PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Format C: --- Ich glaub das einfach nicht !!!



Tobi Schwf
29.08.2003, 13:48
Hallo Jungs,

ich muß was loswerden.
Ich habe gerade meine Festplatte (die in 10 teile partitioniert ist) formatiert.

Normalerweise ging das immer gut (nur c wurde formatiert), doch gestern hat es mir meine gesamte Partition gelöscht !!! :mad: :mad: :eek:

Alle meine Daten, Bilder, Berichte .... einfach alles der letzten 2 Jahre ist weg.
Das schlimmste: ich hab nix gesichert!!!

Mir gings glaub ich noch nie so scheiße.. :eek:

Die DAten wären ja nicht so schlimm, aber die Bilder ...

Das ist schlimmer wie wenn ich an einem Tag alle meine Modelle versemmelt hätte. Ich kanns gar nicht in Worte fassen.

Ach ja hier im Forum kann ich nur schreiben weil ich noch nen Notebook rumstehen hab. ;)

Begonnen hat der ganze Scheiß mit nem Update von der Microsoft HP nach den Virenattacken der letzten Wochen (danach ging auf dem PC gar nix mehr).

Mir braucht jetzt keiner zu sagen, wie dämlich das war nicht zu sichern, das weiß ich allein !!!

Und das neue Win 2000 läuft immer noch nicht.

Ich bin am durchdrehen.

So das mußte jetzt mal raus.
Und wenn nur einer von euch jetzt ein Bacup macht, dann hat sich der Beitrag schon gelohnt.

Gruß ein frustrierter, demoralisierter, am Boden zerstörter, hoffnungsloser, sich in Weltuntergangsstimmung befindender Tobi

TurboSchroegi
29.08.2003, 13:55
Hi Tobi !

Was hast Du denn genau gemacht ? Es gibt ja schon Wege und Möglichkeiten "vermeindlich" gelöschte Daten wieder herzustellen. Es gibt sogar Firmen dafür.

Am besten Du machst überhaupt nix mehr mit der Kiste solange nicht ganz klar ist, dass Du keine Daten mehr retten kannst. Ich spreche da auch nicht von irgendwelchen "User-G'schichten" Ich weiß wovon ich spreche. Kein Witz jetzt: Ich habe schon ein eigenes kleines Betriebsystem für den PC geschrieben, da hatte Linus Torvalds noch nichtmal Abitur !

Die Hoffnung stirbt zuletzt !

Grüße TurboSchroegi

[ 29. August 2003, 13:56: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

Tobi Schwf
29.08.2003, 14:23
Wie schon geschrieben, wollte ich die Partition C formatieren. Da das unter WIN 2000 nicht geht, benutze ich immer einen kleinen Trick.

Ich lege die Win 98 CD ein und starte das Setup.
dann abbrechen und man kommt in ein DOS Eingabepfad. Hier kann man nun format c: eingeben und es funzt normalerweise.

Doch diesmal ging irgenwie alles durcheinander.
Mal win98, dann wier Win 2000, oohl ich die WIN 98 CD drin hatte usw. dann KOnvertierung auf NTFS ...

Wobei ich nun glaube, daß der Fehler in der umstellung auf NTFS lag Da hat er mir wohl die Partitionen durcheinander geworfen.

Ich denke da gibts nichts mehr zu retten.
Bei einfacher Löschung viell. aber wohl kaum beim Formatieren.

Ulrich H.
29.08.2003, 14:34
Tach auch,

ich hatte beim Schreiben meiner Diplomarbeit einen Headcrash, Du kannst also davon ausgehen, dass ich Dir nachfuehlen kann. Damals war alles noch unter DOS und ich schaffte es innerhalb einer recht adrenalingeladenen Woche, die allerwichtigsten Sachen wieder zu restaurieren, zum Teil durch Zusammennageln einzelner Blocks auf der Festplatte von Hand!!! Also, ruehr nix an, hol Dir jemand, der sich damit auskennt, dann gibt's Chancen, zumindest Teile wieder zu holen.
Bei meinem Linux gibt es so ein nettes Tool namens UNISON (http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/); Damit kann man Verzeichnisse uebers Netzwerk synchronisieren. Da ich einen Rechner zu Hause, ein Laptop und einen Rechner an der Uni habe, ist das extrem praktisch und ersetzt mein Backup. Unison ist Freeware und laeuft auch unter Windows. Vielleicht hilft Dir das in der Zukunft. Die Bedienung ist extrem faul und genau deshalb mach das sogar ich regelmaessig, das ist eben kein Aufwand. Und dass alle Rechner gleichzeitig den Geist aufgeben, das ist doch recht unwahrscheinlich.
Synchronisiere einfach Laptop und den Grossen, dann bist Du schon mal auf einer viel sichereren Seite.

Sick
29.08.2003, 15:06
Unter Windos-Systemen hilft eventuell das Tool "Easy Recovery", damit läßt sich meist der Inhalt einer gelöschten Festplatte wiederherstellen. Nur solltest Du die Festplatte erstmal im Urzustand lassen und nicht weitere Formatierungen etc. machen...

Gruß

Sick

TurboSchroegi
29.08.2003, 15:13
Hi Tobi !

Naja ... erstmal scheint es öfters vorzukommen, dass Win2000 die Partitionen "umsortiert". ;) Die Konvertierung auf NTFS ist schon recht heftig. Zugegebenermaßen weiß ich nicht genau wie das DIng arbeitet. Der Unterschied zu dem was waliser geschrieben hat liegt halt darin, dass das DOS und das NTFS Filesystem unterschiedliche Konzepte haben. Auf der DOS Seite (das gilt auch für quickformat) werden gelöschte Blöcke im ersten Byte nur mit 0xE0 als frei markiert. Das Byte ist der erste Buchstabe des Dateinamens. In einem besonderen Bereich (der File Allocation Table) steht ein Verweis auf den ersten Block. Danach gibt es nurnoch Verkettungen von Blöcken. Um sowas wieder herzustellen, braucht man ein vorgehen wie es waliser beschrieben hat. Wichtig dabei ist keine Schreibzugriffe in der Zwischenzeit.

Bei NTFS liegt die Sache anders. Das ist im Grunde wie bei UNIX. Da gibt es einen Superblock der die sog. i-Nodes verwaltet (im Prinzip kaskadierte Listen von Zeigern - also Adressen). Das ist recht komplex, hat aber viele Vorteile.

Wenn man mit convert-2-ntfs jetzt von der einen in die andere Philosophie wechselt, dann hängt das Ergebnis davon ab, wie das Programm arbeitet und wie die Platzverhältnisse zwischen den beiden Konzepten aussehen. Hmmmm .....

Vorschlag: Besorg dir irgend ein Tool, mit dem du den Festplatteninhalt hexadezimal Spur für Spur, Sektor für Sektor lesen kannst (unter DOS ! Früher machte man sowas mit den Norton Utilities). Du kannst am Laptop üben. Dann schaust, dass Du Deinen Rechner mit DOS bootest (von Diskette) und das Tool starten kannst. jetzt kannst mal sehen ob die Daten noch da sind (an Textfragmenten erkannt man das schon, oder auch an Namensfragmenten etc.) oder ob da wirklich tabula rasa gemacht wurde. Wenn Du glaubst was zu finden, dann hol Dir jemanden der sich damit auskennt. Der hat dann eine gute Chance die Daten zu retten.

AUF KEINEN FALL ABER SCHREIBEND AUF DIE PLATTE ZUGREIFEN !!!!!!

Grüße TurboSchroegi

Tobi Schwf
29.08.2003, 15:14
Vielen DAnk für eure Hilfen, aber ich habe die Festplatte gestern Abend noch neu partitioniert und bin nun gerade am neu einrichten.

Hilfreich wären jetzt Tipps, wie ich den PC am besten einrichte.

- Betriebssystem (Win 2000 o. XP)
- Hilfreiche Programe (auf die Ihr nicht verzichten möchtet)
- ...

PC ist PIII 500 mit 128 MB RAM.
Hauptanwendung liegt im Surfen und Office Programme. Ach ja und der PC wird von der ganzen Fam. benutzt.

Kann man unter XP überhaupt mehrer Benutzer einrichten, wie dies unter 2000 geht ??

Hauptaugenmerk liegt auf einem stabilen sicheren Betriebssystem !!!

mahu
29.08.2003, 15:15
Hi Tobias,

du könntest es mal hiermit (http://www.ontrack.com/freesoftware/) versuchen. Bei der Trialversion sollte zumindest angezeigt werden, ob noch was restauriert werden kann, dann hast du immer noch die Wahl ob es dir das wert ist ;) .

Oooops, 3 Beiträge dazwischen gerutscht seit ich begonnen habe, man sollte zwischendurch eben nichts anderes machen :D . Dann hat sich die Sache ja erledigt.

[ 29. August 2003, 15:20: Beitrag editiert von: mahu ]

Rainer Keller
29.08.2003, 15:39
Original erstellt von Tobias Schwf:
Hauptaugenmerk liegt auf einem stabilen sicheren Betriebssystem !!!dann setz am besten gleich auf linux.
mit linux wäre dir dieser ganze ärger erspart geblieben...
es ist zwar mit etwas aufwand verbunden sich richtig einzuarbeiten, aber dieser aufwand lohnt sich.

<= seit jahren glücklicher linuxuser

Tobi Schwf
29.08.2003, 15:42
Die Idee ist mir auch schon gekommen, nur wie fang ich das an ??
Wo informier ich mich ??

Wie sieht das mit den Office Progr. aus, laufen die auch unter Linux ??

Erzähl mir bitte etwas mehr...

@mahu: Mit dem Progr. komm ich grad irgenwie nicht weiter :mad:

TurboSchroegi
29.08.2003, 15:58
Oh je oh je !

Jetzt wird's Philosophisch ! Da halt ich mich raus.

@Tobi: wenn Du noch was wissen willst diesbezüglich, mail mich an. Ich helfe
sofern ich kann - egal welches Betriebsystem!

Grüße & immer schön friedlich bleiben

TurboSchroegi

Tobi Schwf
29.08.2003, 16:13
Ich weiß zwar nicht worum es jetzt genau geht, aber das hört sich nach alten Wunden an.

Laßt uns bitte beim Thama bleiben.

Tipps für die Neuaufrüstung des PCs !!!!

Rainer Keller
29.08.2003, 16:14
Zum beginn holst du dir am besten irgendwo SuSe Linux, das ist kinderleicht zu installieren und zu bedienen, ausserdem sind da auch massig dokumentationen dabei.
Microsoft Office läuft eigentlich nicht, man kann es aber emulieren, was allerdings nicht sehr empfehlenswert ist.
Besser ist da OpenOffice, von welchem eine linux- und eine windowsversion exisitert, es kann auch die formate vom MS-Office lesen.
Falls Openoffice nicht gefällt gibt es noch einige andere alternativen.

ein solcher totalcrash ist eigentlich optimal für einen einstieg, wenn dir linux nicht gefällt kannst du dann immernoch zurück zu win ohne grosse verluste.

@TurboSchroegi, etwas was ich in diesem (und in anderen) foren bis jetzt nicht verstehe, ist, dass manchmal diskussionen plötzlich auf e-mail ausgelagert werden, so haben andere user die auch daran interessiert wären nichts mehr zu lesen...

Steffen
29.08.2003, 16:24
mit linux wäre dir dieser ganze ärger erspart geblieben...Ach?
Linux ist also dagegen gefeit, dass man DOS bootet und ein Format durchführt?

Also ehrlich, ich betreibe und betreue diverse Linux-Server und Windowskisten (98, NT, 2000, XP). Gegen eine derartige Form an Fehlbedienung ist keiner davon gefeit.

@Tobias:
nicht gegen Dich, Du wußtest nur nicht was Du tust.
Dein Fehler war das Format auf C abzusetzen. unter DOS (resp. Win98) ist Laufwerk C das erste erreichte FAT-Laufwerk. Unter NT (2000, XP) dagegen können Laufwerksbuchstaben umgesetzt werden. Auf jeden Fall ist das Laufwerk C von NT bei NTFS-Format nicht das Laufwerk C unter DOS.

Das nächste mal einfach 2000 von CD starten und von dort aus reparieren/neu installieren oder was immer man will.

Ciao, Steffen

Rainer Keller
29.08.2003, 16:36
Original erstellt von Steffen:
Ach?
Linux ist also dagegen gefeit, dass man DOS bootet und ein Format durchführt?
ja, da es unter linux kein c: gibt kann man auch schlecht aus dos ein format c: machen.

ausserdem gehts hier wohl eher um die sache die das ganze übel ausgelöst hat, denn von diesen viren habe ich hier herzlich garnix mitbekommen.

windows neigt auch dazu instabiler zu werden je länger es installiert ist, was dann zwangsläufig irgendwann in einem format + neuinstallation endet, bei linux hatte ich sowas noch nie...

Tobi Schwf
29.08.2003, 16:52
Original erstellt von Blue Swift:

windows neigt auch dazu instabiler zu werden je länger es installiert ist, was dann zwangsläufig irgendwann in einem format + neuinstallation endet, bei linux hatte ich sowas noch nie...[/QB]Genau da liegt der Hund begraben. Am Besten macht man einmal im Jahr format c:, denn den Müll wird man nicht mehr los und das ganze bläst sich immer weiter auf.

Ich habe mal davon gehört. daß man sich eine Art Image machen kann (vom frisch installierten Laufwerk C:) und dies dann nach z.B. einem Jahr wieder aufspielen kann.

Nur wie spiele ich wieder etwas auf, wenn da nix mehr läuft ??!!??

Steffen
29.08.2003, 16:52
Ich merk schon. Linuxuser aus Prinzip und nicht aus Wissen.

Windows wird auch nicht instabil, wenn man damit genauso umgeht wie mit Linux oder umgekehrt.

Aber ich schliesse mich Turbo an, es hat weder Sinn mit Linuxlobern zu diskutieren noch mit Windowslobern, vor allem, wenn sie anscheinend nur eine Linie von Windows kennen. (das wäre ja wie Lästern über SuSE 4.6)

und wech

Rainer Keller
29.08.2003, 17:27
Original erstellt von Tobias Schwf:

Ich habe mal davon gehört. daß man sich eine Art Image machen kann (vom frisch installierten Laufwerk C:) und dies dann nach z.B. einem Jahr wieder aufspielen kann.

Nur wie spiele ich wieder etwas auf, wenn da nix mehr läuft ??!!??sowas geht mit norton ghost, um das image wieder aufzuspielen brauchst du kein funktionierendes windows, das geht mittels einer bootdiskette.

@Steffen, ich war früher überzeugter winuser und habe von linux garnix gehalten, bis ichs dann mal aus langeweile versucht habe, nach anfänglichen schwierigkeiten wurde dann mein win immer weniger gebootet.

Es gibt immer wieder leute die sagen bei ihnen läuft win ohne probleme, wenn es das macht dann ist gut und alle sind zufrieden, ich streite auch nicht ab, dass es ohne probleme laufen kann. Allerdings lief bei mir ein Win noch nie ohne probleme, sei es nun 98, 2000 oder XP. Klar kann man sagen win läuft stabil solange man daran nichts macht, doch ist das der sinn?
Klar kommt auch wieder das argument: "win läuft nur instabil wenn der der daran was macht keine ahnung hat", doch dies stimmt schlichtweg nicht.
ausserdem, wie war es möglich, dass ich als absoluter linuxn00b damals am linux nichts kaputt gemacht habe?
Jedes OS hat seine vor- und nachteile,und jeder muss für sich entscheiden was seinen ansprüchen besser genügt. Wenn ich nun linux und win gegeneinander abwäge kommt linux als klarer sieger hervor
Dies hier ist MEINE meinung und sie beruht auf MEINEN erfahrungen, niemand braucht sich dadurch angegriffen zu fühlen. Es kann gut sein, dass wer andere Erfahrungen gemacht hat...

[ 29. August 2003, 17:28: Beitrag editiert von: Blue Swift ]

Ulrich H.
29.08.2003, 17:32
Tach auch,

Es ist richtig niedlich, wie das Feuerwerk losgeht, wenn man das Reizwort LINUX in den Raum wirft.
Der Beitrag von Steffen ist OK, Bescheid wissen ueber beides und keine Partei ergreifen, sowas lobe ich mir, ich mach's genauso, auch wenn mein Gefuehl mehr zu LINUX tendiert, mehr aus aus Anti Billy Haltung heraus. Ich nutze das System, welches mir fuer meine momentane Aufgabe das bessere Ergebnis liefert. Dies ist meistens LINUX, aber keineswegs immer. Der andere Aspekt ist der der Kosten. Ich kaufe einfach kein Betriebssystem mehr und wenn der Prozessor oder sonstwas zu betagt wird (will heissen, irgend etwas braucht fuer meine Zielsetzung zu lang), dann kaufe ich nur die Komponente neu, die ich brauche, um weitermachen zu koennen, das spart Geld, Zeit und Nerven.

Marcus M
30.08.2003, 11:48
Wenn du die mal Linux anschauen willst und 700 mB Download nicht scheust dann empfehle ich dir
Suse Live eval 8.2
http://www.suse.de/de/private/download/suse_linux/index.html

Ich persönlich sichere meine wichtigen Daten :
auf 2 Festplatten in verschiedenen Rechnern
und Gelegenlich ne Sicherung auf DVD

Aber nur so als Tipp, unter Linux bist vor Datenverlusten nicht besser geschützt als unter Windows. Ich Arbeite mit beiden Betriebssystemen und bin mit beiden zufrieden (ja wirklich).

Gruß

Marcus

Gerald Lehr
30.08.2003, 12:03
Hi Tobi,

ich habe mir jetzt gerade mal den ganzen Thread durchgelesen.

Was ich herauslese ist folgendes: Es ist scheißegal was für ein Betriebssystem Du verwendest, hauptsache Du sicherst regelmäßig

Ich bin auch mal aus Schaden klug geworden und fahre nun 3 Backups: Tägliche Sicherung auf eine 2. Festplatte, monatliche Sicherung auf CD und natürlich die allererste Sicherung nach Neuinstallation des Rechners.

Um ein Backup meiner Platten zu erstellen verwende ich z.B. Power Quest 6.0 - aber da gibt es die verschiedensten Programme auf dem Markt.

Also, wie gesagt: Sichern, sichern, sichern

Daniel Just
30.08.2003, 14:29
Hallo zusammen,

zum "Linux mal ankucken" dürfte wohl Knoppix im Moment die erste Wahl sein:

http://www.knopper.net/knoppix/

runterladen, auf cd brennen, mit der booten, keine Installation nötig, läuft einfach von der CD. Alles wichtige mit drauf, Hardware-Erkennung funktioniert echt genial, man kann sich alles in Ruhe ankucken.

Grüße,

Daniel

[ 30. August 2003, 14:31: Beitrag editiert von: Daniel Just ]

M. Kohler
01.09.2003, 03:01
Original erstellt von Tobias Schwf:
...
Hilfreich wären jetzt Tipps, wie ich den PC am besten einrichte.

- Betriebssystem (Win 2000 o. XP)
- Hilfreiche Programe (auf die Ihr nicht verzichten möchtet)
- ...

PC ist PIII 500 mit 128 MB RAM.
Hauptanwendung liegt im Surfen und Office Programme. Ach ja und der PC wird von der ganzen Fam. benutzt.
[/b]Mehrere Benutzer unter XP: Man kann!

Was ich sonst noch empfehlen würde auf deinem PC - rüste das RAM auf 256 oder sogar 512MB auf, vor allem wenn du XP einsetzen willst.

Erik Toncar
01.09.2003, 18:24
nun muß ich auch mal meine unmaßgebliche Meinung dazu loswerden.
1. Tut mir leid das deine Daten die Pfeife rauf sind, nu is aber wohl alles zu spät. Ist vieleicht kein großer Trost, aber ... erst wenn die Daten einmal einmal weg sind sichert man. Obwohl ich es eigentlich besser wissen sollte (ich administriere einiger Server mit zusammen etwas über 5 Terra UND den entsprechenden Datensicherungstools)hatte ich meine Modellbaudaten nur lokal auf meinen Rechner und selbstverständlich NICHT gesichert und genauso selbstverständlich macht die Platte die Grätsche .... blöder gehts nu wirklich nich.

2. Betriebssystem
Ich arbeite schon seit Jahren mit Windows 2000 (sogar als es noch NT 5.0 hieß) und bin immernoch damit zufrieden, ich habe bis jetzt noch keinen Anlass gehabt auf XP umzustellen (is mir alles irgendwie zu bunt und immer mehr Knöpschee zum drücken). LINUX, naja wers mag .... wenn Unix dann richtiges Unix und nich wieder son BS mit Knöpsche .... für privat .. muß nich sein und was sich hinter dem KDE verbirgt wissen sowieso die wenigsten Homeanwender ... also wofür ?

Wenn du Win2000 neu installierst klappt bis SP3 ohne LovesanPatch alles hervorragend, wenn du dann weitermachst und alles SP's und Patches installierst kann es sein das beim Start des Explorers der Explorer selbst die Grätsche macht, oder der Rechner nichtmehr runterfährt weil der 'explorer.exe' nicht beendet werden kann, oder das linke Fenster vom Explorer ist leer, dafür aber schön grau :).
Das liegt daran das durch die Installationsroutinen nicht alle DLL's regiestriert wurden ... müssen manuel nachregistriert werden.

Wenn man Unix nicht wirklich kann, egal welches ob AIX, Solaris, IRIX, OnTap oder auch Linux kann man damit wesentlich mehr kaputtmachen als mit Windows.

[ 01. September 2003, 18:49: Beitrag editiert von: Erik Toncar ]