PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pterodactyl



tridente
14.07.2010, 13:41
Hallo,

es wurde hier schon ein bisschen was über den Pterodactyl von Delta-modeling geschrieben.

Eines ist mir noch nicht so ganz klar, deshalb möchte ich hier mal ein Thema anstoßen:

Warum machen eigentlich doch ziemlich viele eine Kolibri-Turbine auf einen Funjet oder Twinjet drauf und relativ selten sieht man nur die Pterodactyl? Für ein ein bisschen mehr Geld (ca. 10% wenn man die Turbine mit einberechnet) gibts:

- voll Gfk
- Canards
- verkleidete Turbinenabdeckung
- schöneres Flugbild (ist natürlich Geschmackssache)

langfristig hat man miteinem Gfk-Flieger bestimmt auch mehr Freude.

Grüße
Andreas

Peter Brinkmann
14.07.2010, 14:24
Ich glaube das ist die Sache:

Was war zu erst da, das Huhn oder das Ei ...

Die Elapormodelle waren zu aller erst da... dann kamen einige auf die Idee diese mit Elektroimpeller auszurüsten.
Dann kam irgendwann die 'kleinste' Turbine auf den Markt. Dafür aber eher kein Flieger ...
Dann kamen welche auf die Idee die Elapormodelle damit auszurüsten.
Nun sieht man wie 'toll' das funktioniert und konstruiert nun passende 'Normalmodelle' um eben diese Turbine.

Alles nur meine 'Vermutung'

tridente
14.07.2010, 17:53
Du meinst also es haben nicht die Großen die Kleinen gefressen, sondern die Schnellen die Langsamen...

OK, klingt logisch :rolleyes:

Peter Brinkmann
14.07.2010, 22:50
hmm ... kopf kratz :confused:

pidiboy
14.07.2010, 23:24
Ich fliege Twinjet und Pterodactyl ich sage nur, den Twinjet kann man noch reparieren aber den Pterodactyl musst du ausgraben :-) und für den Pterodactyl brauchst du Adleraugen :-))))))

tridente
15.07.2010, 07:56
Der Pterodactyl hat doch über 10cm mehr Spannweite als der Funjet Ultra. Warum sieht man den schlechter? Wegen höherer Endgeschwindigkeit, oder wegen der Farbgebung?

Die mangelnde Reparaturfreundlichkeit stört mich jetzt weniger. Sollte wirklich mal mehr kaputt sein, ist eine komplette Neuanschaffung in Relation zum Gesamtpreis erschwinglich.

SpeedyG.
15.07.2010, 09:08
Des elapormodell ist eben total unkritisch kannst ma an ekken ohne das was ist, verzeiht auch mal ne schlechte Landung und fliegt einwandfrei.

Ausserdem leichtz zu bearbeiten, reparieren umbauen etc...

Warum soll ich mir dann so ein GFK Flieger antun??

Grüße

tridente
15.07.2010, 09:41
Speedy,

Deine Einstellung verstehe ich auch. Ich bevorzuge Gfk weil:

- es schöner aussieht
- sich schöner anfässt
- im Einzelfall gar nicht repariert werden muß

Gruß
Andreas

pidiboy
15.07.2010, 13:31
- im Einzelfall gar nicht repariert werden muß


Wie werde ich zum Einzellfall ? :cool: :cool: :cool: :cool:

YurY
15.07.2010, 13:50
Ich fliege Twinjet und Pterodactyl ich sage nur, den Twinjet kann man noch reparieren aber den Pterodactyl musst du ausgraben :-) und für den Pterodactyl brauchst du Adleraugen :-))))))

was du damit meinst habe ich auch noch nciht so ganz Verstanden

pidiboy
15.07.2010, 13:57
Adleraugen = sehr sehr schnell und nicht immer so lieb wie der Twinjet :cool:

tridente
15.07.2010, 13:59
An die Geschwindigkeit kann man sich ja rantasten. Man muß ja nicht sofort ständig Vollgas fliegen.

Ich probier das mal aus. In ungefähr einer Woche bekomme ich so nen Pterodacty.

tridente
15.07.2010, 14:01
- im Einzelfall gar nicht repariert werden muß


Wie werde ich zum Einzellfall ? :cool: :cool: :cool: :cool:

Ich meine halt, wenn eine Landung mal nicht ganz so sanft ist, steckt das Gfk sicher mehr weg als das Styro-Zeug.

pidiboy
15.07.2010, 14:04
:) Cool

Wenn ich dir noch ein Tipp geben darf, pass ja auf beim ausschnitt der Abwurflöcher, die waren bei mir nicht an der richtigen Position. Du kannst die aber mit einer Lampe oder mit feinem fingerpressen gut ertasten. :D

tridente
15.07.2010, 14:41
Danke für den Tipp!!!
Momentan finde ich es auch noch cool:cool: Die Hosen voll hab ich dann noch früh genug voll :eek:

Wie startest Du das Teil? Müsste doch eigentlich klappen, dass man den einfach in die Wiese legt und Gas gibt...?

pidiboy
15.07.2010, 14:51
Ja die Hosen voll habe ich heute noch bei diesem Ding :cool:
Ich hatte bis jetzt immer ein Helfer, aber das mit dem Bodenstart hmmmm
musst du ausprobieren, ich habe es erfolglos mit einem Startwagen versucht. Falls du Erfolg hast (Bodenstart) lass es mich wissen. :D

Keine Angst das Ding fliegt schön :):):):)

tridente
15.07.2010, 15:43
Was war das Problem mit Startwagen?

pidiboy
15.07.2010, 15:47
Der Wagen konnte trotz Kreisel nicht so lange die Spur halten. Ich hatte von 6 versuchen 1 Erfolgserlebnis.

tridente
15.07.2010, 16:02
Ich hab halt wenig Erfahrung mit Flitschenstart. Zur Not halt werfen. Bin halt Rechtshänder und fliege Mode2...

pidiboy
15.07.2010, 16:08
Habe das gleiche Problem:eek:

YurY
15.07.2010, 16:42
Adleraugen = sehr sehr schnell und nicht immer so lieb wie der Twinjet :cool:


Soviel (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1812298&postcount=88) zum Thema schnell :-D

tridente
15.07.2010, 20:29
So wie die beiden Jungs grinsen, macht der Pterodactyl doch bestimmt Freude:cool:

tridente
22.07.2010, 15:36
Vielleicht kennt jemand von Euch den Pterodactyl und die L-39 Albatros von Schreiner.

In den Albatros kann man ein Fahrwerk mit geschleppten Beinen einbauen. Mit Fahrwerk starten und laden hat schon auch seinen Reiz.

Der Ptero ist beim Landen durch sein niedriges Gewicht und viel Fläche bestimmt sehr brav.

Glaubt Ihr, dass der Albatros ähnlich langsam und zahm geht wie der Ptero?

Vielleicht hat noch jemand nen Tipp für mich - möchte doch nicht wieder alles falsch machen wie beim letzten "Turbinenprojekt"...

Grüße
Andreas

tridente
29.07.2010, 20:47
So, der Pterodactyl ist beim Hermes-Boten, und der findet Morgen hoffentlich den Weg zu mir :)

Habe Heute von Delta Modeling schon die Bauanleitung als PDF bekommen. Die ist wirklich gut gemacht, der Bau sollte zügig von der Hand gehen.

Habe gesehen, dass man sogar ein Einziehfahrwerk einbauen kann.
Mal kucken wie das dann mit dem Platz hinhaut...???

Grüße
Andreas

tridente
02.08.2010, 23:17
Heute kam der große Karton bei mir an.
Alles war sauber verpackt und ist heil angekommen.

Der Flieger macht einen sehr sauberen Eindruck. Die Ruder sind mit Elastoflaps angeschlagen, der Tank ist fertig eingebaut.

Ich habe mir Heute mal einen Überblick verschafft und mit dem Bau angefangen.

Morgen ein paar Zubehörsachen besorgen, dann kann ich auch ein paar Bilder beisteuern.

Grüße
Andreas

tridente
03.08.2010, 13:46
Angefangen habe ich Gestern mal mit dem Ausfindigmachen der Wurflöcher. Stufenbohrer rein und gut.

Dann das Seitenruder vermessen und angezeichnet. Das Loch und Gewinde in die Seitenflosse gebohrt und erst mal draufgesetzt. Später wird das Seitenruder mit dem Rumpf verklebt.

Als Nächstes kommen die Servos für die Ailerons rein. Da bin ich noch nicht sicher, ob ich sie in die Fläche verklebe (Endlösung) oder auf den Deckel (Servos bei Defekt austauschbar).

Hier mal ein paar Bilder...

tridente
03.08.2010, 22:46
Beim Einbau der beiden Flächenservos habe ich mich für die Variante 1, also Servos fest verklebt mit der Fläche, entschieden.

Vorteile sind, dass die Rudergestänge näher am Ruder aus der Fläche austreten und dass alles stabiler ist. Jetzt kann ich nur hoffen, dass die Servos lange halten und ich nie einen austauschen muss...

Harz trocknet jetzt in Ruhe über Nacht, Morgen Abend gehts dann weiter.

Bis jetzt klappt alles sehr gut - freu mich auf meinen ersten Turbinenflieger :)

Andreas

tridente
04.08.2010, 07:52
Hier die Variante 1.
Der Ausschnitt wird natürlich noch schön verschliffen :)

Quest
04.08.2010, 12:58
ich würde lieber die Ruderhörner nehmen, die Jürgen dem Bausatz bei legt und die dann richtig einkleben ;)

tridente
04.08.2010, 13:48
Hallo,

ich habe die beiliegenden Ruderhörner erst Heute Vormittag entdeckt - der Kleinteilebeutel lag schon im Müll...

Die Ruderhörner, die ich verbaut habe, sind mit Gegenplatten an das Ruder geschraubt. Die halten 1000%ig. Oder gibt es einen anderen Grund, warum Du mir die originalen empfielst (Größe, Optik,...)?

Ich bin für jeden Rat dankbar!!!

Andreas

Quest
04.08.2010, 23:06
Hallo,

ich habe die beiliegenden Ruderhörner erst Heute Vormittag entdeckt - der Kleinteilebeutel lag schon im Müll...


da biste ned der einzige :D:D:D

tridente
06.08.2010, 12:49
Gestern habe ich die Canards und deren Anlenkung eingebaut. Lief alles problemlos.

Am Montag bekomme ich die Turbine - bin schon gespannt, um nicht zu sagen freudig erregt...

Danke hier mal an Martin Lambert - Bestellung, Liefertermin, Hilfe bei Fragen,... hat alles super funktioniert - muss auch mal gesagt sein!!!

Andreas

Gast_4396
07.08.2010, 11:38
Hallo Andreas

Ich will dir ja nicht die Freude an dem Teil nehmen, aber mit Handstart würde ich es zumindest für den Anfang nicht wagen. Habe mehrmals den flugbereiten Pterodactyl in den Händen gehalten und das Ding fühlt sich komplett anders an, als eine Schaumwaffel. Da muss schon ein guter "Speerwerfer" als Helfer zur Verfügung stehen um das Teil heil dem Element zu übergeben. Ansonsten knallts und dann ist einiges kaputt!!!

Habe den Start bis jetzt nur mit dieser Flitsche gesehen. Ist schnell aufgebaut und das Fliegerchen wird mit dieser Methode sicher in die Luft befördert...

506699

Gruss
Julius

MIGFritz
07.08.2010, 13:25
Moin zusammen

...kann mich da Julius nur anschließen. Handstart halt ich für sehr risikoreich. Mit Flitsche kann man aber sicher sein, das die Kiste genug fahrt bekommt. Wenns dann auch noch ein Erstflug ist und man die Kiste noch nicht kennt...
Mußt auch gar keine Rampe benutzen. Wenn du hilfe hast, geht das ohne irgendwelches Zubehör. Und das Sicher. Brauchst natürlich eine schöne Piste. Und dann kanns auch schon los gehen.
Mit Startwagen hört man hier und da von gehörigen Problemen. Warum sich also zusätzliche Risiken einfangen.
Ich benutz die Flitsche ohne alles... dafür ein Helfer :). Der ist aber sicherlich immer greifbar. Flieger kurz über dem Boden halten, loslassen und fertig. Habs auch mit mehr Ausgangshöhe versucht aber je nach dem was es für ein Flieger ist, klatscht der erst mal auf den Boden. Also gleich vom Boden loslegen.
Wollen hier aber den in meinen Augen einzigen Nachteil nicht verschweigen: Solange das Ding noch am Gummi hängt, gibts auch kein Startabbruch :D

Gruß
Andreas

So, hab da mal was vorbereitet....

Gast_4396
07.08.2010, 13:41
Da hat der Mann von der Küste natürlich recht!!!:D
Allerdings besteht da die grössere Gefahr, dass das Brennerchen etwas Gras einsaugt...

...und das mit der braven Landung fïlmst du dann bitte:D Das Ding kommt üblicherweise wie eine Pistolenkugel rein! Also achte darauf, dass du genügend Platz hast!

Gruss
Julius

tridente
07.08.2010, 16:53
Danke für Eure Tipps.
Ich komme gerade wieder vom Flugplatz.
Ich übe gerade Flitschenstart mit einem Albatros von e-flight.
Hab jetzt ungefähr 10 Starts und Landungen gemacht.

Das Landen ist mit dem Albatros und Impeller wahrscheinlich einfacher, vor Flitschenstart mach ich mir aber gar keine Sorgen mehr.

Hab so ne Vega-Sunshine-Flitsche, geht vollkommen sicher und unproblematisch.

Warum soll der Ptero wie einen Pistolenkugel reinkommen? Mit leerem Tank schätze ich das Gewicht auf höchstens 1.200gr. Das muss doch auch langsam tragen...

Grüße
Andreas

M311
07.08.2010, 22:10
Hallo Andreas,
dann sag mir doch mal bescheid wenn du das Teil zum ersten mal an die "Flitsche" hängst. ;)
Bis dann Karlheinz

tridente
08.08.2010, 00:18
Bis zum Erstflug brauch ich sicher noch ne gute Woche.
Ich ruf Dich an Karlheinz ;)

tridente
08.08.2010, 15:55
Die Werksangabe für den Schwerpunkt ist 331mm vom Rumpfende gemessen.
Um mit leerem Tank da hinzukommen brauch ich einiges an Blei in die Nase.

2-zelliger Lipo ist schon ganz vorne, sonst gibts nicht viel Gewichte zum hin- oder herschieben.

Ist das bei Euch auch so?

Imperator
08.08.2010, 17:06
Die Werksangabe für den Schwerpunkt ist 331mm vom Rumpfende gemessen.
Um mit leerem Tank da hinzukommen brauch ich einiges an Blei in die Nase.

2-zelliger Lipo ist schon ganz vorne, sonst gibts nicht viel Gewichte zum hin- oder herschieben.

Ist das bei Euch auch so?

Hallo Andreas,

hast Du Dich verschrieben mit dem SP der liegt bei 313mm Rumpfende.
Mach Dir mit dem Start kein so grosse Sorge der geht auch von Hand ohne Probleme. Startphase auf Höhe und Canards getrimmt (3-5mm) Gummistart ist natürlich immer sicherer.
Jürgen (Delta-Modeling) startet auch mit Impeller von Hand.

Zur Landung, durch die Canards kannst Du das Delta ordentlich anstellen und die Geschwindigkeit senken. Turbine natürlich vor der Landung abstellen.

Grüsse

Niko

YurY
08.08.2010, 17:29
Hallo Loite,

In der Bauanleitung wird der Schwerpunkt am Anfang auf 331mm vom Rumpende
gesetzt. Das ist der Schwerpunkt, mit dem man als Anfänger fliegen sollte. Wenn man mit dem Ptero schon sicher umgehen kann, kann man den SP auf 313mm verschieben. Mit dieser Einstellung ist der Ptero agil und wendig

Imperator
09.08.2010, 06:23
Hallo Loite,

In der Bauanleitung wird der Schwerpunkt am Anfang auf 331mm vom Rumpende
gesetzt. Das ist der Schwerpunkt, mit dem man als Anfänger fliegen sollte. Wenn man mit dem Ptero schon sicher umgehen kann, kann man den SP auf 313mm verschieben. Mit dieser Einstellung ist der Ptero agil und wendig

Hallo Jürgen und Andreas,

Ihr habt natürlich recht ich habe den SP 313mm genommen und die +18/-12 in der Anleitung unterschlagen ;)

Grüsse

tridente
09.08.2010, 07:56
Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass es 2 Schwerpunktsangaben gibt.

Ptero ohne Canards: 290mm +/- 5mm
Ptero mit Canards: 331 +5/-16mm

In der Anleitung steht ja alles sehr genau. Mir kam das nur seit nasenlastig vor - deshalb meine Frage. Aber die Canards tragen ja auch ein bisschen, deshalb wahrscheinlich.

Andreas

Imperator
09.08.2010, 17:50
Hallo Andreas,

da scheint es verschiedene Anleitungen oder Weiterentwicklungen zu geben...kannst Du mir mal Deine zukommen lassen....aus Interesse, habe nur eine Blattsammlung.

Grüsse

Quest
09.08.2010, 18:00
schreib mal Jürgen an, er hat eine ganz frische in PDF ;)

tridente
10.08.2010, 09:44
Ist so schön, wenn alles klappt :)

pidiboy
10.08.2010, 15:11
hi andreas

hast du dein flitschenstart mit einem katapult gestartet oder direkt auf dem rasen?
wie gedenkst du den Pterodactyl zu starten?

wo bekommt man die vega-sunshine-flitsche?

ich wünsche dir viel glück und würde mich freuen mehr über
den genauen punkt von deinem haken zu erfahren.

pit

tridente
10.08.2010, 15:30
Hallo Pit,

den Hersteller der Flitsche schreibt man mit "w", sorry. Kuckst Du hier:
http://www.wega-sunshine.de/

Im Lieferumfang ist ein korkenzieherähnlicher Erdanker. Die Flitsche besteht aus ungefähr 5m Gummiseil, 5 Meter Nylonschnur und endet mit einem ganz normaler Stahlring. Den hänge ich an den Haken des Fliegers. Ich ziehe die Flitsche auf ungefähr die doppelte Länge aus.
Ich gebe Vollgas, halte den Flieger mit der linken Hand am Schwanzende auf Hüfthöhe fest und lasse ihn einfach los. Er sackt die ersten Meter leicht durch, dann ziehe ich leicht Höhe und das war´s - kein Katapult, keine Rampe, kein Helfer, kein Stress...

So habe ich mit dem Albatros (Größe, Gewicht vergleichbar) jetzt einschließlich Gestern genau 13 Starts gemacht. Einer gleicht dem Anderen - es gibt nichts Einfacheres und Sichereres...

Den Starthaken mache ich beim Pterodaktyl genau zwischen Canards und Tank - also deutlich vor den Schwerpunkt.

Andreas

pidiboy
10.08.2010, 15:47
danke für dein feedback

hast du die höhe auf der rechten seite und das gas liks?
ups linken hand und das mit einer kolibri :-) ich bin gespannt auf deinen erfolg
falls das wirklich klappt werde ich auch auf flitsche umsteigen.

mich würden noch deine canardeistellungen interessieren, hast du mit höhe gemischt ?

danke pit

tridente
10.08.2010, 16:34
Ich fliege Mode2, also Gas links und Höhe rechts.
Deshalb (beim Impeller zumindest) erst Vollgas geben, dann den Flieger mit der linken Hand am Seitenruder festhalten, rechte Hand an den rechten Knüppel des Senders und nur loslassen. Wenn der Flieger auf auf Höhe des Erdhakens ist, ziehe ich einfach leicht Höhe, das war´s.

Ich schätze mal, dadurch, dass der Haken unter und vor dem Schwerpunkt ist, bekommt der Flieger automatisch die richtige Anstellung.

Bei der Kolibri werde wahrscheinlich beim Start nur Halbgas geben. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass da irgend was anders sein soll als beim Albatros. Bin natürlich für jeden Tipp dankbar.

Gestern hab ich für nen Kollegen einen Phantom (Staufenbiel) hochgeschnalzt. Start war identisch mit dem Albatros-Start.

14 identische, einfache und sichere Starts - das reicht mir als Sicherheit.

Bei dieser Größe von Modellen verschwende ich keinen Gedanken mehr an Handstart, Fahrwerk, Luftdruck oder Strom...

Gruß
Andreas

tridente
10.08.2010, 16:52
Ach ja, die Canards...

Ich habe mich an die Anleitung gehalten. Die sagt:

Querrudern (Ailerons) als Deltamix. Ausschläge 10mm +/-
Canards als Höhe. Ausschläge 8mm +/-

Praktisch habe ich im Sender einen Delta-Mischer programmiert und einen freien Kanal (und ich habe viele freie Kanäle weil kein Fahrwerk, keine Landeklappen,... ;)) mit Höhe gemischt und das Servo für die Canards eingesteckt.

Andreas

pidiboy
10.08.2010, 20:13
ja genau so hatte ich die einstellungen auch gehabt :cool: hmm jetzt muss ich mir dann doch nocht so ein hochschnalzmaschine kaufen

pit

tridente
10.08.2010, 22:25
Hast Du den Erstflug von Deinem Pterodactyl noch vor Dir?
Zeig doch mal ein Bild von Deinem bitte.

Gruß
Andreas

tridente
11.08.2010, 07:09
Pit,

ich hab da was verwechselt. Die Flitsche gibts hier:

http://www.emc-vega.de/epages/62405086.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62405086/Categories/Hochstarttechnik/MegarubberSets

Ich habe das "Bungee Set Allround".

Gruß
Andreas

pidiboy
11.08.2010, 12:46
Super Danke :cool:

pidiboy
11.08.2010, 12:54
Hast Du den Erstflug von Deinem Pterodactyl noch vor Dir?
Zeig doch mal ein Bild von Deinem bitte.

Gruß
Andreas

Hallo Andreas

Bei der Elektroversion ja, mit der Kolibri T15 hatte ich schon das Vergnügen, bis ein Handstart zum Verhängnis wurde.:(
Ich habe jetzt die neue Version im Bau und werde sie mit der T25 bestücken:D

Grüsse Pit

tridente
12.08.2010, 16:40
Gestern durfte die Kolibri mal einen tiefen Zug bayerischer Luft ziehen - macht einen Höllenlärm die Kleine :eek:

Als Nächstes werde ich jetzt noch ECU, Lipo´s, Kerosinventil, Pumpe und Digi-Switch in den Rumpf bauen.

Für den korrekten Schwerpunkt brauche ich vorne 100-140gr. in die Nase :cry:
Aber ich kann mir ja einreden, dass der schwere Flieger dann weniger windempfindlich ist...:rolleyes:

YurY
12.08.2010, 18:50
Hallo Andreas,

wenn du schon erfahrunen mit anderen Jets hast, kannst du den SP auch auf 320mm legen. Dann sparst du dir vllt das Gewicht in der Nase. Wenn du mit dem "Kleinen" schon gut vertrau bist, sogar nochweiter nach hinten. Aber nicht weiter als 313mm.

Ansonnsten könntest du versuchen die Turbine auf der Schine ein wenig weiter nach vorn zu schieben. Kann auf dem Bild nicht genau erkenn wieviel Platz da noch nach vorne ist.

Schöne Grüße
Jürgen

tridente
12.08.2010, 21:20
Hallo Jürgen,

die Turbine ist schon ganz vorne. Durch den Startermotor hab ich da nicht so viel Spielraum.

Meine Erfahrung an Jets beschränkt sich leider auf Albatros (e-flight), Funjet und ähnlichem Kleinkram...
Der Ptero ist sicher schneller, die grundlegenden Flugeigenschaften werden aber doch auch nicht viel anders sein...?

Wenn ich auf 320mm gehe, spare ich mir ungefähr 40-60gr Blei. Das werde ich dann wohl auch so machen. Danke für den Tipp!!!

Andreas

tridente
13.08.2010, 10:51
Als Nächstes werde ich jetzt noch ECU, Lipo´s, Kerosinventil, Pumpe und Digi-Switch in den Rumpf bauen.

In der Praxis sieht das jetzt so aus, dass die Lipo´s sauber in der Rumpfspitze montiert sind, Pumpe und Kerosinventil sitzen saugend unterm Servobrett für die Canards und ECU und Empfänger habe ich einfach reingestopft.

Rumpf wie ein Segler und Elektronik wie ein Jet - da wirds einfach knapp :cry:

Gewicht flugfertig ohne Sprit habe ich genau 1.291gr!!!

Erstflug rückt nahe...

tridente
13.08.2010, 16:34
So, hier noch ein paar Bilder vom fast fertigen Pterodactyl. Nur noch die Deckelchen über die Servos und die Löcher für den Handstart verschließen - das war´s dann.

Der Bau hat Spaß gemacht, hat auch alles super geklappt.

Normal habe ich jetzt immer die Hosen voll, dieses mal nicht... komisch :rolleyes:

pidiboy
14.08.2010, 18:33
Hi Andreas

Hast du evt. Bilder von der Kabinenhaubenbefestigung oder wie hast du das gelöst?

Danke Grüsse Pit

tridente
14.08.2010, 18:45
Pit,

ich hab die Kabinenhaube wie bei einem Segler befestigt.
Also einfach längs zur Flugrichtung innen rein ein Schubrohr eingeklebt. Da einfach eine Stahllitze reingemacht, die dann vorne und hinten im Rumpf in ein Loch eingeführt wird. Ich weiß nicht, wie ich das besser erklären soll. Bild kann ich Dir am Montag schicken.

Andreas

tridente
14.08.2010, 18:54
Heute Nachmittag war übrigens Erstflug.

Natürlich hatte ich die Hosen doch wieder voll und ließ Thomas (Codename: Dr. Schleier) an die Knüppel.

Der Flitschenstart klappte souverän (wie mit dem Albatros vorher geübt). Sofort ging es zügig in die Höhe. Schnell wurde mir als Zuschauer neben dran klar...: Schei..., ist das schnell...!!! Als ich auf den Gasknüppel kuckte, war das erst 3/4-Gas...

Nach ein paar Minuten dann der erste Landeanflug mit Standgas. Ich schätze mit Standgas geht das Teil immer noch knappe 100 km/h...

Dann in der Luft Turbine ausgeschaltet, reingesegelt und sauber gelandet...

Mein Fazit: Fliegt offensichtlich sehr stabil und zielgenau, ist aber sauschnell. Da gilt es wachsam zu sein. Landen und Langsamflugeigenschaften sind aber unkompliziert.

Der Umgang mit einer Turbine war für mich neu. Das Handling am Platz ist erfreulich einfach - machte richtig Laune. Außer einer Gasflasche und Sprit braucht man gar nix, genau so will ich es haben.

Wenn das Wetter Morgen passt, werde ich selber an die Funke gehen - jetzt weiß ich ja, dass er fliegt, Dank Dr. Schleier ;)

Grüße
Andreas

pidiboy
14.08.2010, 21:07
Super :-) jetzt weisst du was ich meine mit schnell oder habe ich übertrieben? Grüsse und viel glück für morgen

Pit

tridente
14.08.2010, 22:14
Kennst Du den Vergleich zu nem Funjet-Ultra mit Kolibri?
Würde mich interessieren, ob der auch so schnell ist...

Danke :)

pidiboy
14.08.2010, 22:26
nein ich habe nur den vergleich zum twinjet und den normalen funjet aber du bist mit deiner rakete am schnellsten :-)

tridente
15.08.2010, 10:41
Das ist ja mein Problem, ich will nicht der Schnellste sein :cry:

Gast_4205
15.08.2010, 11:37
Hallo, waren die Auschläge jetzt ok? Höhe nur mit den Canards oder Höhe mit den "Querrudern" zu den Canards? Schwerpunkt ok?
Meiner ist auch fertig bis aufs Dekor! Wie war deiner zu sehen? Du hast ja keine besonders Markante Farbe als Kontrast!?
Hast du von der Wiese geflitscht oder hochgehalten?
Gruss
Bernd

tridente
15.08.2010, 12:12
Bernd,

ich habe Dual-Rate für die Ausschläge verwendet. Bei Stufe II habe ich mich an die Werksvorgaben gehalten, also 10mm hinten bei den Ailerons und 8mm vorne bei den Canards.

Da mir das sehr groß erschien, habe ich eine softe Variante mit hinten 7mm und vorne 5mm auf Stufe I programmiert.

Beim Start haben wir die vollen Ausschläge verwendet (und auch gebraucht). In der Luft war das zu scharf und haben auf Stufe I geschaltet.

Die Ailerons in der Fläche als Deltamix programmieren und die Canards nur mit Höhe. Höhe ziehen bedeutet bei den Canards natürlich, dass sie vorne nach oben gehen und nicht hinten.

Schwerpunkt hatte ich bei 320mm vom Rumpfende in der Mitte gemessen - passte perfekt.

Ich habe oben ein paar rote Aufkleber draufgemacht. Sehen tut man ihn eigentlich schon ganz gut. Vor dem nächsten Flug möchte ich vorne die Nasenleiste farbig machen.

Ich habe den Flieger mit Zeigefinger und Daumen am Seitenruder auf Hüfthöhe festgehalten und einfach losgelassen. Zuerst Höhe voll durchziehen, dann leicht lösen und ab gehts...

Gruß
Andreas

pidiboy
15.08.2010, 13:34
Hi Andreas

Hast du mir noch die Masse von dem Haken, besser gesagt wie viel mm von der Spitze?
Auf deinem Bild hat es 2 Schrauen sehe ich das korrekt? und bitte die Fotos von der befestigung der Haube nicht vergessen :-)
Danke Grüsse Pit

tridente
15.08.2010, 15:34
Pit,

das was auf dem Bild wie eine zweite Schraube aussieht, ist das Ende des Tankentlüftungsschlauches.

Der Haken ist ungefähr 8cm vor dem Tank (in Flugrichtung). Dass der Haken gut hält, habe ich ein Sperrholzbrettchen in den Rumpf geklebt.

Gruß
Andreas

tridente
15.08.2010, 15:35
Dieser Fan-Trainer müsste doch eigentlich auch für die Kolibri passen, oder? ;)

http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=74106#SZ

pidiboy
16.08.2010, 10:39
Pit,

das was auf dem Bild wie eine zweite Schraube aussieht, ist das Ende des Tankentlüftungsschlauches.

Der Haken ist ungefähr 8cm vor dem Tank (in Flugrichtung). Dass der Haken gut hält, habe ich ein Sperrholzbrettchen in den Rumpf geklebt.

Gruß
Andreas

Danke für die Info ;)

Wills du jetzt nicht mehr fliegen mit dem Pterodactyl?

pidiboy
16.08.2010, 10:43
Pit,

das was auf dem Bild wie eine zweite Schraube aussieht, ist das Ende des Tankentlüftungsschlauches.

Der Haken ist ungefähr 8cm vor dem Tank (in Flugrichtung). Dass der Haken gut hält, habe ich ein Sperrholzbrettchen in den Rumpf geklebt.

Gruß
Andreas


Dieser Fan-Trainer müsste doch eigentlich auch für die Kolibri passen, oder? ;)

http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=74106#SZ

hmmmmm Flächen: Holz/Rippenb. da musst du schon zart fliegen :p

tridente
16.08.2010, 10:53
Habe Gestern mal überlegt... für mich gibt es 2 Möglichkeiten:

- Impeller auf Pterodactyl drauf, oder
- Pterodactyl verkaufen

Mit Kolibri ist mir der einfach zu schnell - ist brutal wie es den nach vorne katapultiert...

Andreas

Gast_4205
16.08.2010, 11:10
.......

tridente
16.08.2010, 12:10
schon möglich

pidiboy
16.08.2010, 13:25
Habe Gestern mal überlegt... für mich gibt es 2 Möglichkeiten:

- Impeller auf Pterodactyl drauf, oder
- Pterodactyl verkaufen

Mit Kolibri ist mir der einfach zu schnell - ist brutal wie es den nach vorne katapultiert...

Andreas

Hi Andreas

Es gibt einige Varianten was du machen könntest.

1. Du könntest die Kolibri auf 190'000-200'000 U drosseln
2. Kauf dir bei einer Börse oder so, einen Twinjet, der ist wirklich easy zum fliegen und nicht so kein wie ein Funjet
3. Falls du was ausgeben willst währe noch die Viper von Schreiner ein Cooles ding.

Ich habe auch ein Pterodactyl auf Elektro gebaut aber noch nie geflogen, da ich noch kein Bodenstart hatte.


Ich habe folgende Modelle mit der Kolibri betrieben:

Twin-Jet T15
Fun-Jet T15
Pterodactyl T15
Viper II Schreiner T15 / T25
Migage 2000 T25

Grüsse Pit

tridente
16.08.2010, 14:49
Twinjet und Funjet wären sicher der einfachste und schnellste Weg.
Die einfachen und schnellen Wege sind aber nicht immer die interessanten Wege...

Ich habe einen gebrauchten Panther von Aeronaut organisieren können. Wenn alles klappt ist in ein paar Tagen der nächste Erstflug angesagt. Hoffentlich hat Dr. Schleier keine Zeit, dass ich gezwungen bin selber zu fliegen :eek:

kasumi
16.08.2010, 16:05
Hallo Tridente.

Alles eine Frage der Übung.

Der falsche Weg ist, die Flinte ins Korn zu werfen.

Als ich das erste mal ein Speedmodell geflogen habe dachte ich auch das es viel zu schnell für mich ist und ich es nicht kann.

Aber ich bin dabei geblieben und heute kann es garnicht schnell genug sein.:cool:

Du brauchst ja nich vollgas fliegen sondern kannst dich langsam rantasten und deine Reaktionen und Augen schulen.

Du wirst sehen ,bald sind die jetzigen sorgen wie weggeflogen und du hast deinen spaß mit dem flieger:)

Gruß Kasumi

MIGFritz
16.08.2010, 16:41
Moin zusammen

..mir ging es da nicht anders. Hatte vor meinem Jeteinstieg auch nicht wirklich schnelle Modelle. War dann lange am überlegen, ob ich mit dem Funjet oder etwas langsamerem einsteige. Mein Kumpel hat mich Gott sei dank überzeugt. Ist wirklich nur Übungssache. Sicherlich, deine Kiste ist nochmal schneller. Hab die Kolibri auch auf anderen Flugzeugen...aber den Speed wie beim Funjet erreich ich so leider nicht mehr. Das find ich echt schade. Hab daher mein Funjet immer bereit :)

Wie sagt ein bekannter von mir immer. "...langsame Modelle können wir fliegen, wenn wir alt werden...."

tridente
16.08.2010, 17:14
Danke für Eure aufmunternden Worte (hatte ich auch nötig:))

Der Pterodactyl hat nach wie vor seinen Reiz für mich. Er ist aus stabilem Gfk, passt in jeden Kofferraum, landet einfachst und ist nebenbei sehr günstig.

Der gebrauchte Panther war bezahlbar und ist mit Sicherheit ein bisschen bräver. Mit dem werde ich jetzt erst mal üben.

Grüße
Andreas

Imperator
16.08.2010, 17:30
....Der gebrauchte Panther war bezahlbar und ist mit Sicherheit ein bisschen bräver. Mit dem werde ich jetzt erst mal üben....

Grüße
Andreas

Hallo Andreas,

den Panther bin ich noch nicht geflogen, der Ptero schon. Ich vermute das der Ptero, mal abgesehen von Vollgasarien, leichter zu handhaben ist als der Panther. Du musst ja mit den Ptero nicht Vollgas fliegen. Im Standgas und ausreichender Höhe kannst Du mal versuchen wie langsam der Ptero mit Canards geht..Du wirst Dich wundern. :) Der Start mit der Flitsche funktioniert ja problemlos kann also fast nichts schief gehen. Übringens mit Impeller ist der Ptero auch nicht gerade langsam ;)


Grüsse

tridente
16.08.2010, 18:02
Ihr macht mich echt fertig... Ich glaube, ich werde den Ptero einfach noch mal in die Luft katapultieren und kucken was passiert... :eek:

Morgen ist Dienstag - Dienstag ist Flugtag - vielleicht passt das Wetter...???

Andreas

pidiboy
16.08.2010, 19:04
das wetter passt :cool::cool::cool::cool:

tridente
16.08.2010, 20:20
Also gut, jetzt mal Weicheimodus aus und die Arschbacken zusammen... Ist ja nicht auszuhalten meine Angst vor dem kleinen Scheisser- vor allem weil ich ja eigentlich gar nicht mitreden kann - Erstflug hat ja Dr. Schleier gemacht... Und Dr. Schleier war (und ist immern noch) ziemlich entzückt.

Bei nächster Gelegenheit schnalz ich den Ptero in den Buchdorfer Himmel...

Andreas

pidiboy
16.08.2010, 22:30
Was ist den jetzt passiert ;-)))))

tridente
17.08.2010, 07:49
um vom Thema abzulenken - hier für Dich die Bilder Pit, wie ich die Kabinenhaube befestigt habe.

In der Kabinenhaube ist auf dem Bild links (also in Flugrichtung hinten) das weiße Röhrchen hinten Bündig eingeklebt. Das ist dann quasi der hintere Anschlag.

Gruß
Andreas

pidiboy
17.08.2010, 08:03
vielen dank für die bilder, habe diese variante noch nie gesehen wie wird den diese haube befestigt? hast du hinten beim rumpf auch ein röhrchen eingeklebt?
danke

tridente
17.08.2010, 08:08
Hinten im Rumpf ist ein kleines Löchlein. In der Praxis steck ich den Stahldraht zuerst vorne in das Röhrchen. So weit rein, bis der Draht hinten reingeht, und dann nach hinten bis Anschlag.

Andreas

pidiboy
17.08.2010, 08:15
ich stehe auf der leitung :-( und wie bewegst du den draht?

Gast_4396
17.08.2010, 08:45
Der Draht ist starr und mit dem Bodenzug auf der Haube verklebt. Du bewegst zum Öffen einfach die Haube etwas nach vorne...

Gruss
Julius

pidiboy
17.08.2010, 09:35
Hi Julius

Ahhh :p der Franken ist gefallen :)

Danke Pit

tridente
17.08.2010, 13:15
Hat eigentlich schon mal jemand probiert beim Landeanflug die Canards ein bisschen anzustellen?
Dann müsste sich der Flieger doch ein bisschen anstellen und Fahrt abbauen...???

tridente
17.08.2010, 14:29
So, hier abschließend noch ein Bild von meinem Pterodactyl ;)

YurY
17.08.2010, 14:44
So, hier abschließend noch ein Bild von meinem Pterodactyl ;)

:D:D:D:D
Kommt mir irgendwie bekannt vor

Major
17.08.2010, 15:07
Hallo Andreas, und wo bleibt die Neonfarbene Nasenleiste zur besseren Erkennung im Landeanflug? Bin schon gespannt wie das ganze Unternehmen jetzt dann ausgeht!
Gruß Major

DieterH
17.08.2010, 15:17
Hat eigentlich schon mal jemand probiert beim Landeanflug die Canards ein bisschen anzustellen?
Dann müsste sich der Flieger doch ein bisschen anstellen und Fahrt abbauen...???
Ja - aber dann müßte man doch auf die Ailerons etwas "tief" dazumischen, damit sich das Ding nicht aufbäumt ?
Oder wie seh ich das . . . :confused:
Bei einem anderen Flieger hab ich nämlich was ähnliches vor . . . ;)
Gruß
Dieter

tridente
17.08.2010, 15:32
Hallo Major,

die Neonstreifen an der Nasenleiste sind schon dran. Die sehen aber so sch..... aus, dass ich sie hier nicht zeigen möchte.

Ihren Zweck, dass ich das Teil in der Luft besser sehe, werden sie aber erfüllen.

Gruß
Andreas

tridente
21.08.2010, 10:01
Vielleicht kann mir jemand helfen?

Die Bine will nicht starten.

Ich gehe mit dem Gasschieber auf Vollgas und wieder zurück. Wenn der Motor anläuft drehe ich das Gas auf. Nach 3-4 Sekunden fährt der Motor wieder runter und im Display des Eingabegeräts steht "Bad Start"

In der englischsprachigen Anleitung steht sinngemäß, dass der Motor nicht auf Startdrehzahl kommt.

In der Anleitung steht als Lösung: Check the RPMINICI value on the autostart parameters. Raise the starter power.

Das Wetter ist perfekt und ich hab das ganze WE Zeit zum Fliegen - vielleicht könnt Ihr Euch meine Stimmungslage vorstellen... :cry:

Andreas

tridente
21.08.2010, 16:23
Hat sich geklärt

tridente
21.08.2010, 19:06
Jetzt muß ich doch noch ein bisschen Schleichwerbung machen.

Der Hilfe per Telefon direkt vom Hersteller funktioniert bei Lambert sogar am Samstag. Erst wollte ich am Wochenende nicht nerven, hab Martin aber dann doch angerufen. Er hat sofort eingrenzen können und auf Drehzahlsensor getippt...

Ich hab drei mal nachgekuckt - der Stecker war definitiv richtig rum eingesteckt. Die Richtung stimmte schon, aber der Stecker steckte nicht auf den Pins, sondern daneben - Ich bin so ein Hirsch!!!

Stecker angesteckt, ganz normal gestartet - Turbine brüllt :)

Andreas

pidiboy
21.08.2010, 22:08
Ja und Sonntag :-) Martin liebt seine kleinen Wunderwerke und macht sehr viel für Kundenzufriedenheit :-)

tridente
22.08.2010, 13:26
Heute war mein erster Turbinen-Flug... Was soll ich sagen... es passte alles.

Mittlerweile ist die Kolibri im Panther drin.
Ich war gleich in der Früh am Platz draußen. Es dauerte keine 5 Minuten, dann fauchte das Kätzchen schon. Aufbauzeit gibts keine. Sprit rein, Gas auf und los gehts...

Ich legte den Panther auf die Wiese, den Gasschieber nach vorne und nach ungefähr 30 Metern hob er sanft ab.

Der Flug war super. Ein paar Klicks getrimmt und alles war gut. Ich flog meist nur Halbgas. Sound und Flugbild sind ein Traum.

Dann ersten tiefen Überflug mit Standgas - zum Landen viel zu schnell.

Also beim nächsten Anflug Bine in der Luft ausgemacht und reingesegelt... war super einfach und unspektakulär.

Grüße
Andreas

Fireblade
22.08.2010, 22:25
Glückwunsch, freut mich für dich.


Gruß Markus

Stefan Sch.
22.08.2010, 22:33
Hallo Andreas,
gratuliere zum gelungenen Erstflug mit der Turbine(Kolibri)!!!
Hoffe Du hast noch viel Spaß mit dem Panther und wirst sehen nach einigen Flügen wirst Du
ganz locker an den Pterodaktyl rangehen und Ihn auch noch fliegen!!

Grüße aus Meran

Stefan

Ps.das war die richtige Endscheidung erst an die Materie herantasten sicher werden und dann loslegen!!

tridente
22.08.2010, 22:52
Danke Euch :)

Stefan,

Danke vor Allem Dir für den schönen Flieger und Deine Tipps. Schwerpunkt, Ruderausschläge, Bodenstart, Querruder hochstellen als Landehilfe,... Alles war genau so wie Du es beschrieben hast.

Klingt vielleicht komisch, aber ich fühle mich Angekommen. Der Panther mit der Kolibri hat alles was mir wichtig ist und was mir gefällt:

- ist aus schönem Material
- ist ein Warbird
- ist ein Jet
- ist kunstflugtauglich (Seitenruder)
- ist ein Feierabendflieger
- kann ganz schön Kapelle machen, fliegt aber auch langsam und brav
- zickt nicht bei Start und Landung
- hat quasi keine Rüstzeit am Platz

Außer die Punkte "Warbird" und "Seitenruder" hat der Pterodactyl auch alles, um zum Thema abschließend zurückzukommen. Deshalb hat er schon auch seine Berechtigung für mich.

Grüße
Andreas

Grüße
Andreas

Major
23.08.2010, 09:42
Hallo Andreas,
herzlichen Glückwunsch, das Durchhalten hat sich nun doch gelohnt und Du bist Deinem Kollegen silio jetzt um Meilen voraus! Schade daß der Erstflug scheinbar unter Ausschluß der Öffentlichkeit/Modellflugfreunde Buchdorf erfolgt ist.
Gruß Klaus

tridente
23.08.2010, 10:16
Hallo Klaus,

der Erstflug erfolgte ganz normal zur rush hour am Sonntag Vormittag. Nur Thomas B. und Wolfgang waren dabei. Normal sind da doch mehr Leute draußen.

Gruß
Andreas

tridente
23.08.2010, 10:18
Ach ja, ob ich Silio voraus bin, mag ich nicht beurteilen. Er hat dafür einen sauberen Kunstflieger. Ihm geht es vielleicht wie mir - Beides gibt das Budget nicht her :cry: