PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tamiya super fighter G oder Rising fighter ???



Giebel
18.05.2010, 20:21
Hallo allerseits,
ich bin eigentlich Flieger und suche für meinen Sohnematz (7) einen Buggy. Ich dachte an Tamiyas Super fighter oder Rising Fighter.
Kann mir jemand helfen, welchen soll ich nehmen ?

Beide sind sich ja recht ähnlich, Hauptunterschied scheint die Einzelradaufhängung beim Super Fighter zu sein.

Der Rising fighter ist wohl recht neu.

Schon mal danke für Eure Infos.
Marcus

NaW JeyJey
18.05.2010, 22:11
Von den beiden würde ich den Super Fighter vorziehen, da der sihc schon extrem lange auf dem Markt gehalten hat und noch ein recht gutes Einstiegsmodell ist. 2 meiner Kollegen fahren den selbst und ich hab noch keinen schlechten Eindruck von einem der Cars.
Allerdings würde ich nochmal nen bisschen Geld drauf legen und deinem Sohnemann einen Tamiya Sand Viper oder Desert Gator spendieren. Die Chassies sind etwas besser und Tuning ist auch rihctig vorhanden. Außerdem kann man an denen mehr einstellen, was das Car wieder Benutzerfreundlicher macht, da man es auf sich anpassen kann.
Ich weiß nicht, wie es beim SF mit Brushless aussieht, denn ich glaube nciht, dass der all zu viel Power aushält, falls dein Kleiner mal größer wird und schneller fahren möchte. Auch aus diesem Grund würde ich zum Sand Viper greifen.
Sand Viper und Desert Gator sind gleich, nicht wundern.
Mit Tamiya machst du nichts falsch, die sind wirklich erste Sahne.

G-Shocker
19.05.2010, 20:30
Hast du nur diese Beiden zur Auswahl (wegen FighterCup) oder darf es auch was anderes sein? Von den Beiden auf jeden Fall das DT01 Chassis (Super Fighter).

Brauchst du noch die Elektronik dazu, oder hast du die schon?
Mit Elektronik wäre der ThunderTiger Phoenix BX mein Tipp für den preiswertesten Einstieg.

Giebel
19.05.2010, 20:48
Danke für die Infos,
ich dachte zum einen wegen dem fighter cup Rennen an Tamiya, und weil es keine Probleme mit der Ersatzteilversorgung vor Ort gibt.
Ich brauche nur einen Sender und Empf. und Akku, Servos habe ich von meinen Fliegern und Ladetechnik ist sowieso vorhanden.
Marcus

NaW JeyJey
19.05.2010, 21:20
Mit dem TT Phönix kann man echt einen günstigen guten Einstieg machen.
Für den kleinen solls dann aber doch der Fighter Cup sein, dann würde ich auch zum Super Fighter greifen. Ich glaub der Sand Viper ist da auch erlaubt, wenn der nicht den Rahmen sprengt, dann würd ich zu dem greifen, aber der SF ist schon ein guter Einstieg.

Wenns um die Elektronik geht, dann geh bitte nicht zu xxxxxxx.
Du könntest zum einen den standartmäßigen Baukastenmotor Mabuchi 540 nehmen oder du nimmst einen Fighter Cup von Carson / Tamiya,... Aber alles unter 17T würde ich deinem Kleinen noch nicht geben. 17T sollten so bei 30-40kmh liegen, kommt natürlich auch auf das Ritzel drauf an, aber die meisten Baukasten- und rtr Ritzel reichen dafür aus. Zum Einstieg würde ich wahrscheinlich auch das Baukasten Ritzel verwenden und dann schauen, wie sich das so verhält.
Bei der Elektronik würde ich einen Ansmann Sirius 12T empfehlen. Der ist wasserdicht und schafft bis zu 12T Motoren. Damit kann dein Kurzer auch mal durch ne Pfütze fahren, ohne dass Papi danach alles neu kaufen muss und genug Spielraum bei den Motoren ist auch vorhanden. Ich weiß nur nicht, ob der bei den Cup Wettbewerben zugelassen ist, da müsste sich hier mal wer anders zu Wort melden.
Mit der Kombo hättest du anfangs aber keine Probleme.
Das Servo sollte schonmal ein 8kg-Servo sein.
Bei der Funke solltest du auch nicht zur xxxxxxxxx greifen, da die einige Probleme bereiten kann. In dem anderen Forum, in dem ich aktiv bin (rc-forum), hab ich schon sehr oft gelesen, dass der Gashebel hängen geblieben ist, das Ende von dem Lied waren dann kaputte Modelle. Ich hatte sie damals selbst, da sie bei meinem Specter dabei war. Ein Handy hat sie schon gestört und unsere Straßenbahn auch... Eine 40am oder fm Funke reicht fürn Anfang, allerdings sollte man da schnellst möglich auf 2,4GHz umsteigen, auch wegen den Störungen. Günstige Alternativen gibts ja dafür auch schon (Ansmann w3, LRP c3, Traxxas 2,4GHz,...). Nur greif nicht zu xxxxxx Produkten, die halten nicht das, was sie versprechen.
Mag zwar auch andere Meinungen über den Laden geben, aber das ist meine und ich habe mit dem Laden keine guten Erfahrungen gemacht und bei meinen Kollegen ist auch keiner dabei, der diesen Laden empfehlen kann.
Lass dich wegen ner günstigen, gescheiten Funke mal von jemanden beraten, der da etwas mehr drinne ist, als ich. Ich kann dir nur sagen, dass es einige günstige 2,4GHz Funken gibt xxx. HBX und Losi sollten eigentlich recht günstige haben.

G-Shocker
19.05.2010, 22:42
FighterCup ist bestimmt eine super Sache, drum ist das garnicht verkehrt dann einen DesertGator oder eine SandViper zu kaufen. Die sind nämlich besser ausgestattet. Das rechtfertigt den höheren Preis auf jeden Fall, da man ohne Kugellager und Öldruckstoßdmpfer nicht aus dem Haus gehen sollte (Hat der SuperFighter nämlich nicht).

Als Fernsteuerung gibt's die erwähnten (Ansmann w3, LRP c3, Traxxas 2,4GHz,...) und auch ganz neu die LRP A2-STX Pro 2.4GHz, die kostet unter 50€ und bietet alle nötigen Einstellmöglichkeiten.

Beim Servo, 8kg müssen's jetzt nicht unbedingt sein, aber 5kg oder mehr sind bei einem 2WD Buggy schon sinnvoll (es fährt auch mit einem 3kg Standardservo).

Beim Regler würde ich auf jeden Fall versuchen einen brushless/brushed Regler zu kaufen (Robitronic Speedstar, Graupner Genius...). Mittlerweile findet man da gute Regler auch schon für deutlich unter 100€. Den Genius 80r hab' ich z.B. für 67€ gesehen.

Ich weiß jetzt nicht, wie's mit den FighterCup Reglen ausschaut, was da alles erlaubt ist und was nicht. Wenn ihr da mitmachen möchtet solltest du auf jeden Fall erst in das Reglement schauen, nicht dass ihr was kauft, was ihr dann später nicht benutzen dürft.

NaW JeyJey
20.05.2010, 13:35
Noch eine Möglichkeit wäre der LRP AI Pro Reverse, aber da weiß ich jetzt nicht genau, ob der auch Brushed schafft. Oder den roten Bruder davon, den Nosram Evil. Sind beide unter 100€ sogar mit Motor zu erhalten.

G-Shocker
21.05.2010, 22:51
Ich habe einen solchen Regler, den würde ich im Buggy nicht unbedingt einsetzen. Beim springen beeinfluss man nämlich die Fluglage durch gasgeben/bremsen und der LRP AI schaltet ohne Verzögerung nach dem Stillstand der Räder auf rückwärts um. Wenn man also beim Springen bremst, damit das Auto vorne die Nase runter nimmt, dann schaltet der Regler auf rückwärts und ich möchte nicht ausprobieren, was das Auto macht, wenn es mit rückwärts laufenden Rädern landet. Im 4WD Tourenwagen kann man den Regler aber bedenkenlos verwenden.

Bei den Genius Reglern kann man einstellen, ob und wie der Regler auf rückwärts umschalten soll.

Giebel
28.05.2010, 15:59
Hallo,

ich habe habe nun einen Super fighter G erstanden und freue mich auf den Zusammenbau.
Vielleicht gibt es ja für Vaddern zum Geburtstag auch so ein Auto ....
Aber, wie gesagt, ich bin eigentlich Flieger und werd`s auch bleiben.

Viele Grüsse und dank an die Tipp-Geber
Marcus

G-Shocker
28.05.2010, 23:58
Viel Spaß beim Bauen und fahren.

Der Spaß am RC-Car fahren steigt überproportional mit der Zahl der Fahrer.
So geht's mir jedenfalls.

NaW JeyJey
29.05.2010, 17:43
Zu zweit macht es auf jeden Fall mehr Spaß, als ganz alleine.
Viel Spaß mit dem Gefährt.

Giebel
07.06.2010, 20:40
Hallo,
nun ist der Super fighter fertig und er fährt. und ... macht sogar mir als Flieger Spass !
Mal sehen, vielleicht bekommt Papa ja auch einen Buggy ........

Der Zusammenbau war schon ganz nett, hat aber auch 4 Stunden insgesamt gedauert. .... man muss ja erst einmal reinkommen.

Die neue LRP 2,4 Ghz Anlage funktioniert gut und macht einen guten Eindruck.

Viele Grüsse
Marcus

G-Shocker
10.06.2010, 00:16
So ein Zufall, die Funke hatte ich heute auch in der Post (Aboprämie).

Hast du schon einen Kugellagersatz mit gekauft, oder fährst du mit den original Plastikbuchsen?

Giebel
10.06.2010, 09:17
Zur Zeit mit den Plastikbuchsen. Modifizieren kann ich ja immer noch.
Mir fällt jedoch auf, dass die Dämpfer sehr schwer federn. Gibt es da etwas zu beachten ? Geölt habe ich, allerdings mit Universalschmiere, da die mitgelieferte Menge zu wenig war.

Marcus

G-Shocker
10.06.2010, 23:18
Das ist aus der Ferne schwierig zu beurteilen, was zu schwergängig und was zu weich ist.
Was ich noch im Kopf habe, können die Dämpfer schwergängig sein, wenn die Gummihülse zu lang ist und im Gehäuse zu stark eingeklemmt. Das könntest du mal prüfen.

Das sind ja die gleichen Dämpfer, die schon bei meinem allerersten richitgen RC Car dabei waren, daher ist meine Erinnerung nicht mehr die frischeste (Tamiya Madcap Bj. 1990).

MartinM
14.06.2010, 17:30
Hallo,
sorry wenn ich mich hier reinhänge, aber das Thema passt zu meiner Frage:
Auch ich komme eher aus der Fliegerei und möcht für Sohn (und evtl. mich) einen Buggy kaufen.
Der SandFighter oder DesertGator sind wohl recht gut, und da wurde dann als Chassis ein TL-01 empfohlen.
Bei meiner Suche finde ich zu diesen Modellen aber immer nur das DT-02 Chassis; geht das auch oder wo finde ich diese Modelle mit TL-01?
Oder gibt es da kein "Komplett-Set" mit TL-01?
Welchen Versender könnt ihr empfehlen?
Muß kein RTR sein, so ein wenig zusammenbauen/schrauben wäre gut!

Giebel
14.06.2010, 20:17
Hallo,
noch mal eine Frage an die Profis.

Der Servo-Saver besteht aus 3 Teilen und wird am Servo aufgeschraubt. Bei mir löst sich ständig die Verschraubung am Standardservo. Die Schraube (3x10) erscheint mir zu kurz, um durch die 3 Teile sicheren Halt zu gewährleisten. Ich habe schon den Tipp bekommen, den Ring zu entfernen, aber zum einen habe ich dann keine Saver-Funktion mehr und die Anlenkung greift gar nicht mehr.

Habe ich was falsch verstanden ?
Auf dem dritten Bild sieht man noch einen kleinen Spalt zwischen Servo und Servo-Saver. Ist das ok ? Es handelt sich um ein Graupner C577. Es passt jedoch nicht weiter auf den Saver.

Viele Grüsse
Marcus

Giebel
14.06.2010, 21:22
Nun habe ich das Servo-Ritzel mit dem Schleifteller 2mm gekürzt, die Scheibe passt nun bündig und der Saver erscheint fest.
Ob das jedoch der richtige, vorgesehene Weg ist ..
Aber es hat geholfen.

G-Shocker
15.06.2010, 00:03
Ich habe schon den Tipp bekommen, den Ring zu entfernen, aber zum einen habe ich dann keine Saver-Funktion mehr und die Anlenkung greift gar nicht mehr.Der Servosaver besteht aus 4 Kunststoffteilen. Mit dem Ring war in dem Fall auch nicht die "Federklammer" gemeint, sondern der kleine Kunststoffring unter dem Schraubenkopf der Servobefestigungsschraube. Diesen Ring kann man weglassen und durch eine normale M3 Beilagscheibe ersetzen. Das beeinträchtigt die Funktion des Servosavers dann in keinster Weise.

Das Problem ist nämlich, dass die Schraube nicht tief genug in den Kunststoff des Servoritzels greift.


Der SandFighter oder DesertGator sind wohl recht gut, und da wurde dann als Chassis ein TL-01 empfohlen.
Bei meiner Suche finde ich zu diesen Modellen aber immer nur das DT-02 Chassis; geht das auch oder wo finde ich diese Modelle mit TL-01?
Oder gibt es da kein "Komplett-Set" mit TL-01?
Das DT-02 Chassis ist auch richtig so. Das TL-01 ist ein einfaches 4WD Tourenwagenchassis, von dem es auch eine Buggyvariante gab, das TL-01B, welches im Baja Champ verwendet wurde. Heute werden viele Kopien von diesem TL-01 Chassis verkauft. Das DT-02 ist aber besser, also SandFighter oder DesertGator ist schon richtig. Neu gibt's jetzt auch den NeoFalcon. Auch ein DT-02 Chassis mit anderer Karosserie.

Giebel
15.06.2010, 19:05
Hallo,
danke für die Infos. Ich habe den Ring entfernt, jetzt sitzt alles fest, aber ohne Kürzung des Servo-Ritzels hätte es wohl auch nicht gehalten.

Viele Grüsse
Marcus

G-Shocker
15.06.2010, 23:24
Das ist komisch, ich hatte in 20 Jahren kein Servo, auf das der Tamiya Servo Saver nicht gepasst hätte. Den richtigen Einsatz für das Servoritzel hast du aber schon benutzt?