PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deutsche Bedeutung für "split ailerons"



Tank
02.06.2010, 23:17
Hallo,
ich bin teilweise in US-amerikanischen RC-Foren unterwegs.

Nun haben wir über Experimentalflugzeuge á la B-2 Bomber (ohne vertikale Stabilisatoren) gesprochen.
Diese Klappmechanismen, die per Computerberechnung arbeiten, nennt man in USA "split ailerons" oder "Decelerons".
Im RC-Bereich gesteuert entweder durch Gyro oder eben manuell per Seitenruderkanal. Man braucht dann keine vertikalen Stabilisatoren, wie Seitenleitwerk o.ä.

Weiss jemand, wie diese "split ailerons" auf deutsch richtig heissen?

Es gibt zwar im Wörterbuch dt./eng. hier im RC-Network einige Begriffe, die darauf hindeuten, aber die genaue Übersetzung hab ich nicht gefunden.

Danke

speed
03.06.2010, 08:28
Hallo Tank,
ich würde es mit Spreizqueruder übersetzen.
Im Flugzeugbau ist es aber durchaus üblich die amerikanischen Begriffe zu germanisieren.
Für die Kombination aus Höhenruder und Querruder haben die Amis den Begriff tailerons eingeführt.
Ich habe dazu auch nie eine deutsche Übersetzung gehört.
Viel Spaß,

Otto

Tank
03.06.2010, 12:39
Hallo speed,
danke.
Das hatte ich mir auch so gedacht. Spreizruder, Spreizklappen, Spreizquerruder.

"tailerons" - du meinst die "Verquerruderung" der HL?


ach...hier mal ein Video über die "Duckerons"

http://www.rcpowers.com/davexplanes/x-36.htm

Das letzte Video rechts unten von den 4 Videos "World's First Tailless RC X-36!!"

MarkusN
03.06.2010, 13:06
SpreizklappenDas nicht. Der Begriff ist für eine Landeklappenkonfiguration belegt.

Tank
04.06.2010, 11:39
OK, sorry:eek:

Tank
07.06.2010, 11:01
"Spreizklappen" nochmal.......:rolleyes:

Ich habe eben die B2 (Spirit) bei Staufenbiel gesehen und mir mal die Armada der 11 Servos/Funktionen angeschaut.
Also Spreizklappen könnte evtl. doch stimmen (nach deren Beschreibung).

In Landeklappenfunktion wird im Normalfall nach oben ausgefahren, oder? Also auf beiden Seiten und der Flieger wird langsamer, bzw. geht nach unten.

Wenn man nach oben und unten ausklappt (spreizt) und dies auch nur auf einer Seite der Tragfläche, bremst dies den Flügel um die Hochachse und man hat eine Seitenruderfunktion, bzw. die Stabilität, wenn man die Servos dafür mit Gyro/Kreisel verbindet.

MarkusN
07.06.2010, 12:29
Normalerweise steht "Spreizklappe" (Engl "split flap") für eine Klappe, die nach unten ausfährt, im Gegensatz zur Wölbklappe aber die Flügeloberseite unverändert lässt. Erhöht den Auftrieb und den Widerstand. Verwendet z.B. an der FW 190 und ihrem Gegenspieler, der Spitfire. Die Bf 109 hatte im Gegensatz dazu Wölbklappen ("Landeklappen")

Kann schon sein, dass Staufenbiel den Begriff etwas kreativ verwendet.

RainerSeubert
07.06.2010, 17:08
Nööööö, die 109 hat Spreizklappen .....

MarkusN
07.06.2010, 17:14
Nööööö, die 109 hat Spreizklappen .....Stimmt. Hängt von der Variante ab. Bis zur Emil waren es Wölbklappen.

D.h. eigentlich nochmal anders. (Hab mich bei Wikipedia schlau gemacht.) Bis zur Emil waren es Spaltklappen. Danach der äussere Teil Wölbklappe, der Teil im Bereich des Kühlers als geteilte Klappe (als Auslass des Kühlers), die wie das obige Bild zeigt, auch nach oben geöffnet werden konnte.

Tank
09.06.2010, 14:30
Jo, aber genau so wie bei der BF sind es diese Spreizklappen, die an der B2 zu sehen sind. Natürlich am äusseren Ende des Flügels.

flyyyer
10.06.2010, 12:09
Nur sind das auf dem Foto bei der Bf109 eben gerade keine Spreizklappen. Spreizklappen sind gemäss Lehrbuch diejenigen wie schon erwähnt bei der Spitfire, T-6, DC-3 und ungezählten anderen wo wie auch schon erwähnt nur auf der Flügelunterseite eine Klappe angebracht ist und sich an der Oberseite eben nichts bewegt. Also trotzdem Spreizquerruder oder was immer.
Lorenz

RainerSeubert
10.06.2010, 13:36
Die Dinger an der 109 heissen SPLIT-FLAPS oder auf Deutsch: SPREIZKLAPPEN - Punkt, aus ....

Jürgen Heilig
10.06.2010, 14:09
Die Messerschmitt Bf-109 ist ein "Sonderfall", da die inneren Klappen eine Doppelfunktion haben:

http://109lair.hobbyvista.com/techref/systems/cooling/f_flaps.htm

:) Jürgen

Jürgen Heilig
10.06.2010, 14:30
Hallo,
ich bin teilweise in US-amerikanischen RC-Foren unterwegs.

Nun haben wir über Experimentalflugzeuge á la B-2 Bomber (ohne vertikale Stabilisatoren) gesprochen.
Diese Klappmechanismen, die per Computerberechnung arbeiten, nennt man in USA "split ailerons" oder "Decelerons".
...

Northrop bezeichnet sie übrigens mit "split rudder" bzw. "split drag rudder":

http://www.aerodesign.de/nurflugel/B-2_flap.htm

:) Jürgen

MarkusN
10.06.2010, 17:09
Macht aber nur Sinn, wenn diese Ruder rein zur Seitensteuerung / als Speedbrakes verwendet werden. Was bei der B-2 aber offenbar der Fall ist. Die Elevons liegen weiter innen.

Tigger
10.06.2010, 19:27
Ich kenn die Dinger auch unter Drag Rudder!
Sind aber nicht nur zum Bremsen und Seitenruderfunktion! Bei der B2 meines Bruders wie auch bei meiner Horten dient das ganze, wie oben schon erwähnt, auch als Ersatz für das Seitenleitwerk!

Toby

flyyyer
11.06.2010, 16:00
Die Dinger an der 109 heissen SPLIT-FLAPS oder auf Deutsch: SPREIZKLAPPEN - Punkt, aus ....

http://de.wikipedia.org/wiki/Auftriebshilfe#Spreizklappe

wörtliche Übersetzung entspricht nicht immer der Definition...

Tank
13.06.2010, 14:04
@Jürgen Heilig:
der link zu den B2-Funktionen ist sehr gut! Danke!:)

Ja, das meinte ich ja auch. Nur zur Verwendung als Seitenruder, bzw. Stabilisierung um die Hochachse (als Ersatz für Seitenleitwerk).

RainerSeubert
14.06.2010, 08:16
xxxxxxx

tanni60
26.06.2010, 07:17
Hallo,

die B2 ist ein Nurflügel.
Uns ihre QR sind als Spaltquerruder ausgelegt, dadurch bekommt man bei einem Horten-Flügel eine Seitenruder-Funktion.

Erfunden hat man das irgendwann in den 30ern.

Die B2 ist auf Bilder oft mit leicht geöffneten QR zu sehen, was widersinnig erscheint.

Angeblich bewirkt das aber speziell bei dieser Kiste einen ruhigeren Flug, weil der Flügel sonst aufschaukelt (trotz Elektronik).

Ähnlich wie bei Turbulatoren verändert man einen scheinbar optimalen Luftstrom, um in einer turbulenteren Schicht besser fliegen zu können.

Beispiele gibts genug

Tank
27.06.2010, 23:02
Dachte, die Querruder seien separate Steuerflächen und diese Split-rudder klappen oben wie unten gleich aus, um den jeweiligen Bremseffekt (drag) zu erzielen.
Nunja......

Jürgen Heilig
28.06.2010, 07:04
Dachte, die Querruder seien separate Steuerflächen und diese Split-rudder klappen oben wie unten gleich aus, um den jeweiligen Bremseffekt (drag) zu erzielen.
Nunja......

Die äusseren Klappen befinden sich bei der B-2 zwar da, wo normalerweise die Querruder wären, aber die "Split Rudder" oder "Drag Rudder" haben keine QR-Funktion.

Die weiter innen liegenden Klappen haben Doppelaufgaben (Höhe und Quer = Elevon)

- Inboard Elevon (inneres Höhen- und Querruder)
- Mid Elevon (mittleres Höhen- und Querruder)
- Outboard Elevon (äußeres Höhen- und Querruder)

http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1876360&postcount=14

:) Jürgen

UweH
28.06.2010, 12:02
die B2 ist ein Nurflügel.
Uns ihre QR sind als Spaltquerruder ausgelegt, dadurch bekommt man bei einem Horten-Flügel eine Seitenruder-Funktion.

Erfunden hat man das irgendwann in den 30ern.

Die B2 ist auf Bilder oft mit leicht geöffneten QR zu sehen, was widersinnig erscheint.

Angeblich bewirkt das aber speziell bei dieser Kiste einen ruhigeren Flug, weil der Flügel sonst aufschaukelt (trotz Elektronik).

Ähnlich wie bei Turbulatoren verändert man einen scheinbar optimalen Luftstrom, um in einer turbulenteren Schicht besser fliegen zu können.


Moin,

die B2 ist nicht als Hortenflügel ausgelegt. Jack Northtop ist mit seinen Nurflügeln seit den 1940er Jahren andere Wege gegangen als die Hortenbrüder.

Ein Pfeilnurflügel stabilisiert sich für den Geradeausflug und gegen Störungen aus Böen durch die Pfeilung, das ist bei Northrop und Horten gleich. Um für die Steuerung das negative Wendemoment auszutricksen verwenden die Hortenflügel eine Auftriebsentlastung des Außenflügels, während die Northrops vor allem auf Widerstandruder in Form von differenziert spreizbaren Klappen am Außenflügel setzen, das sind zwei vollkommen unterschiedliche Konzepte. Die Original-Hortenflügel verwenden zwar auch Widerstandsruder zur Giersteuerung, aber sie kommen mit etwas mehr schieben auch ohne um die Kurve, die Northrops nicht.
Die Gierdämpfung bei der B2 scheint sehr gering zu sein, vielleicht wegen geringem Stabilitätsmaß oder Mach-Effekten? Ich kenn die Details nicht. Aber wegen der geringen Hochachsendämpfung sind die Außenklappen fast immer geöffnet. Ihr Widerstand stabilisiert den Flieger auch bei niedrigen Auftriebswerten des Schnellflugs, wenn die auftriebsabhängige Pfeilungsstabilisierung gering ist und bei hohen Böenlasten.
Wenn man an einem langen Hebelarm außen ständig zwei Bremsanker mit sich rumfliegt stabilisiert das den Flügel halt auch :p

Gruß,

Uwe.

P.S.: Ich würde die "split ailerons" übrigens als "Endkanten-Spreizbremsruder" bezeichnen, aber weil mir das zu lang ist sag ich umgangssprachlich einfach "Spreizklappen" oder "Spreizruder" dazu.

Nuri-Klaus
29.06.2010, 09:34
Northrop bezeichnet sie übrigens mit "split rudder" bzw. "split drag rudder":

http://www.aerodesign.de/nurflugel/B-2_flap.htm

:) Jürgen

Also die Steuerung der B2 funktioniert über eine vielzahl von Klappen entlang der kompletten Flügelhinterkannte bis zum hinterstenen Spitzchen.
Da der Vogel aerodynamisch instabil ausgelegt ist arbeiten alle Klappen computergesteuert mit- oder auch gegeneinander und erzeugen Steuerfunktionen um alle drei Achsen. Momente um die Hochachse werden sowohl durch eine einseitig-deformierte Auftriebsverteilung ( wie Krähe nur einseitig) als auch durch die Spreizklappen (vor allem im Langsamflug) bewirkt. Allerdings werden auch hier obere und untere Klappenhälfte einzeln angesteuert, und erzeugen somit bei Bedarf auch eine QR-Wirkung. Das hinterste Spitzchen des Flügels innerhalb der Triebwerke ist ubrigens hauptsächlich für die künstliche Nickdämpfung zuständig.

Das Klappensystem an den älteren (stabilen) Northrop- Nuris N9m und XB35/YB49 war einfacher (aber dennoch sehr komplex), da die äusserste Flügelklappe sowohl der Trimmung um die Querachse als auch um die Längsachse diente.
Zudem war die Hinterkante dieser Trimmklappen spreizbar und übernahm die SR-Funktion. Innerhalb dieser relativ kleinen Multi-Klappen waren dann die eigentlichen Elevons angebracht, die bis zu den Motorgondeln reichten.


Die reinen Seitenruder-Bremsen in Form einer beidseitigen Endleisten-Spreizklappe wurde z.B. von den amerikanischen Brett-Pionieren Al Backstrom(EPB1) und Jim Marske(XM1d) an ihren Seglern angewendet. Auch hier waren diese Klappen ausserhalb der eigentlichen Elevons angebracht.

Die Hortens hatten an ihren frühen Kisten sowas ähnliches, nur als beidseitige Nasen-Spreizklappe.



Guckt mal bei www.nuricom.de rein und speziell hier (http://www.nuricom.de/download/Aerodynamik.pdf).

Passord für den Member-Bereich gibts übrigens (für alle die´s immer noch nicht wissen) per E-Mail bei mir.