PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F1A-Profile von Brian Eggleston



dbrehm
18.08.2010, 08:21
Hallo an alle,

am Rande der DMM war ich mit T. Weimer im Gespräch. Er hat ja in letzter Zeit Versuche mit den BE-Profilen gemacht. Er hat auch Flüge mit Höhenlogger durchgeführt. Den Verlauf des Fluges hat er mir an seiner eierlegenden & kaffeekochenden Spezialmobiltelefonkamera gezeigt - siehe Bilder

es grüßt Dieter

<BE-Profil> (http://www.rc-network.de/magazin/artikel_10/art_10-060/images/DSC00203.jpg)

<Höhenlogbuch> (http://www.rc-network.de/magazin/artikel_10/art_10-060/images/DSC00205.jpg)

M.a.x.
18.08.2010, 09:06
Grüß Dich

Höhe ist das eine.
Die zu erreichende Flugzeit etwas anderes.

Frage :
Haben die BE Profile im Wettbewerbseinsatz den Beweis erbracht,
das sie Konkurenzfähig sind?

Ein kurzer blick auf den Zwischenstand im Wc.
Für Thomas kein Sprung nach vorne.
EIn bekannter Finnischer Spitzenpilot, der diese Profile verwendet,
ebenso.

Gruß Markus

Gast_30958
18.08.2010, 10:17
Die ganze Aufregung um die "neuen" BE-Profile finde ich völlig überflüssig. Hierbei wird schlichtweg übersehen, dass Profile mit dieser "BE-Geometrie" schon seit Jahrzehnten von den Freifliegern verwendet werden. Insbesondere von den Freifliegern der Kraftflugklassen F1B und F1C. Dazu zählen beispielsweise einige Eiffel-, Davis-, MVA-, Göttingen- und NACA-Profile, auch einige modernere Profile, z.B. Wortmann verwenden solche Geometrie. Die Erklärung dafür ist einfach; durch die Ausbeulung im ersten Drittel des Profils auf der Unterseite haben solche Profile bei kleinen Anstellwinkeln deutlich weniger Widerstand im Vergleich zu konventionellen Hochauftriebsprofilen. Im Gleitflug aber, bei großen ca-Beiwerten, sind diese Profile ungünstiger. Anzumerken wäre noch, dass die Natur seit Millionen von Jahren solche Profile "verwendet", z.B. beim Taubenflügel...

Gruß

Motorski

maxf1a
18.08.2010, 11:06
Hallo,
nur zum Thema Erfolg solcher Profile.
Roland Koglot ist beim Salonta Cup in allen 7 Durchgängen sein eigenes BE ähnliches, aber viel dünneres Profil geflogen.
Kein Start unter 96 m.
7 Mäxe und im Stechen ist er dann seinen Flapper geflogen.
Er hat berichtet, dass er das Modell bis maximal 4m/s Wind fliegen kann, da es sich sonst eigenartig beim Thermikfliegen( große Pumper, wenn es an den Rand der Thermik kommt) verhält.
Jeder Start, den ich von ihm gesehen habe war perfekt und sehr konstant, ohne beschissenen Start dabei.
Das sind meine Beobachtungen, die ich zu diesem Thema beisteuern kann, die vielleicht auch mal positives zur Abwechslung zu Thema BE beisteuern
:-D !!!
Gruß Max

M.a.x.
18.08.2010, 12:28
........ und im Stechen ist er dann seinen Flapper geflogen....


warum wohl?

Gruß Markus