PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ETA-max Motor: Kriterien, Auslegung?



helihannes
01.09.2010, 10:10
Hallo zusammen,

für die Helikopter-Flugschulung würde ich gerne einen wirkungsgradoptimierten Antrieb für einen Logo 500 SE bauen.
Da hier vorwiegend geschwebt wird, kommt es nicht auf Höchstleistung an, sondern auf hohen Wirkungsgrad bei geringem Strom.
Welche grundsätzlichen Überlegungen greifen hier denn beim Wickeln und der Motorauswahl?
Der Heli soll mit 6s betrieben werden. Die Werksempfehlung ist ein Hacker A40 10L, geflogen wird er momentan mit einem Tango 45-07.

Vielen Dank für ein paar Tips

Grüße

Hannes

gast_15994
01.09.2010, 11:05
so eine "optimierung" bringt fast nix.
für 5% mehr wirkungsgrad muss man unvergleichlich mehr aufwand treiben und hat am ende doch nur 5% mehr flugzeit gewonnen.

optimiert man auf den gipfel bei dem niedrigen strom, wird das belastungsfenster immer schmaler, bei jedem gasstoß (ausregeln einer belastung) zahlt man massiv drauf.

die aussagen in diesem thread bringen es am besten auf den punkt:
http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1945732&postcount=416

der nico hat sich genauso entschieden - für das dauerflugprojekt war der 14P mit weniger eta max der geeignetere motor. (weiter vorn im gleichen thread)

vg
ralph

helihannes
01.09.2010, 14:52
Hallo Ralph,

vielen Dank - wenn ich das richtig verstehe, ist dann ein mit ordentlichem Draht sauber gewickelter, in der Dimension angemessener Motor am besten - das werde ich so mal versuchen.

Viele Grüße

Hannes

gast_15994
01.09.2010, 15:12
im prinzip ist das das genau so. ;)

vg
ralph

Christian Lucas
01.09.2010, 21:54
Hi ,
bei welcher belastung fliegst du den den Tango gerade.Wird der im richtigen Fenster betrieben wirst du mit keinem anderen Motor auf einen ähnlich guten Wirkungsgrad kommen.
Welchen Steller würde ich auch gern dazu wissen,den der muss zum Tango passen.

gast_15994
01.09.2010, 21:56
der tango ist konzeptionell ein sahnestück - hat aber in der praxis sehr wenig steifigkeit ("hauptrotorwelle aus gummi") und besagtes sehr enges drehzahl"arbeitsfenster" was den guten wirkungsgrad angeht.

der niedrigdrehende spezialpyro war im eta max davon nur noch 1-2% weg.
aber bei ungleich besseren eigenschaften ausserhalb des fensters und deutlich besserer thermischer und mechanischer stabilität.

vg
ralph