PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antrieb für Sebart WindS 110



Michi Lübbers
12.05.2010, 11:41
Ich möchte mir den WindS 110 von Sebart zulegen.
Bevorzugen würde ich einen Hacker-Antieb.
Reicht ein 6s Antrieb im Vergleich zum 8s Antrieb ?
Wo liegen die Vor- bzw. Nachteile ? (Preis mal ausser Acht lassen)

Gruß

Michael

max-1969
12.05.2010, 12:53
Hallo Michael!
Ein 6S Antrieb für die Wind S110 ist sicher ausreichend, weil genug Leistung zur Verfügung gestellt werden kann.

Vorteile bei 6S

* günstigeres Akkupack
* Abfluggewicht meist etwas leichter
* BEC auf Wunsch nutzbar
* günstigerer Regler

Vorteile bei 8S
* geringerer Strom, daher evtl. etwas langlebigere Komponenten
* bei Bedarf kann etwas mehr Leistung bei etwas besserem Wirkungsgrad zur Verfügung gestellt werden.

Ich würde die Entscheidung darauf aufbauen, was Du schon an Komponenten und Modellen hast. Bei einer 8S Kombination ist es evtl möglich 2 4S Packete auch in kleinereren Modellen einzusetzten.

Wenn Du neu einkaufst ist es Geschmacksache, ich würde heutzutage bei Neukauf eher auf 6S gehen, weil insgesamt etwas günstiger.

Ich hoffe die Infos helfen Dir etwas weiter ... alles geschriebene ist natürlich nur meine Meinung ... gibt sicher welche, die das anders sehen.

Jey
12.05.2010, 16:15
Hi,
Markus hat es schon so ziemlich auf den Punkt gebracht.

Ich flog die Wind damals mit 6S Axi-Antrieb (4130/16 glaube ich wars und Spin77) Das ganze mit einer APC-E 18x10/12

Der Strom ist dabei garnicht so hoch wie man denkt (ca. 60-65A) was bei den heutigen 30-40C Dauer-Packs ja sowieso kein Problem mehr ist.

Mit diesem Antrieb ist es möglich ein Abfluggewicht von ca. 3,7Kg zu erhalten (1500er 2S Empfängerakku + Jeti MAXBEC) was der Wind echt super steht, lediglich was den Wind angeht ist sie dann etwas empfindlicher, lässt sich aber vom geübten Piloten locker aussteuern.

Kann die Maschine nur jedem empfehlen, würd sie auch jederzeit wieder bauen wenn das Geld locker sitzt! Falls noch fragen sind, einfach schreiben!

Übrigens, im RC-Network-Magazin oder auf meiner Homepage (unten) gibt es meinen Baubericht über die Sebart Wind S110-E und im RCMovie findest du auch ein Video meiner Wind. Einfach mal reinschaun ;)


Viele Grüße
Jochen

uwe neesen
12.05.2010, 16:20
Hallo,
zwei unserer Vereinkollegen fliegen das 6S Setup mit dem Hacker A50-12L, APC-E 18x10(12), Master Basic 70-SB und 6S TopFuel 4500 light (F3A Zellen) und sind sehr zufrieden. Der Motor passt ohne Änderungen in das Modell und Power steht mehr als ausreichend zur Verfügung. Alles in Allem eine runde Sache.

PW
12.05.2010, 16:23
Hallo,

ich hatte das Modell mit dem org. Hacker Antrieb A-50 und 6s Akku. Mehr als ausreichend Leistung.


Gruss

PW

silence211
15.05.2010, 16:24
Hallo, wie wärs mal mit ein paar fachlich richtigen Angaben? Was nützt es, wenn nur jeder behauptet: das geht super. Welche Drehzahl bei welchem Strom? Grüßle vom Bodensee.

max-1969
15.05.2010, 16:35
Hallo, wie wärs mal mit ein paar fachlich richtigen Angaben? Was nützt es, wenn nur jeder behauptet: das geht super. Welche Drehzahl bei welchem Strom? Grüßle vom Bodensee.


Hi silence211!

Also das finde ich schon toll, was Du hier schreibst. :mad:
Michael hat hier nach dem Unterschied bzw. Vor / Nachteilen zwischen 6S und 8S gefragt ... man bemüht sich, und will helfen das hier zu erläutern ... und dann motzt hier noch einer rum, der nicht mal die Frage gestellt hat. :mad:

Miss halt Strom und Drehzahl und versorge uns mit "fachlich richtigen Angaben", wenn wir anderen das hier wohl nicht können !!

silence211
15.05.2010, 18:42
Hi Max, da ich einen 8- Zeller fliege, kann ich dir kaum die Daten vom 6- Zeller geben. Und genau darum sind diese Daten ja so interressant. Und dann: A 50, was ist das für eine Aussage? Wieviel Windungen? Grüßle vom Bodensee.

Jey
15.05.2010, 20:44
Hi,
also Drehzahl kann ich leider nicht liefern.

Ich hatte aber mal die Möglichkeit den Datenlogger vom Kollegen mitzunehmen für ein paar Flüge.

Dabei hatte ich im Schnitt einen Maximalstrom (im Flug!) von 71A bei einer Durchschnittsspannung von ~23-24V. Das ergab im Schnitt eine Eingangsleistung von 1400-1500Watt und meine Wind war damit m.E. ausreichend motorisiert.

Ach ja, der Antrieb:

- Axi 4130/16
- Jeti Spin 77
- APC-E 18x10
- 6S 4000er Zippy´s


Gruß Jochen

chris 439
15.05.2010, 23:29
Hallo
Die Wind geht mit dem 6S Antrieb den Uwe vorschlägt in jeder Lage mehr als ausreichend ,der Antrieb saugt ca. 68-70 A mit 18x10 er APC.
Hatte vor dem A50-12 L einen Axi 4130/16 der hat sich im Flug leider von seinen Magneten getrennt.

Ach ja die Heckabstzützung für den Motor ist sehr zu empfehlen die eben bei dem A50-12L perfekt paßt.

Gruß chris

Extremflight 2
16.05.2010, 18:22
Hey,


für wie wichtig haltet ihr die F3A Bremse beim Wind S 110 ?

Ich hatte die Bremse bei meiner 2m Sebart SU 29 probiert, dieses brachte jedoch nicht viel, da der Flieger durch die große runde Motorhaube selbst schon gut bremst..........


greez Florian

Jey
16.05.2010, 21:10
Hallo Florian,
die Wind ist eine reinrassige F3A-Maschine und hat demnach eine sehr gute Aerodynamik. Im "freien Fall" beschleunigt sie daher deutlich deshalb ist eine frei einstellbare Bremse für konstantes fliegen (wie im Wettbewerb verlangt) m.E. unabdingbar. Wenn du nur für die fliegen willst kannst du selbstverständlich auch darauf verzichten!

Abstützung halte ich für nicht notwendig. Bei mir mit dem Axi hat selbst bei gerissenen/gestoßenen Snaps aus Vollgas nichts gedröhnt, gestriffen oder geschliffen!


Gruß Jochen

Dieter Wiegandt
16.05.2010, 21:54
Florian, ich war heute bei Querwind auf die Bahn mit dem Wind unterwegs. Was soll ich sagen? Der Propeller dreht endlos mit, obwohl ich im Landeanflug lange vorher Gas rausgenommen hatte - und zwar komplett.
Heute abend habe ich mal die Smooth-Bremse -F3A (YGE-Regler) einprogrammiert. Ich verspreche mir davon eine Verbesserung, unabhängig davon, was Jochen über die Abwärtspassagen im Flug schreibt.
Ich fliege übrigens 8s. Macht schon richtig Spass - für Aufwärtspassagen brauche ich kein Vollgas. Mir fehlt der Vergleich zu 6s - aber richtig zufrieden bin ich schon mit 8s. Bei den von mir verwendeten Akkus komme ich locker auf Flugzeiten um die 12 Minuten mit reichlich Reserven im Akku. Nach 8 Minuten gingen ca. 2400 mA´s in den Akku rein.

Hans J
16.05.2010, 22:16
Moin,

ich liebäugle auch mit der Wind 110, bin akkutechnisch aber auf 5s 3300er Packs festgelegt. Bei den sonstigen Komponenten habe ich noch die freie Auswahl.

Fünf Zellen wären natürlich zu wenig, aber wie siehts mit 10 Zellen aus? Macht es überhaupt Sinn, die Wind mit einem 10s 3300er Pack zu betreiben oder wird sie dann einfach zu schwer und geht nicht mehr vernünftig durch die Figuren?:confused:

Gruß
Hans

Jey
16.05.2010, 22:36
Hi,
10S ist im Prinzip auch machbar. Da du relativ kleine Packs (3300mah) hast dürfte das auch gewichtstechnisch noch vertretbar sein wobei bei einer F3A-Maschine das Gewicht nicht so die Rolle spielt. Rein von den Flugeigenschaften hätte ich mir bei meiner Wind ab und an gerne etwas mehr Gewicht gewünscht!

Was wiegen denn deine Akku´s ?

Müsstest dann halt den Motor bzw. die Windungen entsprechend wählen damit du wieder bei der gleichen Drehzahl landest mit deinen 10S. Der Strom sinkt gegenüber den 6S was deine geringere Kapazität wieder ausgleicht und alles is in Butter :-D


Gruß Jochen

Hans J
16.05.2010, 23:09
Hallo Jochen,

die Akkus wiegen (2 x 470g) 940 g.
6s 4000er-Akkus würden rund 700 g wiegen, 240 g Mehrgewicht erscheinen mir als eingefleischtem Leichtbauer aber nicht ohne. Wenn die Wind 110 sie verträgt - umso besser, da wir hier im Norden eigentlich ständig bei mehr als Windstärke 2 - 3 fliegen (müssen).;)

Gruß
Hans

Dieter Wiegandt
17.05.2010, 18:32
Hans, ich liege bei dem stärksten Akku (4s-SLS 5800 EP) bei 2x 570 g - 1040g, etwas höher als dein geplantes Gewicht.
Die Maschine liegt auch bei Wind - gestern 3 bft - satt in der Luft und kommt auch beim Landen lammfromm rein.
Ist schon ein genialer Flieger.

silence211
17.05.2010, 20:04
Hallo Dieter, was wiegt deiner mit 8 Zellen? Dann sagst du leider nicht, was für Zellen, Kapazität. Bei den von dir genannten Daten tippe ich auf 5000er. Mein Modell wiegt, mit Original- Hacker- Komponenten bestückt, in der 8s- Ausführung 4200 g. Das ist bei viel Wind fast schon zu leicht. Der 6- Zeller wird also nur bei ruhigen Wetterlagen mithalten können. Abgesehen vom etwas günstigeren Preis des Packs, Modell, Motor und Regler kosten immer gleich, würde ich bei einer Neuanschaffung klar zum 8- Zeller tendieren. Auch gefallen mir die genannten, recht hohen Ströme von über 70 A nicht. Mit einer 18 x 10 APC-E liegen bei meinem Antrieb gerade mal ca. 60 A an. Vollgas? Ja, aber nur im MESSERFLUGLOOPING. Grüßle vom Bodensee.

Dieter Wiegandt
18.05.2010, 05:39
Silence, guck mal oben meinen Beitrag...;)
Ich schrieb (2x) 4s SLS EP 5800 mit den Gewichten...., oder habe ich was übersehen?
Ausserdem habe ich noch einen SLS 5000er Pack; tut sich aber laut Vertreiber der Akkus gewichtsmäßig nicht viel.
Empfängerakku sind 2 LiFePo´s 1100 + Jeti Max Bec.
Das genaue Gewicht habe ich nicht mehr drauf, ich kann das natürlich mit einer Feinwaage wiegen. Einige Leute gucken ja ziemlich genau auf das Gewicht, da möchte ich nichts Falsches schreiben.

Hans J
18.05.2010, 15:16
Moin,

da ich keine Erfahrung mit dieser Modellgröße habe...
Welche Servos setzt ihr in der Wind 110 ein bzw. würdet ihr mir empfehlen?
Danke und sorry für OT.

Gruß
Hans

SMFly
18.05.2010, 18:14
Hallo ich verwende auf Quer die DES 676 und auf Seite die DES 806. Höhe weiß ich jetzt leider nicht so genau aber glaub auch die 676.
Diese sind für klassischen Kunstflug völlig ausreichend und auch nicht so teuer wie z.Bsp. Futaba Servos

Ich fliege übrigends einen Axi 4130/20 am Spin99 und 4500 MyLipo Akkus und bin vollkommen zufrieden. Da auf unserem Platz meistens mehr Wind herrscht ist der Überschuss an Power manchmal gar nicht so schlecht;)

Dieter Wiegandt
18.05.2010, 22:55
DES 806 auf Seite, DES 708 auf Höhe/Quer, Höhe hinten im Rumpf eingebaut.

Jey
19.05.2010, 07:31
Moin,

da ich keine Erfahrung mit dieser Modellgröße habe...
Welche Servos setzt ihr in der Wind 110 ein bzw. würdet ihr mir empfehlen?
Danke und sorry für OT.

Gruß
Hans

Hallo Hans,
ich hatte Savöx 1258 auf Quer und Seite und jeweils ein Savöx SH1350 in den beiden Höhenleitwerken. Würde ich auch jederzeit wieder so verbauen. Du kannst die Leitwerke dann sehr bequem zum transport abnehmen (falls notwendig) ohne irgendwelche Gestänge jedesmal abmontieren zu müssen (bei Servomontage im Rumpf)

Die Stellkraft der 1350 an 6V war auch mehr aus ausreichend.
Da bei einer F3A Maschine keine großen Ausschläge erforderlich sind kann man hier das Gestänge zugunsten der Servo´s und Hebelverhältnisse sehr nahe am Servoabtrieb (also weit innen am Servohebel) einhängen um den vollen Servoweg zu nutzen (für eine Präzise Anlenkung)


Gruß Jochen

MSch
19.05.2010, 08:02
Inzwischen bewährte Servos bei meiner Wind 110:

Höhenruder zwei 13mm-Servos vom Typ DS 3328,
Querruder zwei Stück in Standardgröße 10kg vom Typ HD-9110MG,
Seite ein Stück in Standardgröße 15kg vom Typ HD-9150MG

Die HD-Servos sind mein "Geheimtip" :D . Sie stehen m.E. den Hitec´s in keiner Beziehung nach, sind aber günstiger.

Als Antrieb verwende ich den empfohlenen Hacker mit 8s. Der Antrieb "passt" einfach. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Ausserdem passt die im Modell vorbereitete hintere Kugellagerabstützung der Glocke ohne Klimmzüge und bringt einen sehr ruhigen Lauf des Motors.

Gruss
Martin

Mefra
04.05.2012, 12:14
Hallo,

ich kram diesen Beitrag noch einmal vor. ;)

Warum setzt Ihr bei einem 6s lipo eigentlich einen zusätzlichen Empfängerakku ein???
Geht dies nicht mit BEC?

Ich habe einen YGE 120 Steller der 5,5V mit 3A Dauer (Peak 5A) getaktet zur Verfügung stellt. Ist das ggf. zu wenig?

rockenb
14.07.2013, 21:07
Hallo!
Sind euch 6S wirklich genug Power?
Ich überlege meine Wind mit 10S und einem 4035-255 Skorpion zu betreiben!
Was sagt ihr dazu?
MfG