PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stromversorgung im F3J Segler



miskin
21.08.2010, 13:59
Liebe Kollegene

Ich komme mit einem schon 1000mal diskutierten Thema aber ich bin trotzdem unsicher was ich tun soll und daher der Threat....

Ich habe einen sehr schmalen F3J Rumpf (Besenstiel) in dem ich die übliche Elektronik unterbringen muss aber auch noch ein Vario (Piccolario ) (bitte nicht das Vario in Frage stellen ;) ) reinlegen möchte.
Ursprünglich hatte ich vor 2x A123 LipoFe Zellen an einem YetiWandler einzubauen aber egal wie ich die Komponenten schiebe irgendetwas passt nicht rein.
Also back to roots und klassisch muss nun wohl ein NiMH oder NiCd da rein. Diesen würde ich mit einen S&M Infoswitch betreiben.

Meine Frage nun welche Zellen würdet ihr empfehlen. Was ist hier gerade wenn man nicht LiXX einbaut für einen kostenintensiven F3J gut genug.

Ich habe insgesamt 6 Digital Servos eingebaut 4x 3150 plus 2 DS3068 plus das besagte Vario und betreibe dies an 2,4 Ghz Fasst

Bitte um Tipps -

Grüße
Peter

Tofo
21.08.2010, 14:03
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=216269

Grüße,
Thorsten

Martin_T
21.08.2010, 18:37
Hi,
ich habe in meinem Orca einen Hyperion 1400mAh LiFePo (Link zum Akku (http://www.hyperion-eu.com/products/product/HP-FG305-1450-2S)) mit 5A Diode zur Spannungsreduktion. Der Pack ist ziehmlich genau so groß wie 5 Zellen 2/3 AF und passt komfortabel in den engen Rumpf.

Gruß

Martin

miskin
22.08.2010, 09:24
Hallo Martin

Spitzen Tipp mit dem 1450er Life der müsste perfekt passen und mein Problem lösen .. :)

Habe mir gerade auf der Seite einen bestellt - hast du Erfahrung wie lange Hyperion braucht um zu liefern?

Grüße

Peter

Martin_T
22.08.2010, 20:11
Hi Peter,
das hat bei mir keine zwei Tage gedauert.

Gruß
Martin