PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 8P vs. 10P



Christian Lucas
15.07.2010, 07:09
das besonders theoretische wurde aus julian 4025er thread rausgezogen.


Habe aber ein paar Fragen an den Ralph.
@Ralph, sind die Statoren Unterschiedlich ? und weist du die Magnetabdeckung beim 10P und beim 8P Motor ?
Ansich braucht der 8P weniger Windungen wie der 10P mit verteilter Wicklung ,da die Phasen alle gleichzeitig den selben Magnetpol sehen ,die 10P hat eigentlich nur einen Vorteil wenn man SPS oder gar doppel SPS wickelt .
Was sind den sonst noch für Unterschiede vom Material her zu erwarten ? Die Aluteile dürften doch die gleichen sein und beim Statormaterial wird doch kein anderer Schnitt gefertigt werden .
Julian ,wenn die Motoren so ähnlich sind wie ich vermute ,dann hat der 8P nur ein viel größeres beim Durchdrehen spürbares Rasten ,braucht aber sogar weniger Windungen wie der 10P und ist in ABC gewickelt ,da vertust du dich als Anfänger eigentlich gar nicht.
Aber warten wir noch Ralphs aussagen zum Material ab.

gast_15994
15.07.2010, 07:41
die materialien sind identisch, die magnete am 8P sind 8,3 breit, die an 10P 7,2.

die erfahrung zeigt, dass ein mit der drehzahl so weit nach unten getrimmter (er will 500/V!!!) 4025er nur einen sehr dünnen draht zulässt. das ist das problem in dieser zielauslegung, nicht die 8P bzw. ABC an sich.
das merkt man nämlich ziemlich in der leistung!
beim 4035er sieht das schon sehr viel besser aus.



btw. hat auch der dauerflugtest mit dem pyromaterial gezeigt, dass für eine niedrige ns sogar 14magnete sehr gute - und in der praxis besser empfundene - ergebnisse brachte.

eta max ist eben nicht alles, wie wir ja wissen.



....dann hat der 8P nur ein viel größeres beim Durchdrehen spürbares Rasten ,braucht aber sogar weniger Windungen wie der 10P und ist in ABC gewickelt ,da vertust du dich als Anfänger eigentlich gar nicht.


wie du jetzt darauf kommst, dass der 8P bei sonst gleichem material weniger windungen je slot für die gleiche ziel -ns bräuchte, als der 10P mag sich mir nicht zu erschliessen. die praxis zeigt anderes.


vg
ralph

Christian Lucas
15.07.2010, 09:20
Hi Ralph,
allein die Verteilte Wicklung macht den Vorteil der 12N10P zunichte.Die höchste Spannung wird bei 10P mit einer Verteilten Wicklung gekappt ,die 12N8P nimmt da die Spannungsspitze noch mit und braucht damit weniger Windungen.In der Industrie wird das so ausgeführt ,Die 12N10P wird vor allem wegen dem kleineren Rasten genommen ,die bei 8P auch bei günstiger auslegung immer größer sein wird und bei 10P sogar fast völlig verschwindet.Da dass Rasten aber kein Kriterium bei dem relativ hoch drehenden Helimotor ist hat bei richtiger Auslegung der 8P sogar Vorteile. Probiere es mal aus ,wie du selber schreibst hast du 12N8P noch gar nicht gewickelt.Eine Basic Maschine alla 3N2P hat gegenüber einer in der zweiten Harmonischen laufenden Maschine keine Nachteile bei der Schubkraft bildung bei 3N2P zu 3N4P sogar 30% vorteil. Hier mal unter Veröffentlichungen 2002 nachlesen, http://www.imab.de/ , Vergleich der Kraftwirkungen von 2/3 - PPSM und 4/3 - PPSM .Das der Scorpion 8P schlechter abschneidet wie der 10P liegt wenn dem so ist an der kleineren Magnetabdeckung und dem aber sonst gleichen Rückschlußdicken.Aber es ist ja auch noch gar nicht Getestet von dir.
Das der länger Motor 4035 gegenüber dem 4025 im Vorteil ist ist eh keine Frage.

gast_15994
15.07.2010, 09:42
doch, einen 4525 habe ich gewickelt.
um auf die annähernd gleiche ns zu kommen, brauchte ich 7wd./zahn statt 5 (bzw. 4,5 - die wahrheit liegt dazwischen) beim 10poler.

bleiben wir bei 5wd und identischem stator.
das heisst, ich hätte schon bei gleicher drahtstärke 7/5 an ohmschem widerstand.
nun muss noch der drahtquerschnitt auf 5/7 sinken, weil ja der zur verfügung stehende platz konstant bleibt.

das heisst, ich büße in der wicklung 50% (5/*5/7) ein.

die belastbarkeit der wicklung sinkt ja sowieso auf freundlich gerechnet 75% gegen den 10P.

in der summe kommt das raus, was alle daten zeigen:
eta max kann beim 8P besser sein, als beim 10P.
je weiter man die belastung steigert, desto mehr gewinnt der 10P.
und wenn die zieldrehzahl nicht zu hoch wird, geht der 14P in der praxis noch besser - aus gleichem grund (weiter sinkende leterlänge und wachsender querschnitt wegen der noch geringeren windungszahl.

ein angemessener rückschluss für den identsich abgedeckten 8P würde einen so deutlichen gewichtszuwachs bedeuten, so, daß man einen höherpoligen motor gewichtsgleich fast eine nummer größer ausführen könnte.

ich persönlich sehe den vorteil des 8P nicht.
jedenfalls nicht bei 0,2er blechen und drehzahlen unterhalb der 25.000rpm.

kann aber sein, dass der simon da anderes rausfindet.
ein 4525er 8P liegt btw. noch in der schachtel, wenn sich jemand dran versuchen will.....


besser sieht es bei 24N 8P overlapped aus, wie der x-era zeigt.
allerdings zeigt auch der im direkten vergleich im hoch und höchstlastbereich schwächen. und deutlich weniger drehzahlsteif ist er auch.
und letzteres scheint bei den helis das "A" kriterium zu sein. dann erst kommen leistung und dann maximaler wirkungsgrad.

aber sps -
da wäre der einzige nachteil die thermik, weil man in die 2. wicklungslage muss.
die wickeldrahtlänge bleibt ziemlich identisch zu verteilt, weil man bei sps ca. 1wd weniger braucht, um die gleiche ns zu erreichen und das die größere länge der 2. lage mehr als wettmacht.
so gesehen am 4235. mit einem auf sps optimierten schnitt wäre da sogar noch ein bissel mehr rauszuholen.
aber nur ein bissel. also bleibt man aus wirtschaftlichen (und mechanischen) gründen lieber bei verteilt. eine sps- pyro gabs auch schon - die probleme mit dem freiraum oben und unten waren kaum zu beherrschen und so müsste man den motor komplett neu und länger konstruieren. das ist für 2-3% gewinn einfach unwirtschaftlich.

aber am Q 80 wäre da genug platz..... :hmmm:

vg
ralph