PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FEJ F-16 1:5,5 mit Jetcat 120 SE möglich ?



Golo_Weber
24.07.2010, 15:09
Hallo Freunde,

nach längerer Abstinenz lasse ich auch mal hier wieder von mir hören....

Geht um folgendes :

Ich fliege jetzt schon in der dritten Saison die F-16 von Graupner 1:8 als meinen ersten und wenn man so will als meinen "Lernjet".

Ich finde diese hat sich jetzt bald einen schönen Platz in der Decke meines Schrauberraums verdient und denke darüber nach im kommenden Winter eine FEJ F-16 1:5,5 im "New Netherlands" Schema für die nächste Saison aufzubauen.

Gretchenfrage ist für mich die :

Könnte ich mit meiner 120 SE in diesem Apparat auch nach sagen wir max. 150 Meter Startstrecke die Nase gen Himmel ziehen ? Oder scheidet eine 120er mangels power für den Betrieb hierbei wirklich gänzlich aus ??


Hintergrund der Frage ist der : Vollgas aus dem Himmel kommend hatte ich zwar auch schon, dennoch bin ich jetzt nicht der prädestinierte Speedflieger, der permanent den Knüppel auf dem Brett liegen haben muss, sondern bewege meine jetzige F-16 zumeist im Halbgasbereich der auch noch einen steuern erlaubt, ohne dass der Apparat sich gleich in der Luft zusammenfaltet. Von daher würde mir speedseitig eine 120er ( in der Luft ) denke ich völlig reichen. Ich liebäugele mit der 1:5,5er auch gar nicht so sehr nur wegen der schieren Größe, sondern in erster Linie wegen des langsameren fliegens+landens aufgrund der kleineren Flächenbelastung und des damit verbundenen größeren Scalefeelings.

Meine jetzige 1:8 wiegt trocken + ca. 600 - 800 ml Restkero noch immer ca. 11,5 Kilo beim landen - da könnte Ihr euch sicherlich vorstellen dass hier unter 30 Metern/ Sekunde nicht viel läuft.

Also was meint Ihr - wenn es einem jetzt nicht so sehr um die Endgeschwindigkeit geht - hätte man die 1:5,5er F-16 beim Start mit einer 120er Turbine nach max. 150 Metern in der Luft ?

Freu mich auf Antworten..

Grüße

Golo

Fischmac
24.07.2010, 20:14
Ohne Profi zu sein und eine F-16 zu besitzen, würde ich mal sagen auf Asphalt mit ca 5 grad Anstellwinkel durch das Fahrwerk schon.;)

Vielleicht auch auf kurzem harten Grasboden.:cool:

lg rene

Deraligator
24.07.2010, 20:30
Hab eine gehabt,

mit der 120er als Fahrzeug ja, zum Fliegen nein. :D

Ab ner guten 160er gehts los. Bei 18kg und mehr fühlt sie sich aber am wohlsten.

Ich hatte ne Olympus verbaut.

Grüße

Florian

Golo_Weber
24.07.2010, 21:10
Hab eine gehabt,

mit der 120er als Fahrzeug ja, zum Fliegen nein. :D

Ab ner guten 160er gehts los. Bei 18kg und mehr fühlt sie sich aber am wohlsten.

Ich hatte ne Olympus verbaut.

Grüße

Florian

...würde bedeuten ne F-16 1:8 ist mit ner 120er übermotorisiert ( empfohlen wird ja von FEJ ne 80er und ich bin mit meiner 120er wie schon erwähnt eher zurückhaltend unterwegs.. ) mit ner 120er ist die 1:5,5er dann aber gleich untermotorisiert ?? Was ist der wohl mit der Startstrecke in Verbindung mit ner 120er ? 150 Meter keine Chance mit der großen ?

Karsten022
24.07.2010, 21:28
Hallo Golo,

ich habe keine FEJ F16 1:5,5 - aber ich habe Florian`s Maschine schon fliegen gesehen.
Ich selbst habe eine Eigenbau F-16 im Maßstab 1:6 (gehabt, die neue ist gerade im Bau).

Bei diesem Maßstab hat man ein Abfluggewicht von über 20 KG.
Die Maschine würde vielleicht irgendwann mit einer 120er mal abheben. Aber von einem sicheren Fliegen kann man mit Sicherheit nicht sprechen - und Flugspaß würde man auch nicht haben, weil man immer an der Grenze fliegen würde.

Wie Florian schreibt muß die Turbine mindestens 16 KG Schub haben - besser 18 KG.

Ein Freund von mir hat die Skymaster F16 1:6. Zuerst hatte er eine Turbine mit 16 KG Schub eingebaut. Damit flog sie schon ganz gut. Jetzt hat er eine Frank TJ-74S mit ca. 18 KG Schub drinnen und der Flieger ist damit nicht wieder zu erkennen. Jetzt fliegt sie so wie eine F16 fliegen muß. Damit meine ich nicht mit Vollspeed von links nach rechts zu fliegen sondern wie auf den Flugtagen in Holland(holländische Luftwaffe) vorgeführt schiebend und driftend mit wenig Gas durch die Kurven zu fliegen und dann mit Vollgas in den Himmel zu steigen.

Schau Dir die Videos von Jetfink (Andreas Finke) auf RC-Movie an dann weißt Du was ich meine.

Mit einer 120 JetCat würde ich es auf keinen Fall versuchen. Du mußt auch noch bedenken, daß die Leistung der Turbine bei den aktuell herrschenden Temperaturen noch etwas geringer ist.

MfG
Karsten

ejectionseat
24.07.2010, 21:44
Hi Golo,
wie meine Vorredner schon schrieben, ne 1:5,5 geht nit ner 120-er gar nicht. P160 oder 180 sind da angesagt. Meine 1:8 machte auch mit ner 120-er erst richtig Laune :D....mit ner 80-er fliegt sie zwar, aber nicht F-16-like. So isses mit der großen auch.
Grüße Otto

robdonner
24.07.2010, 22:13
servus
schon mal an die 1/6 er ex liebetrau gedacht? der manfred eberhard hat das gerät konstruiert und ist sie mit einer 130er behotec geflogen. aktuell ist der flieger mit einer 14 kg frank unterwegs und da fehlt nichts an leistung. frag mal bei thorsten klaus nach was der baukasten wiegt, dann kannst dir ca ausrechnen wie schwer sie wird.
grüsse robert

Golo_Weber
24.07.2010, 22:16
O.K. Ihr lieben - verstanden, denke ich hau mir die große F-16 dann mal wieder aus dem Kopf, da ich schon meine Turbine wieder zum Einsatz bringen möchte.

Wie ich bereits erwähnte gefällt mir das "new netherlands" Schema richtig gut - dieses gibt es ja auch für die FEJ F-16 1:8.

Was würde diese trocken denn wohl realistisch wiegen ? Meine Graupner f-16 wiegt trocken immer noch knapp 11 Kilo - habe ich da mit der FEJ in 1:8 denn wohl einen spürbaren Gewichtsvorteil, der sich dann in Form besser Langsamflugeigenschaften bemerkbar machen würde ?

kungelkarl
25.07.2010, 21:43
Hi,

ich fliege die 1:5,5er F-16 mit einer 180er IQ-Hammer. Damit wiegt so beim Start knappe 24 kg!!!
Denke doch mal über die F-16 von Avonds nach, die hat, glaube ich zumindest, einen Maßstab von 1:6,5.

Grüße

Kalli