PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Ami mag uns wohl nicht



Gernot Steenblock
05.03.2003, 08:31
Hi Jungs,

durch einen Radiobeitrag heute Morgen bin ich auf folgende URL aufmerksam geworden: http://www.germanystinks.com/

Die Spinnen die Amis :D :D :D

Stöps
05.03.2003, 12:21
Die sind ja nicht mehr ganz dicht!
Ich bin bestimmt kein großartiger Patriot, aber das geht dann doch zu weit!
Man sollte mal ernsthaft über ein Ölembargo für die USA nachdenken...

Stöps

plinse
05.03.2003, 12:37
primitiv - mehr fällt mir dazu nicht ein.

Aber wenn man nur lange genug sucht, wird man auch die Gegendarstellung zu Lasten der Amis finden, die auch nicht mehr Niveau hat.

Philipp Gardemin
05.03.2003, 21:10
Hallo Gernot,

ich habe den Beirag heute morgen auch gehört (SWR-3). Die spinnen wirklich die Amis. Und wenn es nicht so dramatisch realistisch wäre, würde ich darüber lachen: Meinem Arbeitgeber ist bis dato eine fünfstellige Zahl an Umsatz verlorengegangen, weil drei amerikanische Kunden nicht mehr mit einer deutschen Firma zusammen arbeiten wollen.

PHILIPP

AirWolff
05.03.2003, 23:29
Ich habe dieses "Embargo" auch zu spüren bekommen. Da untersagt die amerikanische Mutter Ihrer deutschen Tochter (ich rede von Unternehmen ;) ) weitgehend Geschäfte mit deutschen Firmen ...

Aber wenn man sich die primitive Argumentation unserer Politiker anhört (egal ob rot oder schwarz), braucht es niemanden zu wundern.

Andreas

Claus Eckert
06.03.2003, 10:11
Hallo

Natürlich kann man der Meinung sein die Ami´s spinnen.
Die Frage die offen bleibt ist, ob dieses "Verabschieden von deutschen Produkten und Dienstleistungen" angesicht einer dahindümpelnden amerikanischen Wirtschaft, nicht vorgeschoben ist. Letztendlich entscheidet auch hier nur der Preis. Ich denke mal die Umsatzrückgänge den Exportmarkt USA betreffend, die wir alle verkraften müssen, sind auch abhängig von dem starken Euro-Kurs den wir zur Zeit haben. Da hat es in den letzten Monaten bekanntlich eine Verschiebung gegeben, die in Prozentzahlen ausgedrückt, für europäische Produkte nicht unerheblich ist.
So ist die Irak-Krise sicher ein gutes Argument, um die eine oder andere geschäftliche Beziehung, auf Eis zu legen.
Lösung: Stärken wir unseren europäischen Binnenmarkt, wenden wir uns dem wesentlich größeren Rest der Welt zu, denn da gibt es auch viel Geld zu verdienen. :D

[ 06. März 2003, 10:12: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]

Paul Hopfgartner
08.03.2003, 12:48
Tja, leider hört man die am besten die am lautesten schreien, und das sind immer die Idioten die meinen bloß weil was oft und laut gesagt wird ist es richtig. Es gibt auch genug Amerikaner die nicht auf die billige Propaganda reinfallen, odr es sich zum nationalistischen Sport gemacht haben da mitzumachen, nur von denen hört man wenig.
Daß hinter dem ganzen Zinober hauptsächlich wirtschaftlich-egozentrische Gründe stehen ist ja offensichtlich, hm, wenn irgendwer glaubt den Terror dadurch bekämpfen zu können indem man noch ein paar Millionen Leuten schön schmerzhaft auf die Zehen steigt soll doch mal die Israelis fragen wie das funktioniert, die haben inzwischen ja genug Erfahrung damit wohin das führt.

Was solls, wenn die Menschheit irgendwann mal anfängt tatsächlich aus der Geschichte zu lernen würden die Nachrichten fad werden. Keine super klasse Videos von Bombeneinschlägen mehr, kein "ach was sind wir toll und stark" Posaune mehr. Den Leuten würd eventuell wirklich fad werden, und dann fangen sie doch nur an Unsinn zu machen, da ist es doch besser man setzt ihnen Feindbilder vor die Nase, dann sind sie damit beschäftigt über die zu schimpfen, und sie fühlen sich stark und mächtig dabei so geeint und ein gemeinsames Ziel verfolgend, daß sie leicht zu lenken und zu kontrollieren sind. Ich will da keine Parallelen zu Ereignissen bei uns vor mehr als einem halben Jahrhundert ziehen, abr grundlegende Methoden und vor allem die Psychologie funktioniert noch immer, und wird es auch noch sehr lange, so schnell ändert sich der Homo Sapiens nicht.

Ich lehn mich jetzt zurück und schau was da kommt, wenn ich mir auch noch Sorgen mache ist das einzige was ich errreiche daß ich mir den Tag verderbe.

Paul