PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was bedeutet eigentlich BEC



Hiddensee-Segler
10.09.2010, 18:53
Blöde Frage, aber ich finde nix... :D

hänschen
10.09.2010, 19:02
http://wiki.rc-network.de/BEC

Hiddensee-Segler
10.09.2010, 20:15
Äh... Danke?.

Gut, das Ding ist also ein Überspannungsschutz, oder eine Art Strombegrenzung - setzt er ja die überschüssige elektrische Energie über einen el. Wiederstand in Wärme um.

Was also muss ich beachten, oder eben gerade nicht, wenn ein Servo einen BEC hat? Und der Empfänger? Und und und.

Bisher habe ich meine Komponenten immer mit dem Empfänger verbunden - Fertig. Nun habe ich aber gesehen das einige ihre Verbraucher mit einer direkten Leitung an den Akku legen. Die Aufgeführten sind nur Beispiele, sie nicht nicht realexistent.

Bsp:

xy = mir fällt gerade nix ein... Ist ja aber eigentlich egal, da die Verbraucher sich ja das holen was sie verbrauchen (wollen).

ganz banale Trockenbatterien: 4EA = 6 V, xy mA
ganz normale AA Akkus: 4 EA = 4,8 V, xy mA
irgendein Akkupack: 9,6 V
Standardempfänger
1-2 Standardservos mit 4,8 V - 6 V U-Aufnahme (50 / 70 Ncm bei 4,8V )
und 1 - 2 Winchen (äh... Winden) 4,8 V - 6 V ( 110Ncm bei 4,8V)

Gruß

hänschen
10.09.2010, 21:02
Äh... Danke?.

Gut, das Ding ist also ein Überspannungsschutz, NEIN !

oder eine Art Strombegrenzung - JA !

Gruß

keine "Art", es ist eine...
eigentlich ist das sehr gut und genau beschrieben, vielleicht 2 x lesen? :confused:

Hiddensee-Segler
10.09.2010, 21:05
eigentlich ist das sehr gut und genau beschrieben, vielleicht 2 x lesen?

Warum bekommt man techn. Fragen immer wieder pol. Antworten.

Wenn Du nicht willst oder kannst, dann lass es doch einfach!

Danke, tschüß

eropleni
10.09.2010, 23:47
Hallo HS,

das ist doch keineswegs eine pol. Antwort!

Was erwartest du ?
Du hast keine Frage gestellt sondern nur irgendwas geschrieben.

Kein Mensch weiss, was du eigentlich willst !
Woher auch ...

Ich kenne kein Servo / Empfänger der ein BEC hat.
MIt über 100 posts sollte man meinen, dass du ev. die Grundlagen wenigstens schon mal ansatzweise erfühlt hast.

Mit der Aussage:
"Wenn du nicht willst oder kannst, dann lass es doch einfach" könnte es sein, dass einige nicht mehr so wirklich helfen wollen.

Da sind einfach Hopfen und Malz und Forenregeln verloren ...

:cry:

haschenk
11.09.2010, 00:58
Hallo,

BEC =Battery Elimination Circuit

Macht den Empfängerakku unnötig, wenn ein Antriebsakku vorhanden ist.

Die BECs sind aufgekommen mit den ersten Elektro-Fertigmodellen. Indem man dem Antriebsakku auch die Energie zur Speisung der RC-Anlage entnommen hat, konnte man Gewicht und Geld sparen.
Da die RC-Anlage ca. 5V braucht, der Antriebsakku aber idR eine höhere Spannung hat, muß man die Differenz "beseitigen".

Im einfachsten und häufigsten Fall dient dafür ein einfacher Gleichspannungsregler ("Linearregler"). An ihm fällt die Spannungdifferenz ab, und multipliziert mit dem von der RC-Anlage benötigten Strom ergibt sich daraus eine elektrische Verlustleistung, die im Regler "verbraten" wird. Da er nicht beliebig viel Leistung verbraten kann, gibt es die (hoffentlich im Einzelfall bekannten) Grenzen für die Spannungdifferenz und den Strom.

Die o.g. Methode zum "Beseitigen" ist sehr unökonomisch und hat ihre Grenzen. Das sog. S-BEC hat diese Nachteile nicht. S steht hier für "switched" = geschaltet, "Schaltregler"; auch DC/DC-Wandler oder "Gleichspannungstrafo" genannt. Auf Grund seines Funktionsprinzips hat so ein Schaltregler nur geringe Verluste, es wird nur wenig Energie verbraten. Er kann daher auch bei großer Spannung des Antriebsakkus und hoher Stromaufnahme der RC-Anlage eingesetzt werden. Dafür ist diese Technik aufwendiger und teurer.

Da in E-Modellen idR auch ein Motorsteller ("Regler") vorhanden ist, werden die BECs meistens in den Steller integriert.

Über Sinn, Einsatzfälle und Risiken von BECs könnte man noch eine Menge sagen. Das würde hier aber zu weit führen und war auch nicht die Fragestellung.


Gruß,
Helmut

cyblord
11.09.2010, 01:17
Ja bei BEC ist man, wie so oft, hergegangen und hat aus einer Schaltung bzw. einem Bauteil welches es schon seit Jahr und Tag in der E-Technik gibt, einen Fancy neuen Modellbaubegriff gemacht. Das Problem ist in der E-Technik alt und bekannt: Ich habe eine (variable) Spannung wie z.B. eine Batterie und möchte daraus eine konstanten (niedrigere) Spannung machen. Meist für einen Controller. Was für die einen ein popliges 7805 im TO92 Gehäuse Standardbauteil für 20 cent ist, ist für die anderen ein BEC. Welches tatsächlich eine Batterie einspart. WAAAHNSINN. Eine ganze Batterie. Gääähn.

Jürgen Heilig
11.09.2010, 07:36
Ja bei BEC ist man, wie so oft, hergegangen und hat aus einer Schaltung bzw. einem Bauteil welches es schon seit Jahr und Tag in der E-Technik gibt, einen Fancy neuen Modellbaubegriff gemacht.
...
Welches tatsächlich eine Batterie einspart. WAAAHNSINN. Eine ganze Batterie. Gääähn.

Warum sollte man den Festspannungsregler nicht anhand seiner Funktion beschreiben?

BEC ist doch viel kürzer und (fast) jeder weiß sofort, wofür das Teil gut ist.

Wenn beim Golf GTI draufsteht, weiß auch (fast) jeder gleich was Sache ist.

Die Einsparung eines zustätzlichen Antriebsakkus sparte 100g und vor allem Platz in den RC-Cars. Auch der zusätzliche Wartungs- und Pflegeaufwand des Empfängerakkus entfällt.
Das BEC kommt in der Regel mit einem LVC (Low Voltage Cutoff) zum Einsatz, welche den Antriebsmotor abschaltet, damit genügend Restenergie für die Steuerung im Antriebsakku verbleibt.

:) Jürgen

milu
11.09.2010, 13:18
Hallo,
ein BEC in " ein popliges 7805 im TO92 Gehäuse" habe ich noch nicht gesehen, auch nicht 7805 im TO-220...
es sind Low-Drop Lin.Regler und oft 2...3 oder sogar 4 Stück und einige
Bauteile mehr (Elkos,Tantals, Ker.Kondensatoren...).

Grüße
Milan