PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Führerschein ab 16



Paddy
13.01.2004, 14:39
moin leute wäre es nicht schön wenn mann denn fürerschein schon ab 16 machen könnte immer die sch......! durch denn regen mit dem rad zum platz

was sagt ihr dazu

ICH BIN DAFÜR!!!!! :D :D :D :D

Gruss paddy

Rainer Keller
13.01.2004, 14:56
nene, schön brav mit fahhrad und anhänger zum flugplatz wie sich das gehört :D
http://www.mfge.ch/bilder/29-03-03/anh%E4nger_beladen.jpg

Alexander S
13.01.2004, 15:20
[ 13. Januar 2004, 15:35: Beitrag editiert von: Alexander S ]

Alexander S
13.01.2004, 15:21
Hi,

ich fänd es schon super für uns. Mann kann sich da einfach freier bewegen. Und die Modelle werden bei Regen nicht nass.
@Blue Swift, das kannst du leit sagen, weil du ja schon einen Führerschein hast :D

Rainer Keller
13.01.2004, 16:34
:p
naja letzte saison war ich noch so wie aufm bild unterwegs ;)

/e: aber ich find ab 18 eigentlich ganz vernünftig, wenn ich mir zum teil die heutigen 16jährigen anschaue, denen möchte ich nicht auf der strasse begegnen :o
(soll jetzt nicht heissen dass das alle betrifft ;) )

[ 13. Januar 2004, 16:37: Beitrag editiert von: Blue Swift ]

Snoopy
13.01.2004, 16:41
Für mich ist das Alter auch noch nicht sooo lange her und wenn ich heute darüber nachdenke? Bloß nicht!
Leider sind sich auch die wenigsten 18jährigen der Verantwortung im Strassenverkehr bewußt.

Klar, zum Flugplatz wärs schon praktisch, aber gibts bei Euch keine Fahrgemeinschaften?

bart017
13.01.2004, 16:56
moin,

zum flugplatz ist auto was feines
mein kumpel und ich sind sozusagen aussätzige unseres modellbauvereines
wir sind ca. 25km vom flugplatz entfernt
80% ist so 2-8km entfernt und der rest zwar auch weiter weg aber in die andere richtung
somit bestand die fahrgemeinschaft aus meinen eltern und den elterm meines freundes

tja und so oft kann man dann halt nicht zum platz schon garnicht unter der woche

zum thema:
ab 16 hmm
wäre ja praktisch amiland ab 16 auto ab 21 alkohol
obs besser ist weiß ich nicht
die vorschläge von wegen ab 17 führerschein dafür dann 1 jahr mit fahrer der soundsolange schon fährt usw. sind einerseits gut anderseits müll
man würde zwar am anfang vielleicht besser oder sicherer auto fahren aber im ernstfall kann der beifahrer eh nix machen (sollte es auch nicht)
und die freiheit des fahrens wann man will wäre auch weg

führerschein ab 18 macht schon irgendwo sinn (klar kann ich das leicht sagen nachdem ich ihn ja schon 3 monate habe:D) ich hätte es sicher auch cool gefunden wenn der führerschein ab 16 zuläsig gewesen wäre

fazit: für die jungen wäre es cool
für die alten (über 18)weniger cool wenn nicht gar schrecklich
persöhnlcihes fazit für mich: ich weiß nicht was besser ist

mfg flo

flyingmanu
13.01.2004, 19:15
Hi
@Flo: Ist ja klar dass du wieder deinen Senf dazu abgeben musst ;)

Naja Führerschein ab 18 passt schon finde ich, bald kann ich dann endlich jeden Tag nach der Arbeit vom Platz vorbeifahren *freu*.

cu
Manu

Alexander S
13.01.2004, 20:09
@ Snoopy: Ich brauch keine Fahrgemeinschaft.
Ich hab mim Fahrrad und Anhänger nur 5 min. :D :D

Paddy
13.01.2004, 23:20
moin leute

ich brauche 20 min bis zum platz aber man muss erstmal einen fahrad anhänger für eine ask 18 bauen mit 6,7m da wurds eng :D

geil wäre doch ein:

nurzumfliegenfahrführerschein

gruss paddy ;)

[ 13. Januar 2004, 23:24: Beitrag editiert von: Paddy ]

Baste
14.01.2004, 15:09
Servus Mädels :D :D :D :D :D

Also ich (16) wäre natürlich für den Führerschein ab 16. Allerdings wie schon gesagt gibt es doch (leider) noch sehr viele 16-jährige die sich teilweise wie 12 benehmen und das Risiko nicht einschätzen können. :confused:

Es müsste irgent ein Test durchgeführt werden, der das Autofahren ab 16 erlauben würde wenn man den bestet. Wie der aber aus sehen soll das weiß ich leider nicht :rolleyes:

MFG Floo

X-Wing
14.01.2004, 15:12
@paddy: Am besten noch zusammengebaut nur auf den Anhänger, oder wie ??? :D Das wäre dann ja der reinste Zug. :rolleyes: Und dann angetrieben von deinem 40ccm wasweisich Benziner, oder was ? :D ;) :p :eek:

Und das, was floo sagt, stimmt echt... Sowas müsste man sehr individuell gestallten. Und das würde dann wahrscheinlich wieder endlos kosten, sodass sowieso nur wieder die reichen Schnösel und deren Kinder was davon haben.

[ 14. Januar 2004, 15:14: Beitrag editiert von: X-Wing ]

bart017
14.01.2004, 17:00
Original erstellt von flyingmanu:

@Flo: Ist ja klar dass du wieder deinen Senf dazu abgeben musst ;)
na und du doch genauso :-P

plinse
14.01.2004, 20:41
Moin,

so eine Regelung, wie sie die Politiker schon mal vor hatten, halte ich für ganz ok: Verfrühter Führerschein, dafür aber nicht für Alleinfahrten sondern nur mit geeignetem Beifahrer.

Als Führerscheinneuling "stößt man sich erst mal die Hörner - ähhh Stoßstangen - ab" und da ist es denke ich ganz sinnvoll, wenn man ein oder vielleicht auch 2 Jahre hat, die man eh nur in Begleitung fahren darf und es sollte auch nicht der große gerade mal volljährige Bruder sein, wo man dann gemeinsam Vaterns Auto verheitzt ;) , da war die politisch angeregte Studie schon ganz durchdacht, glaube das war Beifahrer ohne nennenswert Punkte und ab 30 oder so.

Da eine solche verlängerte Fahrschule nur vor der jetzigen Grenze von 18 einführbar ist, ist das denke ich sinnvoll, denn in der Lage ein Auto zu fahren (physisch) ist man mit 16 locker, aber das Verantwortungsbewußtsein, haben auch viele 18jährige noch nicht - 2 Jahre unter Aufsicht können da denke ich was bringen, bedeutet aber auch, dass die Familie da mitziehen muss.

geitauer
14.01.2004, 20:51
Hallo ich wollte nur zu diesem thema sagen das ich es mir gut vorstellen könnte das man den führerschein schon ab 16 machen kann.Wenn man bestimmte auflagen erfüllt kann man das schon machen,Man bekommt ja auch den PPL-C (Segelflugschein)jetzt auch schon ab 16!!!
Gruß Andi

tanni60
14.01.2004, 21:32
bin absolut dafür,

bin Ü40 und rödel mir 60.000 km p.a. rein, es ist ein Graus, wie schlecht und hirnlos hier gefahren wird.

FS mit 16, wie in der Schweiz oder Amiland, mit der Lizenz für die Umgebung oder wenn ein alter Sack (...) daneben sitz, das würde uns alle weiter bringen.

Was lernen die Jungs/Mädels in der Fahrschule ?

Einparken, das wars.

bart017
14.01.2004, 21:51
nene
vollbremsung so das das abs 3 mal anspringt musste ich auch machen (viel lernen gibt es dafür ja nicht ab auf die bremse und fertisch (ok kupplung noch))

plinse
14.01.2004, 21:59
Original erstellt von tanni60:


...

Was lernen die Jungs/Mädels in der Fahrschule ?

Einparken, das wars.Mehr kannst du in der kurzen Zeit auch nicht vermitteln, Praxis kommt erst mit einigen gefahrenen 10000km und man lernt nie aus. Man kann den Leuten nur beibringen, wie sie sich den Rest selbst beibringen können. Aber den Fahranfängern auf den ersten wenigen 1000 km erst mal einen erfahrenen zwangsweise an die Seite zu setzen, halte ich für geschickt und der Anreitz dafür muss halt der frühere Einstieg sein, damit man es politisch als Weiterentwicklung verkaufen kann und nicht als zusätzliche Reglementierung. Zumindestens reduziert es das Risiko für den Anfang.

Mit solchem Vorgehen hat man in diversen Ländern schon gute Erfahrungen gemacht.

Rainer Keller
14.01.2004, 22:37
Original erstellt von tanni60:


FS mit 16, wie in der Schweiz wer hat dir denn diesen käse gesteckt?
ist hier in der schweiz genauso 18...

Gerald Lehr
15.01.2004, 10:08
Warum nicht.

Erfahrenen Autofahrer daneben setzen, Beschränkung auf 80 km/h und ein Umkreis von 100 km. Könnte doch funktionieren.

X-Wing
16.01.2004, 15:04
@Gerald: 110- 120 Km/h... Dann wird man auch nicht von den LKWs abgedrängt! (damit haben die ganzen 80erle Fahrer zu kämpfen)

Außerdem: Wie willst du das Auto auf 80 bzw. 120 Km/h drosseln/bregrenzen ? Das wäre dann ja eine mehr oder weniger feste Begrenzung... Und das Drosseln kostet sicher auch einiges (ich seh's ja schon bei Roller - Mofadrossel = 250€ !)

plinse
16.01.2004, 23:25
Moin,

ein Tempolimit ist nicht kontrollierbar und eine Drosselung des Autos ist denke ich unrealistisch. Wenn es immer eines Beifahrers bedarf, wird sich wohl kaum einer schon ein eigenes Auto leisten (ist finanziell in dem Alter ohnehin quatsch).
Und die Eltern werden sich kaum eine Drossel montieren lassen ;) . "Papi, ich hab mal deinen Merser gedrosselt ;) !" Chiptuning mal anders ;) .

Außerdem sind unsere Regeln denke ich da ausreichend, man muss sie nur anwenden, auch wenn dann plötzlich ein Jugendlicher mit RTL im Rücken auf der Matte vom Amt steht, weil er denkt zu Unrecht seinen Lappen wieder los zu sein.

Wer bei über 130km/h in einen Unfall verwickelt ist, ist mit Teilschuld dabei. Bei sowas sollte gelten: Fahranfänger mit Teilschuld: Lappen erst wieder ab 18 und mindestens 6 Monate weg + verlängerte Probezeit im Anschluss. Geblitzt werden sollte man ähnlich drakonisch bestrafen, wer sich so früh als Raser übt, ist noch nicht reif für einen verfrühten Lappen.
Wer aber so seine 2 Jahre Probezeit vorzeitig durch hat, weil er sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, der sollte da auch belohnt werden... Vielleicht mit einer Probezeitabschlussprüfung (im eigenen Auto) absichern, dass die Leutchen auch gefahren sind und die nötige Sicherheit gewonnen haben, die man am Ende der Probezeit haben sollte, aber ansonsten sollte man dann auch 2 Jahre nach der ersten Prüfung die Probezeit anerkannt bekommen.

Die Regeln kann man ja so formulieren, dass es äußerst uninteressant wird, schneller als 130 (Richtgeschwindigkeit Autobahn) zu fahren. Es zu verbieten halte ich aber für Quatsch, denn was ist ein Verbot, wenn man es nicht sauber kontrollieren kann? Man kann natürlich auch entsprechende Magnetschilder vorschreiben, die solche Anfängerautos kennzeichnen... aber das halte ich für Quatsch. Wenn man so sieht, wie andere Verkehrsteilnehmer mit Fahrschulwagen umspringen, bringen solche Schilder nix.

Gerhard
17.01.2004, 11:13
FS ab 18 finde ich schon ok.

ich bin ja schon etwas älter , Jahrgang 1960, aber wenn ich denk wie hirnlos wird (ich) manchmal mit 16 rumgerast sind, da bin ich im nachhinein froh, dass es nur ein Moped war und man außer sich selbst fast keinen gefährden konnte. Außer es hat sich mal ein mädel auf den Beifahrersitz verirrt.

Was ich aber bei der heutigen Regleung nicht gut finde ist, dass ein Führerscheinneuling sich gleich eine PS-Rakete kaufen darf und dann vom Fahrschul-Gold-Diesel auf so ein 180PS Geschoß umsteigen darf.

Warum macht man keinen Stufenführerschein wie bei den Motorradfahrern ?
Aber hier steckt natürlich die Autoindustrie dahinter die mit schnellen Flitzern natürlich gerne Geld verdient.

Aber meint ihr , dass erst mal 2 Jahre auf einem max 60 PS Auto so schlimm wären ?

Servus

Gerhard

Stephan S.
17.01.2004, 11:28
Aber meint ihr , dass erst mal 2 Jahre auf einem max 60 PS Auto so schlimm wären ? Ja, wäre schlimm. Die meisten Fahranfänger drehen die ersten Runden doch mit Papi´s oder Mami´s Auto. Was machen die wenn´s im hauseigenen Furhpark keinen 60 PS Auto gibt??

Denke einen PS bzw. Leistunsgbeschränkung ist im Bereich Autoführerschein kaum zu realisieren und IMHO auch nicht wirklich sinnvoll.

plinse
17.01.2004, 12:14
Moin Gerhard,

wärst du auch wie bescheuert rumgeheitzt, wenn Mami hinten auf dem Sitz gesessen hätte ;) ?

Das was du befürchtest, soll ja gerade die Regelung mit dem Beifahrer abfangen.

Also für mich wäre das ganze dann ausgefallen, wenn ich meine Situation auf mich und meine Eltern übertrage. Ich habe meine ersten "Gehversuche" nach der Fahrschule mit Vatern an der Seite in dessen Audi gemacht, meine Mutter hatte ihren Zweitwagen Jahre zuvor aufgegeben - mangels Bedarf, sie fährt einfach nicht gerne.
Ich hatte die ersten Jahre auch kein eigenes Auto - wozu auch als noch Schüler und dann Bundi, am Wochenende wo ich mal ein Auto brauchen konnte, hab ich mich dann mit meinem Vater gut stellen müssen ;) . Danach kam dann was eigenes, inzwischen habe ich wieder den Audi, fahre den jetzt quasi 8 Jahre mit 2 Jahren Corsaunterbrechung.

Und unterschätze einen 60PS Corsa nicht. Die Kiste kommt auch auf 180km/h (ok nicht bei jedem Wetter ;) ) und wenn so eine Kiste so fliegt und du den Motor kaum noch hörst, weil er so hoch pfeift/kreischt, möchte ich bei dem kurzen Radstand nicht unbedingt einen ganz frischen Fahrer am Lenkrad wissen, da würde eine Drossel dann wirklich Sinn machen. Da ist nix mehr mit Straßenlage und das habe ich halt mal ausprobiert, war aber ungemütlich. Die erste Bremsung aus Vollgas auf der Autobahn mit einer kleinen Husche zu machen, stelle ich mir nicht ungefährlicher vor als mit einem dickeren Schiff diese Erfahrung zu machen.
Und der Sinn des ganzen sollte ja sein, die Leute da ranzuführen, im Beisein eines Erfahrenen und den Rest dem gesunden Menschenverstand zu überlassen. Sonst sitzen die frischen Alleinfahrer dann mit 18 das erste mal alleine im Auto ohne Limits und stehen wieder alleine vor der Wahl, wie stark sie aufs Gas treten.

Beim ersten mal Schnee ist mein Vater mit mir an einem Wochenende auf einen großen freien Parkplatz gefahren und dann hat man die Kiste mal zum ausbrechen gebracht. "Das soll dir nicht das erste mal auf einer Straße passieren!" Danach wußte ich bescheid, gut, ich neige dazu, ohne blutige Nase zu lernen und mich langsam zu steigern. Das eigene Kind können aber die Eltern am besten einschätzen und so sollte der gesunde Menschenverstand der Beifahrer über das Lernverfahren entscheiden.

Paddy
17.01.2004, 12:22
hi leute

ich finde eigendlich die reglung mit dem bei fahrer auch ok !ich glaube dann würde nicht mehr so viele leute rasen!

gruss paddy :)

bart017
17.01.2004, 17:04
moin,

leistung beschränken auf 60PS?

nö lasst das man bleiben jungs
hab seit nun gut 3 monaten führerschein und seit gut 2 monaten mein einegens auto

zuerst bin ich mit nem fiesta mit um die 50ps rumgefahren

und nun mit nem mondeo 1,8L diesel und 90PS

das ist schon ein unterschied
vom fahrgefühl her
aber auch die anderen verkehrsteilnehmer nehmen einen dann auf mal ganz anderst war :eek:

ok bekannter von mir hat sein auto gegen die wand gesetzt (naja mehr unter nen LKW) und sich dann halt ne 170PS maschine geholt
naja was solls manche leutz brauchen das
aber mich reitzt mehr der stauraum
frei nach dem motto

was will ich mit 170PS wenn ich nicht min. 4 flieger plus zubehör + 2 personen reinbekomme?

mfg flo

Muellermann
23.01.2004, 11:22
FS mit 16 finde ich OK.

Wie sollen die Jungens und Mädels denn sonst trockenen Fusses zum Arbeitsamt kommen? :(

Andreas

Alexander S
23.01.2004, 13:55
@ Muellermann:

Was soll den ein jugendlicher beim Arbeitsamt?? ;)
Ich hab meine Lehrstelle zum glück schon :D

Paddy
23.01.2004, 14:32
ich auch!!!

Gerhard
23.01.2004, 14:40
Eigentlich müßte die Fahrschulausbildung viel,viel besser werden. Aber das wird dann ja leider auch viel,viel zu teuer.

Bei dem Rumgegurke mit einem Fahrschulwagen lernt man zwar die Verzeichen bzw Verkehrsreglen und die mech. Bedienung mit eines Autos ....

....aber Autofahren lernt man da nicht.

Leider kommt man dann irgenwann mal in eine kritische Situation und der Fahranfänger ist total überfordert, reagiert falsch und PENG, am Baum, im Graben, im Gegenverkehr etc.

Oder sind heute Schleuderkurse schon Pflicht bei der Fahrschule ?

Also vielleicht dann so was:

FS mit 16 , Fahren in Begleitung eines Erwachsenen, alle 6 Monate ein Pflichtraining auf einem ADAC Übungsplatz bis zum Erreichen des 18.Lebensjahres. Also 4 Training a´2 Tage.

Gerhard

[ 23. Januar 2004, 14:43: Beitrag editiert von: Gerhard ]

tanni60
23.01.2004, 15:20
Heute wieder auf einer 3-spurigen Autobahn:

FS-Auto mit 105 km/h in der mittleren Spur stur ohne Licht unterwegs.

Was soll der FS-Aspirant da lernen???
Im 5. Gang geradeaus fahren ???

Das kann jeder 9 jährige im Fahrsimulator.
So kann das nichts werden.

Die jungen Leute müssen ans Steuer, ab 16/17 mit Begleitung im normalen Auto in normalem Verkeht auf Strecken, die sie kennen.

Und dann Gehirn auf Lernmodus.

Gruß

Gerhard
25.01.2004, 21:23
<<
Die jungen Leute müssen ans Steuer, ab 16/17 mit Begleitung im normalen Auto in normalem Verkeht auf Strecken, die sie kennen.
<<

Mit Mutti, Papi oder Opi auf dem Beifahrersitz ???

Da lernst du auch nichts.

Gerhard

tanni60
27.01.2004, 20:56
Moin,

Vielleicht sollte man zunächst die Standpunkte klären:

- haben wir ein Mobilitätsproblem der unter 18 Generation ?

- haben wir ein Unfall-Risiko Problem der 18-25 Jährigen ?

- haben wir zu viel Staus und Unfälle ?

- lernen junge Fahrer das richtige in der Fahrschule ?

wenn jemand zu allen fragen ein NEIN parat hat, dann ist ja alles prima.
Wenn nicht, sollte man das bestehende System hinterfragen und gegebenfalls ändern.

"Mutti, Pappi oder Opi"

sind die, mit denen jeder später die Strassen teilen wird.
Die fahren da nämlich schon. Das sind die Raser und Drängler, die notorischen Linksfahrer, die ohne Licht Fahrer, die Trödler, die Hutfahrer,

das sind die, die den Disko-Rasern dann Nachts irgendwo entgegenkommen .... wenn sie die Töchter abholen.

Das sind aber auch die, die ihre schlechten Erfahrungen schon gemacht und - wichtig- scheinbar überlebt haben und ihren Lappen immer noch haben, trotz Flensburg.

Und von manchen solchen könnte man schon was lernen.

Gruß