PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Predator 2



Nasenbär
03.06.2010, 18:20
Hallo zusammen

Habe mir einen P2 von rcrcm gegönnt.
Eigentlich wollte ich ihn flitschen - mit eingeharztem Röhrchen in der Schnauze - nun aber sieht der Rumpf folgendermassen aus:
Kohle-Verstärkt ist der Rumpf nur bis zur Flügelvorderkante - danach nur noch Glas.
Da ich mit Flitschen / Hochstart noch keine Erfahrung habe, wie würdet ihr das lösen? Hochstarthaken im Kohleverstärkten-Bereich?

Gruss
Stephan

Hans Rupp
03.06.2010, 18:53
Hallo,

auf den Flitschenhaken kommt ja nur Zug - das hält das Glas locker aus.
Mach Dir darüber keien gedanken und platziere den Haken / Stift einfahc vorne wo es Platz hat und Du ihn gut lagern kannst

Hans

Nobby_segelflieger
03.06.2010, 19:31
Hi Stephan

Da muss ich Hans zustimmen.

Habe einen F3B Dingo und dort ist der Rumpf im vorderen bereich auch aus GFK. Ich flitsche ihn zu 95% und es hat noch nie Probleme gegeben. Mach aber keinen Haken rein, sondern nur einen Stift der ca6-8 mm unten aus dem Rumpf rausschaut, natürlich mit einer Verstärkung innen, (zB. Sperrholz oder ein Alustreifen ca 10 mm breit und ca 30-40mm lang je nach Platz, mit entsprechendem Gewinde ca 10 Grad nach hinten gerichtet), die du einharzt.
Als Stift verwende ich eine M 4 Schraube mit Schaft die ich entsprechend kürze.
Hat bis jetzt immer gut geklappt. Mit Haken habe ich da immer ein ungutes gefühl. Habe schon gesehen das der Gummi nicht ausgehängt hat und das Modell geerdet wurde. Beim Stift fällt der Gummi bzw. das Seil ab wenn keine Spannung mehr vorhanden ist.
Ist alles keine Zauberrrei.

Nasenbär
03.06.2010, 19:44
Aha... auch wenn sich der Rumpf vorne etwas "weich" anfühlt?
Schliesslich wirkt bei Zug ja die gesammte Kraft auf die Rumpfnase...
Keine zusätzliche Verstärkungen???

Pacemaker
03.06.2010, 22:39
Du kannst den Flitschenhaken auch direkt hinter dem Kabinenhaubenausschnitt anbringen. Das ist immer noch weit genug vorne. Hab ich bei meinem Sierra auch gemacht, weil der eine Abziehhaube hatte und den hab ich sicher 1000 Mal mit der Flitsche gestartet.
Gruß Börny

Nasenbär
13.06.2010, 21:34
Hallo zusammen.

Vielen Dank für Eure Antworten.
Noch ne Frage: verwendet Ihr Gabelköpfe für die Anlenkung des V-Leitwerks?
Wenn ja - wie schliesst Ihr die an? Ich habe da ein kleines Platzproblem...

http://www.rcrcm.com/wp-content/gallery/predator/PredatorII_DSCN3844.JPG

Sorry - aber ist mein "Erster" F3Fler... ;)

Sebi87
14.06.2010, 13:36
hallo,

versuchs mal mit umdrehen;)

Tobias Reik
14.06.2010, 14:14
hallo,

versuchs mal mit umdrehen;)

Ne, Ne, das passt so schon.
der Rumpf ist je extra oben erhoben, um den Zug-Höhenausschlag möglich zu machen.

Wo soll denn das Platzproblem sein ?

Für mich sieht es gut aus :confused:

Tobi

vanquish
14.06.2010, 15:34
die anlenkung ist identisch wie beim skorpion. das passt also schon so, wie tobias auch schon geschrieben hat. ich seh allerdings auch kein platzproblem bei der ganzen sache...

lg,
mario

Peer
14.06.2010, 16:25
Anlenkung: da dürfte ein passender Draht (1,5mm?),
der sauber in die Löcher passt und um 90° abgewinkelt
wird, völlig ausreichen.

Oder Gabelköpfe verwenden.

Gruß
Peer

vanquish
14.06.2010, 16:36
Oder Gabelköpfe verwenden.

ja!

Michael Schmidt
14.06.2010, 19:13
Hallo

Ist der gleiche Rumpf wie beim Strega...

Gruß Michael

479757

STB
06.09.2010, 13:28
Kann es sein, dass die Endleiste am Leitwerk (und der Fläche?) vom Predator und Strega recht dick sind?

Tofo
06.09.2010, 13:46
Als Flitschenhaken baust du am besten einen normalen Hochstarthaken ca. 10 cm hinter der Rumpfspitze ein:

http://www.emc-vega.de/WebRoot/StoreLDE/Shops/62405086/4B3F/407F/77E3/60C5/F9EF/C0A8/28B9/A6BE/verstellbarer-Hochstarter.jpg
Bild von EMC-Vega

Gibts auch hier (http://www.aviogate.com/index.php?option=com_content&view=article&id=52&Itemid=111&lang=de) z.B. oder beim Händler vor Ort

Grüße,
Thorsten

stefan.marker
14.10.2010, 21:29
hallo erstmahl:-)

Sodale, fliegt den predator 2 schon jemand wie ist die verarbeitung preis/leistungs verhältnis, was kostet den der p2 überhaup, unterschiede zum normalen predator(1), festigkeitsmäßig zum leichtn dizzn geeignet oder eher nicht, thermik leistung, ... Also die üblichen fragen hald.
Lg stefan

Nasenbär
20.10.2010, 10:40
Hallo Stefan

Ich fliege den PII seit Juli und bin soweit eigentlich sehr zufrieden.

Der erste Eindruck war: wow, cooles Teil. Auf den zweiten Blick habe ich dann zwei Dinge festgestellt, welche ich nicht so toll fand:
1: die Flächen sind zwar hart und nach meinem Ermessen recht unempfindlich, jedoch hat es kleine Stellen über dem Holm, welche sich etwas "weich" anfühlen. Ich vermute, dass die Fläche nicht auf dem Holm aufliegt ==> unsauber gearbeitet! Probleme deswegen hatte ich aber bis jetzt noch nicht.
2: ein Steckungsrohr im Rumpf für ein Leitwerk war nicht gerade eingeharzt - somit passte das Leitwerk nicht bündig an den Rumpf. Abhilfe brachte nur das Ausbohren und neu einharzen ==> unsauber gearbeitet!

Für den Transport lasse ich die V-Leitwerke immer am Rumpf dran. Grund: das "Montieren" und "Demontieren" der Gabelköpfe ist ein wenig fummelig.
Ohne eine Spitzzange geht nichts, zudem muss man dann auch immer die Abschlusskappe am Ende des Rumpfs wieder neu mit Tesa ankleben :-(
Hier gefällt mir zum Beispiel das System vom Tanga besser (von unten her zugänglich mit Klappe).

Meinen PII habe ich mit einem Hochstarthacken ausgerüstet. Mit zwei Gummis flitsche ich ihn dann in die Luft. Die Festigkeit des Rumpfs ist sensationell, die Rumpfnase ist aber nicht aus Kohle - also 2.4GHz freundlich - somit aber etwas "weicher". Eine gesteckte Landung würde ich nicht machen, ist aber bei den
angegebenen Wölbklappenausschlägen auch nicht nötig, der PII kommt dann so lammfromm und langsam rein, dass die Landung kein Problem ist.
Die Thermikeigenschaften finde ich persönlich auch als genial! Da wo ich normalerweise in der Ebene fliege, hat es selten gute Thermik. Aber wenn es etwas hat, dann zeigt es der PII sofort an und steigt besser als mein Spider X. Dafür ist die Rollrate deutlich niedriger als beim Spider X, trotz mitgenommener Wölbklappen.
Wo ich noch nicht zufrieden bin, ist beim Spiel in den Wölbklappen, beziehungsweise das Getriebespiel in den S3150.
Die Ruderanlenkungen sind fest und haben zwischen Gestänge und Gabelköpfe kein Spiel (verleimt). Auch die Ruderhörner sind passgenau und spielfrei, aber das Servospiel bleibt und überträgt sich auf die Klappen. Konkret spreche ich von 2-3mm Spiel! Irgendwie muss ich das nochmals überarbeiten... kann ja nicht sein, dass nur ich soviel Spiel habe und alle anderen mit den S3150 nicht oder nur im Null Komma Bereich... (trotz minimaler Abstände der Servoärme und bearbeiteter Gabelköpfe).

Bei "Sturm"oder am Hang bin ich bis jetzt leider noch nicht geflogen - dafür hat die Zeit und Gelegenheit noch nicht gereicht.
Das Balastrohr habe ich eingebaut - jedoch zum Flitschen nur einmal mit Zusatz-Balast geflogen: das Mehrgewicht in der Ebene bringt ausser mehr Speed keine Vorteile für mich.
Preis-Leistung finde ich gerechtfertigt. Es gibt qualitativ „schöneres“ und besseres, aber für stimmt’s.

Bei uns in der CH kostet der Predator I in GFK 1075CHF, das sind momentan ca. 790EUR.
Der PII in CFK kostet 1295CHF - ca. 955EUR
Der PII in CFK doppelt kostet 1395 – also ca. 1025EUR

Das Modell ist aber ganz klar kein Thermikspezialist sondern definitiv zum "Fräsen" gemacht - es braucht einen gewissen Speed sonst kippt das Modell über eine Fläche ab.
Ach ja, der Schwerpunkt liegt bei mir deutlich weiter hinten als angegeben - das Modell liegt mir so besser (unterschneidet sonst im Speedflug).

Meine verbauten Komponenten:
Servos: 6x S3150
Empfänger: R617FS
Akku: 4 Zellen Eneloop 2000mAh

Gruss
Stephan

Marcel Lanz
20.10.2010, 13:19
Ich fliege den Predator I, der scheint aber recht ähnlich zu sein.
Das mit dem hohen Ruderspiel an den Flächen kann ich bestätigen. Ursachen hauptsächlich durch die bereits eingeharzten Ruderhörner. Deren Löcher sind nicht genug weit weg von der Drehachse des Ruders (ca 8mm, ca 11 wären Möglich). Dadurch kann ich den Servoweg nicht ganz ausnützen (trotz modifiziertem Gabelkopf und Servohorn).
Vielleicht mache ich die Ruderhörner neu, mal schauen.

Gruss marcel

stefan.marker
21.10.2010, 21:39
hallo!
Kann jemand was zum p2 genau sagen im f3f(hangflug)? Weil bei mir würde der p2 nur am hang fliegen und daher würde es mich interresieren wie der p2 durch schnelle engen wenden geht!
Lg stefan

Kenia
25.01.2011, 18:17
Hallo
Kann jemand was neues zum Thema P2 nachtragen?Verhalten bei engen schnellen Wenden etc.Derzeitiger stand der Verarbeitung?Gewichte?

stefan.marker
25.01.2011, 19:24
ich will das auch noch wissen daher der pt2 ja doch echt "geil" ausschaut, nua gibts hald nicht wirklich vielen infos zu f3f schnellfliegen verarbeitung usw...=(

lg stefan

Kenia
25.03.2011, 13:09
Hallo
Nachdem ja meine Anfrage bezüglich des P2 hier recht mau ausfiel bin ich ins kalte Wasser gesprungen und habe mir einen zugelegt.
Nun ist er fertig!Es hat echt Spass gemacht in zu bauen es passte alles auf anhieb.Letzten Sontag war es dann soweit er wurde mit unserer Winde seinen im zugedachten Element übergeben.Auch dies verlief alles recht problemlos.Die Einstellwerte die mir EMC-Vega mitgegeben hat passen recht gut er fühlte sich auf Anhieb recht gut an da ist nur noch ein wenig feintuning nötig.Jetzt fehlt nur noch der passende Wind damit er mal am Hang zeigen kann was in im steckt.Anbei mal ein paar Bilder.


623485


623486


623487

stefan.marker
25.03.2011, 23:05
ja der p2 sieht noch immer echt fesch aus welche version ist den das??
und schon am hang geflogen bzw. an der winde probiert wie er durch die wenden geht usw..

lg stefan

Kenia
26.03.2011, 09:11
Hallo Stefan
Welche Version das ist :confused::confused::confused::confused::confused:
Wie oben schon geschrieben bis jetzt hab ich ihn nur an unserer Winde geflogen.Bis jetzt hatte ich das gefühl das er doch recht flott in seiner Grundgeschwindigkeit unterwegs ist und auch ohne Fahrtverlust durch eng geflogene Wenden geht aber das muss er ja auch ersteinmal bei ordentlich Wind am Hang beweisen.Fürn Hang war noch kein Wetter spätestens auf Rügen wird er aber ran müssen.

Nasenbär
28.03.2011, 06:27
@Stefan: das ist nur eine aktuelle Farbvariante des P2...
Im übrigen (habt ihr bestimmt schon gesehen) ist seit kurzem der P3 erhältlich.

Gruss
Stephan

Peer
28.03.2011, 12:59
Die Frage nach der Version war schon berechtigt - hier
ein Auszug aus der EMC-HP:

" Ausführungen von light bis Doppel-Carbon-knüpppelhart "

Also, welche ist es denn jetzt ?

Peer

Kenia
28.03.2011, 18:00
Hallo
Jetzt kapier ich was ihr von mir wollt:o.
Es ist die normale Version.

stefan.marker
31.03.2011, 22:29
danke an peer genau das habe ich gemeind, p3 hört sich auch gut an muss ich mir mal anschaun, ist der p2 jz schon mal so richtig gescheucht worden(voller ballast und richtig durch die wenden jagen)? Und fliegt schon jenand eine harte version(doppel-carbon)?
Lg stefan