PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 17.07. - 23.07.



Reinhart Thalheim
16.07.2010, 09:49
Samstag 17.07.2010

15:10 - 16:00 n-tv Giganten der Moderne: U-Boote

16:10 - 16:40 RBB Eisenbahn-Romantik Kara Tren - mit Dampf durch die Westtürkei

17:05 - 18:10 DMAX Der Hummer - Amerikas größter SUV

20:10 - 21:00 n-tv Bomben gegen Deutschland

23:45 - 00:00 Phoenix Zeus an der Elbe Dresdens Kunstschätze im neuen Albertinum

Sonntag 18.07.2010

3:30 - 04:15 hr Dampfloks in Hessen Über Zuckersusi und ihre Schwestern

4:00 - 04:35 Phoenix Das grüne Gold Kalabriens Das Geheimnis von Earl Grey und Kölnisch-Wasser

3:55 - 04:20 RTL Red Bull Air Race: New York

07:05 – 08:00 N24 Gefährliche Strömung Schiffsfriedhof im Pazifik

7:00 - 07:30 hr Im Hafen daheim Endstation für Binnenschiffer in Straßburg

15:20 - 16:00 3sat Hitlers geheime Waffe
Im April 1940 dringt Hitlers Kriegsflotte in den Oslo-Fjord vor. Mit der Besetzung Norwegens fällt auch das Wasserkraftwerk "Norsk Hydro" in die Hände der Deutschen. Das Unternehmen produzierte damals Deuterium, das sich als geeignete Substanz bei der Kernspaltung erwies. Die Angst vor Deutschland als Atommacht versetzte die Alliierten in höchste Alarmbereitschaft. Eine britische Sabotage-Einheit trat gemeinsam mit dem norwegischen Untergrund in Aktion, um die Produktionsstätte zu zerstören.

18:45 - 19:30 Phoenix Das Geheimnis um U-166

20:05 - 21:00 N24 Der Friedhof der Flugzeuge

22:05 - 23:00 N24 Absturz im Feindesland

22:45 - 23:30 Sat.1 Der größte Kranich aller Zeiten - Die erste A 380 für Deutschland

Montag 19.07.2010

10:00 - 10:45 mdr Märchen, Mythen, Tiere Angst vorm bösen Wolf
Kaum ein Tier wird so gefürchtet und gleichzeitig so verehrt, wie Canis Lupus, der Wolf. Gefürchtet als gnadenloser, ausdauernder Jäger, der seiner Beute nachstellt, bis sie ihm nicht mehr entkommen kann. Bewundert wegen seiner Jagdintelligenz, seiner Stärke, geachtet wegen seiner Fürsorge bei der Aufzucht seiner Welpen und dem Zusammenhalt im Rudelleben. Die Indianer Nordamerikas sahen in ihm einen Bruder, auch den germanischen Gott Odin begleiteten zwei Wölfe. Viele Völker haben den Wolf als ihren Gefährten bei der Jagd verehrt, als lebendes Symbol für Freiheit, Weisheit und unbezwingbare Stärke. Als der Mensch sesshaft wurde und sich Haustiere zulegte, entstand durch den Wolf jedoch eine reale Gefahr für die Existenzgrundlage ganzer Familien. Es war im Mittelalter, als der Mensch begann, den Schaf- und Schweineräuber systematisch auszurotten. In Deutschland wurde der letzte Wolf Mitte des 19. Jahrhunderts erlegt, einzig in Märchen und Sagen lebte der Wolf noch weiter - jedes Kind kennt heute den Wolf als Bösewicht im Grimmschen Märchen, und die Geschichte der Bestie von Gévaudan gehört zum französischen Allgemeingut. Doch jetzt sind die Wölfe tatsächlich wieder da, als lebendige Tiere in Rudelstärke. Vor über zehn Jahren wanderten sie in die sächsische Lausitz ein. Und mit ihnen der ewige Mythos von der reißenden Bestie Wolf.


01:30 – 02:00 ZDF Abschied vom Atlantik - Die letzte Fahrt der Queen Elizabeth 2

2:00 - 02:30 ZDF Einmal Seemann und zurück - Urlaub auf dem Frachter

21:30 - 22:00 3sat hitec: Die Automatisierung des Krieges
Die Automatisierung des Krieges wird weltweit vorangetrieben. Die eigenen Streitkräfte sollen durch "autonome Systeme" geschützt, Feinde aus der Ferne "eliminiert" werden. Forscher Ronald Arkin versucht sogar, Kriegsmaschinen mit einem künstlichen Gewissen zu entwickeln. - Der Film dokumentiert die Automatisierung des Militärs und zeigt die technologischen Möglichkeiten und die Gefahren. Die Automatisierung des Militärs und des Krieges wird weltweit vorangetrieben. Die eigenen Streitkräfte sollen durch "autonome Systeme" geschützt, Feinde verstärkt aus der Ferne "eliminiert" werden. Die Aufklärung des Kampfgebietes durch Drohnen - ferngesteuerte unbemannte Flugzeuge - ist dabei eine wichtige Säule. Auch für die Bundeswehr. Gerade hat sie das deutsch-israelische Drohnensystem "Heron" geleast. In der Nähe von Tel Aviv erlernen deutsche Soldaten den Umgang mit dem System. Die US-Amerikaner sind schon weiter. Ziel des Pentagons: Bis 2015 soll ein Drittel der bewaffneten Fahrzeuge und Flugzeuge der US-Armee aus Robotern bestehen. Der Forscher Ronald Arkin versucht sogar, Kriegsmaschinen mit einem künstlichen Gewissen zu entwickeln, die die Kriegskonventionen verinnerlicht haben. Die Maschinen sollen selbst entscheiden, wann tödliche Gewalt angewendet werden soll. Der Kölner Völkerrechtler Claus Kreß sieht die Automatisierung des Militärs sehr kritisch und glaubt nicht an eine humanere Robotertruppe. Die Kampfdrohnen werden beispielsweise von der israelischen Armee auch im Gaza-Streifen eingesetzt. Menschenrechtsorganisationen berichten, dass bei mehreren Drohnenangriffen insgesamt 29 Zivilisten ums Leben gekommen seien. So "menschenfreundlich und supereffektiv" scheinen die modernern Kriegsautomaten nicht zu sein. Trotzdem: Allein im Irak und in Afghanistan sind rund 5.000 Kampf- und Aufklärungsroboter im Einsatz, und die Forscher entwickeln zusammen mit den Militärs immer leistungsfähigere Systeme. Mit verschiedenen Waffensystemen und Kameras ausgerüstet, kämpfen und töten die Roboter ferngesteuert oder vollautomatisch.

22:05 - 23:00 N24 Mayday - Operation Babylift
In der letzten Phase des Vietnamkrieges werden vietnamesische Waisenkinder evakuiert und an Bord der Air Force C5A Galaxy gebracht. Kaum in der Luft, gibt es eine gewaltige Explosion und die Ladeluke der Maschine reißt ab - der Flug endet mit einem tragischen Unglück. Ermittlungen zeigen, dass ein defekter Schließbolzen den Absturz verursacht hat.

Dienstag 20.07.2010

22:20 - 23:20 DMAX Schneller als das Auge
Zwei Dinge, die man hoffentlich nie zu Gesicht bekommt: Die Bierflasche auf dem Kopf und den Airbag - 'Schneller als das Auge' zeigt sie in Super-Slow-Motion. Eine neuartige High-Tech-Kamera revolutioniert das menschliche Wahrnehmungsvermögen: Optische Hochleistungsgeräte liefern spektakuläre Aufnahmen in Super Slow Motion - einer extremen Zeitlupe - und machen damit Prozesse sichtbar, die das Auge unter normalen Bedingungen niemals erfassen könnte. Was passiert mit den Körpern von Profi-Wrestlern, wenn sie sich mit gekonnter Wurftechnik gegenseitig auf den Ringboden schleudern? Mit wie viel km/h gehen Klapperschlangen auf ihre Beute los? Wie halten Motocross-Piloten im unwegsamen Gelände auf ihren Motorrädern das Gleichgewicht? Und mit welch enormer Fingerfertigkeit versetzen die Hardrocker der Band Metallica ihre riesige Fangemeinde in Ekstase? Jeff Lieberman ist Fotograf, Slow Motion-Experte und Wissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology (MIT). In Schneller als das Auge lassen er und sein Kameramann Matt Kearney den Zuschauer in eine spektakuläre, visuelle Welt eintauchen - spannend, einzigartig und bildgewaltig. Slow Motion-Experte Jeff Lieberman und seine Kollegen demonstrieren in dieser Episode von Schneller als das Auge unter anderem, mit welcher Körperbeherrschung Profi-Wrestler bei ihren spektakulären Ring-Shows zu Werke gehen. Spätestens nach den beeindruckenden Zeitlupenaufnahmen des Teams wird klar: Dieser Sport ist nichts für zart besaitete Naturen. Wären die Muskelbepackten Hünen nicht perfekt austrainiert, würden sie sich bei ihren gekonnten Schlag- und Wurftechniken sämtliche Knochen brechen. Außerdem veranschaulichen die amerikanischen Hightech-Freaks, welche gewaltigen Kräfte in einem gewöhnlichen Airbag stecken, und dass man beim Seilchenspringen bei weitem nicht nur seine Beinmuskulatur trainiert.

23:05 - 23:55 N24 Umzug XXL - Eine Stadt zieht um
Vancouver Island, Kanada: Hier entsteht mit der Westbay Marine Village eine Luxussiedlung im Wasser. Eine riesige Herausforderung für die Ingenieure: Sie müssen die 85 Tonnen schweren Häuser 200 Meilen weit von der Produktionsstätte zu ihrem Standort transportieren - und aufbauen ... In Denver, Colorado, haben Ingenieure indes eine innovative, hoch effiziente Produktionsstraße für Fertighäuser hingestellt. Ihr "Whole-House Building System" ermöglicht Bauen in Rekordzeit ...

23:15 - 00:05 VOX Ende eines Mythos - Der Concorde-Absturz und seine Folgen

Mittwoch 21.07.2010

16:20 - 17:00 N24 Der Luxusflieger - Ein Edeljet wird gebaut

Samstag 24.07.2010

7:20 - 08:20 DMAX Schwer in Fahrt
Gewicht: 173 Tonnen, Länge: 13 Meter - Einen Schiffsmotor dieser Größenordnung von A nach B zu transportieren ist selbst für Profis wie Peter Lonski eine absolute Herausforderung. Vor allem, wenn die Reise quer durch Deutschland geht: Gemeinsam mit seinem Team muss Projektleiter Lonski den Koloss vom Werksgelände in Augsburg bis zum Neckar-Hafen in Heilbronn manövrieren. Natürlich soll der Straßenverkehr durch den Spezialtransport so wenig wie möglich behindert werden. Fazit: ohne ausgeklügelte Logistik wäre dieses Mammutprojekt völlig undenkbar.

10:30 - 12:00 3sat Glockner - Der schwarze Berg
Der 3798 Meter hohe Großglockner - mächtigster Gipfel der Ostalpen und Schicksalsberg der ersten Alpinisten - ragt aus dem Tauernmassiv wie ein Wächter über ein alpines Naturparadies. Steinböcke und Gemsen klettern im Fels, Alpenblumen leuchten, und ein Adler gleitet über die Gipfel. Zur Jahrtausendwende und zum 200. Jahrestag der Erstbesteigung setzt Georg Riha den höchsten Berg Österreichs in einem 90-minütigen Special mit aufwendigster Technik ins rechte Licht.

Gruß Reinhart