PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : eCalc: Fragen und Antworten zu propCalc, fanCalc, heliCalc



eCalc
11.09.2010, 22:17
Hallo ,

Ich wurde von mehreren Modellbauern angefragt diesen Thread zu starten.

Gerne werde ich hier regelmässig Fragen beantworten zu eCalc (www.ecalc.ch), wie man ihn anwendet oder wenn Anwendungsprobleme auftretten. Bei Problemen ist ein Screen-Shot meist hilfreich....
Gerne nehme ich auch konstruktive Verbesserungsvorschläge entgegen.

Ich bitte euch um Verständnis, dass ich keine Antriebsvorschläge ausarbeiten oder beurteilen werde.

genau Watt ihr Volt - oder?

gruss
Markus Müller

H.F
12.09.2010, 13:01
hi markus

ich mag deinen calc sehr.
für meine anwendungen gibts nichts zu verbessern, "sorry" ;) , wichtig ist mir das aktuelle motoren bereits eingepflegt sind.
irgendwer könnte eventuell mal die turnigy reihe vermessen und dir weitervermitteln.

mfg

hugo

Gerd Giese
12.09.2010, 13:42
Hi Markus und Willkommen,

welche Mot.-Daten benötigst Du zum Einpflegen in den eCalc?

Die da wären:
- mehrere Lastbetriebspunkte mit/ohne Drehmoment
- mit/ohne Leerlaufwerte (U/I/n)
- reine Herstellerangaben: Ileer / rpm/V / I_Etramax

Äh, und auch - siehe Slogan meiner Page!;):p

eCalc
12.09.2010, 17:58
...das ging aber schnell ;)

@H.F
welch ein zufall - die turnigy motoren habe grösstenteils in den letzten tagen erfasst und heute mit einem update veröffentlicht. da sollten keine wünsche mehr offen sein....

@Gerd Giese
eCalc arbeitet mit Herstellerangaben. Um einen Motor aufnehmen zu können benötige ich folgende Angaben:
- Kv (ohne Last)
- Innenwiederstand Ri
- Leerlaufstrom Io
- Spannung der Io-Messung
- Limite vorzugsweise in Watt (Ampere geht auch)
- Anzahl magnetischer Pole
- Gehäuselänge
- Gewicht

cheers Markus

KD-Modelltechnik
14.09.2010, 14:45
eCalc arbeitet mit Herstellerangaben. Um einen Motor aufnehmen zu können benötige ich folgende Angaben:

und genau das ist der Haken an der Sache ...einige (viele) Hersteller sind oftmals (zu) optimistisch, andere wiederrum zu pessimistisch. Um praktische Messungen wie Gerd das macht kommt man nicht rum.

eCalc
14.09.2010, 15:06
@KD-Modelltechnik
Dies traf in der vergangenheit bestimmt zu. viele der hersteller haben aber erkannt, dass "schummeln" sich langfristig nicht bewährt und sind heute um eine gute datenqualität bemüht. es gilt auch zu bedenken, dass im produktionstechnischen ablauf (leichte) abweichungen unumgänglich sind. dadurch sind selbst "eigene" messungen nur auf ein einzelnes exemplar anwendbar und damit als momentaufnahme zu werten.
dem systematischen "schönen" von technischen angaben (z.B. Io bei tiefer spannung) kann durch ein ausgeklügeltes berechnungsmodell entgegengewirkt werden.
wünschenswert wäre natürlich die eigene vermessung der motoren - allerdings mehrere motoren des gleichen typs um produktionstechnische schwankungen zu glätten - wünschenswert, aber bei einer daten bank mit dieser anzahl motoren (aktuell über 1600) schlicht nicht priaktikabel.
Somit wird JEDES Calculations Modell mit einer unschärfe behaftet sein - unabhängig ob es auf auf eigenen messungen oder herstellerangaben basiert.

cheers Markus

eCalc
23.09.2010, 17:34
Hallo,

Die neue eCalc Version 5.00 ist ab sofort verfügbar.

Was ist neu?

- Die Verluste werden durch eine verbesserte Io-Extrapolation bei höherer Spannung optimaler errechnet und führen zu einem noch genaueren Wirkungsgrad.

- neu kann der Ladezustand der Akkus gewählt werden. Dies ist insbesondere bei eigenen Vergleichsmessungen hilfreich, wo oft mit vollen Akkus gemessen wird. Bei vollen Akkus wird durch eine kurzzeitig optimalen Spannungslage höhere Stromwerte erzielt. Diesem Umstand kann nun mit der Ladezustands-Wahl "voll" Rechnung getragen werden.

- Die meist restriktierende Limitation der Komponenten (Akku, Regler, Motor) wird im Motordiagramm eingezeichnet.

- Diagramm-Anzeige-Probleme mit dem Internet Explorer 9 wurde behoben.

Gruss
Markus

eCalc
26.10.2010, 08:39
Hallo,

ab sofort ist die neue eCalc Version 5.10 verfügbar.

was ist neu?
- propCalc kann bei Klapp-Props ein verdrehtes Mittelstück berücksichtigen. (nicht vergessen: beim von der Standartlänge abweichenden Mittelstück den Prop-Durchmesser entsprechend korrigieren!)
- Bei Warnungen werden die damit verbundenen Felder mit roter Schrift markiert.
- falsch eingegebene Dezimalzeichen (, statt .) werden nun automatisch korrigiert.
- neue Warnung bei hoher Blattspitzengeschwindigkeit (> Mach 0.85)

Gruss markus

eCalc
25.06.2011, 09:04
Hallo,

Die Datenbank von eCalc wächst ständig - soeben haben wir den 2000sten Motor erfasst.

Cheers Markus

H.F
26.06.2011, 10:07
toll!

einmal mehr vielen dank für den wirklich sehr hilfreichen calc!

frage:

wenn ich mit der zellenzahl zu weit rauf gehe kommen gerne mal keine reale daten mehr, sprich wenn ich was richtung speedantrieb experimentiere gehts gerne mal nicht.

war früher nicht immer so.. ;)

könnte man das eventuell ändern ?

mfg

hugo

eCalc
26.06.2011, 10:28
ciao hugo,

bitte sende mir doch ein beispiel (screen shot), wenn du wieder mal einen solchen fall hast.

wenn natürlich der strom so hoch ist, dass nur noch verlustleistung produziert wird, werden unreale daten angezeigt. dies geschiet aber typischer weise erst weit jenseits der belasungsgrenze - sprich der motor fackelt ab.

gruss markus

OlliW
28.06.2011, 09:22
Hallo Markus,

bin über diesen Therad auf deinen eCalcHeli gestossen. Sieht eigentlich wie ein nettes Tool aus, es liefert bei mir aber noch, sagen wir, nicht ganz passende Werte. Einige Punkte sind mir auch nicht ganz klar.

1) Was ist Rotor Konst.?

2) Wie kann man die Regleröffnung berücksichtigen? Ich meine, da man ja eine Gaskurve/Governor hat ist der Regler ja nie ganz geöffnet. Es müsste also irgendwo noch einen Knopf geben um im Endeffekt die Drehzahl hinzubekommen. Über die Spannung, ne, oder?

3) Gibt es irgendwo Infos zur zugrundelegenden Theorie (mich würde insbs. interesseieren wie die Berechnung des Rotors abläuft)

Thx,
Olli

eCalc
28.06.2011, 11:19
ciao olli,

1) die Rotor Konstante ist ein mass für wieviel mechanische leistung (von der Motorachse) vermag der Rotor umzusetzten. jeder rotor ist anders, liegt aber in der regel zwischen 1.05 und 1.2.

2) heliCalc berechnet maximal werte (Rotorkopf U/min), damit die drehzahl bei voller pitch mit 100% Gas noch gerade gehalten werden kann.

3) basiert auf phisikalischen gesetzten

gruss Markus

OlliW
28.06.2011, 16:21
Hallo Markus,

Danke für deine schnelle Response, aber ich muss zugeben, dass ich die Antwort wenig nützlich finde.


1) die Rotor Konstante ist ein mass für wieviel mechanische leistung (von der Motorachse) vermag der Rotor umzusetzten. jeder rotor ist anders, liegt aber in der regel zwischen 1.05 und 1.2.hä? Also, der Wirkungsgrad des Rotors mit der er mech. Energie in Schub wandelt kann ja nicht gemeint sein. Was soll das also sonst sein, Heckrotor, Getriebe, oder was? Und wichtiger, was soll ich nehmen? Raten? :confused:


2) heliCalc berechnet maximal werte (Rotorkopf U/min), damit die drehzahl bei voller pitch mit 100% Gas noch gerade gehalten werden kann.Ja, und was soll man jetzt machen? Ich habe keine 3300 U/min wie von eCalcHeli ausgegeben...? Ich habe auch keine 12 min Schwebezeit, wer hat bei nem 450er schon 12 min Schweben..., und das bei 3300 U/min... Oder ist's einfach so dass man mit eCalcHeli keine Ergebnise berechnen kann oder können soll die für's eigene Setup relevant wären?


3) basiert auf phisikalischen gesetztenach... :eek:

Ist wohl ein Toy und kein Tool, Schade.

TO,
Olli

eCalc
28.06.2011, 16:39
hä? Also, der Wirkungsgrad des Rotors mit der er mech. Energie in Schub wandelt kann ja nicht gemeint sein.
...doch so ist es



Ja, und was soll man jetzt machen? Ich habe keine 3300 U/min wie von eCalcHeli ausgegeben...? Ich habe auch keine 12 min Schwebezeit, wer hat bei nem 450er schon 12 min Schweben..., und das bei 3300 U/min...

ich vermute, dass du einen eingabe fehler machst (falsche untersetztung?) - gib mir mal dein genaues setup durch...



ach... :eek:
...mit anderen worten: geschäftsgeheimnis - versuchs mal mit dem ansatz massenfluss ;)



Ist wohl ein Toy und kein Tool, Schade.

...welch voreiliger schluss


gruss Markus

H.F
29.06.2011, 10:39
hi markus

bin zu wenig gewannt mit dem kleinen laptop wo ich gerade davor sitze, daher kann ich keine kopie abiefern.

ein beispiel:

scorpion hk 4035/800 , regler 200A, getriebe 6 : 1 , carbon klapp, 20 x 13 ah ja, 12s., dann 13, dann 14.
wattangabe gehen dann ins minus, auch die ampere können nicht mehr stimmen.

ich weiss, das ist nicht eine sinvolle kombi, aber auch bei grossen 30 zoll latten mit den helimotoren und getriebe habe ich zum teil seltsame sprünge, - meist wenn ich 14s durchrechnen möchte.



mfg

hugo

eCalc
30.06.2011, 07:44
ciao hugo,

Besten Dank für deine Rückmeldung.

Mit 14s betreibst du den motor natürlich weit jenseits seiner Limiten. insbesondere (zu) hohe Spannungen lassen die Verluste im Eisen "explodieren" und damit ist auch die thermische Überlast vorprogrammiert/garantiert. Dies akzentuiert sich zusätzlich bei Aussenläufern mit höherer Polzahl (mehr Ummagnetisierungszyklen!).
Ich empfehle dir einen Direktantrieb (mit tieferem Kv, z.B. Scorpion S55xx) oder für eine Getriebelösungen einen Innenläufer (z.B. Neu 1527-2Y).

Berechnung weit jenseits der Limiten sind mit Vorsicht zu geniessen, da eine Extrapolation in seiner Unschärfe steigt...

lg Markus

Gerd Giese
30.06.2011, 09:30
Hi,
ich schwärme gerade und überlege mir das zu holen aber nur wenn Du mir
diese Daten garantierst::p:D
664040

... was ist da falsch gelaufen?

eCalc
30.06.2011, 09:55
Hallo Gerd,

Besten Dank für deinen Hinweis - P(in) Total wird offensichtlich falsch berechnet. die Gesamteingangsleistung muss ja höher sein als die Eingangsleistung am Motor - ist es aber nicht. Korrekt wäre 94.9% (da kein Verlust an der Batterie - Ri Batt = 0 bzw. nicht eingegeben)
Ich habe das Problem gefunden und werde es in der nächsten Version (ende Juli11) korrigieren.

Besten Dank
Markus

Gerd Giese
30.06.2011, 10:56
Okay - alles klar!

onki
30.06.2011, 15:17
Hallo

Bescheidene Frage.
Ich kann auch beim eCalc keine Freudenthaler Klappschrauben finden.
Sind die so unpopulär, das niemand die vermessen hat?
Sind sie wegen Wettberbseinsätzen Top Secret oder warum findet man die nirgends?

Gruß

Onki

H.F
01.07.2011, 23:01
hi markus

beim hk 4035/800 sind laut hersteller bis 12s vorgesehen, - im calc kommt bereits bei 10s die warnung das die herstellerangabe überschritten sei.

wenn ich z.b den hk 5035/500 wähle kommt noch bis 12s keine warnung, ist aber laut hersteller auch "nur" bis 12s vorgesehen.

könntest du da nicht bisschen mehr "luft" für peaks lassen?

ich möchte keine innenläufer als getriebeantrieb einsetzen, mir erscheinen die aussenläufer einfach deutlich drehmomentstärker, bzw die ampere sind weniger hoch bei den grossen z.b 30 zoll luftschrauben die ich einsetze.

ich betreibe übrigens zwei solche motoren mit 10s , - die calcangaben stimmen hier zuverlässig überrein.

mit freundlichen grüssen

hugo

eCalc
02.07.2011, 22:03
Hallo Onki


Ich kann auch beim eCalc keine Freudenthaler Klappschrauben finden.
Sind die so unpopulär, das niemand die vermessen hat?

wenn mir jemand die Propeller Konstante angeben kann, werd ich sie in eCalc aufnehmen.
in der zwischenzeit nimm einfach die Aeronaut CamCarbon für berechnungen - das ergebnis wird dir bestimmt weiterhelfen, auch wenn dann eine Freudentaler eingesetzt wird....

gruss Markus

eCalc
02.07.2011, 22:22
Ciao Hugo,


beim hk 4035/800 sind laut hersteller bis 12s vorgesehen, - im calc kommt bereits bei 10s die warnung das die herstellerangabe überschritten sei.

wenn ich z.b den hk 5035/500 wähle kommt noch bis 12s keine warnung, ist aber laut hersteller auch "nur" bis 12s vorgesehen.

könntest du da nicht bisschen mehr "luft" für peaks lassen?

In eCalc sind die Spannungslimiten der Hersteller (in deinem Fall 12s) nicht in der Datenbank enthalten!
eCalc macht lediglich eine Plausibilisierung anhand des "optimalen Wirkungsgrades".
Dieser optimale Betriebspunkt verschiebt sich nämlich mit zunehmender Spannung (bzw. Zellenzahl) immer weiter nach oben. Irgend wann überschreitet dann die Leistung (bzw. Strom) des optimalen Wirkungsgrades die bei der Motorenauswahl definierte "Limite (max. 20s)" [W oder A]. Dies ist aus Sicht einer vernünftigen Auslegung (1) die maximale Betriebsspannung, welche aber nicht mit den Angaben des Herstellers übereinstimmt - deshalb dann die Warnung:
* Die Betriebsspannung für diesen Motor ist grenzwertig - Bitte überprüfen Sie diese. Wählen Sie ggf. einen anderen Motor *

Der Motor kann jederzeit bei einer Spannung bis zu den Herstellerangaben betrieben werden.

Gruss Markus

(1) Da ein Antrieb, bei welchem der maximale Betriebspunkt unter dem optimalen Wirkungsgrad liegt, als ineffizient zu betrachten ist.

H.F
03.07.2011, 18:06
hmmm.....

ok, dann ist laut dem ecalc ein hk-4035/800 an 10s ineffizient.
es reicht nämlich wenn ich akku eingebe, dann den motor und regler, - schon kommt die rote warnung.
weder prop noch getriebe muss ich dazu eingeben, also teoretisch noch kein wiedrstand von aussen, - fehlermeldung.

hmmm.... das kann doch so nicht stimmen?

oder stehe ich auf dem schlauch?

mfg

hugo

eCalc
04.07.2011, 02:30
...der optimale wirkungsgrad definiert sich aus dem motor und der betriebsspannung - ist also korrekt so.

wie gesagt, du kannst den motor schon gemäss hersteller bis 12s betreiben - ist einfach suboptimal gemäss (mathematischem) rechenmodell...

gruss markus

H.F
04.07.2011, 10:54
ok, danke markus

ps: wann schläfst Du?? ;)



mit freundlichen grüssen

hugo

eCalc
12.07.2011, 10:57
ciao Hugo,


ich weiss, das ist nicht eine sinvolle kombi, aber auch bei grossen 30 zoll latten mit den helimotoren und getriebe habe ich zum teil seltsame sprünge, - meist wenn ich 14s durchrechnen möchte.


in der kommenden Version 5.14 (geplant für den 22.7.11) wird in dieser situation eine neue Fehlermeldung ausgegeben:
* Ihr gewählter Antrieb ist unrealistisch und weit ausserhalb der Limiten *

Gruss Markus

eCalc
16.07.2011, 21:47
Hallo,

Die neue Version 5.14 ist ab sofort verfügbar.... www.ecalc.ch

xcopterCalc - der erste Antriebsrechner für Multi-Copter
propCalc - korrektur des Gesamtwirkungsgrades, neu Fiala Props
heliCalc - die Untersetzung kann nun anhand des Stirnrad und Motorzahnrades eingeben werden
fanCalc - kleinere Anpassungen

viel spass
markus

eCalc
07.11.2011, 18:36
Hallo,

Die neuste Version von eCalc ist ab sofort verfügbar.

Details über die Änderungen findet ihr unter: http://www.ecalc.ch/#release

Liebe Grüsse
Markus

Superkleber
04.12.2011, 14:54
Hallo Markus,

danke dass du propcalc zur Verfügung stellst und pflegst!

Ist es möglich, einen Antrieb bei verschiedenen Fluggeschwindigkeiten zu berechnen, also um in etwa abzusehen, was ein F5d Modell bei 300 km/h für Werte erreicht?

Gruß Nicolas

eJet
05.12.2011, 14:50
...

eCalc
05.12.2011, 14:52
Ciao Nicolas,

Das aktuelle Rechenmodell sieht eine solche Berechnung nicht vor und kann daher nicht auf die schnelle umgesetzt werden.
ferner stellt sich das problem vom aerodynamischen wiederstand - wie soll der ermittelt werden? denn 2 unterschiedliche flugzeuge mit gleichem antrieb werden bei gleicher gescheindigkeit (z.B. 300km/h) durch den unterschiedlichen induzierten wiederstand unterschliedliche elektrische werte erhalten. diesen einfluss einfach und doch adäquat abzubilden ist wohl ein ding der unmöglichkeit....

lg markus

Superkleber
05.12.2011, 16:42
Hallo Markus,

danke für die Antwort. Ich habe damit nicht gemeint, den Widerstand eines Flugmodells mit einzukalkulieren sondern nur die Anströmung bei einer zu wählenden Fluggeschwindigkeit. So als würde man den Antrieb im Windkanal laufen lassen oder an einem fliegenden Teststand.

Gruß Nicolas

eCalc
05.12.2011, 17:21
...ich hab schon verstanden was du meinst.
wie weist du aber welche geschwindigkeit du mit vollgas erreichst? ...oder mit welcher regleröffnung die geschwindigkeit X erreicht wird?
dies hängt vom aerodynamischen wiederstand ab....

sorry markus

Superkleber
05.12.2011, 18:20
Schon klar. Man müßte eben Erfahrungswerte nehmen. Wenn man z.B. ein Log von einem bestehenden Flugmodell hat, welches bei einer bekannten Eingangsleistung und Drehzahl (entspricht ja auch einer bestimmten Strahlgeschwindigkeit) eine bestimmte Geschwindigkeit erreicht hat, kann man diese als Anhaltspunkt nehmen. Interessant wäre für mich zu sehen wie ein Antrieb mit einer stark überquadratischen Luftschraube bei zunehmender Geschwindigkeit entlastet wird und wie weit sich die Drehzahl und damit die Strahlgeschwindigkeit erhöhen und wo sich der Strom einpendelt. Das ist natürlich keine sehr exakte Methode aber sicher erheblich besser als nichts.

Nicht dass ich meine, so eine Funktion verlangen zu können. Ich will nur sagen, dass sie nicht völlig sinnlos wäre solange einige Erfahrungswerte für den betreffenden Anwendungsfall vorliegen.

Gruß Nicolas

eCalc
05.12.2011, 20:21
ciao nicolas,

aus erfahrung aus meinen pylon race modellen kann ich sagen, dass der strom beim topspeed um 5-15% zurückgeht verglichen zum maximal wert. der max. strom wird bei der tiefsten fluggeschwindigkeit erreicht, bei welcher der luftstrom am propeller blatt nicht mehr abreisst.

der max. strom wird bei solchen props nicht im stand erreicht, da das moment am prop durch den strömungsabriss nicht maximal ist....

lg markus

e-yello
05.12.2011, 21:15
Hallo Markus,


dass der strom beim topspeed um 5-15% zurückgeht

Das ist so nicht ganz richtig,bei aktuellen Pylonfliegern, egal ob F5d oder F5d-Limited liegt der Stromrückgang i.d.R.bei 30-40%

Ein paar Beispiele mit unterschiedlichen Props:

http://www.f5d.org/wordpress/wp-content/uploads/2010/06/1115-1Y.gif
http://www.f5d.org/wordpress/wp-content/uploads/2010/06/1115_2.5D.gif
http://www.f5d.org/wordpress/wp-content/uploads/2010/06/B40-7L-3S.gif
http://www.f5d.org/wordpress/wp-content/uploads/2010/06/B40-7L.gif
http://www.f5d.org/wordpress/wp-content/uploads/2010/06/LMT-1920.gif
http://www.f5d.org/wordpress/wp-content/uploads/2010/06/ARClog.jpg

Der letzte Log übrigens der einzige mit Stromanstieg beim "Greifen" des Props, hier wurde auch offensichtlich nicht mit Vollgas gestartet.

Gruss
Yello

Superkleber
05.12.2011, 21:40
740686

Ich habe mir mal erlaubt, einen Screenshot zu machen. Wenn dir das nicht recht ist, lösche ich ihn wieder. Bei diesem Setup würde mich interessieren, ob die Drehzahl in der Nähe der Höchstgeschwindigkeit noch deutlich zunimmt, wohin sich der Strom entwickelt und ob überhaupt eine ansprechende Strahlgeschwindigkeit erreicht wird, was ja in der Nähe der Leerlaufdrehzahl der Fall wäre.

eCalc
06.12.2011, 09:52
...was für ein modell soll denn damit befeuert werden?

lg markus

Superkleber
06.12.2011, 10:29
Eine Excite. Soll ein etwas leiserer Antrieb werden als mit der üblichen 4,7x4,7. Aber nicht langsamer.:)

Gruß Nicolas

eCalc
06.12.2011, 10:50
tja - dass dieser antrieb leiser ist, bezweifle ich. der "lärm" wird vorallem durch hohe steigungen und hohe blattspitzengeschwindigkeit verursacht. bei dir sind beide werte sehr hoch!

für einen pylon würde ich persönlich einen innenläufer bevorzugen mit bewährten 4.7x4.7 oder 4.7x5.5...

lg markus

Superkleber
06.12.2011, 19:49
Naja, der resultierende Lärm wird bei niedrigeren Drehzahlen jedenfalls als angenehmer empfunden. Nur wenige mögen den Zahnarzbohrersound den die kleinen Props machen.

Gruß Nicolas

eCalc
09.05.2012, 17:53
...ist nun verfügbar unter www.ecalc.ch.

details zu den änderungen findet ihr unter http://www.ecalc.ch/#release

viel spass markus

Klaus313
10.05.2012, 07:57
bin gerade darauf aufmenerksam geworden ...tolle Sache
leider sind meine Motoren von Poly-tec /Graupner nicht dabei - schade

weiter so

eCalc
15.03.2013, 18:45
Hallo eCalc Anwender,

eCalc Version 6.00 ist ab sofort verfügbar - www.ecalc.ch

Was ist neu an V6.00:
Neben der neuen visuellen Gestaltung ist eCalc nun auch offen für weitere Übersetzungen in andere Sprachen und farbliche Anpassungen für kommerzielle Nutzer. Die grafische Darstellung der Motordaten wird mit einer nächsten Version wieder verfügbar sein.
Wichtig: Ein berechnung wird neu erst gestartet, wenn der Knopf [berechnen] gedrückt wird (es wird nicht mehr automatisch eine Berechnung stattfinden, wenn ein Eingabefeld verlassen wird).

es grüsst euch

markus

haschenk
17.03.2013, 19:28
Hallo markus,

ich beziehe mich auf die posts #12 bis #15, dein Dialog mit OlliW. Das ist zwar schon über 2 Jahre her, aber ich hab´s jetzt erst gelesen, und die Physik dürfte noch dieselbe sein.

Da steht zu lesen:

http://img.rc-network.eu/images/rc_network/misc/quote_icon.png Zitat von OlliW http://img.rc-network.eu/images/rc_network/buttons/viewpost-right.png (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=2409133#post2409133)
hä? Also, der Wirkungsgrad des Rotors mit der er mech. Energie in Schub wandelt kann ja nicht gemeint sein.
...doch so ist es

und vorher schon:

1) die Rotor Konstante ist ein mass für wieviel mechanische leistung (von der Motorachse) vermag der Rotor umzusetzten. jeder rotor ist anders, liegt aber in der regel zwischen 1.05 und 1.2.

Du weißt, daß man man bei einem Rotor/Propeller im Stand keinen Wirkungsgrad definieren kann ? (der wäre Null...)

So wäre es richtig und wie in der Aerodynamik üblich:
Zu jedem Rotor -gegeben nur durch seinen Durchmesser und den gewünschten Schub- gibt es eine ideale Minimal-Wellenleistung, die anhand einer rel. einfachen Formel berechnet werden kann. Anders gesagt: Die Idealleistung ist eine Funktion nur der Kreisflächenbelastung.

Da es keinen Idealrotor gibt, ist real immer eine höhere Leistung notwendig. Man setzt nun Idealleistung und Realleistung ins Verhältnis zueinander und bezeichnet dieses Verhältnis als "Gütezahl" (zeta) oder international als "Figure of Merit" (FoM). Beachte, daß FoM keinen "Wirkungsgrad" darstellt.
In FoM stecken (außer dem Durchmesser) alle Parameter des betr. Rotors/Props; z.B. Blattform und -zahl, Profil, Blattwinkelverteilung usw.

FoM ist grundsätzlich < 1 und drückt aus, wie nahe ein Rotor an den bestmöglichen herankommt; im Modellflug hat man Werte zwischen etwa 0,45 und 0,65. Wenn man Rotoren misst/vergleicht, ist FoM ein eingeführtes, unverzichtbares Maß, siehe z.B.
http://www.ae.illinois.edu/m-selig/pubs/DetersSelig-2008-AIAA-2008-6246-MicroProps.pdf

Ich kann keinen Zusammenhang zwischen FoM und deiner "Rotorkonstante" erkennen. Wie lautet denn deren Definition ?
Warum hältst du dich nicht an eingeführte und sinnvolle Konventionen ?


In der Praxis hat sich auch ein anderer Kennwert sehr bewährt, und zwar der sog. "spezifische Schub", der angibt, wieviel Schub man pro aufgewendetes Watt an der Welle [N/W] erzielt. Auch das ist kein Wirkungsgrad, sondern ein einfacher Kennwert, den man nur im Kontext mit weiteren Daten verwenden sollte, und er ist ebenfalls eine Funktion der Kreisflächenbelastung (und FoM).

Gruß,
Helmut

eCalc
18.03.2013, 19:08
ciao helmut,

besten dank für dein feedback.

genau, der wirkungsgrad beim prop/rotor ist falsch bezeichent und wird mit der nächsten version "spezifischer Schub" heissen (allerdings in g/W, da sich darunter ein otto-normal-benutzer mehr vorstellen kann).

lg markus

haschenk
19.03.2013, 14:29
Hallo Markus,

danke für deine Antwort.
Diese ist leider etwas "dünn"; ich hatte ja noch weitere Punkte angesprochen. Insbesondere geht´s mir um deine "Rotorkonstante" und "Figure of Merit".
Ich bitte dich um weitere (Er-)Klärung.

Gruß,
Helmut

haschenk
26.03.2013, 17:39
Hallo Markus,

da kommt wohl nichts Erhellendes mehr von dir....

Man könnte vermuten, daß deine "Rotorkonstante" das Verhältnis von abgeführter Leistung im Strahl zur zugeführten mechanischen Leistung ist; dann wäre die Konstante aber gleich 1,0.
Die Vermutung, daß sie was mit der "Figure of Merit" zu tun hat, kann auch nicht zutreffen, dazu wäre sie (bzw. evtl. ihr Kehrwert) viel zu gut.
Also: Was ist sie denn nun ?

Das Problem ist, daß dein Programm etwas "rechnet", aber nicht nachprüfbar ist, wie das Ergebnis zustandekommt (tool oder toy ?). "Geschäftsgeheimnis" als Grund für dein Schweigen würde ich etwas sonderbar finden; da geht´s doch schließlich um ziemlich elementare Zusammenhänge und Formeln, die in jedem besseren Fachbuch nachzulesen sind.

Vor etwas mehr als 1 Jahr habe ich ("aus gegebenem Anlaß") dazu mal ein Script verfasst, in dem die Herleitung der "Standschubformel" u.a.m. gezeigt wird. Vielleicht kann man das in´s RCN-Magazin aufnehmen, mal seh´n...
Und vielleicht hilft das dann auch dir.


Gruß,
Helmut

eCalc
26.03.2013, 21:55
Hallo Helmut,
...wollte nur deine Antwort auf meine PN abwarten:

Die theoretisch benötigte Leistung um einen idealen Propeller/Rotor mit einer gewissen Drehzahl zu betreiben ist eine Funktion aus f(rpm, Durchmesser, Pitch, Luftdichte).
Da es jedoch keine idealen Rotoren gibt (e.g drag des blattes), liegt die effektiv aufgewendete Wellenleistung natürlich darüber.
Aus diesen beiden Grössen lässt sich nun PConst ermitteln.

Wir verwenden diese Kennzahl bereits seit dem ersten erscheinen von eCalc - propCalc im 2004 mit Erfolg und hoher Genauigkeit (wie übrigens andere Rechner auch). Natürlich stellt dies eine einfachere Sichtweise dar, als in deinem Programm PropCalc zur Berechnung von Propeller Leistungsdaten und ist denn noch völlig ausreichend.

cheers Markus

duzt
17.04.2013, 19:02
Hallo,

ich wollt grad ein Setup für ein kleines Projekt zusammenstellen.

Dazu hab ich den Turnigy D2826-6 2200KV ausgewählt.
eCalc sagt mir nun, dass der Motor nur 210W abkann, laut dem Hobbyking sinds aber 342W.
Überhaupt passen die Motordaten irgendwie gar nicht zusammen.

Worauf kann ich mich jetzt verlassen?

Danke jedenfalls für das geniale Tool!!! <3

Lg

Basti

eCalc
17.04.2013, 20:42
ciao basti,

danke für deine rückmeldung - wir werden die max. leistung des motors mit dem nächsten update korrigieren.

lg markus

haschenk
19.04.2013, 00:41
Hallo Markus,



Die theoretisch benötigte Leistung um einen idealen Propeller/Rotor mit einer gewissen Drehzahl zu betreiben ist eine Funktion aus f(rpm, Durchmesser, Pitch, Luftdichte).
Da es jedoch keine idealen Rotoren gibt (e.g drag des blattes), liegt die effektiv aufgewendete Wellenleistung natürlich darüber.
Aus diesen beiden Grössen lässt sich nun PConst ermitteln.


Die theoretisch benötigte Leistung eines idealen Propellers ist bekanntlich nach der Strahltheorie definiert. Außer der Luftdichte gibt´s da im Stand nur den Prop-Durchmesser als Parameter, den Schub als unabhängige und die Wellenleistung als abhängige Variable. Im Flug kommt als weiterer Parameter die Fluggeschwindigkeit dazu. Diese Definition eine Idealpropellers kannst du also nicht meinen.

Den optimalen (d.h. unter den gegebenen Umständen bestmöglichen) Propeller kannst du auch nicht meinen; darunter versteht man den Prop mit geringsten induzierten Verlusten, d.h. mit der besten Verteilung des Schubs über den Radius. Dazu wäre viel mehr zu rechnen, und es müssten Blatt-Tiefenverteilung und Blattwinkelverteilung sowie das Blattprofil ins Spiel kommen.

Du weißt (hoffentlich) auch, daß die Angabe der Steigung eines Props nur eine sehr grobe Charakterisierung seiner Daten ist. Es ist fast der Normalfall, daß Modellprops eben keine konstante Steigung über den Radius haben (was aber kein Nachteil/Qualitätskriterium ist). Die Blattbreite und -Form kann kann zwischen verschiedenen Typen/Fabrikaten bis zu 100% verschieden sein, und damit auch Schub und Leistung. Einen sehr großen Einfluß hat auch die charakteristische Re-Zahl des Props in der Anwendung.

Was also ist bei dir der "ideale" Propeller ? Wie berechnest du diesen ?

Hier ein paar Links zu kompetenten Messungen, mit deren Hilfe du deine Annahmen überprüfen kannst:
Der Artikel:
http://www.ae.illinois.edu/m-selig/pubs/BrandtSelig-2011-AIAA-2011-1255-LRN-Propellers.pdf
Die Datenbank dazu:
http://www.ae.illinois.edu/m-selig/props/propDB.html

Und dann noch hier; schau dir insbesondere die Abhängigkeit des Wirkungsgrads von der Re-Zahl an:
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=propeller+performance+measurements+for+low+reynolds+numbers&source=web&cd=2&ved=0CEQQFjAB&url=http%3A%2F%2Fsoar.wichita.edu%2Fbitstream%2Fhandle%2F10057%2F773%2Ft05031.pdf&ei=Om5wUZSxBofYtQaq3YCYDQ&usg=AFQjCNFVxAjIph4t33T0jmTRUhoAMf4-WQ&cad=rja


Gruß,
Helmut

eCalc
19.04.2013, 09:53
ciao helmut,

Aus Gründen des Investitionsschutzes haben wir in der Vergangenheit und werden wir auch in Zukunft keine Deatails zu unserem Berechnungsalgorithmus veröffentlichen.

MfG
Markus

hul
19.04.2013, 11:41
vermutlich ist die "Abbott" Formel eingebaut.
Hier Erläuterungen von ihrem Namensgeber Bruce Abbott: http://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=14709801&postcount=3

Hier die gleiche Formel nochmal:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=393251
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=393252

aber das haben Helmut und Markus sicher auch schon gewusst.

Gruss, Hans

haschenk
25.04.2013, 00:43
XXXX Fr 1.1 und 1.5

@Hans
Wie du vermutest, sind Berechnung von Propellern und Optimierung von Propellerantrieben (auch Elektro) seit vielen Jahren bekannt, und es gibt auch sehr viel Literatur dazu. Da kochen alle Fachleute mit demselben Wasser...

Im Modellflug gibt es aber die speziellen Probleme, daß
a) es an zuverlässigen Daten als Berechnungsgrundlage fehlt
b) die rel. niederen Re-Zahlen fast immer eine große Rolle spielen.

Die oben von mir verlinkten Arbeiten sind m.W. die ersten, in denen in größerem Ausmaß Modellpropeller professionell vermessen wurden; darüber hinaus gibt´s auch noch ein paar Arbeiten mit kleinerem Umfang und zu speziellen Problemen.

Alternativ zum reinen Messen von vorgegebenen Props kann man auch versuchen, die Propellereigenschaften (ausgedrückt in deren sog. "Beiwerten") theoretisch zu berechnen. Dazu ist aber erheblicher Rechenaufwand notwendig, und man muß natürlich die "Geometrie" des Props genau beschreiben ("Arbitrary Propeller"), oder diese gfls. erst nach Vorgabe der Flugaufgabe berechnen ("Optimum Propeller").

Durch die Entwicklung der Dohnen, MAVs usw. in den letzten Jahren gibt es da großen Bedarf an fortschrittlicheren, aber nicht zu aufwändigen Rechenmethoden (die gibt´s aber auch schon seit langer Zeit, sogar im Modellflug).Dazu gibt´s im Internet viel Information aus der weltweiten Forschung auf diesem Gebiet; und die Modellflieger können hoffen, davon zu profitieren. An einer "dinglichen" Überprüfung der berechneten Eigenschaften im Windkanal führt aber bis heute kein Weg vorbei...

Hier noch ein Link zu einer interessanten Arbeit, in welcher der Re-Einfluß über einen große Re-Zahl-Bereich untersucht wurde. Ist leider wegen des "russischen Englisch" und z.T. unüblicher Bezeichnungen etwas holprig zu lesen.

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=experimental%20investigations%20of%20propellers%20at%20low%20reynolds%20numbers&source=web&cd=1&sqi=2&ved=0CDkQFjAA&url=http%3A%2F%2Faeromav.free.fr%2FMAV07%2Fsession%2FPosters%2FFlaxman%2FFlaxman.pdf&ei=xiR3UcS0BOK54ASKjoHACA&usg=AFQjCNEYA5twfjNCx7e1xjyi2PcpTWPdQw&bvm=bv.45580626,d.d2k&cad=rja


Gruß,
Helmut

eCalc
27.10.2013, 11:55
Geschätzte Anwender,

eCalc ist ab sofort in der Version 6.04 verfügbar - www.ecalc.ch

MfG
Markus

eCalc
19.12.2013, 19:59
Seit Beginn der Zählung im Jahr 2010 begrüssen wir nun den 2 millionsten Besucher bei unseren unerreichten Rechnern in 10 Sprachen für Propeller, Multikopter, Impeller und Hubschrauber.
eCalc entsprang 2003 aus einem einfachen Propeller Rechner. Er wurde konsequent und konstant weiterentwickelt, verbessert und erweitert und wurde dadurch zum wohl bekannteste Werkzeug für den Modellpiloten. Die Datenbasis umfasst aktuell über 3150 Motoren und monatlich werden über 840'000 Antriebe von uns berechnet.
Wir möchten uns bei der Modellbau-Gemeinschaft für ihre Unterstützung bedanken. Wir sehen uns in unserem Tun bestätigt undbemöhen uns um weitere Verbesserungen und Erweiterung der Datenbasis.

www.ecalc.ch - the most reliable RC Calculator on the Web

eCalc
19.01.2014, 17:04
Hallo,

Wir prüfen die Möglichkeit von Apps für mobile Endgeräte. Deine Meinung interessiert uns - bitte nimm dir 2min Zeit und nimm an unserer Umfrage teil.

zur Umfrage... (http://freeonlinesurveys.com/s.asp?sid=xs8ncyt0ev6xvzi402921)

Besten Dank
Markus

eCalc
25.02.2014, 10:19
Geschätzte eCalc Nutzer,

Heute erfolgt der Update auf Version 6.50, was zu kurzzeitigen Unterbrüchen führen kann...

Was ist neu:
Sie können nun Ihren gewünschten Motor einfach suchen.

Mit der neuen Version vollziehen wir einen Systemwechsel. Für Evaluationszwecke und für die breite Öffentlichkeit ist eCalc gratis als Demo Version mit reduzierter Funktionalität verfügbar.
Für die Nutzung von eCalc mit voller Funktionalität führen wir hiermit eine kleine Nutzungsgebühr ein. Ab $0.99 für einen Einzelrechner bzw. $1.99 für alle Rechner erhalten sie Zugang zur vollen Funktionalität.

Warum eine Nutzungsgebühr?
Über die letzten 10 Jahre war eCalc gratis und wir versuchten uns über Spenden und Werbung zu finanzieren. Leider sind diese Einnahmen zu gering um unsere Kosten zu decken. Daher haben wir uns zum Systemwechsel entschieden. Unsere Nutzungsgebühren sind verschwindend klein - bedenkt man, dass ein Fehlkauf einer Komponente um ein Vielfaches mehr kostet...

Besten Dank für Euer Verständnis

Markus

Gerd Giese
25.02.2014, 11:36
... nicht gut - ich hoffe bei Hacker bleibt es im Service inbegriffen:
http://www.hacker-motor-shop.com/e-vendo.php?shop=hacker&SessionId=&a=catalog&t=7334&c=7334&p=7334

eCalc
25.02.2014, 11:40
Ciao Gerd,

natürlich bleiben die die eCalc Versionen aller Hersteller gratis.

lg markus

jusass
01.03.2014, 03:00
Na ja im Netz kann jeder sein Wissen umsonst erweitern... und dann Kasse machen....
Für mich das war's mit kaufen in Schweiz.

Gruß
Jusass

eifeljeti
04.03.2014, 18:04
Ich kann es verstehen, und finde es OK.
Viele User wurden angefixt, und auf den Kosten bleibt man sitzen.


Für die 4.99 $ / Jahr jage ich doch gern mal die Antriebsdaten von Kumpels durch den Rechner,
gibt ja nicht soviele, erst recht nicht per smartphone auf der Wiese bedienbar . Und die wenigen die es gibt, werden nur dürftig upgedated.

Wenn jetzt noch die Anmeldung/Login SSL gesichert wird, 2 Daumen hoch, von mir.

Allein AGB Punkt 8.2 verwundert etwas .. . "Leistung einstellen ohne Rückerstattung bei Prepaid Methode" ..
Als letztes "nice to have": Überweisung als Bezahlmethode: bin ich sofort dabei.

Ich oute mich jetzt mal als einer der weder Kredikarte noch paypal Account inne hat, und aus arbeitstechnischer Vorbelastung weiß ich warum ;).
Ich verwende die CC meiner Frau :D

PIK 20
05.03.2014, 11:22
Hallo,
ist die Nutzungsgebühr nun monatlich, jährlich oder einmalig zu entrichten, und wohin?
Gruß Heinz

hoellchen
05.03.2014, 11:54
.... und dann Kasse machen....
....

Gruß
Jusass


Dann aber mal flott eine eigene Lösung verfügbar machen. Gratis natürlich. Und nicht am Leistungsumfang sparen.

Wenn ich denke was ich in den Anfangstagen für Software zur Antriebsberechnung ausgegeben habe sind die 10$ /Jahr Peanuts.

Aber so ist das halt heutzutage. Nicht das man dankbar wäre das man lange Zeit dieses Tool gratis nutzen durfte, man regt sich auf das das nun was kosten soll.

Nicht falsch verstehen, ich würde es auch gerne weiter gratis nutzen. Nur wenn es das nicht mehr spielt ist das kein Grund zu rufen "nie mehr in der Schweiz kaufen". Du hast ja bisher nichts gekauft...

Andreas

eCalc
05.03.2014, 13:34
Heinz,

die gebühren beginnen bei $0.99 für einen rechener pro monat und enden aktuell bei $9.99 für alle 4 rechner pro jahr. eine übersicht mit den verschiedensten laufzeiten und rechner kombos findest du hier http://ecalc.ch/calcinclude/member/signup.htm
Bestellen kannst du mit PayPal oder Kreditkarte online auf der selben seite....

lg markus

mnaef
19.03.2014, 10:32
Hallo Markus

Die Gebühren bezahle ich gerne für den sehr nützlichen Dienst (und hab's auch schon getan), aber könntest Du bei der Gelegenheit das nervige Pop-up entfernen?

Gruss
Martin

eCalc
19.03.2014, 21:35
@mnaef
..hab dir 'ne PN gesendet...

lg markus

fdietsch
02.05.2014, 19:04
Heute wollte ich mal einige Motorvarianten berechnen. Da geschrieben steht daß in der freien Version nur ein geringer Umfang zur Verfügung steht habe ich mich entschlossen einen Monat all inclusive gebucht.
Trotz Eingabe des Namens und der PIN kommt immer das Popup mit dem Hinweis auf die Bezahlvariante. Ärgerlich aber nicht schlimm.
Nun wollte ich mal einen Antrieb konfigurieren. Geplant hatte ich einen Antrieb aus folgenden Komponenten:
Regler Grupner Brushless Control + T 80, Opto - Graupnerregler gibt es nicht - Frust die 1.
Motor hatte ich mir von Lindinger einen Joker Motor ausgesucht - ratet Frust 2 . die gibt es nicht.
Propeller habe ich hier einige Menz und Melzlik hier liegen - 3mal dürft Ihr raten - Gibt es nicht.
Ich hab die Sch.. Voll es geht nicht um die 2€ es geht hier ums Prinzip . Mir ist auch klar daß es nicht möglich ist alles zu vermessen halte aber die oben angeführten Firmen nicht für so unbedeutend daß man die einfach weglässt. dafür gibt es einen Daumen nach unten!

Gut dann Probiere ich mal einen Kopter .
EMAX MN 3506 - ratet ist nicht.
Wie seiht es mit Koax aus ?
Mikrokopter BLctrl ? 1,2oder 3 ? Nix
Herkuless Regler?
1Hoch 4 Regler?
Simonk Firmware?

Ach waas soll es....
Hauptsache die Hersteller die es nicht mehr gibt sind drin - Flyware ..

eCalc
02.05.2014, 19:49
hallo falko,

besten dank für dein feedback.

Die unerwünschte Meldung wird bei der nächsten Version nicht mehr angezeigt.

Die Lindinger Joker findest du unter dem Herstellername (nicht Vertriebsgesellschaftsnamen!) "Planet-Hobby". Mit [suchen] kann nach vermeintlich fehlenden Motoren gesucht werden. Ferner kann JEDER vor dem Kauf sich vergewissern, ob der gewünschte Motor bereits erfasst ist oder nicht: http://ecalc.ch/calcinclude/member/components.htm

Bei den Reglern reicht ein vorhandener gernerischer regler vollends. (Wir sind in Kontakt mit Graupner um auch deren Motorendaten zu erhalten).

Wir haben klar deklariert, dass xcopterCalc keine Koax-Auslegung rechnen kann - das kann bis dato KEIN calculator anbieter!!

Einmal erfasste motoren verbleiben in der Darenbank, denn die von dir genannten "alten Motoren" befinden sich auch nach jahren deren herstellung im Sortiment eines modellbauers....
Fehlende Motoren nehmen wir gerne in die datenbank auf. dafür müssen aber schon die nötigen spezifikationen vorhanden sein - was leider bei gewissen herstellern nicht oder unvollständig publiziert werden. ein email mit link zu den spezifikationen reicht und wir nehmen den entsprechenden motor in die datenbank auf....
zudem kannst du jeden motor rechnen, in dem du die spezifikationen kurzerhand selbst eingibst.

wir sind offen für konstruktive kritik - undifferenzierte rundumschläge sind da wenig hilfreich...

lg markus

KD-Modelltechnik
02.05.2014, 19:59
Wenn ich das so lese stellt sich mir die Frage: die (Motor)Datenbank basiert auf Herstellerangaben :confused:

Gruß Dieter

eCalc
02.05.2014, 20:12
ciao dieter,

ja - ich hab dir im 2010 bereits erläutert, dass dies durchaus auch seine vorzüge hat - stichwort produktionsbedingte streuung der parameter - vgl. meine antwort von damals (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/222938-eCalc-Fragen-und-Antworten-zu-propCalc-fanCalc-heliCalc?p=1996386&viewfull=1#post1996386)

lg markus

eCalc
27.05.2014, 09:03
Neue Version 6.51 verfügbar - was ist neu?


Link zur Übermittlung von Motordaten (für Mitglieder)
xcopterCalc: es werden keinen egativen Zuladungen mehr angezeigt, Berechnung der Regleröffung verfeinert, spezifischer Schub (g/W) am Prop wird neu für Schweben berechnet
propCalc: Berechnung von mehreren Motoren an einer Batterie möglich
fanCalc: Berechnung von mehreren Motoren an einer Batterie möglich
heliCalc: Service Update


es grüsst
markus

freya150
04.06.2014, 19:53
Hallo Markus,
mal ne Frage:
Ist eine Berechnug im Prop Calc von 2 Brushless Motoren mit je einem Regler an einem Getriebe möglich.
z.B 2x Hacker Turnado 400Kv mit 2 fusion hawk 120 Ampere Regler an einem Getriebe.

mfg.
Harald

eCalc
04.06.2014, 23:05
...nur dass ich das richtig verstehe: 2 motoren treiben über ein getriebe EINEN prop an!?

juppzupp
09.07.2014, 13:36
Hallo Markus,

von meinem Firmenrechner kann ich nach einloggen folgendes nicht auswählen:

Regler (nur Custom)
Akku (nur Custom)
Prop (nur anderer)

Motorauswahlmenü funktioniert. Ich habe auch schon das Gedöns mit Brauserfenster schließen etc. gemacht - hilft nichts!

Windows Internetexplorer 9

Gruß, Jan

eCalc
09.07.2014, 13:43
ciao Jan,

uns wurde vereinzelt probleme mit IE 9 gemledet, vgl. http://ecalc.ch/#problem

Probleme mit Internet Explorer 9 oder älter?
Sind die Drop down Listen (z.B. Akku-Zelle) leer und Sie nutzen IE 9 oder älter, dann updaten Sie ihren IE oder installieren Sie FireFox oder Chrome

leider haben wir noch keine lösung, da auf unserem IE8 alles normal läuft und wir das problem nicht replizieren können.

lg markus

juppzupp
11.07.2014, 10:14
scheint jetzt auch mit IE9 zu funzen - danke Markus!

eCalc
11.07.2014, 14:26
Danke für dein feedback - seit gestern ist das problem bohoben :-)

Lg markus

calamity joe
11.07.2014, 19:13
Nichts gegen eCalc oder andere Calcs, aber ein Tool, das mit diesen Voraussetzungen

- Kv (ohne Last)
- Innenwiederstand Ri
- Leerlaufstrom Io
- Spannung der Io-Messung
- Limite vorzugsweise in Watt (Ampere geht auch)
- Anzahl magnetischer Pole
- Gehäuselänge
- Gewicht

Berechnungen anstellt, geht davon aus, daß die Herstellerangaben dazu sämtlich real sind (was ich in vielen Fällen bezweifle) bzw. nutzt eine "Näherung" als Basis für weitere Aussagen und bleibt somit, für mich, mehr oder minder Spekulation.

Sicher kann man damit Abschätzungen vornehmen, durchaus, bei einem speziellen Antrieb zB, auch Vergleiche hinsichtlich der für die Planung bestgeeigneten Latte, Zellenzahl usw., aber zum verlässlichen Vergleich zwischen unterschiedlichen Antrieben (hier zB BLs) erscheint es mir aufgrund oa Faktoren nur bedingt geeignet.

Es wird andererseits kaum möglich sein, alle am Markt existenten BLs, Akkus, Latten usw. exakt zu vermessen, es sei denn, auf exakt gleiche Weise bei einer Vielzahl Beteiligter weltweit. Das wäre von der Menge her sonst kaum zu machen und bleibt auch so noch recht illusorisch, zudem wechselt das Teileangebot viel zu schnell und oft. Daher sind solche Tools durchaus hilfreich und es ist gut, wenigstens das zu haben. Fairer Weise wird in den Diagrammen / Darstellungen ja auch angegeben, daß die erhaltenen Daten, je nach Ausgangslage, unterschiedlich verläßlich sind und keine Gewähr auf exaktes Zutreffen gegeben wird. Und letztlich läßt sich mit Eingabe einiger mehr oder minder zutreffenden technischen Daten auch nicht genau sagen, in welchem Zustand die zur Debatte stehenden Teile sind; neu und technisch rundum ok, oder schon älter und etwas in Mitleidenschaft gezogen usw, aus Fertigung mit ernst zu nehmender QA oder doch nicht etc. Dafür kann jedoch Calc nichts, klar.

Ich verfolge es mit Interesse, lasse mich gern eines Tages von der mich eher interessierenden Genauigkeit / Verläßlichkeit überzeugen. Bis dahin wird bei mir ein gewisses Maß an Skepsis bleiben, ganz besonders, wenn darum "Geheimnisse" gemacht werden, welcher Art auch immer. Dessen ungeachtet: danke für den informativen Thread!

eCalc
12.07.2014, 13:06
Ciao Joe,

Besten Dank für dein Feedback.

JEDER Calculator ist bezüglich Ergebnisqualität abhängig von der Verlässlichkeit der Ausgangsparameter der verwendeten Komponenten und ist mit einer gewissen Unsicherheit behaftet.

Das Rechenmodell heutiger Calculatoren ist entweder ausgelegt und optimiert auf Herstellerangaben oder "eigene" Messungen. Beide Arten kommen mit den oben erwähnten Motorenparametern aus.

Dass aber "eigene" Messungen von Einzelexemplaren bessere Resultate liefern soll als gemittelte Herstellerangaben ist ein Trugschluss und nicht zwingend. Insbesondere namhafte Hersteller sind nicht an geschönten Daten interessiert, da solche Beschönigungen früher oder später aufgedeckt werden oder gar in Rauch aufgehen. Vermeintlich "geschönte" Herstellerdaten sind oft auch mit erhöhter Produktionstechnischer Streuung gekoppelt und wegen ungenügender Beherrschung der Produktionsprozesses nicht genauer ermittelbar.

Die produktionstechnische Streuung führt zu unvermeidlichen Parameterabweichungen. Diese können je nach Produktionsprozessqualität von +/-3% (Qualitätshersteller) bis +/-10% betragen.

"Eigene" Messungen sind eine Momentaufnahme eines Einzelexemplars und liegen innerhalb dieser Streuung. Die so ermittelten Parameter sind genau für das entsprechend vermessene Einzelexemplar.
Wenn nun das Einzelexemplar am Rande der Streuung liegt, kann die Abweichung zu einem anderen Einzelexemplar im Gegensatz zu gemittelten Herstellerparameter im Extremfall die doppelte Streuung betragen.

Resultatabweichungen sind also unabhängig von der Parameterermittlung unvermeintlich. Diese werden mit Mittelwerten geglättet und können mit Einzelmessungen zu Ausreissern führen.

Beide Ansätze haben somit ihre spezifische Stärken, aber auch ihre unvermeidlichen Schwächen.....

Gruss markus

eCalc
08.09.2014, 10:16
Geschätzte eCalc Community,

eCalc Version 6.52 ist verfügbar mit diversen Neuerungen (http://ecalc.ch/indexcalc.htm#release), wie
- Flächenbelstung und Überziehgeschwindigkeit bei Flächenmodellen
- maximale Neigung und max. Geschwindigkeit des Kopters

...und mehr... (http://ecalc.ch/indexcalc.htm#release)

viel Spass
Markus

Ay3.14
10.09.2014, 07:11
Schade das es keine "Graupner" Motoren zur Auswahl gibt, z.B. für den sehr interessanten "Graupner/SJ HPD 3625-825". Oder habe ich da etwas übersehen?
Gibt es eventuell ähnlich passende Auswahl-Alternativen dazu?

Ich finde es prima das es dennoch einen so umfangreichen "Demo-Modus" bei "propCalc - Propeller Calculator" gibt.
:cool:
Danke dafür!

Olli 80
10.09.2014, 08:44
Hallo

Wie sicht es mit den Axi 5345/22 HD und 5345/24 HD aus? Die sind nicht in ecalc vorhanden.

Danke und Gruß

Olli

eCalc
10.09.2014, 09:43
@Ay3.14
...wir bearbeiten Graupner schon lange um Motordaten zu erhalten - Leider bis dato ohne erfolg.
Wir bleiben aber dran...

@Olli80
Danke für den Tipp - da diese beiden motoren auf der HP von Axi nicht gelistet sind, wussten wir von den beiden typen nix - kommen aber mit den nächsten datenbank update rein (ca. In 10 tagen).

Lg markus

Olli 80
10.09.2014, 09:48
@Olli80
Danke für den Tipp - da diese beiden motoren auf der HP von Axi nicht gelistet sind, wussten wir von den beiden typen nix - kommen aber mit den nächsten datenbank update rein (ca. In 10 tagen).

Lg markus

Hallo Markus

Vielen Dank.

Gruss

Olli

darth_fazer
01.11.2014, 00:29
hallo markus!

ich bin erst seit fast einem jahr über den eCalc gestossen, hab ihn gleich aboniert, und bin soweit glücklich mit den ergebnissen.
eine sache würde mir aber noch fehlen. ich habe immer wieder den fall, dass ich beginne mir diverse motor, LS-kombinationen durchzurechnen, und dann vergesse ich alle ergebnisse auf zu schreiben, damit man später schauen kann welche kombo denn nun die meisten g/W hat oder ob die geschwindigkeit in dem einen oder anderen fall höher war usw. oder wo war nochmal die leistung bei vollem akku zu hoch...?

kurzum mir fehlt eine export funktion.
kann einfach ein textfile sein (schöner wäre excel, aber dann jammern wieder die, die keines haben ;-) ).
am komfortabelsten wäre es in jeder session ein txt file zu haben. bei jedem ergebnis kann man wählen ob es in das ergebnis file reingeschrieben werden soll (dann am besten mit normalem und vollem akku) oder nicht, und am ende kann man das txt file runterladen.

danach import in xls usw. dann hätte man alle daten schön zusammen in einer tabelle und kann später in aller ruhe schauen wo man die komponenten am besten her bekommt.

ich weis nicht ob das arg viel aufwand ist, weil die daten sind ja da, und ein kleines txt file im hintergrund generieren... ;-)
naja, nur eine idee um das gute teil noch ein bisschen besser zu machen, und weniger aufwand beim ergebnisse abschreiben.

gruß
mario

eCalc
01.11.2014, 00:52
ciao mario,

besten dank für dein feedback.

kennst du schon die funktion "Link generieren"? ...das löst wohl dein problem schon weitgehend - vgl. Hilfe:

Speichern von Antrieben (nur für angemeldete Mitglieder):
Sie können ein Antrieb speichern, in dem Sie auf «Link generieren» klicken. eCalc erzeugt einen parametrisierten Link. Wählen Sie diesen neuen Link und speichern ihn unter ihren Favoriten/Lesezeichen im Browser ab. Später können Sie Ihren Fovoriten/Lesezeichen erneut aufrufen und eCalc wird die komponenten automatisch zur Berechnung abfüllen.
Anmerkung: Dies funktioniert nur, wenn Sie sich aktiv angemeldet sind (login).

das mit dem texfile werden wir mal prüfen...
ich persönlich drucke meine "interessanten ergebnisse" in ein PDF file mit einem lokal installieren PDF Generator/Drucker.

cheers markus

darth_fazer
01.11.2014, 09:51
hallo markus!

das mit dem link generieren hab ich schon gefunden - so habe ich zumindest einen link pro flugzeug ;-)
aber das mit dem txt file wäre besser, weil man dann alles auf einen blick zusammen hätte, und besser vergleichen kann.
schau's dir mal an.
gruß aus münchen
mario

duc900
26.05.2015, 23:09
Hallo Markus

Für mein nächstes Projekt würde gerne einen Fiala 3-Blattpropeller verwenden. In Ecalc ist die Propellerkonstante für die Fiala-Propeller bereits vorhanden. Ich nehme an, dass diese Konstante nur für die 2-Blattpropeller gilt?
Komme ich auf ein realistischeres Ergebnis, wenn ich zur Berechnung mit der Konstante für Ramoser-3-Blattprops rechne?

Gruss Roman

eCalc
29.08.2015, 13:45
eCalc Version 6.61 is ab sofort verfügbar...

Was ist neu?

nun auch in italienischer Sprache.
Alle Calculatoren: Die Berechnung kann im CSV-Format exportiert werden (z.B. für Excel)
xcopterCalc: Die Warnung bzgl. Propeller Stömungsabriss ist nun abhängig von der Rotorbelastung
xcopterCalc: Die FCU Neigungslimite kann definiert werden für eine genauere Berechnung der max. Geschwindigkeit.
heliCalc: Die Berechnnug des Schwebeflugs kann nun mit einer beliebigen Kopfdrehzahl erfolgen


Weitere Details unter www.eCalc.ch...

Gruss Markus

eCalc
07.04.2016, 08:23
eCalc Version 6.70 ist ab sofort verfügbar mit den interessanten Neuerungen (http://ecalc.ch/release.htm).

Viel spass mit eCalc
Markus

eCalc
18.11.2016, 16:18
cgCalc (http://www.ecalc.ch/cgcalc.php) - korrekter Schwerpunkt für den Erstflug!

Immer wieder sehen wir kritische Erstflüge, welche auf einen suboptimalen Schwerpunkt zurückzuführen sind. cgCalc unterstützt die Modellpiloten bei der Überprüfing oder Abschätzung des korrekten Schwerpunkts. Komplexe Flügelformen können mit bis zu 5 Trapezen wie unten gezeigt angenähert werden. Sie benötigen neben dem Modell nur noch ein Massband - der Rest erledigt cgCalc (http://www.ecalc.ch/cgcalc.php) für Sie.

Gerne nehmen wir euer Feedback und Verbessrungsvorschläge entgegen.

Viel Spass und Erfolg mit dem neuen cgCalc (http://www.ecalc.ch/cgcalc.php)
Markus

Schwabenpfeil
19.11.2016, 10:48
Hallo Markus,

ich benutze schon seit Jahren Eure Bezahlversion vom Propcalc und die ermittelten Werte passen ziemlich genau :)

Bei Propcalc kann man die Anzahl der Propellerblätter eingeben, was eine feine Sache ist.

Bei Fancalc habt Ihr keine Funktion um die Anzahl der Impellerblätter einzugeben.

Ich hatte mal eine BAE146 mit 4 Impellern und 6-Blatt Rotoren.
Dann umgebaut auf 10-Blatt und die dann ermittelten Werte waren nicht so berauschend.

Wenn es eine Funktion mit Anzahl der Blätter gegeben hätte, währ mir das Experiment erspart geblieben.

Nur mal so als Anregung ob es technisch bzw. rechnerisch möglich ist so etwas einzufügen.

Gruß,

Michael

eCalc
20.11.2016, 20:00
Ciao Michael,

leider lässt sich ein impeller nicht so einfach spezifizieren wie ein normaler prop - daher ist es nicht möglich die blattzahl zu modifizieren.
Um einen Impeller aufnehmen zu können benötigen wir messungen mit 3-5 unterschiedlichen motoren. daraus leiten wir manuell ein "aerodynamisches Äquivalenz" ab...

lg markus

Schwabenpfeil
27.11.2016, 06:47
Hallo Markus,

Danke für die Antwort.

Hatte mir schon gedacht, dass es etwas komplizierter ist.

Kann man bei Eurem cgCalc auch die Sprache einstellen?

Gruß,

Michael

eCalc
27.11.2016, 07:14
noch nicht - eine deutsche cgCalc version wird noch folgen.
Wir werden erstmal die Feedbacks einarbeiten und uns dann an die übersetzung machen.

danke für eure geduld
markus

paperflyer
06.02.2017, 13:09
Hallo zusammen,
da im kostenlosen Programm drivecalc immer wieder die Motoren fehlen die mich interessieren habe ich mich entschlossen eine PropCalc Lizenz zu erwerben.
Auf der HP von Ecalc findet sich eine Anleitung um mit der Kreditkarte zu zahlen.
Leider ist diese Anleitung nicht zutreffend, die Option "ich habe keinen Pay Pal Account" wird nicht angeboten.
Somit hat man nur die Wahl mit Pay Pal zu zahlen.
Schwer nachvollziehbar für mich.
So sieht die Webseite (nach dem Klick auch "kaufen) aus, vielleicht kann mir ja jemand erklären wie man hier ohne Pay Pal Account weiterkommt.
1734337

Ich habe auch die englische Ausgabe der Webseite getestet, die Bezahlung scheint nur mit Pay Pal möglich.
Oder weiß jemamd etwas anderes ?

uija
06.02.2017, 13:40
Ich denke, dass Paypal die Option einfach irgendwann abgeschaltet hat, dass man ohne Paypal Account über sie bezahlen kann, und dass die Jungs bei eCalc das ggf. einfach noch nicht mitbekommen oder vergessen haben, den Text anzupassen.
Technisch (als jemand, der die IT im und um den E-Commerce seit nun mehr 20 Jahren begleitet) kann ich verstehen, wieso man sich bei so Kleinstbeträgen auf PayPal reduziert. Es ist wohl der meisten Verbreitete Payment-Dienst, den es weltweit gibt, jeder kann ihn nutzen, da er Kreditkarte, Bankeinzug sowie auch selbst verwaltetes (überwiesenes) Guthaben unterstützt und zeitgleich wohl zu den am einfachsten einzubindenden Diensten auf dem Markt gehört.

Ich persönlich mach Bezahlen im Internet nur noch über Paypal. Seit dem hat der immer mal wieder auftretende Kreditkarten-Betrug aufgehört, weil ja vorher jeder, bei dem man bezahlt hat, die Daten hatte und entsprechend auch entweder veruntreuen, oder ggf. einfach nicht ausreichend sicher verarbeiten konnte. Zudem ist die Problemfall-Abwicklung unerreicht. Und entgegen dem Anschein einiger Shops (die extra Gebühren für Paypal verlangen und so die eigenen Kosten direkt weiterreichen an den Kunden) kostet JEDE Bezahlmethode Geld für den Shop. Die Payment-Dienstleister wollen ja auch Geld verdienen. Selbst Rechnungskauf kostet letztendlich Geld, weil jemand dem Geld hinterherlaufen, Mahnungen geschrieben und ggf. Inkasso betrieben und bezahlt werden muss.

paperflyer
06.02.2017, 16:45
Hallo Jens,
deine Vermutung war schon richtig, der Markus hatte das nicht mitbekommen das es diese Option nicht mehr gibt.

Alles andere was ich zu deinem Beitrag zu sagen habe wäre am Thema das Treads vorbei und hat hier nichts zu suchen.

eCalc
06.02.2017, 17:58
ciao Frank,
...nochmals herzlichen dank, dass du uns dies gemeldet hast.

Wir haben bei PayPal nach gefragt und können folgendes sagen:
Um Kreditkartengebühren für PayPal zu senken wurde per 1.1.17 due Geschäftspolitik im Umgang mit Kreditkarten von PayPal geändert. Die "Gast-Kreditkarten-Zahlung" ist damit nicht mehr verfügbar. Kreditkarten-Zahlungen sind jedoch weiterhin möglich, aber (leider) nur noch mit Eröffnung eines PayPal-Konto's. Damit verspricht sich PayPal die Umtriebskosten mit Kreditkarten Instituten zu senken.

Wir haben die "Anleitung" zur Kreditkarten-Zahlung entsprechend auf unserer Seite angepasst.

Besten Dank für euer Verständnis...
Markus

Matze7779
06.02.2017, 19:30
@eCalc: Ich habe auch schon ein paar Antriebskombinationen bei euch berechnet.
Ich hätte aber einen Vorschlag für euer Preismodell.

Ich benötige kein Abo für 1-12 Monate. Ich möchte grobe Berechnungen machen bevor ein Modell entsteht. Dann dauert es mehrere Monate bis ich die nächsten Berechnungen brauche.
Und zwischen durch auch wieder mal ein paar.

Es wäre gut wenn ihr ein Tarif einrichten würdet anhand der Anzahl der Berechnungen.
Also X Berechnungen kosten Y Euro.
Dann wäre ich sofort dabei.

paperflyer
06.02.2017, 19:57
Also ich hätte gar kein Problem mit den paar € pro Jahr.
Klar brauch ich das nicht dauernd.
Es gibt ja auch Preise für einen Monat.
Billiger geht es wirklich nicht.
Ich sehe die Jahresgebühr mehr als faire Unterstützung.

Vorkasse ist auch kein Thema für mich.

Geht aber leider nicht.

eCalc
06.02.2017, 20:57
@Matze,
mit deinem nutzungsprofil ist 1monat genau das richtige abo für dich. damit investierst du nicht mal 2 euro in dein projekt - verglichen an den gesamten materialkosten wohl kaum die rede wert, oder?
bereits der fehlkauf eines props ist teurer , geschweige denn ein fehlkauf oder abrauchender motor/regler...

lg markus

paperflyer
07.02.2017, 17:28
Hallo zusammen,
wenn man sich die Maske von PropCalc so anschaut kann man da ja eine Menge Faktoren eingeben.

Was ich noch nicht geblickt habe ist warum der Typ des Fliegers nicht berücksichtigt wird.

Ich meine je nachdem ob es sich um einen Trainer ein Scale oder ein 3D Modell handelt , muss man doch ein komplett unterschiedliches Schub-Gewichtsverhältniss anstreben.
(Ebenso natürlich die Strahlgeschwindigkeit)


Oder habe ich da was übersehen ?


Nebenbei. . .
was mich ein wenig nervt ist das die Daten jedesmal alle neu eingegeben werden müssen wenn man von Easy auf Vollansicht umschaltet :-(

eCalc
07.02.2017, 18:10
Hallo zusammen,
wenn man sich die Maske von PropCalc so anschaut kann man da ja eine Menge Faktoren eingeben.
...die werden erst nötig, wenn du eine "eigene" komponenten eingeben willst. bei der auswahl einer komponente aus der datenbank (z.b. motor) werden die daten automatisch abgefüllt.



Was ich noch nicht geblickt habe ist warum der Typ des Fliegers nicht berücksichtigt wird.

Ich meine je nachdem ob es sich um einen Trainer ein Scale oder ein 3D Modell handelt , muss man doch ein komplett unterschiedliches Schub-Gewichtsverhältniss anstreben.
(Ebenso natürlich die Strahlgeschwindigkeit)

Oder habe ich da was übersehen ?
dem antrieb ist es egal was du damit bewegen willst - du musst dir die eckdaten für dein projekt bzw. erwartungen selbst definieren und darauf hinarbeiten z.b. für 3D ein hohes schub-gewichts-verhältnis bei relativ geringer stahl-v.

Die Modellart bestimmt die Leistungsbetrachtung (http://s4a.ch/eflight/docs/aufwind_14_4.pdf) lege ich dir ans herz.
weiterführende artikel findes du hier:http://s4a.ch/eflight/




Nebenbei. . .
was mich ein wenig nervt ist das die Daten jedesmal alle neu eingegeben werden müssen wenn man von Easy auf Vollansicht umschaltet :-(
danke für den hinweis - das können wir noch nachbessern.
in der zwischenzeit kannst du VOR dem wechsel von esay nach expert erst den knopf [share] drücken, dann werden deine selektionen auch übernommen.

paperflyer
07.02.2017, 19:14
Hallo Markus,
danke für die interessanten Infos.
Das hilft mir weiter.

wno158
06.03.2017, 21:05
Hallo Markus,
habe heute die Mail erhalten, dass meine Mitgliedschaft in 10 Tagen endet. Ich würde gerne verlängern - aber weil PayPal die Datensammelei und -Weitergabe-Bedingungen auf ziemlich unverschämte Art ändern wird, habe ich meinen Account dort stillgelegt.


Ich sehe die Jahresgebühr mehr als faire Unterstützung.
Vorkasse ist auch kein Thema für mich.
Den Ausführungen von Frank kann ich mich in vollem Umfang anschließen.

Geht da vielleicht doch was?

Gruß Walter

eCalc
07.03.2017, 21:14
Ciao Walter,
Ich kann dir deine Entscheidung bzgl. PayPal nicht abnehemen, ich sage aber immer:

Was ist besser - Seine kartendetails an einem einzigen ort (PayPal) hinterlegen und dann mit umfassendem käufershutz online einkaufen

oder

bei jedem online shop seine kartendetails angeben ohne genau zu wissen was danach damit wirklich geschiet...?

ich persönlich bevorzuge ersteres, auch wenn nicht alles perfekt ist ;)

lg markus

paperflyer
07.03.2017, 21:49
Ich verstehe nicht warum Vorkasse keine Option ist.
Dabei hat der Empfänger noch nicht einmal meine Kontodaten.

Das mache ich am häufigsten wenn ich bei Stauf / Lindinger / Höllein usw usw einkaufe.

Der Anbieter hat das Geld und eben NICHT meine Daten.

Wo ist das Problem ?
Dann kommen die Teile halt 2 Tage später, na und ?


Klar wenn man etwas von privat kauft ist es was anderes.
Aber da greift der Schutz von PayPal auch nicht (Freund Option)

Aber sonst ist Vorkasse die einzig sichere (und günstigste ) Bezahloption überhaupt.

@Markus
Erkläre doch mal kurz wo für dich das Problem ist wenn man dir das Geld einfach überweist.
Ich kapiers nicht

eCalc
07.03.2017, 22:03
...keine automatische verarbeitung möglich. ich widme meine zeit lieber der weiterentwicklung von eCalc statt manuell benutzer zu erfassen.
ferner fallen bei banktransaktion ausserhalb des SEPA verbundes enorme kosten an.

wno158
08.03.2017, 19:05
Hallo Markus,
danke für die Rückmeldung. Wir werden uns da wohl darauf einigen müssen, dass wir da unterschiedlicher Meinung sind.
Trotzdem ist eCalc ein schönes Tool, mit dem ich deutlich besser zurechtgekommen bin als mit "dem Anderen weit verbreiteten" Werkzeug.
Gruß Walter

Nestor
13.09.2017, 11:46
Hallo Markus

ich besitzte die Vollversion von eCalc und suche die Funktion zum Speichern oder teilen der eingegebenen Motordaten?

Gruß Gerd

eCalc
13.09.2017, 12:01
...links unter den resultaten [teilen] drücken. Die seite wird dann neu geladen.
Jetzt kannst du den link im browser in den favoriten bzw bookmarks speichern.
Beim erneuten seitenaufruf aus den favoriten/bookmarks werden die gewählten componenten automatisch abgefüllt und die berechnung kann erneut ausgeführt werden...

Lg markus

Nestor
13.09.2017, 14:37
Okay, danke für deine rasche Antwort, da hatte ich offensichtlich Tomaten auf den Augen.

Gruß Gerd

eCalc
02.11.2017, 20:56
noch nie war es so einfach den passenden antrieb für dein modellflugzeug zu finden dank dem neuen setupFinder von eCalc:
https://ecalc.ch/setupfinder.php

viel spass
markus

olli1
03.11.2017, 08:24
Hallo Markus,

zunächst von mir ein dickes, dickes Dankeschön für deine Arbeit! Mit dem Setupfinder habe ich schon in der Betaversion "rumgespielt". Eine klasse Sache , um sich einen Überblick zu verschaffen!
Eine Frage dazu: Welche Flugart würdest du empfehlen, wenn es um das elektrische Schleppen geht?

Vielen Dank und Gruß
Olli

eifeljeti
03.11.2017, 13:30
Als zufriedener Nutzer von propcalc mal ne Frage zu Copyleft, Nutzung und Veröffentlichung,
ohne die AGBs im Hinterkopf zu haben ...

Darf ich als Bezahl-User einen Screenshot für eine (oder meine) Antriebsauslegung posten ?
..Vermutlich wohl nicht..- auch wenns ne gute Werbung für den Service wäre ;)

eCalc
03.11.2017, 16:59
@Olli1
Danke für dein positives feedback!
„Glider Tow“ wäfe deine flugart.

eCalc
03.11.2017, 17:01
@eifeljeti
Eigene setups in vernünftigem ausmass ist ok - einfach keine auslegungen suf anfrage ;-)

eifeljeti
03.11.2017, 21:07
ok . Verstaendliche Regel . :)

eCalc
18.05.2018, 06:54
Die neuste eCal Version ist verfügbar

was ist neu? (https://www.ecalc.ch/release.htm)

Fährst du ein Elektro-Auto?
...dann könnte dich unser neustes Baby interessieren: evCalc - Verbrauchabschätzung für eFahrzeuge (https://www.ecalc.ch/evcalc.php)...

enjoy eCalc
Markus

icemax007
15.06.2018, 06:10
Die neuste eCal Version ist verfügbar

was ist neu? (https://www.ecalc.ch/release.htm)

Fährst du ein Elektro-Auto?
...dann könnte dich unser neustes Baby interessieren: evCalc - Verbrauchabschätzung für eFahrzeuge (https://www.ecalc.ch/evcalc.php)...

enjoy eCalc
Markus

Morgen Markus, jetzt dachte ich mir ich hol mir doch auch gleich ein 12 Monats Abo wenn es schon im Angebot ist, jedoch soll es 13$ und keine 10,95$ nun bei PayPal mich kosten.

Mir geht es nicht um die Differenz aber etwas verwundert bin ich schon :)

eCalc
15.06.2018, 10:28
Hallo icemax007,

...die EU lässt grüssen. Als anbieter von elektronischen diensten an endkunden (B2C) sind wir verpflichter beim verkauf an EU-Bürger die landesspezifische Umsatzsteuer zu erheben und abzuführen.
Unsere Preise verstehen sich excl. Ust. Somit wird beim einkauf innehalb der EU die Ust. aufgerechnet - daher der etwas höhere preis...

Lg
Markus

icemax007
15.06.2018, 11:30
Alles klar, dann ist das zumindest verständlich! :-)

Abo läuft und auf den ersten Blick ganz zufrieden!

Gruß Max