PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Daumenknüppeln oder Zweifingertechnik ?



Güpfl
08.06.2010, 23:35
Ich bin bis jetzt alles nur mit Daumenknüppeln geflogen. Beim Freestyle 3D-Gehopse (sprich Fliegen was sich zufällig ergibt) kam ich damit auch gut zurecht.

Ich möchte mich jetzt aber stärker dem Kunstflug zuwenden und Figuren präziese fliegen lernen. Auf den meisten Videos sieht man, dass sowohl mit Hand- als auch mit Pultsender geflogen wird, wobei meist mit Daumen und Zeigefinger gearbeitet wird. Manche verwenden sogar noch den Mittelfinger dazu.

Jetzt meine Frage: Ist es notwendig oder vorteilhaft, auf eine Zweifingertechnik umzustellen?

Wo liegen Vor-und Nachteile der jeweiligen Technik?

Ich habe es am Sim mit zwei Fingern probiert und es war für mich schon schwer, den Flieger geordnet in der Luft zu halten. Bei einer Umstellung fange ich wieder ziemlich weit vorne an.

Stefan Kreuz
09.06.2010, 07:14
Hallo,

ich denke das hängt maßgeblich vom persönlichen Geschmack und der Feinmotorik ab. Ich denke nicht dass es da echte Einschränkungen für die ein oder andere Methode gibt. Ich fliege mit Pultsender und Handsender. Keine Probleme !

Gruss

Stefan

Jey
09.06.2010, 07:15
Hallo,
ob Daumen oder Zweifinger ist keine Frage des Flugstils sondern Frage des Geschmacks ;-) So wie man besser damit zurecht kommt wird geflogen.

Ich für meinen Teile habe das fliegen mit Pultsender und "Zweifinger" gelernt und mache es bis heute so.


Gruß Jochen

Meyerflyer
09.06.2010, 09:11
Hi,

Ich bin bis vor einem halben Jahr nur mit den Daumen geflogen. Ich bin dann aber auf Pult umgestiegen und es hat sich gelohnt. Ich habe nun ein besseres und sichereres Gefühlt zb. bei sehr tiefen Powerrollen, da ich mit den Daumen ab und zu mal abgerutscht bin vom Knüppel. Das passiert mit den zwei Fingern eben nicht mehr.
Auch finde ich, dass ich klassische Kunstflugfiguren jetzt deutlich präziser fliegen kann, zwei Finger haben eben eine deutlich höhere Präzision am Knüppel.

Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihm eher liegt. Ich für meinen Teil sehe beim Kunstflug den Pultsender im Vorteil. Für den der nur Segelflugmodelle fliegt, und nur wenige oder langsame Knüppelbewegungen macht wird das kein großer Unterschied sein.

:)

PW
09.06.2010, 09:32
Hallo,

dann schaue man sich mal die Amis an, sowohl im Heli als auch Flächenbereich (Somenzini. Leseberg, Jesky, Hyde etc.).

Die fliegen sowohl Präzisonskunstflug als auch 3D mit Daumen; aber wie man sieht gibt es auch Pultflieger wie unser zigacher Weltmeister Paysant Le Roux oder Matt, Briggs, Beschorner, Bruckmann etc., die erfolgreich mit Pult fliegen.

Alles eines reine Geschmacksache; entscheidend ist nicht der Art des Sender, sondern allein die fliegerischen Fähigkeiten des Piloten.

Und die fliegerischen Fähigkeiten kommen erst so richtig beim Präzisionsflug zum Vorschein und nicht beim wilden, zu 90 % zu sehenden, unkontrollierten 3D Fliegen zu tragen.

Ein sauberer Rollenkreis in allen erdenklichen Versionen (aus Normallage, aus Rückenlage, mit 1-4 Rollen, gleichsinning oder mit Drehrichtungswechsel) ist um ein vielfaches schwieriger als Powerrollen, Torquerolle etc.

Jeder 10 jährige fliegt heute ohne Probleme Powerrollen/Torquerolle etc.; aber beim geradeausfliegen geht dann nichts mehr.

Deswegen hat ein Somenzini vollkommen recht mit seiner Aussage "Kunstflug ist Präzisionsflug und der Präzisionsflug ist die Grundlage; ohne Präzisionsflug ist 3 D reines Gehample ohne Plan!"

Gruss

PW

Güpfl
09.06.2010, 09:58
Ich meine, dass es diesbezüglich keine allgemeingültige Regeln gibt. Deshalb interessieren mich Eure persönlichen Erfahrungen und Statements ganz besonders.

Kennt jemand Daumenknüpler, wie "erfolgreich" in der 3D oder Kunstflugszene unterwegs sind?

Wenn die Daumenknüppler stark in der Minderheit sind, dann wird es vielleicht schon einen Grund haben.


LG

Güpfl

MarkusN
09.06.2010, 10:07
Das sind lokale Präferenzen, wie Peter sagt. Amerika: Handsender und damit Daumen. Europa und hier vor allem der deutschsprachige Raum: Pult und deswegen Zweifinger.

Ob die Generation der Daumen-Simser wegen Frühartritis zu Zweifingertechnik gezwungen wird, oder wegen gut trainiertem Daumen mehrheitlich zum Daumen wechselt, ist noch offen.

PW
09.06.2010, 10:10
Hallo,

ein Silvestri fliegt auch Handsender; aber wie schon gesagt:

In den USA/Japan etc. mehr Handsender; in Europa mehr Pult.



Gruss

PW

Julez
09.06.2010, 10:21
Das Problem ist, dass viele Sender hierzulande Knüppel haben, die zur Daumensteuerung nicht so gut geeignet sind.

da ich mit den Daumen ab und zu mal abgerutscht bin vom Knüppel.
Die Knüppel sind erstens zu lang, so dass man sich die Daumen fast auskugelt beim Vollausschlagslenken, und oben zu wenig verzahnt.
Ich persönlich habe die Gewindestifte meiner FC 18 so weit gekürzt, dass die Aluminiumknüppel maximal tief eingeschraubt werden können, und mir zudem diese Knüppel geholt:
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=9888&Product_Name=RC_Controller_Stick_Ends._(FUTABA)_(2pcs/set)

JR:
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=9889&Product_Name=RC_Controller_Stick_Ends._(JR)_(2pcs/set)

Damit klappt die Daumensteuerung noch besser als vorher. :)

Hammerfall
09.06.2010, 10:28
Hi Güpfl,

es ist nicht notwendig das du umstellst und wenn du bisher Daumenflieger warst auch nicht von Vorteil sondern eher schlecht.

Das die Zweifingertechnik für klassischen Kunstflug besser sein soll ist kompletter Blödsinn und genauer ist sie auch nicht.

Die Präzision hängt von den Fähigkeiten und Vorlieben des Piloten und von der Einstellungen deines Senders und des Models ab.

Für klassischen Kunstflug solltest Du die Ruderausschläge und Expo gegenüber 3D deutlich reduzieren.
Die Einstellung sollte so sein, das du am Sender die vollen Knüppelwege ausnutzt denn damit erreichst du die beste Differenzierung und kannst am genausten steuern.

mfG Kai

Meyerflyer
09.06.2010, 11:01
Hi,
Ich habe nun ein besseres und sichereres Gefühl
Auch finde ich...

Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihm eher liegt. Ich für meinen Teil sehe beim Kunstflug den Pultsender im Vorteil.
:)

Hallo Kai, lies meinen Beitrag doch mal ganz durch. ;)

Ich habe meine Erfahrungen und meine Meinung aus meiner Sicht geschieben. Ich empfinde das eben so. Güpfl möchte unsere Meinungen und unsere Erfahrungen wissen. Richtig oder falsch gibt es nicht.

Keep cool.

Hammerfall
09.06.2010, 11:31
@ Julian

etwas anderes meinte ich ja auch garnicht.




Die Präzision hängt von den Fähigkeiten und Vorlieben des Piloten und von der Einstellungen deines Senders und des Models ab.

mfG Kai

Keine Technik ist besser/schlechter oder falsch/richtig es kommt auf den Piloten an!

@Güpfl

Die Diskusion ist ähnlich wie: welcher Mode ist besser oder ist blau schöner als rot... man kann sie also ewig führen.
Probier deshalb einfach aus (z.B. am Sim) womit du besser zurechtkommst.
Meine Erfahrung zeigt allerdings, das man Zeit und Aufwand fürs Umlernen besser ins normale Training steckt und damit am Ende weiter kommt.

MfG Kai

seller_jackson
09.06.2010, 12:39
@PW
Zitat: Deswegen hat ein Somenzini vollkommen recht mit seiner Aussage "Kunstflug ist Präzisionsflug und der Präzisionsflug ist die Grundlage; ohne Präzisionsflug ist 3 D reines Gehample ohne Plan!"

Ohne die tausende "Nichtswisser", "Nichtspezialisten" und "Rumhampler"oder "Spackos" (Spackos = Zitat aus einem Threat von hier) wäre Modellflug und auch solche Herren wie Somenzini NICHTS, denn die bilden die Basis eine Sportart und die Grundlage für Ihr Einkommen. Ich habe es noch in keiner anderen Sportart gesehen oder erlebt, dass so abfällig über die Amateurkollegen oder die"normalen" Modellflieger mit kleinere Ambitionen so abfällig geurteilt wird. Das ein Herr Somenzini sich so äussert, ist eine absolute Frechheit. Auch hier im Forum gibt es einige Kollegen die meinen Sie haben die Weisheit mit Löffel zu sich genommen.

Und ob Daumen und 2-Fingerknüppeln sollten einen Herr Somenzini egal sein, denn die Sebart-Modelle (werden wohl auch von "Rumhampler" geflogen) fliegen wohl mit beiden Systemen.

Und auch Herr PW könnte dann in solch einem Forum NICHT zum besten geben, denn da wäre niemand den es interessieren würde.
Also ob Herr Somenzini recht hat oder nicht, Modellflug sollte Spass machen und NICht für jeden Leistungssport sein.
Grüsse
Armin

PW
09.06.2010, 14:26
Hallo Seller Jackson,

der Satz von Somenzini ist gemünzt auf den Spitzensport (Wettbewerbe); das hat nichts mit Abwertung der normalen Modellflieger zu tun.

Wer am "Rumgehample" ohne Präzision Spass hat, dem sei es doch gegönnt. Nur kommt man dann fliegerisch nicht viel weiter, meine fliegerischen Fähigkeiten zu verbessern.

Und auch der "normal Pilot" möchte auch sein fliergerisches Potential verbessern, denn dann macht unser schönes Hobby noch mehr Spass.


Gruss

PW

Julez
09.06.2010, 18:31
Oh doch, fliegerisch bringt das einiges. Gerade bei den sehr guten 3D Piloten aus meinem Bekanntenkreis kann ich beobachten, dass sie mit schnellen Reflexen, die in die richtige Richtung gehen, Modelle aus Situationen retten können, aus denen bei vielen eine Beschädigung gefolgt wäre.
Wenn man in der Höhe gut gerade fliegen kann, ist das sicher schön, rettet einem im Ernstfall aber nicht das Modell.

Güpfl
09.06.2010, 22:25
Ich für meinen Teil wollte nicht annähernd den 3D Flug in Frage stellen. Auch dabei ist extreme Präzision gefragt - insbesonds bei den Indoorlipoten.

Als Anfänger, meine ich, macht "Anfänger 3D" schnell Spaß, weil auch schnell ein paar "beeindruckende" Figuren gelernt sind.

Wer weiter kommen will muss, egal ob im klassischen Kunstflug oder im 3D Flug, alle Steuerabfolgen präziese eintrainieren.

Ich dachte, dass es vielleicht einen anderen Grund hat, als reine Gewohnheit, dass bei uns so viele mit 2 Fingertechnik arbeiten.

Nochmals die Frage: Wer kennt einen oder mehrere erfolgreiche Daumenknüpler ?

LG Güpfl

P.S. Wenn es wirklich keine gibt, dann wird es vielleicht einen Grund dafür geben.

Fiehte
09.06.2010, 22:31
...Nochmals die Frage: Wer kennt einen oder mehrere erfolgreiche Daumenknüpler ?




dann schaue man sich mal die Amis an, sowohl im Heli als auch Flächenbereich (Somenzini. Leseberg, Jesky, Hyde etc.).

Die fliegen sowohl Präzisonskunstflug als auch 3D mit Daumen...
;)

Gruß Fiete

Jürgen Heilig
10.06.2010, 09:35
...
Kennt jemand Daumenknüpler, wie "erfolgreich" in der 3D oder Kunstflugszene unterwegs sind?

Wenn die Daumenknüppler stark in der Minderheit sind, dann wird es vielleicht schon einen Grund haben.
...

Hier ein paar Beispiele:

http://airtoimedia.nl/web/upload/JurgenHeilig/DM2010-Bonus-Tx.wmv

Die "Daumenknüppler" sind bei weltweiter Betrachtung klar dominierend und die so genannten "Bauchläden" sind selbst in Deutschland rückläufig. Der Trend zu Handsendern hält an.

:) Jürgen

BP-Springe
10.06.2010, 10:37
Ich würde Dir vorschlagen es einfach mal auszuprobieren, was Dir persönlich besser liegt.

Ich habe 18 Jahre Pultsender geflogen, dann ein paar mal vom Vereinskollegen ein Modell mit Handsender geflogen und habe dann auf Handsender umgestellt, da es mir besser gefallen hat.

Vielleicht hast Du die Möglichkeit eins Deiner Modelle mal mit einem Pultsender vom Kollegen zu fliegen, dann hast Du einen direkten Vergleich. Danach kannst Du für Dich entscheiden was Dir persönlich besser liegt und womit Du deiner Meinung nach präziser steuerst.

Ich würde mich da nicht nach den Top-Piloten richten, da Du damit fliegen musst und nicht sie.

Gruß Björn

wiesenschleich
10.06.2010, 13:11
Tja, ich hab grad von FC 28 V1(Bauchladen) auf MX24s gewechselt. Und was soll ich sagen: ich flieg gleich schlecht :-)
Im Ernst: die ersten Flüge waren ein bißchen wackelig, jetzt null Unterschied. Hätte auch ein Pult für MX 24, aber es ist eigentlich sehr viel bequemer das Ding nur in die Hand zu nehmen und nicht mit Riemen rumzufummeln.

Klaus

swordman2
10.06.2010, 21:13
Hallo,

Vor drei Jahren hab ich von der MC3030 auf ne T10c gewechselt. Ich hab beim Fliegen ein viel Freieres und Lockeres Gefühl mit dem Handsender.

Ich hab dann 1 Jahr Flug Pause gemacht und wollte mit der MC3030 weiter fliegen da ich die T10c verkauft habe (wegen der mangelhaften Software).

bin dann drei mal damit geflogen und seid gestern hab ich eine T12fg :D (ein scharfes Teil).

Aber es ist echt nur reine Geschmackssache da es erfolgreiche Piloten mit Hand sowie Pultsender gibt.

Gruss Michael

IFLY2low4u
11.06.2010, 01:06
.. und meines Erachtens reine Geschmackssache oder Gefühlssache.

ich habe mit Pultsendern fliegen gelernt und war immer der Meinung, dass es the best way ist.

Mit meiner mc3010 hab ich dann mit 3D am Simulator angefangen und schnell gemerkt, dass bei den extremen Knüppelausschlägen irgendwie die Finger im Weg sind. Auch sind zackigere Reaktionen möglich.

Fliege jetzt die mc3010 als Handsender und kurzen Kunstoffknüppeln.

Das die Steuerpräzision dabei auf der Strecke bleibt, kann ich nicht bestätigen. Einziger Nachteil: mit den Daumen abgerutscht bin ich schon öfter von den Kunstoffknüppeln, aber nur beim Simulatorfliegen - da isses ja egal :D

LG Andi

bkramer
11.06.2010, 09:19
Hallo !

Nach ca 20 Jahren Bauch & Knüppel geht es mir nach der Umstellung auf "Daumen" und MX 24 auch so:


aber es ist eigentlich sehr viel bequemer das Ding nur in die Hand zu nehmen und nicht mit Riemen rumzufummeln.


LG

Bernhard

.

christian caldr
12.06.2010, 14:48
zu anfangszeiten bin ich auch Pult geflogen, mittlerweile nur noch Handsender.

ist einfach nicht so klobig und jeder Schalter ist erreichbar.

Ob Daumen oder Finger drum oder irgendeinen komischen "China Finger Griff" (mann siehe mal wie Andrew Jesky die Knüppel hält) ist nur persönlicher Geschmack.)

Das womit Du am besten zurechtkommst solltest Du auch nehmen.

Präzision kommt auch nur zustande mit der methode die Dir am besten liegt.

MFg,Chris

Güpfl
13.06.2010, 16:17
Ich werde vorerst beim Daumenknüppeln bleiben. Ich glaube etwas besser ginge es mit einem kürzeren Knüppel. Hat jemand eine FS in der Größe einer MX16 schön mal mit kürzeren Knüpeln ausgerüstet?

Gast_29808
22.06.2010, 16:09
Ich möchte mich der Diskusion gerne anschließen da ich selber gerade im zwielicht bin zwischen daumen und pult. Bin kürzlich auf F3k gestoßen und da fliegen 80% Daumen weil es einfach zum werfen besser ist etc... Fliege aber auch Bewerbsmäßig Rc3 bzw F3a im kleinen style. Ich muss sagen das Daumen schon unprezieser ist bei richtigen Kunstflug. Das kann man auch physikalisch belegen. wenn ich mit daumen fliege bin ich mit meinen daumen immer an einer anderen stelle (daumenfläche) mit pult hab ich die sticks immer an der gleichen stelle. was mir noch auffällt das manche wege zu kurz werden mit dem daumen. ich würde liebengerne nur Daumen fliegen aber ich denke das es einfach genauer ist mit 2 Fingern :rolleyes: Das mit der auflage vom Daumen kann aber keiner wiederlegen das ist einfach so. Abgerutscht bin ich beim 3D flug auch schon hier und da bzw weggerutscht. Auch mit den richtigen Knüppeln.

Auch für mich stellt sich also die Frage Daumen oder Pult. Handsender währen mir defenitiev lieber denn: Kein Riemenzwang, freieres fliegen, besserer ereichbarkeit der Schalter, Kompackter.

Was mir noch auffällt alle Handsender flieger gehen mit dem Sender in die Figuren mit. Pultflieger machen das nicht...

Gast_29808
02.08.2010, 13:36
was meint ihr? kein feedback?:D