PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Crossfire 2 - Montage Doku



Darius
09.06.2010, 20:42
Hallo zusammen,

so jetzt habe ich es endlich mal geschafft die Bilder von meinem CF2 zu sortieren und starte also meine kleine Montagedoku.

Damit wäre bewiesen, dass ich diesmal *vor* der WM fertig bin :D

War aber auch nicht schwer, weil der CF 2 schon wieder mehr vorgefertigt ist...

Also los:

477548

Darius
09.06.2010, 21:10
Das ist der Lieferzustand. Soweit komplett, aber manchmal schon fast frustrierend, wie wenig man für sein Geld bekommt. Nein, nicht wenig Leistung, wenig Bauteile :rolleyes:
Einen echten Holzwurm stellt sowas nicht zufrieden, na gut, der kauft auch keinen CF2... und in meine Terrasse kommt er net rein :D

477554

Aber zurück zum CF. Es ist wie immer alles dabei, was man zur Fertigstellung benötigt. Das beiligende Zubehör ist sehr gut und durchweg brauchbar. Schade fand ich allerdings, dass die RDS Teile noch die "alten" ohne Servozahnrad Anformung sind. OK, damit kann jeder das Servo einbauen das er will, nur ich habe hier im Forum ja schon beschrieben, wie ich die Abformung finde. Und da es heute geniale Lösungen von Sven Hollenbeck (www.Formenzauber.de), Ober Modellbau (www.oberflugmodellbau.de) und anderen gibt, tue ich mir die Abformerei nicht mehr an.

477549

Der Rumpf hat ja eine Abziehschnauze. Eigentlich bin ich kein so großer Fan davon, da ich ja schon gerne mal einen Motor da vorne reinfummle, aber hier hat Stefan Eder mir klar einen Strich durch die Rechung gemacht...obwohl, wenn man die Spitze kappt :cool: nein, nein..keine Angst Jungs, das passiert erstmal nicht.
Übrigens ist die Rumpföffnung nach unten. Wie es bei der Europhia schon war. Das ist zwar etwas unpraktisch, aber der Stabilität beim Stecken recht förderlich...

477550

Ja, die Rumpfspitze ist auch ohne CFK. Schon komisch früher konnte es nicht genug Kohle sein und heute..tsts.. aber Hauptsache die 2.4 Antennen können schön neben dem warmen Akku liegen ;)
Zudem ist in der Rumpf erstaunlich geräumig. Eigentlich kann er das gar nicht sein, weil er von aussen sehr schlank und schnittig ist, aber durch die dreieckige Formgebung macht er quasi nach unten auf und bietet recht viel Raum. Ich hatte überhaupt kein Problem mein RC dort einzubauen.

477551

Verstellbarer Hochstarthaken eh klar:

477552

Dicker Verbinder. Er ist fast identisch zum alten Crossi. Leider nur fast. Etwas andere V-Form und eine andere Rumpfanpassung. Egal. Dafür sind die Löcher für den grünen MPX Stecker wieder saugend ausgeführt, so dass später ein Tropfen Sekundenkleber reicht, um die bombenfest werden zu lassen.

477553

So morgen geht's weiter. Aber nicht zuviel erwarten, ich musste vor dem Urlaub schnell fertig werden, so habe ich nicht allzu viele Baubilder gemacht. Trotzdem bin ich sicher, habt Ihr genug Fragen ;)

RetoF3X
10.06.2010, 19:22
Hi Darius

Danke für die Bilder! Das RDS set kannst Du mir geben, ich arbeite gern mit Harz:).

Wie ich sehe, liegt der Verbinder recht weit vorne. Ist die hintere Ballastkammer damit im Schwerpunkt?

Höhe und Breite vom Rumpfkopf? Sieht geräumiger aus als Radikal und Freestyler.

Viele Grüsse:
Reto

Darius
16.06.2010, 10:32
Hi Darius

Danke für die Bilder! Das RDS set kannst Du mir geben, ich arbeite gern mit Harz:).

Wie ich sehe, liegt der Verbinder recht weit vorne. Ist die hintere Ballastkammer damit im Schwerpunkt?

Höhe und Breite vom Rumpfkopf? Sieht geräumiger aus als Radikal und Freestyler.

Viele Grüsse:
Reto

Reto, der Versand nach USA lohnt da ja nicht, sonst hätte ich Dir die Teile klaro geschickt :D

Ja, die Ballastkammer liegt ziemlich genau im Schwerpunkt, wo sie ja auch hingehört, oder?

Den Rumpfkopf messe ich Dir noch aus. Auf jeden Fall ist echt jede Menge Platz darin.

dokktor
16.06.2010, 12:51
Hallo!
Kannst Du mal ein Foto von der Wölbklappenschanierinnenseite machen ->Wölbklappe ganz runter gefahren. Mich interessieren die Holme und der Übergang zur Schale.

Gruss Ingo

Darius
16.06.2010, 12:58
Hallo!
Kannst Du mal ein Foto von der Wölbklappenschanierinnenseite machen ->Wölbklappe ganz runter gefahren. Mich interessieren die Holme und der Übergang zur Schale.

Gruss Ingo

Hallo Ingo,

soweit mich das RDS lässt kann ich das machen... Was genau interessiert Dich? Die Holme sind stehendes Hartbalsa eingepackt in GFK und mit eingedicktem Harz mit der Schale verklebt.

Darius
16.06.2010, 13:16
Hier der Rumpfausbau. Von hinten nach vorne:
1) Unter dem Flügel liegt ein externes BEC mit 3A (5A peak) um den Lipo auf erträgliche Werte zu bringen.
2) Direkt davor der Futaba Empfänger R6008
3) Davor habe ich zwei Futaba S3155 für das V-LW
4) Dann kommt ein 2S2P Lipo Akku von LRP. Das ist dieser hier: http://shop.lindinger.at/product_info.php?cPath=1335_1353&products_id=82136
Den hatte ich noch zuhause und habe ihn wegen der Rumpfbreite in der Mitte aufgeklappt. Das geht, sollte man aber nicht unbedingt nachmachen. Damit der Akku möglichst weit nach vorne geht, sollte er nicht höher als 30mm sein und da gibt es nur wenige Lipos, die das können. Für die Autoszene gibt es sowas. Müsste ich einen kaufen wäre es wohl der hier: http://shop.lindinger.at/product_info.php?cPath=1335_1350&products_id=72157
Ach ja und ganz vorne habe ich dann noch ca. 90g Blei drinnen. Das passt dann auch mit dem CG.

480417

480418

RetoF3X
16.06.2010, 14:47
Hi Darius

Du musst den Hochstarthaken noch ausbauen und 2-3 grad hochbiegen, sonst faellt Dir der Flieger beim Ausbrechstart aus dem Seil.

Sieht gut aus vom Platz, da koennte man noch ein Ballastrohr wie beim Cyril einpassen.

Wenn Du am Oktoberfestpokal vorbeischaust, wuerde der Versand entfallen:D.

@Dokktor: Falls Du Dich interessierst, ob die Innen-Glas/Kohlelage mit der Aussenschale beim Scharnier zusammenkommt oder nicht, dann ist die Antwort bei den Aerotec fliegern ja. (Wichitg damit die Aussenlage unter Stress nicht delaminiert.)

Viele Gruesse:
Reto

Thomas Dylla
16.06.2010, 17:41
Hallo,

die hintere Ballastkammer ist vor dem Schwerpunkt.
Und mit dem Zubiegen des hakens hat Reto recht, der Flieger fällt ohne zugebogenen Haken sehr schnell aus dem Seil.

Grüße

Thomas

dokktor
16.06.2010, 22:13
Der Darius hat meine Frage beantwortet, Danke!
Hatte in einen Cossi1 Flügel mit den Klappensprung hineingesehen, war nur nacktes Balsa zu sehen, ist die Gen II also verbessert worden!

Gruss Ingo

RetoF3X
17.06.2010, 14:32
die hintere Ballastkammer ist vor dem Schwerpunkt.

Das ist aber etwas ungewoehnlich, dann macht der Verbinderballast den Flieger noch kopflastiger als bei anderen aktuellen Konstruktionen. Und von der Statik ist der Holm/Verbinder dann recht weit vorne.

Reto

Thomas Dylla
17.06.2010, 19:42
Hallo Reto,

ja da hast du leider recht.
Aus diesem Grunde würde ich davon abraten überhaupt Ballast in den Verbinder zu laden, man müsste dann vorne in der Nase entsprechend Blei entnehmen oder eben hinten am Leitwerk etwas reinpacken, was ich auch schwierig finde, vor allem im Wettbewerbsstress. Ob man zwingend Verbinderballast braucht muss jeder für sich entscheiden. Mit Bleigewichten in der Ballastkammer komme ich auf ein Abfluggewicht von 3,3 kg was in den meisten Fällen ausreichend ist. Mit den beiliegenden Messinggewichten auf 3,1 kg.
Wer unbedingt 3,5 kg braucht kann sich ja Wolframgewichte machen lassen.

Viele Grüße,

Thomas

RetoF3X
22.06.2010, 04:26
Hi Thomas

Also bei windigem Wetter sind doch 3.5kg für Speed nichts ungewöhnliches, selbst bei kleineren Fliegern wie dem Freestyler. Ganz zu schweigen bei Sturm wie ab und zu in Kirchheim etc.

Und ich kenne viele, die im Streckenflug mehr als 3.1kg laden, wenn es bläst.


Dann halt Wolfram oder Blei aus der Nase.

viele Grüsse:
Reto

Darius
22.06.2010, 15:04
Hallo zusammen,

kommen wir zum RDS System.
Wie schon geschrieben hat Aerotec hier das System ohne Abtriebszahnradanformung (was für ein Wort) beigelegt. Ich wollte nicht harzen und daher sehe ich zwei Alternativen:
1) Die fast identischen Bauteile von Ober Modellbau, nur eben mit Anformung. Damit kommt man schnell und einfach ans Ziel. Wer will kann gleich noch entsprechende Servorahmen dazu kaufen. Die dann gleich einen smarten schnellen Wechsel des Servos erlauben.
2) Das etwas kompaktere Komplettsystem von Sven Hollenbeck. Das System hatte ich schon im Tanga drinnen und seit Sven es nochmal überarbeitet hat, passt es auch (fast) in jeden schlanken Flügel. Fast.. weil der CF2 einfach *nochmal* dünner ist. Also musste ich wieder den Rahmen hinten etwas abschleifen. Das war aber echt nicht weiter dramatisch und da der Rahmen ja dann oben und unten festgeklebt wird, hält die Sache immer noch bombenfest.
Beim ersten System war ich ja noch recht lange beschäftigt. Beim zweiten gings schon schneller und diesmal waren die Servos ruckzuck eingebaut. Echt cool, wenn man es einmal gemacht hat.. Nochmal kurz der Ablauf:

- Aussparung in der Endleiste des Flügels für den Rahmen feilen (oder Loch für das Messinglager bohren)
- Abgewinkelten Stahldraht in die Aluhülse setzen und eine erste Anprobe durchführen (ich habe hier mit Sekundenkleber fixiert). Sobald alles sitzt und das Ruder sich leicht bewegen lässt, kann man beim Rahmen den Stahldraht sauber mit UHU Endfest 300 einharzen. Bei der Originallösung harzt man jetzt erstmal die Messinghülse ein. Sitzt die folgt eine erneute Anprobe mit Servo. Danach kann man dann auch den Servorahmen und den Stahldraht festharzen.
- Danach Servo und alles zusammenschrauben, den Winkel sauber positionieren und mit Langzeitharz die Servos unter etwas Ruderbewegung einkleben.

Und so sieht das dann aus:

483212

483213

Eine wichtige Anmerkung noch:

Die Hollenbeck Stahldrähte sind, warum auch immer ein zehntel Millimeter dünner als die Originalen. Dafür werden sie per Gewinde eingeschraubt. Auch die etwas dünneren Drähte funktionieren ohne nennenswertes Spiel, daher also alles OK, trotzdem wollte ich es noch erwähnt haben. Mag sein, dass nach 5 Jahren das Spiel der Ruder etwas größer wird. Bei meinem Crossfire eVo ist das seit fast drei Jahren alles perfekt...

Darius
22.06.2010, 15:35
Ach ja, Reto, wenn ich die Teile im Oktober noch finde, kannst Sie gerne haben ;)

RetoF3X
22.06.2010, 16:29
Hi Darius

Es gibt im Autobedarf ganz duenne Stahlplaettchen (um Spaltmasse zu ueberpruefen), damit kann man die Tasche noch ganz leicht anpassen. Hilft auch, wenn sich Spiel entwickelt.

Reto

Darius
24.06.2010, 11:53
Hallo Reto,

das wird mir dann doch zu akademisch, immerhin haben wir es hier ja nicht mit einem Kolben im Ferrari zu tun ;)

eifel-power
20.08.2010, 17:11
wie gehts / gings hier weiter? Wie ist der Stand der Dinge?

Darius
20.08.2010, 19:14
Ähh janun... ich hatte in der letzten Zeit wenig Ziet zu schreiben.. Werde das aber jetzt nachholen. Mir haben ja auch schon einige geschrieben, ob ich Probleme mit dem Modell hätte... NEIN, alles bestens! Außer dass mir die Arbeit und vieles anderes wenig Zeit für das schönste Hobby der Welt lässt....

Also jetzt geht's aber weiter, versprochen ;)

extremecarver
20.08.2010, 20:28
Hi Darius! Denn mal los!

Gespanntichbin... :)

Darius
22.08.2010, 01:02
Hi Darius! Denn mal los!

Gespanntichbin... :)

Na das hast Du gestern neben "Star Wars" geschríeben... gib's zu ;)

Darius
22.08.2010, 01:29
Tja also, wie gings weiter... der Kabelbaum im Flügel ist schnell eingezogen und mit etwas Eingedicktem Harz passt er auch perfekt an die MPX Stecker im Rumpf. War der Kabelbaum früher immer noch etliches an Lötaufwand bekommt man selbst das heute schon fast komplett erledigt... sehr schön :)

Programmiert und ausgewogen war er dank der Angaben von Aer-o-tec sehr schnell und so gings zum Erstflug im Urlaub in Kärnten auf den Wöllaner Nock. Wer den Berg kennt, weiß dass bei guten Bedingungen hier die Luzi abgeht und was soll ich sagen... die Bedingungen waren seehr gut... als wir hochkamen saßen da drei völlig nieder geschlagene Niederösterreicher und meinten nur "Mia kchennen nimma fliagn..uns duan die Händ scho weh vom Knüppeln..." Auf gut Deutsch, die Jungs waren so *richtig* sattgeflogen :D

Das lässt hoffen und nachdem ich schnell noch einen ESO für einen Freund entjungfert habe, war der CF2 dran..

Kurz warten, bis der Luftraum frei ist:

513213

Jetzt schön die Nase runter, der Wind war nennenswert :)

513214

Sofort nach der Freigabe, war der CF2 nach oben geschnellt und in seinem Element.

513215

Jetzt ein paar Gewöhnungsrunden und los ging der Spaß. Sehr bemerkenswert fand ich die hohe Grundgeschwindigkeit selbt ohne Ballast. Der Kleine maschiert echt beindruckend, macht durch Tiefenruder überzeugt sehr schnell Speed und mit einem sehr schönem "ziischhhh" sticht er gen Tal. Ja, das hatte ich erhofft. Mein Tanga ging ja schon auch sehr gut, allerdings benötigte er für diese Performance schon ein paar Riegel Messing im Bauch.
Brutal wurde es an dem Tag noch nicht, weil ich ja noch keinen Ballast eingeladen hatte.
Ein weiterer Punkt, der mir Spaß macht, ist die Agilität. Der Crossfire eVo war schon wirklich flott um die Kurve, der CF2 aber zieht noch schöner durch, nimmt den Speed mit und läuft sofort nach der Kuve in die richtige Richtung. Das muss ich nochmal mit Ballast testen, da wird's dann spannend wie sehr ich ihn abstelle oder er den Dampf mitnimmt.

Da es an dem Tag nur brutal hochging, konnte ich Dinge wie Thermikempfindlichkeit oder Abreissverhalten nicht wirklich ausprobieren.

Beim Laden stellt er sich sehr gut an. Dank starkem Butterfly kommt er sehr gut beherrschbar rein und bleibt gut steuerbar. Auch hier nur Lob.

Darius
24.08.2010, 18:58
Hallo zusammen,

am Sonntag war ich endlich mal wieder mit dem CF2 draussen. Diesmal Winde bei mittlerer Thermik und wenig Wind.
Ich war total begeistert wie agil und sensibel der CF2 auf Thermik reagiert. Durch die geringe Größe lässt er sich sehr schnell auf der Stelle drehen und wenn man mal schnell die Drehrichtung im Bart ändern muss, geht das auf engstem Raum. Zudem bin ich regelmäßig den anderen Piloten weggestiegen, OK das mag an mir liegen, aber das Modell hat sicher auch geringen Anteil :D

Zum Windenstart kann ich noch nicht viel sagen, außer dass er sehr direkt und schnell auf das Höhenruder reagiert. Die optimale Hakenstellung habe ich noch nicht und auch reingebogen habe ich den Haken noch nicht.. da muss ich noch ran.

514473

514474

Arne
01.09.2010, 23:01
Hallo zusammen,

seit einigen Wochen fliege ich auch einen Crossfire 2.
Ich kann noch nicht so super viel sagen da er noch nicht allzuviele Flugstunden drauf hat und auch an anderer Stelle noch ausführlicher darüber berichtet werden wird.
Die ersten Eindrücke sind erwartungsgemäß gut. Die Fertigungsqualität ist sehr gut, herausragend alle Passungen, z.B. Flügel-Rumpf oder Rumpfkonus. Lediglich der Rumpf ist bei nicht ganz wenig Gewicht nicht der allersteifste und auch das Leitwerk nicht von der ganz leichten Sorte, mit u.a Disser-Innenlage aber recht steif. Der Vorfertigungsgrad ist hoch, der Rumpf schnell ausgebaut. Beim Flügel ist der RDS-Einbau schon aufwendig etwas fummelig, das hängt aber auch vom verwendeten System und der Vorerfahrung mit RDS ab. Das Ergebnis sind bei mir jedenfalls mit DS 3288 sehr kanckige, harte und spielarme Anlenkungen.

Die Flugeindrücke der ersten Stunden sind erwartungsgemäöß gut. Handling ist absolut unproblematisch. Ein belastbarer Flugleistungsvergleich ist schwer da die aktuellen Kosntruktionen sich nicht mehr so arg viel schenken. Dazu brauche ich auch noch etwas mehr Flugzeit und Vergleichsfliegen.
Auffallen tut eine gute Rollwendigkeit und bei passender Differenzierung ein sehr schön axiales Rollverhalten was im Spaß- und Kunstflug viel Spaß bereitet.
Den max. Ballast von einem kg verträgt er schnell, für einige Bedingungen könnte und sollte es auch mehr sein weshalb ich noch ein Ballastrohr im Rumpf verbauen werde. Das wiederum geht recht gut.
Fliegen an der Winde und im F3F fehlt bei mir noch.
In den Alpen beim DS hat der Crossi schon viel Spaß bereitet, ich war für einen F3B-ler teils schon ziemlich schnell unterwegs und der Flieger hat da wirklich gut "gestanden" und sich bis zuletzt sicher und voll kontrollierbar angefühlt, keine große Biegung und auch keine sichtbare Torsion im Außenflügel so das ich aus Vernunftgründen den ein oder anderen Kreis mal etwas gfrößer ziehen musste.

Anebi noch zwei Bilder von den ersten Flügen am Monte Lema in der italienischen Schweiz.

Beri Gelegenheit berichte ich dan noch weiter.

Gruß Arne

518535

518536

eifel-power
21.11.2010, 23:30
gibts was neues?

Darius
27.12.2010, 13:58
Was mir spontan einfällt, ist dass der Flügel jetzt eine weitere Ballastkammer bekommen hat, um der Schwerpunktverschiebung gerecht zu werden. Und an einem Elektro Rumpf ist der Stefan wohl auch dran...
Ich selbst komme derzeit zu wenig zum CF2 Fliegen, werde das aber sicher bald wieder ändern, er ist einfach zu schade, um im Keller zu liegen...

LS8-18
27.12.2010, 21:46
... im übrigen. bzgl. vergleichen ->
http://www.rcmovie.de/video/446a1854f5a71f475b34/Crossfire-1-vs-Crossfire-2

Darius
28.12.2010, 02:32
Hallo Daniel,

sehr schöner Film! Macht wirklich Laune und Lust auf die nächste Saison :)

eifel-power
04.01.2011, 12:53
mal so nebenbei ... bei aer-o-tec hat sich was getan :-) .... http://www.facebook.com/pages/Aer-O-Tec#!/pages/Aer-O-Tec/174867072554018

Arne
05.01.2011, 20:11
Hallo zusammen,

bei dem "üblen" Winterwetter der letzten Wochen musste mein Crossi wie alle anderen Flieger leider ein Dasein in seinen Taschen fristen, ist halt doch eher Bauzeit.
Mit dem Harzpinsel in der Hand hilft aber der ein oder andere warme Gedanke an schon viele schöne Flugstunden mit dem Crossi, vor allem am Monte Lema und bei unserem tollen Südengland-Trip anfang Oktober. Unten ein paar Bilder dazu. Ich freue mich jedenfalls schon auf den Frühling auch wenn es noch ein bißchen hin ist.

Aerotec hat inzwischen übrigens schon etwas Modellpflege betrieben und stattet seit einiger Zeit alle Crossis mit zweitem weiter hintem liegenden Ballastrohr aus. Damit kann nun SP-neutral ballsiert werden und mit insgesamt 1600g Flügelballast auch ein anständiges Abfluggewicht von knapp 3,7 kg erreicht werden. Wie sich gezeigt hat kann der Flieger das auch locker brauchen. Tolle Art der Modellpflege, ich werde das bei meinem Modell noch selber nachrüsten. So können die F3F-Wettbewerbe der kommenden Saison dann ruhig auch ordentlich Wind bringen, ich freue mich schon drauf, den Crossi dort einzusetzen und bin gespannt, wie er sich im direkten Wettbewerbsvergleich wird schlagen können. Die Basis stimmt auf jeden Fall. In schönen und oft recht gleichmäßigen Bedingungen in England konnte ich ein vielversprechendes F3F-Setup erfliegen, u.a. mit abgestimmtem Snap-Flap und einem rechnt weit hinten liegenden SP von je nach Bedingung bis zu 110mm.

Klasse DS-Fliegen am Monte Lema
587773

Mit 60° Maxausschlag ist die Butterflywirkung wirklich gut
587774

Wenn der Crossi 1 Butterfly setzt ist der Neue schneller...;)
587772

Gruß Arne

LS8-18
10.01.2011, 21:58
Tja jetzt hat der Arne doch am WE auf dem Winterliga Wettbewerb tatsächlich das Potential vom Crossi 2 bei F3F mit einem 2. Platz demonstriert. Oder lag es doch etwa am Pilot!? :confused: :D

Piegsa
11.01.2011, 07:33
Tja jetzt hat der Arne doch am WE auf dem Winterliga Wettbewerb tatsächlich das Potential vom Crossi 2 bei F3F mit einem 2. Platz demonstriert. Oder lag es doch etwa am Pilot!? :confused: :D


Hallo,

kleine Anmerkung: Platz 4 beim Winterliga Wettbewerb ging an Jörg Rößner; der hat alle Duchgänge mit einem SRTL geflogen (hätte nie gedacht, dass der SRTL so gut abschneidet im F3F; oder lag es an Jörg:confused::D:confused::D:confused:)

extremecarver
11.01.2011, 08:46
Sprecht Peer das nächste mal auf Hanstholm letztes oder vorletztes Jahr an. Da wurden bei einem F3F Wettbewerb unsere schönen Spitzenflieger, sprich Schalentiere von einem "COMET F3B" von Tragflächenbau Hans Müller aus dem Jahre 1989 nackig gemacht. Und das mit konv. furnierter Styrofläche.

Also ist die Leitung von zwischen den Ohren zum Daumen wohl das, was es hauptsächlich ausmacht ;)

Gruß,
Arie

Andre-w
11.01.2011, 10:46
LOL Arie, das ist ja mal lustig... und trotzdem diskutieren "wir" immer und immer wieder über "Welcher Flieger ist denn nun 0,01 Prozent besser als XXX" oder "Dings hat mit dem XXX F3B gewonnen, den Flieger kauf ich mir" ... echt witzig :D

eifel-power
23.02.2011, 13:01
Bericht Crossfire 2 in Aufwind 02/2011 - ab Seite 38

@Arne: Danke.

eifel-power
01.03.2011, 20:58
mal ne Frage ... an die die den CF2 fliegen ...

Einstellwerte? Die Angaben der Aufwind differenzieren sich an der ein oder anderen Stelle zu den "Lieferdaten"? Vielleicht kann Arne und/oder Darius hier dazu was sagen?

Wo habt ihr den den HSH (HochStartHacken) "montiert"?

Danke.

Gruß
Thorsten

Penzi
02.03.2011, 19:07
Arnes Bericht im Aufwind ist klasse. Genau so sollten die Berichte aussehen. Ehrlich, fundiert und genügend tiefgründig.
Vielen Dank an Arne.
Gruß,
Penzi

Darius
05.05.2011, 16:18
Auch, wenn die F3Bler unter Euch jetzt wieder Magenkrämpfe kriegen, aber mein CF2 wird heute mit einem Motor ausgestattet :D

Da der Rumpf ja eher was für Chirugen ist, werde ich hier mal die Lösung einstellen, wenn ich soweit bin.

Grundsätzlich ist mein Plan folgender:
1) Motor Kontronik FUN480/33PG4.2 (liegt grad noch rum) und Regler in die Nase (32mm Spinner)
2) Dann zwei Servos im restlichen Rumpfboot
3) Dann der Empfänger
4) dann ein 2S 1800 VTEC Lipo, dann der Verbinder und MPX Anschluß für die Flügel
5) Dahinter dann der zweite 2S 1800 VTEC Lipo.

Warum dieser Lipo er ist der einzige mit Minimaßen (87mm x 30,5mm x 17mm) und 25C
Der Regler wird ein Noname von Lindinger, weil es der kürzeste war mit den Pufferkondensatoren auf dem Rücken und nicht vorne dran.
Durch den einen Akku weit hinten hoffe ich mit dem CG einigermaßen klar zu kommen. Mal sehen, ob und was da noch an Blei im Heck notwendig wird.

Die bestehende Seglernase bekommt das abgeschnittene Rumpfboot eingepflanzt, damit sich die Kräfte bei härteren Landungen trotzdem sauber verteilen.

Bilder kommen die Tage...

Und für F3B an der Winde habe ich ja noch den Hurricane ;)

f3k
16.05.2011, 08:58
Hallo Darius,

bitte auf jeden Fall Bilder posten, insb. wie der Motor in _den_ Rumpf reinpasst...

viele Grüße,
Achim

Darius
18.05.2011, 10:26
Hallo zusammen,

also der E-CF2 fliegt :) der Umbau war wirklich eng und ich bin auch noch nicht 100% zufrieden. trotzdem hat es sich gelohnt. Seit dem geht der CF2 bei jeder Gelegenheit mit, sei es am Hang oder auch einfach nur am Feierabend. Abfluggewicht ist ca. 2350g

Der Motor hat eine 13x7 Luftschraube bekommen und zieht damit fast senkrecht bei 45A.

Was habe ich jetzt genau getan:

646517

Die Nase habe ich bei 32mm abgeschnitten und mit etwas Wärme um den 32mm Spant gerundet. Auf diesem Weg geht der Motor problemlos rein, auch wenn er links/rechts grade so nicht an der Rumpfwand ansteht. Der Spinner ist von Freudenthaler (http://shop.lindinger.at/product_info.php?cPath=1084_1473_1126&products_id=48985) und passt bei einem 32er Spant perfekt.
Mit dem Regler bin ich noch nicht 100% zufrieden. das Problem ist, dass man nicht wirklich viel Platz hat. ich habe 40mm Länge gemessen und die meisten namhaften Regler haben durch längs angeordnete Pufferkondensatoren deutlich mehr. Dieser Regler (http://shop.lindinger.at/product_info.php?cPath=1084_1108&products_id=87734) ist mit 50A und 38mm eigentlich ideal. Leider hat er ein lineares 2A BEC. Bei 4S wird das BEC deutlich warm. Bisher funktioniert es, ich suche aber immer noch nach einem potenteren BEC.. Als mögliche Alternativen habe ich schon über ein separates BEC nachgedacht, dass ich dann an einen der beiden 2S Lipos hänge, allerdings habe ich Sorge, dass dadurch die beiden Zellen zu sehr belastet werden und zu tief entladen...

Anyhow, um den Regler einzubauen habe ich die Motorkabel in eine Schlaufe neben den Regler gelegt und mit etwas Tape festgemacht. Das Akku- und Servokabel habe ich soweit verlängert, dass es grade so über die Haube raussteht.

Jetzt musste ich also noch das Rumpfboot abschneiden, um Platz für den Motor zu schaffen. Um den Platz zu optimieren, kamen die Servos erstmal raus und auf eine GFK Platte. Damit konnte ich sie etwas nach hinten schieben. Hier wäre noch etwas raus zu holen, um ggf. einem etwas längeren Regler Platz zu machen...
Der Rumpfboot Abschnitt, soll später in die zweite Seglernase rein, um hier auch eine vernünftige Krafteinleitung zu haben..

646518

Den Akku habe ich direkt hinter dem MPX Stecker für die Flächenanschlüsse gepackt. in dieser Lage habe ich einen CG von 104mm. Dazu musste der Akku- und Balanceranschluss zu einem 4S verlötet werden. das geht schnell und der 1800er VTEC passt sehr sauber dort rein. Mit etwas Schaumstoff habe ich den Akku dort dauerhaft fixiert. Der Hochstarthaken kann drin bleiben, auch wenn er beim reinschieben des Akkus gerne etwas stört... Die MPX Stecker für die Flächenanschlüsse dürfen nicht in den Rumpf eingeklebt werden, sonst bekommt man den Akku dort nicht vorbei. Den Aufbau des Modells stört das aber eigentlich nicht. Der Strom-, wie auch der Balanceranschluss kommen über dem Empfänger zu liegen und werden beim Aufstecken der Nase verbunden.

Auf dem Bild liegt der Akku noch zu weit hinten.

646516

Ist das alles verstaut, kann man die Nase aufschieben. Dabei halte ich die beiden Kabel aus der Nase fest und führe sie oberhalb der Servos nach hinten. Kurz bevor die Nase komplett drauf rutscht, stecke ich die beiden Stecker (BEC und Strom) zusammen. Ist die Nase drauf, kommt ein Streifen Tesa um die Nase und alles sitzt gut. Meine anfängliche Angst, dass die Nase wackelt oder nicht sauber hält, hat sich als unbegründet erwiesen.

gecko_749
18.05.2011, 11:52
Hallo Darius,

mit einem UBEC (http://www.modellhobby-shop.de/Elektronik/Diverse-Elektronik-Smart-guard-u-s-w-/SWITCH-BEC-3A.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=03121601&t=9&c=19&p=19) kannst Du die 4s komplett runterregeln.

Angesichts der elend langen Akkukabel meine Frage ob Du zusätzliche Kondensatore eingebaut hast zwischen Regler und Akku ?

Gruß

gecko

Darius
18.05.2011, 12:01
Hallo gecko,

vielen DANK! Machmal ist man auch vernagelt.. logisch kann ich die vollen 4S nehmen.. das Dymond BEC habe ich sogar rumliegen, es war ja vorher auch schon im CF 2 eingebaut, nur halt für 2S...
Das werde ich bei nächster Gelegenheit umlöten!

Wegen der langen Kabel habe ich keine zusätzlichen Kondensatoren eingebaut. Ich hatte auch etwas Sorge, bisher geht das aber alles ohne Probleme.

Darius
18.05.2011, 19:59
So, BEC ist eingebaut und liegt hinter dem Empfänger. Das ist schon beruhigender!

Ich gehe jetzt nochmal schnell auf die Wiese und mache ein paar Flüge mit kompletten Ballast mal sehen, wie er da noch steigt..

Darius
25.05.2011, 01:19
Nochmal ein Update:

mit dem FUN480/33 und den 45A sind die Akkus schon ziemlich am Anschlag. Nach 1Min 45Sek. ist Schluß mit der Motorlaufzeit. Auch wenn er voll ballastiert damit noch gut steigt, ist es in meinen Augen schon zuviel. Daher habe ich mir jetzt kurzer Hand bei Stefan Höllein (der hat gerade eine Kontronik Aktion) einen KIRA480/26 mit 5,2:1 Getriebe geholt.
Im Keller lag noch eine Graupner 14x9,5 Latte und damit zieht er ca. 33A das ist noch nicht ideal und bei Gelegenheit bestelle ich mir wohl eine 15x8. Trotzdem geht er damit immer noch gut und die Laufzeit erreicht fast schon 3 Minuten. Der Akku macht einen wesentlich entspannteren Eindruck und der CF2 steigt immer noch sehr gut.

Pacemaker
27.11.2011, 08:36
Einige Eindrücke vom herbstlichen Einsatz...


http://www.youtube.com/watch?v=aUO6NjUx7S4

Gruß Börny:rolleyes:

Osmosis
12.05.2012, 22:01
Hallo zusammen

ich habe kurz zwei Fragen, Aer o tec hat ja Einstellwerte auf der Homepage (http://www.aer-o-tec.de/media/crossfire2/crossfire2setup2011.pdf), ich ging davon aus dass alle Klappenwerte in mm angegeben sind, wurde aber stutzig da nur einige Klappenausschläge Einheiten haben, andere haben keine. Sind die Ausschläge ohne Einheiten in Grad angegeben oder auch in mm?

Was fliegt Ihr für Werte? Respektive warum sind bei den Einstellungen in den Flugphasen "Normal" und "Thermik" keine Snapflap Einstellungen vorgesehen und die WKs werden zur besseren Wendigkeit nicht mit den QR mitgenommen?

Danke euch, dann kann ich morgen evt. einfliegen.

Patrick

eifel-power
12.05.2012, 22:36
geh davon aus, das alle Angaben in mm sind ... ;-) so hab ichs auch eingestellt ...

Die Daten sind ja nur als Vorschlag / Anhaltswert von Aer-o-tec zu sehen ... jeder wird (kann) hier seine persönlichen Änderungen vornehmen. Die Vorschläge sind ein Wettbewerbs-Setup und der Test-Pilot wird mit dieser Konfiguration die besten Flugleisteungen erziehlt haben ... wenn Du nur Hangflug machst oder nur Ebene wirst Du eh noch mal an den Einstellungen optimieren können. Denke daran, das je nach Aufgabenstellung der Schwerpunkt auch etwas wandert ...

Wenn Du dich besser fühlst, nimm die WK ggfs. mit oder programmier dir Snap auch in den anderen Phasen (wenn aber besser als Zusatzschalter) ... ob Du jedoch dann z.B. in der Thermik-Stellung mit Snap die besten Flugergebnisse aus dem Modell zauberst, ist dann wohl eher fraglich :-)

twoflyer
13.05.2012, 21:51
Hi,

ich habe ein Problem mit der RDS Anlenkung meines Crossfire 2, die eine Wölbklappe lässt sich etwa 1-1,5 cm nach oben und unten drücken ohne das sich das Servo bewegt, ich kann leider nicht genau sagen ob das schon immer so war oder ob es im Laufe der Zeit passiert ist, da ich das Modell gebraucht gekauft habe.

Ich kann unter der Servoabdeckung und durch den Ruderspalt leider kaum etwas erkennen.
Das Servo auszubauen ist die aller letzte Möglichkeit da das Servo vom Erbauer direkt in den Flügel geklebt wurde :rolleyes:

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben wo der Fehler liegen könnte?

Danke schon mal.

Beste Grüße
Christoph

eifel-power
15.05.2012, 18:36
Auch wenns etwas OT ist :-)

Was passiert den, wenn Du das Servo via Fernsteuerung bewegst? Wie bewegt sich das Ruder mit und ist das "Spiel" dann auch genau so vorhanden? Hast Du mal geschaut, ob sich der RDS-Dorn beim "drücken" mitbewegt? Evtl. ist der Dorn auf dem Servo nicht mehr richtig fest?

Wenn Du in maximalen Klappenausschlag gehst, wie sieht den die RDS-Tasche aus? Ist der Dorn evtl. nicht mehr in der Tasche?

JanLeh
15.05.2012, 19:08
Ich bin ja der Vorbesitzer (aber nicht derjenige, der die Servos stumpf eingeklebt hat...) ;) Also, der Dorn sitzt sauber in der Tasche (habe ich kontrolliert) und die Tasche sitzt auch fest. Ich vermute, dass der Dorn nicht sauber auf dem Servo sitzt. Leider wusste/weiß ich nicht, wie man den Dorn bei einem RDS System festzieht... Vllt kann ja jemand in diese Richtung einen Tipp geben, damit Christoph den CF2 in vollen Zügen genießen kann.

LG,
Jan

eifel-power
15.05.2012, 20:48
weißt Du den, welches RDS-System verbaut ist? Es gibt welche die wurden "geklebt", es gibt aber auch welche wie hier
http://www.formenzauber.de/ oder auch hier
http://www.oberflugmodellbau.de/4.html
die nur gesteckt/verschraubt werden ...

Was passiert mit dem Dorn den nun, wenn die Klappe via Fernsteuerung bewegt wird? Was passiert mit dem Dorn, wenn die Klappe dann von Hand fixiert wird? Was passiert mit dem Dorn, wenn die Klappe von Hand gedrückt wird (das Servo steht still?)?

twoflyer
15.05.2012, 20:51
Wenn ich das Servo via Sender bewege fährt es ganz normal aber die Wölbklappe lässt sich durch Druck mit der Hand nach oben und unten verschieben und hält diese Position dann.
Im Flug hat sie sich noch nicht verstellt (bis jetzt), aber es ist nervig wenn man den Flieger wieder zur Winde trägt und man ausversehen die Wölbklappe berührt, dann passen alle Wölbpositionen nicht mehr.

Soweit ich es im Flügel erkennen kann stimme ich Jan zu ;)

Beste Grüße
Christoph

eifel-power
15.05.2012, 20:54
hm ... also ich würde so nicht fliegen :-(

Also ist der Dorn wohl lose ... wenn es kein Dorn zum schrauben via Madenschraube ist, dann musst Du wohl Servo und Dorn ausbauen ... :-o dann wäre es interessant, wie und womit die Servos verklebt wurden :-o

twoflyer
15.05.2012, 21:04
Sorry hab gerade geschrieben als du schon geantwortet hast :D

Ich kenne mich mit RDS recht wenig aus, also in den normalen Servolaschen für die Verschraubung ist die RDS Anlenkung gestützt, ansonsten sieht die Anlenkung wie auf den Bildern von Aerotec aus.
ich meine auch Kleber an der Anlenkung geschehen zu haben.

Zu den Letzten zwei Fragen: es fühlt und hört sich so an als würde die Anlenkung bei etwas höherem Druck auf die Wölbklappe durchrutschen, also sobald die Anlenkung mit etwas mehr Druck belastend wird rutscht sie.

Beste Grüße
Christoph

twoflyer
15.05.2012, 21:11
Und schon wieder warst du schneller :D

Ich schau mal ob ich eine Madenschraube an der Anlenkung finde.

Kleber sieht aus wie 24-Stundenharz ist sehr glatt und klar, das Servo ist leider fast komplett mit dem Flügel vergossen :eek: :rolleyes:

Gast_16604
15.05.2012, 21:12
Hallo,

am besten mal den Deckel vom Servo-Schacht abmachen und ein Foto schießen. So lässt sich evtl. der Hersteller erkennen.
Bei offenem Deckel kann man normalerweise auch sehen, wenn du das Ruder bewegst, wo das Spiel herkommt. Also ob das Servo steht, und der evtl. eingeklebte Stahldraht sich (je nach Ausführung) in dem Aluteil dreht, also die Verklebung schlecht war. (Meine Vermutung) Oder ob das evtl. selbst mal mit Harz abgeformte Ritzel leer durchgeht.

Ich würde so auch nicht fliegen! Vor allem nicht an der Winde!

Grüße

Andreas

eifel-power
15.05.2012, 21:13
Kein Problem ... sitze gerade direkt vor dem PC :-)

Welches Bild meinst Du genau?
Ist halt echt die Frage welches RDS-System es ist ... bei den ersten RDS-Systemen (unabhängig vom Crossfire), wurde sogar der Zahnkranz des Servos in die leere Buchse des Dorns mittels Harz abgeformt ... könnte natürlich sien, das dort der abgeformte Zahnkranz nachgegeben hat und daher durchrutscht ...

Jetzt wäre es super, wenn Du denjenigen wüßtest, der das RDS-System eingebaut hat ...

Evtl. fragst mal in einem anderen Thread nach einem Tipp für ein völlig eingeharztes Servo aus der Fläche zu bringen ... :-o am besten mit Bild fragen :-)



Sorry hab gerade geschrieben als du schon geantwortet hast :D

Ich kenne mich mit RDS recht wenig aus, also in den normalen Servolaschen für die Verschraubung ist die RDS Anlenkung gestützt, ansonsten sieht die Anlenkung wie auf den Bildern von Aerotec aus.
ich meine auch Kleber an der Anlenkung geschehen zu haben.

Zu den Letzten zwei Fragen: es fühlt und hört sich so an als würde die Anlenkung bei etwas höherem Druck auf die Wölbklappe durchrutschen, also sobald die Anlenkung mit etwas mehr Druck belastend wird rutscht sie.

Beste Grüße
Christoph

twoflyer
15.05.2012, 21:17
http://www.aer-o-tec.de/media/crossfire2/crossfire2set2.jpg

ist leider nur klein drauf.

Gast_16604
15.05.2012, 21:25
Hmm,

wie schon vermutet...
kann eigentlich nur die Verklebung vom Stahldraht ins Aluteil sein, oder die Abformung im Aluteil zum Ritzel. (sofern diese nicht schon herstellerseitig vorgefertigt war)
Dreht das Aluteil nun beim bewegen des Ruder nun mit oder nicht?

twoflyer
15.05.2012, 21:48
Keine Madenschraube :cry:

Mein Vater meint es ist eine Spannhülse, wir haben jetzt auch gesehen dass am Servo scheinbar alles fest ist.

Das Alu teil kann ich leider schon nicht mehr sehen (es ist nur ein Drittel des Servos das unter der Abdeckung vorragt.

ich hab mal Bilder gemacht.

Gast_16604
15.05.2012, 22:07
Hallo,

also das ist klar ein Hollenbeck RDS.

Ich glaub da ist auf dem Stahldraht ein Gewinde draufgeschnitten und eingeschraubt. Das (denke ich) wird locker sein. Das System kenn ich nicht so genau.
Dreht das weiße Kunststoffteil mit, oder ist das fest?
Ich glaub nicht dass die Verzahnung im Kunststoff rund ist.
Also Servo abschrauben (2 Inbusschrauben raus) und versuchen ob du von Hand die Welle vom Stahldraht runterdrehen kannst. Dann sollte der Draht zum Ruder hin rausgehen.
Aber wieso ist das Servo so weit unter der Fläche und nicht im Servoschacht?
Da passt die Einbauposition doch auch irgendwie nicht. Dadurch wird die Sache echt schwierig.
wenn du hinkommst... das Gewinde neu einkleben.

Google am besten mal ach Bildern vom Hollenbeck RDS. dann wird der Aufbau klarer.


Grüße

Andreas

JanLeh
15.05.2012, 22:13
Schau mal hier vllt beim Tanga:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/144293-TANGA-F3B-very-sexy!!/page4

twoflyer
15.05.2012, 22:37
Das weiße Kunststoffteil ist fest mit dem Servo verbunden.
Warum das Servo soweit unter der Fläche ist kann ich mir auch nicht erklären.
Ich werde versuchen eure Tipps morgen umzusetzen, und werde berichten.

Beste Grüße
Christoph

twoflyer
17.05.2012, 20:51
Hi,

ich habe mich entschieden Morgen erst mal mit Sven Hollenbeck zu telefonieren.
Mal sehen was er meint.

Grüße
Christoph

Osmosis
24.05.2012, 09:10
Hallo zusammen

kann jemand vielleicht seine Einstellungen posten die er im CF2 fliegt? Also SP und Flugzustände?

Bin meinen am WE eingeflogen, SP auf 105, kam mir aber deutlich zu schwanzlastig vor und bin dann weiter nach vorne, bin jetzt wohl um die 102.

Was fliegt ihr so?

Danke, Patrick

Markus B.
25.05.2012, 07:31
Ich habe dieses setup eingestellt mit einem SP von 104 und komme erst einmal sehr gut zurecht damit, da er bei mir noch nicht oft geflogen wurde, fehlen zwar noch die feinabstimmungen aber was den SP angeht, finde ich ihn sehr ausgewogen und nicht kritisch.

http://www.aer-o-tec.de/media/crossfire2/crossfire2setup2011.pdf

Gruß...

twoflyer
27.05.2012, 19:48
Hi,

ich wollt mich nochmal kurz melden,
ich habe den Übergang zwischen Stahl und Alu teil mit Loctite durch den Wölbklappen Spalt verklebt, ist noch nicht perfekt aber erst mal ok.

Danke für die Mithilfe.


Beste Grüße
Christoph

StratosF3J
05.09.2012, 15:47
Hallo zusammen,

wollte hier Mal die Frage los werden, ob einer von Euch den CF2 mit Kreutzleitwerk bereits fliegt?
Wenn ja, wie fühlt er sich im Vergleich zu der V-Version an?

Gruß
Thomas

Osmosis
22.09.2012, 20:49
Hallo zusammen

ich habe ein kleines Problem, und zwar sind beim Crossi die VLWs ja angelenkt mit Schubstangen in Bowdenzugröhrchen. Diese Schubstangen sind irgendwie schwarz und haben eine fasrige Seele, so dass sie nicht direkt brechen, sondern wenn sie knicken immernoch halten an den Fasern.

Leider ist mir bei einer Anlenkung das Gestänge geknickt und die Anlenkung hält nur noch an den Fasern. So traue ich dem ganzen nur noch halbwegs.

Wo kriege ich so eine Ersatzschubstange her?

Danke euch,

Patrick

Markus_Gloekler
22.09.2012, 21:09
Hallo Patrick,
ich würde einfach mal bei aer-o-tec nachfragen, die vertreiben den crossi ja und sollten das am besten wissen.
Falls es teflonbeschichtete GFK-Bowdenzüge sind, schau mal bei emc-vega.

Gruß Markus

Osmosis
10.10.2012, 18:43
Nur kurz als Feedback, ich habe problemlos zwei Schubstangen von Herrn eder (Aer o Tec) erhalten nach einem problemlosen, sehr schnellen und netten Service.

So solls sein!:)

Gruss

Osmosis
18.01.2013, 18:26
Hallo zusammen

ich habe gerade meine CF2 Generalüberholung für diesen Winter abgeschlossen. Als letzter Punkt auf meiner Liste steht noch der Ballast.
Ich fliege eine (alte?) Version bei der SP neutrales ballastieren Leider nicht möglich ist.
Also habe ich eine Excell Tabelle gemacht und gerechnet was so passieren würde mit Ballast. SP habe ich bei 102mm.

Bei Vollbalast (978g) in der Fläche wandert der SP auf 97.3mm. Also nach vorne. Das ist noch ein Stück argerlicher wie wenn er nach hinten wandern würde, das wäre sinnvoller zu korrigieren.
So aber muss ich vorne Blei aus der Nase entnehmen, wenn ich Ballastiere, und zwar maximal 65g bei Vollballast, allerdings natürlich in Stufen (optimalerweise in 10g Schritten, dann könnte ich jede Ballastmenge ausgleichen).
Klar jetzt kann ich einfach vorne 6 10g Stücke Blei reinmachen und dann entfernen je nach Bedarf und Ballast. Nur ist das nicht so wirklich elegant.

Habt ihr da eine saubere Lösung?

Gruss Patrick