PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Styro-Balsa Fläche-wie sieht eine fachgerechte Reparatur aus?



Modellpilot62
14.08.2010, 12:31
Hallo,
habe gebraucht eine alte ASW17 von Roke erstanden (3,40m SPW). Leider ist eine Fläche durch den Transport beschädigt worden. (obwohl sehr gut verpackt war).

Jetzt wollte ich fragen wie ich die Fläche wirklich fachgerecht reparieren sollte, damit möglichst die volle Stabilität wieder gegeben ist und auch das Gewicht dieser Fläche nicht übermässig zunimmt.
Da ich nicht weis wie eine ordentliche Reparatur aussieht, hier die Frage speziell an die Bauprofis.

Die Fläche ist Styro und mit Balsa beplankt. Die Beschädigung ist eine große Druckstelle die sich über die ganze Oberseite erstreckt. Die Unterseite ist vollständig intakt und hat nichts abbekommen. Wie weit das Stryo unter dem Balsa eingedrückt ist kann ich aber schlecht sagen. Auf alle Fälle ist die Fläche noch formstabil und nicht verzogen. Größere Belastungen traue ich dem Flügel in diesem Zustand aber keinesfalls zu.

Was meint Ihr, wie soll ich vorgehen? Bedanke mich schon jetzt für die Hilfe.

Gruß

hänschen
14.08.2010, 12:37
diese Frage kommt nicht zum erstenmal, die Suche sollte sie ganz einfach klären.

Gast_34738
14.08.2010, 12:41
Von UNTEN öffnen! Die Schlitze für die Kiefernholme "saugend" ausschneiden. Die Kiefernholme wärend des Aushärtens des Harzes versuchen zu beschweren, daß möglichst viel Kiefernholm an der OBEREN Beplankung Verbindung bekommt. Den Knick in der oberen Beplankung würde ich mit Balsabrettchen "füllen" und dann beischleifen bis die Oberfläche wieder passt. Für Letzteres gibt es aber bestimmt bessere Ideen der Kollegen!

slayer
14.08.2010, 12:48
Ich habe das ähnlich gemacht nur mit Holmen welche mit CFK Ummantelt und bis unten durchkontaktiert anbei einige Bilder
http://www.c23.at/~superlumpi/images/tomfl_460.jpg

http://www.c23.at/~superlumpi/images/tomfl1_460.jpg

http://www.c23.at/~superlumpi/images/tomfl2_460.jpg

http://www.c23.at/~superlumpi/images/tomfl3_460.jpg

http://www.c23.at/~superlumpi/images/tomfl4_460.jpg

http://www.c23.at/~superlumpi/images/tomfl5_460.jpg

http://www.c23.at/~superlumpi/images/tomfl7_460.jpg

http://www.c23.at/~superlumpi/images/tomfl8_460.jpg

hänschen
14.08.2010, 12:50
Eine Reparatur sollte so ausgeführt werden, dass die Statik des Flügels nicht verändert wird.
Genau das ist bei dieser Methode nicht der Fall, bei einer Reparatur wird der Flügel an dieser Stelle versteift, bricht das nächstemal genau daneben.

Modellpilot62
14.08.2010, 13:15
hänschen wie würdest Du es reparieren, und welchen Link meintest Du?

Gast_34738
14.08.2010, 14:37
Hallo Dani! Laß Dich nicht verunsichern, das Gezeigte und Vorgeschlagene passt!
Hans hat natütlich nicht unrecht mit dem was er geschrieben hat. Jedoch würde ich mir eher weniger Gedanken über die Statik/das erneute Brechen nebendran machen, sondern eher über die Flugfähigkeiten des Piloten ;)!

documa
14.08.2010, 14:38
@Dani04

ich habe mal eine Styro-Abachi-Fläche (Bruch) gerichtet und meine Vorgehensweise hier eingestellt. Die Reparatur ist sicher nicht optimal (ich wußte auch nicht wie und habs einfach gemacht) aber an den nachfolgenden Postings sieht man, wie es "richtig" gemacht werden sollte.

Besonders das Einschäften sollte man richtig machen, nicht wie ich mit geraden Kanten (Sollbruchstellen).

Link: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1868198#post1868198

Gruß Utz

hänschen
14.08.2010, 15:15
Utz kann besser suchen als ich ;), der Gedanke war derselbe.
Die schräge Kante ist nicht sooo schwer, erfordert nur ein klein bisschen Geduld und das neue Stück muss ertwas gösser zugeschnitten werden.
Zum Verkleben der Kanten verwende ich Belizell, Beplankung / Schaum verkleben kann man je nach Lust und Laune ebenfalls Belizell, oder Harz.

Mit dieser Methode ist der Flügel dann wie neu.

Was die Art der Reparatur mit den Flugkünsten zu tun hat, erschliesst sich mir nicht wirklich.

@Dani: in deinem Fall natürlich nur die obere Beplankung ersetzen.
Anstatt Spachtel verwende ich PU-Kleber: anfeuchten, Kleber dran, Folie drauf, das vorbereitete Beplankungsstück drauf, pressen.
Vorteil: vor dem Beplanken kannst du den Schaumkern kontrollieren, nacharbeiten.
Wenn man sicher ist, kann man die Beplankung auch direkt mitverkleben.

Gast_17021
14.08.2010, 15:42
Moin

Die Anleitung im Link wäre mir viel zu viel Stress...

Bei holmlosen Flächen wie der gezeigten mache ich in ~1/3 Höhe (max-Dicke der Fläche) eine etwa 25cm Kiefernleiste und bei ~2/3 Höhe eine 10cm Leiste, das entschärft die Sollbruchstelle.
Fläche auf den "Rücken" legen, mit dem Stahllineal die 2 Schlitze mit ruhig 3-4mm Luft schneiden und das Styro mit einem Schraubenzieher rauspopeln ohne die obere Beplankung zu beschädigen, Kiefernleisten grob zuschneiden (mit einer Beißzange abknipsen reicht auch), in den Schlitz etwas Wassernebel mit dem Sprüher geben, eine Raupe PU-Kleber hinterherschicken und die Kiefernleiste einlegen. An allen Brüchen etwas Wasser mit PU dran und dann das ganze mit einer Frischhaltefolie abdecken und eine Platte mit Schraubzwingen !!!!OHNE GROßEN DRUCK!!!! drüberlegen, am besten noch mit den Negativen, falls vorhanden, mit zuviel Druck wäre ein Verzug in der Fläche Programm! Nach 12std Ruhe das ganze spachteln, verschleifen und bebügeln.


...Was die Art der Reparatur mit den Flugkünsten zu tun hat, erschliesst sich mir nicht wirklich...

Mir auch nicht... Ist aber glaube ich nicht so wichtig gewesen... ;)

Gruß Christian

Modellpilot62
14.08.2010, 16:59
Danke.
Ich möchte es trotzdem mal so wie im Link probieren. Danke aber auch an die anderen Vorschläge, die sicher ebenso ausreichende Festigkeit garantieren.

Noch ein paar Fragen.

1.)Was ist damit gemeint: "Möglichst keine geraden Schnittkanten, sondern angeschrägt:---< einschäften ca. 1:20 zur Materialstärke. " ?

Verstehe ich nicht ganz. Also das neue Beplankungsstück schneide ich ja im Zickzackmuster aus, ebenso den Flügel damit es da hineinpasst. Ist das damit gemeint?

2.)Kann ich jetzt auf die Glasmatten-Einlage und die Balsholme verzichten? Ich sehe ja erst beim Aufschneiden ob Glas unter der Beplankung ist...

3.) Welchen Härtegrad vom Balsa soll ich nehmen(für die neue Beplankung), bzw. gibt es überhaupt die Möglichkeit unterschiedliche Härtegrade beim Modellbauhändler zu bekommen?

4.) Wie ist die genaue Bezeichnung des PU-Klebers und der Hersteller. Heißt der nur Belizell? Gibt es den im Baumarkt?


Vielen Dank an alle für die ausführlichen Antworten

Gast_34738
14.08.2010, 17:35
Jedoch würde ich mir eher weniger Gedanken über die Statik/das erneute Brechen nebendran machen, sondern eher über die Flugfähigkeiten des Piloten ;)!

Ich wollte damit nur sagen, daß die Fläche, auch mit Schäftung durch Holme, wenn sie bricht, so oder so brechen würde. Dann liegt es eben nicht an der Schäftung, sondern an etwas anderem...

PIK 20
15.08.2010, 08:47
3.) Welchen Härtegrad vom Balsa soll ich nehmen(für die neue Beplankung), bzw. gibt es überhaupt die Möglichkeit unterschiedliche Härtegrade beim Modellbauhändler zu bekommen?

4.) Wie ist die genaue Bezeichnung des PU-Klebers und der Hersteller. Heißt der nur Belizell? Gibt es den im Baumarkt?


Zu 3.) Versuche so gut wie möglich Balsoholz gleicher Härtegrade zu verwenden. Zu weiches ist nix, es knickt ein. Zu hartes schafft Sollbruchstellen im Übergangsbereich.
Und möglichst keine Kiefernholme über die Bauhöhe einbauen. Wenn dann Balsaholme, deren Enden schwalbenschwanzförmig eingeschnitten sind.

Zu 4.) Für kleine Reparaturen mag Belizell eine Lösung sein.
Sobald du aber 2 Tübchen braucht ist es besser man besorgt sich bei Hornbach und Co eine Flasche Fermacell. Mit der baut man 8 bis 10 neue Flächen, bei fast gleichem Preis.

Heinz

hänschen
15.08.2010, 10:08
Danke.
Ich möchte es trotzdem mal so wie im Link probieren. Danke aber auch an die anderen Vorschläge, die sicher ebenso ausreichende Festigkeit garantieren.

Noch ein paar Fragen.

1.)Was ist damit gemeint: "Möglichst keine geraden Schnittkanten, sondern angeschrägt:---< einschäften ca. 1:20 zur Materialstärke. " ?

Verstehe ich nicht ganz. Also das neue Beplankungsstück schneide ich ja im Zickzackmuster aus, ebenso den Flügel damit es da hineinpasst. Ist das damit gemeint?

nein, gemeint ist: die Schnittkante nicht senkrecht zur Oberfläche, sondern im Winkel von z.B. 15 Grad schräg.Bei mir ist das dann meist etwa 1:5


2.)Kann ich jetzt auf die Glasmatten-Einlage und die Balsholme verzichten? Ich sehe ja erst beim Aufschneiden ob Glas unter der Beplankung ist...

In deinem Fall ist wohl kein Holm drin, sonst wäre nicht so eingedrückt, also brauchst du auch weiterhin keinen, Glasmatte ist sicher eine drunter, deshalb kommt auch wieder eine rein. Der Aufbau wird bei dieser Methode original beibehalten.

3.) Welchen Härtegrad vom Balsa soll ich nehmen(für die neue Beplankung), bzw. gibt es überhaupt die Möglichkeit unterschiedliche Härtegrade beim Modellbauhändler zu bekommen?

Auch hier: möglichst gleiche Härte verwenden, es liegt in der Natur , dass es am Baumstamm versch. Qualitäten gibt, diese sind auch im Handel erhältlich.

4.) Wie ist die genaue Bezeichnung des PU-Klebers und der Hersteller. Heißt der nur Belizell? Gibt es den im Baumarkt?


Vielen Dank an alle für die ausführlichen Antworten

Für die Schnittkanten habe ich explizit Belizell (Name, wie Uhu-Hart) empfohlen, da dieser fein aufschäumt. Topfzeit 20 min, damit hast du genügend Zeit, die Schnittkanten NICHT anfeuchten, um ein ünnötiges Aufquellen zu vermeiden.
Für die Fläche geht auch jeder andere Schaumkleber, hier habe ich bewusst so formuliert.
Zum Thema Belizell /Fermacell findet sich hier Lesestoff für einen ganzen Tag, unter anderem ein - nicht gesponserter Belizell-Praxistest.

Die "Holmmethode" meiner Vorredner kenne und verwende ich zum Teil auch, für mich ist das aber die "einfach-Schnellschuss" Methode, die ich bewusst nicht empfehlen wollte.
Die Methode von Howi ist z.B. bei den "grossen" die einzig zugelassene Variante, ein so reparierter Flieger kann dann auch guten Gewissens wieder verkauft werden.
uff, eigentlich dachte ich zu diesem Thema wäre schon tausendmal alles gesagt...:confused:
Vielleicht sagt noch ein Kollege was zum Thema Glasmatte...
und vielleicht macht einer das ganze ins Wiki-ich bin zu doof...;)

Modellpilot62
15.08.2010, 10:46
ok, soweit klar.

Wer noch Lust hat was ausführlich zur GFK-Matte (kein Gewebe?) zu schreiben, darf dies gerne tun, würde mich freuen.
Skizzen sind immer sehr hilfreich. Also danke an alle die sich die Mühe machen oder schon gemacht haben.

Gruß

hänschen
15.08.2010, 10:50
http://wiki.rc-network.de/Sch%C3%A4ften

http://wiki.rc-network.de/Klebstoff

Modellpilot62
15.08.2010, 14:42
Ich habe mal angefangen aufzuschneiden...
Es ist kein Holm verbaut, sondern unter der Balsabeplankung ist GFK-Gewebe. Soll ich das Gewebe dann auch in der gleichen Form wie das Balsa rausschneiden, also im Zick-Zackmuster?

Gast_17021
15.08.2010, 14:49
Am besten legst du die spätere Beplankung während dem Schneiden schon drüber und schneidest beide auf einmal durch, dann passt das später ohne Stress auch ineinander! ;)

Gruß Christian

hänschen
15.08.2010, 14:52
ich hätte grösser ausgeschnitten: max Breite etwa 15 - 20 cm, an der Kerbe dann eine zweite Gewebelage in der halben Breite eingelegt.
Vielleicht meldet sich noch einer unserer Statiker?

@Christian: dann geht aber nur senkrechter Schnitt, wäre aber auch o.k., man muss ja beim erstenmal nicht gleich eine Dr.Arbeit machen.

ich werde jetzt mal Alpina 1 einprogr., vielleicht noch fliegen gehen...;)

Gast_17021
15.08.2010, 14:57
Im ZigZag schäften??? :eek: Nee, ich dachte natürlich nur an senkrechte Schnitte.

Gruß Christian

Modellpilot62
15.08.2010, 15:29
Hänschen: die Breite des herausgeschnittenen Stücks ist ca. 15 cm.


In dem anderen Beitrag (siehe Link), wird drauf hingeweisen, dass das GFK-gewebe nicht auf Stoß liegen sollte. Ich denke eine Überlappung hinzubekommen ist sehr aufwendig/schwierig.

Deshalb die Frage, wenn ich keine Überlappung machen will, lieber das GFK-Gewebe draußenlassen da sie keine Festigkeit sondern nur Gewicht bringt? Anschließend die neue Beplankung mit PU-Kleber einsetzen.

Oder doch GFK-Gewebe unter die Beplankung einlegen und alles mit 24 Std. Harz verkleben?

Gruß

hänschen
15.08.2010, 16:04
Hallo Dani,
das Gewebe muss auf jedenfall rein, verkleben kannst du dennoch mit PU-Kleber, das funktioniert.Du kannst auch (falls es noch geht) dein zigzag grösser machen, 4/3 Zacken über die ganze Breite reichen auch.
Vielleicht wird Christian mal etwas konkreter...:confused:

In dem Link steht auch:
---Bei einem nächsten Fall würde ich versuchen, an der Stossstelle das Holz aufs Glas herunterzuschleifen, dass letzteres überlappt werden kann, oder das Glas aussen aufbringen und etwas überlappen. Macht dann natürlich mehr Aufwand beim Finish.---
von Markus.
schräg schleifen = schäften, du kannst die ganze Beplankung auch in 3 Teile teilen, dann wirds einfacher.

Gast_17021
15.08.2010, 16:13
Konkreter?

Klebe in der Breite passend die Balsabrettchen mit Sekundenbapp aneinander, fixiere sie mit Klebeband und schneide dann duch beides senkrecht durch. etwas Pu verteilen, Matte drauflegen und nochmals Pu mit etwas Wassernebel drauf, Die Balsabrettchen fixieren, Pressen, fertig.
Bei dieser Methode soltest du aber die Negative haben. Alternativ kannst du vielleicht ein paar stabile Brettchen nehmen die nur wenige cm breit sind, die du dann zur Formgebung drüberlegen kannst, danach Bücher oder eine Autobatterie ;) drauf zum Pressen.

Glas aussen macht nur Stress und bringen wird es eh wenig, da die Fläche ja eh holmlos, also recht weich ist...

Gruß Christian

hänschen
15.08.2010, 16:17
Formgebung aussen durch Telefonbücher, etc.
wieviel Glas?

Gast_17021
15.08.2010, 16:27
Telefonbücher könnten sich aber in der Mitte durchbiegen, deshalb lieber steife Brettchen...
Wieviel Glas? Das war nicht meine Idee, ich nehme bisher bei solchen Reparaturen kein Glas sondern lege einen dünnen Kiefernholm ein, da ich erst seit wenigen Tagen weiß, daß man Glas auch mit PU einlegen kann. Erste Versuche damit, zumindest beim Rumpf und den Leitwerken, machen wir seit gestern Abend. (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1954376#post1954376)

Gruß Christian

hänschen
15.08.2010, 17:04
Der Flügel muss natürlich auf einer steifen Unterlage liegen, Telefonbücher, weil sie sich dem Profil anpassen...
ist dir Rona zu nahe? ;) oder zu weit weg? ;)

Modellpilot62
17.08.2010, 12:05
Ich habe mal probiert nur das Balsa zu entfernen ohne das GFK-zu beschädigen. Das ging eigentlich auch ganz gut. Im hinteren Drittel der Fläche ist nur eine Druckstelle im Balsa, deshalb habe ich mich entschlossen nicht weiter aufzuschneiden.

Ein Teil der Beplankung habe ich mal angepasst inklsv. Schäften. Ist mühsam aber geht.

Habe jetzt von Uhu einen PU-Kleber genommen, weil der wiederverschließbar ist und in kleinen Mengen angeboten wird. Hoffe der geht genauso?
Den UHU-max gibts im Obi.

Fermacell habe ich im Toom entdeckt.

Gruß

hänschen
17.08.2010, 12:56
natürlich geht der uhu-Kleber genauso.
Nachdem du das Balsa vom Gewebe trennen kannst, würde ich vorne nochmal beidseitig 2-3 cm grösser machen und das Gewebe ebenfalls trennen.
Somit erzielst du dann eine Überlappung vom Gewebe.
Hinten, wo die Beplankung nur eingedrückt ist, würde ich das Balsa mit einem Messer anheben und etwas Kleber mit einer Spritze drunter geben.
Weiterhin viel Spass.

Gast_17021
17.08.2010, 12:58
Moin

Ausser das der UHU-PU sehr teuer im Gegensatz zum Fermacell war als ich das letzte mal verglichen habe, sollte wohl wenig Unterschied bestehen.
Den Knick hinten kannst du mit einer Spritze auf der eine "Pferdekanüle" (das dickste was der Apothier gerade da hat) steckt von aussen etwas Perforieren und Durchtränken, dann hält das auch wieder.

Das Schäften sollst du auch nicht separat machen, sonder das alsa was über den Knick kommen soll einfach auf die Fläche legen und dann duch die Fläche und das Balsa schneiden. So hast du immer eine 1000%ige Passung!

Gruß Christian