PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bewicklung verkleben...aber wie?



Borndelgramer
04.09.2010, 13:17
Hallo zusammen,

ich denke der Titel sagt schon alles aus. Möchte gerne meine Bewicklung verkleben, um diese gegen Vibrationen etc. zu schützen. Leider habe ich bis jetzt nur sehr weniger Infos darüber gefunden.

Wer hat Erfahrung und kann mir ein paar Tips dazu geben? Welche Klebesysteme sind geeignet. Toll wäre natürlich das ein oder andere Bild.

Danke.

Gruß Maxi

Gast_1681
04.09.2010, 13:26
Hi Maxi,

kommt drauf an, was Du willst: soll die Wicklung nur fixiert werden, aber notfalls auch wieder abwickelbar sein, tut es Holzleim. Richtig: der weiße.

Soll es richtig fest werden, nehme ich UHU-Endfest, machen den Stator im Ofen etwa 80°C warm, unt tropfe etwas davon auf jeden Zahn. Durch die Wärme wird der Kleber schön dünnflüssig und läuft prima zwischen die Drähte.

Gruß,
Kuni

Borndelgramer
04.09.2010, 13:49
Hallo Kuni,

hast du ein Foto von einer Bewicklung die mit Holzleim gesichert ist? Das kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen.

Uhu Endfest 300 habe ich bereits gelesen. Ob das auf Dauer das Gelbe vom Ei ist, wage ich zu bezeifeln, denn das "Zeug" ist ja nicht gerade preiswert. Wenn man damit einen größeren Motor bearbeitet, dann gehen da gleich mal ein paar Tuben drauf.

Habe bei R&G durch den Katalog geblättert und bin auch folgendes gestoßen: "Epoxydharz MP Advanced

Hochwarmfestes Laminierharz auf Epoxydbasis
2-komponentig
Wärmeformbeständigkeit: 238 °C (Tg-Messung nach DSC)
Geringe Mischviskosität


Wer hat noch einen Tip für mich?

Gruß Maxi

StephanB
04.09.2010, 14:14
5-Minuten Epoxyd mit Baumwollflocken andicken. Mit Spatel in jede Nut einen Klecks und dann mit dem Heißluftfön erwärmen. Läuft überall schön rein. Den Stator während der Aktion auf einen Holzstab o.ä. aufschieben, so daß man ihn während der kurzen flüssigen Phase des Gemischs drehen und wenden kann. Geht schnell und hält. Wieder abwickeln ist danach eine Qual.
Grüße
Stephan

Gast_1681
04.09.2010, 15:51
Nee, ein Bild mit Holzleim hab ich nicht.

Paar Tuben? Was für Monster willst Du denn vergiessen?
Beispiel: ich habe letztens 2 Statoren 4510 "vergossen" (eigentlich werden ja nur die Drähte fixiert). Zusammen keine 10g Kleber. Das kannst Du mit Harz gar nicht anrühren. Es reicht pro Statorzahn wirklich ein, max. zwei Tropfen Kleber. Der soll ja nicht den ganzen Zwischenraum füllen, sondern nur die Drähte untereinander fixieren. Bissl Licht darf schon noch durchscheinen.

Flocken finde ich in diesem Zusammenhang eher hinderlich: sie liegen nur oberflächlich auf, hemmen die Luftum-/durchströmung, und isolieren thermisch. Das blanke Harz oder eben UHU finde ich geeigneter.

Gruß,
Kuni

Der-Heli-Freak
08.09.2010, 15:11
Wie wäre es damit

http://www.spulen.com/shop/product_info.php?products_id=1123

gast_15994
08.09.2010, 15:25
90°C temperaturbeständigkeit ist ein bissel arg wenig.

besser:
http://www.spulen.com/shop/product_info.php?products_id=579

FamZim
08.09.2010, 15:30
Hi

Eine Verklebung ist nur Sinnvoll wo die Leiter ander Teile, oder Nachbarleiter berühren oder fast berühren.
Dadurch werden sie fixiert und reiben nicht.
Alle anderen "Flächen" sollte zum kühlen frei bleiben.
Wenn schon Kleber reingeschüttet wird, dann in warmem Zustand alles erreichbare wieder rauslaufen lassen und abtupfen.

Gruß Aloys.

Borndelgramer
08.09.2010, 23:15
Hallo,

grundsätzlich will ich natürlich die Wicklungen mechanisch sichern, sowie das aneinander Reiben der Drähte im Slot verhindern. Wie man HIER (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1986847&postcount=17) schön sehen kann, sind hier die Kupferlackdrähte schon sehr nahe beieinander.

Der oben verlinkte Schutzlack sieht nicht schlecht aus. Wer hat damit schon Erfahrung? Gibt es noch weiteres geeignetes Material zum Vergießen?

Gruß Maxi

yachti
09.09.2010, 10:16
Moin,
zu den Verklebungen soll es noch eine Alternative geben!
Es soll sich babei um den sogenannten *Schnurtrick* handeln!
Kann jemand zu dieser Thematik etwas sagen, oder liege ich da völlig falsch?

Der-Heli-Freak
09.09.2010, 10:36
Vieleicht kann ja Ralph mal seinen Kleber aus HK vorstellen

Gast_1681
09.09.2010, 17:15
Leute, Leute...was wollt ihr denn hier? Ne Lösung, die Drähte zu fixieren (was anderes wird nicht gemacht, wenn man es richtig macht), oder ein Wundermittel? Der Motor wird dadurch nicht besser, man verhindert nur Defekte! Da ist der Kleber erstmal egal, solange er genügend hitze- und wasserfest ist.
Da wohl ausser den Speedfliegern keiner seinen Motor nennenswert über 100°C erhitzen wird (denkt an die Magnete!), reicht hier der UHU völlig aus! Was soll denn dieses "vielleicht gibts ja noch was besseres"? Was Besseres will auch bezahlt sein.

Der Fadentrick ist einfach ne Zick-Zack-Schnürung über die obersten Windungen, um diese im Slot zu halten. Kein VooDoo...

Gruß,
Kuni