PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bremse und Gaskurve bei F3A



Mefra
03.08.2010, 12:07
Hallo zusammen,

zum "Schnuppern" in der Elektroszene habe ich eine Angel 50, mit Scorpion Antrieb um YGE 120 Regler, angeschafft.

Ich habe dazu eine Frage zur Bremse bzw. Gaskurve:


Ich habe die Bremse aktiviert.
Dabei ist es aber so, dass im Leerlauf die Bremse greift und der Antrieb steht. Fliegt ihr so, dass der Gasknüppel nie auf Leerlauf steht um ein Stehenbleiben des Antriebs zu vermeiden??

Ich habe die Gaskurve an meiner mc24 so eingestellt, dass bei ca. 5 mm. Knüppelweg der Punkt 1 bei -50% gesetzt wurde, dann weiter bei "Halbgas" +48%, um eine lineare Gasannahme zu erreichen. Aber irgendwie steht die Leistung erst ab ca. 50% Knüppelstellung zur Verfügung, dann bis Vollgas ist kaum eine Drehzahlveränderung erkennbar. Ist eine solche "verbogene" Kurve normal??
Wonach stellt man/ihr die Kurve ein? Ist es sinnvoll dass ich diese mit einem Drehzahlmesser so korrigiere, dass bei z.B. halben Knüppelstellung 50% der Vollgasdrehzahl ansteht?


Seit dieser Zeit fristet meine Rhapsody mit OS 140 ein Schattendasein.... ;), na, ggf. rüste ich diese auch auf Elektroantrieb um.

Vielen Dank für Eure Hilfe :)

Jey
03.08.2010, 16:41
Hallo Frank,
das Bremsenproblem ist bekannt. Die meisten Regler bieten leider nur Bremse ein/aus oder max. noch Soft/Mittel/Hart, dann hört es aber auch auf. Um professionell F3A fliegen zu können brauchst du dann schon einen Jeti Spin 66/99/125 etc. o.ä.

Hier kann die Bremse dann Stufenlos und mit Zeiten eingestellt werden! Dann kann man sie perfekt auf den verwendeten Antrieb (Motor-Luftschraubenkombi) und Modell abstimmen um die bestmögliche Bremswirkung in Abwärtspassagen zu erzielen!

Gaskurve bei Elektroantrieben? Hatte ich bisher noch nie ein Problem. Kenne das eher von den Benzinern bei denen obenrum nimmer viel kommt das man dort die Gaskurve so hinbiegt das sich das Drehzahlband auf den kompletten Knüppelweg verteilen kann.


Viele Grüße
Jochen

Hans J
03.08.2010, 20:39
Moin Frank,

bin auch dabei, meinen YGE 90 für den Einsatz im F3A Modell einzustellen. (Mal sehen ob er hält!) In der F3A-Szene werden YGE-Regler kaum eingesetzt, daher wirst du wohl nicht sehr viele Antworten erhalten.

Hast du die Acro spezial Bremse mit der Progcard II eingestellt? Mit welchen Prozentwerten? Wenn ich dich richtig verstanden habe, bleibt dein Prop beim Bremsen stehen - dann solltest du eine geringere Bremsstärke einstellen. Ich werde bei meiner Wind mit 20 % anfangen und und dann beim senkrechten Abstieg sehen ob es reicht. Wenn nicht - Bremsstärke erhöhen.

Zur Gaskurve kann ich dir bei meinem Regler noch nichts sagen da der Erstflug noch aussteht. Bei meinen anderen Modellen (und anderen Reglern) habe ich die Gaskurve kaum verändern müssen.

Gruß
Hans

PW
04.08.2010, 08:52
Hallo,

beim Spinregler gibt es auch Einstellungen bzgl. der "Gaskurve".

Dass das Einstellen einer Bremse den Regler schaden soll.... wäre mir völlig neu.

Beim Spin sind für die Bremse 4 Werte einzustellen, die man frei wählen und individuell einstellen kann.

Gruss

PW

Dieter Wiegandt
04.08.2010, 16:15
Hans, dann beschreibe mir mal bitte, wie du mit der ProgCard II Prozentwerte einstellst. Ich habe einen YGE 120 im Einsatz.
Ich glaube nämlich nicht, dass das geht.

Hans J
04.08.2010, 23:04
Moin Dieter,

wieso, klappt das bei dir nicht?? Nun verunsicher mich doch nicht :confused: Ja, bisher bin ich nur Theoretiker :D, die letzten Arbeiten am Modell sind noch zu erledigen, danach wird der Regler geproggt. Mal sehen, obs morgen klappt.

Laut Anleitung zur Progcard II wird das Patchkabel angeschlossen, die LED der Progcard auf Acro spezial eingestellt und der Sender-(Gas)knüppel entsprechend dem gewünschten Prozentwert bewegt - also für 50 % Bremswirkung auf Halbgas, für 30 % entsprechend weniger usw. Dann Enter drücken.

Gruß
Hans

Dieter Wiegandt
04.08.2010, 23:42
Bringst mich doch glatt dazu, um 23:30 die ProgCard nebst Anleitung aus dem Keller zu holen. :D
Hhm, könnte stimmen, wie du schreibst.
smooth/middle/hard nur für Klapppropeller, Acro und Acro hard für deine Zwecke.
Ich bin von den YGE überzeugt, aber die Anleitung könnte noch etwas überarbeitet werden.
Wenn ich mit "Acro" Prozentwerte über die Steuerung einstellen kann, warum dann noch die Option "Acro hard"? Ich kann ja bereits mit "Acro" eine harte Bremse einstellen :rolleyes:
Probier´s mal aus, ich mache das vermutlich auch für Sonntag.
Mit der WindS wirst du deinen Spaß haben, das Modell fliege ich auch.
Ich bin schon mit Bremse geflogen, aber wahrscheinlich falsch programmiert. Ich hatte sie zwischenzeitlich wieder herausgenommen.

kai.w
05.08.2010, 00:59
Moin,

die Bremsstärke kann man, wie von Hans J beschrieben, mit der Knüppelstellung und "Acro spezial" in Verbindung mit der ProgCard II einstellen.
"Acro spezial" macht nur in Verbindung mit Acro und Acro_hard Sinn.
In der Einstellung Acro_hard wirkt die Bremse mit der eingestellten Bremskraft sofort und in der Einstellung Acro, mit gewisser Verzögerung.

Aufmerksam bin auf diesen Regler durch den Nachtrag geworden:
http://www.akro-team.de/html/angel_s50e.html

Ich selber fliege seit kurzem den YGE 80 in einem Angel50.
Mit den default Acro-Einstellungen (laut H.Jung entspricht das 80% Bremskraft) bin ich schon sehr zufrieden, mehr habe ich noch nicht ausprobiert.

@Dieter Wiegandt
Ja, die Anleitung hat sich mir auch nicht komplett erschlossen, mir leuchtete das auch erst nach einem Telefonat mit H.Jung ein ;)

Gruß Kai

Dieter Wiegandt
05.08.2010, 07:31
Jep, danke für die Infos, Kai.

Hans J
10.08.2010, 20:35
Hallo Dieter,

konntest Du die Acro-Bremse aktivieren und wie war das Ergebnis im Flug?
Ich habe es mit ca. 40 % Bremskraft bei Progcardeinstellung "Acro" probiert - Bremswirkung war (für mich) nicht feststellbar. Werde jetzt auf 60 % gehen, dann auf 80 % usw..
Falls das nicht reicht wird die Einstellung "Acro_hard" probiert.

@ Kai,
Weißt du, wie groß die Verzögerung der Bremse bei "Acro" ist?

Gruß
Hans

Dieter Wiegandt
10.08.2010, 22:14
Hans, ich habe Acro Hard bei ungefähr halber Knüppelstellung programmiert, nach der Erklärung von Kai.
In Abwärtspassagen dreht der Propeller so langsam mit.
Ich denke, das muss er tun und sollte nicht gänzlich zum Stillstand kommen.

Ich hatte den Regler ja zu Anfang falsch programmiert; ich gab eine weiche Bremse ein, die für Segler geeignet ist. Dabei wurde der Prop langsam bis zum Stillstand abgebremst.
Bei Abwärtspassagen kam er so auch zum Stillstand, selbst bei weicher anschließender Gaszugabe kam es manchmal zu häßlichen Geräuschen beim Anlaufen. Das war der Grund, warum ich die Bremse herausgenommen hatte. Durch die Thread hier bin ich wieder auf die Geschichte aufmerksam geworden.

kai.w
12.08.2010, 20:25
Moin,

@Hans J
Zu den Verzögerungszeiten etc. kann ich Dir leider nicht sagen.

@Dieter Wiegandt
Das hört sich ja gut an bei Dir.
Jo, soweit ich informiert bin, sollte der Propeller immer langsam mitdrehen, den "Horror" mit dem Propellerstillstand und dem lauten Anlaufen kenne ich auch aus anderen Kurzversuchen... das ist zum abgewöhnen.

Gruß Kai

Hans J
15.08.2010, 17:26
Moin,

kurze Rückmeldung zu meinen Versuchen:
Mit Einstellung "Acro" (also Ansprechen der Bremse mit Verzögerung) und Bremskrafteinstellung "60 %" fliegt die Wind für meine Begriffe schon sehr gut und bremst abwärts sehr harmonisch. Die Verzögerungszeit kann ich nicht quantifizieren da ich keine Versuche mit der Einstellung "Acro hard" unternommen habe.

Zurück zur Ausgangsfrage von Mefra:
Beim YGE-Steller wirkt die F3A-Bremse - so sie richtig eingestellt ist - nur in den ersten ein/zwei Zacken des Motorknüppels. Ist aus meiner Sicht auch logisch. Ob es beim vielfach eingesetzten Spin auch so ist weis ich nicht, kann PW aber bestimmt sagen.

Die Gaskurve ist bei mir annähernd linear, nur ganz leichte Korrektur.

Gruß
Hans