PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Direktantrieb für T-Rex600 möglich/sinnvoll/effizient?



Gmorg
12.08.2010, 00:23
Hallo allerseits.

Ich bin aus einem Paralleluniversum (in dem man mitunter großen Wert auf Groß- und Kleinschreibung legt :D ) hier zu euch rübergesprungen, und dies ist mein allererster Beitrag bei RCN, deshalb stelle ich mich mal kurz vor:

Ich heiße Thomas, bin 36 Jahre alt, gelernter Elektroniker, wohne in Köthen in Sachsen-Anhalt und beschäftige mich seit 1985 mit Modellbau. Damals war ich in der 5. Klasse und hatte im Rahmen der "Station Junge Techniker" (jaaa, wir hatten damals in der DDR viele so wohlklingende Sachen ;) ) meinen Erstkontakt mit Balsaholz. Daraus und aus Butterbrotpapier wurden freifliegende Segler gebaut und geflogen. An Funkfernsteuerung wäre überhaupt nicht zu denken gewesen.
Mit der Wende war erstmal Schluß mit Modellbau, aber nach dem Ende der Ausbildung juckte es wieder in den Fingern. Erst wurde ein fernsteuerbares elektrisch angetriebenes Boot gebaut, dann kam ein Moskito von Robbe an die Reihe. Den hab ich zwar fix und fertig aufgebaut, aber da ich den Motor nicht zum Laufen bekam, nie geflogen. (Vielleicht auch besser so, ich komme nochmal darauf zurück.)
Wieder ein paar Jährchen Pause, dann bin ich einem Verein beigetreten und hab mit Verbrenner- und Elektroflächenmodellen mehr oder minder Spaß gehabt. Vor 2 Jahren packte mich dann das Helivirus erneut, es wurde ein Koax angeschafft. Und wie es den meisten Koaxpiloten ergeht, die ihr Modell meinen im Griff zu haben, wurde ein Kollektivpitchheli gekauft (man glaubt ja nun fliegen zu können) und gleich beim ersten Flugversuch vernichtet. Auf diesen Schock folgte wieder eine Pause, und im letzten Jahr habe ich dann angefangen mit dem Simulator ernsthaft das Helifliegen zu trainieren. Weihnachten wurde ein T-Rex600 angeschafft und aufgebaut, und im März hatte ich damit meinen Erstflug. Mittlerweile fliege ich recht flott umher, Rollen, Flips, Loopings, Turns, Rückenflug... Helifliegen ist einfach der Hammer!!!
Hätte ich den Moskito damals zum Laufen bekommen, hätte ich ihn entweder in den ersten 20 Sekunden eingelocht, oder er hätte sich wegen des sehr schwachbrüstigen Verbrenners erst gar nicht abheben lassen. Naja, hinterher ist man schlauer. Einerseits war es damals ein guter Tausch, ich bekam einen Tintenstrahldrucker für das Teil. Andererseits ärgere ich mich heute, daß ich ihn nicht mehr habe, denn heute hätte man Möglichkeiten... :)

Soviel zur Vorgeschichte. Nun zum Thema:

Da ich schon von mehreren erfolgreich verwirklichten Direktantrieben in 450er Helis gelesen habe, brodelt in mir nun die Frage, ob sich so etwas
auch im 600er verwirklichen ließe. "Opfermotoren" in der entsprechenden Größenordnung sind mir bisher nicht in die Hände gefallen, also wenn überhaupt wird es kein Umbau, sondern wohl ein kompletter Neubau. Voraussetzung wäre also an die entsprechenden Bleche heranzukommen und jemanden zu finden, der selbige laserschneidet. Auch eine Werkstatt mit Drehbank werde ich finden müssen, soweit ist mir das klar.
Die grundlegende Frage ist die theoretische Auslegung. Ich hab mal grob überschlagen, wenn ich mit 1600 U/min als untere Grenze fliegen will, müßte der Motor an 6S folglich etwa 72 U/min/V aufweisen. Und dabei sollte er knapp 2kW ohne Schmerzen umsetzen können. Geht das überhaupt???

Gruß
Thomas

pierre_mousel
12.08.2010, 08:02
Lektüre:

http://www.powercroco.de/Helidirektantriebe.html

Theoretisch geht das schon, hat aber einige Tücken da durch die niedriege NS die Anzahl der Wicklungen relativ hoch ist -> Kühlprobleme und Verluste durch den dünnen Draht.

FamZim
12.08.2010, 13:33
Hallo Thomas
Du brauchst so was !!!!!

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=206311

Ich sag ja " Der Markt ist DAAAAA :D " .

Gruß Aloys.

gast_15994
12.08.2010, 17:04
das thema ist sehr komplex und stellt eine echte herausforderung dar.
mit dem 80er hacker 24N schnitt (vom Q 80) steht eine beschaffbare basis zur verfügung.

die ns des werksmotors ist 210; ergo braucht es nur die 3fache windungszahl.
wahrscheinlich weniger, weil die ns im leerlauf bestimmt wird, du jedoch von der drehzahl am arbeitspunkt ausgehst.

75/0,8 = 95/V. also 11-12 wd je zahn. das ist mit ausreichender drahtstärke für >100A peaks machbar.

fliegen wird das ding definitiv, aber die effiziens wird aber am ende nicht extrem hoch sein.....

vg
ralph

Gmorg
12.08.2010, 20:01
Danke euch für die Resonanz!

@Ralph: Der Q80 war mir auch schon in diversen Werbeanzeigen aufgefallen. Ich bin allerdings davon ausgegangen, daß der vom Durchmesser wohl noch zu klein sei. Beim 450er Direktantrieb vom Stephan Lukas zum Beispiel ist der Durchmesser des Motors ganz gut mit dem des nun nicht mehr vorhandenen Hauptzahnrades zu vergleichen, und davon ausgehend müßte der Motor für den 600er wohl so um die 120mm Durchmesser aufweisen. So dachte ich. Das ergäbe zumindest ein knackigeres Drehmoment.
Als "beschaffbare Basis" klingen 430€ auch erstmal recht saftig. Allerdings hab ich aber überhaupt keine Vorstellung, was es preislich ausmachen würde, den "Wunschstator" lasern zu lassen.

@Aloys: Krasses Gerät! Da hast du wohl auch eine Gießerei zur Hand?

@all:
Ich bin ertmal begeistert, daß mir mein Vorhaben keiner auszureden versucht. :D
Und ich merke schon, das ganze wird eine ziemliche Materialschlacht werden. Aber was solls, dieses Thema läßt mich nicht wieder los. Seit ich vor einigen Tagen auf Ralphs Webseite gestoßen bin, träume ich nachts sogar schon von Motoren... :eek:

Gruß
Thomas

gast_15994
12.08.2010, 20:08
christian und albert haben schon vor vielen jahren so einen großen heli direkt in die luft gebracht.
dass es geht, ist damit hinreichend bewiesen.

mit dem durchmesser wachsen btw. die mechanischen probleme und das gewicht überproportional.

wenn du drehen kannst, brauchst du keinen ganzen motor, sondern nur das statorblechpaket. evtl. länger, als die 17mm des hacker.
so 20-25mm hätte ich schon gedacht.

materialschlacht, das trifft es ziemlich genau.
alois schnitt würde ich nicht verwenden- er wird es noch merken, wo der seine probleme hat.
es sei denn, er wickelt das ding über 3 zähne. dann isses was anderes.

vor allem weiter so süße träume!

vg
ralph

Gmorg
12.08.2010, 21:01
Gehe ich recht in der Annahme, daß du die Möglichkeit hättest, der Firma Hacker die entsprechende Anzahl Q80-Statorbleche "aus dem Kreuz zu leiern"? Denn sonst müßte man ja gleich 2 komplette Motoren regulär kaufen, und das würde für mich jeden Rahmen sprengen. Und schade drum.
Ich erwäge zur Zeit die Anschaffung einer eigenen Drehbank, ansonsten müßte ich erstmal einen Vereinskollegen um Hilfe bitten. Drehen sollte also kein Problem sein.

Gibt es denn einen Link zu den Taten von Christian und Albert? Bin so neugierig...

Gruß
Thomas

gast_15994
12.08.2010, 21:24
das wollte ich damit nicht gesagt haben.
aber mit höflichem fragen habe ich bei solchen sachen schon viel erreicht. wie sonst käme ich zu den ganzen sachen, die ich hier öffentlich verbastele :).

christan ist selber hier unterwegs und es gibt auch bilder von dem heli im forum.

auch sowas müsste anpassbar sein:
http://www.powercroco.de/24N28P6520.html

vg
ralph

Airpainter98
12.08.2010, 21:50
@ralph
ich habe noch den 6515 hier liegen-paketiert, verklebt und befeilt.

da ich im moment mehr mit meiner F3A-eigenkonstruktion beschäftigt bin und mich danach noch um den umbau des hk3026 am reisenauer kümmern möchte wäre es schade und egoistisch den stator hier einstauben zu lassen.

...und vielleicht wäre es ne basis für thomas sein projekt?

gast_15994
12.08.2010, 22:14
torti,

war deiner 24N oder 18N?

vg
ralph

Airpainter98
12.08.2010, 22:18
der 24N, deshalb war ich auch etwas säuerlich als ich den q80 das erste mal gesehen habe.
die waren schneller als ich....schnief...

Gmorg
12.08.2010, 22:42
Also ich hab mal eine ganz höfliche Anfrage an Hacker geschickt. Mal sehen...

Gruß
Thomas

gast_15994
13.08.2010, 08:43
thomas,

christian ist unterwegs im urlaub, der hätte auch noch was alternatives brauchbares liegen hat er mir gemailt.
leckere 124 x15.
allerdings würde der große durchmesser den motor logischerweise schwerer machen.

vg
ralph

Gmorg
13.08.2010, 09:41
Das wäre ja auch so ein Monsterteil wie der vom Aloys. Der würde auf die von mir angedachte Drehbank gar nicht passen...:(
Aber mal völlig unabhängig davon, es gibt doch sicher Rechenmodelle, mit denen sich die optimale Statorgröße für den angestrebten Zweck einigermaßen eingrenzen ließe, oder? Leider habe ich auf diesem Gebiet (noch) nicht das erforderliche Hintergrundwissen...

Gruß
Thomas

FamZim
13.08.2010, 09:43
Hallo Ralph

Wer bis drei zählen kann ist klar im Vorteil :
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=500746&d=1280054841
So hab ich es mir gedacht, und dann 3 mal Übereinander parallel.
Keine Probleme hab ich nicht :D :D

Gruß Aloys.

FamZim
13.08.2010, 09:46
MMM

Meine Drehe hat auch nur 100 mm.
Drehmoment ??? einfach 2N pro 1 cm² im Luftspallt, mal Radius und so, fertig !!

Gruß Aloys.

Christian Lucas
14.08.2010, 21:38
Hallo Thomas,
ich habe mit Albert Fruth zusammen einen direkt antriebs Heli schon 1998 gebaut .Damals waren unsere Kriterien etwas zahmer mit 1200 U/min am Kopf und 200 - 250 Watt Schwebeflugleistung mit 800 - 1000 Watt Peak.Das hat der Motor problemlos erfüllt,wobei der Heli nur knappe 200 Watt zum schweben gebraucht hat.Mit höheren Kopfdrehzahlen geht bei dem Motor heute auch mehr Leistung auch deshalb da die 12 Sub C Zellen früher nicht die Energie mitbrachten die jetzt in Lipos steckt.Der Motor von damals hat 96mm Durchmesser und der Stator ist 15mm lang/hoch.Hat 24 Nut und 32 Pole,ist ein ganz normaler hochpoliger 3 Phasen Motor der mit der zweiten Harmonischen läuft(Grundmaschine ist 3 Nut 2 Pol ,nächste Harmonische ist dann 4 Pol).
Von den Blechen hab ich nix mehr ,das waren Edelbleche aus Cobalt Eisen in 7 Hundertstell dicke.Kann man unter normalbedingungen nicht Bezahlen.
Wenn du soetwas probieren möchtest kann ich dir mit besagten 124mm Blechen eventuell helfen ,das ist dir aber wie ich geelesen habe schon etwas zu groß im Durchmesser.
Du kannst auch über die Motorlänge das Drehmoment holen bei kleineren Durchmesser.
Die von Aloy angegebenen 2 Newton Drehschub pro cm² Statoroberfläche sind für einen Motor der dass über einen längeren Zeitraum abgeben muss ganz in Ordnung.Wenn du dir etwas mehr Gedanken zur Kühlung machst gehen auch 2,5 N bis zu 3 N mit spitzenleistungen von 5-6 N. Ralphs Speedcupmotoren werden kurzzeitig auch bis zu 8 N geprügelt .

FamZim
14.08.2010, 23:13
Hi

Hallo Christian
Meinst Du diesen Schnitt ?
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=488029&d=1278076997
Der wiegt bei 15 mm ~575 g der 90 Nuter 370 g.
Oder gibt es noch andere ?

Gruß Aloys.

Der auch Aloysius heist ! oder Bastelzimmi :D

Gmorg
15.08.2010, 00:54
Hallo Christian,

ich bin bei der "Leistungsbetrachtung" mal von meiner bisherigen Konstellation an meinem 600er Rex ausgegangen. Da haben sich die besagten 1600U/min bewährt, bei niedrigeren Drehzahlen wirds unruhig. Und ich werde von anderen Rexfliegern für meine niedrige Drehzahl sogar belächelt :)
Aber da ich kein 3D-Gehäcksel anstrebe und die 1600 gut funktionieren, staunen die Lächler über meine relativ lange Flugzeit. Da fange ich dann an zu lächeln...
Was habt ihr denn damals für eine Heligröße gehabt? Wegen des Leistungsbedarfs. Ich hab noch keinen Logger drangehabt, und einen kompletten Akku mit "Kampfschweben" leerzumachen konnte ich mich noch nicht zusammenreißen. Wenn ich gute 7 Minuten relativ flott umherfliege, Turns und Flips mit inbegriffen, das eine oder andere Nasenschwebemanöver zwischendurch, auch mal eine Speedeinlage - also eine "gute Mischung", dann hab ich um die 4000mAh gebraucht. Das macht grob überschlagen etwa 770W im Durchschnitt, wenn ich mich jetzt nicht gründlich vergaloppiert habe (ist schon spät).
Momentan baue ich gerade auf paddellosen Rotorkopf (microbeast) um, möglicherweise funktionieren dann auch niedrigere Drehzahlen, und der Leistungsbedarf sinkt ja auch noch ein bissel.
Wie sehen denn deine 124er Bleche aus? Noch habe ich ja keine Dehbank...

@Aloys
Wie bekommst du denn das Rohr aufgespannt, wenn deine Drehbank nur 100mm kann?

Gruß
Thomas

ronco
15.08.2010, 01:31
hallo

ich habe auf der webseite von pontus claesson (http://hem.passagen.se/swhbpocl/index.htm) gesehen das der an 110er heli DD blechen gearbeitet hatt ... vllt. hatt der nochwelche abzugeben.

gruss felix

Christian Lucas
15.08.2010, 15:49
Hi Thomas,
ich habe noch ein paar Bleche von den auf Aloys link abgebildeten (der linke mit den breiten Zähnen) .Das ist aus einem 25 KW Motor der dabei 6000 U/min dreht. Ansonsten kommen die Blechschnitte von Pontus Clasen meinen im Heli verbauten recht nahe.
Ja niedrige Drehzahl und schon geht die Leistung runter.Der Albert hat den Heli damals als 3D Heli designet und er ist einer der wenigen die Hubschrauber fliegen und auch wirklich Hubschrauber Konstrukteur Studiert haben.Dazu hat er wie auch noch Feinmechaniker gelernt,das hilft beim Umsetzen der Ideen.Ich habe hier keinen zugriff auf meine Bilderdateien ,deshalb muss ich dich bei Bildern noch etwas warten lassen.

FamZim
15.08.2010, 18:57
Hallo Thomas

Ich hab weiter unten bei Werkstatt--- mal Drehen XL eröffnet :
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1955339#post1955339
mit ein paar Bildern für große Bauteile zu drehen.
Da ist der RR aber nicht bei, den ich von Innen spanne, und mit ausreichender Länge bis auf je 1/10 mm (innen-außen) vordrehe und absteche,
Fertigdrehen dann komplett verklebt als Glocke mit Welle drinn.
Hab ich jedenfals beim 65/15 ner so gemacht.

Gruß Aloys.

Reisenauer Antriebe
15.08.2010, 19:37
Hallo,
will Euch ja nicht den Spaß verderben,
aber meiner Meinung nach kommt bei dieser Aktion nicht's
sinnvolles raus.
Leistung ist letztendlich Drehmoment mal Drehzahl.
Drehzahl hat er nicht, und Drehmoment(Strom)
wird bescheiden da viele Windungen mit dünnem Draht!
Wenns nur darum geht den Hubi wie ne Piper
mit altersschwachem Motor zu bewegen, dann könnte das
jedoch Erfolg haben.
Jedenfalls lese ich mal mit und laß mich gern vom Gegenteil
überzeugen:)
Gruß Andy Reisenauer

gast_15994
15.08.2010, 19:46
andy,

was ist "sinnvoll", wenn es um modellbau geht?
ich meine, immer das, was spaß macht.

alles, wo kein getriebe dran ist, erscheint dir ja ohnehin irgenwie suspekt ;).

geflogen sind schon einige ohne:
http://www.powercroco.de/Helidirektantriebe.html

es muss ja nicht immer ein turngerät sein.
für scale reicht es allemal.
und das, wie wohltuend, ohne das von dir so heiss geliebte zusatzgeräusch :D

vg
ralph

Gmorg
15.08.2010, 22:14
Danke Aloys für die Bilder! Du kannst also auf deiner Maschine max. 100mm von außen spannen. Größere Durchmesser von innen gespannt geht also. Ich hatte angenommen, daß nur 50mm lichter Abstand bis zur Prismenführung oder sonstwas Platz ist, aber das wäre ja dann ein Maschinchen für Uhrmacher... :)

Christian, der Blechschnitt sieht irgendwie gefühlt suboptimal aus. Wenn das in einem 25kW-Boliden verbaut ist - OK, da kommt es bestimmt nicht so auf das Gewicht an, oder?

Ralph, was sagst du zu dem 110er Stator von Pontus Claesson?

Gruß
Thomas

Christian Lucas
16.08.2010, 06:01
Hi Thomas,
der 25 KW Motor Blechschnitt geht dafür ohne Probleme.Das ist ein Hochwertiges ,Verlustarmes Blech das im Dauerbetrieb mit 4 N pro cm² läuft.Das ist ein kleiner Wert ,da braucht man sich keine Sorgen um den Motor zu machen.So einen Schnitt kann man auch innen die Welllen herausdrehen ,das spart noch was am Gewicht.
Andy,unseren Helimotor kann man durch das sehr hochwertige Blech auch mit 12 N pro cm² fahren und dann kommen bei dem Motor mit 96mm Statordurchmesser bei 2000 U/min gemütliche 5,4 KW an der Welle an.Das reicht um schon etwas heftiger zu wege zu gehen.Zumal ein Getriebeloser Antrieb mit viel kleineren Trägheitsmomenten arbeitet ,wodurch so ein Motor viel schneller auf Lastwechsel reagieren kann.Das ist auch einer der Gründe weshalb in schnellen Werzeugmaschinen nur noch Direktantriebe ohne Getriebe verbaut werden.Beim Getriebeantrieb steigt das Trägheitsmoment im Quadrat mit der höhe der Untersetzung.Die Leistung die bei einem Getriebemotor zum Drehzahlausregeln nachgeschoben werden muss ist dehalb um Faktoren größer wie bei Getriebelosen Antrieben.Ausserdem wird dadurch so ein Antrieb viel Drehzahlsteifer ,die Kopfdrehzahl geht fast nicht mehr in den Keller wenn ordentlich Pitch gezogen wird. Klar kann ich auch noch so einen speziellen Motor weiter Untersetzen,dann muss er aber wiederum um das Getriebegewicht leichter gemacht werden und braucht die Getriebewartung ,die bei einem Direktantrieb völlig wegfällt.Der Hubi ist jetzt 12 Jahre alt und hätte ruhig jeden tag geflogen werden können.Wie oft hätte man in den 12 Jahren die Lager und Zahnräder in den Getrieben Warten und sogar Tauschen müssen ? Plus der Getriebewirkungsgrad muss auch noch abgezogen werden,die zusätzliche Verlustleistung weggekühlt werden.
Bei Windkraftanlagen wird es praktisch keine neuen Generatoren mehr geben die ein Getriebe brauchen ,da zu Wartungsaufwendig und Anfällig und Wirkungsgradmindernd.
Getrriebe gehören ins Museum ,ich geh ja ganz gern durch Deutsche Museum und schau mir die schönen Erfindungen der Mechanik an ,ist sogar eines aus meiner Familie dort ausgestellt ,alles Uralt,aber in den Hallen bei den Elektromotoren gibt es auch ein paar Neue Motoren zu sehen ,das sind Direktantriebsmotoren von Magnet Motor und ein Schwungmassenspeicher.Da gehst auch mal hin und drehst an den Getrieben etwas herum und dann drehst mal so einen neuen Motor.Aber Hallo ,wie leicht der sich dreht ,wirst du merken.Ja mei ohne die Zahnradel bremst halt nix und leise läuft so ein Antrieb,nur die Windgeräusche wirst du hören.Bei meinem Heli hat der Heckrotor auch einen kleinen Direktantrieb ,der sich unabhängig zum Hauptrotor in der Drehzahl anpassen läst.Dadurch kann man bei schnellen Geradeausflug den heckrotor fast völlig in der Drehzahl herunterfahren und die dadurch eingesparte Leistung dem Hauptrotor zugute kommen lassen.Das sind durhcaus gute 70-80 Watt bei Hochdrehenden durch Getriebe gekoppelten Hubschraubern auch gern das Doppelte.
Ach ja und wenn nicht reichen sollte kann man auch einen Motorblechschnitt rechnen der wie heute möglich nicht bei 12 N Drehschub am Ende ist sondern erst bei 16-18 Newton pro cm².Und soviele Windungen mit einem dünnen Draht braucht es auch nicht wie meist vermutet.Bei steigenden Durchmesser werden die Verhältnisse immer besser und es reichen dann schon wesentlich weniger Windungen mit angepasten Drahtdurchmesser.

Gmorg
16.08.2010, 16:54
Christian, werden da nur die "Zähne" bewickelt, deren Kanten parallel sind oder auch die V-förmigen? Und wieviele N hat das gute Stück dann?
Und wieviele Bleche hast du davon noch liegen bzw welche Statorhöhe wäre damit realisierbar? Und du würdest sie tatsächlich aus den Händen geben?

Gruß
Thomas

gast_15994
16.08.2010, 18:55
bewicklung so wie hier:

http://www.powercroco.de/24N32P7210.html

vg
ralph

FamZim
16.08.2010, 22:28
Hi

Hier weht ja ein heftiger Wind durch die Beiträge :D !
Keine Getriebe mehr ???
Unübliches Nut-Polverhältnis und so weiter ??

Also - Getriebe wird es immer geben da wo niedriges Gewicht wichtig ist !!
So ein Windgenerator "ohne" wiegt locker 15 bis 20 g für jedes Watt elektrischer Leistung.
So ein 6 MW Generator (oben auf dem Masst) wiegt 100 bis 120 t !!!!
Ein Bl Motor bringt pro 1 g Gewicht 10 bis 15 W Leistung kurzzeitig , das gewichts Verhältnis der beiden liegt dann um das 200 fache auseinander .
Selbst unsere 6 MW Erregermaschienen mit 1500 U/min wiegen über 10 t .
Wo Gewicht keine Rolle spielt geht es ohne Getriebe, (Gewicht kostet aber auch), ansonsten immer mit.
Denkt mal an Servos, Stellzeit 0,1 sek Kraft 100 N/cm .
Wie groß und schwer wären sie denn ? ohne Untersetzung ~ 1 zu 50 .
Wichtig ist auch ob wie beim Hubschrauber nur die Drehzahl gehalten wird oder ständig vorwärts und wieder rückwäts gedreht werden muß.
Da kommt die Masse des Antriebs ins Spiel .
Beim Hubschrauber überhaubt nicht!
Der muß nur die Drehzahl halten, da ist eigentlich nur der Steller beschäftigt.
Der merkt an der fallenden Frequenz den Drehzahlabfall und powert den Motor.
Bei Servoantrieben ist die Masse des Systems schon wichtig wegen der benötigten Geschwindigkeit.
Liegt sie sehr hoch, durch starke Übersetzung des Getriebes, ist es oft träger, auch bei weniger gesammt-Masse.

So ein 24 Nut 32 Pol-Gerät ist auch nur eine ABC Wicklung, hat mein 65/15 auch !
Nur diese (vom Christian) ist noch SPS und ??? was solls ?

Wie hoch das max Dremoment pro cm² ist liegt auch am Platz in der Nut.
Ist sie breiter und tiefer, past mehr CU rein, und das elektrische Magnetfeld ist dann stärker, das mögliche Drehmoment natürlich auch.

Mehr Eisen innerhalb einer Spule, generiert auch eine höher Spannung, darum weniger Windungen und dickerer Draht für mehr Strom.
Das ist keine Teorie sondern Praxis .

Gruß Aloys.

Gmorg
16.08.2010, 22:56
Kann mir einer kurz "SPS" erläutern bitte? Ich kenne das nur als Abkürzung für Speicherprogrammierte Steuerung, aber da fehlt hier komplett der Zusammenhang :D

Gruß
Thomas

FamZim
16.08.2010, 23:26
Hi

Ein Eisensteg hat eine S pule, der nächste ist nur ein P ol (ohne Spule) der dritte wieder einer mit S pule und so weiter!

Bei 12 Nut 10 oder 14 Pol ist
Der erste S die A Spule, der lehre die fehlende a Spule, der zweite mit Spule die b Spule, der lehre die B Spule, die 3 te Spule die C Spule, der lehre die c Spule usw .
(Großbuchstaben eine Wickelrichtung, kleinbuchstaben anders herum).

Gruß Aloys.

Gmorg
16.08.2010, 23:35
Ein Eisensteg hat eine S pule, der nächste ist nur ein P ol (ohne Spule) der dritte wieder einer mit S pule und so weiter!


Danke Aloys. (Da hätt ich aber selber drauf kommen können... peinlich :rolleyes: )

Gruß
Thomas

Christian Lucas
17.08.2010, 04:58
Hallo Thomas,
wenn du umbedingt so einen Motor aufbauen möchtest hab ich auch die Bleche dazu.Dem Aloys hab ich auch einen Stator vermacht ,aber bislang hat er sich nicht dazu aufraffen können daraus einen guten Motor aufzubauen.Nur auf die Zähne mit den parallelen Seiten werden die Spulen aufgeschoben.Die Spulen können vorher auf einem Dummy testgewickelt werden und dann fertig auf den Stator aufgeschoben.So kann man schön viel Kupferfüllfaktor erreichen.

Gmorg
17.08.2010, 10:12
Also ich hab mal eine ganz höfliche Anfrage an Hacker geschickt. Mal sehen...


Von Seiten der Firma Hacker ist man nicht bereit, Q80-Einzelteile zu liefern, außerdem wäre mein Ansinnen wegen der hohen Windungszahl und des damit verbundenen hohen Ri wenig sinnvoll.

Tja Christian, dann wird es wohl so kommen...

Gruß
Thomas

Christian Lucas
17.08.2010, 14:34
Hi,
schreib mir mal eine PN zwecks Adresse .

Dieter Melber
18.08.2010, 00:13
Hallo Thomas,
wenn du umbedingt so einen Motor aufbauen möchtest hab ich auch die Bleche dazu.Dem Aloys hab ich auch einen Stator vermacht ,aber bislang hat er sich nicht dazu aufraffen können daraus einen guten Motor aufzubauen.Nur auf die Zähne mit den parallelen Seiten werden die Spulen aufgeschoben.Die Spulen können vorher auf einem Dummy testgewickelt werden und dann fertig auf den Stator aufgeschoben.So kann man schön viel Kupferfüllfaktor erreichen.

Hallo,

aus den gleichen Blechen von Christian ist bei mir dieser Versuchsmotor entstanden :

Gmorg
18.08.2010, 09:01
Schönes Teil, gibts denn auch Meßdaten von dem guten Stück?

Gruß
Thomas

FamZim
18.08.2010, 19:37
Hi

Ich hab mich ja noch nicht gemeldet auf Christians Anspielungen .
Der Stator hat aber schon den Durchmesser vom 90 Nuter bestimmt, damit ich andere Bauteile auch brauchen kann (Formen und so).
Bei mir sind also 20mm !!! und ich bin Messi :D

Er hat wirklich ne Menge Eisen, läst sich aber gut anschrauben, die Nut sollte mehr CU bekommen, Radiallüfter wär nicht schlecht im Heli .

Ich warte erst mal ab, bin noch bei den Gußformen beschäftigt, die könnten auch passen !

Gruß Aloys.

Dieter Melber
20.08.2010, 15:08
Schönes Teil, gibts denn auch Meßdaten von dem guten Stück?

Gruß
Thomas
Messspannung 17V: Ileer = 0.13A, n = 700 rpm
Statorpaketdicke 8mm, Bewicklung/Zahn 50x0.8, Verschaltung/Strang 4S

Es handelt sich um einen reinen Versuchsaufbau zur Ermittlung der Parameter für die Auslegung eines Ersatzantriebs für meinen DD- Heli Bj. 1998 ( Abfluggewicht ca. 5kg, Rotordurchmesser 130cm, Versorgung 32x NiCd )
Gruß

Gmorg
20.08.2010, 22:52
Ersatzantrieb klingt irgendwie abwertend ;)

Ich sehe das doch richtig, daß der original-´98er Motor ein Innenläufer ist?!

Gruß
Thomas

FamZim
20.08.2010, 22:56
Hi

Von welchem Motor sind die Daten den nun. ?????
Der letzte ist ja ein Innenläufer mit überlapter wicklung.

Gruß Aloys.

Dieter Melber
21.08.2010, 10:31
Ersatzantrieb klingt irgendwie abwertend ;)

Ich sehe das doch richtig, daß der original-´98er Motor ein Innenläufer ist?!

Gruß
Thomas
Innenläufer stimmt . Der Stator stammt aus einer BOSCH K1 Lima u. wurde am Aussendurchmesser abgespeckt, die original Wellenwicklung wurde unverändert beibehalten.
Gruß

Dieter Melber
21.08.2010, 10:38
Hi

Von welchem Motor sind die Daten den nun. ?????

Gruß Aloys.

von dem guten Stück.
Gruß

FamZim
21.08.2010, 11:57
M

Sehr Diplomatisch, ich denk sie sind BEIDE GUT ?

Gruß Aloys.

Dieter Melber
21.08.2010, 14:25
M

Sehr Diplomatisch, ich denk sie sind BEIDE GUT ?

Gruß Aloys.

Hi Aloys,
die Daten gehören zum Motor in #36

Gruß