PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nullpunktverschiebung?



FamZim
11.09.2010, 20:04
Hallo zusammen.

Voller Euphorie, hab ich gestern ein ? großes ? Teil für einen Eigenbau-E-Motor gefräst.
Neuer Fräser für Alu, und alles läuft super !!

522956

Hinterher, so nach 3 Stunden, hab ich ein baugleiches Teil angefangen, und stellte fest das ich viel zu tief fräse :D etwa 0,4 mm ????
Habe erstmal das Fräsen eingestellt da auch die ganze Säule der Maschine sehr warm geworden war.
Das ist die Maschine =

522963

Diese hab ich "nachgerüstet" mit Digi Anzeige auf alle Achsen!

522974

Heute habe ich die Arbeit nun wieder aufgenommen und mußte den Fräser tatsächlich 0,40 mm weiter runter fahren ?????
Nun die Frage :
Dehnt sich die Bohrwerksäule soweit aus ?? (Gleitlager ? ).
Dann kann ich ja nicht durcharbeiten, da sie immer tiefer Fräst :D
Kennt Ihr oder Einer von Euch so ein Verhalten.
Ist das durch " Nachnullen " alle 30 Min zu neutralisieren.
Ich kann ja nicht rundherum überall andere Maase haben, da es ein drehendes Bauteil (3000 U/min) ist .

Komme langsam ins Schwitzen :D

Gruß Aloys.

Garagedweller
11.09.2010, 21:06
Hallo Aloys!

Mir ist sowas auch mal passiert, allerdings viel mehr als 0,4mm.:cry: Hab da in Plexiglas gefräst, und ich bin der Überzeugung dass es den Fräser wegen seiner Spiralform langsam aus der Spannzange herausgezogen hat. Der hat sich sozusagen wie ein Spiralbohrer ins Material hineingezogen bzw. hineingefressen. Mögliche Lösung wäre die Spannzange ab und zu mal nach anzuziehen.

Viel Glück dabei.

Gruß Eppo

FamZim
11.09.2010, 22:14
Hi

Also die Spannzange spannt mit 5 Tonnen !

Heute war es ja wie gestern zum Anfang.
Wo ich also Gestern aufgehört habe, mußte ich heute 0,4 mm tiefer einstellen, um die Fläche anzukratzen !
So ist es wohl nach und nach immer tiefer gefräst ?? (Wärme-Ausdehnung der Maschinensäule?)
Kann ich dann noch mal alles Nachmessen und nachfräsen ??? so ein MIST :D
Wird dann alles dünner!
Keine Probleme haben WIR nicht :D

Gruß Aloys.

rata i16
11.09.2010, 22:44
hallo aloys
so etwas gibt es bei meiner großen proxxon auch. aber wenn sich die säule ausdehnt wird sie ja länger und somit die tiefe geringer. ich tippe mal mehr auf eine ausdehnug des fräsers und des ankers der maschine.
gruß christian

FamZim
11.09.2010, 22:59
Hi

Also meine Maschine ist ja auf den Bildern zu sehen.
Das Bohrwerk ist links oben gehalten und wenn es durch Wärme länger wird, sollte es doch weiter "runterhängen" denk ich.
Werde Morgen immer alle 15 min den Fräser auf den Tisch aufsetzen und " Nullen ", danach weitermachen, mal sehen ??

Gruß Aloys.

kalle123
12.09.2010, 08:33
Hallo Aloys.

Bei deiner Kombimaschine bist du mit dem Werkstück halt an die Grenze (was die Maschine kann) gestoßen.

Und damit wird du dich halt abfinden müssen.

Just my 2 cents - KH

Martin Götzenberger
12.09.2010, 11:01
Hallo,

Einfach mal schnell gerechnet:

Die Maschine ist geschätzt 600mm hoch, darauf bezogen ist die Ausdehnung 0,4mm / 600mm = 0,000667 = 667ppm
Stahl hat eine Wärmeausdehnung von ca. 13ppm/K
Die 0,4mm ließen sich also erklären wenn der ganze Ständerteil der Maschine sich um 667ppm / 13ppm/K = 51K erwärmt.

Im kalten Keller mit 15°C hätte man dann 65°C. Das kann man schon nicht mehr lange anfassen.

Im Pinolenbereich wird man auch eine Erwärmung haben, die kompensierend wirkt. Andererseits kann sich der Ständer auch unterschiedlich erwärmen, so daß er sich schief verzieht. So oder so passt die Größenordnung des Fehlers schon zur Erwärmung.

Also: einfach mal zwischendurch eine Pause einlegen, dann wird die Maschine nicht so warm :D

servus,
Martin

FamZim
12.09.2010, 13:38
Hallo zusammen.

Das wichtigste für mich ist erstmal die Erkentniss WAS und WARUM pasiert (hab mich immer schon mal gewundert) ! den die meisten Fehler macht man ja selber :D .
Nun kann ich ja nach Bedarf Gegensteuern (richtig reagieren) .
Die Grenzen der "Mehrzweckmaschine" hab ich echt erreicht, das ist die Ausladung vom Bohrwerk, aber man kann ja auch noch immer 90° drehen, dann geht noch mehr !!
Danke für Eure Hilfe bei der Fehlersuche .

Gruß Aloys.

FamZim
12.09.2010, 16:07
Hi

An der Bohrsäule ist unten ein Ring aus ? Bakelit ? an den ich ein Ende vom Meßschieber geklebt habe.
Der ist an der Fixierschraube geplatzt und läst sich etwas bewegen.
Da muß dann noch mal UHU Endfest herhalten !
Langsam kreise ich alle Fehler ein :D .
Sehr müsam und ärgerlich, aber es wird .

Gruß Aloys.