PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Windrider Fox/Flitschen "Unfall"



0li
22.07.2010, 15:28
Hey Leute,

ich komme soeben von meiner nah gelegen Flugwiese zurück, wo mir erst vor ein paar Minuten mein Windrider Fox abgestürtzt ist...:cry:
Ich werde mal die Ereignisse schildern, weil mich mir nicht wirklich zusammenreimen kann was da genau abgelaufen ist...

=> Location:
Ist eine Waldlichtung, mit einer Strasse die quer durch dir Lichtung geht.

=> Wetter:
Eine leichte Brise, mit vereinzelten mittleren Böen.

=> Was passiert ist:
Ich hab meinen Gummi ausgelegt, gegen den Wind. Ich musste ihn über die Strasse auslegen, da ich sonsst nicht genug Platz gehabt hätte. 2 mal fuhren Autos über den Gummi... :rolleyes:
Als alles bereit gelegt war, nahm ich meinen Fox hängte den Ring im Haken ein und begann langsam rückwärts zugehn.
Ich wippte das Modell auf und ab, das der Gummi schön regelmässig gespannt ist und auch um sicher zugehn das er Nirgends hängt!
Am "Startpunkt" angekommen, "wippte" ich den Fox leicht nach oben und lies los...
Die ersten paar Meter kein Problem, wie immer! Doch dann legte er plötzlich die Flügel stark an, ohne das ich gezogen hatte, die Nase ging hoch und schien sich fast wie ein Rad nach links zu drehn... er drehte sich irrgendwie auf den Rücken, man konnte nichts mehr steuern, und schlug dann kopfüber in die Wiese ein!:eek:


===> Ergebnis:
Ca. 3 fach gebrochener Rumpf bei der Flügelsteckung, ein abgeknelltes Öhrchen...


Ich selbst kann mir die Ursache des Absturzes nicht erklären, vermute aber Folgendes...

1.Da der Gummi 2 mal von Autos überfahren wurde, könnte es sein, dass das Modell zu drehen begann...?!

2. Als er die Flügel anlegte, in einem dummen Moment eine Böe erwischt?!

3. Matrial schwäche?!

Bin für alle Vermutungen, Vorschläge, ect. sehr dankbar!;)

documa
22.07.2010, 15:44
=> Location:
Ist eine Waldlichtung, mit einer Strasse die quer durch dir Lichtung geht.


Solche Stellen meide ich generell! Innerhalb der Lichtung ist die Luft immer verwirbelt, ähnlich eines Leewirbels!

Fliegt man über die Baumgrenze hinaus, kommt die Wind:
1. meist stärker und
2. oft aus einer ganz anderen Richtung

Das wäre eine Erklärung, wenn der Fox die Ohren plötzlich ab einer gewissen Höhe (Baumgrenze) anlegt und die Richtung ändern will.


Gruß documa

Bombacher
22.07.2010, 15:48
Hallo,

aus eigener Erfahrung folgende Vermutung: Ich könnte mir vorstellen, daß die Belastung durch den Flirtschengummi viel zu stark für den Flügel ist. Mein Flügel ist zwar "biegesteif" weil ich die Flächenenden ca. auf 12/15 cm Länge zusätzlich mit Carbonrohr verstärkt habe, aber tordieren tut sie wie verückt. Mein Flieger macht ein "Rad" in der Luft, wenn ich aus 10-20 m ansteche, das Teil geht zunächst senkrecht nach unten und wenn ich dann leicht Höhe zum Abfangen ziehe passiert es. Zuerst biegen sich die Flächen durch, ich meine auch zu sehen, dass sie sich kurz verdrehen und dann kommt das "Rad". Ich habe mich mittlerweile abgefunden. Im Winter werde ich die Flächen mit Glas beschichten. In der waagerechten am Hang mit etwas Speed macht er aber eine gute Figur. Habe das Teil motorisiert, bin im Rahmen der Möglichkeiten zufrieden.

Gruß Bombacher

Tofo
22.07.2010, 16:13
Hallo,

ich tippe auch auf Querwirkung durch Torsion an der Fläche!

Grüße,
Thorsten

MarkusN
22.07.2010, 21:13
Yep. Strömungsabriss, durch plötzlich höhere Anstellung infolge Flächentorsion. Die Böigkeit auf der Lichtung mag noch dazu beigetragen haben.

Das Endbild ist der klassische Propeller am Seil.

0li
24.07.2010, 12:46
Hey Leute,

vielen Dank für eure Antworten... Aber noch eine andere Frage,
was könnte man denn machen um so einen Vorfall zu verhindern?
:confused:

Acro-Freak
24.07.2010, 13:44
Also ich würde den Flieger mit gfk beschichten, dann is der schön stabil und torsionsfester.

Voll GFK
24.07.2010, 14:25
Die Straße quer zur Lichtung könnte auch eine Querwinddüse sein. So wie Du schreibst, war es ja wohl noch nicht in Baumwipfelhöhe.
Ich kenn den Flieger nicht, Querruder hat er ja wohl keine? Denn, im Hochstart darf man nur mit SR steuern, QR kann sofort das Gegenteil, nämlich Strömungsabriss auf der Seite, von der man wegsteuert, bewirken. Im Hochstart fliegt das Modell ja mit hohem Anstellwinkel.

st_canoe
24.07.2010, 15:31
Hi Oli,

wenns denn unbedingt die Fox sein muss : Du solltest den ganzen Vogel tapen. Mit Glasfaser verstärktem Tape die Flächen im Winkel von 45° doppellagig (das Tape liegt dann 90° zueinander tapen, genau wie das Leitwerk. Den Rumpf kannst Du Dir womöglich sparen, schadet aber nichts. Danach farbiges Tape drüber um das Fasertape vor UV zu schützen. Die Querruder aus Balsa neu bauen und ebenso tapen. Meine hatte getapte Flächen und die waren schon wesentlich torsionssteifer. Anleitungen wie man das genau macht findest Du haufenweise im Forum.

Von einer GFK Beschichtung würde ich die Finger lassen, das passt von den Materialeigenschaften nicht besonders gut zum EPP.

Auch wenn das dann mit dem Flitschen immer noch nicht gescheit geht hast Du dann wenigstens einen extrem robusten Hangsegler ;)

Grüße, Stefan

Gast_4749
24.07.2010, 16:11
... auf Querwirkung durch Torsion an der Fläche!....


so ist es die Geschwindigkeit wurde zu hoch so das sich die Fläche zu verwinden begann
sowas hatte ich auch mal ! bei einem Hochstart ...dabei begannen auch die Flächen sich zu verwinden und plötzlich rollte es nach rechts und drehte sich das modell um ...
Meine Tragflächen sind Balsarippen mit Bespannung

Fazit das Profil und die Flächen selbst sind für höhere geschwindigkeiten nicht geeignet.

0li
24.07.2010, 20:04
Hey Leute,

nochmals vielen Dank für eure Beteiligung an meinem kleinen Problem!;)
Ich denke ich weiss nun was vorgfallen ist...
Ich glaube, ich habe beim Start, bei welchem ich das Modell gespickt habe, aslo eher geradeaus, eine etwas zu starke Böe erwischt, dann hob die Fox die Nase, was noch zu sagen ist, ist das der Rumpf oben an den Flügeln einen Bruch hat er nich vom Absturz kommen kann..., die besagte Stelle gab nach...
Die Tragflächen bekamen Spielraum und begannen zu flattern! Den Rest ergibt sich daraus...
Das irrgend welche Luftverwirblungen da eine Rolle spielten, glaub ich nicht, da die Bäume ca. 300m-350m weiter vorne standen...

PS: die Fox hat Querruder!;)