PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3J bzw F3B im Bremer Thermik Umland gesucht



no risk no fun
22.09.2010, 17:38
Hallo Segler Gemeinde,

habe da mal ne Frage...:

Ich bin seit gut 2 Monaten stolzer Besitzer eines Shadow´s von Nan.
Die Kenner unter Euch wissen was das ist.
Ein schon recht guter Floater mit 3,6m Spannweite und knapp 2kg Gewicht.

Ich bringe Ihn mit einem F3B Gummi von EMC Vega in die Luft und erreiche immer meine 120m. Das höchste waren einmal bei "Starkwind" 180m..!

Wir waren nun schon einige Male bei Sonnenschein in der Luft aber den richtigen AHAA Effekt hatte ich noch nicht !!:confused:
Das frustet schon echt. :eek::cry::rolleyes:
Die Bedingungen waren in den letzten Wochen wirklich nicht die Besten aber ich war mit dem Flieger noch nicht über 250m hinaus !!!!:cry::cry:

Männer´s, ist das normal ??
Ich kann halt meist nur ab 15.00 Uhr fliegen aber geht da einfach nix mehr ???
Muss es die Mittagssonne sein ???
Ich bin schon voll gefrustet !!:rolleyes:
Heute war es zwar schön aber nur blauer Himmel !!!!!!!!!!!
Keine Wolken in Sichtweite !!!!!! Grrr....!!!

Komme mir vor als würde ich mit einem Verbrenner Flugzeug zum Platz kommen und habe den Sprit zu hause vergessen....:confused:

Habe schon überlegt warum es auch keine anderen Modellflieger mit den F3J Maschinen hier im Flachland gibt.....
Gesehen habe ich noch keinen, der sein Gummiband auf dem Platz aufbaut !!! Und einige Modellflugplätze habe ich auch schon gesehen !!!

An der WaKu geht der Flieger wie sau !!!! Aber da bin ich sooo selten !!!;)


Wer fliegt hier noch sowas ??
Oder bin ich einfach noch nicht reif genug .......:confused:
(Ist natürlich nicht mein erster Flieger)


Auf Eure Antworten bin ich gespannt !!!!!!!!!!!!!

Jens

http://www.vw-transporter-tdi.de/modellbau/shadow/2.jpg

Hekto
22.09.2010, 17:48
Hi,
Die Jahreszeit ist nicht mehr die allerbeste um gute Steigwerte zu erwarten.
Schau dir mal diese Vorhersage an: http://rasp.linta.de/GERMANY/dwcrit.curr.1500lst.d2.png Ist die Nutzbare Thermikhöhe für heute, 1500 lcl
Über 500m AGl gehts heute also bei dir eh wahrscheinlich nicht hinaus.
Blauthermik heisst auch, dass du ein gutes Gespür haben musst, um die Thermik zu finden.
Ev. hilft dir ein Vario. Ich habe auch nen Shadow und schäme mich nicht im geringsten, dass ich nen Motor (zum Starten) und ein Vario dabei habe.

jowe
22.09.2010, 18:40
Ich würde zum E-Motor raten. Das Auslegen und Einholen des Seils entfällt; ebenso ist die Ausgangshöhe wesentlich höher (200m geht in einem Steigflug immer bei mehreren mit einer Akku-Ladung, je nach Kapazität). Im Flachland ist in 120 m Höhe auch nicht so viel drin. Bei 200m ist die Chance Thermik zu finden viel größer. Dann macht das ganze auch wieder mehr Spaß.

atlantide
22.09.2010, 20:08
Bremen ist thermikmäßig nicht gerade der Brüller, Deine Erfahrungen können damit zu tun haben. Trotzdem geht der Shadow grundsätzlich super, auch bei nicht so tollen Bedingungen.

Mit einem E-Motor machst Du ihn um 300-400 g schwerer und verlierst damit weitgehend den Gewichtsvorteil, den Du im Flachland brauchst. Ich fliege in der Nähe von Uelzen/Salzwedel und weiß, wovon ich spreche...

Mein Tipp: Dranbleiben, Erfahrung mit Thermikentwicklungen in Bodennähe sammeln, und irgendwann ein Vario mit reinbauen.
Ich fliege seit eineinhalb Jahren einen Shadow und habe an guten Tagen höchstens das Problem, den Flieger am Himmel zu erkennen... :)

Gruß,
Ralf

hochri
22.09.2010, 21:32
Auch wenn ich jetzt nicht wieder die alte Diskussion lostreten will, aber eines ist klar:

Elektrofliegen verdirbt den Charakter!

Glaub mir, du wirst nie richtig Thermikfliegen lernen solange du einen Motor mit hast, zu groß ist die Versuchung. Hab ich bei unzähligen Kollegen miterlebt.
Du wirst deine Erfolgsquote mit einem Vario sicherlich deutlich erhöhen und die Wetterabläufe besser verstehen lernen. Bald kannst du es bei guten Bedingungen auch wieder weg lassen und du wirst sehen, es geht genau so.

Nur ein gut gemeinter Rat.

lg

Christian

no risk no fun
22.09.2010, 22:04
Hallo Christian,

habe immer noch ein Grinsen im Gesicht....!!!
Danke für Deinen Beitrag !! Wirklich.

Ein Link-Vario fliegt schon mit.....
Sonst hätte ich glaube schon lange keinen Bock mehr !!:D

Hekto..
Die Seite ist ja echt klasse.
http://rasp.linta.de/GERMANY/dwcrit.curr.1500lst.d2.png

Ich drucke meine schönsten/höchsten Flüge aus und in Pinn Sie an die Wand.
Meine Frau meckert zwar aber so langsam will ich da mal ne Richtige Höhe drauf stehen haben !!!

Der Ergeiz ist ohne Motor mit Sicherheit viel viel grösser.
............aber das es sooooooo schwer ist hätte ich nicht gedacht !!

Gibt´s noch mehr F3J´ler bzw Thermikschnüffler hier im Umland ????????

Gruss Jens

Claas
23.09.2010, 00:41
Hi Jens,

kann dir nur raten, bei einen Elektromotor ein.
Durch die längeren Flugzeiten hast du viel größere Chancen Thermik zu finden, kannst auch mal weiter weg fliegen und Gebiete abgrasen, die du sonst nicht erreichst.
Ich fliege zu 90% in der Ebene und habe das Thermikfliegen dank dem Elektromotor gelernt.
Mittlerweile bin ich soweit, daß ich auch reine Segler fliege, aber ohne Vario und Elektromotor hätte das Verständnis für Thermik viel länger gebraucht.
Das bißchen Selbstdisziplin, daß man dafür aufbringen muß, um den Motor nicht bei jeder Gelegenheit anzuschalten, sollte ja nun wirklich drin sein.

Mag sein, daß Elektrofliegen manchen Leuten den Charakter verdirbt, hängt wohl vom Charakter ab, aber was viel wichtiger ist:
Kurze Flüge ohne Thermikanschluß verderben den Spaß am Fliegen.

Probiers einfach mal aus, das Mehrgewicht ist bei geschickter Auslegung nicht so groß, daß die Kiste nicht mehr floatet und Wettbewerbe in toter Luft mußt du damit ja nicht gewinnen.

VG Claas

thomasr
23.09.2010, 09:44
Ääh, 120m mit dem Shadow abgleiten, wo ist das Problem? Das ergibt doch normalerweise, wennn nicht gerade super Saufen angesagt ist, Flugzeiten zwischen 3 und 5 Minuten. In der Zeit hast du doch jede Menge Spannung auf der Suche nach Thermik. Mit E-Motor ist genau dieses Gefühl dann weg.
Bringt es einen weiter, wenn man mit E-Thermik auf 300 geht und das gleiche dann dort versucht? Natürlich ist man nicht happy, wenn man schon wieder nichts gefunden hat, aber so isses nu mal. Für den Thermikflug hast du sicher eines der besten Modelle, die man für Geld kaufen kann. Wenn's dann nicht klappt, liegt es entweder an dir, oder am Wetter. Außerdem, schöner ist Modellfliegen mit geringer Distanz zum Modell. In 500m hin und herfliegen hat zwar im ersten Moment den Freu-Faktor zur erreichten Höhe, das fliegen selbst ist aber nicht so schön wie in 50m vor dir, wo du jede Modellbewegung genau mitbekommst.
Also, nicht entmutigen lassen und dranbleiben. Das Wetter muss man nehmen wie es ist und zumidest bei mir ist es so, dass ich fliegerisch hinter den Möglichkeiten meines Modells deutlich zurückbleibe, was ich häufig genug demonstriert bekomme, wenn einer meiner Kollegen in 50m noch 'nen Bart ausgräbt, um dann noch einen schönen langen Flug dranzuhängen. Die Übung macht es, sonst nix.
Gruß
Thomas

plot599
23.09.2010, 10:18
Hallo Jens,
ich kann mich den "reiner-Segelflug"-Vorrednern nur anschliessen!

Bleib einfach dran. Wir haben hier im Berliner Umland auch eher Flachland-Gegebenheiten aber es ist eigentlich immer jemand mit Flitsche oder Winde auf dem Platz. Und wenn es im ersten Schritt nur darum geht, so eng wie möglich an die 10 Wettbewerbsminuten ranzufliegen, egal bei welchen Bedingungen.

Klar macht es Laune, sich auch mal auf 500m hoch zu kreisen, aber irgendwann steigst Du freiwillig bei 250m wieder aus, weil es mehr Spaß macht, einen neuen Bart auszugraben, als irgendwo im Orbit rumzufliegen...:)

Bei manchen Wetterlagen verbinden sich die Bärte ab einer gewissen Höhe zu großflächigem Steigen. Wenn man da mit "Elektro-Thermik" reinfliegen kann, wo bleibt denn da die Herausforderung? ;)

Ich habe viele Anregungen im "Thermikbuch für Modellflieger" (http://www.amazon.de/Das-Thermikbuch-f%C3%BCr-Modellflieger-Thermik/dp/3881800441/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1285229795&sr=8-1) gefunden, auch wenn die Meinungen dazu auseinander gehen.

Du wirst irgendwann ein Gefühl für die Thermik entwickeln. Einen "Nuller" in 30m Höhe zu finden und auszufliegen und dann "drin" zu sein, wenn der Bart anzieht ist einfach nur genial....:D

Hans Rupp
23.09.2010, 10:43
Hallo,

also ein E-Motor hilft nicht beim Höhe durch Thermikauskurbeln erzielen.

Die Starthöhen sind doch prima und der Löffel würde nur beim Fliegen bremsen.

Ich habe es ausporbiert und mich hat der Verlust an Leistung (vor allem Dynamik) geneüber dem Modell ohne Brotschneider gestört. Als ich dann realisierte, dass ich in einem Jahr den Lipo-Antriebssakku nur 4 mal Laden musste und an vielen Tagen gar nie eingeschaltet hatte wurde das Modell verkauft.

Ich sehe den Sinn eines E-Motors im Segler heute als Absaufversicherung am Hang / im Gebirge an. In der Ebene ersetzt es nur den Gummi/Winde und macht die Vorbereitung einfacher.

Aber wie gesagt, den Vorteil erkauft man sich mit Dynamikverlust. Muss jeder für sich abwägen. Wenn, kann man ja einen Aufsatz (z.B. EMA) anschaffen und wenn man zu faul für den Aufbau ist draufstecken.

Hans

Claas
23.09.2010, 11:19
Tja,

es gibt tatsächlich gute Argumente gegen den Elektromotor, das schlagenste ist wohl die von Hans beklagte geringere Flugdynamik.

Trotzdem wage ich zu behaupten, daß du durch den E-Motor zu größerer Flugpraxis und damit auch zu längeren Themikflügen kommst, bist einfach länger und öfter in der Luft...

Ich kanns für den Anfang im Flachland nur empfehlen, speziell wenn du nicht soviel Zeit zur Verfügung hast.
Ankommen, Motor an und los.

VG Claas

jduggen
23.09.2010, 12:27
Hallo, oder moin,

Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,Vario,:D:p:rolleyes:

Du brauchst nur ein Vario das sauber arbeitet (TEK) und es sind selbst im Winter bei entsprechender Sonne super Flüge drin. Gerade bei schwachem Steigen in 100 - 300 m Höhe fliegst Du sonst durch alles durch.

Grüße

Jörg

PS: TEK-Variometer.de

silomon
23.09.2010, 14:44
Hab das selbe Problem... es ist teilweise echt frustrierend wenn man liest wie andere mit 30sec. Motorlaufzeit stundenlang fliegen und man selbst froh ist, wenn die Möhre mal zehn Meter von alleine aufwärts macht.
Darum nutze ich ausschliesslich E-Thermik in meinen Modellen, sonst hätte ich wohl schon die Lust verloren. Erschwerend kommt für mich hinzu, dass ich Wildflieger auf dem platten Land (Wilhelmshaven) bin, und daher Winden, Gummiseil, etc. immer etwas problematisch sind.
Ein WS-Tech Vario hab ich mir gegönnt und auch das "Thermikbuch" gelesen, aber der durchschlagende Erfolg blieb bisher aus.
Naja, aller "Thermik" Anfang ist schwer und ich tröste mich immer mit "widrigen äußeren Bedingungen"... werde mich aber bemühen hartnäckig zu bleiben :D

Gruß
Andreas

Juli.S
23.09.2010, 16:59
Unser Flugplatz liegt mitten im Feld und zwei Fälderweiter ist ein Naturschutzgebiet mit sehr vielen Vögeln daran können wir uns manchmal orientieren wo es geht und wo nicht..
du kannst ja mal nach einem Platz mit viel Vögeln suchen vielleicht hast du da bessere chancen um hoch zu kommen?

Gruß Julian

Gast_56
23.09.2010, 18:57
Hallo Jens!



Ich bringe Ihn mit einem F3B Gummi von EMC Vega in die Luft und erreiche immer meine 120m. Das höchste waren einmal bei "Starkwind" 180m..!
Wahnsinn! Das sind tolle Höhen!



Wir waren nun schon einige Male bei Sonnenschein in der Luft aber den richtigen AHAA Effekt hatte ich noch nicht !!

Genau darum geht es doch :D Das mußt Du Dir erkämpfen ;)


Habe schon überlegt warum es auch keine anderen Modellflieger mit den F3J Maschinen hier im Flachland gibt.....

F3B zählt nicht? :confused:



Gesehen habe ich noch keinen, der sein Gummiband auf dem Platz aufbaut !!! Und einige Modellflugplätze habe ich auch schon gesehen !!!
...
Wer fliegt hier noch sowas ??

Wo fliegst Du denn? Ich habe auch erst in diesem Jahr ein wenig mit dem Flitschen einer F3B-Kiste (http://www.stromflug.de/eflug/victor.htm) angefangen. So oft war ich noch gar nicht los, aber an einem morgen kam ich zum Platz und alle Anwesenden waren der Meinung, dass da mal so gar nichts geht.... Beim dritten Mal hatte ich in ca. 20m Höhe einen Nullschieber, der sich nach vielen Kreisen in Aufwind wandelte. Mein zufriedenes Grinsen kannst Du Dir vorstellen :D Das ist echt ein kleiner Kick, wenn man die Kiste kurz vorm Absaufen wieder nach oben holt.

Ich fliege sonst nur elektrisch, sehe aber im Flitschen mit der F3B-Kiste einen besonderen Reiz! Das ist mit E-Flug nicht vergleichbar. Mit dem E-Segler bin ich nie so kämpferisch und verbissen unterwegs. Beim Flitschen gehr das gar nicht anders. Das ist die Herausforderung und genau das bringt Spaß.

Es verbietet Dir ja keiner, neben dem Gummi auch mal ein Modell mit Motor steigen zulassen.

Du kommst aus meiner Ecke, vielleicht sehen wir uns mal :cool:

Grüße
Heiko

no risk no fun
26.09.2010, 18:31
Hallo Kollegen,

Ich war dann gestern mal wieder fliegen..


Sonnenschein & Wind waren ja vorhanden.

Habe mir Eure Beiträge wirklich zu Herzen genommen und
geübt und geübt und geübt und geübt und geübt und geübt und geübt und geübt und geübt und geübt und geübt und geübt und geübt und geübt... !!!

Nach 10 Start´s mit dem Shadow habe ich meinen Ventus von Thommys aufgebaut.


Akku rein und ab in die Luft.... Ein bißchen :Drumgeheizt:D und gelandet.....

ABER ich hatte am Shadow echt mehr Spass !!;)

Also Gummi spannen und zisch...........
Habe dann auf der Wiese Snap Flap programmiert und dem Shadow vorn nochmal 5 Gramm Gewicht gegeben.....:)

Das Kurbeln ging jetzt in der "Thermik Einstellung" auch besser.
Ist vorher immer zu langsam geworden und seitlich abgekippt.


Als ich den ersten Beitrag schrieb war ich echt deprimiert und hatte keinen Bock mehr immer nur wenige Minuten oben zu bleiben.

Nach dem Ventus heizen hatte ich aber auch die Gedanken....
"Mmmhh.. .. das ist ja irgendwie langweilig ... Kein Reiz Thermik erwischen zu müssen..?!"

Das "Thermik Fliegen" ist echt eine Herausvorderung,
die mit Sicherheit viele Piloten unterschätzen !!!!!!!!!!!!!!


Ich bleibe drann !!!!!!!!!!:cool:

DANKE für die Einträge

Jens


ABER gibt es nicht noch mehr Thermik Junkies aus dem BREMER UMLAND ???????

Loepad_Laempi
26.09.2010, 21:32
Hallo Jens,
wir fliegen mit Seglern vom MSC Achim in Eissel an der Weser. Da geht es aufgrund des Geländes sehr gut. Ich selbst fliege einen Orca F3J mit dem ich sehr zufrieden bin. Sofern Du dort mal als Gast fliegen möchtest, melde dich doch.

Gruss Markus

peterc
26.09.2010, 21:34
:cool:Warum die Thermikschnüffler nur in Bremen und Umgebung? Ich galube es gibt in Deutschland mehr Falchland als Hangflug geeignetes Gelände.
Zum Knüppeltrainig gibt es Motormodelle, beim Thermik suchen stört der Motor
Toller Beitrag bisher.

Philipp M.
27.09.2010, 18:40
hallo Jens,

kannst Du mir mal Dein Setup verraten. Ich überlege mir auch noch so ein Hochstartgummi zuzulegen um meinen F3B Phönix zu flitschen.

Am Hang flitsche ich schon lange meine Modelle mit dem Scale-Bungee.

Gruß

Philipp

no risk no fun
27.09.2010, 19:05
Hallo Philipp,
hier meine Zusammenstellung.......

Eine Anschrift für die Bestellung kann ich Dir per Mail schicken..
Hatte den Tipp bekommen wo ich die Sachen fertig konfiguriert und verklebt bekomme.... Wusste nämlich nicht wie ich was verkleben muss...

Jetzt wo ich weiss, was womit verklebt wird..:
Kein Problem. Wie immer "Das erste Mal..."

" 2 x Megarubber F3B a 7,35m = 14,7 m
1 Hochstartseil 300 m 1,28
4 Endverbinder 8 mm
1 Kopplungsverbinder
1 Erdanker
1 Schraubenkarabiner
1 Fallschirm
Arbeit, Porto und Verpackung
Leerrolle und Überzieher gratis..."


Das reine Seil habe ich abgelängt auf ca 75m.
Eigentlich wollte ich die beiden Gummis per Karabiner verbinden und die Möglichkeit haben nur mit 7,35m Gummi zum Platz zu gehen...
Bleibt aber vorerst fest verbunden.

Das Hochstartseil könnte aber noch kürzer, ist ein echtes gelaufe wenn der Wind nicht richtig kommt... !!:p


Lg
Jens



" Ich überlege mir auch noch so ein Hochstartgummi zuzulegen um meinen F3B Phönix zu flitschen."
Mach es !!! Es macht Spass!!:D

Philipp M.
27.09.2010, 20:32
Hört sich gut an Jens,

dann hast Du 2 x 7,35 m F3B Gummis verbunden und noch 75 m Schnur dran.

Da kommt man ja auch mit 200 m Wiese locker aus und 120 m sind doch eine gute Ausgangshöhe um nach Thermik zu suchen.

Wenn ich am Hang bin und die anderen Ihre Modelle mit Motor rauswerfen, dann flitsche ich meinen Phönix auf 80m raus und fange an mir einen Bart zu suchen. Das macht auch erheblich mehr Spaß als sich einen Bart mit dem Motor zu suchen!!!

Schick mir doch mal die Adresse zu und was Du dafür bezahlt hast.

Gast_12327
27.09.2010, 21:04
Also wenn Kollegen über stundenlange Flüge mit 30s Motorlaufzeit berichten, dann geben ich zu bendenken, dass es auch soetwas wie Modellfliegerlatein gibt. Da wird gerne aufgerundet, die Vorbereitungszeit mitgerechnet ... .
30s Motorlaufzeit können je nach Motorisierung auch z.B. 5 Steigflüge auf 300m bedeuten.

Also deshalb einfach weiter fliegen, fliegen und wieder fliegen, dann kommt der Rest von ganz alleine, und der Flug ist erst vorbei wenn der Rumpf am Boden liegt ...

Manchmal geht es im Flachland gut, manchmal nicht so gut, aber "gehen" kann es immer. Bin einmal aufgrund des Wetter "nur so" herumgekurvt, weil ich dachte es geht eh nix, hatte aber den Logger drinnen, weil ich die Geschwindigkeit messen wollte, zuhause am Log habe ich dann gesehen, dass ich sofort nach dem ersten Start 50m gestiegen bin, will damit sagen, es liegt zumeist an uns. Gib dem Tag, dem Wetter und dem Flug eine Chance dann funktionierts.

lg Ferdl

Weyershausen
27.09.2010, 22:10
Hallo Jens,

an deiner Stelle würde ich mir eine gute Hochstartwinde besorgen, statt das Modell mit einem Elektromotor auszurüsten. Ich selbst fliege auch im Flachland, und zwar im Herzen von Ostholstein, nur 4 km von der Ostsee entfernt. Mit Thermik sind wir hier auch nicht sonderlich gesegnet, aber wenn man "kämpft", geht es doch meistens irgendwie nach oben, wenn auch nicht immer so erfolgreich wie hier (übrigens auch mit dem Shadow):

531625

Sehr hilfreich ist dabei der Windenstart. Mit einer Strecke von 200 bis 250 m bis zur Umlenkrolle sollten auf jeden Fall über 200 m Ausgangshöhe drin sein. Die Wahrscheinlichkeit, einen Bart zu erwischen, ist dabei ungleich größer als mit dem Gummiseil. Vor allem bei schwachem Wind ist die mit der Winde erreichbare Höhe kaum geringer als bei starkem Wind, ganz im Gegensatz zum Gummiseil. Ich persönlich würde nicht mehr zum Gummiseil zurück wollen. Das Auf- und Abbauen der Startvorrichtung ist zwar etwas aufwändiger als mit einem Gummi, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Mit Vario habe ich es auch schon mal probiert, aber das hat mir persönlich nicht so viel gebracht.

Also viel Erfolg beim Training. Und immer schön Seite und Quer getrennt steuern! Kein Kombiswitch, denn das macht den Flugstil kaputt.

Gruß
Gerald

Gast_56
28.09.2010, 19:33
Das reine Seil habe ich abgelängt auf ca 75m.

Und ich dachte, dass Du flitschst :eek: Na dann ist die Höhe erst recht nachvollziehbar.

Gruß
Heiko, der mit ~15m Seil auskommt :D

no risk no fun
28.09.2010, 20:18
Hallo,

wie bringen die meisten Piloten Ihren Shadow oder Xperience in die Luft ??
Denke doch mit der Hochstartvariante, oder ?

Kein Wind = 100 - 120m
Wenig Wind = immer 120m bis zu 140m
mehr Wind = 140m bis zu 188m !!:p
(Da hat es aber auch echt geblasen und ich wollte den Shadow nur mal unter "harten" Bedingungen testen) DK-Küsten tauglich ?? (-:

Das sind meine normalen Starthöhen ohne gross in die Thermikblase zu schiessen..
Dieses Erlebnis steht noch aus !!! :cry::cry:

Lg
Jens

Ich freue mich jedesmal wenn ein Outlook meldet...:
Neue Antwort im Thema 'F3J bzw F3B im Bremer Thermik Umland gesucht'

atlantide
28.09.2010, 22:43
wie bringen die meisten Piloten Ihren Shadow oder Xperience in die Luft ??
Ich mache das mit Hochstart am Gummi. "Flitschen" ist übrigens nicht ganz dasselbe, siehe hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=39839).


Kein Wind = 100 - 120m
Wenig Wind = immer 120m bis zu 140m
mehr Wind = 140m bis zu 188m
Das deckt sich mit meinen Erfahrungen, wobei ich das 14m-F3B-Gummi moderat ausziehe, vielleicht 300%, und ca. 100 Meter Speedline verwende.


Das sind meine normalen Starthöhen ohne gross in die Thermikblase zu schiessen..
Dieses Erlebnis steht noch aus !!!
Keine Sorge, an einem guten Tag wird Dir das früher oder später 'passieren'. Mit dem Shadow, einem Vario und Starthöhen um die 120m bist Du bestens gerüstet. Wie gesagt, dranbleiben, Erfahrungen sammeln, und nicht aufgeben. :)

Gruß,
Ralf

no risk no fun
17.10.2010, 21:51
Hallo,

heute waren wir mal wieder fliegen.

Erster Flug war richtig lang und super schön.
20 Minuten oben, zwar nur immer an der 200m Grenze aber was soll´s....

Dann etliche Flüge später eine richtig schöne Thermik erwischt.

Leider wurde ich sehr stark abgetrieben und musste zurück zum Platz fliegen..
dann war nix mehr zu finden.

Aber mal eine Frage .....

Mir ist das EMC Vega f3J Rubber jetzt schon 3 x gerissen !!!!

Ziehe ich zu stark oder passiert das einfach mal.... ??

Vom Zug/Dampf her würde ich mal sagen,
ist schon ganz schön doll aber wir wollen ja auch hoch hinaus !!!

Das Seil ist grade mal 2 Monate alt und war neu.
Wird normal im Hobbyraum gelagert.


http://www.vw-transporter-tdi.de/fremdsachen/DSC_8721.jpg

http://www.vw-transporter-tdi.de/fremdsachen/3.jpg

http://www.vw-transporter-tdi.de/fremdsachen/2.jpg

atlantide
22.10.2010, 23:09
Aber mal eine Frage .....
Mir ist das EMC Vega f3J Rubber jetzt schon 3 x gerissen !!!!
Ziehe ich zu stark oder passiert das einfach mal.... ??
Also mir ist nach zwei Saisons mit dem 14m F3B Gummiseil nichts gerissen. Eins ist mal aus der Halterung gerutscht, war leicht zu reparieren. Ich ziehe immer so zwischen 300% und 400% aus.

Thermik ist jetzt im Herbst nicht mehr so viel, aber kleine Erfolgserlebnisse gibt's schon noch, wie neulich bei mir um die Ecke (Luftraum Golf); relativ dichte Bewölkung, wahrnehmbares Steigen über den typischen Ablösestellen - also Waldkanten und Feldränder. Ab 500 m war allerdings Wolkenbasis, bin also hübsch wieder abgestiegen, weil: gleichzeitig landen und den Flieger sehen ist immer am besten... ;)

Gruß,
Ralf

Joern
28.03.2011, 21:46
Hallo Jens,

bin neu im Forum und bin grade erst auf diesen Fred aufmerksam geworden. Hab am Wochenende meinen Mini Vision von Mibo eingeflogen. In Vollersode. Und mit Mega-Thermik. Zur Zeit mache ich noch normalen Hochstart mit 30m Gummi und 100m Seil. Sobald ich mich an die Kiste gwewöhnt habe, soll sie an die Flitsche.
Ich fliege seit 10 Jahren mit dem Piccolario Talk und mittlerweile geht das auch ganz prima ohne. Manchmal bin ich froh, wenn ich ein Vario zum Aussteigen aus der Thermik habe. Tja, also Thermik gibt es hier in Vollersode eigentlich ganz oft. Und Grasberg ist ja nicht sooo weit weg oder ;-)

Viele Grüße
Jörn

no risk no fun
28.03.2011, 22:30
Hallo,
danke für Deinen Eintrag in diesem "Flachland Bericht".....

Ich habe den Shadow ende letzten Jahres gekauft und dieses Frühjahr war ich 4 mal mit dem Teil fliegen......
Bei allen Flügen hatte ich immer mehr Thermik als das ganze letzte Jahr nicht !!

Im Anhang eine Auswertung von einem dieser Hammerflüge !!!

Grasberg ist echt nicht weit.... :)

Baue gerade einen Erwin in der 2m Version und eine Flitschenhaken soll auch rein......:cool:

Lg
Jens

Peer
29.03.2011, 10:07
Hi Jens,

wenn Du ein bisschen fahren möchtest, biete ich Dir eine Thermikschulung
bei uns an. Wir fliegen F3J, F3K. Natürlich ohne E-Motor !

Unser Gelände ist knapp nördlich von Minden - das kann man in 80 min. schaffen.
Wenn Du in der Woche Bescheid sagst, treffen wir uns an einem Samstag - voraus-
gesetzt, es ist nicht gerade ein F3K Wettbewerb irgendwo im Gange.

F3K solltest Du Dir auch mal überlegen - schneller kannst Du das Thermikfliegen
nicht erlernen. Der HLG zeigt Dir unmissverständlich, ob Du's drauf hast.

Varios sind meiner Meinung nach im Flachland nur sinnvoll, wenn man nicht
mehr schnell abschätzen kann, ob der Flieger steigt - also in Höhen über 300 m.

Gruß
Peer

Joern
29.03.2011, 10:44
Hallo Jens, hallo Peer,

da hätte ich wohl auch Interesse. Fliege seit 2002 F3K. Zur Zeit habe ich einen Long Shot 3 am Start. Das Preis- Leistungsverhältnis ist da schon super. F3K ist zur Zeit klar meine Lieblingsklasse. Ich fliege halt so für mich und habe keine Wettbewerbserfahrung. Aber ich denke, da könnte ich noch eine Menge lernen.

Viele Grüße
Jörn

extremecarver
29.03.2011, 12:23
Hallo Jörn!

Am besten, Du meldest Dich mal auf einem der F3K Deutschlandtourwettbewerbe an. Da hast Du geballtes Fachwissen und Hilfsbereitschaft in Sachen Wettbewerb vor Ort. Da brauchst Du keine Angst vor zu haben, nur weil es ein Wettbewerb ist.

Eine Verabredung bei uns (Peer etc.) aufm Platz ist natürlich auch super, denn diejenigen, die dort vor Ort sind sind durchweg hilfsbereite und wettberwerbserfahrene Piloten aus F3K/J/B/F, die locker drauf sind. Und da wird auch im Winter, wenn alle glauben es geht nix bei dem Wetter, der Tageshöchste ausgeflogen.

Es hat auch keiner ein Problem damit, den Flieger des anderen mit einzustellen und zu optimieren, auch wenn dabei der ganze Nachmittag drauf geht.

Also (Jörn und Jens) nehmt das Angebot vom Peer ruhig an, wenn Euch die Fahrerei nicht zu viel ist!

Gruß,
Arie