PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extreme Flight Modelle mit 2,2m



Meyerflyer
29.08.2010, 19:41
Hi ihr Kunstflugsüchtigen :)

mein nächstes Projekt für den Winter 2010/2011 (ich weiß, es ist noch ein bisschen zeit bis dahin, aber ich bin immer früh am "planen") soll ein 2,2m Modell sein. Ursprünglich war ein Modell von Gonav / Goldwing RC oben auf meiner Liste, aber ich habe mir sagen lassen, dass die Modelle von EF wesentlich besser fliegen würden.

Also folgende Kriterien sollte das Modell erfüllen:

- leicht, aber das sind ja alle EF Modelle
- uneingeschränkt 3D tauglich
- und vor allem leise

Von Extreme Flight stehen in der Größe ja 3 Modelle zur Auswahl. Die Yak 54, die Edge und die Extra.

Jetzt würde mich euer Rat interessieren. Ich denke im 3D werden die sich nicht viel nehmen, aber gibt es vielleicht doch (größere) Unterschiede?
Für mich als Jugendlicher ist das natürlich eine enorme Investition, aber für das Geld möchte ich das für mich passendste Modell haben.

Vom Flugstil her sollte sowohl klassischer als auch 3D Flug drin sein.

Soviel mal zum Modell, ich hoffe es gibt hier jemanden, der vielleicht schon 2 Modelle geflogen hat und mal ein paar Unterschiede nennen kann.

Dann hätte ich noch eine Frage zum Verbrennerfliegen allgemein.

Ich habe schon öfters von Resorohren gelesen, was bewirken die genau?
Mich würde auch noch interessieren, wie eure Erfahrungen mit MVVS Motoren sind. Ich würde gerne den MVVS 50 einsetzen. Hat der genug Power für die 8Kg?

Ich hoffe auf viele Antworten. danke schonmal.

Viele Grüße
Julian

Crazyfly
29.08.2010, 21:27
Hallo Julian,

wie du schon gesagt hast, fliegen tun alle EF Modelle sehr gut, nimm einfach die, die dir von der Form her am besten gefällt.
Am größten von allen 3 wirkt die Yak durch die bullige runde Haube.

Zum Thema Resorohr: Ein Reso erhöht die Leistung gegenüber einem normalen Topfdämpfer und mit einem Reso hast du ein ruhigeres Laufverhalten. Da dein Modell leise sein soll, würde ich dir zu einem Reso raten, da du damit wie schon gesagt mehr Leistung hast und dann eine 3 Blatt montieren kannst, welche leiser ist als eine 2 Blatt.

Zum Mvvs, ein Kollege hat einen Mvvs 85 und ist nicht zufrieden damit, schlechtes Laufverhalten usw. Ich würde dir mehr zu einem DLE 55 oder zum DA 50/60 raten.
Falls du einen Mvvs nimmst, würde ich den Mvvs 58 nehmen, der passt von der Leistung.

Gruß Felix

Meyerflyer
29.08.2010, 21:30
Hi Felix,

danke schonmal für Deine Antwort.

Da tun sich dann gleich nochmal andere Fragen auf.

Der MVVS 58 wäre von der Leistung her sicher noch besser, aber er wiegt im Vergleich zum DA 50 gleich mal satte 400g mehr. Braucht man die eh für den richtigen Schwerpunkt?

Außerdem liest man hier ja öfter, dass 2 Blatt Luftschrauben besser für 3D geeignet wären als 3 Blatt. 3 Blatt wäre mir wie Du schon gesagt hast von der Lautstärke her lieber, aber lässt sichs damit noch richtig torquen, etc.??

Gruß

Crazyfly
29.08.2010, 21:38
Hi Julian,

bzgl. des leichtern Gewichts des DA 50, lässt sich sagen, dass du je nach dem welchen Motor du verbaust, du ein bisschen mit der Verteilung der Komponenten spielen kannst, z.B. Akkus auf dem Dom beim DA 50, beim Mvvs im Schwerpunkt, usw. Ich denke aber, dass du beim DA 50 keine Schwerpunktprobleme haben wirst, da alle diese 3 Modelle für diesen Motor ausgelegt sind, bzw. von Extreme Flight empfohlen wird. Des Weiteren siehst du eigentlich in den meisten Videos/Bauberichten dieser Modelle den DA 50 eingebaut. Bzgl. des Props, da muss man einen Kompromiss zwischen Lautstärke und Performance finden, sprich eine 3 Blatt die Leise ist, mit der sich aber noch gut 3D Fliegen lässt. Falls du den DA 50 mit Reso verwendest, wirst du sicher mit einer 3 Blatt noch genug Leistung zum Torquen, etc. haben. Um ein Verbrenner Modell leise zu halten kann man auch Tricks, wie Rumpfansaugung beim Vergaser und entklappern der Kabel in den Flächen durch Schaumstoff, anwenden.

Gruß Felix

Northwoodhornets
29.08.2010, 21:38
coole Sache Julian was Du da vor hast! Wie Du ja weisst hab ich die Extra 88" von EF. Fliegt super wie Du das willst, klassich und 3D! Geht sogar alles mit den gleichen Ausschlägen wenn Du willst. Was ich Dir aber empfehlen kann ist ein so leichter Motor wie möglich, da die Extra ein wenig kopflastig ist. Ich hab den DLE55 drin, der ist sehr leicht und läuft wie ein "Glöckerl".

Wennst noch fragen hast, meld Dich (Fotos usw).
LG Chris.

Meyerflyer
29.08.2010, 21:46
@ Felix: Vielen Dank für die Tipps, bin auf dem Verbrennergebiet Neuling. Schön Hilfe zu bekommen.

@ Chris: Vielen Dank, ich melde mich gerne, sollte ich Fragen haben.

Auch interessant ist der DLA 56. Den habe ich mir eben angesehen. Günstig, leicht und viel Power.

Grüße
Julian

Norf
29.08.2010, 22:07
Hi Julian,

wenn du bei den Modellen in der 2,2m größe ein Reso willst musst du eh gucken das die Akkus im Motordom sind.

Ich hab an meiner 2,2m Yak einen DLE 55 Power ohne Ende bin echt begeistert.
MTW Reso Set und 24x10 Engel SS hab ich nach erst 5 l schon 7250 U/min.

Ich denke für klassichen und 3D Kunstflug steht dir die Edge 540 ganz gut.

Ich selber würde aber wieder die Yak nehmen ;)

Grüsse Norbert

f3d
30.08.2010, 07:18
Hallo Meyerflyer,

die Modelle von Gonav stehen den Extreme Modelle in nichts nach, ausser im Preis. Auch der Kunstflug ist perfekt. Nur der Pilot setzt die Grenzen.

Sie sind deutlich billiger.

Wenn ich dann lese,d ass Du den 50 er ZdZ einbauen willst und Geld ein Thema ist, ist dies ein Widerspruch.

Das überteuerte Modell und dann billige Komponeneten, die die Flugeigenschaften, da höheres Gewicht, verschlechtern.

Wenn schon , dann konsquent.

An Deiner Stelle würde ich mir ein Modell von Gonav holen mit einem DLE 50.

Das gebotene Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagebar.

MFG Michael

PW
30.08.2010, 07:44
Hallo f3d,

also bei den Modellen der verschiedenen Hersteller gibt es schon erhebliche Unterschiede zwischen den Flugleistungen. Also ein Kollege hat die Gonav YAK, die fliegt schon "ganz anders" als z.Bsp. die EF Extra oder die GB YAK 2,2 m.

Klar macht die Gonav YAK Kunststflug....; aber es gibt neutraler fliegende Modelle in dieser Klasse.So liegen zwischen der Gonay YAK und der GB YAK "Welten" bei den Flugleistungen

Die EF Extra 88 inch würde ich knapp hinter der GB YAK einordnen. Da ich die Gonav YAK eines Kollegen kenne, die EF Extra und die GB YAK selber habe, glaube ich hier die Unterschiede sehr gut beurteilen zu können. Der Kollege fliegt in der Gonav YAK einen DA-50; ich selber in der EF Extra auch einen DA-50 und in der der GB Yak einen DLE 55.

In der EF YAK 54 (hatte ich auch) war ich einen DA-50 mit MTW Rohr eingebaut; bei den anderen Modellen einen MTW Dämpfer.

Meine Reihenfolge wäre Gonav YAK, EF Yak, dann die EF Extra und als Highlight die GB 2,2 m YAK mit ihren super grossen Querruderklappen und absolut super Flugeigenschaften in allen (!) Bereichen. Man merkt auch, dass die GB YAK eben leichter ist als die anderen Modelle. Perfekte Hebelverhältnisse, perfekte Profilauswahl etc... und dieses zeigt sich dann eben auch im Flug und bei den Flugleistungen.

Zur EF Edge kann ich leider nichts sagen; diese besitze ich nicht und bin sie auch nie geflogen.



Gruss

PW

Gast_17687
30.08.2010, 08:23
Moin Julian, ich werfe mal noch eine alternative in Sachen Motor mit ins Rennen.
ZDZ 50 mit Reso Krumscheid.

Fliege seit zwei Wochen einen neuen "Spaßflieger" meinen Diablotin XL 2,20 SPW, Motor ZDZ50 mit Reso, Elster ZB 23x8, Gewicht nass 7,8 Kg
(könnte mit Lipo`s locker 350g leichter sein, da ich viel im Winter fliege verzichte ich aber auf Lipo`s)

Der "kleine" ZDZ zieht das Modell bis Sichtgrenze und weiter senkrecht hoch.
Es würde nach meiner Einschätzung auch eine Abgasanlage mit einem 4 Kammerdämpfer völlig ausreichen wenn das Modell nicht über 8 Kg wiegt.

Der Treibling hat jetzt ca. 5-6 Liter durch und nicht ein einziges mal gemuckt, super Gasannahme, super Leerlauf und Dampf ohne Ende bei wenig Eigengewicht.

Mit Reso fliegen muss nicht unbedingt Hecklastig bedeuten. Vorne bekomme ich kein Gewicht mehr raus (Spinner, Prop, Fahrwerk aus CFK) Ich werde meinen Zündakku noch ca. 50 cm nach hinten verlegen. Bin jetzt mit 75g Blei auf dem Hecksporn unterwegs. Und ca. 2 cm hinter Hersteller Schwerpunktangabe. ;)

Gruß Sven

Meyerflyer
30.08.2010, 10:08
Morgen zusammen,

schonmal vielen Dank für eure Meinungen. :)

Ich kann mir jetzt schonmal ein Bild von dem ganzen machen, wer aber noch Infos hat bitte immer her damit.

Auf der Internetseite von Krumscheid gibt es ja viele Ausführungen der Resos. Mit geraden oder gebogenem Auslass. Ich schätze man baucht den mit gebogenem, richtig?
Und es gibt einen für max. 50ccm und einen für 65ccm. Dann braucht man den 65ccm für einen 55 oder 56ccm Motor, und passt das Reso dann für alle Motoren?

Danke.

PW
30.08.2010, 10:24
Hallo Julian,

sowohl MTW als auch KS bieten für viele Modelle (auch EF und GB) fertige Kombis bestehend aus Krümmer/Dämpfer (bzw. Rohr). Dazu dann auch noch entsprechende Halterungen für den Dämpfer/Rohr.

Bestellen, dranschrauben und fertig !

Gruss

PW

Crazyfly
30.08.2010, 10:24
Hi Julian,

zwischen geradenen und gebogenen Aulass gibt es außer bei der Form keinen Unteschied. Ich habe nur gerade Aulässe gehabt und dann einen Silikonschlauch im 70° Winkel nach unten geführt, was du dir natürlich bei Resos mit gebogenen Auslass sparen kannst. Bei den von dir genannten Modellen ist es egal was du nimmst, oftmals liegt es eben am Flieger (Platz im Rumpf, Lage bzw. Höhe des Austritts, usw.), welches Reso (gerade oder gekrümmt) man benötigt.

Zu den Resos:
"passen" ist immer so eine Sache bei Resos, du musst halt schauen, dass du die richtige Abstimmlänge hast, aber bei KS gibt es eh genügend Sets für DA/DLE/ZDZ, für deine genannten Modelle und da passt die Abstimmlänge auf jeden Fall. PW war schneller :D

Was auch noch ein klasse Modell wäre was deinen Vorstellungen entspricht, ist die Sebart Sukhoi 2,2m.
Hab mir von einem Kollegen, der sie seit einiger Zeit fliegt, sagen lassen, dass diese gerade im Programm sehr sehr gut geht, wobei auch 3D klasse geht.

Gurß Felix

Meyerflyer
30.08.2010, 10:52
Danke euch beiden, wieder was gelernt.

Stimmt, an die Sebart Su hatte ich gar nicht gedacht, würde ja auch passen, aber leider ist die noch teurer als die EF Modelle. :cry:

Mal sehen, gefallen würde mir die auf jeden Fall.

Ein bisschen Zeit zum überlegen bleibt mir noch. Aber wenn ich zum Fenster rausschaue überkommt mich sofort das Bedürfnis alle nicht Schaumwaffelflieger für den Spätherbst / Winter einzumotten und mich direkt ans nächste Projekt zu machen! :mad::cry:

Gruß

Gast_2482
30.08.2010, 11:01
Hi

Wir bauen auch gerade eine EF Yak-54 88" mit DA-50 und MTW-Resorohr. Ich bin vom Konzept, der Vorfertigung und der Qualität echt begeistert. Da merkt man, dass der Konstrukteur selber hautnah am 3D-Fliegen dran ist. Die Yak macht im Verhältnis zur Spannweite einen riesigen Eindruck.

Ausrüsten werden wir die Yak wie folgt:
DA-50
MTW-Reso und Krümmer (Set 46a)
PowerBox Sensor
PowerBox DigiSwitch
5x Futaba BLS152
1x Futaba S3050
Futaba Fasst R-6008HS
Gabriel Servohebel

Bezüglich Deiner Frage: Ich gehe davon aus, dass die Edge und Extra eher leiser zu fliegen sind, da sie weniger Luftwiderstand und allenfalls auch etwas weniger Gewicht haben.

Gruss
JC

Meyerflyer
30.08.2010, 11:08
Hallo Jean Claude,

interessant. Macht Sinn Deine Aussage bzgl. Widerstand.

Nochmal kurz zum Reso: Wenn ich euch richtig verstanden habe, dann ist das Reso sehr leicht bei mehr Power und weniger Geräuschentwicklung?!
Wo ist der Haken? :)

Dann würde ich gerne mal noch auf die Ausstattung eingehen. Welche Servos sind üblich für diese Modellklasse? 2 HR Servos sind Standard, oder?
Dazu kann ich schonmal sagen, dass ich mir keine Luxusausstattung leisten kann. Futaba BLS sind natürlich super, aber weit aushalb meines Budgets.

Für richtiges 3D fliegen sollen es natürlich schon gute und zuverlässige Servos sein, aber preislich müssen die im Rahmen sein. Fragt mich aber bitte nicht was der Rahmen ist. :D
Ich kenne mich in der Modellgröße noch nicht so gut aus...

Gruß

evil dead
30.08.2010, 11:14
Hi,

Dymond 9900 - direkt an 2s gehen super....42,90 Euro

Gruß, Ralf

Crazyfly
30.08.2010, 11:17
Einen Haken hat ein Reso eigentlich nur, wenn du Smoken möchtest, da du dann evtl. während des Smokens einen Leistungsabfall hast. Aber Smoken würde ich dir bei der Größe nicht empfehlen, das wird sonst zu schwer...
Bei den Servos solltest du auf KEINEN Fall sparen, ich kann dir die HS 5985 TG empfehlen, die fliege ich seit 2 Jahren auf einer 2,60m Yak und seit 3 Jahren auf einer 2,3m Extra und sie haben sich bewährt. Preislich sind sie auch noch okay. Für Seite solltest du aber ein stärkeres Servo verwenden. Und was auch wichtig ist, auch beim Gasservo nicht zu sparen! Das kann nämlich böse enden, wenn dir so ein 20 Euro billig Servo plötzlich bei Vollgas verreckt.

Gruß Felix

Meyerflyer
30.08.2010, 11:33
Danke für eure Antworten. Die Dymond Servos machen ja einen guten Eindruck, und haben einen super Preis. Die HiTec sind vom Preis her auch ok.

Was nimmt man denn als Gasservo? Das gleiche wie auf den Rudern wäre ja völlig überdimensioniert, aber schnell sollte es ja auch sein.

Und wie bekommt man es hin, dass die Servos zum einen am Empfänger angeschlossen (5V) und zu anderen direkt über 2S gespeist werden?

Fragen über Fragen, aber ich möchte alles genau wissen bevor ich den Schritt in diese Modellklasse wage...

Kersten
30.08.2010, 11:39
Hey,

ich werfe mal einen weiteren Hersteller ins Rennen: EG Aircraft, mit Engel ein anständiger Vertreiber. Schau dir mal die Modelle an, die heben sich mal vom Yak-Einerlei ab... Es gibt Raven, MX2 in mehreren Designs und sogar MX-S R als Airracer. Preislich ähnlich EF Modelle.

Als Motor würde ich wenns aufs Geld ankommt nur DLE 55 oder DLA 56 einbauen, die anderen bekannten Marken sind alle deutlich teurer. Dein MVVS 50 würde dicke reichen, ich hatte den MVVS 45 in einer 86" Yak und das ging auch astrein.

Schau mal ob du noch Hitec 5955TG bekommst, das sind auslaufmodelle die bereits vom nachfolger 7955TG ersetzt wurden. Die haben Titangetriebe, das bekommt deutlich weniger Spiel als die herkömmlichen Metallgetriebe...



Viele Grüße

Kersten

Meyerflyer
30.08.2010, 12:12
Hallo Kersten,

ist auch interessant, aber ich glaube für annähernd den gleichen Preis wäre mir Extreme Flight dann doch lieber, da gibts viel mehr Erfahrungen und EF hat halt schon einen namen.

Das Servo mit 130€ ist mir doch zu teuer. Aber danke Dir. ;)

Gruß

Jey
30.08.2010, 12:16
Zur Servofrage:

Ein Geheimtipp meiner Meinung nach auch die Savöx 1256TG, fliegt ein Kollege seit langem in der 2,2m EF Yak54, keinerlei Probleme. Auch in unserem Gemeinschaftsprojekt der PC21 fanden die selben Servotypen wieder Platz auf allen Rudern (ausgenommen Landeklappen)

Die Dymonds fliegt ein Kollege. Bezüglich Kraft und Rückstellgenauigkeit in Griff ins Klo trotz direkter 2S Lipo-Spannungsversorgung


Gasservo muss nicht das selbe sein. Aber zumindest ein Servo der Standartgröße, viele meinen dort ein kleineres (z.b. 5245mg) zu verbauen welche den starken Vibrationen aber auf Dauer nicht immer gewachsen sind. Also hier ruhig auch Standartgröße verbauen, ich hab ein 5985MG auf Gas, gut und "günstig" (im Verhältniss)


Wegen der Spannungsfragen. Von Emcotec bekommst du Akkuweichen welche es erlauben den Servos 7,4V Lipospannung und dem Empfänger 5,9V zu schalten. Da du in dieser Größe aber eigentlich keine große Weiche brauchst (eine Schalterweiche reicht i.d.R.) musst du hier evt. selbst was löten (außer es gibt auch da was kaufbares was ich noch nicht kenne) Bevor du dich hier aber verkünsteln musst würde ich dir eher die 5955TG oder 1256TG´s an 6V an´s Herz legen. Das erspart Zeit und Ärger ;-)

Gruß Jochen

Meyerflyer
30.08.2010, 12:36
Hi Jochen,

danke Dir. Jetzt hab ich eigentlich schonmal alles zusammen was ich für das Projekt brauche an Infos.
Nur bin ich mir wenn ich mir die Preise anschaue noch etwas unsicher, ob es nicht vielleicht auch eine Klasse drunter tun würde. Aber mal schauen, es bleibt noch etwas Zeit das zu überlegen.
Aber ich denke am Ende wird es doch auf die 2,2m Klasse rauslaufen...

;)

Jey
30.08.2010, 12:43
Nur nichts überstürzen ;-) Zur Not etwas länger sparen bevor du dir nun ne kleinere kaufst und dann unzufrieden bist weil du doch eigentlich ne größere wolltest!


Gruß Jochen

Meyerflyer
30.08.2010, 12:51
Da hast Du recht. Geplant ist das ganze für Februar/März. Ich werde mir das alles nochmal gut überlegen. :)

Kümmel
30.08.2010, 13:04
Hallo Julian,

ich fliege eine YAK 54 2,2m(Staufenbiel) mit einem DLE 55 und MTW 75(Dämpfer),Servos sind DES 707(Graupner).

Ich wollte Dir nur eine der günstigsten "Alternativen" aufzeigen!:D

Bis jetzt,etwa 12 l Motomix,keine Beanstandungen!;)

Gruß Lothar....

Meyerflyer
30.08.2010, 13:53
Hallo Lothar,

Motoren kenne ich nun schon einige die passen würden. Im moment tendiere ich zum DLA 56. Ich denke der ist gut geeignet für mein Vorhaben.

Aber die Servos sind ja mal unschlagbar günstig! Fliegt die sonst noch jemand und kann vielleicht mal einen Unterschied zwischen denen und teuren HiTecs feststellen?

Gruß

Kersten
30.08.2010, 15:09
Hallo Kersten,


Das Servo mit 130€ ist mir doch zu teuer. Aber danke Dir. ;)

Gruß

Blödsinn! Das nachfolgermodell 7955TG bekommste beim ausgesuchten freundlichen für 99.- Kann also gut sein dass du jetzt einen findest der auch die 5955TG noch auf Lager hat und loswerden will, so für 50-60 euro wären die auf jeden ihr geld wert... immerhin 24kg..

Lass dich von den Dymond 9900 nicht verunsichern! Da gibt es solche und solche erfahrungen! es gibt auch Leute die die Teile in ihren 3m Böcken eingebaut haben! Aber Hobbycity hat auch ne Menge auf Lager.. :D neuerdings auch Brushless servo mit titangetriebe an bis zu 3S betreibbar :cool:


Gruß

Kersten

Meyerflyer
30.08.2010, 15:15
Hi,

klar, für 50-60€ wäre das ok, ich hab das Servo bisher aber nur für 99€ gefunden...

Mich würden mal noch Meinungen zum DES 707 interessieren.

Kümmel
30.08.2010, 16:35
Hallo Julian,

gehe mal hier im Forum(weiter unten)auf....Zubehör,Servos+Elektronik allgemein...dann steht im blauen Band(rechts)-...Dieses Forum durchsuchen...,anklicken und im weißen Suchfeld DES 707 eingeben!;)

Da wird das Servo in mehreren Berichten beschrieben(erfahrungen u.s.w).

Gruß Lothar....

PW
30.08.2010, 16:37
Hallo,

also ich fliege die DES 707 auch in einigen 2,2 -2,3 m Modellen; bis jetzt ohne grosse Probleme.


Gruss

PW

Meyerflyer
30.08.2010, 17:14
Hm, also jetzt habe ich mal einiges über das DED Servo gelesen. 70% war eher negativ. Ist die Frage ob dies nicht vielleicht doch tun, zumal der Preis halt sehr "sozial" ist. Wer mich kennt weiß aber dass ich nicht materialschonend unterwegs bin. Da wären JR oder gute HiTecs sicher die bessere Wahl...

Ich werde mir mal noch ein paar Meinungen einholen.

Aber super, wie viel hier in so kurzer Zeit zusammen kommt. :)

Danke euch.

Gruß

Gast_17687
30.08.2010, 17:26
Probiere mal die Savöx, preislich sehr interessant für Dich. Bis jetzt ohne Probleme bei mir im Einsatz.

Gruß Sven

Meyerflyer
30.08.2010, 17:33
Da sprichst Du was an Sven. ;)

Genau das will ich verhindern. :D
Das muss direkt passen, mit probieren ist da nix bei mir. :(

Aber Savöx haben ja einen guten Ruf.

Es gilt nun ein starkes, und qualitativ hochwertiges Servo zu finden, dass bezahlbar ist. Wie schon am Anfang geschrieben kann es nicht die Luxusausstattung sein, aber taugen sollte es schon.

Gruß

Kersten
30.08.2010, 18:39
Taugen tuen viele......die Frage ist eher, was möchtest du haben? Günstige Servos haben meist eine geringere Lebenserwartung als teurere.... aber auch die teureren von JR 8411 und 8511 bekommen gerne mal getriebespiel, sind aber an sich mit die besten servos am markt. Ein Savöx ist bestimmt auch gut, kein Zweifel, aber wie siehts nach 100 Flügen aus? Sind die dann immernoch genauso stellgenau? Es ist auch bekannt dass die gerne mal getriebespiel bekommen....

Also wie du es drehst und wendest, es ist immer das gleiche, wenn du was sehr gutes haben möchtest dann kostet es auch. Wobei man dazu sagen muss, dass man bei solch einem Flieger nicht unbedingt das beste haben muss. Du solltest dir aber im klaren sein dass die ganzen 50er Einzylinder wegen der hohen verdichtung ganz gut schütteln können und wozu das führt weißte ja selber ;)

Wenn du dir im klaren bist, dass nach 100 Flügen das erste servo aussteigen kann, dann nehm am besten auf allen rudern die gleichen servos, kauf eins mehr und tausche dann da aus wo das erste kaputt geht. Dann kannste auch ein nichtnonplusultra servo nehmen wie Dymond DS9900, DES 707 oder Savöx XY. Für 50 Euro pro Servo sollte man immernoch ne anständige Auswahl haben!


Gruß

Kersten

Meyerflyer
30.08.2010, 19:09
Hi,

also sagen wir mal so. Wenn das DES 707 im Vergleich zum JR Servo für das 5-fache vom Preis "nur" etwas mehr Getriebespiel hat, dann ist es mir das wert. Zur Not kauft man halt ein neues Servo, wenn es zuviel Spiel hat. Das lässt der Preis ja durchaus zu.

100€ für ein Servo ist für mich leider viel zu viel...

Gruß

sam
30.08.2010, 19:56
Hi,

also ich werde als kommendes Projekt die EF EDGE 88" bauen, einzelne Teile sind scho da die Edge sollte Anfang Spetember kommen...
kleinen Baubericht werde ich auch mal machen
(http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=185857&highlight=edge+540&page=2)

Servos werde ich Spektrum 6030 (Titangetriebe und 20kg zug) verbauen, habe diese auch in meine 2.6m Sebart SU auf QR und bin zufrieden.

gruss
sam

Stefan79
30.08.2010, 20:10
Hallo Julian,

ich selber fliege die EF Extra. Motor ist ein DLE 55 mit MTW Dämpferset. Servos sind die DES 707. Ich hab jetzt ca. 80 - 100 Flüge damit runter und es gibt absolut keinen Grund zu meckern. Motor läuft super und hat mehr als genug Power. Ein erhöhtes Servogetriebespiel konnte ich bis jetzt auch nicht feststellen. Die Extra fliegt sehr neutral. Ich kann sie vorbehaltlos in dieser Kombination empfehlen. Zu den anderen erwähnten Fliegern kann ich leider nichts sagen.

JML
30.08.2010, 21:38
Also folgende Kriterien sollte das Modell erfüllen:

- leicht, aber das sind ja alle EF Modelle
- uneingeschränkt 3D tauglich
- und vor allem leise

Von Extreme Flight stehen in der Größe ja 3 Modelle zur Auswahl. Die Yak 54, die Edge und die Extra.
Jetzt würde mich euer Rat interessieren.


Hallo Julian,
ich fliege die Yak und die Edge von EF, beide elektrisch.
In der Yak war zu Anfang ein Verbrenner mit Resorohr. Ich fand das Geräusch völlig unbefriedigend. Es muss ein leichter Motor sein und mit den bekannten 50-56ccm Triebwerken kann man nur Propeller mit rel. viel Durchmesser bei wenig Steigung (in der Regel 24x8-10") verwenden, wenn man auch 3D fliegen will. Und das gibt in Verbindung mit der dröhnenden folienbespannten Holzzelle eine Geräuschkulisse, die nicht überall geduldet wird. - Darüber gab´s hier schon das ein oder andere zu lesen. Wohlgemerkt, das gilt nicht nur für die EF-Modelle, sondern für alle ARF Flieger aus Fernost in der dort üblichen Holzbauweise.
Deutlich leiser ist ein GfK-Sandwichrumpf und Styro-Balsa-Flächen, wie sie einst beim F3A-X üblich waren, in Verbindung mit einem Dreiblattpropeller von rel. kleinem Durchmesser.
Wenn du leise fliegen musst (und willst), dann dürfte der Elektroantrieb die beste Wahl darstellen. Denn dafür ist die Bauweise der heutigen ARF-Flieger genial.
Wie das dann z.B. mit der Yak geht, kannst du hier sehen:

http://www.rcmovie.de/video/cf1ebc54a07b5aeee9d8/MRummer-@-MHM%2709

Ich kenne kein anderes Modell der 2,2m-Klasse, das so groß wirkt wie die EF Yak und auch keines, das solche fantastischen Messerflugeigenschaften besitzt. Der voluminöse und hohe Rumpf trägt extrem gut.

Wegen schmaler Hobbykasse, also gut gehende 5000er 30C-Lipos werden einem ja inzwischen schon quasi zum Ausverkaufspreis nachgeschmissen und brauchbare HV-Regler gibt es im Fernost-Import ebenfalls recht günstig. Wenn du eh noch bis zum Winter sparen musst, bis dahin tut sich bestimmt auch an der Motorenfront noch das ein oder andere.
Bzgl. günstigen Servos, ich habe bei der Yak mal interessehalber die guten 8411er auf dem HR gegen Dymond 9500 getauscht - und zu meiner großen Überraschung beim Fliegen absolut keinen Nachteil feststellen können (mit dem Elektroantrieb).

So Julian, jetzt hast du nochmal ein paar ganz andere Anregungen bekommen.
Wünsch dir eine glückliche Hand bei deiner Entscheidung
Jens

Meyerflyer
31.08.2010, 01:22
@ Marc: Ich bin gespannt auf Deinen Bericht, ich werde ihn auf jeden Fall verfolgen.
Ps. Vielleicht sieht man sich mal, bin ja an einem Treffen mit Norbert und Jochen dran. ;)

@ Stefan: Die EF Extra scheint ja sehr beliebt zu sein. Außerdem denke ich, dass ich wahrscheinlich die DES nehmen werde.

@ Jens: Auch Dir vielen Dank für die Tipps und Anregungen. Elektrisch hat klar seine Vorteile, aber noch ist mir das zu teuer, und der Entschluss solch ein Modell elektrisch zu betreiben erfordert viel Geld, ein teueres Ladegerät. Mal abwarten. Vielleicht tut sich da wirklich noch etwas...

Viele Grüße
Julian

Meyerflyer
31.08.2010, 10:37
Mich würde auch mal noch interessieren, was ihr für Empfängerakkus einsetzt, und welche Weichen sich da bewährt haben. Ich würde mal so auf 2x 2S 1600mah tippen?! Oder wie siehts mit A123 oder Life aus?
Gibts da Vor- und Nachteile?

Danke und Gruß

Dragon Fly
31.08.2010, 13:07
Mich würde auch mal noch interessieren, was ihr für Empfängerakkus einsetzt, und welche Weichen sich da bewährt haben. Ich würde mal so auf 2x 2S 1600mah tippen?! Oder wie siehts mit A123 oder Life aus?
Gibts da Vor- und Nachteile?
Danke und Gruß

Hallo Julian
ich habe in meiner 2,2m Raven den Powerbox Sensor "Schalterweiche" in Verbindung mit 2x 2S 1500 mAh (SLS)
verbrauch mAh pro Lipo/Flug ca 100 - 120 mAh

Meyerflyer
31.08.2010, 13:21
Danke Dir. :)

HotFlyAlex
31.08.2010, 13:40
Hallo Julian.

Wie von Dragon Fly schon erwähnt würde ich auch zu Powerpox-Weichen greifen. In Kombination mit 2x 2SLipo mit rund 1500mah eine klasse Lösung.



Bezüglich Servos solltest du dir wirklich nocheinmal Gedanken machen. Ich bin der Meinung, lieber bei der Erstanschaffung ein wenig mehr zahlen und lange Spaß haben, wie nach 150 Flügen Ärger und neu kaufen. Sicher arbeiten die Graupner Servos gut. Ich kann selber nichts über Sie sagen, da ich keine einsetzte. Jedoch hört man eben sehr viel negatives über die Servos. Aber was man hört sollte man auch nicht immer glauben. Ich rate dier trotzdem zu Servos wie Hitec, Futaba und JR. Die sind bewährt seit Jahren und halten auch im harten 3D. Zumal du bei Verbrennern immer Vibrationen hast, die auch auf die Servos gehen. Da lohnt es sich, gute Servos einzusetzen. Und Ruderspiel kann ich persönlich nicht leiden. Also meien Empfehlung ist, gleich am Anfang gute Servos zu verbauen. Du zahlst doppelt. Meine Meinung.


Elektrisch ist natürlich noch eine echte Alternative. Die Ladegeräte bis 12S kosten heutzutage auch nichtmehr die Welt. Gute Lader bis 12S mit integrierten Balancer gibt es schon für <180€! Man findet seit längeren auch gute Zellen aus Fernost, die wirklich gut funktionieren und halten. Leistungsmäßig sethet der Elektroantrieb den Verbrennern in nichts nach-Siehe Markus Rummer.

Du musst eben auch den Sprit rechnen. Klar, die Erstanschaffung des Elektros ist teurer. Aber auf Dauer?



Im Endeffekt musst du es wissen. Das sind nur meine Meinungen zu dem Thema...;)

Mark M
31.08.2010, 14:18
hallo Alex,

bei 12s brauchst du aber 2 Ladegeräte, oder eben eines mit weit über 300W. Sonst dauert das Laden zu lange.

Bei 2,2m liegst du ca. bei 12s5000mAh (Siehe mein Baubereicht QQ Yak 54 auf meiner HP)

Hat alles Vor- und Nachteile, wie ich bereits in einem anderen Fred geschrieben habe.

Gruß
Mark

sam
31.08.2010, 14:36
Im neuen Projekt setze ich jetzt
erstmal JEI MAX BEC 2D ein.
In der alten 2,2m YAK hatte ich PowerBox Sensor im Einsatz.
War sehr zufrieden damit.
Akkus setze ich 2x1800mah 2S Lipo ein (RedPower)

regards
sam

PS: ob´s mit der EDGE was wird is immer noch ungewiss... die Lieferung sieht nicht gut aus und hat sich inzwischen wohl auf Mitte September verschoben :(

HotFlyAlex
31.08.2010, 16:46
Hallo Sam!

Sicherlich braucht das ganze seine Zeit. Die EF Yak 54 lässt sich denke ich sehr gut mit 10S und z.B A80 fliegen.

10S Packs mit rund 5000mah. Ich bin der Meinung, dass die Akkus länger halten, wenn man nie über 1C läd. Klar braucht es dann länger, bis die Akkus voll sind, aber sie halten auch länger. Das sind meien Erfahrungen. Ladezeit hängt natürlich auch von den Ladern ab. Der Balancerstrom tut da ja einiges zur Sache. Umso älter die Zellen, umso länger das Ende der Ladung. Aber mehr wie 1,5std sollte das nicht brauchen. Mit 4 Akkupacks ist man dann gut dabei. Man kann ja auch nicht durchgehend fliegen, gibt ja auch noch Kollegen am Platz, die auch mal in die Luft wollen.;)

Stimmt schon, hat alles seine Vor- und -Nachteile. Ich sehe jedoch mehr Vorteile im Elektrofliegen. Alles auch Geschmacksache.

Das denke ich eben, Julian sollte dass dann sicher für sich entscheiden was ihm besser gefällt.

PW
31.08.2010, 17:06
Hallo,

also bei 2,2 m Modellen muss man überlegen, ob Elektro oder Verbrenner.

Motor/Regler/4x 10 Packs und ein gescheiter Lader kosten etliches. Da ist ein Verbrenner 50-55 ccm Benziner günstiger. Dafür keine Vibrationen etc.

Ferner fliege ich aktuell mit einem 50-55 ccm Motor und 500 ccm Treibstoff um die 12-15 Minuten; bei Elektro ist nach weit weit weniger Zeit Ende !


Gruss

PW

Struwwelpeter
31.08.2010, 17:49
Hallo,

Auch ich würde eher auf Elektro setzen, da Elektro und Verbrenner sich heutzutage nicht mehr viel, bis garnichts nehmen.
Die Ladegeräte sind zwar etwas teuer, aber dies ist eine einmalige Investition.

Und da Julian auch sehr viel auf Flugtagen unterwegs ist, und sich dort auch sehr gut präsentiert, ist Elektro wegen der Lautstärkenregelung in Deutschland sicher die bessere Wahl. So bekommt er keine Probleme auf den Plätze von wegen Lautstärke.

Ist nur meine Meinung, wär nur schade wenn Julian auf Fluggtagen nicht mehr präsent sein könnte wegen zu lauter Motoren.

schöne Grüße

RE

Stefan79
31.08.2010, 18:18
Wenn ich auf meiner EF Extra mit DLE 55 die Mejzlik 24x10TH schraube ist sie fast so leise wie ein E-Modell. Hab natürlich alles was geht entrappelt. Auch Benziner können sehr leise sein!!!!!

HotFlyAlex
31.08.2010, 18:21
Klar Können auch Benziner leise sein. Aber der Begriff "Leise" ist sehr dehnbar.

Und ob Julian dann die Arbeit haben will, alles zu entrappeln. Glaube er ist eher Der ModellFLIEGER-Typ.....


Aber wie gesagt es hat beides seine Vor- und -Nachteile. War von mir nur als Anregung gedacht. Was er im Endeffekt macht ist seine Entscheidung.;)

evil dead
31.08.2010, 19:01
Hi,

ich würde auch in Richtung Elektro tendieren.

Seitdem HK gute Akkus liefert zu einem hervorragenden Preis ist E einfach einfach :D

10-12s sind noch gut bezahlbar und ladbar.

Muss selbst gestehen dass ich eigentlich nie der E Freund war, aber seitdem ich sowas auch mal probiert hatte, war eigentlich klar bis 2,2m/2,3m nur noch elektrisch zu fliegen....

Kein Motor einstellen
Kein Geschiss mit Luftführung, Referenzdruckmessung, entklappern, Siff, etc.

Einfach anstecken und ab gehts....

My 2 cents

Gruß, Ralf

Fiehte
31.08.2010, 19:24
...Kein Motor einstellen
Kein Geschiss mit Luftführung, Referenzdruckmessung, entklappern, Siff, etc.
.

Das sind ja genau die Dinge, die mir beim Modellflug richtig Spaß machen.
Einfach nur aufs Knöpfchen drücken und ssssst...läuft, da fehlt mir einfach was.

Hab´s ja auch schon elektrisch probiert, aber so ganz ohne "töff töff, öttel und sprotz" find ich doch irgendwie unbefriedigend. :)

Gruß Fiete

HotFlyAlex
31.08.2010, 19:35
Da sieht man genau wie verschieden doch die Geschmäcker sind.:)

Dem einen macht das Tüfteln an Motoren Spaß, der andere will einfach am Flugplatz fahren und fliegen ohne irgendetwas einzustellen.

Ich finde es ja auch schön, dass es noch Leute gibt, die sich fürs Verbrennerfliegen interessieren. Ich jedoch bin jetzt total auf den Elektrogeschamck gekommen und will in Zukunft auch nichts mehr mit Verbrenner zu tun haben.

Das der Elektro dem Benziner in nichts (auser eventl. Flugzeit) nachsteht braucht man ja nichtmehr zu erwähnen.

Und wie gesagt mit 10S sollten die 2,2m Modelle gut ausgerüstet sein. Da reicht dann auch ein günstiger und guter Lader um 160€. Netzteile findet man auch gute und ausreichende für unter 100€.;)

Meyerflyer
31.08.2010, 21:39
Nabend Männers,

hui soviel Input auf einmal. :)

Also wo fange ich an. Eektrisch ta klar seine Vorteile. Wenn es schlicht noch nicht so teuer wäre, würde ich mich sofort für Elektro entscheiden. Aber, ich habe mal durchgerechnet, mit nem Hacker A80, Top Fuel LiPos, einem guten Ladegerät und einem billigen China Regler komme ich auf über 2500€!
Das ist einfach viel zu viel. Leider. Man könnte auch einen Turnigy Motor und Turnigy LiPos nehmen, bei so einem Modell würde ich aber dann doch keine billigst Artikel aus Fernost nehmen, auch wenn ich gerne bei Hobbycity bestelle und ne gute Meinung von diesen Produkten habe.

Ziel muss natürlich ein leiser Verbrennungsantrieb sein, auch schon deswegen, weil mein Verein relativ nahe an zwei Ortschaften ist, und man deswegen wirklich leise bleiben muss. Wenn man 10km von Häusern weg ist, und man viel Krach machen darf, dann ist das natürlich wieder eine andere Sache...

Deshalb denke ich, dass es wohl doch auf Benziner rauslaufen wird. Das ist einfach günstiger. (Noch).

Elektrisch wäre mir persönlich auch lieber, aber gerade das Laden, ne das will ich mir nicht antun bei 10 oder sogar 12S Packs. Wenn man dann auch mal fliegen möchte braucht man mindestens 3 Packs, und das geht ins Geld, wenn man nicht gerade Chinazellen kauft.

Struwwlpeter hat es angesprochen. Seit diesem Jahr fliege ich auf Flugtagen und wenn man mir dort nicht erlauben würde zu fliegen, wäre das natürlich eine "Katastrophe". ;)

Wenn es ohne sehr viel Arbeit und Geld nicht möglich sein sollte das Modell mit Benziner leise zu ebkommen, überlege ich vllt. doch ein Modell der 1,8m Größe zu wählen und dieses dann mit wirklich guten Komponenten elektrisch auszustatten. Denn mein geld ist mir für halbe Sachen zu schade...

Greets Julian

cord
31.08.2010, 21:47
Hab natürlich alles was geht entrappelt.

Kannst Du mal etwas näher beschreiben? Was bringt denn denn wirklich etwas?

Gruß
Cord

Mark M
31.08.2010, 22:50
Hi Julian,

willst du mehr Show fliegen, oder mehr auf präzisen Kunstflug? Oder einfach mal schauen?

Den o.g. Punkt: "Fliegen auf Flugtagen" kann ich überhaupt nict nachvollziehen. In einem anderen Fred schreiben die Leute, ein Kunstflugmodell SOLL so laut sein, hier schreiben wiederum welche, mit Verbrenner darf man nicht fliegen. Alles Quatsch:

Man kann auch mit Verbrennern leise fliegen, und das bisschen entklappern ist soviel Arbeit wie Balancer-Kabel sauber verlegen.

Wenn du aber an großen Flugtagen interessiert bist, wie z.B. Rheidt, oder Lehrte: In Lehrte war jemand, der mit einer 2m Su29 ein schönes Aeromusical geflogen hat. Aber niemand hat hingeschaut. Modell halt weit weg (vom Zuschauer) und eben leise. Macht das einer mit Verbrenner (wie z.B. Bernhard Kager) schauen die Leute wie wild. Ok, die Yak hat 2,6m. Aber ihr wisst, was ich meine.
Ausnahme ist natürlich Markus Rummer. Da ist es eben tief und extrem auffällig.

Naja, ich fliege auch die 2,2m elektrisch, und auch mit Verbrenner. Kann also in meinem Umfeld (Platz, Flugzeit, Lärm) beides gut beurteilen. Zu nem Flugtag würde ich persönlich den Verbrenner mitnehmen (nicht nur wegen dem Smoke).

Ein richtig, oder falsch für E, oder für V. gibt es nicht. Nur seine persönlichen Vorlieben.

Gruß
Mark

Jey
31.08.2010, 22:54
Kannst Du mal etwas näher beschreiben? Was bringt denn denn wirklich etwas?

Gruß
Cord

Hi,
Filz zwischen Kabinenhaube und Rumpf, Filz zwischen Motorhaube und Rumpf, Filz zwischen Flächen und Rumpf, Dämmmatte in die Motorhaube, 3-Blatt Luftschraube, Servokabel in den Flächen mit schaumstoff "abstützen" und tada hat man ein leises Modell ;-) (natürlich nur wenn der Auspuff auch passt).

Passende Dämmprodukte findest du bei MTM-Maibom (www.markmaibom.de)


Gruß Jochen

Meyerflyer
31.08.2010, 22:58
Stimmt genau Mark. :)

In nächster Zeit werde ich ganz sicher nicht an Flugtagen wie Rheidt teilnehmen, sondern "nur" auf größeren Flugtagen in der Nähe.

Das Modell für welches ich mich entscheide, sollte sowohl klassisch als auch 3D als Showflug gut fliegen können. Ich fliege gerne Klassischen Kunstflug und dann mal stellenweise richtig 3D, dass es die Knüppel verbiegt. :cool:;)

Vom Smoker wurde mir nun schon recht häufig, bis auf Deine Aussage abgeraten. Wobei ich den eigentlich gerne drin hätte. Wenn schon denn schon. ;)

Viele Grüße
Julian

Jey
31.08.2010, 23:20
Vom Smoker wurde mir nun schon recht häufig, bis auf Deine Aussage abgeraten. Wobei ich den eigentlich gerne drin hätte. Wenn schon denn schon. ;)


Smoker ist schön und gut aber in einer 2,2m Maschine etwas problematisch wegen Gewicht und co. Das "Anlagengewicht" liegt da alles in allem bei 200-300gr extra (Smokepumpe,Kabel,Ventile,Schläuche,Tank) Hinzu kommt dann noch das Smokemittel (~500ml ?) Das macht dann erst ab 2,5m wirklich Sinn.


Gruß Jochen

Meyerflyer
31.08.2010, 23:47
Ich befürchte Du hast recht...

Wenn überhaupt dann würde ich eh höchstens 300ml Öl mitnehmen. Das sollte ja rein theoretisch für etwa 2 Minuten reichen?!

HotFlyAlex
01.09.2010, 10:34
Hallo nochmal.

Also das mit dem Smoke denke ich, ist nicht so toll. Das Mehrgewicht würde mich schon stören. Klar eine super Show aber 300g merkt man in der Größe. Was ich mir auch vorstellen könnte ist, dass das Smokeöl der Folie/Holz nicht gut tut. Das ist aber nur eine Vermutung, villeicht kann mich hier ja jemand belehren?


Aber mal eine andere Frage, Julian. Wenn dir Elektro sowiso besser gefällt, wiso dann kein Modell mit 2x2m wie Sebart Su? Die kannst du super mit 6S, aber auch mit 10S fliegen. Ein guter Freund von mir fliegt sie mit 6S ~4000mah. Das geht echt super. Leistung reicht durchs volle 3D-Programm. Und dass die Su super fliegt, weisst du ja denke ich.

Ansonsten rechne doch mal die 2,2m mit A80, Spin 170 und China Zellen. Klar die TopFuel sind die besseren Zellen, aber wenns dir ums Geld geht tun es die China-Akkus denke ich auch. Lader würde ich dir den Robbe Power Peak i4 empfehlen. Haben jetzt einige im F3A-bereich und laden damit ihre 10S Packs mit rund 5000mah zuverlässig (Habe ihn auch seit rund 2 Wochen). Das Graupner Ultra Duo 45 wäre bestimmt auch noch eine Lösung.

Überleg dir das mit der 2m Maschiene elektrisch. Ich glaube, das ist für dich die bessere Lösung. Schau mal hier, wie gut das mit 6S geht.... (http://www.rcmovie.de/video/99746bcaec5c692b7f04/Martin-Brandmueller-freestyle-Showflug);)

Meyerflyer
01.09.2010, 10:47
Moin Alex,

hm. An die Su hatte ich gar nicht gedacht. Wäre auch eine Idee, obwohl ich dieses Mal eigentlich was größeres mit Benziner wollte...

Wie gesagt es bleibt noch Zeit das zu überlegen.

Danke und Gruß

Martin Brandmüller
01.09.2010, 10:49
Hallo!

Ich würde, wenn es finanziell irgendwie geht, schon ein Modell der 50cc Klasse nehmen. Zwischen der 2m SebArt SU/1,8m GB-Yak und der 100cc EF Yak sind fliegerisch Welten. Die 50cc Klasse liegt genau dazwischen, also wird man da auch schon einen gewaltigen Unterschied spüren.

Zu Elektro: Das Problem sind meiner Ansicht nach weder die Anschaffungskosten, noch Leistung oder Flugzeit, sondern das Nachladen am Platz. Da braucht du entweder einen Bleiakku mit >100Ah oder einen Stromanschluss am Platz (und ein starkes Netzgerät). Sonst läuft das auf min. 4 Akkus raus, und das geht selbst bei China-Akkus ordentlich ins Geld.

Zum Smoker: Bei meiner 2,8m Yak mit DA-100 brauche ich für 3 min. Smoke keine 300ml Öl, also wirst du bei halb soviel Motor mit 300ml gute 6min. smoken. Das Mehrgewicht von Pumpe etc. ist absolut vernachlässigbar.
Natürlich musst du bedenken, dass der Einzylinder nie smoken wird wie ein 170er Boxer, also mit Flieger-verschwindet-im-Rauch ist da nix. Und die Putzorgie nach dem Flug gehört auch dazu.

mfg
Martin

HotFlyAlex
01.09.2010, 10:55
Ich würds mir gut überlegen.

Gibt ja nicht nur die Su...


Aber irgendwie wiedersprichst du dich selber. Erst willst du einen 2,2m mit Benziner. Dann heist es, wenns preislich hinhauen würde einen 2,2m elektrisch. Und jetzt doch eigentlich wieder einen 2,2m mit Benziner.


Aber wenn du eher zum Elektromodell tendierst, spar bis du dir ein 2,2m elektrisch leisten kannst oder eben vorher ein 2m Modell. Dneke damit hast du dann mehr Spaß... Und mit der Su z.B kannst du dich locker auf Flugtagen sehen lassen. Das ist schon ein großer Vortschritt zu deinen bisherigen 3D-Modellen....;) Und wenn du dann mal dein eigenes Geld verdienst, ist das auch nichtmehr so unmöglich mal ein 2,2m elektrisch zu fliegen.:)

Meyerflyer
01.09.2010, 11:17
Tja, da siehst Du mal. Ihr bringt mich ordentlich ins Grübeln. ;)

Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Su mit 6S gaaanz anders fliegt als eine EF Extra mit 7,5Kg, oder liege ich da falsch? Die 2,2m Klasse ist halt so das Maximum (in Bezug auf Größe und Flugleistungen) was mit dem Budget eines Jugendlichen geht, deshalb wollte ich eigentlich so ein Extreme Flight Modell. Die Su liegt halt denke ich mal noch ein ganzes Stück unter der 2,2m Klasse...

Gruß

HotFlyAlex
01.09.2010, 11:21
Sicher geht die Su anders mit ihren 2 Metern. Aber sie fliegt absolut top.

Also Spaß wirst du mit beiden Größen haben. Die Yak 54 von EF wirkt deutlich größer wie ein 2,2m Modell durch ihren bulligen Rumpf. Die Extra z.B finde ich jedoch kaum größer wie die Su.


Du musst eben wissen ob dir Elektro oder Benziner lieber ist. Egal welche Größe....

Martin Brandmüller
01.09.2010, 11:36
Eine Möglichkeit wäre so ein "Mittelding" wie die 78" EF Extra. Die geht super mit 8-10S und einem Gewicht von ~5,5kg. Natürlich kommt die auch nicht an die Flugleistung der 88,5" heran, aber etwas näher als z.b. die SebArt SU.

HotFlyAlex
01.09.2010, 11:47
Stimmt, Martin das wäre auch noch eine Empfehlung.

Julian muss halt mal sagen, was er jetzt lieber will. Elektro oder Benziner?

Northwoodhornets
01.09.2010, 11:51
schau Julian, kauf Dir das wo es Dich persönlich am ehesten hinzieht. Lass dich nicht verwirren, jeder erzählt Dir eben seine persönlichen Vorlieben (so wie ich jetzt ;)). Ich versteh die Meinungen alle ganz gut, flieg selbst Elektro und Benziner. Vorteil Elektro ist anstecken und Fliegen, Nachteil sauteuer wennst ein paar mehr Akkus kaufst. Vorteil Benziner: Tanken und Fliegen. Nachtanken und wieder Fliegen. Ein ganzes Wochenende ohne nachzuladen wennst die passende Stromversorgung hast. Nachteil: hin und wieder springt halt ein Benziner nicht an...abgesoffen, mal sind die Tagestemperaturen verschieden, usw...Ich würd ich mir an Deiner Stelle eine EF Maschine mit DLE55 (der günstigste 55ccm Benziner) kaufen wenn Du damit am Platz stehst, den Benziner anreisst und den Erstflug absolviert hast wirst den ganzen Tag nur mehr grinsen. Wie gesagt nachtanken und weiterfliegen. Ich sag auch ganz ehrlich dass meine 88" EF Extra 300 relaitv genau 1600 Euro gekostet hat. Obwohl ich einige Teile zum Hammerpreis bekommen habe. Bei meinen Elektrofliegern ist dann halt nach zwei Flügen der Spass vorbei, weil am Platz das Laden zu lange dauern würde. 2x6s dauert halt...is nur die Frage ob alle Vereine wo Du auf Flugtagen mitfliegen möchtest die Möglichkeit haben vor Ort in kurzer Zeit nachzuladen.

So ne kurze Info nebenbei: Hab für einen Vereinskollegen beim Staufenbiel eine Su26 Kombo für 699Euro bestellt. Das wär bestimmt eine sehr gute preisliche Alternative die Du als Schüler (verwandtschaftliche Sponsorgelder vorausgesetzt :D) eventuell in absehbarer Zeit zusammenkratzen kannst. Der ganze Spass kommt Dir dann flugfertig auf etwa 1100-1200 Euro.

LG Chris.

Northwoodhornets
01.09.2010, 11:56
was ich noch sagen wollte: Du wirst mit einer "Alternative" wahrscheinlich nie soviel Freude haben als mit dem Modell selbst von dem Du träumst ;) wennst verstehst wie ich das meine.

Meyerflyer
01.09.2010, 14:18
Hi,

klar verstehe ich was Du meinst. :)

Die 78"er EF Extra wäre sicher auch gut, ABER: In meinem Verein dürfen nur Modelle bis 5Kg (Elektro und Segler) immer fliegen. Wegen vielleicht 400-500g dann nicht fliegen zu dürfen, denn im Sommer gehe ich oft nicht vor 18 Uhr fliegen, wäre natürlich sehr blöd.

@ Alex: Ich habe meine Meinung ja schon geäußert. Ich möchte ein möglichst großes, aber bezahlbares Modell haben. Das ist nun eben die 2,2m Klasse. Elektrisch ist mir das zu teuer, deshalb Benziner. Hat ja auch Vorteile gegenüber elektrisch.

Aber vielelicht wäre die Sebart Su 140 wirklich das geeignetste für mich...

Ich weiß es nicht...
Ich denke ich habe nun genügend Meinungen, Empfehlungen und Tipps, und werde nun mal über die Herbstmonate mal alles gut durchrechnen und dann eine Entscheidung treffen.

Ich danke euch. :)

HotFlyAlex
01.09.2010, 14:23
Überleg nicht soviel. Spar bis Weihnachten und schau dann, was du zusammen hast.

Dann kannst du ja entscheiden....;)

Northwoodhornets
01.09.2010, 16:03
dann kannst die 88" Modelle eh vergessen, denn unter 8kg sind die schwer zu bekommen.

LG Chris.

HotFlyAlex
01.09.2010, 16:15
Glaube er hat die Möglichkeit auf einen andern Platz zu fliegen....

Martin Brandmüller
01.09.2010, 16:29
Naja, wenn es um 5kg geht, ist die SebArt SU evtl. auch nicht das geeignetste. Da ich deinen Flugstil von Videos kenne, glaube ich kaum, dass dich die Leistung und Flugzeit eines 6S - Antriebs wirklich befriedigt. Wirklich spritzig ist das ganze nicht (würde ich auch nicht mehr nehmen, wenn ich mir die SU noch einmal kaufen würde). Bei 8S oder 10s (mit vernünftiger Kapazität) ist man dann ganz schnell über 5kg (tut dem Flugverhalten sicher nicht schlecht).
Die 1,8m GB-Yak (oder auch die neue 70" EF Extra) ist beispielsweise auch mit 6S schon ausreichend motorisiert und so ganz leicht unter 5kg zu bekommen.

Meyerflyer
01.09.2010, 23:33
Hi,

@ Alex: Ja das stimmt. Wenn ich aber so ein 3D Modell anschaffe sollte es auch auf meinem Heimatflugplatz immer zu fliegen sein.

@ Martin: Vielen Dank für die Einschätzung. Ich glaube auch, dass ein 2m Modell mit 6S nicht wirklich spritzig sein kann.

Mein Vorhaben wird wohl doch viel schwerer zu realisieren wie gedacht, aber gut dass ich hier gefragt habe. :)

Das erstaprt einem doch einiges an Geld und Ärger.

Grüße

HotFlyAlex
02.09.2010, 07:53
Ja ok, wenns unter 5kg bleiben muss, kannst die Benziner- und auch die -2m Geschichte vergessen.


Musst dich dann wohl nach einem Modell in der 1,8m Klasse umschauen...

Reisenauer Antriebe
02.09.2010, 08:57
Hi,

klar verstehe ich was Du meinst. :)

Die 78"er EF Extra wäre sicher auch gut, ABER: In meinem Verein dürfen nur Modelle bis 5Kg (Elektro und Segler) immer fliegen. Wegen vielleicht 400-500g dann nicht fliegen zu dürfen, denn im Sommer gehe ich oft nicht vor 18 Uhr fliegen, wäre natürlich sehr blöd.
...
Ich danke euch. :)


Hallo Julian,

ich denke die 400-500g kann man mit
entsprechender Antriebswahl gut einsparen.
Wenn also Leicht, Power, höchste mechanische Stabiltät(Abrieb)
und Effizienz gefragt sind,

gings so:

518696

518698


und wenns auf 55g nicht ankommt,
ging auch ein Scorpion HK 3026-1400 mit Motor Chief.
6s XCell eco 4900 wiegen übrigends nur 590g!
Leichtes Modell fliegt besser, verbraucht weniger Energie
und macht ganz einfach
mehr Spaß :D

Gruß Andy Reisenauer

evil dead
02.09.2010, 10:34
Hi,

meine 2m Votec wiegt mit 8s4400 fertig 5,3 Kg.

Da ist aber ein schwerer Motor drin, ca. 650gr.

Habe ebenso schonmal mit Andy telefoniert und mit einem Getriebeantrieb käme man auf knapp unter 5 Kg.

Ebenso könnte man da am Dom genug Material wegnehmen um nochmal zu sparen.

Die Giles 202 UL in selber Größe bekommt man ebenso mit 8s unter 5 Kg und die Katana UL auch.

Alle drei Modelle fliegen Top und stehen welche mit Namen auf der Schachtel in nichts nach.

Ebenso gäbe es noch ne MX2 (S) die man genauso unter 5 Kg bringt mit 8s.

Oder die Slipstream MXS.

Die Lindinger Yaks von 2KRC mit 216cm SPW bekommt man mit ca. 7 Kg hin, ebenso die Gonav Yaks....

Die Lindinger Yaks wirken zum Bsp größer als die 2,3m LM Extra, allerdings kleiner ( Rumpf ) als die EF Yak.

Die GB Yak soll man ja auch um die 7Kg hinbringen....

Und das alles ohne rumeierei mit HR Servo nach vorne setzen und nur eines statt zwei.....

Also Möglichkeiten gibts da genug - ausser man ist fixiert auf Aufkleber und Namen auf der Schachtel....

Gruß, Ralf

Meyerflyer
02.09.2010, 10:40
Morgen,

hi Alex. Mein Gedanke war und ist: 2,2m Modell, das weit über 5Kg ist, oder eben was kleineres, dass unter der 5 Kg Grenze liegt. Ich hoffe Du verstehst was ich meine.

@ Andy: Vielen Dank für deinen Post. Ich weiß, dass eure Antriebe mit das beste sind, was man überhaupt kaufen kann, aber das ist preislich leider überhaupt nicht meine Region... :(

@ Ralf: Auch interessant. Im Moment stehen die 70" Extra von EF und die 1,8m GB Yak ganz oben auf der Liste.

Aber sind die wirklich spritzig genug mit nur 6 Zellen???

Viele Grüße

evil dead
02.09.2010, 11:03
Hi,

ich rede immer von 8s.....

Grade fällt mir auch noch die große Magic Hand Katana E mit etwas über 6 Kg ein....Da könnte auch ein 5330-18 mit 8s langen....

Ich halte nix von 6s... mit hohen Strömen bei "normalen AL Antrieben" und dem unheimlichen Umbauaufwand wenn das Modell nicht schon von Haus auf für vorbereitet ist....

Ich vergleiche das immer mit den damaligen Benzinern - 2m immer mit MVVS26, Roto 25 oder 3W28 - dann hat TC sowas mal mit ZG20 gebaut.....

Auf den Videos sah man aber deutlich das im Rollenloop oben schon nix mehr rund wird weil einfach ende ist....nicht mein Geschmack....

Gruß, Ralf

HotFlyAlex
02.09.2010, 11:07
Klar hast du nicht die Leistung wie mit 10S, aber es reicht für alle 3D Figuren. Ich weis ja nicht, ob da villeicht der C50 11XL was wäre? Geht mit 8s in den F3A Modellen mit rund 5kg richtig gut. Der wiegt ca. 505g....

Martin Brandmüller
02.09.2010, 11:30
Ob 6S mit mehr Strom oder 8S mit weniger ist egal. Meine GB-Yak ist mit dem AXI 5320/18 gerade ausreichend motorisiert, mit dem 5325/16 hat man da noch erheblich mehr Leistung und mit ~5000er Zellen noch eine passable Flugzeit. Mit 8S und mehr Windungen geht's sicher genauso gut - da würde ich mich an Hepf wenden.

Klar hat man mit einem Reisenauer- oder Hacker-Getriebeantrieb wesentlich mehr Leistung bei weniger Gewicht, dafür bezahlt man aber auch das 3-fache.

Reisenauer Antriebe
02.09.2010, 12:10
Ob 6S mit mehr Strom oder 8S mit weniger ist egal. Meine GB-Yak ist mit dem AXI 5320/18 gerade ausreichend motorisiert, mit dem 5325/16 hat man da noch erheblich mehr Leistung und mit ~5000er Zellen noch eine passable Flugzeit. Mit 8S und mehr Windungen geht's sicher genauso gut - da würde ich mich an Hepf wenden.

Klar hat man mit einem Reisenauer- oder Hacker-Getriebeantrieb wesentlich mehr Leistung bei weniger Gewicht, dafür bezahlt man aber auch das 3-fache.


Hallo Martin,

zur Info
gegenüber einem
5325/16 HD (haben wir auch)
sinds mit einem Scorpion, nicht 3x mehr, sondern 0,092x mehr!:p
mit der Version Strecker sind's dann grade mal 0,42x mehr!:rolleyes:
Also nicht ganz das 3-fache:rolleyes::D

Gruß Andy Reisenauer:)
(Vielleicht bin ich da ja etwas zu pedantisch)

Martin Brandmüller
02.09.2010, 13:29
Hallo Andy!

Tja, das kommt davon, wenn man zuerst redet und dann schaut.
Ich habe mit Hacker - Preisen gerechnet (auch hier ist es nur ca. das 2,5-fache).

lg
Martin

ce.tom
02.09.2010, 13:33
Hallo,

so uneingeschränkt kann ich es nicht glauben das ein Antrieb mit gerade mal
220 Gramm ( ohne Getriebe 140 Gramm) die Leistungsanforderung im 5 Kg
F3A oder 3D permanent durchhält.

Wieviel Kupfer ist eigentlich in einen 140 Gramm Motor verbaut ? Und da dann Leistungen von 1700 W und Ströme jenseits von 70 Ampere durchzuschieben, da bleibe ich erstmal skeptisch.

Zumal sich dann auch die Frage stellt warum ist ein Hacker Getriebemotor so schwer ?

Und nimmt man beispielsweise die leichten Kontronik Kira Getriebe Motoren, so beschränkt Kontronik diese Motoren für Segelflugantriebe.

Also warum gibt es keinen Serienantrieb dieser Gewichtsmarke Kontronik und
Hacker sind zumindest den Getriebeantrieb nicht abgeneigt !

PS : Ich gestehe ich habe noch keinen so leichten Getriebeantrieb gesehen, meine Erfahrungen beziehen sich in der Leistungsklasse (5 KG Modell) auf den Xtra 25-13 mit 430 Gramm (für mich schon einer der leichtesten seiner Klasse) und den 30-10 er Evo mit guten 500 Gramm.


Gruß Tom

Reisenauer Antriebe
02.09.2010, 13:56
Hallo Tom,

einige Info's kannst Du auch hier (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1820417&postcount=191) rauslesen!

Gruß Andy Reisenauer

Ernst Straka
03.09.2010, 07:21
Votec 322 L Spw. 219cm (Lindinger) hat 6,1 Kg Abfluggewicht mit einem 900g Turnigy und 10s XCell 4900, da wären 5,5 Kg locker drin.

VG
Ernst

Meyerflyer
03.09.2010, 10:15
Hi,

die Votec wäre ja auch interessant, aber dann müsste man sie unter 5Kg bauen können. Wie gesagt, entweder deutlich drüber oder unter der 5Kg Grenze. Wegen 300g abends nicht mehr fliegen zu können wäre echt blöd...

Trotzdem danke für den Tipp.

Gruß
Julian :)