PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lipo bei 3,6V abschalten



Skyhigh82
01.09.2010, 15:18
Hallo!

Ich suche einen Lipowächter, der den Motor im Flug bei 3,6V runterregelt bzw abschaltet.

Kennt jmd einen, der das kann?

Hab momentan den Lipodimatic von Schulze, der geht aber nur bis 3,1V.

Danke und VG
Stephan

PIK 20
01.09.2010, 15:50
Hi Stephan,

vielleicht reichen 3,5V/Zelle auch. Dann schau dir das mal an:

http://www.elektromodellflug.de/Projekte/cellshield.htm

Gruß Heinz

pilotini
01.09.2010, 16:05
Hi,

solltest Du Jeti Duplex einsetzen, dann nimm den MULi6 und programmiere die Warnschwelle frei nach Deiner Wahl. Abschalten mußt Du dann halt selbst aber der Alarmton sagt Dir wann es soweit ist. Mache ich in meinem Hotliner so - geht gut!

Skyhigh82
01.09.2010, 17:17
@ Heinz: Danke für den Tipp, den hab ich mir auch schonmal angeschaut. Leider ist da die Lieferzeit mindestens 2 Wochen, da die das Teil wohl selbst beim Hersteller in Kanada bestellen. :(

@ pilotini: Das wäre natürlich die Luxusvariante, bin aber mit der Spektrum DX7 unterwegs.

Freue mich über jeden weiteren Tipp!

VG
Stephan

Kutscher
02.09.2010, 06:55
Hallo Stephan,

wenn du des lötens mächtig bist und selber Bauen willst, hier der nächte Tip für dich : http://www.zier-net.de/mfg/technik/liposave/liposave.htm

mfg Jürgen

Skyhigh82
02.09.2010, 09:16
Des Lötens ja, des Zauberns leider nicht :) SIeht ja mächtig kompliziert aus das Teil ;) Glaube, dass ist mir dann doch ne Nummer zu anspruchsvoll.

Aber trotzdem danke!

Hobbypilot
02.09.2010, 12:45
Hallo Stephan

die Lipodimatic kann laut Anleitung bis 3,3 V pro Zelle eingestellt werden. Warum möchtest Du weiter rauf? In der Anleitung steht, dass die 3,3V nur bei sehr gering belasteten Akkus benutzt werden soll.

Ciao Thomas

Skyhigh82
02.09.2010, 22:30
Da ich einen SLS EP 3S 4000mAh Akku verwende und mir der Mitarbeiter von SLS dringend empfohlen hat, die Abschaltspannung unter Last nicht unterhalb von 3,6V zu wählen.

Kam mir zuerst auch zu hoch vor, bei 3,3V sind die Akkus aber wohl schon so gut wie zu 100% leer.

haschenk
03.09.2010, 00:03
Hi,


....und mir der Mitarbeiter von SLS dringend empfohlen hat, die Abschaltspannung unter Last nicht unterhalb von 3,6V zu wählen.

Das ist absoluter Unsinn.
Der "fachkundige" Mitarbeiter hat wohl noch nie eine Entladekennlinie von Lipos gesehen. Schau dir mal dazu z.B. Akkutests in Fachzeitschriften an. Bei 3,6 V ist der Akku noch zu etwa 45% voll. Die Nennspannung von Lipos beträgt 3,7 V/Zelle und liegt in der Mitte der Entladekennlinie. Wenn du 3,6 V Abschaltspannung wählst, wirst du kurze Flugzeiten haben.

Die Geschichte ist noch etwas komplizierter, weil die Spannung auch vom Laststrom und vom Innenwiderstand des Akkus abhängt; darauf gehe ich jetzt nicht ein, sonst wird die Diskussion zu kompliziert. Mit den üblichen Werten von 3,2 - 3,3 V pro Zelle bist du immer auf der sicheren Seite. Selbst 3,0 V sind noch ok, aber dann ist man sehr nahe am "Knie" der Kennlinie, ab dem die Spannung innerhalb weniger Sekunden rapide absäuft.


Allerdings gilt das nur für Motormodelle, Hubis u.ä., die man nach dem Abschalten des Motors gleich landet. Für Motorsegler o.ä., mit denen man dann noch längere Zeit motorlos fliegt, und die den Strom für die RC-Anlage über ein BEC beziehen, muß man dazu noch genügend Ladung im Akku lassen. Wieviel, das hängt von Anzahl und Typ der Servos ab. In so einem Fall ist es ohnehin viel besser und sicherer, die RC-Anlage aus einem separaten Akku zu versorgen.


Gruß,
Helmut

Skyhigh82
03.09.2010, 17:35
hm, klingt ja ganz gut. Für den Empfänger verwende ich ohnehin einen separaten Akku.

Du meinst also, dass für die SLS auch 3,3 V ausreichen würden?

Kuck doch mal hier: Da sind Tests mit Entladekennlinie für genau die Akkus. Evtl. bestätigt dir das ja deine Meinung. Mir sagt das leider nicht zuuu viel.

http://www.elektromodellflug.de/akku-test/sls-eco-power-line.htm

Danke und VG
Stephan

rcraupe
03.09.2010, 20:40
Moin,

wenn ich mir das Diagramm für die SLS EP Akkus so anschaue, sollte man tatsächlich nicht weiter runter als minimal 3,5V. Besser sind die bereits genannten 3,6V

Viele Grüße
Martin

Skyhigh82
03.09.2010, 22:44
hmpf, das hab ich befürchtet.

Aber scheinbar gibt es auf dem Markt keinen anständigen Liposaver, der bei 3,6V runterregelt :(

also einer, der regelt und nicht blinkt oder piept. Kann mir nicht vorstellen, dass ich beim Segler auf Thermikhöhe einen Piepston höre.
Noch dazu, wenn der Vereinskollege mit der 3 Meter Raven grade in Bodennähe torquet :rolleyes:

rcraupe
04.09.2010, 08:14
Kann mir nicht vorstellen, dass ich beim Segler auf Thermikhöhe einen Piepston höre.


Moin,

wie bereits zuvor erwähnt wurde, würde ich auch nicht bei einem Segler bis an diese 3,5 oder 3,6 V Grenze fliegen. Auch wenn Du Deine Servos mit einem separaten Akku versorgst, es ist immer gut bei einem verpatzten Anflug noch mal durchstarten zu können.

Bei meinem Segler habe ich eine Motorlaufzeit "erflogen". Wenn noch ca.3,8 V anliegen piept der Timer meiner Anlage. Allerdings verwende ich auch das BEC meines Reglers.

Falls Du es aber genau wissen möchtes, inkl. Sprachausgabe direkt ins Ohr, solltest Du über die Anschaffung eines Varios (z.B WStech (http://www.wstech.de/datavario.htm)) oder sonstiger Telemetrie nachdenken.

Viele Grüße
Martin

GleitZeit
04.09.2010, 11:05
Hi Stephan,


Aber scheinbar gibt es auf dem Markt keinen anständigen Liposaver, der bei 3,6V runterregelt
SM-Modellbau Lipowatch.

Trotzdem: bei 3,6V abzuregeln bringt's nicht. Die hast Du unter Last(!!? evtl.? welches Setup?) schon wenn der Akku bei weitem nicht leer ist. Bei einem Segler (bzw. wenn man nicht ständig mit wechselnden Gasstellungen fliegt) ist die Bestimmung des Ladezustands über die Laufzeit völlig ausreichend.


Grüsse, Wolfgang

Skyhigh82
04.09.2010, 13:26
Hi Stephan,


SM-Modellbau Lipowatch.

Trotzdem: bei 3,6V abzuregeln bringt's nicht. Die hast Du unter Last(!!? evtl.? welches Setup?) schon wenn der Akku bei weitem nicht leer ist. Bei einem Segler (bzw. wenn man nicht ständig mit wechselnden Gasstellungen fliegt) ist die Bestimmung des Ladezustands über die Laufzeit völlig ausreichend.


Grüsse, Wolfgang

Aber Laufzeit heisst ja hier Motorlaufzeit, und wie soll ich die denn genau ermitteln, wenn ich mal ne halbe Minute Gas gebe und dann 10 Minuten segle und dann mal wieder 1,5 Minuten Gas gebe???

Bei der DX7 kann man keine Stoppuhr auf den Gasknüppel legen ...


Werd mir wohl den Lipowatch bestellen.

GleitZeit
04.09.2010, 14:57
Bei der DX7 kann man keine Stoppuhr auf den Gasknüppel legen ...

Dann ist das natürlich keine sinnvolle Option. Ich dachte das könnte heutzutage eigentlich jede Anlage :confused: ...

Skyhigh82
04.09.2010, 20:26
Ja leider nicht :(

kreidler
04.09.2010, 22:13
Hi Stephan,
Cellshield hier: http://www.effektmodell.de/index.php?main_page=index&cPath=255_70_773 ab Lager.

Meinen Cellshield behalte ich weiterhin bei 3,2V eingestellt, da ich die 3,6V als Leerlaufspannung sehe. Oder wann sollte die Abschaltung für z.B. die 'guten' H5 erfolgen? Siehe http://www.elektromodellflug.de/akku-test/kokam-30c.htm:D Die 4500er Kokam bricht nach 50s auf ca.3,3V ein. Die 4000er SLS mit 30C geht nicht unter 3,5V.

Mitleid für die fehlende Uhr von mir:cry: Hätte ich bei der bis vor kurzem größten Spektrum nicht erwartet.

Gruß Matthias

Skyhigh82
04.09.2010, 23:00
Hi Matthias!

Danke für den Tipp und fürs Mitleid ;)

jaja, die DX7 ist ja in der Basis eigentlich nur eine aufgebrezelte Graupner MX-12 mit moderner Übertragungstechnik.

Ich hatte auch mal die MX-16 IFS, die kann da wesentlich mehr. Unterm Strich war mir dann aber doch das Spektrum Übertragungssystem sympathischer.

VG
Stephan