PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Außenläuferwelle abgebrochen Graupner 345Z7,4



thomasr
20.09.2010, 13:00
Hallo,
ich krieg's nicht hin und bitte um Hilfe.
Garupner 345Z 7,4V. Stirnwandmontage, Welle abgebrochen.
........ich will die Welle tauschen.
Auf der Rückseite sind zwei Madenscharuben, die ich leicht entfernen konnte.
Einen Sicherungsring kann ich nicht sehen. Also Welle mit dem Lötkolben erhitzt, weil evtl. Loctite, dann beherzte Schläge mit einem Körner von hinten. Nichts tut sich, sitzt bombenfest.
Was mache ich falsch? Gibt es doch noch irgendwelche Ringe, Schrauben oder sonstiges, was die Welle in der Glocke hält?

Danke
Gruß
Thomas

PIK 20
21.09.2010, 08:38
Gibt es denn bei Graupner auch Ersatzwellen?

Ich dachte die gibt es nur bei den Chinamotoren

Heinz

thomasr
21.09.2010, 11:00
Ich habe eine aus dem Simprop Programm, die sollte schon passen.
Dafür müsste ich nur die alte herausbekommen.
Gruß
Thomas

Avec
21.09.2010, 12:44
Ich gehe mal davon aus, dass du die Glocke vom Stator schon entfernt hast?

thomasr
21.09.2010, 13:02
Ich gehe mal davon aus, dass du die Glocke vom Stator schon entfernt hast?

JO SISCHER, SISCHER, aber dann?????

Mister 123
21.09.2010, 22:40
Ich dachte die gibt es nur bei den Chinamotoren



Ob bei Graupner noch selbst gewickelt wird?:confused::confused:

Also ich hatte ma das Problem mit ner verbogenen Welle....hab dann erstma ne Ladung WD 40 drauf gesprüht und hab das erstma einwirken lassen. Dann die Glocke auf ein gebohrtes Brett gelegt (gebohrt, das die Welle durchgeht) und dann ganz vorsichtig mit nem Kunststoffhammer die Welle entfernt. Dann einfach die neue Welle rein und mit Loctite gesichert, wieder eingebaut und der Motor läuft heute noch. Und das ist schon ein Jahr her.... Zwar nicht die eleganteste Lösung, aber funktionell...

Gruß

joerg.zaiss
26.09.2010, 11:34
ich würd zu nem Schlosser gehen die haben oft ne Handhebelpresse, an der kann man das sachte und winklig auspressen.

Julez
26.09.2010, 12:42
Eine Bohrung in eine Stahlplatte machen mit dem Durchmesser der Welle +0,5mm. Diese auf eine Feste Unterlage legen. Die Rückseite der Glocke auf die Stahlplatte legen. Dann die Welle mit leichen Hammerschlägen austreiben. Den letzten Rest mittels eines Austreibers rausschlagen. Hat bei mir schon oft funktioniert.

Grimlinghausen
18.10.2010, 10:06
Ich hab hier noch einen Arbeitslosen Compact 345 7,4 rumliegen. Bei Interesse kannst Du Dich ja melden...

thomasr
18.10.2010, 10:46
Hallo,

es war ein Problem der Temperatur. Ich habe den Lötkolben flächig mit einer Klemme auf der Welle fixiert. Nach 10 Minuten ließ sich die Welle relativ leicht aus der Glocke schlagen. Loctite schient wirklich zu halten.

Gruß
Thomas