PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flamingo 2006 - Fragen zum Bau



duckjibe
25.07.2010, 00:35
Hallo Flamingofreunde

Bin neu stolzer Besitzer eines Flamingo 2006 Elektro und beginne gerade mit dem Bau. Dabei ist mir nicht ganz klar, wie man die Haubenbefestigung am besten machen soll. Wenn ich der für dieses Teil meiner Meinung nach nicht sehr geglückten Baubeschreibung folge, dann müsste ich den Balsaklotz mit dem Stahlstift hinten, den GFK-Löffel vorne eingkleben.

In dieversen Beiträgen wurde das gerade umgekehrt gemacht und bei der Alpina 2501 wird es auch gerade anders rum eingebaut und übrigens in der Bauanleitung wesentlich besser dargestellt als beim Flamingo.

Was ist den nun eurer Meinung nach das Reichtige bzw. das Beste?

Besten Dank für Eure Antworten!

Georg

PS: habe die Suchfunktion schon benutzt und praktisch alle Beiträge gelesen und auch die anderen Foren durchstöbert...

MarkusN
25.07.2010, 07:20
Funktionell machts keinen Unterschied. Ist evtl. aus Platzgründen so gelöst. (in der Nase wirds ja gern mal eng.)

Günter
25.07.2010, 09:50
Stahldraht nach vorn, den GFK-Streifen nach hinten !
Günter

duckjibe
25.07.2010, 12:14
Vielen Dank für die raschen Antworten, werde heute mit dem Bau beginnen!

Georg

duckjibe
05.08.2010, 16:57
Hallo liebe Flamingo-Fan Gemeinde

Habe da noch ein paar weitere Fragen:

1. Die Bauanleitung zeigt ja den Einbau der Akkurutsche im Schwerpunkt allerdings mit NiCd- Akkus, die wesentlich schwerer waren. Auf Bildern hier in diesem Forum und anderswo wird aber im Zeitalter der Lipo's dieser leichtere Akku häufig (aber nicht immer) weiter vorne platziert. Was ist nun gemäss Euren Erfahrungen besser, die vorgeschlagene Version oder aber Einbau des Akkus gleich hinter dem Motor mit dem Regler unter dem Akkubrett?

2. Passung des Höhenleitwerks:
Hier liegt es bei mir etwas im Argen. Die Rundung um das Höhenleitwerk dem Seitenruder anzupassen ist meiner Meinung nach, v.a. hinten deutlich zu rund ausgefallen. Wenn ich das Höhenleitwerk einigermassen richtig in Position bringe und zusammenstecke, dann liegt es hinten relativ stark am Seitenruder an und ist in keiner Weise mehr leichtgängig. Die Stahldrähte sind nicht verbogen, die beide Ruder sind inkl. Rundungen symmetrisch. Haben Ihr ähnliche Erfahungen gemacht mit dem Höhenruder oder habe ich die Madenschrauben des Pendelhöhenleitwerks allenfalls zu feste angezogen? Sind evtl. die Steckungen im Höhenruder nicht wirklich rechtwinklig gebaut worden? Korrigierbar ist das ja schon, nur etwas aufwändig: Folie loslösen, das Ding abzuschleifen und dann Folie wieder anbügeln...
Vorschläge, Tipps, ähnliche Beobachtungen?

Merci

Georg

PS: Bilder zeigen nur die in den Rumpf gelegten Spanten!

Joerg Etzler
05.08.2010, 18:46
Also die Steckung kann nicht schief gebaut sein, da das HR in einem Stück incl. Steckung in einer Form gebaut wird und dann erst mittig durchgeschnitten wird. Auf dem einen Bild seiht es in der Tat so aus, als ob Du das Lager etwas fest angezugen hast und dadurch das Leitwerk ein wenig nach innen einfällt. Ev. das nochmal korrigieren (und unbedingt auf geraden Sitz im Verhältnis zu den Flächen achten) In der Tat ist jedoch die Ausrundung der HR Blätter bei den Tangent Modellen manchmal ein wenig zu stark im Vergleich zu dem Seitenleitwerk. Ganz ehrlich - ich würde das einfach so lassen. Beim aufstecken nur darauf achten dass nichts schleift.

Beim Akku gibt es im Zeitalter der Lipos keinen generell richtigen Weg. Wenn der Lipo auf die Rutsche paßt und Du mit dem SP hinkommst würde ich das Original bauen. Dann kann im Notfall der Akku den Flieger über die Rutsche verlassen...Ansonsten habe ich bei meinem letzten Vortex den Akku wie von Dir bexchrieben vorne eingebaut.
Gruß,

Jörg

duckjibe
05.08.2010, 19:10
Vielen Dank für die rasche Antwort Jörg!

Im Moment ist es mit dem Höhenruder einfach so, dass vorne links (in Flugrichtung) zwischen Nasenleiste des rechten Pendelhöhenruders und dem Seitenleitwerk ein Spalt von 5-6mm ist, wenn gleichzeitig das hintere Ende des Ruders knapp das Seitenleitwerk nicht berührt. Rechtsseitig klafft ein Spalt von 3mm. Werde nochmals versuchen die Lager des Pendelhöhenruders weniger anzuziehen, habe ich aber auch schon vesucht... Wahrscheinlich bleibt nichts anderes übrig als zu schleifen. Im Vergleich zu den Fotos anderer Flamingos hier im RC-Network Forum, scheinen meine Höhenruder innwendig aber schon ziemlich verrundet zu sein!

Noch eine kleine Frage: Lager des Seitenruders sind es jetzt 2 oder 3? In der Bauanleitung sind (sehr schemenhaft) 3 Lager eingezeichnet, in der Materialliste aber nur 2 erwähnt, zumal die 3. Augenschraube ja als Anlenkung des Seitenruders dienen soll. Die Fotos hier im Forum zeigen meist nur 2 Lager, das genügt wohl oder?

Gruss Georg

Joerg Etzler
05.08.2010, 20:42
Seitenruder: Prüfe doch mal wieviele Einschnitte im Seitenruder für das Lager sind (sind durch die Folie abgedeckt und müssen freigeschnitten werden). Ich bin mir auch nicht sicher ob es 2 oder 3 sind. Bevor du aber verzweifelst oder etwas verbastelst, ruf doch einfach kurz bei Graupner an und laß dich mit dem Entwickler der Tangentmodelle verbinden. (Hr. Bär) Der hilft Dir bestimmt.

duckjibe
05.08.2010, 23:08
Hallo

Es sind definitiv 2 vordefinierte Einschnitte. Habe sie zuerst nicht entdeckt, obschon ich danach gesucht habe. Habe anschliessend einfach 2 Stellen ausgewählt, angebohrt und die Alulager in die Abschlussleiste reingedreht, man will ja schliesslich vorankommen! Wollte dann selber die Einschnitte am Ruder vornehmen und habe dann nochmals am Ruder getastet und jetzt erst die vordefinierten Einschnitte entdeckt...

Fazit, man sollte die Bauanleitung etwas genauer studieren, steht eigentlich alles genau drin. Nur bereiten mir die Bezeichnungen der Bauteile manchmal Schwierigkeiten, zudem stimmt die Zeichnung mit 3 Lagern nicht mit den gelieferten 2 Alulagern überein. Glücklicherweise war das untere Lager von mir per Zufall perfekt gewählt, obern musste ich eine um 2mm verschobe zweite Bohrung vornehmen. Die alte Bohrung wurde mit einem 3mm Rundholz und Sekundenkleber wieder verschlossen.

Jetzt passts, Merci!

Georg

flug1000
06.08.2010, 02:03
Hallo Georg,

Deine Fragen bzgl. Passung HWL/Rumpf kommen mir bekannt vor!
Ich habe auch gerade einen Flamingo 2006 aufgebaut und genau das gleiche Dilemma gehabt.
Der Hauptfehler liegt darin, daß der SLW-Abschlußsteg zu breit ist und die Seitenflosse genau hinten zugerade wird und mit der noch etwas zu vielen Anformung vom HLW schaut es dann leider so aus.
Ich habe es so gelöst: Dremel mit einer kleinen Trennscheibe die rechte Seite von hinten gesehen die Harzraupe aufgefräßt (dabei habe ich gemerkt, daß die Abschlußleiste im Prinzip die richtige Breite hätte, aber in der Produktion wird diese offensichtlich links schön plan angeklebt und auf der rechten Seite bleibt ein Spalt und der wird voll zugeharzt).
Damit habe ich alleine durch die Materialstärke der Trennscheibe und noch ein wenig wegfeilen eine 80% Passung gehabt. Die letzten 20% habe ich durch wegfeilen der hinteren Rundung am linken HLW sprich Endkante bis ca. zum hinteren Steckungsröhrchen begradigt.
Das war für mich die schnellste und sauberste Lösung ohne die schöne Folierung gleich zu verschandeln.
Zum Schluss noch sehr gut aufgepasst beim Einschrauben vom Lager.

Wenn ich den Vogel nochmals bauen würde dann würde ich das Lager erst einkleben und ausrichten, wenn die Flächen bereits am Rumpf gelagert sind.

Bzgl. Elektroausbau habe ich lt. Bauanleitung gemacht. Lediglich die Akkurutsche etwas tiefer da ich auch noch vorne und hinten einen Drucksteg eingebaut habe und original wäre kein Lemon 4S 3700mAh bzw. 5S Turnigy 3000mAh reingegangen. Regler liegt unter dem Anlagenbrett.

Gruß Franz

duckjibe
06.08.2010, 10:27
Hallo Franz
besten Dank für Deine Tipps, werde mir Deine Lösung nochmals durch den Kopf gehen lassen. Die Erklärung für die fehlende Passung ist einleuchtend! Vielleicht ist aber das Wegdremeln der hintersten Biegung etwas weniger aufwändig, mal schauen. Bzgl. Akkubrett neige ich dazu den nach Burne zu plazieren. Vorher ist noch Auwiegen mit Akku angesagt.

Noch ne Frage: Steckung der Flügel passt saugend ab Werk, habt ihr das aufgedremelt damit sie schwimmend wird?

Gruß Georg

duckjibe
12.08.2010, 16:19
Hallo zusammen

Kurzes Feedback bzgl. Höhenruder: ich habe das so gelöst, dass ich die Folie vorsicht zurückgezogen habe auf Ober und Unterseite, dann die selbstklebende Tangent-Folie mit Frischhaltefolie abgedeckt, damit sie nicht zuviel Schleifstaub abbekommt. Anschliessend beide Höhenruder aufgesteckt und per Auge abgeschätzt wieviel ich abschleifen muss. Anschliessend immer wieder anprobiert, weitergeschliffen usw. bis es gepasst hat. Zum Schluss dann die Tangentfolie wieder draufgelegt und vorsichtig mit dem Bügeleisen fixiert, was zumindest bis anhin gut hält. Mit dem Resultat kann ich leben. Vorne liegt es zwar nicht ganz sauber an, fliegen wird das aber trotzdem.

Jetzt noch eine Frage zur Steckung:
Wahrscheinlich habe ich ein neueres Modell des Falmingo (Tangent/Graupner) erwischt. Bei mir ist die Steckung des Holverbinders saugend, da ist kein Spalt von 1,5 mm für eine schwimmende Verbindung. Das Loch kommt direkt aus der Form, ist ja innen weiss und nicht irgendwie freigeschliffen. Ebenso sind alle Bohrungen bereits gemacht, sowohl am Rumpf als auch im Flügel. Steckt man die Flügel drauf scheint mir der Sitz perfekt. Entsprechend stimmt auch hier die beiliegende bzw. downloadbare Baubeschreibung nicht oder nur zum Teil.

Hat jemand von Euch auch ein solches Modell gebaut und wie seid Ihr vorgegangen. Im Moment werde ich wahrscheinlich so vorgehen: Die Holmverbindung benutze ich dazu, die Stifte für die Rumpf-Flächen-Verbindung sauber hinzukriegen, anschliessen werde ich dann im Rumpf das Rohr entsrechend auffräsen um eine echte schwimmende Verbindung zu erhalten oder hat jemand einen besseren Vorschlag?

Gruss Georg