PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lärmpegel manntragende Flugzeuge, Modellflugzeuge



speed
09.07.2003, 21:13
Hallo Kollegen,

seit einigen Jahren erfreue ich mich an der Tatsache, dass es immer mehr leise und kraftvolle Modelle mit Verbrennungsmotor gibt.
In unserem Verein müssen wir 81 dB/A auf 7 m einhalten und sind 1400 m von der nächsten Ortschaft weg. Bei Einhaltung dieser Werte gibt es niemand mehr, der sich lärmmässig belästigt fühlt.

Diese Tendenz kann ich bei den manntragenden Flugzeugen leider nicht feststellen. Weiss jemand, wo diese Flugzeuge in unserer Norm (7m) liegen?
Ich vermute mal das wird weit über 95 dB/A auf 7 m liegen.
Wenn bei uns ein Flugzeug vom benachbarten Verein in 500 ft über den Platz fliegt, hört man kein Modellmotor. Lediglich ein neues UL ist etwa so leise wie ein Großmodell.
Ich habe ja Verständnis dafür, dass lärmmindernde Massnahmen an Großflugzeugen etwas mehr Geld kosten, als bei uns, aber in einem Zeitraum von 20 Jahren sollte schon etwas zu erreichen sein.

Ich will auf keinen Fall einen Lärmkrieg zwischen Modellfliegern und manntragenden Piloten anzetteln.
Eure Meinung interessiert mich. Vielleicht sind ja auch Piloten unter uns.

Otto

[ 09. Juli 2003, 21:14: Beitrag editiert von: speed ]

Ralf Kohnen
09.07.2003, 21:46
Hallo Otto,

was bezweckst Du denn dann?

Eure Meinung interessiert mich, schreibst Du. Das kann aber noch nicht alles sein.

Ich verdiene meine Brötchen in der manntragenden Fliegerei und kann Dir versichern, dass einige meiner Kunden aufgrund der Lärmschutzmaßnahmen an Luftfahrzeugen die Lust am Fliegen verloren haben. Du hast absolut Recht, in der manntragenden Fliegerei kostet diese Massnahme direkt achteckig Geld, und das hat nun mal nicht jeder.
Aber Du kannst mir glauben, dass sich in den letzten 15 Jahren seeehr viel auf dem Sektor Lärmschutz an LFz getan hat. Wenn Du es nicht glaubst ist es nach zu lesen in den NFL ( Nachrichten für Luftfahrer) bzw. auf der Homepage des LBA ( Luftfahrtbundesamt).

Abschließend möchte ich sagen, dass ich es gut finde, dass wir uns für den Umweltschutz engagieren. Auch wenn einige "dabei über die Klinge springen"

Armin Bock
09.07.2003, 23:31
Ich verdiene meine Brötchen in der manntragenden Fliegerei ...Dann solltest Du zur Kenntnis nehmen, dass sich einige Deiner Kollegen rücksichtslos (im Sinne von Lärm) aufführen.


... in der manntragenden Fliegerei kostet diese Massnahme direkt achteckig Geld, und das hat nun mal nicht jeder.500m entfernt von der nächsten Ortschaft zu fliegen, kostet kein Geld. Es ist eine Frage der Einstellung!


... in den letzten 15 Jahren seeehr viel auf dem Sektor Lärmschutz an LFz getan hat ...s.o.


... was bezweckst Du denn dann?Weis ich auch nicht genau. Fest steht, dass 10 Fallschirmspringer mehr Lärm machen als 20 Modellflieger.


Abschließend möchte ich sagen, dass ich es gut finde, dass wir uns für den Umweltschutz engagieren.*LOL* Wer ist denn "WIR"

Grüße, Armin

Ralf Kohnen
10.07.2003, 06:18
Hier sieht man wieder einmal, dass es sehr schwer ist, sich in dieser anonymen Internetwelt verständlich auszudrücken.
Ich glaube, Du hast mich da in einigen Punkten falsch verstanden (oder ich habe mich mißverständlich ausgedrückt)

Dann solltest Du zur Kenntnis nehmen, dass sich einige Deiner Kollegen rücksichtslos (im Sinne von Lärm) aufführen. Gibt es wohl überall (leider auch bei uns Modellfliegern)

500m entfernt von der nächsten Ortschaft zu fliegen, kostet kein Geld. Es ist eine Frage der Einstellung!Gebe ich Dir Recht, hier ging es jedoch um bauliche Maßnahmen

Weis ich auch nicht genau. Fest steht, dass 10 Fallschirmspringer mehr Lärm machen als 20 Modellflieger. Na, dann solltest Du Dich mal auf Flugtagen aufhalten. Was da teilweise von Modellflugzeugen an Lärm produziert wird (und vom Publikum gut gefunden wird) ist schon "hörenswert". Ich denke da an Pylons und Pulsos etc.

LOL* Wer ist denn "WIR" Na Du z.B. (hoffe ich doch) und ich und einige Andere aus der Modellszene. Aber eben auch die manntragende Zunft.
Du musst nur einmal die Fachzeitschriften durchblättern, dann siehst Du, welche Entwicklungen z.Z. besonders gefördert werden.

Schönen Tag noch und lasst uns bitte Abstand nehmen von einem Kleinkrieg "klein gegen groß", da gewinnt keiner bei!

TurboSchroegi
10.07.2003, 08:46
Hi Ralf !


... kann Dir versichern, dass einige meiner Kunden aufgrund der Lärmschutzmaßnahmen an Luftfahrzeugen die Lust am Fliegen verloren haben ...

Ich wollte (will eigentlich immer noch) manntragend fliegen. Am besten Segelflieger. Weil aber beim örtlichen Verein nicht mit Segelflugzeugen geflogen wird, habe ich Motormaschinen in Erwägung gezogen. Ich bin dann zweimal mit so einem Flieger (irgend eine einmotorige Cessna - schon eine Zeit her) mitgeflogen. Bezüglich der Lärmentwicklung muss ich sagen: Das ist ein schlechter Witz! Da vergeht einem ja alles! Das ist mir definitv zu laut. Dabei vergeht einem die Lust am fliegen. Dann doch lieber keine PPL.

Grüße TurboSchroegi

P.S. Ach ja: Wenn man sich's nicht locker leisten kann soll man es halt einfach lassen und sich billigere Statussymbole suchen anstatt auf sinvolle Maßnahmen zu schimpfen (soviel zu den o.g. "Kunden").

[ 10. Juli 2003, 08:48: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

Eckart Müller
10.07.2003, 11:31
@ Helmut.


...anstatt auf sinvolle Maßnahmen zu schimpfen...Da Du die Maßnahmen als "sinnvoll" deklarierst, muss ich davon ausgehen, dass Du diese Maßnahmen kennst und sachbezogen beurteilen kannst.

Es würde mich dann doch mal interessieren, welche Bestimmungen Du da im Detail als so "sinnvoll" ansiehst. Du hast also zwangsläufig auch eine Vorstellung davon, wieviele Flugzeuge von dieser "sinnvollen" Maßnahme betroffen sind. Schließlich kann man sich nur dann ein Urteil, z.B. über sinnlos oder sinnvoll, erlauben, wenn man weiß, in welchem Rahmen sich die ganze Angelegenheit bewegt.

Dann lass' uns mal mit der sachlichen Diskussion beginnen...

Hans Rupp
10.07.2003, 12:45
Hallo,

leider werden die Leute immer lärmempfindlicher.

Bei uns achten viele Piloten darauf, dass ihrer Maschinen leiser werden, z.B. durch die Wahl eines leiseren Props. Aber es gibt eben Ausnahmen.

Laut und störend empfinde ich vor allem:
- viele Segelflugzeuge mit Hilfsmotor (da gibt es große Unterschiede)
- Schleppzüge mit UL-Flugzeugen (vor allem wiel die oft lange Brauchen um Höhe zu gewinnen)

Motormaschinen und Schleppzüge mit geeigneten Schleppmaschinen (Jodel, DO27 und Husky die zu nennen, die ich beurteilen kann) sind imho recht leise und vor allem so steigfähig, dass auch der Lärm nur recht kurz zu hören ist.

Bei uns in der Gegend habe sich wohl Anwohner einer Gemeinde beschwert, über die eben viel geschleppt wird. Ich wohne im Nachbarort und wenn mir ein Radaumacher auffällt, ist es eben immer ein Segelflugzeug mit Hilfsmotor. Ich vermute, die Leute hören was brummen und können es nicht richtig zuordnen. Dazu kommt, dass die Segelflugzeuge mit Hilfsmotor stark zunehmen, da die Piloten vom Schlepp unabhängig werden wollen und es bei vielen Starts auch billiger ist.

Große mit Modellen zu vergleichen oder gar gleiche Grenzwerte zu fordern halte ich für Unsinn. Die Modelle werden ja quasi stationär immer in Platznähe betrieben, die Großen heben ab und sind nach kurzer Zeit weg.

Hans

[ 10. Juli 2003, 12:47: Beitrag editiert von: haru ]

Claus Eckert
10.07.2003, 16:42
Hallo,


leider werden die Leute immer lärmempfindlicher.Ja Hans, da hast Du recht. Man könnte es auch so ausdrücken: Viele Menschen werden immer ruhebedürftiger. Allerdings oftmals nur in ihrem eigenen Umfeld. Und darin liegt die Krux. Wer sich heute über Kinderlärm, Fluglärm oder Motorradfahrerlärm in seinem Wohngebiet beschwert, fährt morgen vielleicht schon durch das Inntal Richtung Italien und stört damit die Ruhebedürftigkeit der Tiroler. Oder aber er schaut sich alle zwei Wochen den lärmenden Formel 1 Zirkus im Fernsehen an. (Ist besonders praktisch weil man den Ton leiser drehen kann ;) )
Der gleiche Zeitgenosse läuft auch zweimal die Woche zum Lalldi und kauft dort brav seine Joghurtbecher in dem Wissen, dass der Plastik dafür aus Belgien kommt, die Dinger in Tschechien geblasen und der Joghurt in Bayern abgefüllt wurde. (theoretisches Beispiel) Alles unterwegs mit lärmenden LKW´s. Zu guter letzt fährt er die leeren Becher noch mit seinem lärmenden Auto zum Wertstoffhof.
Manchmal wenn ich durch München fahre, blicke ich auf die Mietskasernen am mittleren Ring. Die Menschen dort haben bestimmt als allererste das Recht über Lärmprobleme zu klagen. Mancher, der wie ich auf dem Lande wohnt, hat wirklich keine Ahnung wie es vielen Menschen in den großen Städten und denen am Rande großer Verkehrsadern geht.
Was ist dagegen das bischen Fluglärm an ein paar Schönwetter-Wochenenden im Jahr?

Zur Info: Ich wohne am Eingang des Achentals südlich des Chiemsees. Dieses wird nach der Überquerung des Sees von der "Kleinfliegerei" ;) besonders gerne zum Einflug in die Alpen genutzt.

speed
10.07.2003, 19:24
Hallo, vielen Dank für die Meinungen.
Ralf: Ich bezwecke Nichts! Ehrenwort. Ich wollte nur die Meinung einiger Leute dazu hören. Ich sehe uns alle als Luftsportler. Ich bin auch so tolerant, dass ich dem Fallschirmspringer sein Hobby genauso gönne, wie dem Warbird Piloten. Die Eichhörner fliegen sogar einen Militärjet zum Spass. Das würde ich auch gerne tun. Ich erwarte diese tolerante Einstellung aber auch vom Rest der Luftsportler.
Warum ist denn die Inovationsfreudigkeit bei den Modellfliegern größer? Liegt es nur am Geld?
Ich bezweifle das.

Otto

Steffen
10.07.2003, 23:03
Ähm, ich finde auch, dass mancher Flieger recht laut ist und man da eventuell was machen können könnte.

ABER:
Einfach einen Dämpfer dranschrauben geht nicht so einfach, wie sich ein Modellflieger vorstellt. Erstens ist das schon allein nicht so mal eben abzuhaken, da braucht es Nachweise, Zulassung, etc.pp. Diese sind auch Sinnvoll (nicht dass jemand denkt, das da irgendwelche Behördenschimmel wiehern)
Dann hat man endlich den Dämpfer dran und die Leistungen sind flugsicherheitsmäßig bedenklich. Man kann aber nicht einfach mal einen dickeren Motor dranschrauben, und den dafür mehr dämpfen, wie es für einen Modellflieger so einfach geht.

Ein Modellflugzeug lebt wielange? 5 Jahre? 10 Jahre? Dann schauen wir uns mal an, wie laut ein Modell von vor 10 Jahren ist, und welche Leistungsüberschüsse da existierten. Das wollen wir leise machen und schrauben einen Dämpfer dran. Das soll nun ein Modellflieger von heute fliegen und fragt, was er mit der Möhre soll...

Lange Rede kurzer Sinn: wenn schon über den Tellerrand geschaut werden soll, dann doch bitte auch mit etwas Vernunft. Ein Teil der Lärmentwicklung der Flugzeuge ist nicht oder kaum abwendbar, wenn man nicht eine ganzen Gruppe ihre Tätigkeit verbieten will.
Und da sollten gerade Modellflieger, die genauso Randgruppe sind, nur mit erheblich geringeren Finanziellen Risiken, Verständnis für haben.

Ciao, Steffen

Der Segelflieger und Modellflieger ist und eigentlich normalerweise nicht für die Motorbrummer spricht!