PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LIPPISCH ENTE 1928 - DEPRON



WIESEL
21.07.2010, 18:05
498885

498886

498887
Habe eine kleine Versuchsente (LIPPISCH ENTE 1928) aus DEPRON
gebaut, für die Freunde aus Frankreich (RETROPLAN),
genauer Maßstab 1 : 10 also 119 cm Spannweite
Gesamtgewicht 159 Gramm, da ich genaue Unterlagen über diese
Versuchssegelflugzeug habe, flog das Teil einen gestreckten Gleitflug
bei 4° Einstellwinkel und der Schwerpunkt lag 7 mm hinter der
Nasenleiste, da ich die Ebene Platte als Profil im Tragwerk und im Leitwerk
benutzte, kann der Schwerpunkt sich noch leicht verändern
bei anderen Profilen!
498895
Habe mir die Zeichnung noch einmal angeschaut, super der Pilot
sitzt genau im Schwerpunkt, wie haben die das damals gemacht, da
gab es doch noch kein DEPRON.
Gruß Peter Gernert - WIESEL

WIESEL
23.07.2010, 20:40
499816

499817

499818

499821
Habe heute die Versuche mir der LIPPISCH ENTE 1928 DEPRON
wieder aufgenommen.

Habe aus der EBENEN PLATTE ein 10% Profil, gebaut,
durch aufsetzen einer 3mm DEPRONplatte, siehe Bilder.

Gewichtszunahme 38 Gramm

Einstellwinkel: 4°

Fazit: Schwerpunkt jetzt 38 mm hinter der Nasenleiste,
LIPPISCH ENTE 1928 ist nicht zu einem gestreckten Gleitflug zu bringen,
entweder starkes aufbäumen, oder unterschneiden auf den Kopf.

Woran kann es liegen????

EBENE PLATTE ist bekannt sehr Druckpunktfest, denke ich mir,
daher die stabile Gleitflugeigenschaft beim ersten Versuch!

Morgen baue ich den Flügel auf S - Schlag Profil um!

Gruß Peter Gernert - WIESEL

WIESEL
23.07.2010, 21:14
Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen!

Habe die Fläche umgebaut auf S - Schlag Profil!

Stabiler Gleitflug bei 0 Wind, etwa 18 m aus der Hand, morgen mehr darüber

mit Bildern!

Peter Gernert - WIESEL

WIESEL
24.07.2010, 10:18
499952

499953

499954

499955
Hier die Bilder vom Umbau der LIPPISCH ENTE 1928 DEPRON auf S - Schlag Profil!

Einstellwinkel: im Moment 8°

Schwerpunkt: 5 mm hinter der Nasenleiste

Werde den Einstellwinkel wieder verringern auf 2 - 4°, müßte ja auch ohne Einstellwinkel
gehen da das S - Schlag Profil in sich schon 4° hat!

Ich finde DEPRON ist der ideale Werkstoff für solche Versuche!

Jetzt fliegt die Ente richtig gut, werde das Teil mit einer Fernsteuerung
ausrüsten und dann schauen wir mal!

Ich denke an das Profil EMX 07 bei 238 cm Spannweite 1:5 vom Original!

Gesamtgewicht schätze ich mit 1800 Gramm bei solch einem Modell der LIPPISCH ENTE 1928.

Peter Gernert Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
26.07.2010, 18:37
Habe heute die Versuche wieder aufgenommen mit
der LIPPISCH ENTE 1928 - DEPRON 119 cm Spannweite.

Leitwerk auf 0° gebracht, jetzt ist nur noch der Einstellwinkel
des S - Schlagprofils in sich vorhanden, hat jetzt super
gestreckte Gleitflüge bei Windstille auf der Straße hingelegt.

Fliegt enorm Stabil gerade aus, wie ist das möglich??????????????

Vielleicht liegt es am Brettrumpftyp?

Im Moment liegt der Schwerpunkt 4 mm hinter der Nasenleiste!

Das DEPRON S - Schlagprofil ist natürlich nur ein Schuhsohlenprofil,
frei gewählt, ich denke eine sauber gebaute Tragfläche wird
eine ordenliche Leistung, ähnlich ein RC IV Seglers bringen,
Scale ja, aber als Allerweltsflieger gebaut!

Modell kann dann in der AMD Klasse SEGELFLUGZEUGE eingesetzt werden!

Ich denke bei 2 mtr Spannweite, so leicht wie möglich gebaut!
Als Profil würde ich ein EMX 07 verwenden!

501399

60 dzm² als Fläche müßte man ein super Leistungsgewicht hin bekommen!

Morgen baue ich eine kleine Fernsteuerung ein!

Wie sagt der Beckenbauer immer: Schau`n wir mal!

Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

st_canoe
26.07.2010, 19:54
Hallo Peter,

Dein Projekt finde ich sehr interessant. Es gibt eine Software um Entenmodelle auszulegen, da werden die Profile von Tragfläche, Vorflügel und alles weitere berücksichtigt. Es wäre sicher eine Überlegung wert die Ente genau durch zurechnen, bevor Du viel Zeit und Arbeit in ein Scalemodell steckst. Mir ist nur der Autor der Software entfallen, vielleicht weiß das einer der mitlesenden Kollegen.

Ansonsten finde ich den Ansatz ein Depron Testmuster zu bauen schon mal gut. Damit kannst Du einige Erfahrungen ohne großen Aufwand machen.

Ansonsten kannst Du auch im Bereich "Experimentalmodellbau" 'ne Anfrage starten, da sitzen die Experten für solche Flieger.

Grüße, Stefan

P.S. mir fällt schon noch ein woher ich die Software kenne.
P.P.S. Die Nurflüglerfraktion kann Dir bestimmt mit geeigneten Profilen weiterhelfen. Normalerweise sollte die Ente aber auch mit einem "Normalprofil" fliegen.

st_canoe
26.07.2010, 20:19
Die Software, die ich meine, heist ENTEX und ist von Dieter Schall. Hier gibts die CD (https://www.alles-rund-ums-hobby.de/de/Multimedia-Buero/Software).

Grüße, Stefan

WIESEL
26.07.2010, 20:27
Dank für dein Intresse Stefan!

Bei RETROPLAN hat man die LIPPISCH ENTE 1928 gebaut,
mit den Original Profilen, ist leider nicht gut gegangen,
bin noch Modellflieger der alten Schule, ich probiere gern aus,
damit habe ich gute Erfahrungen gesammelt!

Gruß Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
27.07.2010, 19:53
Das Versuchsmodell aus DEPRON - LIPPISCH ENTE 1928 fliegt wunderbar stabil!
Alle Outline - Maße 1:10 zum Original!
Profil: S - Schlag etwa 10%
Profiltiefe 17 cm
Spannweite 119 cm
Flache 20,4 dzm²
Gesamtgewicht 210 Gramm
Schwerpunkt 4 mm hinter der Nasenleiste der Fläche
Querruder stark differenziert 1/3 - 2/3

RC Höhenruder und Querruder 2,4 Ghz Horizont

Heute 30 min am Hang geflogen bei 2 m Westwind, segelt total stabil um
die Längsachse aber auch um die Querachse!

Fliegt extrem stabil gerade aus, müßte dann auch gute Hochstarteigenschaften haben!

Hat ein total geiles Flugbild!

Seitenruder sind nicht angelenkt worden, Manövrierfähigkeit würde noch
besser funktionieren wenn die Seitenruder einzeln ausschlagen könnten!

501788
Auf der Unterseite zieht ein Gummi das Seil stramm!
501789
Einfach, aber es funktioniert!
501790

Fernsteuerungskomponente nicht gerade widerstandsarm angebaut!
Versuche mal Bilder vom Flug zu machen!

Morgen bau ich einen kleinen AXI ans Heck, kleine Düsen währen eine schau!
Ein bischen Fantasie ist ja erlaubt!

Gewichtszuwachs etwa 25 Gramm!
501807
Ein wenig Erfahrung mit Entenflieger habe ich schon in den
letzten Jahren gesammelt.
Huckebein aus den 40ziger Jahren!
501808
Der ist vielen, ja schon von den Flugtagen bekannt!
DEPRON - das Profil wird von Carbonrowings gehalten!
Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
29.07.2010, 19:52
Heute die letzten Versuche mit der DEPRON - LIPPISCH ENTE 1928
gemacht!

Habe das Tragflächenprofil wieder auf gerade Unterseite gebracht,
nur die Querruder bleiben oben zum S - Schlagprofil,
ist etwa 33 % der Spannweite!

Entenleitwerk auf 2° Einstellwinkel zur Unterlinie des Tragflächenprofiles gebracht.

Nach den ersten Gleitversuchen pendelte sich der Schwerpunkt
auf 22 mm hinter der Nasenleiste ein!

Ergebnis: Nicht schlecht, aber nicht so gut wie die Versuche
mit reinen S - Schlagprofil, beim Versuch die Querruder auf gerade
Unterseite herunter, war der Flieger ganz schlecht um die Achsen zu fliegen,
Schwerpunkt rückte dann noch weiter nach hinten!

Habe mich für den 1 :6 Nachbau auf das Profil MDHWK
entschieden, da leichter Aufbau und gute Leisung bei dem Profil
zu erwarten ist, der Nachbau sollte in der Art der AMD Modelle
in der Outline Scale, aber gute Leistung steht an erster Stelle!

502739
Profil: Gerade Unterseite 10%!
502740
Querruder bleiben oben!
502741
Fertig für die letzen Versuche ( 30 x Gleitflug dann passt der Schwerpunkt)
502742
Die kleine Zeichnung mit dem Kopierer auf den Maßstab 1:6 gebracht,
da passt der KEN (Pilot) super genau rein!

Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
29.07.2010, 23:42
Als Nachlese zu den Versuchen mit der DEPRON LIPPISCH ENTE 1928:

Es ist zwar ein Entenflieger, also das Leitwerk fliegt vorne
voraus, aber bei 17 cm Profillänge und 119 cm Spannweite
ein Leitwerksabstandvon nur 13,6 cm, ist eine stabiles fliegen
mit normalen Profilen, auch als normales Flugmodell mit solch einem kurzen Leitwerksabstand wohl nicht möglich, intressant wäre es, wenn jemand mal es mit den Computer Programmen durchrechnen würde,
was mich gewundert hat, niemand hat sich von den Theorie - Experten -
Modellbauern in den Bericht eingeschaltet.

Der Weg mit S - Schlag Profilen war wohl der einzige richtige Weg, oder?

Ich würde sagen ein Entenflieger mit diesen Abmessungen kann
mit den Originalprofilen als Modell 1:5 / 1:6 / 1:10 nicht stabil um alle Achsen
fliegen, das haben meine Versuche gezeigt, die Frage wie hat es
Lippisch gemacht, den von ihm erzählt man, das er gerne mit
Modellen experimentiert hat.

Wie groß war das Risiko bei der Original LIPPISCH ENTE 1928
eine Fehlkonstruktion zu bauen.

Der Nachbau im Museum der Wasserkuppe ist
nie geflogen!


Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
30.07.2010, 14:32
503076

503077

503078

Oh, der Wiesel baut noch selber!

Rumpflänge bei Maßstab 1:6 ist 71,83 cm
die Originalzeichnung mit dem Kopierer auf die richtige Größe gebracht,
Rippen aus 2 mm Sperrholz, endlich mal wieder die Laubsäge benutzt!

Leisten waren noch in der Restekiste 3x5 mm Kiefer!

Rumpf gefällt mir, ist schon Klasse die Bauweise mit Sperrholz und Kiefernleisten!

Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

jochen_w.
30.07.2010, 14:45
Toll, das gefällt mir auch! Ich benutze auch noch oft die Laubsäge und bau selber. Ist einfach schön, ein Unikat zu besitzen und zu fliegen.

Ich mag auch alles, was irgendwie besonders und nicht alltäglich ist. Daher mag ich auch Enten. Früher, in der Grundschule habe ich mal eine Freiflug-Ente gebaut, etwa 40cm Spannweite. Die ist auch gut geflogen, aber immer schnurgerade. Die wollte nicht so recht "um's Eck", Kurven konnte die nicht so gut.
Deshalb mal die Frage: Wie verhält sich Deine Depronente im Kurvenflug? Lässt sie sich leicht und mühelos auch um sehr enge Kurven manövrieren ohne großen Höhenverlust, in etwa so wie ein herkömmliches Modell mit großer V-Form?
Oder merkt man schon, dass Kurven grundsätzlich mit größeren Radien geflogen werden müssen?

Ich würde mir nämlich auch sehr gerne mal wieder nach der langen Zeit (die Freiflug-Ente aus der 3. Klasse ist nun schon 10 Jahre her) eine Ente bauen, heute dann aber auch ferngesteuert.
Und mich würden da die Kreisflugeigenschaften interessieren, ich möchte halt beim Thermikkurbeln keine bösen Überraschungen erleben...


mfg jochen

WIESEL
30.07.2010, 17:58
Da ich nur die Querruder angelenkt habe, ist das Kreisfliegen nicht gut,
werde beim 2 mtr LIPISCH ENTE 1928, die Seitenruder einzeln anlenken!

Gruß Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
31.07.2010, 13:22
503401
Heute wird gebastelt ( 3 Stunden)
503402
Kanten schön anschleifen, dann paßt auch die Beplankung.
503403
Es wird kein Boot oder Segelschiff!
503404
Hurra, der Boden ist drinn!
503405
Hobeln oder mit dem Bandschleifer ( Mein Lieblingswerkzeug)
503406
Brigitte sagt immer: Ein Häckchen krümmt sich bei Zeiten!
503407
Sieht aus wie gelernt!
503408
Fertig für Heute!
503409
Wunderbare geschwungene Linien!
Die Beplankungsteile genau wie die LIPPISCH ENTE 1928 im
Wasserkuppenmuseum!
Das Teil wiegt 178 Gramm (LIPPISCH ENTE 1928 soll 1000 Gramm wiegen)

Bis bald!

Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
01.08.2010, 14:03
Modell RRG LIPPISCH ENTE 1928 1:10 ist heute super geflogen!!!!!!!!!!!

503734
Mein Gleitfluggelände heute- Hammelburg / Unterfranken
503735
Beide Querruder heute steiler angestellt!
503736
Nur das linke Seitenruder angelenkt
mit Begrenzung nach innen!
503737
Seitenruder Vollausschlag!

Heute noch einmal 20 Gleiflüge durchgeführt!

RRG (RHÖN ROSITTEN GESELLSCHAFT) LIPPISCH ENTE 1928

Maßstab 1 : 10
Profil: Unterseite gerade 10%
Querruder: 8mm angestellt
Leitwerk: Ebene Platte 3° zur Profillinie
Schwerpunkt 19 mm hinter der Nasenleiste bei 17cm Profillänge
Seitenruder: Nur nach außen angelenkt

Mit diesen Einstellwerten sollten die RRG Enten auch in Frankreich
fliegen (Auch mir den Originalprofilen)

Super war auch Anlenkung des Seitenruders, dreht jetzt wirklich wie
auf dem Teller, Querruder wurde garnicht benutzt,
dank Jochen seiner Anfrage habe ich die Seitenruder angelenkt!

Ob das Seitenruder bremst oder wirklich die Richtung angibt
ist nicht zu erkennen!

Die mir zugemailten durchgerechnenten Werte, Schwerpunkt 15 mm vor der Nasenleiste
konnten mit dem Modell nicht bestätigt werden!


Bis bald Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
01.08.2010, 19:20
Bilder vom Fliegen der RRG LIPPISCH ENTE 1928 am
Hang (Gasle) von Hammelburg!
503903
Modell liegt wunderbar stabil in der Luft um alle Achsen!
503904
Wunderbares Flugbild, bin ganz begeistert!
503905
Leider kommt der Wind schräg zum Hang!
503906
RRG LIPPISCH ENTE 1928 DEPRON kreist in den Hang ein!
Fotos: Manfred W.

Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
03.08.2010, 14:44
Habe mir heute das Entenleitwerk vor genommen!

Werde NACA 009 als Profil einbauen, und als Pendelleitwerk
es ausführen, der Aerodynamik wegen, bei tragenden Profilen,
gibt es öfters Probleme, ich will die RRG LIPPISCH ENTE 1928
ja als Allroundflieger einsetzten, mit guten Flugleistungen
bei AMD Treffen, alles was Leistungsmindernt ist, wird
weg gelassen.
504967
Das Original ENTENLEITWERK hatte 320 cm Spannweite
ich baue die Ente 1 : 6

Peter Gernert - WIESEL - Hammelburg

MarkusN
03.08.2010, 15:51
Werde NACA 009 als Profil einbauen, und als Pendelleitwerk
es ausführen, der Aerodynamik wegen, bei tragenden Profilen,
gibt es öfters Probleme, ich will die RRG LIPPISCH ENTE 1928
ja als Allroundflieger einsetzten, mit guten Flugleistungen
bei AMD Treffen, alles was Leistungsmindernt ist, wird
weg gelassen.
Da könntest Du je nach dem noch staunen. Bei so einer Deprongurke ist häufig die ebene Platte die beste Wahl fürs Leitwerksprofil. Schmeiss auf jeden Fall das alte Leitwerk noch nicht weg.

WIESEL
03.08.2010, 19:00
Die DEPRON LIPPISCH ENTE wird nicht geschlachtet!!!

Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

Klaus Jakob
03.08.2010, 19:42
Hallo Peter,

also der Entenflügel muss ein sehr hohes ca-max. bringen. Aus diesem Grund sollte es ein Profil sein, das besser trägt als der Hauptflügel; die kleinere Re-Zahl vorne (geringere Tiefe beim Entenflügel) ist ebenfalls ein kleines Problem. Darum sollte es kein Pendelleitwerk und auch kein symmetrisches Profil sein.
Wegen dem höheren Anstellwinkel vorne wird der Canard dennoch kurz vor dem Hauptflügel abreissen und die Ente beim Überziehen die Nase runternehmen. Dieses feine Abstimmen zwischen dem ca der beiden Profile und der Einstellwinkeldifferenz ist das Geheimnis guter Enten.
Dieter Schall liest hier gelegentlich mit, ich hoffe, er schreibt etwas dazu.

Viel Erfolg bei Deinem sehr schönen Projekt!
Klaus.

WIESEL
03.08.2010, 21:29
Klaus, das Problem ist nicht das Leitwerk und sein Profil, sondern
der superkurze Leitwerksabstand von etwa 70% der Profillänge!

Ich kenne keinen Entenflieger wo der Leitwerksabstand so gering ist!

Kann ja mal beide Leitwerke bauen!

Gruß Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

Klaus Jakob
03.08.2010, 21:47
Stimmt, der Abstand ist schrecklich kurz. Dann ist es natürlich konsequent, ein S-Schlagprofil am Flügel zu verwenden.

Grüße,
Klaus.

WIESEL
03.08.2010, 22:22
Bei den letzten Versuchen sind die Querruder stark angestellt,
die simulieren ein starkes S - Schlagprofil!

Die Ente würde bestimmt auch ohne Leitwerk fliegen!

Schaun wir mal!

Gruß Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
15.08.2010, 11:19
Dank an dem großem Intresse an der Lippisch Ente 1928,
konnte noch nicht alle Mails beantworten!

Mein Nachbau 1 : 6 also 2,0m Spannweite

Alles soll so leicht wie möglich gebaut werden,
da die LIPPISCH ENTE 1928, als Allroundsegler eingesetzt
werden soll, auch an eine kleinen AXI Raketenmotor ist
gedacht!

Heute gehts weiter, habe ein Profil gefunden, es stammt von meinem
Kiel M - Boot!
509954
Höhenleitwerk (Entenleitwerk) mit dem Kopierer auf die
richtige Größe gebracht!
509955
Das Profil müßte gut sein für das Leitwerk!
509956
Erstmal ein MUSTERRIPPE aus 1mm Sperrholz sägen!
509957
Erst bohre ich die Löcher, dann zeichne ich mit Hilfe der Musterrippe
die Rippen auf (Bleistift H5).
509958
Jetzt lass ich die Laubsäge tanzen!

Möche gerne die LIPPISCH ENTE 1928 bis zum Horst Winkler -
AMD Treffen 7 - 12 Sep Wasserkuppe / Bad Neustadt
fertig bekommen!

Bis Bald Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
16.08.2010, 18:59
510771
Fertig zum überschleifen!
510772
Man sieht dann durch die Bespannung schön die Rippennummern!
510773

510774

510775
3 x 5 Kiefer sind die Leisten , die Endleiste gleich hinten auf 1 mm geschliffen!
510776
Alte Bauweise Sperrholz mit Kiefer, aber die Neuzeit (CARBON - ROHRE)
hat auch bei den AMD Fliegern schon Einzug gehalten!

Gewicht 24 Gramm ist noch akzeptabel!

Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
01.09.2010, 21:02
Komme wieder zum Flugmodellbau, heute gehts weiter, nächste Woche
ist ja schon das AMD Treffen auf der Wasserkuppe und in Bad Neustadt.
518460
Dank an PW für die Mail und dem Tip für PW 106 als Profil zu verwenden!
518459
Profilendleiste muß leider aufgedickt werden, da ich eine 2 x 5 Endleiste
aus Kiefer einbauen möchte!
518462
Rippenplan aufgezeichnet, Rippenabstand 1 : 6 vom Original 50 mm.
518463
Musterrippe aus 2 mm Sperrholz.
518464
Anschlußrippen aufzeichnen.
518465
Erst ein Loch bohren dann die Rippe aufzeichnen, es ist wunderbar
mit 1,5 mm Sperrholz zu arbeiten!

Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
05.09.2010, 20:02
520193
Rippen aus Sperrholz 1,5 mm auf das Kohlerohr aufgezogen, alles
passt saugend.
520194
Endleiste aus 2 x 8 Kiefer
520195
Querruder werden auf der Fläche gebaut!
520196

520197
Querruder mit der Laubsäge ausgesägt aus der Fläche!
520198
Es ist wunderbar mit Sperrholz und Kiefernholz zu arbeiten,
auch wenn sonst Carbon und Aramid meine Welt ist!

Rohbaufläche rechts wiegt 170 Gramm

RRG LIPPISCH ENTE 1928 wird leider zum AMD Treffen nicht fertig!

Peter Gernert - WIESEL - HAMMELBURG

WIESEL
25.10.2013, 14:03
Habe die Lippisch Ente von 1929 mit 162 cm Spannweite gebaut, fliegt große Klasse!

Bilder sind vom AMD Treffen 2013 auf der Wasserkuppe (Nordhang).

Die Super Bilder sind von " joeloebig ",

WIESEL - Hammelburg - Unterfranken

WIESEL
20.07.2017, 18:05
Im RRG Jahresbericht 1927 / 28 ist erwähnt das die Motor-Ente von Alexander Lippisch bis
Ende März 1928 noch keine Flüge ausgeführt hatte. Weitere
Informationen über eine Flugerprobung mit dem DKW- Motor liegen nicht vor.

Im Winter 1927 / 28 wurde die RRG Ente mit einem 9 PS DKW Motor ausgerüstet,
in der Sammlung DEHLA gibt es ein Bild davon, klar zu erkennen ist der Motor mit Fernwelle!

Aus rechtlichen Gründen kann ich das Bild nicht hochladen ins RC NETWORK


Gruß Peter Gernert Hammelburg / Unterfranken AMD Mitglied