PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Werkzeug-Mörder-Alu?



FamZim
15.09.2010, 14:19
Mahlzeit.

Ich habe eben mal ein paar Gewinde geschnitten M5, und 15 mm tief in selbstgegossene Motorteile.
Erster und zweiter Gang ging stramm rein und etwas leichter wieder heraus.
Na gut nicht mehr die neusten !
Als dritten nahm ich einen Fertigschneider, der ging erst wie in Butter, und mit den Fingerspitzen wieder raus ? !
Das blieb aber nicht so.
Nach ein paar Gewinden fiel es mir dann erst auf, das er nun auch schwehr wieder raus geht.

Darum mal die Frage über Erfahrungen anderer Modellbauer ob das normal ist, oder nur mit meinem Selbstguß ???

Gruß Aloys.

MarkusN
15.09.2010, 14:58
Womit schmierst (http://www.visaton.de/vb/showpost.php?p=278381&postcount=5) Du? Alu neigt schon zum Fressen.

Das mit dem Selbstguss ist auch nicht ganz auszuschliessen, so wie Du beschrieben hast, wie Du zum Material kommst.

pierre_mousel
15.09.2010, 16:11
Hi Alois,

Es gibt spezielle Alugewindebohrer, ich glaube da ist der Freiwinkel anders.

Alternativ einmal versuchen 0.1mm grösser vorzubohren, gut zu Schmieren ( Schneidöl / Petroleum / Spiritus ) und die Späne öfters brechen & enfernen.

FamZim
15.09.2010, 17:20
Hi

Ich nehme immer Spiritus da oft die Teile noch geklebt werden müssen und ich das entfetten spahre.
Zum Fräsen hab ich nun einen 12 mm Hartmetall Fräser mit Aluschliff.
Nach 5 Std Arbeit sieht er so aus:

525093

Keine Schneide mehr komplett, aber immer noch "sauscharf".
Aussenrum wo er die meiste Arbeit leistet alles noch OK !

Ich könnte mal mit Bohröl versuchen, aber dann schwimmt meine Maschine und die Werkbank :D
Würde ich nur sehr ungerne machen.
Die Digi-Anzeigen verzeihen schon Spiritus nicht :D :D :D

Gruß Aloys.

MarkusN
15.09.2010, 17:26
Zum Gewindeschneiden haben wir jeweils ein sehr zähes Schneidöl verwendet. Gibst Du mit dem Pinsel an den Gewindeschneider und dosierst wenn nötig bei einem zweiten und dritten Ansetzen nach.

Spiritus ist aber sonst bei Alu schon korrekt.

FamZim
16.09.2010, 00:10
Moin

Ein zweites Bauteil, (ich mach meistens 2) habe ich mit Bohröl ~ 8% geschnitten.
Alles als wenn die Gewindeschneider wieder scharf wären.
Hab dann mal mit Spiritus nach geschmiert, und es wurde wieder schlechter ? :D
Also mit Bohröl fertiggeschnitten.
Die Sauerei wurde auch keine, da nur ein paar Tropfen nötig sind. Nur meine Finger waren dann MMM schwärzer ? grauer ? ging aber alles mit Seife ab !!!
Das werde ich also auch beim Bohren nur noch verwenden .

Gruß Aloys.

darthkrass
16.09.2010, 00:29
Hi,
Spiritus ist zum schmieren gar nicht geeignet.Eher zum Reinigen für danach.
Am besten Petroleum oder ein Schneidöl.

Gruß Tim

quirli
16.09.2010, 06:29
Hallo,


Hab dann mal mit Spiritus nach geschmiert...

...Spiritus ist zum schmieren gar nicht geeignet....

Richtig ist, dass Spiritus nicht zum Schmieren geeignet ist, aber ein gutes Kühlmittel bei der spanenden Bearbeitung von Alu ist. Durch die relativ gute Kühlwirkung verhindert es die Bildung von Aufbauschneiden. Bei allen Nachteilen, die Spiritus hinsichtlich Explosionsgefahr usw. hat, hat es halt den großen Vorteil, dass es rückstandsfrei verdunstet...

Wird aber ein Bearbeitungsweise gewählt, bei der es zu wenig Hitzeentwicklung kommt (z. B. Gewindeschneiden per Hand), dann bringt ein Kühlmittel auch wenig Vorteile. Hier ist dann echtes Schmieren angesagt...
Bei Alu geht natürlich i. d. R. auch Petrolium, schneidet man aber öfters mal Gewinde, dann rentiert sich meiner Meinung nach die Anschaffung z. B. von "Alu-N" (http://www.jokisch-fluids.de/inc/pdf/yellow/Alu-N.pdf) oder eine Gewindeschneidpaste.

Gruß Klaus.

Reto Probst
16.09.2010, 09:14
Moin Aloys

Wir haben gute Erfolge mit einem 50:50 Petrol-Sprit Gemisch.
Spiritus kühlt und Petroleum schmiert.
Bei normalem Alu gehts auch mit mehr Spiritus und bei Guss nehmen wir eher mehr Petroleum.

Gruss
Reto

KD-Modelltechnik
16.09.2010, 09:17
Wenn mal nix zur Hand ist ...Spucke ist die beste Schmiere :D (mein ich durchaus ernst)

FamZim
16.09.2010, 15:39
Ja erstmal Danke an alle, das ist schon Aufschlußreich, da lag ich bei ein paar Sachen nicht richtig.
Werde also mehr mit Bohröl arbeiten, das "Alu N" wäre interessant, wenn kleine Mengen zu bekommen sind!

Zu Spucke und Handschweiß .
In meiner Lehrzeit (ich 15 Jahre) "durften" wir mit einer schweren Schruppfeile eine Grundplatte dünner feilen, (zur Körperertüchtigung ? ).
War die Feile gut ging auch was ab.
Die grösseren (mittlere Reife) sagten schon mal - lass mal fühlen wie glatt es bei dir ist :D
Danach griff die Feile dann nicht mehr so gut, das dauerte wieder etwas.
Wir haben dann niemanden mehr fühlen lassen :D
Immer was zum lernen !

Gruß Aloys.

KD-Modelltechnik
16.09.2010, 17:19
Ja erstmal Danke an alle, das ist schon Aufschlußreich, da lag ich bei ein paar Sachen nicht richtig.
Werde also mehr mit Bohröl arbeiten, das "Alu N" wäre interessant, wenn kleine Mengen zu bekommen sind!

Zu Spucke und Handschweiß .
In meiner Lehrzeit (ich 15 Jahre) "durften" wir mit einer schweren Schruppfeile eine Grundplatte dünner feilen, (zur Körperertüchtigung ? ).
War die Feile gut ging auch was ab.
Die grösseren (mittlere Reife) sagten schon mal - lass mal fühlen wie glatt es bei dir ist :D
Danach griff die Feile dann nicht mehr so gut, das dauerte wieder etwas.
Wir haben dann niemanden mehr fühlen lassen :D
Immer was zum lernen !

Gruß Aloys.

oH, ich sehe, wir gingen durchs gleiche Höllental ;)
Natürlich nicht kaltgezogenes sondern warmgezogenes U-Profil mit wunderschöner Zunderschicht ...Haarlineal war Meisters Lieblingsmesszeug ;)

Gruß Dieter

Garagedweller
16.09.2010, 18:13
Hallo,

weiss zwar nicht im Moment wo Ihr dieses A-9 Zeug kaufen könnt was ich verwende, aber irgendwo in 'good ole Germany' oder auch in der EU sollte es zu haben sein. Ich hab bisher mit dem gute Erfolge gehabt, besonders beim Gewindeschneiden in Alu.

Hier ein Link den ich auf die Schnelle mit Google gefunden hab.

http://www.mytoolstore.com/relton/a9fluid.html

Gruss Eppo

P.S.: Mir kam da der Gedanke, "Aluminium Schneidflüssigkeit" bei Google rein zu tippen. Hier der Link dazu was ich fand:

http://www.mercateo.com/p/245-69605135/TAPMATIC_Schneidfluessigkeit_Alufluid_fuer_Aluminium_5_Liter.html

Zwar nicht billig, und auch gleich 5 Liter. Für Leute die dauernd was machen, wär das doch i.O.

FamZim
17.09.2010, 15:11
Hallo Dieter

Unser Leben ist eines der schwersten.
Wir mußten auch noch Kilos schleppen !
Heute die nur noch 98,1 Gramm :D

Gruß Aloys.

Schau mal nach dem Alu !

yodi
17.09.2010, 20:36
Hi,


Hi

Ich nehme immer Spiritus da oft die Teile noch geklebt werden müssen und ich das entfetten spahre.
Zum Fräsen hab ich nun einen 12 mm Hartmetall Fräser mit Aluschliff.
Nach 5 Std Arbeit sieht er so aus:



Also ich hab mal gelernt das man Hartmetall nicht kühlen darf. Und wenn doch dann volle Pulle. Die Hartmetallplatten können die Temperaturschwankungen nicht vertragen.

mfg Yoda

FamZim
17.09.2010, 21:55
Hi

Da sind keine Platten dran die sind Massiv !
Und heiß waren sie sicher nicht bei den paar Umdrehungen (3 bis 4 hundert).
?????

Gruß Aloys.

darthkrass
17.09.2010, 21:55
Hi,



Also ich hab mal gelernt das man Hartmetall nicht kühlen darf. Und wenn doch dann volle Pulle. Die Hartmetallplatten können die Temperaturschwankungen nicht vertragen.

mfg Yoda

Aber nur bei Schnittwerten die in einer MickeyMousewerkstatt eh nie erreicht werden;)

wuschel58
25.09.2010, 18:35
Hi,



Also ich hab mal gelernt das man Hartmetall nicht kühlen darf. Und wenn doch dann volle Pulle. Die Hartmetallplatten können die Temperaturschwankungen nicht vertragen.

mfg Yoda

hallo yoda,bei uns in der firma ist mir in den 35 jahren berufserfahrung noch nie eine hartmetallplatte durch das kühlwasser zerplatzt, weder an der drehbank,fräsbank oder am bohrwerk. ich kühle zb auch gussscheiben von durchmesser 500mm auf der drehbank,da die scheiben nicht dick sind(10-15 mm)ohne kühlung werden sie so heiss das die planfläche bis 1mm krumm wird.ich habe gelesen du bist von beruf metallbauer,mich würde interrersieren was du genau machst.mit freundlichen grüssen günther