PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nicht ärgern! Machen! Hughes 300 für 450er...



comicflyer
19.08.2010, 15:56
Hallöle allerseits!

Ich hab mich vor Jahren ja schon in die kleine Hughes 300 verliebt, die auch als Schweizer 300 oder
Hughes 269 bekannt ist. Ich hatte auch schon mal eine auf Zoom400-Basis und als Gaui 100.
Der Zoom war irgendwann recht mitgenommen und den Gaui hab ich verkauft, weil für draußen etwas klein.
Also hab ich mir letztes Jahr auch nen 450er HK in Alu zugelegt und erstmal ein bissl geflogen.

Irgendwann kam dann wieder der Wunsch nach der 300er-Kabine auf. Die vom Zoom400 mit 60cm-Rotor war
natürlich zu klein (dachte ich!). Mit ein wenig Geduld hab ich dann kürzlich in einem Forum günstig einen Bausatz
passend für 450er geschnappt (dachte ich!). Jedenfalls steht das so in der Beschreibung.

Und nun begann mein Ärger:
Nach Eintreffen des Bausatzes habe ich natürlich erstmal alles gesichtet. Super Bausatz, alles komplett,
viele Teile, Anleitung hmmm...
Doch was war das: ich legte die Kabinen nebeneinander und die frisch gekaufte 300er war nicht nen Deut größer
als die vom Zoom! Beide Kabinenhauben sind fast auf den Millimeter gleichgroß!

Da passt doch was nicht - gedacht und im Internet eine 3-view und Maße gesucht.
Siehe da: die Hauben sind beide ~130mm hoch, müßten aber ~162mm hoch sein!
Breite war mit 90mm auch zu wenig, sollten 132mm sein. Bauen die 1,5 Sitzer?
Wer macht sowas? Tolle Hauben mit mehr als 25% Abweichung als Scale-Bausatz!
Wenn man dann noch bedenkt, wieviel tiefgezogene Joghurtbecher mit Inhalt man für 60,- Euros kriegen kann..... naja, naja....
Als Rechengrundlage habe ich den Abstand Haupt-/Heckrotorwelle und den Rotordurchmesser herangezogen.
Über Geschmack läßt sich ja streiten, aber auch über die Länge eines Zentimeters?

Wieder mal bleibt also nichts anderes als selbst zu bauen, diesmal Tiefziehen einer passenden (zumindest fast!)
Kabine für eine Hughes/Schweizer 300 auf 450er Chassis. Meine Maße: 160mm hoch, 120mm breit (+2x3mm Scheiben).

Und das ist bis jetzt passiert:
Aus MDF-Platten Schichten verleimt und in grobe Umrisse gebracht,
hier ist auch der Größenunterschied recht gut zu sehen:

http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/001-h300-rohklotz.jpg

Zunächst die rechte Seite annähernd in Form geschliffen:
http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/002-h300-rohklotz.jpg

http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/003-h300-rohklotz.jpg

Mit der Konturenlehre beide Seiten auf Identität geprüft und geschliffen
http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/004-h300-rohklotz.jpg

Die Tür- und Kabinenrahmen und die konvex gewölbte Scheibe habe ich aus 1,5 und 0,8mm Sperrholz gefräst.
Ja, da liegt sie nun, die Tiefziehform. Jetzt muß der Alurahmen gelötet werden und dann geht es an die ersten Probezüge:
http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/005-h300-form.jpg

Besteht Interesse am Bericht?
Dann mach ich dieser Tage weiter ...

CU Eddy

heli_5200
11.12.2010, 20:43
Hallo Eddy,
wie geht es weiter?

Gruß Heli

comicflyer
23.12.2010, 12:14
Sorry, sorry!

Ich habe zwischendrin, auch für dieses Projekt, erstmal eine neue Tiefziehvorrichtung (fast ne Maschine)
gebaut, noch einige Auftragsarbeiten erledigt (ich empfehle den "Modell-Aviator" 2/11), mich ein paar Tage
ins Krankenhaus gelegt und dabei diesen Fred vergessen.... :(

Das heißt: ich hab mich selber mit meinem Tun völlig überfordert :rolleyes: - naja, fast ;)

Aber ich hab natürlich auch an der Hughes 300 weitergemacht.
Der Umbausatz ist jetzt komplett und besteht aus insgesamt 19 Frästeilen und den Tiefziehteilen für
Kabine mit Dachspoiler (auf den Bildern noch nicht montiert), der Finne, dem Leitwerk und dem Hecksporn.
Insgesamt war es doch einiges an Arbeit, die sich für mich aber so schon gelohnt hat. Jetzt muß
ich noch an die Farbgebung und Lackierung. Wahrscheinlich werden es wieder mal meine Lieblingsfarben:
gelbe Grundfarbe mit roten Absätzen und Zierflächen. Im Original fliegt die 300er in allen möglichen und unmöglichen
Farbgebungen.

Schade ist nur, daß man aufgrund des Chassis und des zwangsweise rechtwinklig angesetzten Heckrohres
sich nicht noch weiter an das Vorbild annähern kann. Den Umbau auf 3-Blatt hab ich natürlich auch noch vor
und den Heckrotor möchte ich dann auch auf der anderen Seite haben. Dann muß es aber auch genügen,
man kann auch alles übertreiben :D Naj, evtl. noch ein bissl Licht... evtl. das Servo vom Heckrohr... mal schauen.

Demnächst muß ich erstmal meine Webseite frischmachen....

Und hier was zu gucken:
http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/Hughes300_Baus-kpl-01a.jpg
Das ist der komplette Umbausatz, Frästeile aus schwarzem GFK und 3mm Sperrholz.

http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/Hughes300_fraesteile-02.jpg

http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/Hughes300_fraesteile-01.jpg

http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/Hughes300_proto-01.jpg
An meinem Prototypen sind die GFK-Teile noch aus gelbem GFK. Das Landegestell ist eine mit CA verklebte Sandwichbauweise
aus 0,5mm GFK und 3mm Pappelsperrholz und erstaunlich elastisch, stabil und recht leicht.
Der für die Hughes/Schweizer 300 typische Dachspoiler (bei den Tiefziehteilen zwischen den Leitwerken)
ist hier noch nicht angebracht. Das mache ich erst nach der Farbgebung.

http://www.comicflyer.de/Forenpics/RCN/h300/Hughes300_proto-02.jpg
Die Gestängedurchführung durch die Finne muß ich nochmal überarbeiten, das gefällt mir so noch nicht.
Wenn man den Heckrotor aber um 180° dreht (originalgetreu), liegt das Gestänge sowieso oben.

CU Eddy