PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FUNJET ULTRA mit Kolibri



Seiten : [1] 2

Tint
17.05.2010, 11:22
Hallo allerseits!

Ich konnte es nicht lassen und habe den neuen FUNJET ULTRA einem Härtetest unterzogen. Die Umbauarbeiten habe ich analog zu seinem Vorgänger unternommen, was auch problemlos in kurzer Zeit zu bewerkstelligen ist.

Der neue FUNJET ULTRA ist bocksteif und spürbar härter als sein weisser Bruder. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, keine Verstärkungen vorzunehmen. Er wird serienmässig mit einem Kohle-Holm ausgeliefert.

Auch die Ruder sind von Haus aus schon beinahe "bretthart". Wenn man das beigelegte Dekor verwendet, sind sie zusätzlich auch noch verstärkt.

Zum fliegen ist der kleine einfach nur geil! Ich habe jetzt sechs Flüge mit ihm gemacht, und er steckt alles klaglos weg. Neben dem hohen fliegerischen Spassfaktor hat sich auch das Handling verbessert. Das Graue Material verfärbt sich nicht mehr durch das Kerosin. Die Kerben im Schaum sind kaum mehr vorhanden und allfälliger Dreck nach der Landung kann eifach abgewischt werden.

Einziger kleiner Nachteil: Bei bewölktem Himmel ist er durch die graue Grundfarbe nicht sehr gut zu erkennen.

Anbei noch ein paar Bilder.

Grüsse
Tint

cliff
17.05.2010, 11:45
Hasst Du auch Videos?
Dein Flieger Sieht wirklich super aus!!
Sogar die Eloxyde farbe passt.

MfG,


Cliff

wiener7007
17.05.2010, 12:27
könntest du noch ein paar detail bilder machen vom einbau der turbine?

Tint
17.05.2010, 12:53
Hallo

Ich werde in Kürze ein Video machen. Hoffe, dass man den kleinen Flitzer erkennen kann!

Anbei ein paar Detailaufnahmen von der Turbinenbefestigung. Die Sperrholzteile sind vom Turbinen Funjet, den man bei Martin Lambert beziehen kann.

Grüsse
Tint

jethorst
17.05.2010, 14:15
Hallo Tint,
Glückwunsch zum neuen Projekt !

Habe das gleiche Teil mit tuning E-Antrieb vom Hersteller, und der iss schon schnell.


RESPEKT !!!!!!!!! :cry:


Gruß Horst

Tint
17.05.2010, 14:42
Hallo Horst

Mein Bruder und ich haben uns die Elektrovariante auch zugelegt. Macht unglaublich Spass und ein gelungenes Konzept wie wir finden.

Die Kolibri wäre eigentlich für ein anderes Projekt gewesen. Ich glaube aber, dass ich sie auf dem Funjet lasse. Flugspass und Einfachheit sind fast nicht zu topen.

Ach ja, es handelt sich noch um die alte Kolibri. Das Trockengewicht beträgt 1052 Gramm. Es ginge noch leichter ohne Autostart. Auf den Luxus wollte ich aber nicht verzichten.

Grüsse
Tint

SpeedyG.
17.05.2010, 19:11
Hy,

ich hab auch einen Funjet Ultra mit Kolibri! Geht wie die Hölle und ist absolut vollgasfest. Hab schon fast eine ganze Flugstunde drauf!! Grosser Spaß zum kleinen Preis abgesehen von der Kolibri...:D

Gratuliere zur guten Entscheidung!


http://img208.imageshack.us/img208/6954/cimg0111.jpg

pidiboy
18.05.2010, 10:16
Hi Tint

Auf diesen Bericht habe ich gewartet:cool::cool::cool: ich schraube mal meine T25 auf das Ding. Hast du den normalen Fun-Jet Tank benutzt? Ist der Spannt selbst gemacht oder von Martin? Was hast du für Ruderausschläge und wie ist das Startverhalten?


Danke für dein Feedback

Grüsse Pit

max-1969
18.05.2010, 10:58
nur so aus Interesse ... wo saugt die Turbine eigentlich die Luft an ... ich kann hier keine Luftzuführung erkennen ... bin ich blind :confused:

SpeedyG.
18.05.2010, 12:07
Hy,

Ruderausschläge ca. 10mm hoch runter. Reicht vollkommen.

Tank ist original Funjet und Spanten bei mir jedenfalls sind selbst gemacht.

Die T25 ist absolut zu heftig zumal der FJ mit der T32 schon abgeht wie die hölle!:cool:

Beim Starten voll ziehen, dann ein schubs nach vorne und das Teil geht dann nach ca. 10 Metern Senkrecht...

Bei der landung auch total unkompliziert und ein wenig wie ein delta.

Grüße

pidiboy
18.05.2010, 15:26
Danke für das Feedback
Ich habe den Twin und Funjet auch mit der T32 geflogen und jetzt habe ich nur noch die T25 und die will ja auch in die Luft :cool: :cool: :cool:
Ich muss meine ECU drosseln oder mein Gasknüppel bei 50% mit Epoxi verkleben :D :D

Grüsse

cliff
18.05.2010, 16:29
nur so aus Interesse ... wo saugt die Turbine eigentlich die Luft an ... ich kann hier keine Luftzuführung erkennen ... bin ich blind :confused:

Nee Du bist nicht blind, Du siehst nur den Sieb. (FOD screen)

max-1969
18.05.2010, 16:37
Nee Du bist nicht blind, Du siehst nur den Sieb. (FOD screen)

Das (FOD screen) sagt mir jetzt ehrlich gesagt nicht wirklich was ... aber egal.
Ich hab eher das Modell vom Forumsstarter (Tint) gemeint ... da ist doch durch und durch zu. :confused:

Das einzige das ich sehe ist der kleiner Dreieckausschnitt vor der Turbine ... und somit saugt die Turbine doch die Luft "ums Eck" an oder ?

Das kann doch nicht optimal sein. :confused:

Bei User SpeedyG ist zumindest der Ausschnitt viel größer und da ist was drüber ... ist das das angesprochene Sieb?

Sorry für die dummen Fragen ... hab mit Turbinen aktuell nur wenig am Hut ... aber Interesse :)

Tint
18.05.2010, 18:44
Hallo allerseits!

Bei mir ist es der originale Tank und die Spanten sind von Martin Lambert. Habe ich von einem eingeschlagenen Funjet.
Leistung kann man ja nie genug haben. Allerdings wirst du statisch und auch fliegerisch mit 2.5 kg Schub wohl Grenzen überschreiten.

Die Ausschläge sind bei mir wie immer beim Funjet - 100% im zweitobersten Loch des original Ruderhorns. Dann 40 - 50% Expo und gut ist.

Der Start ist absolut easy. Ruder ein wenig hoch stellen, gas rein und ab damit. Bei mir steigt er von Anfang an weg.

Bezüglich Luft zur Turbine: Ich habe das Schnittmuster vom alten Funjet übernommen. Eventuell wäre noch etwas mehr rauszuholen, wenn die Öffnung grösser wäre. Allerdings verhält es sich bei Turbinen ganz anders als bei EDF's. Die ziehen sich die Luft von überall her zusammen. Ebenfalls ist die effektive Öffnung am Verdichter kaum grösser als ein Euro. Und diese Frischluft Fläche steht der Turbine allemal zur Verfügung.

Grüsse
Tint

SpeedyG.
19.05.2010, 07:34
FOD Sieb = Forward Objekt Damage

Die Turbinen fressen alles, insekten Graß Steine und das ist nicht immer gut für den verdichter welcher zwischen 100000U/min und 243000U/min läuft.

Ja die Turbine saugt von überall her an.

Grüße

@tint schmeisst du selbst?

Tint
19.05.2010, 15:24
Hi SpeedyG

Sowohl als auch. Ich lass ihn mir werfen, wenn jemand da ist. Ansonsten werfe ich ihn alleine. Geht ebenfalls problemlos. Da ich Mod 2 fliege und rechts werfe, muss ich einfach entsprechend schnell an den Knüppel mit der Hand.

Grüsse
Tint

SpeedyG.
20.05.2010, 12:23
Hehe kenn ich.... :cool:

RainerSeubert
20.05.2010, 12:42
wenn schon denn schon: FOREIGN O D

andikraft
21.05.2010, 09:20
geiles Teil, gefällt mir gut!

Hast du einen Start Flugzustand bei dem das Höhenruder etwas hoch getrimmt ist?

Schmeiss meinen TwinJet auch alleine, ging bisher immer gut - toi toi toi ;-)

Viele Grüße,
Andi

Tint
21.05.2010, 10:27
Hallo Andi

Ja, den habe ich. Sind so geschätzt 3-5mm. Da Leistung im Überfluss, schmeiss ich ihn meistens ziemlich steil weg. Das einzige Problem beim Start ist der Lärm der Turbine, wenn man die Ohren nicht schützt.

Grüsse
Tint

cessnamover
21.05.2010, 11:34
https://www.rotert.com/WebRoot/Rotert/Shops/Rotert/Sage/00001/00609010/00609010_G.jpg

Die sind gut und passen sich jedem Innenohr an, und sehen nicht so bescheuert aus wie die riesen Mickey-Mäuse :D

Gibts hier: http://www.rotert.com/epages/Rotert.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Rotert/Products/00609010

Gruß
Udo

Tint
21.05.2010, 19:59
Hallo Udo

Danke für den Tip. Ich habe genau solche Dinger. Und wenn ich sie nicht zu Hause vergesse, dann setze ich die auch ein! ;)

Grüsse
Tint

Ralf Horstmann
21.05.2010, 20:06
Ich hab mir im Baumarkt Ohrstöpsel mit Schnur besorgt. Gibt's im Zweierpack und man kann den Stöpsel nach dem Start an der Schnur aus dem Ohr ziehen und um den Hals hängen lassen.

Dirk Böhle
21.05.2010, 20:57
Ich hab mir im Baumarkt Ohrstöpsel mit Schnur besorgt
Von OB-igitt du Wutz.:D
Gruß Dirk

ECOCOPTER
21.05.2010, 23:46
Man kann diese Ohrstöpsel ganz einfach mit einen Zwirn an den Sendergurt nähen, dann hast Du sie immer bei dir und "vergessen" ist ein alter Hut :D:D:D

Gruß
Volkmar

KOMA
15.06.2010, 09:31
Hallo !
Habe mir ebenfalls eine Kolibri und einen Fun Jet Ultra zugelegt und hätte eine Frage zur Stromversorgung - möchte gerne die Stromversorgung für die Elektronik der Turbine und die Empfängerstromversorgung zusammen mit einer Lipo Batterie betreiben-( Empfänger mit Spannungsregler 5,3 Volt)-welche Akkukapazität ( mAh ) bräuchte ich dazu und wieviel C muß die Batterie haben ?

Gruß Manfred

SpeedyG.
15.06.2010, 15:50
Hallo !
Habe mir ebenfalls eine Kolibri und einen Fun Jet Ultra zugelegt und hätte eine Frage zur Stromversorgung - möchte gerne die Stromversorgung für die Elektronik der Turbine und die Empfängerstromversorgung zusammen mit einer Lipo Batterie betreiben-( Empfänger mit Spannungsregler 5,3 Volt)-welche Akkukapazität ( mAh ) bräuchte ich dazu und wieviel C muß die Batterie haben ?

Gruß Manfred

Ich hab ne 600mah mit 20C an Bord funzt einwandfrei:D

T. Oertel
15.06.2010, 16:09
1 Akku für Empfänger und Turbine, da wurde ich aber sehr genaue Reichweitentests machen!

KOMA
15.06.2010, 16:50
600 mah für Turbine und Empfängerstromversorgung ?
Hätte mir einen 1300er vorgestellt mit 20C-wegen der Reichweite mache ich mir wirklich keine Sorgen !
Bei der Turbine ist ein 900er Kokam mit 15C dabei, da müßte eigentlich ein 1300er für alles zusammen reichen, da ich ja nur 2 Servos und den Empfänger versorgen muß ?
Dadurch spare ich mir Platz und einen zweiten Akku und der 1300er ist nur um 30 Gramm schwerer als der 900er !
Der Spannungsregler für Lipos den ich verwende hat auch nur 8 Gramm und reduziert die 7,4 Volt des Lipos auf 5,5 Volt !
Würde mich interessieren, wie die anderen Kolibriflieger die Elektronik befeuert haben ?
Die Bilder vom Fun Jet Ultra sind super und werden mir sicher beim Zusammenbau meines FJ hilfreich sein !

Grüße aus Österreich Manfred

Kraftei
15.06.2010, 16:57
Hi Martin!
Also ich würde mir das auch reiflich überlegen, ob es das wert ist! Wofür eigentlich?

Aber egal jedem das seine... mal so als Anhaltspunkt:

Bin gerade dabei meine neue Pumpe einlaufen zu lassen und kann sagen, dass sie bei Vollast, jedoch ohne Druck aufbauen zu müssen (Sie pumpt das Kerosin derzeit in ein Gefäß im Kreislauf herum) bei ca. 7V ca. 350 mA zieht.
Wenn sie arbeiten muss ist das dann natürlich noch mehr. Dazu kommt der Glüh- und Starterstrom beim Anlassen, sowie der schlecht kalkulierbare Stromverbrauch des Anlassers beim Nachkühlen, je nachdem in welcher Höhe man die Kleine abstellt.
Ich habe für die Kolibri den "normalen" 850mAh 2s dran, für die Anlage (Jeti 2,4), seit mein Eneloop in einem Wald bei Birkenfeld "verloren" ging :D, einen 4 Zeller NiCd 1500 mAh und fliege mit sehr gutem Gefühl :)

Gruß Holgi

KOMA
15.06.2010, 17:59
Aber Hallo !
Für Empfänger und 2 Servos 1500 mAh ist das nicht etwas übertrieben ?
Wenn ich mir das Gewicht eines 1500er anschaue , der ca. 130 Gramm hat, dann spielt bei Dir das Gewicht wohl überhaupt keine Rolle ?
In einem meiner Segler habe ich 4 Servos zu versorgen und benütze dafür einen 900er Nmh Akku und fliege damit den ganzen Nachmittag ( ist bei mir ca. 2 Stunden ) und der Akku hat immer noch genug Saft !
Jedenfalls ist er noch nie unter 4,5 V gefallen, denn sonst hätte meine 2,4 Ghz Anlage ( Jeti Duplex ) Alarm geschlagen !


Gruß Manfred

Deraligator
15.06.2010, 18:00
MOin,

ich hatte in meinem FJ nen 1700 2S mit einem Switch BEC von Dymond verbaut. Das hat immer ohne Probleme funktioniert und der CG war ohne zusätzliches Gewicht einzustellen.( Pumpe in der Nase und Akku unter der ECU)

Ich glaub ich hab dann alle vier Wochen mal nachgeladen.....:D:D:D


Grüße

Florian

Kraftei
15.06.2010, 18:44
Aber Hallo !
Für Empfänger und 2 Servos 1500 mAh ist das nicht etwas übertrieben ?


Hi Leutz,
na zugegeben, NiCd ist wohl nicht mehr ganz "state of the art" aber 1.brauchte ich nach meinem "Verlust" schnell Ersatz und den NiCd hatte ich noch rumliegen (nach ein paar Formierungszyklen war er, obwohl schon ein paar Jahre alt, wieder topfit!)
2. Mein Flieger ist ein TWIN-Jet, kein Funjet, da ist das Gewicht nicht ganz so kritisch, wie beim Funjet.
3. Gibt's in Sachen Zuverlässigkeit, Innenwiderstand, auch bei tiefen Temperaturen m.E. nichts Vergleichbares zu NiCd.

Wie gesagt, er fliegt trotz des Mehrgewichts immer noch wie ein Twinjet :)

:) Holgi

SpeedyG.
16.06.2010, 05:58
Muss mich entschuldigen... Ich hab das falsch verstanden. ich hab nen 600er Lipo nur für den Empfänger. der 850er ist rein für die Biene da.

Grüße

KOMA
16.06.2010, 18:54
Frage an die Fun Jet Ultra Fraktion !
Habt ihr die Originalgestänge für die Ruderanlenkung genommen oder stärkere eingebaut ?
Die 1 mm Gestänge kommen mir für die Turbine etwas schwach vor !
Gruß Manfred

Gast_4205
16.06.2010, 19:00
Hallo Manfred, natürlich stärkere und eine ordentliche Kugelkopfanlenkung
Gruß
Bernd

SpeedyG.
16.06.2010, 19:21
Hy, die originalen sind ausreichend.

Grüße

KOMA
16.06.2010, 21:28
Hy, die originalen sind ausreichend.

Grüße

Habe die Gestänge vorsichtshalber auf 1,5 mm ausgetauscht - ist gleich viel stabiler und geben kaum nach ! Alles andere habe ich auch Original gelassen- super kompakt das Teil !

Gruß Manfred

KOMA
16.06.2010, 23:00
Neues für die Kolibri Piloten !
Habe von Herrn Lambert erfahren, daß er noch diese Woche ausgiebige Tests mit Diesel und Zweitaktöl machen wird, und wenn dies erfolgreich verläuft, wird er dies für seine Kolibri Turbinen freigeben ! Werde berichten, wenn ich näheres dazu erfahre ! Da ich für meine T15 noch keinen Sprit habe, werde ich das Ergebnis abwarten, wäre mir auch lieber das Zweitaktöl, da es nicht so giftig sein soll als Turbinenöl und auch auf jeder Tankstelle zu bekommen ist !

Gruß Manfred

Wings Unlimited
17.06.2010, 11:53
http://www.wings-unlimited.de/shop/prodpic/JA007090_b_0.JPG

..was haltet ihr hiervon?

Roo *klick* (http://www.wings-unlimited.de/e-vendo.php?shop=shop&SessionId=&a=article&ProdNr=JA007090&t=11&c=17&p=17)

tc-pitts
17.06.2010, 18:13
https://www.rotert.com/WebRoot/Rotert/Shops/Rotert/Sage/00001/00609010/00609010_G.jpg

Die sind gut und passen sich jedem Innenohr an, und sehen nicht so bescheuert aus wie die riesen Mickey-Mäuse :D


Meinst du so?:D:D

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=461185&d=1273482672

Ich hab solche:
http://www.3meshop.de/-img/jpeg/1310_1311.jpg

KOMA
19.06.2010, 10:15
Hallo Leute !
Mein Fun Jet Ultra ist nun für den Turbineneinbau fertig, ( Decor nach dem T15 Einbau ) warte aber immer noch auf die T15 Kolibri- müßte in den nächsten Tagen eintreffen !
Mich würde interessieren, wie das Abfluggewicht des FJU mit Kolibri sein wird ? ( müßte nach meinen Berechnungen bei ungefähr 1150 Gramm liegen )

Manfred

Deraligator
19.06.2010, 10:47
[QUOTE=tc-pitts;1884690]Meinst du so?:D:D

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=461185&d=1273482672


Die verliere ich aber nicht in meinem Auto!

K0811
19.06.2010, 11:43
http://www.wings-unlimited.de/shop/prodpic/JA007090_b_0.JPG

..was haltet ihr hiervon?

Roo *klick* (http://www.wings-unlimited.de/e-vendo.php?shop=shop&SessionId=&a=article&ProdNr=JA007090&t=11&c=17&p=17)

Du willst allen ernstes einem Jamara Flieger eine 2000€ teure Kolibri anvertrauen ? Hat sich Jamara nicht in den letzten Jahren zur Aufgabe gemacht den billigsten Kram in China aufzukaufen und in Deutschland (möglichst noch ohne Einbeziehung der Fachhändler) an den unbedarften Modellbauer zu verkaufen ???

KOMA
19.06.2010, 14:43
Hallo Tint - wie oder mit welchem Hilfsmittel ( nur mit Stainless ? ) hast du den Ausschnitt für die Turbine gemacht ?
Genügt der Abstand von der Kolibri zum Ausschnitt ( wegen der Hitze ) ?

Manfred

SpeedyG.
19.06.2010, 20:25
Hy,

den Turbinenausschnitt machst mit nem skalpell oder nem Teppichmesser geht super.

Der Abstand reicht.

Grüße

KOMA
19.06.2010, 23:38
Hy,

den Turbinenausschnitt machst mit nem skalpell oder nem Teppichmesser geht super.

Der Abstand reicht.

Grüße

Dachte eigentlich an die Rundung unter der Kolibri- dürfte schwierig sein mit einem Teppichmesser oder Skalpell ( benutze ich beides ) so schön rund auszuschneiden ?

Tint
20.06.2010, 11:26
Hallo Manfred

Das Grobe habe ich mit einem scharfen Teppichmesser gemacht. Die Rundung dann mit dem Dremel und einem grossen Schleifaufsatz. Ich weiss gerade nicht den Fachausdruck dieser Dinger. Ein Dorn mit einer Kappe aus Schleifpapier. 360 Grad um den Dorn und auch rund oben rüber...versteht man das?:confused: Das funktioniert sehr gut bei dem harten Material.

Die Distanz zur Turbine ist ausreichend.

Grüsse
Tint

Kraftei
20.06.2010, 11:34
Hi !
Habe mir auf ein Stück Abflussrohr, welches in etwa den Turbinendurchmesser hatte (ein bißchen größer) mit doppelseitigem Klebeband Schleifpapier aufgeklebt.
Das ergab einen "runden" Schleifklotz.
Ging recht gut.

Gruß Holgi

KOMA
20.06.2010, 12:44
Danke für die Tips-werden mir sicher weiterhelfen !
Auf die Antwort von Tint, du meinst vermutlich ein Schleifband oder einen Schleiffächer.-( siehe Bilder )-werde ich mir besorgen !
Zum Holgi- habe eine leere Feuerzeuggasflasche mit 55 mm Durchmesser gefunden und mit Schleifpapier umwickelt - gute Idee !
Klebe immer bei meinen Modellen ein etwas gröberes Schleifpapier ( am besten mit Gewebeuntergrund -feuchtigkeitsbeständig ) genau auf den Schwerpunkt - guter Griff beim Werfen- funktioniert super !

Grüße Manfred

Tint
20.06.2010, 22:28
Hi Manfred

Genau, ich meinte das erste von beiden. Nur oben rund abgeschlossen und zu.

Wartest du noch auf deinen Tank oder hast du einen Beutel oder Ähnliches eingebaut?

Grüsse
Tint

KOMA
21.06.2010, 09:30
Hallo Tint !

Habe mir mit der T15 gleich einen passenden Gfk Tank und Spantensatz für den FJU mitbestellt !

Warte schon mit Ungeduld auf die Sachen, da es meine erste Turbine ist !

Zum Glück habe ich einen Modellfliegerkollegen, der schon etwas Erfahrung mit Turbinen hat und mir mit Rat und Tat zur Seite stehen wird !


Gruß Manfred

GitteMaus
21.06.2010, 09:58
Hallo Tint

Cooles Teil hätte nie gedacht das der ne Turbine aushält.Hast Du mal für uns ein Flugvideo würde mich tierisch interessieren wie der Flitzer fliegt!!!

KOMA
21.06.2010, 14:22
Hallo Tint

Cooles Teil hätte nie gedacht das der ne Turbine aushält.Hast Du mal für uns ein Flugvideo würde mich tierisch interessieren wie der Flitzer fliegt!!!

Hier gibts ein Video http://www.youtube.com/watch?v=ChUI_F0w_tI&NR=1

KOMA
25.06.2010, 21:44
Hallo Kolibri Fraktion !
Bin heute zum ersten mal einen Turbinen Jet eines Freundes geflogen und bin absolut begeistert ! ( siehe Foto )
Außerdem ist heute meine T15 Kolibri eingetroffen !

Grüße Manfred

MIGFritz
25.06.2010, 21:58
@Gittemaus
Hab da noch ein Video
http://www.youtube.com/watch?v=jGrKsAoVtdY
Funjet mit Kolibri ist einfach nur GEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIL
Kann ich nur empfehlen, auch als Turbineneinstieg. Flugverhalten ist easy.
Ok muß gestehen, das ich und Joe, der ist auf dem Video geflogen, immer noch mit dem alten fliegen. Aber auch das heißt ja schon was. Bisschen verstärken und der kann ganz schön lange halten :-)
Der hier beschriebene FunjetUltra geht bestimmt noch was besser. Er ist steifer, stabieler und hat weniger Widerstand, da u.a. die Tiptanks fehlen. Deswegen gefällt er mir auch nicht ganz so gut wie der alte. Aber was solls, wenn der alte verschlissen ist gibts einen Ultra....
@KOMA
Herzlichen Glückwunsch und viel spaß mit der Kolibri :-)

Kraftei
25.06.2010, 23:05
und bin absolut begeistert ! ( siehe Foto )
Grüße Manfred

Hallo ? Begeisterung sieht aber anders aus ! Mönsch Manfred, lach' doch mal :D

Vielen Leuten könnte man das Grinsen wohl nur noch operativ entfernen, wenn sie so ein kleines Schmuckstück in den Händen halten könnten :)

Viel Spaß beim Erstflug!

:) Holgi

MIGFritz
25.06.2010, 23:38
moin moin

...ja ja, aber eine kolibri in der hand oder in kombination mit einem funjet kann man noch toppen!
glaubt mir, das ist so. Wenn ich mit joe zusammen fliege, dann macht das einfach doppelt spaß. zwei turbinenfunjets gleichzeitig in der luft, das zicht von links, von rechts......einfach nur hammer geil. die anderen auf dem platz schauen nur ungläubig zu und fragen immer ob wir uns denn jetzt endlich ausgetobt haben :-). frei nach dem motto "die wollen nur spielen". tja und dann, nachtanken und weiter
da ist es dann wirklich so, dass man das lächeln nur operativ ebtfernen kann hihihi

KOMA
26.06.2010, 11:35
Zitat von Holgi : Hallo ? Begeisterung sieht aber anders aus ! Mönsch Manfred, lach' doch mal

Hallo Leute !
Bin normalerweise ein fröhlicher Mensch und kann auch lachen- aber der Erstflug an diesem Tag mit der Turbine auf unserem kleinen Platz hat mich doch etwas gefordert !
Der Fun Jet mit der Kolibri wird sicherlich etwas anderes werden als der Kangaroo mit seinen ca. 10 Kilo !

mit einem leichten Lächeln Grüße aus Österreich Manfred

Gast_4396
26.06.2010, 11:56
aber der Erstflug an diesem Tag mit der Turbine auf unserem kleinen Platz hat mich doch etwas gefordert !


Servus Manfred

Vielleicht habe ich auch was auf der Linse!:D Aber der 50x250 Meter Platz Typ "englischer Rasen" im Hintergrund, würde ich jetzt nicht als klein bezeichnen!

Viel Spass mit der Kolibri!:D

Gruess us de Schwyz
Julius

KOMA
26.06.2010, 20:34
Servus Manfred

Vielleicht habe ich auch was auf der Linse!:D Aber der 50x250 Meter Platz Typ "englischer Rasen" im Hintergrund, würde ich jetzt nicht als klein bezeichnen!

Viel Spass mit der Kolibri!:D

Gruess us de Schwyz
Julius

Hallo !
Ich gehe davon aus, daß deine Linse in Ordnung ist, aber machen wir aus deinen 50x250 Meter richtigerweise 15x140 Meter !
Da der Kangaroo nicht gerade langsam ist, und ich zum ersten mal einen Jet geflogen bin, wäre mir ein etwas größerer Platz lieber gewesen !
Mein Klubkollege, dem der Kangaroo gehört, fliegt ihn normalerweise auf einem richtigen Flugplatz !



Gruß Manfred

KOMA
28.06.2010, 13:03
Neues für die Kolibri Piloten !
Habe von Herrn Lambert erfahren, daß er noch diese Woche ausgiebige Tests mit Diesel und Zweitaktöl machen wird, und wenn dies erfolgreich verläuft, wird er dies für seine Kolibri Turbinen freigeben ! Werde berichten, wenn ich näheres dazu erfahre ! Da ich für meine T15 noch keinen Sprit habe, werde ich das Ergebnis abwarten, wäre mir auch lieber das Zweitaktöl, da es nicht so giftig sein soll als Turbinenöl und auch auf jeder Tankstelle zu bekommen ist !

Gruß Manfred

Neues von Herrn Lambert !
Laut Herrn Lambert sind die Test"s mit 2taktöl mit der Kolibri mit Autostart negativ verlaufen, da das Öl beim herunterkühlen mit dem E-Motor zu viel Wiederstand auf die Lager bewirkt- der E-Motor wird dadurch zu sehr überfordert !
Kolibri mit Gebläsestart funktioniert !

Grüße Manfred

ECOCOPTER
28.06.2010, 13:47
Laut Herrn Lambert sind die Test"s mit 2taktöl mit der Kolibri mit Autostart negativ verlaufen, da das Öl beim herunterkühlen mit dem E-Motor zu viel Wiederstand auf die Lager bewirkt- der E-Motor wird dadurch zu sehr überfordert !

Ich weiß nicht, ob es am 2T öl bei meinem Kollegen im Verein liegt, aber er fliegt seit ca. 11 Jahren die P80 mit Jet-A1 und 2T Öl.
Allerdings macht er vielleicht pro Jahr nur 1-2 Flüge.
Als er im letzten Jahr die P80 für eine Lärmpassmessung starten wollte, drehte der Anlassermotor nur ganz langsam, als wenn irgendwas verharzt ist.
Nach mehrmaligen "anlass versuchen" und "fingern" am Starter ging es dann auch.
Als ich nun den Test von M.Lambert gelesen habe musste ich an die o.g. Erfahrung denken. Vielleicht sind das "Tücken" von 2T Öl und daher die Turbinenhersteller das Turbienenöl empfehlen. :confused: :confused:

Gruß
Volkmar

Heini
29.06.2010, 09:39
Ich weiß nicht, ob es am 2T öl bei meinem Kollegen im Verein liegt, aber er fliegt seit ca. 11 Jahren die P80 mit Jet-A1 und 2T Öl.
Allerdings macht er vielleicht pro Jahr nur 1-2 Flüge.
Als er im letzten Jahr die P80 für eine Lärmpassmessung starten wollte, drehte der Anlassermotor nur ganz langsam, als wenn irgendwas verharzt ist.
Nach mehrmaligen "anlass versuchen" und "fingern" am Starter ging es dann auch.
Als ich nun den Test von M.Lambert gelesen habe musste ich an die o.g. Erfahrung denken. Vielleicht sind das "Tücken" von 2T Öl und daher die Turbinenhersteller das Turbienenöl empfehlen. :confused: :confused:

Gruß
Volkmar
Hallo Volkmar

Man müsste verschiedene 2T Öle testen, denn die unterschiede zwischen Vollsynt. Ölen sind sehr groß, und zwischen Vollsynt. und Halbsynt. noch fiel größer!
Halbsynt. und Bio Öle verharzen sehr leicht, und daher für Turbinen nicht zu empfehlen!

Mit freundlichen Grüßen.
Heinz

KOMA
09.07.2010, 19:01
Hallo Leute !
Komme wegen Zeitnot kaum weiter mit meinem Fun Jet Ultra !
Schätze ein bis zwei Abende und ich müßte fertig sein !
Wie schaut es mit einem Video von "TINT" und seinem FJU aus ?

Grüße aus Österreich Manfred

MIGFritz
09.07.2010, 22:59
Hallo KOMA

....ist ja nicht so viel zu tun am Funjet. Also nicht aufgeben :). Sag mal, was hast du denn da für ein ECU. Gibt es etwa was neues von Martin?

ECOCOPTER
09.07.2010, 23:47
Kennt jemand die Beschleunigungszeit der Kolibri von Leerlauf auf Vollgas?

Gruß
Volkmar

Kraftei
10.07.2010, 09:32
Hi Volkmar,

bei meiner T-15 mit der alten Pumpe waren es so ca. 4-5 sec.
Wobei auffällig war, dass sie aus dem Keller relativ langsam kommt, (ca. 3-4 sec. bis zur halben Drehzahl) und dann aber mal richtig fix zur Sache geht!
Wenn ich sie ausschließlich auf Halbgas heruntergelassen habe, hatte ich beim Gasgeben fast keine Verzögerung, fast wie ein E-Motor, war sehr beeindruckend :eek:
Habe jetzt aber eine neue Pumpe mit völlig anderen Parametern drin
(die alte hatte es dann doch mal geschafft :D), deshalb war ich bis jetzt noch recht konservativ unterwegs. Habe sie jetzt aber mal ein paar Stunden einlaufen lassen und muss mal testen. Momentan bin ich bei "Acceleration Delay" auf 017 (Mit der alten Pumpe war der Wert 010, kann man aber wegen anderem E-Motor wie gesagt nicht vergleichen).
Da sollte dann mit der Zeit noch was gehen. Die rasante Beschleunigung von 50% auf 100% war mit der alten Pumpe wirklich zu geil :D , da will ich unbedingt wieder hin :)
Das Schöne ist, dass man sich ja "runtertasten" kann. Mit dem TJ / FJ tun Absteller ja nicht wirklich weh :)

Hier sind übrigens mal meine T-15 Parameter:

- FULL POWER SPEED : 243.000 Rpm
- IDLE SPEED : 98.000 Rpm
- STOP SPEED : 63.000 Rpm
- START/MIN TEMP : 100 C
- MAX TEMPERATURE : 900 C
- ACCELERATION DELAY : 017
- DECELERATION DELAY : 025
- STABILITY DELAY : 043
- PUMP START PONT : 025
- PUMP START RAMP : 17
- GLOW PLUG POWER : 062

:) Holgi

KOMA
10.07.2010, 16:29
Hallo KOMA

....ist ja nicht so viel zu tun am Funjet. Also nicht aufgeben :). Sag mal, was hast du denn da für ein ECU. Gibt es etwa was neues von Martin?

Hallo !
Habs fast geschaft und das Innenleben in Ordnung gebracht - jetzt noch Decor drauf und ab in die Lüfte !
Bin über das Trockengewicht von 960 Gramm ( ohne Decor) angenehm überascht !
Da ich die Elektronik und die Empfängerstromversorgung mit nur einer 2S - 1800 mAh Lipo Batterie ( 90 Gramm) betreibe, habe ich mir sicherlich einiges an Gewicht erspart !
Den Empfänger versorge ich mit einem Dualsky Spannungsregler 5A .( Gewicht 20 Gramm )
Außerdem habe ich mir ein zweites Magnetventil für das Gas bestellt , hab ich bei meinem Vereinskollegen gesehen, funktioniert über die ECU super !
Nur mer Gashahn aufdrehen und starten-ohne auf die erforderliche Drehzahl zu achten !
ECU ist laut meinem Händler in der BRD , bei dem ich die Kolibri erworben habe, ( Andreas Kraft Modellbau ) die neueste Version !
Da es meine erste Kolibri ist, kann ich zu den älteren Modellen nichts sagen !


Grüße Manfred

KOMA
11.07.2010, 11:16
Geschafft !
Trockengewicht exakt 985 Gramm !!!!
Jetzt noch Petroleum vom Baumarkt - Aeroshell 500 ist bereits im Haus- und dann gehts los !

Grüße Manfred

SpeedyG.
12.07.2010, 06:08
Hallo,

bin gestern auch mim FJUltra und meiner T32 rumgedüst.. allerdings bei 35 grad im Schatten hatte ich oft absteller und sie wollte nicht richtig hochfahren...

Gibts bei extremen aussentemps Probleme mit der Kolibri???

Kann das jemand bestätigen?

Grüße

Turbo-Tom
12.07.2010, 12:05
Hallo Manfred,

ich bin erst jetzt auf diesen Thread aufmerksam geworden. Als "Insider" zum Thema FADEC für die Kolibri würde ich davon abraten, Turbine und Empfänger über einen gemeinsamen Akku zu versorgen. Die FADEC hat keine galvanische Trennung zwischen Leistungs- und RC-Masse, und die Stromspitzen während des PWM-Betriebs von Anlasser, Glühkerze und Pumpe sind nicht zu unterschätzen. Das bedeutet aber, dass je nach Masseführung auch auf dieser Leitung Spannungsspitzen auftreten, die zu allen möglichen unschönen Effekten führen können (bis zum Latch-Up der Empfängerausgänge, je nach Empfängertyp).

Es kann zwar funktionieren, aber die FADEC war nie für diese Betriebsart konstruiert, so dass ich selbst bei anfänglicher scheinbar korrekter Funktion nicht sicher wäre, ob es später nicht doch zu Problemen kommt.

Also ich würde auf jeden Fall das geringe Mehrgewicht eines separaten Empfängerakkus in Kauf nehmen.

Viele Grüße und jede Menge Spass mit Deiner Turbowaffel... ;-)

Thomas

Heini
12.07.2010, 16:48
Hallo Thomas und Manfred

Ich betreibe die gleiche Konfiguration wie Manfred,
mit dem unterschied,
dass ich eine Fadec ECU verwende und Manfred die neue ECU- XICOY!
Das ist die neueste ECU die Hr. Lambert in Verbindung mit der T- 15 vertreibt,
womit auch GPS und Speedsensor Anschluss möglich sind!

Des Weiteren verwenden wir den Ext. BEC von Dualsky mit 5A Dauerlast,
der eine galvanische Trennung ( int. Optokoppler ) beinhaltet!
Wir Fliegen beide 2,4Ghz. Jeti – Duplexsystem!
Bin mittlerweile 5 Tankfüllungen ohne Probleme geflogen!

Fliege auch den Kangaroo mit so einer Konfiguration, nur das Ext. BEC leistet mehr A.!!!


Mit Fliegergrüßen

Heinz

Heini
12.07.2010, 17:10
Hallo SpeedyG.

Mit welchem Treibstoff fliegst du?

Das abstellen bei hohen Temperaturen ist ein Grundsätzliches Turbinen Problem,
auch bei größeren Turbinen!

Aus den Erfahrungen die ich selbst gemacht habe, ergibt sich ab 35 Grad aufwärts,
kommt es Grundsätzlich fiel öfter zu ungewollten Abstellern!

Das kann am Treibstoff,
zu hohe Beschleunigung,
und sehr heißer, trockener, Sauerstoffarmer Luft liegen!

Meistens aber, liegt es an heißer und Sauerstoffarmer Luft in Verbindung des Treibstoffes!!!!

Doch ich kann dir eines sagen,
mit Diesel als Treibstoff sind meine Turbinen noch nie ungewollt ausgegangen!!!!!!!

Mit freundlichen Flieger Grüßen

Heinz

Turbo-Tom
12.07.2010, 19:24
Hallo Heinz,

die aktuelle Xicoy ECU kenne ich nicht genau, von daher weiss ich nicht, ob bei dieser RC-Eingang und Leistungsteil galvanisch getrennt sind. Im Zweifelsfall kann man's ja einfach mit einem Ohmmeter messen. Wenn das externe BEC System über eine kompeltte Trennung zwischen Ein- und Ausgang verfügt, steht der beschreibenen Konfiguration mit einem Akku natürlich auch nichts im Wege. Aber auch hier würde ich zur Sicherheit lieber nachmessen...

Viele Grüße,
Thomas

SpeedyG.
13.07.2010, 12:12
@Heini,

Ich flieg JET A1 Kerosin frisch von der zapfsäule...

Kann sein das ihr dann das Lebenswichtige Schutzsieb auch zuviel ist. Man hört richtig wie sie zu spucken anfängt ehe sie abstellt... irgendwie komisch halt...

Ma sehen...

Sonst läuft se perfect...

Grüße

Heini
13.07.2010, 13:19
Hallo SpeedyG.

Wenn das Sieb sehr feinmaschig ist, kann sich das schon auswirken!
Probiere einfach mal den Shell V-Power 100 Diesel, ich habe damit die besten Erfahrungen gemacht!!!!!!
Die Turbine hat etwas mehr Leistung, und geht nicht ungewollt aus!
Nur im Winter bei Temperaturen unter 8 Grad sollte man 5% Super Benzin dazu geben um das Starten zu erleichtern!

Gruß

Heinz

fabianpusch
15.07.2010, 08:09
Hallo Heinz,

mal ne kurze Frage:
Du fliegst die Biene mit Shell V-Power 100 Diesel und 5% oder 3% Jet A-1 Oel?
Wie lange fliegst Du schon so?

Grüssle Fabian

Heini
15.07.2010, 09:03
Hallo Fabian

Mit 5% Oel!
Wahrscheinlich reichen 3% auch aus, doch möchte ich kein unnötiges Risiko eingehen!

Der Vorbesitzer ist die Kolibri mit Zibro Crystal betrieben, geruchloses und unschädliches künstliches Petroleum!
Die Kolibri hab ich noch nicht lange, bin bis jetzt 8 Tankfüllungen a.470ml mit der Dieselmischung geflogen, und begeistert!
Gestern Abend die erste Tankfüllung mit zibro und 5% Oel, vielleicht nicht ganz die Power wie mit Diesel, aber sehr fiel versprechend!

Habe längere Zeit eine Wren 54 im Einsatz gehabt, die ich nur mit Diesel und 5% Oel geflogen bin, ohne Probleme und ohne je einen ungewollten Absteller gahabt zu haben!
Diese wollte ein Vereinskollege unbedingt haben, nun ist sie bei ihm im Einsatz,
nach wie vor Problemlos!!!!!!!!

Fliege auch einen Kangaroo mit ner JetCatP 80 und der Dieselmischung, ebenfalls Problemlos!

Einziger Nachteil ist im Winter der hohe Flammwert, unter 8Grad sollte man 3-5% Benzin beimischen um eine gute Zündung und optimale Leerlaufdrehzahl zu erreichen!

Mit freundlichen Grüßen.

Heinz

fabianpusch
16.07.2010, 16:26
Hallo Heinz,
das finde ich ja super.
So werde ich keinen Stress mehr haben Kerosin zu besorgen.
Am liebsten wäre mir ja auch ein reines Petroleum (Zibro) aber woher bekommst Du das???

Grüssle & viel Spass mit der kleinen Biene

Fabian

Heini
16.07.2010, 22:46
Hallo Fabian

Bekommst du in fast jedem Baumarkt!

Überall wo Zibro Öfen verkauft werden!

ich hoffe ich konnte dir helfen, und viel Spass mit deiner Biene!!!!!!

Grüße
Heinz

KOMA
17.07.2010, 10:22
Hallo !
Hat sich schon jemand von den Fun Jet Piloten einen Modellständer gemacht ( oder gekauft- habe leider am Markt nichts gefunden ) !
Wäre für Anregungen und Bilder sehr dankbar !
Habe in einem anderen Forum gelesen, daß die Haube beim FJ leicht wegfliegt - ( würde mich wundern, denn der Original Haubenverschluß hält sehr gut )- Erfahrungsbericht nehme ich ebenfalls gerne an !

Grüße Manfred

Holger S
17.07.2010, 11:13
Moin Manfred,

zum Thema Haubenbefestigung sind die Bilder wohl selbsterklärend...
auf jedenfall funktioniert es so ;-))
Sekundenschnell sicher verriegelt


http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=496014&d=1279357694

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=496015&stc=1&d=1279357880




Gruß
Holger

MIGFritz
17.07.2010, 13:40
Hallo Manfred

Die original Haubenbefestigung hab ich auch nicht verwendet. Ich hab vorne in der Haube einen Stift der vorne in den Rumpf greift. Hinten wird das ganze dann noch von Magneten gehalten. Hält nach unzähligen flügen immer noch gut.

Hatte das gleiche Problem, gibt keine passenden Startkisten. Wollte eine Kiste in der alles was ich auf dem Platz brauch drin ist und zusätzlich als Modellständer fungiert. Das Ergebnis siehst du auf den Bildern. Die Hella Pfandkiste für sechs Einliterflaschen hat einen Griff im Schwerpunk, läst sich also gut tragen. In der Kiste sind zwei Bonaqua 1,5Ltr Tankflaschen drin. Das reicht locker für einen Nachmittag mit der Kolibri. In den beiden mittleren Fächern sitzt ein Kasten. Der hat auf der einen Seite die Pumpe, Filter und den Akku, auf der anderen Seite wird ein CO2-Löscher gestaut. An den zwei Ausgangsbuchsen kann geladen werden, oder das Gebläse angeschlossen werden. In den zwei restlichen Fächer ist einmal eine Gasdose und etwas Kleinkram. Im letztem Fach ist noch ein Pulverlöscher. Mehr brauch ich nicht :). An den Seiten sind dann noch zwei Halter, die nach Bedarf hochgezogen und in diesen Positionen gesichert werden können. Das ergibt dann den Ständer für kleine Turbinenmodelle.
Hat sich bis jetzt als sehr komfortabel beim Transport und bei der Nutzung erwiesen :)

Gruß
Andreas

KOMA
18.07.2010, 10:13
[QUOTE=MIGFritz;1920266]Hallo Manfred

Die original Haubenbefestigung hab ich auch nicht verwendet.............


Hallo Kolibri u. FJU Fraktion !
Danke für die guten Tips, aber ist unter allen FJU Piloten niemand , der nur die Original Haubenverriegelung verwendet ?
Würde mich interessieren , da ich der Meinung bin, so wie die Haube bei meinem FJU hält, dürfte sie eigentlich im Flug nicht wegfliegen !
Habe mit Hilfe eines Vereinskollegen die Kolibri schon einmal gestartet, aber mit dem Erstflug warte ich noch , da bei der Kolibri einige zum starten benötigte Teile wie ein Rückschlagventil und ein Nippel für das Gasregulierungsventil gefehlt haben, außerdem habe ich mir zusätzlich für die Gaszuleitung ein zusätzliches Magnetventil für einen einfacheren Start bestellt ! ( ist schon alles unterwegs )

Grüße aus der Alpenrepublik

MIGFritz
18.07.2010, 10:54
Moin Manfred

...bevor ich auf 2,4GHz umgestiegen bin, war mein Rumpf ziemlich voll gestopft. In der Regel drückten vorne die ganzen Kabel die Haube immer wieder etwas hoch. Das war mir zu unsicher. Daher hab ich die originalen nicht verwendet und gleichzeitig etwas Platz an Stelle der Halterungen gewonnen. Jetzt mit 2,4GHz ist das nicht mehr so dramatisch. Die Originalen halten das bestimmt auch, wenn nix von unten gegendrückt.

Gruß
Andreas

KOMA
18.07.2010, 11:05
Moin Manfred

...bevor ich auf 2,4GHz umgestiegen bin, war mein Rumpf ziemlich voll gestopft. In der Regel drückten vorne die ganzen Kabel die Haube immer wieder etwas hoch. Das war mir zu unsicher. Daher hab ich die originalen nicht verwendet und gleichzeitig etwas Platz an Stelle der Halterungen gewonnen. Jetzt mit 2,4GHz ist das nicht mehr so dramatisch. Die Originalen halten das bestimmt auch, wenn nix von unten gegendrückt.

Gruß
Andreas

Hallo Andreas !
Da ich von Haus aus 2,4 Ghz fliege und die Haube innen bis auf ein Minimum von 0,5 cm ausgehöhlt habe, drückt von innen nichts auf die Haube !
Außerdem benütze ich ja wie schon in meinen vorgehenden Berichten geschrieben alles mit nur einer 2s/1800 mAh Lipo Batterie , wodurch ich sehr viel Platz sparen konnte ! ( natürlich auch etwas Gewicht )

Gruß Manfred

strotti
18.07.2010, 22:59
hallo habe mit meinem funjet ca 320 min flugzeit und einen heidenspaß gehabt,allerdings aus 222000 gedrosselt reicht mir vorerst vollkommen,das beste meine frau ha mir den preis nicht geglaubt ,leider war sie heute mit auf dem platz,jetzt glaubt sie mir))))))))))))
ich habe eine 2000 er eneloop als empfängerversorgung,werde aber auf 2s mit limiter unsteigen etwas leichter,
mußte hinten etwas blei rein,das kann dann wieder raus,

SpeedyG.
19.07.2010, 06:09
Hallo,

ich verwende die orginal haubenbefestigung. Funzt einwandfrei. Hab nun schon rund 40-50 Flüge drauf. Auch abschwünge mit vollgas! ( FUJU only ;) )

Übrigens mit rund 10 Grad weniger Aussentemp hat die Kolibri gestern wieder einwandfrei gefunzt....

Funjet rulez!:D

SpeedyG.
20.07.2010, 06:44
so gestern hab ich Modellsport betrieben...

Funjet rauf auf´s Fahrrad, an Platz geradelt. 1 Liter Sprit dabei... 2 Schöne flüge gemacht... und heimgeradelt... :cool:

Schon gut son Teil...hehe:D

martinolupo
24.07.2010, 08:13
Hallo,
Ich mochte auch (endlich) mit den bau meiner Funjet anfangen. Turbine ist eine „alte“ T32 manual start.

Ich wollte noch folgendes fragen:
-Welche Servo habt ihr eingebaut?
-Habt ihr die originelle Ruderhörner verwendet? Ich werde sicher stärkere (dickere)„Gestänge“ verwenden. Habt ihr in diesem bereich noch etwas verstärkt
-Wird alles mit Elapor Sekundenkleber verklebt? (auch das holm?)

Muss ich beim bau auf etwas besonderes aufpassen?

Auf jedem tipp bin ich dankbar.
Saluti
M

KOMA
24.07.2010, 19:56
[QUOTE=martinolupo;1929645]Hallo,
Ich mochte auch (endlich) mit den bau meiner Funjet anfangen. Turbine ist eine „alte“ T32 manual start.


Hallo !
Habe bei meinem Fun Jet "Hyperion Atlas Digi MG Servos" mit 2,5 kg Stellkraft bei 6 Volt verwendet !
Gestänge habe ich 1,5 mm verbaut und nur Superkleber genommen ! ( auch für den Gfk Holm )

Gruß Manfred

tridente
24.07.2010, 20:20
Haben eigentlich alle neuen Kolibri´s diese schöne goldene Einlaufverkleidung?

Kraftei
25.07.2010, 00:28
Hi Martino,

ich spreche jetzt mal vom Twinjet (nicht Funjet).
Bei den Servos bin ich auf Nummer sicher gegangen.
Futaba S3150, M2 (mm) Gestänge mit Kugelköpfen.
(Dran denken: Am Servo-Ruderhorn möglichst weit innen, am QR-Ruderhorn möglichst weit außen einhängen! Je nachdem, was du an Stellweg haben möchtest. Es macht jedenfalls keinen Sinn, das umgekehrt zu machen, und den überschüssigen Weg dann elektronisch zu begrenzen!)

Die Ruderhörner habe ich mit Stabilit Express (2 Komponenten Harz; wird sehr hart) eingeklebt bzw. großflächig "umklebt".
Als ich meinen alten TJ vershrottet habe, hatte ich wirklich große Mühe, als ich die Ruderhörner mal testweise herausreißen wollte.
Eher zerreißt es das Querruder, also war diese Lösung wohl bei Weitem ausreichend fest.

@Manfred: Die Verkleidung bekommst du bei Martin auch für ältere Kolibris (gibt aber verschiedene Befestigungs-Lochkreise!).
Ist, glaube ich, aus dem Vollen gedreht und kostet (gold-)eloxiert so um 65 Euro (?).
Andere Farben sind soweit ich weiß nicht möglich.
Besser Martin mal anrufen.

:) Gruß Holgi

MIGFritz
25.07.2010, 09:14
Hallo Martino

Für die Ruder hab ich Futabe 3115 Servos verwendet. Haben ausreichend Kraft und sind auch schnell genug. Die Schächte müssen dafür etwas vergrößert werden. Ruderhörner sind original verwendet worden. Anlenkungsgestänge hab ich auch auf 1,5mm Draht geändert. Hab bei mir alles mit normalem Sekundenkleber verklebt. Hält bisher 1a. Für den alten Funjet sollte man die Querruder noch verstärken. Dazu nehm ich ca. 0,4mm dicke transparente Kunststoffplatten (gibts viel als Verpackungsmaterial bei z.B. Jalosien beim schwedischen Möbelladen ;)). Die Platten werden auf der ganzen Querruderfläche oben und unten mit sekundenkleber verklebt. So erhält man wirklich bocksteife Ruder. Damit sich die Flächen auch nicht verdrehen hab ich diese etwas angeschliffen, das die Nupsies weg sind, und dann einfach mit Japanpapier bespannt. Das bringt bei wenig gewicht wieder jede menge Torsionssteifigkeit.
Hab den neuen Funjet mal in der Hand gehabt und war erstaunt, wie stabil das Material ist. glaub das man sich bei dem Material wohl einige Verstärkungen sparen kann.

So...viel Spaß beim aufbauen :)

powerflieger
25.07.2010, 13:03
Hi, wir fliegen den neuen FJ so wie aus dem Baukasten kommt. Servos 3150 von Futaba, Gestänge 1.5 mm und ansonsten genau die originalen Anlenkungen. Turbine auch nicht gedrosselt, sondern den Flugstil angepaßt. Geht und hält auch alles. Start geht ohne Probleme, man darf nur nicht werfen, sondern ein paar Schritte laufen und ein leichter Schubs reicht.
Gruß, Carsten

j.r.b
02.08.2010, 13:03
Hallo,
gibt es zufällig einen Datensatz (dxf oder dwg) zum fräsen der Turbinenhalter?
Gruß
Jürgen

martinolupo
14.08.2010, 10:00
Hallo,
mittlerweile bin ich fast fertig.
Als Servos habe ich savox verwendet (werden bei uns im Helibereich benutzt uns sind ganz ok).
Akkus sind 2s Lipo 850mha für die Kolibri und 4 Zellen NiMh 1400 für Empfänger und Servos (Lieber schwere Akkus als Blei in der nase).

Ich brauchte noch ein paar angaben bezüglich Einstellung (Ruderausschläge) und vor allem Schwerpunkt.
Kann man sich da an der Anleitung orientieren?
Vielen dank
Saluti
Martino

MIGFritz
14.08.2010, 10:32
Moin Martino

..kann jetzt nur für den alten Funjet sprechen, glaub aber das die Anleitung in gewohnt guter Qualität verfasst wurde. Den Schwerpunkt kann man demnach übernehmen, die Ruderausschläge vom Prinzip auch. Die Ruderausschläge mußten allerdings mit Expo "entschärft" werden.

Gruß
Andreas

Speedfreak22
14.08.2010, 18:06
aber funjet mit turbine is schon Hardcore ;-)

SpeedyG.
14.08.2010, 19:21
Halt was für Männer :cool:

MIGFritz
15.08.2010, 08:33
...einfach nur geeeiiiiiiiiil !
der alte Funjet war ja schon heiß. Bin gespannt auf den neuen. Der geht bestimmt nochmal schneller bei den gewohnt treu-doofen Flugeigenschaften. Der ideale Jeteinstieg eben hihihi

KOMA
21.08.2010, 10:38
Hallo Leute !
Habe gestern meinen Erstflug mit dem FJU absolviert und bin absolut begeistert von dem Teil !!!! ( ging leider wegen gesundheitlichen Problemen nicht früher )
Höhenruder 2 mm hochgetrimmt, Vollgas und mein Clubkollege beförderte den FJU mit einem leichten Schubs in die Lüfte- der flog schnurgerade in einem leichten Steigflug Richtung Himmel, als hätte er noch nie etwas anderes gemacht-nach ein paar Sekunden senkrechten beschleunigens Gas heraus und so zog ich mit abwechselnden Gasgeben ca. 5 Minuten meine Runden ( mit Vollgas absolut brutal -sowas hatte ich noch nie- mußte so alt werden, um daß zu erleben )- Gastrimmung auf aus und nach zwei Runden im Gleitflug eine butterweiche schöne Landung ! ( bin dann noch zweimal ohne Probleme geflogen )
............................................
Grüße aus Österreich Manfred

MIGFritz
21.08.2010, 18:41
GLÜCKWUNSCH!

...hab nicht zu viel versprochen. Wenn mich der Hafer sticht, werd ich mir auch den neuen holen. Der alte ist zwar noch ok, aber das weiße Elapor sieht nicht mehr so schön aus:)
Der neue ist da einfach unempfinlicher :)...na ja und ein bisschen schneller kann ja auch nicht schaden hihihi

Gruß
Andreas

flugsegler
02.09.2010, 12:39
schon mal wer den fju mit airbrush farben lackiert?

martin antwortet seit wochen auf mails nicht, ist der schon aufn weg zur jetpower? :rolleyes:

Dirk Böhle
02.09.2010, 15:52
Hast du schon Telefon-einfach mal anrufen, ich bekomme ihn fast immer, wobei manchmal schläft er auch.:D(muß denn das sein)
Gruß Dirk

Kraftei
02.09.2010, 16:35
wobei manchmal schläft er auch.:D
Gruß Dirk

Glaub ich nicht. Mir hat er erzählt, dass er erst letzte Woche geschlafen hätte :D

Nee Burghard, einfach weiter probieren. Er ist fast immer in der Werkstatt, da rennt dann auch mal eine Maschine oder eine Bine und er hört es nicht. Oft ist auch ein Kunde da, den will er dann auch nicht stehen lassen.

Du hattest schon wegen der Glühkerze in einem anderen Beitrag gefragt. Hast du Probleme? Kann man helfen?

Gruß Holgi

flugsegler
02.09.2010, 19:28
Glaub ich nicht. Mir hat er erzählt, dass er erst letzte Woche geschlafen hätte :D

Nee Burghard, einfach weiter probieren. Er ist fast immer in der Werkstatt, da rennt dann auch mal eine Maschine oder eine Bine und er hört es nicht. Oft ist auch ein Kunde da, den will er dann auch nicht stehen lassen.

Du hattest schon wegen der Glühkerze in einem anderen Beitrag gefragt. Hast du Probleme? Kann man helfen?

Gruß Holgi


hi holgi

keine probleme, kolibri läuft einwandfrei.
wollte nur nach diversen sachen fragen. aber das mache ich nun auf der jetpower.

Scrad
02.09.2010, 21:40
Hi,

Will schwer hoffen das er nicht schläft sondern 24 h durcharbeitet ;)

Warten nämlich täglich auf mein Paket :p


wollte nur nach diversen sachen fragen. aber das mache ich nun auf der jetpower

Ist nicht gesagt das du da auch dran kommst.Ich habs letztes Jahr mal vergeblich probiert bis ich nicht mehr stehen konnte.Aber viel Betrieb heißt meist auch das man gute Sachen zu erwarten hat,ist wie beim Arzt...



Gruß Jörg

KOMA
02.09.2010, 22:24
Hallo !
Da ich in einem meiner Vorberichte darüber geschrieben habe, daß ich die Turbinenelektronik und auch den Empfänger mit nur einer Batterie betreiben werde , hier ein kurzer Erfahrungsbericht !
Batterie ist ein 2S - 1800 mAh - 30C Lipo von Hyperion ( Gewicht 93 Gramm )
Spannungsregler von Dualsky 5-6 Volt einstellbar ( 5A - 20 Gramm )
Habe heute Nachmittag 7 Flüge gemacht - nachgeladen habe ich anschließend 1520 mAh.
Mein Klubkollege hat jetzt schon über 30 Flüge mit dem selben System absolviert- auch ohne jegliches Problem !

Grüße Manfred

tridente
03.09.2010, 07:46
Klingt verlockend Manfred,

noch schöner und unkomplizierter (da Ladegerät eingebaut) wäre das dann noch mit einem 1.500er Lipo von Deutsch und Digi-Switch. Gewicht wäre ähnlich (114gr.)

Gruß
Andreas

Dirk Böhle
03.09.2010, 09:14
Hallo Manfred,

ich bin erst jetzt auf diesen Thread aufmerksam geworden. Als "Insider" zum Thema FADEC für die Kolibri würde ich davon abraten, Turbine und Empfänger über einen gemeinsamen Akku zu versorgen. Die FADEC hat keine galvanische Trennung zwischen Leistungs- und RC-Masse, und die Stromspitzen während des PWM-Betriebs von Anlasser, Glühkerze und Pumpe sind nicht zu unterschätzen. Das bedeutet aber, dass je nach Masseführung auch auf dieser Leitung Spannungsspitzen auftreten, die zu allen möglichen unschönen Effekten führen können (bis zum Latch-Up der Empfängerausgänge, je nach Empfängertyp).

Es kann zwar funktionieren, aber die FADEC war nie für diese Betriebsart konstruiert, so dass ich selbst bei anfänglicher scheinbar korrekter Funktion nicht sicher wäre, ob es später nicht doch zu Problemen kommt.

Also ich würde auf jeden Fall das geringe Mehrgewicht eines separaten Empfängerakkus in Kauf nehmen.

Viele Grüße und jede Menge Spass mit Deiner Turbowaffel... ;-)

Thomas



Ich weis nicht warum manche immer alles besser wissen wollen-wenn dann die Bine erst im Dreck liegt(hoffendlich ohne Kolateralschaden)wird auch wieder gemeckert.Man muß auch mal auf Profis hören.

Ich würde auf jeden Fall auf Thomas hören-der weis definitiv von was er spricht.

Gruß Dirk

Kraftei
03.09.2010, 11:43
Hi!

Sehe ich genauso! (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1882615#post1882615)

Kein messbarer Vorteil, Redundanzen eliminieren aber dafür ein latentes Risiko mitfliegen lassen :eek:.
Egal, bei nur wenig mehr als 2500 Euro und nur 300 km/h kann man ja das eine oder andere Risiko mal eingehen :rolleyes: .

Auch wenn die Dinger aus Schaum sind, das sind keine Slowflyer!
Das sollte jedem klar sein!

Gruß Holgi

tridente
03.09.2010, 12:59
Ich hab mal bei Deutsch angefragt. Er würde das auch nicht empfehlen...

Heini
03.09.2010, 13:19
Hallo zusammen!

Ich weis auch nicht warum manche immer alles besser wissen wollen, und beziehe mich da auf Dirk!
Ich bin der besagte Kollege von Manfred, und kein so genannter „Fadec insider“!!!!!!!
Bin aber mit der Elektrotechnik vertraut!
Das ganze hat doch mit Fadec hin oder her nicht wirklich was zu tun!
Das Thema sind die Spannungsspitzen beim entkoppeln des Starters!!!!!!!!
Bei dem VR-5L Linear Voltage Regulator von Dualsky handelt es sich um ein externes BEC mit Galvanischer Trennung!
Durch die Galvanische Trennung wird verhindert dass Spannungsspitzen zum Empfänger gelangen!
Auch ich weis von was ich spreche, habe immerhin schon mehr als 15 Liter Sprit mit dieser Konfiguration verflogen, ohne Probleme!

Thomas hat schon Recht, bei Qualitativ billigen ext. BEC Komponenten ohne Galvanische Trennung kann es durchaus zu Spannungsspitzen kommen, die der Empfänger auf Dauer vielleicht nicht verkraftet!
Das habe ich nie bestritten!
Wir sprechen aber hier eben von unserer Konfiguration, und nicht von irgendeiner!

Für alle die nicht wissen was eine Galvanische Trennung bedeutet, sollten mal Google bemühen!

Auch Holgi sollte seine Meinung überdenken!
Wir gehen kein größeres Risiko wie du ein!
Wenn dein E-Accu während des Fluges versagt,
fällst du genauso unkontrolliert wie wir vom Himmel!
Wenn du vom Risiko sprichst, müsstest du schon eine Accuweiche mit Galvanischer Trennung,
und 2 E-Accus verwenden um sicherer als wir zu fliegen!

Falls ihr alle Elektrotechniker seid?
Dann habt ihr etwas nicht verstanden!
Falls nicht, solltet ihr euch vorher besser Informieren!


Nichts für ungut, jeder wie er meint!

Holm und Rippenbruch!

Gruß Heinz

Heini
03.09.2010, 13:22
Ich hab mal bei Deutsch angefragt. Er würde das auch nicht empfehlen...
Hast du Hr. Deutsch auch über die Galvanische Trennung berichtet?

Ich denke nicht, denn ich habe mich auch lange mit ihm darüber unterhalten!

Gruß Heinz

tridente
03.09.2010, 13:59
Hallo Heinz,

das war ein Missverständnis. Ich habe Deutsch nicht zu Deiner Konfiguration befragt, sondern nur ob er es für sinnvoll erachtet einen Deutsch-Lipo mit Deutsch-Digi-Switch für Turbine und Empfänger zu verwenden.
Er sagte: Um meine Frage genauer beantworten zu können, müsste er wissen wieviel Strom die ECU beim Start zieht.

Es ging bei dem Gespräch nie um Eure Elektronik.

Gruß
Andreas

Kraftei
03.09.2010, 15:10
Hallo Heini :)



Das ganze hat doch mit Fadec hin oder her nicht wirklich was zu tun!
Richtig! Denn wann immer man mit vertretbarem Aufwand Risiken eliminieren kann, sollte man das auch tun. Nicht nur bei einer Fadec, auch nicht nur bei irgendeiner anderen ECU, sondern IMMER!


Das Thema sind die Spannungsspitzen beim entkoppeln des Starters!!!!!!!!


Ach so; na dann... Woher nimmt du die Weisheit, dass es sich dabei um das einzige Problem handelt?
Dann weißt du vermutlich mehr als Tom, der die FADEC schließlich entwickelt hat (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=432862#post432862), und ja in Post 72 bereits erklärt hat, was er davon hält :( .



Auch ich weis von was ich spreche, habe immerhin schon mehr als 15 Liter Sprit mit dieser Konfiguration verflogen, ohne Probleme!


Ist das irgendeine Garantie, dass es beim 16. Liter oder später nicht schiefgeht? Nach dieser Theorie dürfte kein Flieger, der 15 liter verflogen hat, aus irgendeinem Grund abstürzen, weil das System ja dann absolut fehlerfrei ist :D


Auch Holgi sollte seine Meinung überdenken!
Wir gehen kein größeres Risiko wie du ein!

Bist du dir da sicher? Zwischen meinem (alleinigen Empfänger-)Akku und dem Empfänger liegen genau zwei 0,75mm Kabel + eine 2mm Goldsteckverbindung. => Ausfallwahrscheinlichkeit ?
Zähl' mal deine potentiellen Stör- und Ausfallmöglichkeiten auf :D


Wenn dein E-Accu während des Fluges versagt,
fällst du genauso unkontrolliert wie wir vom Himmel!

Richtig, aber DAS Risiko kommt ja bei dir auch noch dazu!


Wenn du vom Risiko sprichst, müsstest du schon eine Accuweiche mit Galvanischer Trennung,
und 2 E-Accus verwenden um sicherer als wir zu fliegen!

Da gebe ich dir Recht, (Shottkydiode reicht übrigens, wenn die Akkus nur für den Empfänger benutzt werden :D) ist aber im Twinjet aus Platzgründen nicht ohne weiteres machbar. Noch sicherer wäre übrigens, gar nicht zu fliegen!



Falls ihr alle Elektrotechniker seid?
Stimmt, sogar mit staatlichem Segen :D


Dann habt ihr etwas nicht verstanden!

Stimmt wiederum! Ich habe nämlich z.B. nicht verstanden, wo den jetzt der bahnbrechende Vorteil eines gemeinsamen Akkus liegen soll, der es rechtfertigt eine potentielle Risikoerhöhung, sei sie auch noch so klein, einzugehen!
Machen sich die paar (sinvollen!) Gramm eines eigenen Empfängerakkus wirklich sooo negativ bemerkbar? Warum fliegen denn dann so viele Turbo TJs und FJs so traumhaft?

Ich möchte hier nicht Oberlehrerhaft erscheinen, wer meint, die Vorteile wiegen die Risiken auf, der soll das machen. Ich würde dringend davon abraten!

KISS - Keep it strictly simple !

:) Holgi

Heini
03.09.2010, 16:23
Holgi,

welche Garantie kannst du vorweisen?

Welches Risiko eliminierst du mit einem eigenen E-Accu?

Es handelt sich nicht um das einzige Problem, aber laut Tom um die Spannungsspitzen die dabei entstehen!
Zitat von Tom
FADEC hat keine galvanische Trennung zwischen Leistungs- und RC-Masse, und die Stromspitzen während des PWM-Betriebs von Anlasser, Glühkerze und Pumpe sind nicht zu unterschätzen.

Also frag nicht mich ob ich mehr als Tom weis, denn das hat er selbst geschrieben!!!!!!!!!!

Hast du irgend eine Garantie, dass du keinen Technischen defekt erliegen kannst?
Wann ja, lass es mich wissen und ich werde deinem Vorbild folgen!
Doch ich fürchte die gibt es nicht!

Bei mir liegt das BEC das mit 4mm Goldkontaktstecker mit dem Accu verbunden wird, und genau 4 mal 0,75mm Kabel die ebenfalls mit Graupner Goldkontaktstecker an 2 freie Kanäle des Empfängers angesteckt sind!

Hr. Oberlehrer, ich habe nie davon gesprochen dass die Vorteile sooo gravierend sein sollen!

Ich fliege Jets in verschiedenen Größen, da mein linker Arm Gelähmt ist versuche ich mit kleinstem Aufwand das beste Ergebnis zu erzielen!

Ich habe mir sogar die Mühe gemacht zu testen, ob das BEC Spannungsspitzen ausgleicht!
Und es tut es!

Gruß Heinz

Kraftei
03.09.2010, 23:43
Hallo Heini,

du haust ja ganz schön auf den Putz, ja?

Egal, aber das hier kann man nun mal nicht so stehen lasen :



Bei dem VR-5L Linear Voltage Regulator von Dualsky handelt es sich um ein externes BEC mit Galvanischer Trennung!
Durch die Galvanische Trennung wird verhindert dass Spannungsspitzen zum Empfänger gelangen!
Auch ich weis von was ich spreche, ....


I laugh me dead! Glaub mir, du hast nicht die geringste Ahnung, wovon du sprichst!

Hättest du diese, dann könntest du einem doofen E-Techniker wie mir vielleicht auch erklären, wie du oder Dualsky mit einem einfachen Linearregler (=Längsregler) eine galvanische Trennung von Ein- u. Ausgang realisieren wollt :confused: .

Tipp hierzu: Kuck dir mal die Masse von Eingang und Ausgang an! Ist die getrennt oder gemeinsam ?

519451


Für alle die nicht wissen was eine Galvanische Trennung bedeutet, sollten mal Google bemühen!

Da sag' ich jetzt mal nix zu (s.o), aber Google steht auch dir offen :D Google einfach mal nach "Längsregler und galvanische Trennung"

Vieleicht fangen wir aber einfacher an: Wo steht eigentlich geschrieben, dass der VR-5L von Dualsky Ein- und Ausgang galvanisch trennt?
Wenn du diese Info nicht liefern kannst, gehe ich mal davon aus, dass du einfach nur spährlich vorhandenes Halbwissen mit eigenem Wunschdenken gemixt und dann verbreitet hast, was ich sehr gefährlich finde.
Irgendjemand könnte das für bare Münze nehmen und tatsächlich seinen Jet damit ausrüsten.

Also, ich kann mich nur wiederholen: Hört nicht auf diesen Sch...! Baut euch eine zuverlässige, redundante Stromversorgung (falls Platz ist, besser eine Doppelstromvers.) mit eigenem Empfängerakku auf und lasst den Mißt, den Empfänger mit einem China Billig-Längsregler aus dem ECU-Akku zu versorgen.

:) Holgi

Heini
06.09.2010, 09:59
Hallo Holgi

Du versuchst mich hier als Idiot darzustellen, und dich selbst als der Weisheit großer Bruder!

Denn der einzige der hier auf den Putz haut bist du!

Warte immer noch auf deine Vorschläge um Garantie zu erreichen!

Wann lieferst du uns diese?

Ich bin sicher nicht der Einzige, der diese Weisheit erfahren möchte,
die du ja vorgibst zu haben!

Gruß Heinz

Kraftei
06.09.2010, 11:27
Hallo Heini,

wo bitte habe ich geschrieben, dass ich eine Fehlerfreiheit garantieren kann? Finde es gerade nicht :confused: Was willst du mir hier unterschieben? :mad:
Der Tenor meiner Ausführung lautet, dass ein eigener Empfängerakku sicherer, als deine Längsregler-BEC Lösung ist. Wo habe ich behauptet, dass eine separater Akku 100% sicher ist? Wenn du mir das unterstellst, dann zeig mir das bitte !

Zum Stil deiner Beiträge.
Ich habe in einem meiner vorigen Beiträge ganz klar geschrieben, dass ich NICHT als Oberlehrerhaft erscheinen möchte, worauf du mich prompt als
Zitat "Hr. Oberlehrer..." ansprichst.

Wenn aber jemand anderen Usern ziemlich, ähem... "selbstbewusst" empfielhlt:
Auch ich weis von was ich spreche, .... Für alle die nicht wissen was eine Galvanische Trennung bedeutet, sollten mal Google bemühen!und dann nicht mal weiß, dass das Teil welches er empfiehlt überhaupt keine galvanische Trennung haben kann, dann möge sich jeder selbst ein Bild über die Kompetenz einer solchen Person machen, und ob er dessen Tips beherzigt.
Mit anderen Worten: Ich habe dich nicht als Idiot hingestellt!

Ich habe wiederum nirgendwo geschrieben, dass ich der "Weisheit großer Bruder bin". Auch so ein Ding, die du mir unterschieben möchtest.
Aber wenn du hier Mitlesern Sachen erzählst, die fachlich definitiv falsch (und evtl. gefährlich!) sind (nochmal: galvanische Trennung mit Längsregler geht nicht!), und ich korrigiere dich dann, muss ich mich etwa dafür schämen, weil ich's nunmal zufällig besser weiß ?

Da dein letzer Beitrag leider mit keinem Wort auf deine fachlichen Widersprüche eingeht ist diese leidige Diskussion mit dir für mich hier beendet.

:) Holgi

Dirk Böhle
06.09.2010, 11:35
Heinz, ich weiß nicht, was du überhaupt willst.Lösungen suchst nur du Gegenstromschwimmer.
Für deine Ausführungen wird dich wohl keiner beweihräuchern, warum auch ist schon mehrfach beschrieben worden.
Mein Meistertitel liegt in einem anderen Fach, weshalb ich im Bereich Elektronik mein Halbwissen nicht zum besten gebe, jedoch sei gesagt, dass es mir(und anderen bestimmt auch) am liebsten wäre, wenn du fern ab der Zivilisation damit fliegst, wo keiner zu Schaden kommen kann.

Dort kannst du, von mir aus, sogar den Kerzenstrom über einen Empfängerausgang steuern, weil "drauf" hast du es bestimmt:rolleyes:

Gott zum Gruße Dirk Böhle

IngoH
06.09.2010, 12:36
Ich dachte hier gehts um den Funjet mit Kolibri?! Und nicht um irgendwelche Elektroniksachen.
Trinkt ein Bierchen zusammen und gut is.

Ingo

Turbo-Tom
06.09.2010, 19:49
Trinkt ein Bierchen zusammen und gut is.


...könnte gefährlich sein. Da kommt dann nur so ein "Schwachsinn" bei raus wie meine "Ur-Turbowaffel" -- der erste Twinjet mit einem Prototyp der Kolibri... :D

Cheers,
Thomas

Heini
06.09.2010, 20:28
Dirk, nur gebe es keine Gegenstromschwimmer, würdest du wohl immer noch denken dass die Erde eine Scheibe wäre!!!!!!!!

Dirk Böhle
06.09.2010, 22:23
Tja, ich kann wenigstens denken!

Niko Gelius-Dietrich
06.09.2010, 23:06
Leute,
das hat doch gar nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tuen.
Bitte zum Thema zurück.

Gruß Niko

martinolupo
07.09.2010, 20:06
Back to Topic:

Am samstag habe ich mein FJ Ultra eineflogen.
Ich bin erstaunt wie gut das ding fliegt. Sehr schnell und mehr aus ausreichend motorisiert. Ist trotzdem sehr angenehm zu fliegen und auch sehr stabil.

Saluti
Martino

KOMA
07.09.2010, 20:17
Back to Topic:

Am samstag habe ich mein FJ Ultra eineflogen.
Ich bin erstaunt wie gut das ding fliegt. Sehr schnell und mehr aus ausreichend motorisiert. Ist trotzdem sehr angenehm zu fliegen und auch sehr stabil.

Saluti
Martino

Hallo !
Kann ich nur bestätigen !
Seit ich den FJU fliege, interessieren mich meine anderen Modelle nicht mehr !

Grüße aus Österreich in die Schweiz und viel Spaß weiterhin

Manfred

SpeedyG.
08.09.2010, 11:18
Jo,

hab mit nem Vereinskollegen versucht Hochgeschwindigeitsrennen zu veranstalten. 3min dauervollgas -> Übern Platz hoch, abschwung übern Platz hoch...usw... war voll geil..

Allerdings warte ich seit über 3 Wochen auf meine Kolibri die grad in der Wartung ist:mad: und schon seit letzter Woche locker wieder hier sein sollte.

Grüße

ERF
09.09.2010, 09:14
Hallo,

fliege schon seit Jahren den e-Fun-jet und hatte mir nun auch so'n Teil gegönnt. Alle Teile außer Gestänge sind original MPX-Teile einschl. Ruderhörner.

Beim Start 5mm Höhenruder voreingestellt ist folgendes passiert: Statt zu steigen (wie beim Kollegen) ist er waagrecht raus (von erfahrenem Werfer geworfen) und beim Ziehen des Höhenruders dann in eine Linksrolle gegangen und Kopfüber eingeschlagen.

Schäden: Rechtes Ruderhorn gebrochen und Turbine hat Gras gefressen und ist wohl zur Überholung fällig. Weiters nicht unbedingt schlimm.

Mein Frage: könnt Ihr Euch einen Reim drauf machen, denn diese Nummer ist nicht allzuoft wiederholbar um den Fehler zu finden.

tridente
09.09.2010, 09:52
Warum startet den FJU eigentlich niemand vom Boden?
Einfach Vollgas rein, und nach 10-20 Metern muss der doch im Himmel sein.

Klar, Seitenruder ist nicht angelenkt - auf diesen paar Metern kann mir nicht vorstellen, dass man da groß die Richtung korrigieren muss.

Meinen Panther von aeronaut starte ich so, und der wiegt mit vollem Tank 2.450gr.

Grüße
Andreas

Scrad
09.09.2010, 10:13
Hallo,

hab den "original" FunJet Tank gerade mal ausgelitert.

Ich hatte irgendwie 330 ml Volumen im Kopf bzw. irgendwo mal gelesen meine ich.

Beim auslitern komme ich auf gerade mal 235 ml. ?

Gib es verschiedene oder hab da was verwechselt ?


Gruß Jörg

Ralf Horstmann
09.09.2010, 10:41
330ml war der vom TwinJet.


Mein Frage: könnt Ihr Euch einen Reim drauf machen, denn diese Nummer ist nicht allzuoft wiederholbar um den Fehler zu finden.
So ähnlich wär es mir mit dem TJ auch fast gegangen. Bei mir hatte sich ein Ruderhorn gelöst. Das ist wahrscheinlich bei der vorherigen Landung irgendwo hängen geblieben. Über teilweise ausgebrochenes Elapor war es aber noch wie ein Scharnier mit der Fläche verbunden. In einer Richtung hat es nachgegeben, in die andere nicht. Beim Vorflugcheck ist es daher nicht aufgefallen, die Ruder haben sich normal bewegt. Erst als Belastung drauf kam, hat das nachgegeben - war echt fies. Nach dem Abwurf ist der TJ dann auch nach rechts weg gerollt, zum Glück konnte ich gerade noch voll gegen halten. Also Turbine aus und dann ausschließlich mit Rechtskurven landen.

BEC mit galvanischer Trennung .. mit Trafo und Wechselstromerzeugung ? :D

SpeedyG.
09.09.2010, 11:13
Hallo,

fliege schon seit Jahren den e-Fun-jet und hatte mir nun auch so'n Teil gegönnt. Alle Teile außer Gestänge sind original MPX-Teile einschl. Ruderhörner.

Beim Start 5mm Höhenruder voreingestellt ist folgendes passiert: Statt zu steigen (wie beim Kollegen) ist er waagrecht raus (von erfahrenem Werfer geworfen) und beim Ziehen des Höhenruders dann in eine Linksrolle gegangen und Kopfüber eingeschlagen.

Schäden: Rechtes Ruderhorn gebrochen und Turbine hat Gras gefressen und ist wohl zur Überholung fällig. Weiters nicht unbedingt schlimm.

Mein Frage: könnt Ihr Euch einen Reim drauf machen, denn diese Nummer ist nicht allzuoft wiederholbar um den Fehler zu finden.

Sicher das er waageredht raus ist? Wenn der Werfer ihn nicht horizontal wegschmeißt sondern ihm einen drall mitgibt dann passiert genau das denn die Ruder sind noch nicht ausreichend angeströmt.

Bodenstart geht nicht da er wenn auch nur minimal mit den ranbögen einhängt ziemliche Haken schlägt.

Hab´s auch schon probiert. Auf Schnee allerdings funzt das suuuper.

KOMA
09.09.2010, 11:31
[QUOTE=ERF;1989044]Hallo,


Zitat von ERF:
Beim Start 5mm Höhenruder voreingestellt ist folgendes passiert

Hallo !
Sind 5 mm nicht doch etwas zuviel- bei mir ist der Schwerpunkt genau eingestellt- werfe den FJU selber mit einem leichten Schubs wagerecht ohne jegliches Hochtrimmen in die Luft- fliegt komplett gerade weiter und nimmt stetig Fahrt auf !
Ich nehme an , durch das Hochtrimmen von 5 mm nimmt der FJU zuwenig Fahrt auf- Ruder wirken wie Bremsklappen- dadurch kommt vermutlich der Absturtz !

Gruß Manfred

ERF
09.09.2010, 12:09
Hallo Leute,

vielen Dank für die vielen Antworten. Nun kurze Statements:

1) Vom Boden starten will ich nicht, weil ich Bedenken hab, dass dann gleich beim Start die Ruderhörner beschädigt werden.

2) Vorbeschädigung gibts nicht, weil's der maidenflight war. Vor dem Start wurde alles nochmals gechecked (Auch Laufrichtung etc, wer weiß schon)

3) 5mm Voreinstellung hat mein Kumpel, was tatsächlich fast zu viel war. Meiner ging aber waagrecht raus, obwohl er steil hätte weg sollen. Bei meinem Kumpel hats astrein funktioniert.

4) Das rechte Ruderhorn war glatt gebrochen, obwohl Flügel und Ruder keinerlei auch nur ansatzweise Beschädigungen durch den Absturz aufweisen.

5) Der Werfer hat eigentlich jahrelange Erfahrung.

Habe Sorge, dass das Gleiche wieder passiert, da ich echt kein Plan hab was los war. Und der Flieger von meinem Kumepl ist exakt gleich gebaut, und da gabs keine Probleme.

Ich hab ein bischen das Ruderhorn in Verdacht, kann mir aber auch nicht erklären, warum es kurz nach dem Werfen schon brechen sollte. Vor dem Start war alles geprüft und ok. Und da der Einschlag auf dem Kopf war, frage ich mich, warum da das Ruderhorn dann da brechen sollte.

KOMA
09.09.2010, 14:07
Hallo Leute,

Zitat von ERF :

Und da der Einschlag auf dem Kopf war, frage ich mich, warum da das Ruderhorn dann da brechen sollte.

Hallo !
Unterschätze nicht die Gewalt, die bei einem Absturz auf die Ruder einwirkt !
Da können Kräfte auftreten, die locker das Ruderhorn brechen können !

Grüße Manfred

Dirk Böhle
09.09.2010, 14:08
Sag mal was zur Bine 1,5 Kg oder 2,5 Kg Schub-oder haste noch Elektro drin und das "gegönnt" bezog sich nur auf den Ultra.
Also wenn Elektro dann kann auch das Drehmoment Schuld sein, was ihn dreht.Weniger Gas geben und leicht nach oben werfen.

Bei 1,5 Kg Schub 1/2-3/4 Gas geben und leichter Schubs etwas nach oben.
Bei 2, 5 Kg unter 1/2 Gas und leicht wieder nach oben.
Alles ist bezogen auf die Halterung die ganz dicht über die Flächenoberkante steht und nicht wie die alte TJ Halterung 4cm höher ist.
Sollte die Schubachse entscheidend höher sein, müssen die Ruder Ruderstärke hochstehen und nicht werfen wie ein Speerwerfer, man merkt doch ob man Druck am Modell hat und muß wirklich nur leicht gerade in die Luft schieben.
Geht alles leichter als der TJ früher welcher fast immer durchsackte.

Vergiss die jahrelange Erfahrung des Werfers, ist nicht vergleichbar mit Bine(auch mein jahrelanger...warf mir den schon in eine Rolle)

Gruß Dirk
(Meiner hat 2,6Kg Schub)

ERF
09.09.2010, 15:13
Hallo Dirk,

ist ne 2,5kg-Biene in nem Ultra. Der Elektro fliegt noch parallel.

Halterung ist knapp über Oberkante. Schub war bei 100%.

Normal werf ich immer selber. Elektro sackt halt immer durch. Den Bienenultra von meinem Kumpel hab ich geworfen, und das verlief so wie Ihr das geschrieben habt.

Hm, wenn's doch am Werfer liegen sollte .... :mad::mad::mad:

Es ging alles sehr schnell. Wollte halt nicht selber werfen, weils der Maidenflight war. Falls Trimmung oder so, damit ich gleich am Knüppel bin.

D.h. Turbine einschicken :cry::cry::cry:, Ruderhorn tauschen und selbst mit 1/2-Gas werfen.

Dirk Böhle
09.09.2010, 16:44
Genau so und gut is.
Gruß Dirk

Ps.Fahr auf die Jetpower und laß den ML mal da nach gucken.

Scrad
09.09.2010, 19:47
Bei 1,5 Kg Schub 1/2-3/4 Gas geben und leichter Schubs etwas nach oben.
Bei 2, 5 Kg unter 1/2 Gas und leicht wieder nach oben

Warum kein Vollgas mit der Kolibri ?

Beim Elektro dreht das Drehmoment den FJ bei stärkeren Motorisierungen deutlich weg.

Hab ich bei der Kolibri ähnliches zu befürchten,oder warum kein Vollgas ?

Wir starten alle unsere FJ selbst in dem wir sie von oben fassen und im 45 Grad Winkel mit einem leichten Schubs in die Luft befördern.

Klappt sowoh mit schwachen Antrieben wie auch mit 1,5 Kw und über 1000 Gramm.

Ist 100% sicher und seit hunderten von Flügen ohne Zwischenfall.


Wollte die Kolibri eigentlich auch so in die Luft befördern.Ist eine T20 mit 2 KG Schub.

Gibts Gründe dies nicht zu versuchen ?


Gruß Jörg

SpeedyG.
10.09.2010, 09:51
Sorry aber ich aknns mir nicht verkneifen... 25N in nem FJU ->:D:D:D

der geht doch mit meiner t32 schon wie die Hölle...:cool:

KOMA
30.09.2010, 21:17
Hallo Leute !
Da meine Benzinpumpe undicht war, habe ich von Herrn Lambert eine neue Magnetpumpe von der Fa. MTH aus Österreich bekommen, die ich heute zum erstenmal ausprobiert habe !
Funktioniert tadellos und ist vorallem dicht, da Sie keine Dichtungen mehr hat .
Für interessierte nachzuschauen unter www.modelltechnik.at

Gruß Manfred

Scrad
01.10.2010, 16:04
Hallo,

fliege schon seit Jahren den e-Fun-jet und hatte mir nun auch so'n Teil gegönnt. Alle Teile außer Gestänge sind original MPX-Teile einschl. Ruderhörner.

Beim Start 5mm Höhenruder voreingestellt ist folgendes passiert: Statt zu steigen (wie beim Kollegen) ist er waagrecht raus (von erfahrenem Werfer geworfen) und beim Ziehen des Höhenruders dann in eine Linksrolle gegangen und Kopfüber eingeschlagen.

Schäden: Rechtes Ruderhorn gebrochen und Turbine hat Gras gefressen und ist wohl zur Überholung fällig. Weiters nicht unbedingt schlimm.

Mein Frage: könnt Ihr Euch einen Reim drauf machen, denn diese Nummer ist nicht allzuoft wiederholbar um den Fehler zu finden.


Hallo,

bei mir ein ähnliches Bild.

hatte letztes WE auch Erstflug/Start mit dem FJU und T20 Kolibri.Ich habe hunderte von FJ Handstarts selbst mit 1,6 Kw und weit über 1 Kg Gewicht elektrisch ohne Probleme hinter mir,und das egal ob von oben geworfen,von unten,oder unter der Handfläche kreiseln lassen und dann einfach ab nach oben.Gibt eigentlich keine Eigenart von dem Ding die ich nicht kenne.

Gewicht des Ultra jetzt 1280 Gramm vollgetankt,Kolibri mit Gebläsestart.

Erster Start war wie folgt:

Wurde sauber geworfen vom Kollegen (es wurden von jemamdem mehrere Fotos pro Sekunde gemacht die alles genau zeigen).Nach wenigen Metern leicht Höhe gezogen und plötzliches abtauchen mit Tendenz zur Rolle links.Ich habe ihn aber noch abfangen können ohne Bodenkontakt,war aber knapp.Turbine war auf Vollgas.

Zweiter Start wieder sauber geworfen (Fotos zeigten es wieder)

Wieder nach einigen Metern Geradeausflug starkes abtauchen nachdem Höhe gezogen wurde mit Rolle links.Diesmal so stark,das ich trotz Gegensteuern mit großen Ausschlägen erst Kontakt mit der linken Fläche im Gras hatte,dann der Flieger in voller Fahrt komplett plan auf der Wiese "lag" ,und ich ihn nur durch Glück noch vor dem Zaun/Bäume unbeschädigt wieder in die Luft bekommen habe.

Jetzt wußte ich,das die zusätzlichen Kohlestäbe in Flächen/Leitwerken/Rumpf und die Beglasung diverser Bereiche sowie die komplette Bebügelung mit Folie dann doch einen Sinn ergeben hatten.:p
Ansonsten wäre es das gewesen bzw. das Ding wäre wenigstens krumm gewesen.

Fazit: ich hab die Faxen satt,Haken ist dran und wird nur noch geflitscht.

Ich vermute das der Druck der T20 bei Vollgas irgendwie zu groß ist und den Flieger zum ausbrechen bringt beim Start.
Die Empfehlung nur mit Halbgas oder leicht drüber zu starten ist wahrscheinlich der Knackpunkt,nur möchte ich nicht mehr das geringste Risiko eingehen.

Wenn ich ihn bei Halbgas in der Hand halte fehlt mir der Mut das Ding wegzuschmeißen.Es "drückt" einfach irgendwie nicht genug :(

Zum Flug an sich:

Fliegt perfekt geradeaus.Turbine saß auf Anhieb richtig ohne Wegsteigen oder Abtauchen beim vollgasgeben.Ausschläge mit meinen beglasten Rudern und Vollgas sind extrem gering.

Das Ding ist absolut vollgasfest sowohl beim runterstechen und abfangen als auch in egen Wenden.Dauervollgas kein Problem bei guter Sicht.
Aber wie gesagt,er ist deutlich verstärkt worden.Alle Kannten und Überstände sind beseitigt wie z.B. die Leitwerksüberstände von unten,und die Folie macht ihn aalglatt.

Die Geschwindigkeit ist enorm.Der Schub bei Leerlauf reicht für etwa 100 km/h und Landung nur mit Turbine aus möglich.

Langsame Überflüge gibts leider damit nicht.Ansonsten einfach klasse.....



Gruß Jörg

tridente
01.10.2010, 16:56
Ich möchte noch mal die These Bodenstart einbringen:

Mein Panther wiegt 2.500gr. vollgetankt. Den lege ich auf die Wiese und nach 20-40 Metern ist der im Himmel. Gut, ich habe Seitenruder und kann am Boden etwas lenken. Die Lenkwirkung setzt aber erst kurz vor dem Abheben, also bei entsprechender Geschwindigkeit und Anströmung des Seitenruders, ein.

Wenn der FJU vollgetankt nur 1.280gr. wiegt, muss der nach 10-20 Metern abheben. 10-20 Meter könnte also quer zur Landebahn sein. Sollte er wirklich ein paar Meter nach links oder rechts abdriften - egal...

Ich habe die T-20 drin, mein Kollege "nur" die T-32. Wir haben beide ungefähr 30 Starts so gemacht. Siehe Video:

http://www.youtube.com/watch?v=ZhvG0W4RSq4

Grüße
Andreas

martinolupo
01.10.2010, 17:09
Bodenstart Funjet:
http://www.youtube.com/watch?v=g2zDIkreI2A

Saluti
M


EDIT: Nicht von mir.
Aber werde ausprobieren.

Peter Brinkmann
01.10.2010, 18:50
Hi,
Klasse, das kann sich mal sehen lassen :)

Scrad
01.10.2010, 20:09
Hi,

Bodenstartversuch hab ich auch schon hinter mir.

Das Problem ist nicht die Startgeschwindigkeit oder die Länger der Startbahn.Hier dürfte er wirklich nach 10-20 Metern abheben.

Bei uns am Platz auf der sehr kurzen und glatten und harten Wiese (fast Golfrasen) hat er sich nach wenigen Metern einfach gedreht und ist umgeschlagen.Wenn das Gras etwas höher ist haben die Flieger eine bessere Führung unterm Rumpf.Habe auch Flieger die ich einfach auf dem Bauch starte,und da merke ich den Unterschied auch.
Können sie etwas ins Gras eintauchen,bildet sich eine Spur und hält sie gerade.

Gruß Jörg

KOMA
01.10.2010, 21:50
[QUOTE=tridente;2017863]Ich möchte noch mal die These Bodenstart einbringen



Hallo !
Hat schon jemand den Rasen nach einem Bodenstart mit einer Kolibri Turbine angesehen- also wenn ich mit meinem FJU einige Bodenstarts auf unserem Flugplatz machen würde, würden mich meine Vereinskollegen mit einem nassen Tuch verjagen- außerdem geht mein FJU mit Vollgas (T15) und einem leichten Schubs ( werfe selber ) sauber in die Luft ! ( ohne in irgendeine Richtung abzutauchen- außer ich habe eine unruhige Hand nach einer langen Nacht)


Gruß Manfred

tridente
01.10.2010, 23:09
Bodenstart Funjet:
http://www.youtube.com/watch?v=g2zDIkreI2A

Saluti
M


EDIT: Nicht von mir.
Aber werde ausprobieren.

Na also, sieht doch seeehr souverän aus!!!

MeiBi
11.11.2010, 06:08
Halli Hallo

Mein elektifizeirter FunJet kippt mir bei Vollgas auch nach kurzem (~5m) links weg, ob selbst geworfen oder mit einem Werfer und ist mir deshab schon zweimal spitz im Boden gesteckt. Seitdem habe ich eine praktische Sollbruchstelle. :D

Wiegt beglast und mit kleinem 4s2650mA 1180g und geht bei ~Halbgas wie am Schnürchen aus der Hand.

Bei meiner alten Variante, unbeglast und mit 3s (gleicher Axi 6D) ging er in jeder Lebenslage ohne Probleme zu werfen, wenig Gas, Vollgas, 0 oder 45° nach oben.

Unsere Schlussfolgerung: Ein schwerer FunJet ist in der (langsamen) Startpahse extrem anfällig auf wegkippen/drehen (Dreh- bzw. Kreiselmoment), dafür macht er danach umso mehr Spaß! :D

Hatschi

556645

cjsnaper
11.11.2010, 08:21
das kann ich bestätigen, mein 1050g setup ist deutlich kritischer zu starten als mein 900g setup!! kaum zu glauben ist aber so.

btw: @ Scrad:
das ist mit abstand der hübscheste funjet den ich jemals gesehen habe!
hast du einen baubericht dazu? ist das lackiert oder gebügelt? ist da noch glas drunter?

baust du mir so einen :-) ?

Scrad
11.11.2010, 20:51
Hallo,

Beglast sind nur die Ruder von oben und unten sowie ein großzügiger Bereich oben und unten um die Turbine herum (hintere Drittel des Fliegers),in den die "Motorträger" mit einlaminiert wurden.Ansonsten ist die Oberfläche da wo noch Noppen drauf waren wie z.B. unter den Flächen und am Rumpf mit 240er geschliffen und dann mit Orastik bespannt und bei max.90° gebügelt.

Da das Elapor nicht ohne Orangenhaut zu bekommen die Temparatur verträgt die nötig wäre um die Folie weich zu kriegen und zu ziehen,habe ich die Randbögen dann in den kritischen Bereichen lackiert.
Ansonsten ist alles Orastik bzw. die original Aufkleber.

Von innen ist er mit zusätzlichen Kohlestäben durchzogen (allein 3 in der Fläche,2 in den Leitwerken und einen dicken von der Nase bis zum Heck,plus überall Kohlerovinge und Matte von innen.Tank ist einlaminiert und noch zusätzlich größflächig mit Heck und Front verbunden.

Absolut bocksteif und bretthart,und vollgasfest egal was kommt.

Der Aufwand für den Bau steht aber in keinem Verhältniss.Ist und bleibt ein Funjet und fliegt in der Ultra Version halt auch aus dem Karton heraus recht gut mit der Kolibri.

Ich wollt halt nur einen der bei Vollgas alles mitmacht was kommt,gerade weil Lambert sagte das geht nicht gut....;)

Sowas reizt mich dann doch....:D

Und wer sich richtig was schlimmes antun möchte,sollte die Haube mal mit Orastik bespannen wie ich es gemacht habe,weil kein weißer Lack zum "Titaniumwhite" der Orastik passte.

Da stößt man menthal schon an seine Grenzen,weil wie gesagt,die Folie läßt sich nicht ziehen auf dem Elapor :>(



Gruß Jörg

fabianpusch
12.11.2010, 09:37
hallo zusammen,

habe die letzten tage einen tank aus kohle laminiert bzw. laminieren lassen ;) mein versuch wäre voll in die hosen gegangen.
dank meines arbeitskollegen habe ich jetzt einen hochfesten und leichten tank. wir haben noch ein nut eingearbeitet um den schwerpunkt mit vollem als auch mit leerem tank besser hinzubekommen.
aber was mich etwas verwundert:
jörg, du hast den funjet extrem verstärkt. meine ist lediglich getaped und etwas verstärkt. meinst du einem vollspeedrun in der eben hält der nicht stand?

grüssle fabi

p.s. der deckel des tankes ist nicht abgeschnitten. er wurde passen drüberlaminiert. man sieht hier lediglich die schleifspuren. somit lässt sich der deckel mit silikon festkleben und in der not wieder entfernen.

Scrad
12.11.2010, 20:24
p.s. der deckel des tankes ist nicht abgeschnitten. er wurde passen drüberlaminiert. man sieht hier lediglich die schleifspuren. somit lässt sich der deckel mit silikon festkleben und in der not wieder entfernen.

Das haut nicht hin !!

Silikon ist zwar gegen so gut wie alles resistent was es so an agressiven Flüssigkeiten gibt,aber eben NICHT gegen Kerosin !

Lege einfach ein Stück Silikonschlauch in Kerosin ein und sieh es dir nach einem Tag an.Du wirst dich erschrecken :eek:


Zweites Problem ist dein Tank mit der Holmaussparung....

Dein Pendel kann sich nicht frei im Tank bewegen weil es unter der "Trennwand" sitzt.Im Rückenflug ist sofort Feieraben mit der Spritzufuhr.
Machst du das Pendel kürzer sodas es nicht drunter hängen bleibt,kannst du nicht die volle Kapazität des Tanks nutzen bzw. beim hochstechen zieht dein Pendel schon Luft selbst wenn noch einiges im Tank ist.


meinst du einem vollspeedrun in der eben hält der nicht stand?

Es ist der alte FJ wie ich sehe.Tapen bringt natürlich einiges und in der Ebene sollte das mit der 15N Kolibri keine Probleme geben.Aber bei engen manöver mit Vollgas wäre ich etwas vorsichtig.




Gruß Jörg

KOMA
12.11.2010, 22:51
Hallo !
Zum Thema Tank für FJU hätte ich eine Frage !
Habe mir für meine FJU den Tank von Martin Lambert gekauft und mußte nun feststellen, daß der Schlauch der bei dem Tankset dabei war , hart geworden ist, und sich das Pendel nicht mehr bewegt ! Welchen Schlauch könnte ich als Ersatz verwenden, der nicht so schnell hart wird und wo bekommt man diesen ?


Gruß Manfred

Scrad
12.11.2010, 23:27
Hallo,

Tygon Schlauch funktioniert da sehr gut.Ist dicker als das was dabei war,bleibt aber geschmeidig...

Alles rund um den Tank bekommst du z.B. bei Markus Richter:

http://www.richter-lackierung.de/start.htm


Gruß Jörg

fabianpusch
13.11.2010, 10:12
hallo,

habe den deckel nicht mit silikon hingeklebt sondern mit einem speziellen heisskleber. laut hersteller immun gegen treibstoffe.
drucktest hat er bestanden. tankpendel ist so kurz, dass es gerade noch nach oben durchschwingen kann. was mich halt an dem tank immer gestört hat, ist der veschobene schwerpunkt....
das war der grund für diesen prototypen. wenns klappt werden formen gefräst und richtig laminiert.

grüsse fabian

flugsegler
13.11.2010, 10:23
Hallo,

Tygon Schlauch funktioniert da sehr gut.Ist dicker als das was dabei war,bleibt aber geschmeidig...

Alles rund um den Tank bekommst du z.B. bei Markus Richter:

http://www.richter-lackierung.de/start.htm


Gruß Jörg

aber den schlauch mit draht oder klemme sichern. steht auch auf der seite von markus.
tygon weitet sich mit der zeit.

Scrad
13.11.2010, 15:24
tankpendel ist so kurz, dass es gerade noch nach oben durchschwingen kann

Dann hast du das Problem das erstens nicht die volle Tankkapazität genutzt werden kann (der hintere Bereich ab Holmausspahrung ist also über und hätte ganz weggelassen werden können,und zweitens zieht dein Pendel ruck zuck Luft wenn der Tank schon sagen wir mal 2/3 leergeflogen ist,da sich dein Sprit bei bestimmten Manövern in den hinteren Bereich verkrümelt,in dein Pendel nicht hineinreicht.




laut hersteller immun gegen treibstoffe


Hersteller schließen bei der Bezeichnung "Treibstoffe" Kerosin so gut wie immer aus,da der "Endverbraucher" eigentlich keine Fahrzeuge besitzt die diesen "Treibstoff" benötigen....


Silikonschlauch gilt auch als Treibstofffest,genauso wie diverse Spritpumpen die sich viele an ihre Tankstation bauen ect...

Es wird alles undicht wenn Kerosin im Spiel ist,außer die Sachen die speziell für Kerosin ausgewiesen sind..


Gruß Jörg

fabianpusch
13.11.2010, 15:47
hallo jörg,
als tankpendelschlauch habe ich tygon verwendet.
aber dein einwand wegen der beständigkeit des klebstoffes macht mich nun doch etwas unsicher. vielleicht werde ich dann den deckel nochmal abnehmen und verleimen (harz)...
so richtig lust auf einen undichten tank habe ich dann auch nicht.

grüssle fabian

flyover1974
22.11.2010, 19:30
Hallo Forum,

kann mir bitte jemand die Länge des FJ-Tanks (ohne den Tankanschluss) abmessen.
Will mir auch einen selberbauen...nicht weil kaufen einfacher wäre, sondern weil bauen schöner ist :D
Apropos...was kostet der Lambert-Tank eigentlich ?

Freundliche Südtiroler Fliegergrüsse
Hermann

flugsegler
22.11.2010, 19:35
erledigt

flyover1974
22.11.2010, 19:42
Hallo Burghard,

was meinst du mit erledigt :eek:
Falls es an mich gerichtet ist, bitte auch die Länge posten ;)

flugsegler
22.11.2010, 19:56
Hallo Burghard,

was meinst du mit erledigt :eek:
Falls es an mich gerichtet ist, bitte auch die Länge posten ;)

hallo hermann
hatte eine frage zum fj gehabt, die sich dann geklärt hat.

Scrad
22.11.2010, 21:17
Will mir auch einen selberbauen...nicht weil kaufen einfacher wäre, sondern weil bauen schöner ist


Der Tank ist exakt 11,5 cm ohne Anschluss und fängt genau ab Holm an....

Ich habe zwar einen Lambert Tank,diesen jedoch erweitert.Der original Tank fast nur ca. 240 ml entgegen aller kursierenden 300-330 ml Geschichten,und das ist mit T20 oder T25 einfach zu wenig finde ich.

Ich habe die Wangen und den Boden versetzt.Dazu muste seitlich und unten einiges an Schaum raus,bis ich fast durch war.Natürlich muß anschließen flächig eingeharzt werden um wieder Stabilität reinzubringen,und nicht vergessen für die Schläuche und Kabel unten einen Kanal zu lassen.

Es gehen nun etwa 330 ml rein,und das ist gerade so ok mit der T20.



Gruß Jörg

Okke Dillen
04.02.2011, 12:23
moinsn zusammen,

bin mit meinem fju-turbo auch fast fertig.
über den schwerpunkt ist ja nun viel geschrieben worden, vor allem viel gefragt. aber leider fand ich keine konkreten antworten, die auf die "realexistierende" schwerpunktverschiebung im flug eingegangen wären...

der tank ist ja, wenn man ihn nicht umbaut (meiner war ja bereits eingeklebt, also zerstörungsfrei nicht zu entfernen), vor dem schwerpunkt, wenn man den cfk-flächenstab nicht teilen will (wer will das schon??).
mit anderen worten: der schwerpunkt wandert im flug und man muß gefälligst damit leben! na guuut... :rolleyes:

also: wie weit darf sich der schwerpunkt nach hinten verlagern (leerer tank bei landung), sodaß die zunehmend hecklastige maschine immer noch vernünftig fliegbar ist?
analog: wie weit darf der schwerpunkt nach vorne wandern (voller tank beim start)?

derzeit habe ich es so austariert, daß sie bei halbleerem tank auf den "nippeln" genau in der waage liegt.

wie isn das bei Euch so?

danke und viele grüße,
jörg
;)

powerflieger
04.02.2011, 15:48
Mach dir keine Gedanken wegen dem SP. Wieg ihn ohne sprit aus und gut ist. Gub keinerlei Probleme. Haben insgesamt 28 Stunden damit geflogen und keine Probleme gehabt. Kopflastig ist kein Problem, schwanzlastig schon. Einfach vollgas und wegwerfen.
Gruß, Carsten

Okke Dillen
04.02.2011, 15:51
klare ansage! danke Carsten! ;)

Alexander H.
05.02.2011, 15:13
Hallo Leute ich bin schon seit langen an einem FunJet mit Lambert Kolibriturbine interessiert , jetzt hab ich da noch eine Frage welche Version eignet sich am besten ?

Kolibri T15

Kolibri T20

Kolibri T25

Jetpaule
05.02.2011, 15:37
Würde ich sagen...Preis ...Spritverbrauch,man muss weniger mitnehmen.
Ist aber meine eigene Meinung.

Gruß Paul

Scrad
05.02.2011, 16:29
Hallo,

T15 ist die günstigste und sparsamste.Aber wenn sie nicht ewig im FJ verweilen soll auch die mit der größten Einschränkung was die Auswahl der Modelle betrifft.

T25 nimmt schon ordentlich Sprit aber bringt auch schon diverse größere Flieger gut in die Luft.Vollgas im FJ schon eher Grenzwertig.

T20 habe ich verbaut.Leider auch recht viel Sprit im Vergleich zur T15,aber schon sehr flott und mit einigen Modifikationen ist der FJ damit noch Dauervollgas fest.

Auch mit ihr ist die Modellauswahl schon größer...


Gruß Jörg

Okke Dillen
06.02.2011, 07:02
moinsn,

würde ich auch sagen, wenns budget sekundär ist, die 25er. denn gaswegnehmen geht immer :D
daß man diese im fju eher nicht voll ausreizt, sollte klar sein. immerhin bringt die nochmal 1 kp mehr schub als die t15/t32! damit geht der bock auf älle fälle über 300 und das hat ohne verstärken m.e. keinen sinn.
wie Jörg ja schon schrieb, ist sein verstärkter fju mit der 20er noch vollgasfest. "noch" heißt: noch vertretbar! ein unverstärkter ist imho mit der 15er/32er längst grenzwertig. geradeaus und in weeeiiiiiten kurven vllt nicht, aber wenn man den dann so "umme ecken pfetzen" lassen will...:rolleyes:
deswegen hab ich nen 2ten kohlestab inne fläche drin und den ganzen bock zu 90% verglast. die flächen und den unterrumpf komplett, die oberseite der rumpfnase ist nur lackiert.

spritverbrauch würde ich mal tippen, richtet sich nachm leistungsbedarf. da der bedarf bei ner 25er genausogroß ist wie mit ner t32/t15, dürfte der spritverbrauch auch im bereich der "kleinen" liegen. etwa! ;) lediglich die möglichkeiten gehen weiter!

mit ner 15er hast Du allerdings die gewißheit, daß der fju die gerade noch so unverstärkt aushält bei vollgas (soll!)...liest man immer wieder. ich traue dem frieden allerdings nicht und deswegen die maßnahmen. bremsklappen hab ich auch gleich noch mit "reingenagelt" - wenn schon denn schon. die kiste wird aaaalglatt, sodaß da nicht mehr viel zum "strömungs-widerstandeln" dran ist...
vllt sollte ich doch nen kleinen baubericht dazu verfassen, bin ja derzeit in amiland und hätte zeit für sowas...:rolleyes:

viele grüße,
Jörg
;)

Alexander H.
06.02.2011, 10:23
moin

danke erstmal für eure Antworten !

Ich werde höchstwahrscheinlich die T20 nehmen da Preis/Leistung (Leistung :D) dort stimmen , denk ich mal .
Und als FunJet den Ultra , muss der Ultra wirklich noch so verstärkt werden da der ja eigentlich schon bretthart ist , aber sicher ist sicher ;)

@Jörg das fände ich total klasse wenn du so etwas wie einen Baubericht einstellen könntest bzw mir würden schon ein paar Bilder oder Videos reichen .

powerflieger
06.02.2011, 10:33
Hallo, haben den FJ Ultra mit einer T25 geflogen und alles serienmäßig eingebaut. Es wurde nichts weiter verstärkt bis auf die Ruderscharniere, die habe ich mit Powertesafilm beklebt, wie bei Seglern. Der Grund, damit die Ruder nicht ausreißen. Ansonsten ist der Flieger fest genug. Auch Vollgasfest auf der Geraden. Ihr macht euch zuviele Gedanken. Wichtig ist nur sanft fliegen und mit Auge. Der Spritverbrauch ist relativ hoch, Bei uns schwankte die Flugzeit je nach Gas zwischen 2,5 - 3,5 min. Bei der T15 waren es immer ca. 4-5min.
Gruß, Carsten

Scrad
06.02.2011, 12:25
Auch Vollgasfest auf der Geraden. Ihr macht euch zuviele Gedanken.

Wenn ich meine vollgasfest,dann meine ich nicht nur auf der Geraden ;)

Meinen fliege ich Dauervollgas leer wenns sein muß,und bei der Geschwindigkeit und der geringen Größe werden die Wenden dann schon recht eng,sonst isser wech :(
Das selbe gilt für Vollgas runterstechen und dann abfangen.Das überlebt der unverstärkte definitiv nicht bei der T20,wie auch Martin Lambert mir schon zu verstehen gab.

Man muß halt wissen was man will.Vorsichtig und mit Verstand fliegen geht natürlich auch.

Bin ich aber nicht so der Fan von :p



@Jörg das fände ich total klasse wenn du so etwas wie einen Baubericht einstellen könntest bzw mir würden schon ein paar Bilder oder Videos reichen .

Hier im Thread gibts ein paar Beiträge von mir mit Bildern.Einfach mal die Suche nutzen.

Was die Verstärkungen angeht:

Beglast sind die Ruder von oben und unten sowie ein großzügiger Bereich oben und unten um die Turbine herum (ganze hintere Drittel des Fliegers quasi),in den die "Motorträger" mit einlaminiert wurden.Ruderscharniere mit an die Ruder laminiert und 1,5 mm Federstahldraht als Anlenkung.Ansonsten ist die Oberfläche da wo noch Noppen drauf waren wie z.B. unter den Flächen und am Rumpf mit 240er geschliffen und dann mit Orastik bespannt und bei max.90° gebügelt.
Da das Elapor nicht ohne Orangenhaut zu bekommen die Temparatur verträgt die nötig wäre um die Folie weich zu kriegen und zu ziehen,habe ich die Randbögen dann in den kritischen Bereichen lackiert.
Ansonsten ist alles mit Orastik bespannt plus die original Aufkleber.

Von innen ist er mit zusätzlichen Kohlestäben durchzogen (allein 3 in der Fläche,2 in den Leitwerken und einen dicken von der Nase bis zum Heck,plus überall Kohlerovinge und Matte von innen im kompletten Rumpf.Tank ist einlaminiert und noch zusätzlich größflächig mit Heck und Front verbunden.Ihn habe ich übrigens um ca. 100 ml erweitert,weil die Vollgasflugzeit mit dem Triginaltank wie eben schon geschrieben wurde sehr kurz ist.Der Originaltank fasste ausgelitert gerade mal 235 ccm.

Ist jetzt bocksteif und bretthart,und vollgasfest egal was kommt.


Aber der ganze Aufwand steht in keinem Verhältniss.Würds nicht nochmal machen.....


Gruß Jörg

martinolupo
06.02.2011, 13:39
Hi,
Meine Vereinskollegen haben einen kurzen Video gemacht.
:-)

http://www.youtube.com/watch?v=crRCcz4-Ho8

Turbine ist eine alte t32.

Saluti
Martino

Alexander H.
06.02.2011, 18:19
Hier im Thread gibts ein paar Beiträge von mir mit Bildern.Einfach mal die Suche nutzen.

Ja da gab es wohl eine kleine Verwechslung ich meinte Okke Dillen er heißt auch Jörg :cool:

aber danke für deine kleine Beschreibung des ganzen
Mit was betreibt ihr eure Kolibri Kerosin Jet A1, Petroleum oder Diesel ?

powerflieger
06.02.2011, 18:32
petroleum, v-power oder ultimate diesel (keinen winterdiesel) mit vollsynthetischen zweitaktöl oder öl von kannapin ohne additiv.

Andreas V.
06.02.2011, 18:33
Ich fliege mit Petroleum. Keine Probleme bei der altenT32 und der neuen T20, Läuft besser und einfacher als jeder Glühzünder den ich vorher hatte.
Gruß Andreas

MIGFritz
06.02.2011, 20:22
Moin zusammen

....ich flieg auch Petroleum in der T15. Gibt überhaupt keine Probleme damit, ganz im Gegenteil: Petroleum stinkt nicht so penetrant wie Diesel oder Kerosien. So bleibt daheim der Haussegen auch länger im Lot :):):)

Gruß
Andreas

Alexander H.
06.02.2011, 20:45
Okay ich frage einfach mal so in die Runde wer dieses Petroleum in Ordnung ?

http://www.svb.de/index.php?cl=details&anid=439&lge=&res=high&aufruf=froogle

bzw.

http://www.bootskram.com/shop/product_info.php?products_id=7039

Oder

http://www.outdoorfair.de/epages/61191849.sf/?Locale=de_DE&ObjectPath=/Shops/61191849/Products/Relags402110&ViewAction=ViewProductViaPortal&et_cid=4&et_lid=22

Danke

KOMA
09.02.2011, 08:50
[QUOTE=Alexander H.;2183910]Okay ich frage einfach mal so in die Runde wer dieses Petroleum in Ordnung ?

Hallo !
Mein Vereinskollege und ich fliegen die T15 und benutzen das geruchfreie Zibro Extra Petroleum- funktioniert perfekt-kostet ca. 60,00 Euro ( 20 liter Kanister) bei uns in Österreich !

Grüße Manfred

Andreas V.
09.02.2011, 08:55
Ich benutze handelsübliches reines Reinigungspetroleum, ohne Zusatzstoffe.

silio
09.02.2011, 11:26
Hallo,

also meine T20 ist damals bei kalten Temparaturen (ab - 4 Grad) mit Diesel nicht gelaufen.:(

Grüße
Oli

SpeedyG.
09.02.2011, 12:09
Echtes Jet A1 kostet etwa 1,7Euro pro Liter.... mann mann verfeuert ihr teuren Sprit...

KOMA
09.02.2011, 12:48
Hallo,

also meine T20 ist damals bei kalten Temparaturen (ab - 4 Grad) mit Diesel nicht gelaufen.:(

Grüße
Oli

unsere T15 sind mit Jet A1 bei kalten Temperaturen auch nicht gelaufen, außerdem sind wir früher Glühzündermotore geflogen, da kostete der Liter Sprit über 4 Euro !!!
außerdem fällt bei dem geruchlosen Petroleum kein Gestank wie beim Diesel an-besonders wenn man in einer Mietwohnung wohnt, muß man auf den Geruch acht geben,
da nimmt man den höheren Preis gerne in kauf !

Grüße
Manfred

ECOCOPTER
09.02.2011, 13:45
unsere T15 sind mit Jet A1 bei kalten Temperaturen auch nicht gelaufen, .....

Ist es so, dass die Turbinen bei weniger als 0°C schlechter oder gar nicht laufen? :confused:
Hatte mit der P60 an einem kalten Sonntag, das Problem dass sie schlecht ansprang, 3x Startsequenz einleiten, und im Flug hatte ich hin und wieder das Gefühl, dass sie nicht hundertprozentig sauber lief. :eek:

Gruß
Volkmar

Lobi
09.02.2011, 14:19
Ist es so, dass die Turbinen bei weniger als 0°C schlechter oder gar nicht laufen? :confused:
Hatte mit der P60 an einem kalten Sonntag, das Problem dass sie schlecht ansprang, 3x Startsequenz einleiten, und im Flug hatte ich hin und wieder das Gefühl, dass sie nicht hundertprozentig sauber lief. :eek:

Gruß
Volkmar

Turbinen laufen in der Kälte normalerweise besser. Das Problem liegt eher beim Starten. Beim Kerosinstart streiken in der Kälte schonmal die Akkus, beim Gasstart ist der Gasdruck in der Flasche zu niedrig um genug Gas zu fördern.

KOMA
09.02.2011, 14:58
[QUOTE=KOMA;2187317]unsere T15 sind mit Jet A1 bei kalten Temperaturen auch nicht gelaufen, außerdem sind wir früher Glühzündermotore geflogen, da kostete der Liter Sprit über 4 Euro !!!


Berichtigung zu meinem Beitrag #189 :

unsere T15 sind mit "Ultimate Diesel" bei kalten Temperaturen .........................................

Gruß
Manfred

Okke Dillen
10.02.2011, 04:32
Bonsoir allö susammän,

in Frongraisch isd die gereinigtö Pétrôléomme trés trés billisch, ongeföhr einö öro fünvundswonsisch par Litör in die großö swonsisch Litör Kanistör :D

Isch betraaibö meinö Boostär 160 plüs mit diesö Sprit.

Vielö Grüßö aus die tief verschnaitö Amérikà, oulalaah!
Jörgue
;)

Jet Turbo
12.02.2011, 17:46
Hallo,
Möchte auch eine Fun Jet bauen. Nun mal eine Frage. Wie kommt man mit dem Schwerpunkt zurecht? Welche Akkus verwendet ihr?
Gruß Martin

Okke Dillen
13.02.2011, 14:21
Die Frage stellte ich mir auch und anschließend dem Forum. Die Antwort war: leer sollte der Schwerpunkt stimmen, kopflastig mit vollem Tank sei kein Problem, aber hecklastig mag er wohl garnicht. Nun denn, in ca 2 Wochen werd ichs genau wissen.

Aber diese Angabe hab ich jetzt schon mehrfach gehört/gelesen, dann sollte das auch so passen ;)

Hau rein und viel Spaß beim bauen! Das wird ja so langsam ne ganze FJU-Turbo-Staffel, prima!!

Viele Grüße,
Jörg
;)

Jet Turbo
13.02.2011, 15:12
Hi,
Meine Frage war eigentlich, nicht wo der Schwerpunkt ist sondern ob man vorne Gewicht braucht um ihn ein halten zu können. Möchte gerne keine lipos verwenden. Als Triebwerk habe ich mir eine t 25 geordert. Die aber gedrosselt wird!
Gruß martin

airforce-one
13.02.2011, 19:57
Hallo,

habe immer einen 4-Zeller AAA Eneloop für Empfänger und einen 2s 350mAh Kokam für
die Bine verwendet. Die Nase habe ich vorsichtig mit einem heißen Messingrohr ausgehöhlt,
so dass ich den Rx-Akku komplett darin versenken konnte.

So hat´s ohne Zugabe von Blei perfekt gepasst.

Gruß
Peter

Okke Dillen
13.02.2011, 21:12
Achso, upps... http://www.rc-network.de/forum/images/rc_network/smilies/rolleyes.gif

Bei mir sind 2 Lipos vorne drin, ein 450er2s für RC und ein 1100er2s für die Turbine. Eigtl habe ich vor, ebenfalls auf AAA Eneloops fürs RC umzurüsten, spart ne Fehlerquelle: die 5V-Reglerschalung. Mit der gfk-Bodenwanne (47g) paßts dann gut - ohne Blei. Allerdings hab ich ja noch LED-Gedöns drin mit eigenem 5s-Akku, der 3te im Bunde...

Der ist unmittelbar vorm Tank untergebracht, da der Großteil der Beglasungsmasse hinterm Schwerpunkt sein wird. Ok, das Setup (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/248620-Und-noch-ein-FunJet-Ultra-Turbo-der-Immer-Dabei-Jet-mit-Lambert-Kolibri?p=2183822&viewfull=1#post2183822)ist jetzt nicht alltäglich :D
Das mit der ausgehölten Nase bringt nen schönen Verschiebebereich mit, damit sollts auf älle Fälle bleifrei auszutarieren sein, coole Idee! :cool:

;-) Jörg

Tobias Schubert
02.03.2011, 17:42
Hallo Leute,

hab mir eine T15 Handstart zugelegt. Was haltet ihr, bzw hat das Teil schon jemand
in den Viperjet von Tomahawk eingebaut ?

airforce-one
03.03.2011, 09:08
Hallo,


Was haltet ihr, bzw hat das Teil schon jemand
in den Viperjet von Tomahawk eingebaut ?

Das hat schon "jemand" gemacht. geflogen ist sie aber noch nicht damit, wird aber spätestens auf dem Treffen so weit sein.
Tank, Triebwerkshalter, Schubrohr gibt´s bei Martin Lambert.

Gruß
Peter

SpeedyG.
10.03.2011, 06:33
...

Jetpaule
10.03.2011, 07:09
Auch für die kleinen,es könne ja auch Videos vom Zweitflug sein.

Gruß Paul

LiquidForce
10.03.2011, 18:12
Hallo Leute

Bin neu hier, fliege seit einiger Zeit Helis (Elektro, Raptor mit Wren44 ist im Bau) und seit kurzem auch wieder Flugzeuge, u.a. einem Kyosho F-16 Impeller. Desweiteren habe ich auch einen Funjet Ultra mit Kolibri im Bau, d.h. das Flugzeug habe ich schon, die Turbine kommt hoffentlich nächste Woche.

Wollte fragen, ob ich das mit den Tankanschlüssen richtig überlegt habe: Mittlerer Anschluss ist derjenige mit dem Pendel, der geht dann über Pumpe, Ventil, (ev. Filter) zur Turbine. Und die weiteren zwei: Eines mit Messingrohr nach unten im Tank, zum betanken, welches man mit dem schwarzen Stopfen zum Fliegen verschliesst. Der andere Anschluss mit Messingrohr nach oben für die Belüftung. Nur weiss ich nicht genau wohin mit dem Schlauchende. Wie macht ihr das?

Danke und Gruss
LF

Tobias Schubert
17.03.2011, 15:26
;)

Tobias Schubert
24.03.2011, 19:39
http://www.youtube.com/watch?v=SUI9rJHzEqQ
:D

henke2
02.05.2011, 21:49
Ich möchte Ihnen für die Inspiration danken. Jetzt habe ich meine eigene Hölle mit einem Kolibri T25 :-) Ein wirklich gutes Flugzeug! Schnellen und dennoch einfach zu bedienen. nochmals danke. //Henke aus Schweden

http://img818.imageshack.us/img818/160/20110414190640.jpg

http://img848.imageshack.us/img848/1302/img5526n.jpg


http://www.youtube.com/henke2#p/a/u/0/QqfuJBSTOdQ

KOMA
03.05.2011, 21:14
Von wo hast du deinen Tank ?
Du schreibst in deinem Video von einem Tankinhalt von 380 ml !
Ich habe meinen Tank von Herrn Lambert - der schaut genau so aus wie deiner und bei
mir gehen gerade mal 240 ml hinein !

Grüße aus Österreich nach Schweden Manfred

Scrad
03.05.2011, 22:12
Hallo,

mein Lambert Tank fasste gerade mal 225 ml.

Habe ihn mit viel Mühe und auskoffern des Rumpfes auf knapp 340 ml erweitern können indem ich ihn tiefer und breiter gemacht habe.

Das ist ok mit der T20.
4 Minuten Flugzeit mit richtig viel Vollgaspassagen,und es ist immer noch ein wenig drin.

Und 4 Minuten ist auch ausreichend mit dem Dingen....:p



Gruß Jörg

henke2
04.05.2011, 08:56
Von wo hast du deinen Tank ?
Du schreibst in deinem Video von einem Tankinhalt von 380 ml !
Ich habe meinen Tank von Herrn Lambert - der schaut genau so aus wie deiner und bei
mir gehen gerade mal 240 ml hinein !

Grüße aus Österreich nach Schweden Manfred

Mina vänner på www.hab.se hjälpte mig :-) Flug in der Video-5min, landet mit 1 / 4 Kraftstoff im Tank.

http://img684.imageshack.us/img684/1953/20110227121017.jpg

http://img339.imageshack.us/img339/6554/20110317165932.jpg


http://www.youtube.com/watch?v=c09ubYYvFVI

http://img833.imageshack.us/img833/6023/20110401192103.jpg

http://img43.imageshack.us/img43/3115/20110420173052.jpg

henke2
05.05.2011, 13:28
Mina vänner på www.hab.se hjälpte mig :-) Flug in der Video-5min, landet mit 1 / 4 Kraftstoff im Tank.

Google translate fail :D:D

meine Freunde auf www.hab.se hat mir geholfen mit dem Kraftstofftank

henke2
14.05.2011, 21:36
Funjet Ultra+, 340km/h

... Nach ein paar Stunden mit Spachtel und Sandpapier. 340km/h ohne wirklich zu versuchen in aufsteigender Vorbeiflug. :D:D:D

http://img715.imageshack.us/img715/8951/20110514181541.jpg

http://img810.imageshack.us/img810/5118/20110514181556.jpg

http://img718.imageshack.us/img718/3828/20110514181619.jpg

http://img803.imageshack.us/img803/41/20110514184447.jpg

http://img715.imageshack.us/img715/8615/20110514184436.jpg

SpeedyG.
14.05.2011, 21:51
Geiles Teil....

Scrad
14.05.2011, 22:49
@ Henke2

Habe den Bajo Jet auch gerade in Bau für die Kolibri.

Wäre nett wenn du mal Bilder vom Heck bezüglich Turbinenbefestigung und Rumpfausschnitt machst.

Da das Heck sehr schmal ist,ist es kaum möglich die Kolibri genau in die Schubachse zu bekommen.Habt ihr sie leicht angestellt damit er die Nase nicht runternimmt beim beschleunigen ?

Was für ein Tank ist verbaut,und wieviel geht rein ?



Gruß Jörg

Filzi
14.05.2011, 22:59
Hi Henke 2,

Was ist das den für ein Teil, bzw. welchen Rumpf hat der Funjet? Sieht ja nach einen Voll-GFK aus!?

Ich hatte übrigens gestern auch meinen Erstflug mit meinem Funjet Ultra mit T25. Geht echt brutal das Ding!

henke2
14.05.2011, 23:21
@ Henke2


Da das Heck sehr schmal ist,ist es kaum möglich die Kolibri genau in die Schubachse zu bekommen.Habt ihr sie leicht angestellt damit er die Nase nicht runternimmt beim beschleunigen ?

Was für ein Tank ist verbaut,und wieviel geht rein ?



Gruß Jörg

Switching to Englisch... google translate is not that good for explaning turbine flight haha.

I will get you some pictures. you cut the fuselage where the wing ends and open up the top, then the turbine fits perfect. mount it as far forwars as you can to get CG right without useing too much weight up front.

Tank is a schampoo bottle with 500cc of fuel. the bottle is wider at the bottom to keep as much fuel as possible close to the CG. I crushed the bottle, put it in the plane and filled it with air to make it pop out again, :-) I can arrange bottles and the clunk assembly if you want a simmular tank.

henke2
14.05.2011, 23:28
Ich hatte übrigens gestern auch meinen Erstflug mit meinem Funjet Ultra mit T25. Geht echt brutal das Ding!

Sehr schön :) Öffnen Sie die "Motorhaube", und geben mehr Luft an die Turbine. EGT wird 50grader fallen!! Ich war auch überrascht. Ich flog meine ohne motorhaube in der letzten Zeit = turbine glücklich :D

henke2
14.05.2011, 23:35
meine Inspiration. aber ich zog die Bine nach vorne mehr, und eröffnete Lufteinlass mehr. ...evolution

http://static.rcgroups.net/forums/attachments/2/2/6/9/3/a3567497-66-K1big.jpg

Filzi
15.05.2011, 01:00
Hi,

Ja, hab ich schon gemacht. Das Bild war unmittelbar nach dem Zusammenbau. Ich habe den Ausschnitt hinten bereits vergrößert.
Dennoch danke für deinen Tipp.

lg Matthias

henke2
15.05.2011, 20:54
jetzt 360km/h :)

http://img805.imageshack.us/img805/9919/20110515204039.jpg

http://img714.imageshack.us/img714/171/20110515204024.jpg

MeiBi
16.05.2011, 06:50
Halli Hallo

Ja. so ein GFK Rumpf könnte mir auch gefallen, nur mit ein "bisschen" schleifen ist es bei deinem nicht getan gewesen... ;)

Hatschi

Andreas V.
16.05.2011, 07:40
Hallo, ich bin auch dabei, einen Baio jet zu bauen, warum hast du die Canards nicht verbaut? ich habe meine Turbine 3mm höher als deine auf Sperrholzklötzen verbaut,damit die Temperatur besser abgebaut werden kann, außerdem habe ich die Bodenplatte zur Accubefestigung die dabei ist, verbaut, da kann ich die gesamte Elektronik und das Pumpengedöns befestigen.
Wie Startest du den Jet? Läst er sich gut aus der Hand starten oder startest du mit dem Katapult?
Gruß Andreas

henke2
16.05.2011, 07:48
mit die Carnards müssen die Schwerpunkt vorne 20mm = mehr Gewicht

Ich hand starte es, kein problem mit ein mix(flight mode controlled) davon 45% höhenruder gibt.

Scrad
16.05.2011, 19:36
warum hast du die Canards nicht verbaut?

Ich habe den Bajo Jet mit einem 6S,130 A Setup elektrisch geflogen mit etwa 1,6 Kg Gewicht.

Zuerst mit Canards.Einziger wahrnehmbarer Vorteil war,das er sich beim Runterstechen bei diesen hohen Geschwindigkeiten mit Canards deutlich besser/leichter abfangen ließ.

Landegeschwindigkeit war nur unerheblich geringer.Start war auch nicht anders.Die Dinger sind wohl einfach zu klein und nicht tragend profiliert,um sich bei diesem Gewicht und langsamer Geschwindigkeit noch deutlicher bemerkbar zu machen.

Die Nachteile überwiegen aber.

Zum einen hatte er damit bei langsamen Geschwindigkeiten ein Pendelneigung um alle Achsen.Sehr merkwürdig und ließ sich auch trotz zig verschiedener Beimischungen und Stellungen der Canards nicht abstellen.

Zum anderen sank die erreichte Höchstgeschwindigkeit von letztlich 325 km/h nach Abschwung auf 308 km/h,gemessen mit Eagle Tree V3 Airspeedexpander.

Desweiteren konnte ich ohne Canards mit einer einzigen Flugphase fliegen.Mit Canards bei diesem Geschwindigkeiten ist der Ausschlag extrem gering und reicht dann zum landen und schon zum langsam fliegen nicht ansatzweise.Es muß also noch eine Landephase programmiert werden.

Insgesamt geht das Ding ohne Canards so wie ich ihn geflogen habe schneller und sauberer durch alle Manöver.

Werde den neuen jetzt auch ohne bauen....

Kleiner Hinweiß !!

Ich habe jetzt einen Bajo Jet bekommen,bei dem der Holm nicht richtig mit dem Rumpf/Flächen verklebt ist.Die Harzraupe mit der verklebt wird ist extrem trocken und pappt das ganze mehr zusammen als das es wirklich klebt.Und ich bin nicht der einzige der das Problem schon hatte...

Sieht man nicht,sondern hört man wenn man versucht die Flächen zu biegen.Dann knistert und knuspert es,und das ist ganz übel,denn er besitzt kaum noch Stabilität.

Wenn richtig verklebt wurde,besitzt die Fläche quasi null Elastizität,ist also bocksteif und macht auch keinerlei Geräusche beim Versuch sie zu biegen...


Gruß Jörg

Filzi
17.05.2011, 07:37
Hi Henke,

Welche Turbine hast du eigentlich verbaut? Ich bin auch am überlegen mir einen Bajo Jet zu holen. Und muss ich mir bei den Geschwindigkeiten Gedanken betreffend der Festigkeit machen?
Vielen Dank vorab.
@Scrad: was hast du gemacht, wie du bemerkt hast, dass der Holm nicht richtig verklebt war?

lg Matthias

henke2
17.05.2011, 09:42
Hi Henke,

Welche Turbine hast du eigentlich verbaut?

lg Matthias

Ich verwenden die Kolibri T25 (2600g schub @10-15°C)

Filzi
17.05.2011, 09:53
Ich hab mir auch gerade einen bestellt. :)
Bin schon gespannt drauf. Handstart ist wie beim Funjet kein Problem hast du geschrieben. Startest du mit Vollgas?

lg Matthias

henke2
17.05.2011, 11:03
Ich hab mir auch gerade einen bestellt. :)
Bin schon gespannt drauf. Handstart ist wie beim Funjet kein Problem hast du geschrieben. Startest du mit Vollgas?

lg Matthias

Baiojet handstarted mit vollgas, 45% höhenruder mix(flight mode) und ein "powerwirf" :D Funjet war viel leichter zu werfen sogar mit Halbgas(50% schub) und nur 2mm höhenruder. Noch kein Problem Baiojet werfen, nur mehr Konzentration

(hoffe du verstehst meine deutsche :) )

Filzi
17.05.2011, 11:16
Sicher versteh ich dich Henke. :)
Vielen Dank für deine Rückmeldung.

lg Matthias

Scrad
17.05.2011, 15:13
@Scrad: was hast du gemacht, wie du bemerkt hast, dass der Holm nicht richtig verklebt war?
Leider wird beim Bau an des Stellen wo der Holm verklebt wird die Herex Schicht nicht entfernt,wodurch die Verklebung nicht kraftschlüssig mit der GFK Schale von statten geht.
Es ist also eine weiche spröde Schicht zwischen Holm und Außenhaut,was an sich schon nicht wirklich gut ist.

Ist da noch Bewegung drin oder nicht sauber verklebt,gibts eigentlich nur eins was da noch zwischenläuft bzw. das Ganze "härtet",und das ist am besten extrem dünner Sekundenkleber.

Selbst 24H Harz zieht in die Schicht nicht wirklch gut ein.


Und muss ich mir bei den Geschwindigkeiten Gedanken betreffend der Festigkeit machen

Wenn du einen erwischt hast der 100% verklebt ist nicht wirklich.

Das Ding hat sich selbst mit meinem schweren E-Antrieb und Vollgaswenden nach Pylonart nicht bewegt.

Die Crashresistens ist ebenfalls enorm.Einzig die Leitwerke können sich bei bösen Überschlägen (Startfehler/Landung) evtl. mal verabschieden.Am besten nur mit 5 min Epoxy ankleben und nicht harzen !!

Sind sie geharzt,bricht/platzt es irgendwo.Sind sie nur mit 5 min. Epoxy verklebt welches ja keine wirkliche Verbindung eingeht mit der Außenhaut,löst sich nur die Naht und du kannst die Leitwerke abziehen und neu ankleben....


Gruß Jörg

Filzi
17.05.2011, 20:31
Hallo Jörg,

Dann mal vielen Dank für die Info. Ich hoffe, dass ich einen "guten" erwischt habe. Ich werde auf jeden Fall berichten. :)

lg Matthias

henke2
17.05.2011, 21:43
Vollgas für eine lange Zeit, auf jeden Fall schneller als mein eingeloggt 360km/h fahrt, vieleicht 375km/h ?! :D:D:D

nicht vergessen 1080p und voll screen ;)


http://www.youtube.com/watch?v=P_ZdIdaRMng

tridente
18.05.2011, 07:33
Uiuiui ist das schnell - wow!!!

Scrad
18.05.2011, 07:47
@ henke2

Warum hat man Ohrenschützer auf wenn man Turbine fliegt :cry:

Die Kolibri ist sowieso viel zu leise.Man sollte sich da eher nochTrichter auf die Ohren pappen :D

henke2
18.05.2011, 08:15
@ henke2

Warum hat man Ohrenschützer auf wenn man Turbine fliegt :cry:

Die Kolibri ist sowieso viel zu leise.Man sollte sich da eher nochTrichter auf die Ohren pappen :D

Ich bin ein kleiner Feigling :D:D (entfernt naturlisch den Gehörschutz unmittelbar nach dem Start)

Filzi
22.05.2011, 00:59
Hi Henke,

Mit welchen Ausschlägen fliegst du (Ihr) den Bajo Jet? Und könntest du ev. mal schreiben, welchen Tank du genau verbaut hast? Hast du ev. Detailaufnahmen davon?

Vielen Dank vorab.

lg Matthias

Andreas V.
22.05.2011, 07:53
Der Tank vom Opus Jet von Peter Adolf passt saugend in den Rumpf und geht bis kurz vor dem Holm mit den Kabeldurchführungen. Er ist also nahezu optimal im Schwerpunkt. Wer selbst einen Bauen möchte, kann eine Silikomkartusche als Form nutzen sie passt vom Durchmesser perfekt.
Gruß Andreas

Scrad
22.05.2011, 08:39
Hallo,

Tanks in der 300 ml Abteilung sind mit T20 oder T25 für Leute die viel Vollgas fliegen meiner Meinung nach zu klein.
Und wer fliegt mit dem Ding schon nicht Vollgas ;)

Es passen diverse 500ml PET Getränkeflaschen,die so weich sind,das man sie auch bis an den Holm schieben kann und mit Richterverschluss versieht.


Gruß Jörg

Filzi
22.05.2011, 09:25
HI,

Erstmal vielen Dank.
Ich würde Ihn wie von euch geschrieben ohne den Canards bauen. Dadurch verschiebt sich aber der Schwerpunkt um 20mm nach hinten. Und hier tut man sich dann mit dem Schwerpunkt schon sehr schwer denke ich, oder!? Ich habe mir jetzt überlegt eine Nachfüllverpackung einer Flüssigseife (500ml) zu verwenden, da diese flexibel ist und man Sie so schon in den Rumpf bekommt. Außerdem würde ich hier keine Entlüftung benötigen, da sich die Packung zusammenziehen kann, oder was meint Ihr?
Mit der Tankgröße gebe ich dir recht Jörg. Der Funjet-Tank wird mit der 25er schon sehr schnell leer.

lg Matthias

steinix
22.05.2011, 10:44
@filzi:
bist du so gut und schreibst (mir) mal was näheres über diese nachfüllpackung für flüssigseife?
beste grüße,
thomas.

Filzi
22.05.2011, 11:18
Hi Thomas,

Ich habe mehrere von unterschiedlichen Firmen gekauft. Es handelt sich hierbei um zb. "Artzseife"von Kappus oder zb. Creme Seife von Balea vom DM (jeweils die 500ml Nachfüllpackung). Das Material ist PET/PE, sollte also funktionieren, oder?. Magst noch etwas wissen?

lg Matthias

henke2
22.05.2011, 11:29
Ich werde den Ausschlag für Sie messen :-)


Family Fresh power meine Bine :D Komprimieren, in baiojet gesetzt und blasen Luft in die tank zu den richtige Form wieder aufnehmen. Ich war im Geschäft mit meine kleine freunde (baiojet) und versucht alle Flaschen haha.

http://saaraaaa.blogg.se/images/2007/november_065_1195388748_3162859.jpg

Filzi
23.05.2011, 13:41
Hi Henke,

Hast du schon deine Ausschläge gemessen? Und bist du mit dem Schwerpunkt hingekommen (2cm weiter hinten)? Mit der Flasche müsste er ja eigentlich zu weit vorne sein, oder? Wie wirkt sich das im Flug bei vollem und dann bei leerem Tank aus?

lg Matthias

Okke Dillen
23.05.2011, 14:00
Mahlzeit,

ich will ja jetzt nicht unbedingt die Spaßbremse spielen, aber wäre es nicht besser, zum offensichtlich wachsenden Diskussionsbedarf um den Bajo Jet einen eigenen Fred aufzumachen? Wäre ja auch sinnvoll, wenn jemand mal später zum Bajo Jet was sucht...dann sucht er ja bestimmt nicht beim FunJet...:rolleyes:

;) Jörg

steinix
23.05.2011, 14:23
hi matthias, ich werd mich sofort mal umschaun nach den beutelchen, dank dir:-)))
beste grüße,
thomas.

Filzi
23.05.2011, 14:29
Gerne Thomas. Ich werde es auch mit diesen probieren. Bin schon sehr gespannt, was dabei heraus kommt bzw. ob diese halten.

lg Matthias

henke2
23.05.2011, 20:30
Höhenroder 12mm 50% expo / 8mm 60% expo hi/low
Queerroder 8mm 40% expo / 6mm 50% expo. 0% diff.

keinereiner
23.05.2011, 21:19
Hab in den letzten Wochen mit 500ml Infusionsbeuteln herumexperimentiert, die dann bei mir als Smokertank dienen sollen! Funktioniert klasse und auch der 2- Wochen Dauertest zeigt keine Schwächen oder Auflösungserscheinungen! :D

henke2
24.05.2011, 07:32
Hi Henke,

Und bist du mit dem Schwerpunkt hingekommen (2cm weiter hinten)? Mit der Flasche müsste er ja eigentlich zu weit vorne sein, oder? Wie wirkt sich das im Flug bei vollem und dann bei leerem Tank aus?

lg Matthias

Ich merke keinen Unterschied in der Schwerpunkt. Fliegen gleich, unabhängig von der Situation Kraftstoff(!) mein Tank ist schmaler vorne, Ich glaube mehr als das was Sie auf dem Bild sehen...

henke2
23.08.2011, 07:11
:D :D :D

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/catalog/flyjet-18252.jpg

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/catalog/flyjet-sub1.jpg

Holle07
05.11.2011, 19:08
Hallo,

da ich ungern einen neuen Thread aufmachne möchte und hier sowieso schon so viele Kolbibrinutzer vertreten sind, stelle ich mal meine Frage mal hier.
Ich bin seit heute im Besitz einer Kolibri (:)) und bin gerade mit dem Tankbau beschäftigt. Da man ja leider beim Tank für den Funjet nichts vom innenleben sieht wollte ich mal fragen wie der Tank aufgebaut ist (geht allgemein um den Aufbau - nicht nur beim Funjet).
Momentan bin ich soweit, dass drei 3mm Messingröhrchen in den Tank durch den Deckel reinführe - sprich einmal Betankung, einmal Entlüftung und einmal zur Pumpe hin.
Bei letzterem gehen ich von 3mm Messingrohr auf 3mm Spritschlauch und dann bin ich mir nicht sicher ob ich lediglich nochmal ein Stück Messingrohr als Beschwerung verbauen soll oder aber ein Filspendel oder Filterpendel?
Allerdings habe ich bisher auch noch nichts gefunden was auf 3mm Anschlüsse passt?!

Wäre echt nett ihr könntet mir etwas weiterhelfen ;)

Gruß
Jens