PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motor testen lassen, aber wo?



napo_bona
24.08.2010, 09:52
Noch eine weitere Frage:
Später möchte ich die Leistungsdaten und Kennlinien meines Motors gerne erfassen. Zu Anfangs hatte ich noch vor mir dafür selber einen Prüfstand zu bauen. Aber nachdem ich den Preis für einen Drehmomentaufnehmer gesehen habe, habe ich es mit wieder anders überlegt :rolleyes:

Gibt es da eine Firma oder jemanden der so etwas machen könnte?

ge-Googled hab ich schon, aber nix brauchbares gefunden.

Viele Grüße,

Kristian

FamZim
24.08.2010, 10:05
Hallo Kristian

Dein 120/60 Motor wird wohl alle Modellmotorprüfstände auf links drehen denk ich.
Das wird schwierig !!

Gruß Aloys.

napo_bona
24.08.2010, 10:13
Ja, genau das ist das Dumme. Und der Drehmomentaufnehmer kosten mich min. 800 Euro. Das würde wenig Sinn machen.

Viele Grüße,

Kristian

Borndelgramer
24.08.2010, 10:15
Hallo Kristian,

ich meine mal in einem Katalog gelesen zu haben, das entweder die Firma Plettenberg oder Konttronik Motoren von Drittanbieter gegen eine geringe Gebühr vermisst. Vielleicht solltest du dich mal mit denen in Verbindung setzen.

Gruß Maxi

napo_bona
24.08.2010, 10:19
Ah ok, gute Idee. Dann geh ich gleich mal Googeln ;)

napo_bona
24.08.2010, 10:39
Plettenberg macht's, aber D120mm passen nicht in den aktuellen Prüfstand. Allerdings ist ein neuer im Bau. Jedenfalls soll ich eine Email mit allen Eckdaten schicken.
Ähnlich bei Kontronik; dort hat eine nette Dame erst einmal Rücksprache gehalten und anschließend auch um eine schriftliche Anfrage gebeten. Dann mach ich das mal...

hänschen
24.08.2010, 12:16
zu diesem Thema gibts hier doch Spezialisten: Christian Lucas, wurpfel, Ralf Okon, einfach mal die fragen...

napo_bona
24.08.2010, 12:40
Finde ich die hier im Forum? Ist halt auch Urlaubszeit, die meisten werden wohl zZ nicht da sein :(
Und ist für die der Motor nicht zu groß?

hänschen
24.08.2010, 13:08
Finde ich die hier im Forum? Ist halt auch Urlaubszeit, die meisten werden wohl zZ nicht da sein :(
Und ist für die der Motor nicht zu groß?

ja, die sind hier, Ralf sollte bekannt sein: Modi E- ; ich hab die Benutzernamen genannt, alles andere musst du die Jungs fragen.
Könnte natürlich etwas dauern.

gast_15994
24.08.2010, 13:58
ich habe keinen drehmomentteststand und zgroß ist das teil sowieso.
auch auf den kontronikstand wird es nicht passen.
auch beim gerd eher nicht.
wie groß uwe plettenbergs teststand ist, weis ich nicht.

fehlen noch der hans lehner und einer der herren zeitschriftentester mit teststand.
weis aber grade nicht, wie der heisst.

vg
ralph

Reisenauer Antriebe
24.08.2010, 14:34
Noch eine weitere Frage:
Später möchte ich die Leistungsdaten und Kennlinien meines Motors gerne erfassen. Zu Anfangs hatte ich noch vor mir dafür selber einen Prüfstand zu bauen. Aber nachdem ich den Preis für einen Drehmomentaufnehmer gesehen habe, habe ich es mit wieder anders überlegt :rolleyes:

Gibt es da eine Firma oder jemanden der so etwas machen könnte?

ge-Googled hab ich schon, aber nix brauchbares gefunden.

Viele Grüße,

Kristian



Hallo Kristian,

Mit 120er Durchmesser hab ich kein Problem.
Sollte dann aber schnell gehen,
denn Anf. Sept. gehts in Urlaub:)

Gruß Andy

hänschen
24.08.2010, 14:37
hi Ralf, die von dir genannten sind eh schon raus, deshalb mein Hinweis auf die beiden Profis...
evtl. noch Strecker? oder die Köhler-Brüder.
Vielleicht kann auch ein ganz normaler E-Motorenreparaturbetrieb helfen? Bei uns gibt es einen.

ups, Andy war schneller...an Ihn hatte ich nicht gedacht:rolleyes:

gast_15994
24.08.2010, 14:38
andy,

du hast wirklich einen so großen prüfstand mit drehmomentaufnahme?

vg
ralph

napo_bona
24.08.2010, 15:19
Kontronik hat zwar Interesse, aber ihr Prüfstand ist für die Leistungsdaten nicht ausgelegt.
Plettenberg baut gerade an einem neuen Teststand, in den aktuellen würde er auch nicht reinpassen. Ich habe mit denen telefoniert und meine Daten per Email geschickt. Das könnte was werden.
Andy, Du könntest den Motor testen? Wo liegt bei Dir die obere Leistungsgrenze? Soll ich Dir die Eckdaten mal zuschicken?

Reisenauer Antriebe
24.08.2010, 15:21
ruf mich einfach mal an!
Tel 08662/409516

Gruß Andy Reisenauer

gast_15994
24.08.2010, 15:50
andy,

wenn du (geeicht) drehmomente aufnehmen kannst, warum in aller welt macht du denn dann mit drivecalc rum? :confused:

oder geht es dir primär darum, mit dc-daten zu zeigen, dass ein entsprechend untersetzter leichterer antrieb das alles viel besser kann und dass dein getriebe die besseren lager hat :D


vg
ralph

napo_bona
24.08.2010, 16:26
Kann es sein das ich noch nicht lange genug dabei bin um das zu verstehen? ;)

gast_15994
24.08.2010, 17:25
das ist einfach zu erklären:

der andy baut bekanntermaßen prima getriebe.
und bei richtig großen luftschrauben ist der getriebeantrieb dem direktantrieb im wirkungsgrad und im masse/leistungsverhältnis fast immer überlegen.
zudem sind seine feinmechanischen wunderwerke auch noch sehr stabil ausgelegt.
da muss man sich schon mühe geben, hinsichtlich belastbarkeit etwas gleichwertiges hinzubekommen. die meisten großen serienmotoren stehen da völlig auf verlorenem posten :).

wenn man allerdings den preis mit in die rechnung einbezieht und sich klarmacht, dass 5% wirkungsgradunterschied nur 5% weniger flugzeit ausmachen - sofern der direktantrieb thermisch ordentlich ausgelegt ist - und das geräuschpotenzial des getriebes nicht völlig unerheblich ist, kann man je nach optimierungsziel auch zu anderen ergebnissen kommen.
okay? ;)

vg
ralph

napo_bona
24.08.2010, 17:52
Verstanden, danke! Wenn jedoch der Motor auf den Prop abgestimmt ist sollte der Direktantrieb auch einen vergleichbaren Wirkungsgrad erziehlen, oder?
Ich meine damit das ich ein Getriebe ja eigentlich einsetzte um die Last dem Motor anzupassen. Ich kann jedoch auch den Motor der Last anpassen. Letzteres hatte ich eigentlich vor.

Reisenauer Antriebe
24.08.2010, 19:34
Verstanden, danke! Wenn jedoch der Motor auf den Prop abgestimmt ist sollte der Direktantrieb auch einen vergleichbaren Wirkungsgrad erziehlen, oder?
Ich meine damit das ich ein Getriebe ja eigentlich einsetzte um die Last dem Motor anzupassen. Ich kann jedoch auch den Motor der Last anpassen. Letzteres hatte ich eigentlich vor.



Hallo,

120 mm hätte ich auf meinen Prüfstand gekriegt.
Bei 150mm muß ich leider passén.
Hätte ne Vermessung nach DC gemacht.
Mit Sicherheit aussagefähig und genau genug.
Zu Ralph:
Klar wäre ein 1000gr Getriebeantrieb seinem 7 kg Außenläufer sicher
in eta (7,5 A Leerlaufstrom bei 24 V:rolleyes:)
bei der gewünschten Leistung deutlich überlegen,
aber darum gings hier nicht.
Ziel war extrem leiser und langsam laufender
Direktantrieb mit nur 50 U/min!
Schade, ich hätte Kristian gern geholfen seine Daten zu finden,
um den Motor richtig einsetzen zu können. :)

Gruß Andy Reisenauer

napo_bona
24.08.2010, 20:10
Danke für´s Angebot Andy.
Nur ganz kurz zu den Daten, damit niemand eine Schock bekommt :p : Am Leerlaufstrom sowie am Gewicht arbeite ich noch. Deshalb ist auch ein neuer Motor in der Planung. 50U/min/V ist die spezifische Drehzahl, nicht die Leerlaufdrehzahl.

Viele Grüße,
Kristian

hänschen
24.08.2010, 20:57
Hallo Kristian was für ein Teil soll der denn antreiben? Propdurchmesser?

gast_15994
24.08.2010, 21:00
ich denkemal, was zum fahren.
pedelec oder moped oder sowas?

vg
ralph

napo_bona
24.08.2010, 22:26
Aber ihr dürft nicht lachen...das soll mal ein Antrieb für ein Mini-Uboot werden.
Aber der Bau des Motors mach fast mehr Spaß... ;)

hänschen
24.08.2010, 22:34
zum lachen ist das nicht, ich dachte eigentlich an etwas fliegendes...

FamZim
24.08.2010, 22:43
Hi

Mit welcher Spannung soll es den los gehen, nur um mal die größe eines " Belastungsprops" zu ermitteln ?
Das geht sicher einfacher als eine geeignette Bremse!
Den kann man sich nachher an die Wand hängen :D

gruß Aloys.

Christian Lucas
25.08.2010, 05:19
Hi,
ich lese schon eine weile mit .Leider sind unsere Prüfstände zu groß für den Motor ,bei uns gehts ab 30 Kw etwa los ,richtig aber erst ab 150 kw - 3 MW. Eine Chance haben wir aber noch ,da du in Ottobrunn wohnst ,ist Oberpfaffenhofen nicht ewig weit weg ,das kläre ich aber erst ab wenn ich wieder im Lande bin,melde mich dann bei dir.

napo_bona
25.08.2010, 08:49
@ Christian: Ja das wäre prima.

Los geht's ab 24V, bei 48V hatte ich ihn allerdings auch schon. Manuell kann ich ihn vielleicht kurzzeitig bis 30A belasten. Auf jeden Fall ist er bärenstark.