PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trafo zum Styroschneiden



Marc P.
23.09.2010, 18:54
Hallo,

ich möchte mir einen neuen Schneidtrafo bauen und habe mir dazu schon ein Trafo in der Bucht gekauft.
Ich möchte das Gerät nach diesen (http://www.extremflug.de/seite030.htm) Vorgaben aufbauen.

Mein Trafo macht laut Herstellerangaben auf dem Ausgang 24 V und 4.16A
Nun habe ich beim grossen C... mal nach dem Dimmer geschaut und habe festgestellt das der im Link empfohlene Dimmer nichtmehr im Programm ist.
Es wird auf der CONR... HP ein vergleichbares Modell empfohlen.

Nun meine Frage, der Unterschied ist ,dass der aus dem Programm genommene Dimmer bis 1200 VA und der neue nurnoch bis 600 VA geht.

Ich weiss nicht genau was man unter dieser Angabe versteht. Da der Dimmer ca 18€ kostet wollte ich sichergehen ob auch der mit 600VA max. ausreicht?
Ich hoffe es kann mir jemand helfen und meine Wissenslücke schliessen.

Gruß und danke schonmal
Marc

F-Schlepp-Team-Süßen
23.09.2010, 19:43
Hallo Marc,
mit so einem 24 V Trafo und mit Dimmer geht das schon mal.
Für professionelle Anwendung ist ein regelbarer Ringkerntrafo mit 5A - 8 A eine bessere Lösung.
Einen guten Ringkerntrafo kannst Du von 0 - 220 Volt regeln, ohne jegliche zusätzliche Elektronik.
Übrigens in der Bezeichnung VA steckt folgende Faust-Formel dahinter "VA" Volt mal Ampeer ergibt Watt.

Beispiel 24V x 5A ergibt 120 Watt
Da so ein Dimmer fast immer auf 230 V ausgelegt ist, wird die Rechnung folgerndermasen aussehen:
1200 VA entspr. 1200VA:230V = 5,2A
600 VA entspr. 600VA:230V = 2,6A

Übrigens solche Ringkerntrafo´s hat ebenfalls C....!

pierre_mousel
23.09.2010, 23:34
Ich hab auch so einen 24 V Trafo, max 10A.
Zum Ansteuern benutze ich den hier:
http://www.conrad.de/ce/de/product/183199/
, aus ein Alublech montiert und mit einem externen Poti angesteuert.

Marc P.
23.09.2010, 23:41
Hallo und vielen Dank für die Aufklärung. Das dort die Leistungsangabe dahinter steckt da hätt ich auch selbst drauf kommen können ;)

Ich habe mal beim C.. geguckt. Wenn man sich da einen Ringkerntravo besorgt dann bekommt man aber ja auch nur den Bewickelten Kern. Schliesse ich denn dort einfach ein Poti an oder wie regle ich den dann?

Habe mal so nach der Grösse geschaut, ich brauche dann ja einen für 230V und dann gibts die in der Ausgangsspannung/ Stromstärke abgestuft.
Welche Grösse würdert du mir denn empfehlen?

Als Dimmer für den schon vorhandenen Trafo gibts dann halt einmal den Dimmer mit 600 VA und der nächst grössere hat dann 2760 VA.
Sollte ich für den Trafo lieber den grösseren nehmen?

Gruß Marc

Edit: Pierres Regler ist da natürlich noch eine Ecke günstiger...

pierre_mousel
24.09.2010, 08:18
Der funktioniert gut und ist belastbar bis 15A ( 3400 W ).
Einziges Manko ist dass du Ihn in einen Schaltbox einbauen musst wg. Berührungsschutz bei 230 V . Ich habe alles in den Trafokasten (Holzbox)eingebaut und das Alublech im Deckel eingelassen.

wildflight
24.09.2010, 10:58
Hallo Marc,
Den Regler gibts hier:http://www3.westfalia.de/shops/technik/bauteile/bausaetze/module/549976-motoren_und_leistungsregler.htm
benutze ihn selber funktioniert einwandfrei

Marc P.
24.09.2010, 11:15
Hallo Werner,

ich glaube das ist es was ich gesucht habe.
Da ich den Trafo habe, werde ich das Gerät erstmal so aufbauen wie bei "extremflug" auf der Seite beschrieben.

Danke für eure Mühe

Gruß Marc

Gast_32271
24.09.2010, 13:07
vorsicht mit den ringkerntrafos, je nach bauart (spartrafo) und wicklungsart kann dann jenachdem wie der stecker in der steckdose steckt die vollen 220 volt aus der steckdose gegen erde am schneidbogen anliegen ............

es kann auch nicht jeder dimmer verwendet werden ... manche dimmer dürfen nur ohmsche lasten schalten

der hinweis "drehzahlregelung" "für induktive last" ist ein hinweis das auch ein trafe geregelt werden kann


wenn du nur angst wegen der 600 VA hast hat C auch den hierhttp://www.conrad.de/ce/de/product/191343/

Marc P.
24.09.2010, 18:46
wenn du nur angst wegen der 600 VA hast hat C auch den hierhttp://www.conrad.de/ce/de/product/191343/

Genau, der wäre die alternative gewesen.
Ich werde den nehmen den wildflight empfohlen hat, da der auf 1200VA ausgelegt ist und auch vom Preis passt.

Gruß Marc

Edit: Obwohl da steht auch nur was von 1200 VA max. Das kann der kleine Dimmer vom C.... ja auch. Liege ich da falsch oder sind der (http://www.conrad.de/ce/de/product/191331/DIMMER-DREHZAHLREGL-MAX-230VAC-600VA/2407020) und der (http://www3.westfalia.de/shops/technik/bauteile/bausaetze/module/549976-motoren_und_leistungsregler.htm) vergleichbar von der Leistung? Und sind die beiden Dimmer diesem (http://www.conrad.de/ce/de/product/183199/TRIAC-LEISTUNGS-UND-DREHZAHLREGLER) Bauteil zu bevorzugen oder was sind da die vor und Nachteile?
Entschuldigt die Fragerei aber ich versuche abzuwägen welches Bauteil für meinen Einsatzzweck das Beste ist.

Julez
24.09.2010, 20:16
Welcher von beiden Dimmern, ist egal.
Die tuns beide.

Viel mehr als 3A braucht man eh nicht zum Styroschneiden, da reichend die locker aus.
Viel Spaß dann!

MarkusN
27.09.2010, 13:09
Übrigens in der Bezeichnung VA steckt folgende Faust-Formel dahinter "VA" Volt mal Ampeer ergibt Watt.
Grundsätzlich korrekt, mit folgender Ergänzung: VA wird als Einheit immer dann verwendet, wenn man Scheinleistung misst / meint. Also Wechselstrom Volt x Ampère unbesehen des Phasenverschiebungswinkels. Der Unterschied ist dann wichtig, wenn das Element selber eine erhebliche Phasenverschiebung verursachen kann (wie z.B. ein leerlaufender Transformator) oder die Lasten typischerweise stark induktiv oder kapazitiv sind.

Wirkleistung (Spannung x Strom x cos(phi)) ist dann Watt. Das kann deutlich weniger sein, als die VA Belastung.

Christopher Lindemann
27.09.2010, 15:50
ich hab mir einfach nen manson 40A (12volt) labor netzteil gekauft,.. das nutze ich zum schneiden,laden sonstiges..

- da kannste direkt ran mit dem schneidbogen =) musst halt am labornetzteil deine spannung eindrehen ;D


für alles im keller zu gebrauchen wo ein paar watt gebraucht werden :D

MarkusN
27.09.2010, 16:04
Zum Schneiden würde ich da aber den Strom regeln (gibt das Teil ja her).

rosenkoenig
02.10.2010, 13:32
Hallo,

ich nutze auch ein Labornetzteil mit Spannungs- und Stromregler/-begrenzer.

Damit stelle ich einen Schneidestrom ein und der wird auch super gehalten.

Ich schneide, je nach Styro, mit 1,5 - 2,5 A.

Gruß Bernd

FamZim
02.10.2010, 17:51
Hi

Da ich mit Konstantandraht schneide, reicht oft 12 V nicht.
Bei 2 mtr brauch ich da schon bis zu 40 V !
40 A nützen da wenig, da sie ja nicht genutzt werden können bei nur 12 V. (Der böse Widerstand!).

Gruß Aloys.

PIK 20
03.10.2010, 09:16
Hallo,

habe mir zu meinen Anfängen beim Styroschneiden einen nackten Trafo für Schulversuche gekauft und ausgebaut, d. h. Buchsen für Bananenstecker an ein Gehäuse gebaut und angeschlossen. Die Abgriffe sind in 2V-Schritten bis 24Volt.
Habe 4 verschieden lange Bügel und diverse Sonderbügel.
Bis 1.3m könnte ich schneiden, der Genauigkeit wegen schneide ich aber nur bis etwa 70cm.

Heinz

FamZim
03.10.2010, 13:53
Moin

So wie Heinz hab ich mir in der Lehre einen Trafo gewickelt mit 5 Sekundärwicklungen !
Alle einzeln ausgefürt, macht 10 Leitungen.
Ergibt 121 verschiedene Spannungen in 2 V abständen.
Dann noch einen Gleichrichter und Vorwiderstände mit in den Kasten, und ein Fach für Verbindungskabel .
Da mache ich verschiedene Sachen gleichzeitig mit !!!!!

Gruß Aloys.

Ubs ! Anzahl der Möglichkeiten korigiert !

kos
11.10.2010, 20:02
Hallo,
ich habe eigentlich keine Ahnung von Elektronik, aber ich will irgendwann anfangen meine Flächen selber zu schneiden etc.. Nun brauch ich einen guten regelbaren Trafo bzw. Netzteil. Der Bastler in Sachen Elektronik bin ich nicht, also muß ich ein günstiges regelbares Gerät kaufen. Was könnt ihr mir da empfehlen?!
Bei UI gibts den Styromaster 450. Damit macht man wohl nichts falsch, allerdings kostet das Teil 255€. Gibt es zu dem Gerät günstigere Alternativen? Z.B. das hier schon erwähnte Manson 40A (12volt) Labor Netzteil.
Für Antworten bin ich recht dankbar und bitte etwas Nachsicht mit einem Elektronikdilettanten;)
Gruß Martin

EvoNic
11.10.2010, 23:59
Hallo Martin,

ich hab' mir grad die auffällig kurze Beschreibung des "Styromaster 450" durchgelesen. Wenn jemand ein so teures Gerät so vage beschreibt, dann wahrscheinlich um dessen Unzulänglichkeiten nicht erwähnen zu müssen. WAS wird da geregelt?! Wahrscheinlich nur die Spannung (die sich nichtmal in Volt, sondern nur in Prozent ablesen lässt), aber das reicht nicht!
Wenn Du die Länge des Schneidedrahtes veränderst (z.B. für unterschiedliche Spannweiten), musst Du die optimale Einstellung jedesmal neu experimentell herausfinden. Mit einer STROMREGELUNG musst Du nur EINMAL den zu einem bestimmten Draht (und Material) passenden Schneidestrom ermitteln.

Für sehr dünne und lange Drähte braucht man je nach Material Spannungen über 30 Volt, für dicke starre "Formdrähte" (für Kabelkanäle) evtl. über 5 Ampere. Ein universell einsetzbares Netzteil muß beides leisten können.

Ein Festspannungsnetzteil (wie weiter vorne in diesem Thread erwähnt) ist ohne weitere Regelung annähernd unbrauchbar! Die Schneidetemperatur lässt sich praktisch nur über ein mehr oder weniger langes Stück Draht "einstellen", das man als Vorwiderstand mißbraucht.

Finger weg von Stelltrafos/Regeltrafos in "Sparausführung" (95% aller bei eBay angebotenen Geräte). Die sind galvanisch NICHT von der Netzspannung getrennt und bergen die hohe Gefahr eines Stromschlages! Eine Stromregelung haben sie auch nicht.
Aus immer diesem gleichen Grund halte ich auch von Trafos an Dimmern nichts, obwohl sie oft benutzt werden.

Gute gebrauchte Labornetzteile in der Bucht erkennt man daran, daß viele Leute hohe Beträge bieten. Schnäppchen sind für einen Laien schwierig zu erkennen und noch schwieriger zu "erbeuten". (Schau mal eBay #250707832835 - etwas zu geringe maximale Spannung, aber schöööön! Mal sehen, wo das endet...).
Bloß nicht dieser fabrikneue Chinaschrott, der nach einem Jahr abbrennt!

Übrigens sind Digital-Anzeigen nicht unbedingt genauer, als analoge Zeigerinstrumente. Aber man kann die einmal gefundenen Strom- bzw. Spannungswerte genauer reproduzieren.

Gruß, Nic

kos
12.10.2010, 10:13
Hallo Nic,
danke dir. Aber zu welchem regelbaren Netzteil rätst du mir?
Mal jetzt vom Preis abgesehen. Kannst du eines empfehlen?
Gruß Martin

FamZim
12.10.2010, 12:08
Moin

Zu den Ringkern-Regeltrafos:
Dort wird Strom und Spannung über einen Schleifkontakt abgenommen, darum ist keine Trennung vom Netz möglich!
Die Ströme halten sich gerade bei niedrigen Spannungen darum in Grenzen, da der Schleifer sonst die Wicklung "durchbrennt"!
Er ist aber sehr gut mit einem nachgeschalteten Trenntrafo zu nutzen.
Erst dieser setzt die Spannung dann runter und der Strom darf zunehmen.
Ausgangsspannung (Sekundär) sollte aber schon 30 V oder 42 V haben.

Gruß Aloys.

rosenkoenig
12.10.2010, 19:14
z.B. so eines würde gehen.

Netzteil (http://cgi.ebay.de/Labornetzteil-0-5A-0-30V-Labornetzgerat-regelbar-/150505887152?pt=Netzger%C3%A4te&hash=item230ad995b0)

kos
12.10.2010, 19:38
...jo vielen dank für den link. das hilft echt weiter. ist preislich gar nicht so teuer das teil.
ähm....ne frage noch nach der sicherheit bei diesem gerät. es gehört hoffentlich nicht zu den geräten, bei denen man mit einem stromschlag rechnen muß, so wie kurz vorher beschrieben, oder?
gruß martin

Bat_down
12.10.2010, 19:38
Hab noch einen 12V 40A Trafo rumliegen.
Alte Gabelstapler/Ameisenladegeräte sind sehr zu empfehlen (Elektrohubwagen)

Bernd Langner
13.10.2010, 09:52
Hallo

Mal ein Tip von mir es gab sogenannte Stellgleichrichter. Das Gerät besteht aus zwei Trafos. Einem Regeltrafo und einen normalen Trafo dahinter eine Gleichrichtung. Mein Gerät ist zwar klobig aber unkaputtbar keine Elektronik zum regeln.

540091


Diese Werte sind Dauerströme und reichen in der unteren Stufe auch für den dicksten Draht :D
540092


Gruß Bernd

MarkusN
13.10.2010, 13:14
[QUOTE=kos;2034184es gehört hoffentlich nicht zu den geräten, bei denen man mit einem stromschlag rechnen muß, so wie kurz vorher beschrieben, oder?[/QUOTE]Labornetzteile trennen galvanisch vom Netz ab. Die sind sicher.

Bernd Langner
13.10.2010, 15:12
Hallo Markus

Ich kann dich beruhigen die Geräte haben eine galvanische Trennung.
Es gibt auch Regeltrafos die eine Galvanische Trennung bereitstellen.

Nur sind solche Geräte eben nicht günstig.


Gruß Bernd

moegli
28.09.2011, 15:49
gibts eine schaltung mit der man auch mit eine wechselstrom traffo zum schneiden verwenden kann ??????????
ich habe da eine traffo von der modelleisenbahen mit V50Hz 10VA reicht das oder ist der zu klein ???????????

MarkusN
28.09.2011, 16:21
Dazu müsste man wissen, welche Spannung der Trafo liefert. AFAIK ist das bei Modelleisenbahnen max 24 V. Das ist dann bei 10 VA deutlich weniger als ein Ampère und damit zu wenig zum Styroschneiden.

So oder so reichen 10 VA, auch wenn der Trafo die nötigen ca 2..3 A liefern kann, nur für einen kurzen Schneidedraht.

PS: Deine Fragezeichentaste prellt.

moegli
28.09.2011, 16:45
es sind 24V und somit zuwenig

aber mir ist gerade eine ander idee gekommen kann ich nicht einfach mein netzteil vom ladegerät mit vor oder nachgeschalttetem dimmer verwenden?

Bertram Radelow
28.09.2011, 17:31
Warum so viel Zeugs extra kaufen?

Ich "lade" meine Schneidedrähte mit dem Ultramat 25 im NiCd-Programm mit 2,3A (natürlich im Rahmen des Laders einstellbar, aber für unsere Belange perfekt geeignet)... :D:D:D
Drahtlänge: egal - es fliessen immer 2,3A, ob kalt, ob heiss, ob kurz, ob lang.
Spannung: interessiert nicht, der Lader geht zur Not hoch bis 40V oder so.
Regelung: vom feinsten, und bequem.
Temperaturkontrolle: wenn die Spannung nicht mehr weiter sinkt, hat der Draht seine Betriebstemperatur erreicht.
Extrakosten für die Stromversorgung für das Styroschneiden: keine, da vorhanden.

Man kann natürlich auch riesige Trafos und Dimmer kaufen.

Mit dem Ultramat 12 geht es leider nicht, ebensowenig weiss ich, mit welchen anderen Ladern es geht. Aber ausprobieren würde ich es erst einmal - man hat eine perfekte Konstantstromquelle.

:p

Bertram

moegli
28.09.2011, 17:46
danke werd ich mit meine orbit pocketlader mal ausprobiren und zur not ghet auch das power peak i4 von robbe

danke bertram für den tipp is echt super

Bertram Radelow
28.09.2011, 18:03
ok, gerne geschehen.

Aber vielleicht schreiben mal alle, bei deren Ladegerät es funktioniert, hier kurz eine Mitteilung: "geht auch mit XYZ".

Das Problem der moderneren Lader ist, dass sie alle zu viel denken. Das Ultramat 12 denkt "oha, Kurzschluss!", dem 25er ist das egal.

Bertram

FamZim
28.09.2011, 18:56
Hi

Kann sein das die Lader nur anspringen wenn wenigstens eine (Lockzelle) mit 1,2 V dazwischen ist.
Die wird dann geladen beim schneiden, und sollte vorher lehr sein :D

gruß Aloys.

Bertram Radelow
28.09.2011, 23:27
hi Aloys,

gute Idee, hatte ich auch schon "angedacht". Wenn ich die Delta-Peak-Abschaltung richtig verstanden habe, kann man die einzelne Zelle sogar überbrücken, wenn der Lader den Strom hochgefahren hat.

Vielleicht tun es auch 2 x 2 antiparallel geschaltete (antiparallel: falls der Lader zwischendrin mal was misst) Dioden, das wäre auch eine einfache Lösung.
Das Ultramat 12 fährt jedenfalls zart mit dem Strom hoch (bis 0,1A), bleibt dann aber da hängen, weil der "Drahtakku" dann nur 0,48V Spannung aufweist...

Bertram

Bertram Radelow
29.09.2011, 09:29
oops, bissi spät gewesen. Zelle überbrücken geht wohl schlecht :rolleyes:
sorry
B.

foobar
29.09.2011, 10:23
Die iCharger-Ladegeraete haben eine spezielle Funktion fuer das Heissdrahtschneiden in der Firmware. Funktioniert tadellos...

th1
29.10.2011, 07:21
hallo,

dann würde ein Labornetzgerät mit

Technische Daten:
Eingangspannung: 230V, 50 Hz
Ausgangsspannung: 0-30V DC stufenlos regelbar
Ausgangsstrom: 0-5A stufenlos regelbar
Lastregulierung: CV <1x10-4 +2mV, CC <5x10-3 +10mA
Restwelligkeit: CV <1mV (rms), CC <5mA (rms)
Einstellgenauigkeit: CV <1x10-4 +0,5mV, CC <3x10-3 +10mA

zum Schneiden geeignet sein?

danke
gruß
Thomas

Bertram Radelow
29.10.2011, 09:01
Thomas,

perfekt. Stell dann die Strombegrenzung auf den gewünschten Wert und dreh die Spannung langsam hoch, "gefühlt" noch 3V weiter, wenn die Spannungsanzeige stehen bleibt.

Bertram

flying_hard
30.10.2011, 12:32
Servus,

mit welchem Draht Schneidet ihr so?
Ich muss mir jetzt mal einen gescheiten Draht besorgen,
ich hab bis jetzt immer nen Wickeldraht hergenommen :D
ist nicht so des wahre.

Gruß
Richard

kranmann
31.10.2011, 19:29
Das Problem der moderneren Lader ist, dass sie alle zu viel denken. Das Ultramat 12 denkt "oha, Kurzschluss!", dem 25er ist das egal.

Bertram

Schon mal einen Konstantandraht mit höherem Widerstand probiert?

Man muss halt dem Lader nur einen Verbraucher vorgaukeln ...

Volker

PS: mein Junsi iCharger 208B hat dafür ein eigenes Programm.

kranmann
31.10.2011, 19:33
Servus,

mit welchem Draht Schneidet ihr so?
Ich muss mir jetzt mal einen gescheiten Draht besorgen,
ich hab bis jetzt immer nen Wickeldraht hergenommen :D
ist nicht so des wahre.

Stympt auffallend :D

Deswegen hier ein Link zur Drahtsammlung aus dem richtigen Material.

Widerstandsdraht bei Conrad (http://www.conrad.de/ce/de/FastSearch.html;jsessionid=9BB0C3692628F438F29EE95051CEF2F6.ASTPCCP3?search=konstantandraht&initial=true&categorycode=)

Hier musst du allerdings sehr wahrscheinlich noch mit verschiedenen Widerstandswerten probieren, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Volker

kranmann
31.10.2011, 19:37
Hallo,

ich möchte mir einen neuen Schneidtrafo bauen und habe mir dazu schon ein Trafo in der Bucht gekauft.
Ich möchte das Gerät nach diesen (http://www.extremflug.de/seite030.htm) Vorgaben aufbauen.

Wenn ich das sehe, stehen mir die Haare zu Berge.
Warum zum Henker, "dimmt" der auf der Primärseite?!

einfaches Poti auf der Sekundärseite, natürlich mit hinreichender Leistung.
Wäre im übrigen auch für den Laien gefahrlos aufbaubar.

Bevor einer unkt: ein auf diese Weise aufgebautes Gerät, als Spannungs- und Stromquelle ein simpler 9V klingeltrafo, hatte ich in meiner "Kindheit" - gebaut zusammen mit meinem Bruder.
Hat super funktioniert.

Volker

MarkusN
01.11.2011, 06:55
Wenn ich das sehe, stehen mir die Haare zu Berge.
Warum zum Henker, "dimmt" der auf der Primärseite?!Weil Dimmer für diese Spannung und diesen Strom für einen Appel und ein Ei zu haben sind?

Es mag schaltungstechnisch aufwendiger aussehen, aber ein Poti für die nötige Leistung zu finden ist alles andere als einfach, und billig sind die auch nicht. Da wickelst Du Dir einfacher einen Vorwiderstand aus Schneiddraht.

Wattsi
01.11.2011, 08:03
Widerstandsdraht eignet sich eher weniger: Geringe Zugfestigkeit, große Längenänderung kalt/heiß
Der Draht sollte möglichst dünn sein, max. 0,4mm dick, wie bei R&G angeboten. Dieser Draht ist aus Edelstahl.
Ich schneide mit 0,17mm Edelstahl, besonders gut geeignet für kleine Teile, z.B. Aussentrapeze bei HLG oder Leitwerke.
Ich schneide damit auch Teile mit 1m Länge aus extrudierten Schäumen wie URSA, Styrodur, Roofmate, ohne dass der Draht zurückhängt (mit CNC-Anlage).
Schneiden mit manuellen Vorschub ist nicht optimal, der Drahtzug sollte so eingestellt werden, dass sich der Draht den Weg freibrennt, und das Styro(fast) nicht berührt.
Gruß
Wolfgang

kranmann
01.11.2011, 13:52
Weil Dimmer für diese Spannung und diesen Strom für einen Appel und ein Ei zu haben sind?

Es mag schaltungstechnisch aufwendiger aussehen, aber ein Poti für die nötige Leistung zu finden ist alles andere als einfach,

Ein Poti für die Leistung zu finden, ist sogar extrem simpel:

http://www.conrad.de/ce/de/product/449859/DRAHTDREHWIDERSTAND-30W-100-OHM-10-LIN/0241750&ref=list

Der hier ist nur ein Beispiel von vielen - mag sein, dass er vom Widerstandswert her zu groß ist, bezüglich der Leistung reicht er SATT.
Mehr als 10W sind zum Styroporschneiden eher nicht nötig.

wie gesagt: ich hab vor etlichen Jahren so ein ding selber gebaut. Und ich schrieb schonmal, dass ich dafür einen simplen Klingeltrafo als Spannungsquelle benutzt habe
Jedenfalls: auf die Idee, primärseitig zu dimmen, würde ich auch heute nicht kommen - weil ich das für eine Schnappsidee halte.

Volker

kranmann
01.11.2011, 13:54
Widerstandsdraht eignet sich eher weniger:

Aus der Beschreibung dieses Drahtes:
http://www.conrad.de/ce/de/product/421201/WIDERSTANDSDRAHT-ISACHROM-60-10-METER/SHOP_AREA_17441&promotionareaSearchDetail=005


Dieser Draht zeichnet sich besonders durch hohen spezifischen Widerstand aus, ist zunder- und korrosionsbeständig und schwach ferromagnetisch. Anwendungsgebiete: Zum Schneiden von Polystyrolschaumstoff, zur Herstellung von hochohmigen elektrischen Widerständen, als Heizdraht jeder Art, auch für Heizkordeln und Wärmekabel.

Und ähnliche Aussagen gibt es zu einem Teil der anderen von mir verlinkten Drähte - wenn auch hier nur in den Kundenbewertungen.

Volker

Wattsi
02.11.2011, 08:57
Ob Widerstandsdaht oder sonstwas, jeder hat seine eigenen Erfahrungen gemacht oder erst zu machen oder auf die Erfahrungen Anderer zu vertrauen. Klingeltrafo oder Batterie, auch das geht, wenn ich mit dem (isoliert) im Laubsägebogen eingespannten Draht Rentiere für Weihnachten ausschneiden will.
Ich jedenfalls habe die Zeit des Widerstanddrahtes hinter mir.
Um mal eine Info zur Realität zu liefern: Um z.B. einen extrudierten Schaum mit 3,3-3,7 mm/s zu schneiden, brauche ich bei 0,17mm Dicke eine Spannung von 35V bei 1,4A bei 1,15m Drahtlänge, gibt 50W, oder 43W/m.
Angaben wie "es reichen 10W" sind ebenso aussagekräftig, wie "mein Auto braucht 4l Benzin", Stympt doch, oder?
Gruß
Wolfgang

Übrigens habe ich noch jede Menge Widerstandsdraht mit unterschiedlichen Durchmesser auf Keramikkörper, gegen Porto zu verschenken....

MarkusN
02.11.2011, 09:02
Ein Poti für die Leistung zu finden, ist sogar extrem simpel:

http://www.conrad.de/ce/de/product/449859/DRAHTDREHWIDERSTAND-30W-100-OHM-10-LIN/0241750&ref=list

Der hier ist nur ein Beispiel von vielen - mag sein, dass er vom Widerstandswert her zu groß ist, bezüglich der Leistung reicht er SATT.
Mehr als 10W sind zum Styroporschneiden eher nicht nötig.
Ach ja? Dann schauen wir das doch einmal konkret an. Zum Schneiden werden nach gängiger Erfahrung bis 3 A Strom gebraucht. Die Blastbarkeit eines Potis wird auf seinen Gesamtwiderstand definiert. 3 A, 30 W hiesse dann also 10 V über den Widerstand. D.h. ein Poti von ca. 3.3 Ohm. Findest Du ein solches in der von Dir verlinkten Range? Wenn Du wie behauptet mit 10 W Belastbarkeit auskommen willst, brauchst Du sogar eines mit 1 Ohm und kannst nur einen sehr kleinen Regelebereich abdecken.

Das soll nicht heissen, dass die von Dir gebaute Schaltung mit dem Klingeltrafo nicht funktioniert haben soll. Der Strom darin wurde aber wohl vor allem durch die Eisenverluste begrenzt, d.h. der Trafo ging in die Sättigung. So etwas funktioniert im Einzefall sehr wohl, aber die Anpassung ist nicht trivial resp. der Erfolg eher zufällig.

Da ist der primär gedimmte dicke Trafo eindeutig universeller. Das Non Plus Ultra ist aber definitiv ein Ladegerät, das den nötigen Konstantstrom über einen weiten Spannungsbereich liefern kann, wie Bertram es vorschlägt.

kranmann
06.11.2011, 10:18
Ach ja? Dann schauen wir das doch einmal konkret an. Zum Schneiden werden nach gängiger Erfahrung bis 3 A Strom gebraucht.

Das begründe mal bitte. Das heissdrahtgerät von Proxxon schneidet nur mit 1A


Da ist der primär gedimmte dicke Trafo eindeutig universeller.

Aber eben vom Hobbybastler nicht aufzubauen. Der DARF das nämlich nicht.
Klar, wo kein Kläger, da kwein Richter. kommt aber jemand zu Schaden oder fackelt die bude ab, kann sowas schnell zu Problemen fürhren.


Das Non Plus Ultra ist aber definitiv ein Ladegerät, das den nötigen Konstantstrom über einen weiten Spannungsbereich liefern kann, wie Bertram es vorschlägt.

Der Vorschlag kam genauso von mir. Ich wollte lediglich aufzeigen, dass es geht; wie gesagt: selbst ausprobiert.
Außerdem habe ich noch das Heißdrahtgerät von Fischertechnik hier (wurde in den 70ern mal verkauft, als FT noch populärer war, als heute). Betrieb mit Batterie oder dem FT-Trafo möglich. Funktioniert ebenfalls völlig problemlos, zumindest mit Styropor.
Weiss allerdings nicht, aus welchem material die Schneidedrähte sind.

Volker

PS: mit PU-Schaum habe ich es NICHT probiert, alle Angaben beziehen sich ausschliesslich auf Styropor, also Polystyrolschaum

MarkusN
06.11.2011, 11:11
Das begründe mal bitte. Das heissdrahtgerät von Proxxon schneidet nur mit 1AKondensiert aus den Aussagen diverser Praktiker hier. Mit den üblichen Drähten (Widerstand und Stahl) wir i.d.R. 2..3 A angegeben. Strom ist sowieso eine Hausnummer, Leistung ist gefragt, und je nach Drahtdicke und Widerstand kommt die vor allem aus Spannung oder vor allem aus Strom. Die Grössenordnung, die Wolfgang nennt ist für Modellbauübliche Schnittlängen und Styropor typisch. 10 W reicht allenfalls für Bastelarbeiten. Wenn Du robustere Schäume (EPP, oder gar PUR, Airex (PVC), Rohacell (PMMA)) schneiden willst, brauchts nochmal deutlich mehr. (Airex würde ich, auch wenn ich es hier genannt habe, nicht heiss schneiden; das ist bzgl. Abgase eine Sauerei.)

Ich habe seinerzeit mit 0.3 mm Federstahldraht geschnitten, mit einem Trafo mit Mehrfachabgriff, der gerade herumlag. K.A. mehr wieviel Strom und Spannung das war (IIRC ca. 18V), an einem Abgriff hat es einfach sauber funktioniert. Ich habe also durchaus auch schon "zufallsdimensioniert".


Das mit dem "nicht dürfen" wurde zumindest hier in der Zwischenzeit gelockert. An Hausinstallationen mit 230 V darfst Du selber basteln.

Wattsi
06.11.2011, 11:13
Der Themenstarter hat sich zuletzt am 24.9. gemeldet. Den interessiert das Hickhack schon lange nicht mehr.
Mein dezenter Hinweis, dass jeder nach seiner Facon glücklich werden soll, berührt Rechthaber erwartungsgemäss nicht...

MarkusN
06.11.2011, 11:34
Touché. Wobei ich "der TO war schon lange nicht mehr hier" für unwichtig halte. Aus solchen Diskussionen kann jeder Interessierte etwas lernen.

Mit "jeder, wie er mag!" hast Du natürlich recht. Das setzt aber voraus, das die Leute wissen, was sie tun. Was offensichtlich (wenn ich die Fragen sehe) nicht immer gegeben ist.

th1
07.11.2011, 14:45
Wenn ich ein Labornetzgerät nehmen dies würde
doch wegen der Kurzschlusssicherung abschalten oder?

gruß
Thomas

Wattsi
07.11.2011, 14:56
Kommt auf das Gerät an. Könnte auch den Strom begrenzen, sodass es nicht überlastet wird.
Du verursachst doch keinen Kurzschluss, wenn du einen Leiter(Draht) mit einem so großen Widerstand nimmst, der den Strom auf einen Wert begrenzt, der das Gerät nicht überlastet.
Entsprechender Vergleich: Wenn ich an eine Mehrfachsteckdose eien Heizlüfter mit 10A anschließe, dann löst die Sicherung für 16A noch nicht aus. Schließe ich aber noch einen 2. Heizlüfter an die gleiche Steckdose an, so löst die Sicherung aus.

Bertram Radelow
07.11.2011, 15:02
hi Thomas,

wenn es den Strom bzw. die Strombegrenzung einstellen lässt, ist es sehr gut zum Schneiden geeignet. Für lange Drähte braucht man aber u.U. mehr als 15V.

- Spannung auf z.B. 12V stellen
- Strombegrenzung zudrehen
- Draht anschliessen
- Strombegrenzung aufdrehen
- falls gewünschter Strom nicht geliefert wird, Spannung noch hochdrehen.
- wenn das immer noch nicht klappt, ist der Draht zu lang oder zu dünn (= zu hochohmig) oder das Netzteil liefert nicht genügend Spannung.

Bertram

äh - sehe gerade, Du hast ja schon mal gefragt. Wozu willst/brauchst Du die Kurzschlussicherung?

th1
07.11.2011, 17:35
OK danke. Habe mir nur gedanken gemacht das die mir fliegt.
Möchte mir ein Labornetzgerät bestellen 30V 5A.

gruß
Thomas

MarkusN
07.11.2011, 17:45
Labornetzteile regeln bei Kurzschluss in der Regel ab. D.h. das Gerät liefert den maximalen Strom, mehr gibts nicht. Die Spannung stellt sich entsprechend der Last ein.

Stefan Siemens
09.11.2011, 15:00
Hallo,
für alle Nichtelektroniker tut es ein normales Autobatterieladegerät 5A/7A für 12V Bleiakkus aus dem Baumarkt. Gesteuert wird auf der Eingangsseite mit einer Phasenanschnittsteuerung (Dimmer für induktive Lasten), den man in einem separaten Kasten einbaut.

Als Schneidedraht nehme ich 0,6mm Klaviersaite, wohl für Cembalos gedacht. Das hält ewig, wenn die Spannung ca. 5-10 mm neben dem Styroblock über Klemmen zugeführt wird. Dann überhitzt der Draht nicht in dem Bereich, der nicht im Block durch das Schmelzen des Styros gekühlt wird.
Stefan

Julez
09.11.2011, 18:48
Das hält ewig, wenn die Spannung ca. 5-10 mm neben dem Styroblock über Klemmen zugeführt wird.

Das ist mal ne gute Idee, muss ich testen.

fluguli
25.11.2011, 22:58
Das Ladegerät kann auch Styroschneiden und Motoren testen manche nehmens auch zum Akku laden.

http://www.zj-hobbyshop.de/junsi-icharger-1010b-p-2.html


Ich benutze es selber und bin begeistert weil es sich in Voltschritten regeln lässt, und selbstkühlend arbeitet.

Grüsse

Wattsi
28.11.2011, 18:43
130€ nur fürs Styroschneiden??
Ist vielleicht noch ok. wenn es hauptsächlich zum Laden gekauft wird und AUCH Schneiden ermöglicht.
Solche tollen Kaufempfehlungen kosten dem Tippgeber nix, aber den Ratsuchenden eine Menge Geld, schade drum, wenn es auch billiger geht. Und das Beste:
Strom einige cm neben dem Styroblock anschließen. Geht nur bei Konstantstrom. Vielleicht mit Krokodilklemmen, für sicheren Kontakt. Übergangswiderstand???

Und ausgerechnet Styropor als Kühlmittel??? Das ist eher umgekehrt!!!
Die Luft ausserhalb des Blockes kühlt den Draht.

Experientia docet

Bertram Radelow
28.11.2011, 18:51
Strom einige cm neben dem Styroblock anschließen. Dass es Blöcke unterschiedlicher Breite gibt, spielt keine Rolle, oder???
Wenn das Ladegerät eine Konstantstromfunktion hat, spielt es keine Rolle. Naja, so bis 10 Meter Schneidedraht, darüber vielleicht... Und bei Schnitt mit 3mm Stahlstangen wird es auch etwas eng, damit gehen dann noch höchstens 1,5 Meter/Sekunde, das ist für effektives Arbeiten schon etwas wenig.;)

Bertram

MarkusN
28.11.2011, 18:56
Dass es Blöcke unterschiedlicher Breite gibt, spielt keine Rolle, oder???Wenn man mit Konstantstrom schneidet, nicht. Die Spannung eines Ladegeräts, das alle modellbauüblichen Akkus laden kann, dürfte auch für so ziemlich jeden Schneidedraht reichen.

Dass man sich so ein Teil nicht NUR zum Styroschneiden zulegt, dürfte klar sein. Der Bedarf an einem Ladegerät ist aber wohl bei so manchem Modellbauer gegeben. Also warum nicht eines, das seine Fähigkeit, einen Konstantstrom zu treiben auch ohne Spannungsüberwachung einsetzen kann?

Wattsi
28.11.2011, 19:01
Habe verstanden
Also erst mal aus Netzspannung 12-18V mit entsprechender Power machen und dann daraus bis 36V und Konstantstrom. Wenn man's hat....

amoc
01.11.2012, 16:32
Ist so was auch geeignet?

http://www.conrad.de/ce/de/product/235710/VOLTCRAFT-11-18-VDC-Ladegeraet-Multilader-B5-fuer-NiCd-NiMH-LiPo-LiIon-Blei-Akkus-Ladestrom-max01-5-A/0502149&ref=list

Oder braucht sollte man, wenn schon Ladegerät und nicht Labornetzteil (selber Löten ist aus Antipathie gegen Selbstbau-Elektrizität keine Option), auf die Junsi-Teile zurückgreifen?

LG

Andi

Edit: Oh. hab gerade gesehen, dass auch noch ein Stecker-Netzteil fällig wird, insgesamt isses dann doch kaum günstiger...

DieterH
02.11.2012, 14:49
Hallo Andi - hast recht, dieses Ladegerät ist nicht optimal wegen des fehlenden Netzteils.
Dieses Kfz-Ladeteil ist auch nicht teurer, doch schon für 220 V :
http://www.conrad.de/ce/de/product/852003/Brueder-Mannesmann-Batterie-Ladegeraet-mit-Spannungswandler-230-V-12-V/0310070&ref=list

Die Ausgangsleistung kann man regeln durch einen selbstgebastelten Widerstand.
Dazu auf ein Brettchen 2 Reihen kleine Nägel einschlagen und dazwischen "zickzack" gewöhnlichen Blumendraht spannen. Mit Kroko-Klemmen kann man da die erforderliche Leistung abgreifen . . .
Oder eine oder mehrere Autolampen zwischenschalten . . . ;)
Zum Schneiden aber speziellen Widerstandsdraht.

Ich selber hab auch sowas vor, nehm' aber ein Server-Netzteil:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/308503-Server-Netzteil-DPS-600PB-B-von-HP-im-Modellbaubereich-nutzen?p=2934449#post2934449
Gruß
Dieter

pefi
29.12.2012, 11:30
Hallo
ich interessiere mich auch fürs styroschneiden hat einer Erfahrung mit dem unten genannten Bausatz.


http://www.ebay.de/itm/Styro-Kit-1000-Styroporschneider-Bausatz-Set-Styropor-StyroCut-Styrocutter-22-/221168758408?pt=Modellbauwerkzeuge&hash=item337eaf6e88

roth_georg
10.03.2014, 09:54
Hallo zusammen.

Bin nicht sicher, ob meine Frage hierher gehört. Wenn ich mir einen Universal-Netztransformator bei Conrad (http://www.conrad.de/ce/de/product/514349/Universal-Netztransformator-4-6-8-10-12-14-16-18-20-24-V-4-A-96-VA-elma-TT?queryFromSuggest=true)kaufe, ist der Ausgang Gleich- oder Wechselstrom?

Einfach Frage, aber ich habe keiiiiiiiiine Ahnung. Woran sehe ich dies?

Kann mir jemand aushelfen?

Vielen Dank, Georg

DieterH
10.03.2014, 11:26
Georg - bei einem unbeschaltetem Netztrafo geht Wechselspannung rein (AC) und kommt Wechselspannung raus.
Falls du damit nur Styroschneiden willst, wäre das eigentlich belanglos, doch brauchst du dazu noch eine Regelung, weil es unterschiedliche Schneidedrahtlängen und Styromaterialien gibt.
Wie die diversen Ausgangsspannungen dazu brauchbar sind musst du ausprobieren.
Gruß
Dieter

Claus Eckert
10.03.2014, 12:59
Hallo Georg

Mein Bruder verwendet diese Netzteile (http://www.ebay.de/itm/Netzgerat-McPower-MRNG-150-19-2HE-3-regelbare-Bereiche-0-15-V-0-30-V-0-60-V-/310708927037?pt=Netzger%C3%A4te&hash=item4857b1fa3d) auf seiner Profi-CNC-Styromaschine und bei der großen manuellen Schneidevorrichtung. Allerdings je zwei in Reihe wegen der Drahtstärke und Länge.
Für den Hobbybereich genügt ein Netzteil.

Ist auf alle Fälle günstiger und schneller als etwas selber zusammenfrickeln, wenn man wenig Ahnung von Elektronik hat.
Es sei denn mit dem Lötkolben rumbraten steht im Vordergrund und nicht Styroschneiden.... ;)

grossiman
10.03.2014, 18:25
Hallo.
War zwar etwas löten erforderlich, aber nicht viel. Kostenpunkt bei mir unter 50,-€, da das Gehäuse vorhanden war.
Nach der Schaltung von dem Link von Beitrag 1 gebaut, allerdings mit 24V 10A Ringkerntrafo, Phasenanschnittregler 1200VA.
Funktioniert einwandfrei, Leistung mehr als erforderlich.

Gruß Andreas

roth_georg
11.03.2014, 10:10
Georg - bei einem unbeschaltetem Netztrafo geht Wechselspannung rein (AC) und kommt Wechselspannung raus.
Falls du damit nur Styroschneiden willst, wäre das eigentlich belanglos, doch brauchst du dazu noch eine Regelung, weil es unterschiedliche Schneidedrahtlängen und Styromaterialien gibt.
Wie die diversen Ausgangsspannungen dazu brauchbar sind musst du ausprobieren.
Gruß
Dieter

Vielen Dank Dieter. Ja, ich habe bereits einen Trafo mit einem Regler in Betrieb aber erst kürzlich habe ich mich gefragt, ob es DC oder AC ist. Irgendwie hat's funktioniert. Die Anleitung (http://www.extremflug.de/seite030.htm)bei Extremflug hat mir geholfen. So habe ich's dann auch gemacht.

Danke! Georg

roth_georg
11.03.2014, 10:18
Hallo Georg

Mein Bruder verwendet diese Netzteile (http://www.ebay.de/itm/Netzgerat-McPower-MRNG-150-19-2HE-3-regelbare-Bereiche-0-15-V-0-30-V-0-60-V-/310708927037?pt=Netzger%C3%A4te&hash=item4857b1fa3d) auf seiner Profi-CNC-Styromaschine und bei der großen manuellen Schneidevorrichtung. Allerdings je zwei in Reihe wegen der Drahtstärke und Länge.
Für den Hobbybereich genügt ein Netzteil.

Ist auf alle Fälle günstiger und schneller als etwas selber zusammenfrickeln, wenn man wenig Ahnung von Elektronik hat.
Es sei denn mit dem Lötkolben rumbraten steht im Vordergrund und nicht Styroschneiden.... ;)

:)

Ganz unrecht hast du ja nicht. Vielen Dank. Aber ich habe bereits einen Trafo im Einsatz aber nur mit 4A und das ist doc ein bisschen wenig habe ich gemerkt.

Wattsi
11.03.2014, 10:59
erst kürzlich habe ich mich gefragt, ob es DC oder AC ist. Irgendwie hat's funktioniert. Die Anleitung (http://www.extremflug.de/seite030.htm)bei Extremflug hat mir geholfen. So habe ich's dann auch gemacht.

Da kann ich dich beruhigen: Es ist AC. geht auch aus dem Schaltplan im link hervor: ~ am Ausgang steht für AC, bei DC wäre es ein =

@ Roth Georg
Wie merkt man denn, dass 4A knapp sind?

roth_georg
12.03.2014, 14:12
Hallo Wattsi

Wenn ich mit vollem Strom auf den Draht gehe, ist der Schnitt recht langsam und der Draht (wecher doch ziemlich gespannt ist), hängt durch, bzw. es gibt einen Bogen. Mein Bogen ist ca. 1.1m lang und ich verwende 0.5er Konstantandraht.

Gruss, Georg

grossiman
12.03.2014, 18:26
Hallo.

@ Georg

Spannt Dein Bogen nicht nach?
Der Draht (jeder Draht) dehnt sich bei Erwärmung aus, der Bogen muss so gebaut sein das er diesen immer auf Spannung hält.

Schau hier, ein einfach zu bauender Bogen.
http://www.extremflug.de/seite029.htm

Der 6mm Stahldraht wird etwas vorgespannt und dann der Draht befestigt, so bleibt der Draht auch bei Erwärmung immer gespannt.

Gruß Andreas

Wattsi
12.03.2014, 19:10
Solange das Styro nicht schneller schmilzt als der Draht gezogen wird, wird sich ein Durchhängen des Drahtes nicht vermeiden lassen, also Spannung erhöhen, damit wächst auch der strom, damit gibt es mehr Leistung das Styro schmilzt schneller....
Also mal ein Stück Abfallstyro auf den Tisch legen, nicht beschweren, schneiden, so dass sich das Styro nicht verschiebt. Das gibt e. Anhaltspunkt über die erreichbare Schnittgeschwindigkeit

FamZim
12.03.2014, 19:15
Hmm

Wenn Georg mit Konstantandraht schneidet, hat er eher zu wenig Spannung.
Ein Trafo für 4 A kann auch mehr A aber nicht mehr Spannung.

Gruß Aloys.

Wattsi
13.03.2014, 08:30
, also Spannung erhöhen, damit wächst auch der strom, damit gibt es mehr Leistung das Styro schmilzt schneller....


Steht doch da,oder?

roth_georg
13.03.2014, 15:14
Ok.....vielen Dank!

Genau, unter extremflug habe ich die Anleitung gefunden. Funktioniert ja auch eigentlich.

Was macht denn nun den Draht heiss? Strom oder Spannung? Je mehr Strom, desto heisser, oder je mehr Spannung, desto heisser? Das folgere ich aus Wattsi's Statement...

Und, noch eine andere Gleichung: je dünner der Draht, desto heisser, da mehr Widerstand?

Grüsse aus Malaysia, Georg

DieterH
13.03.2014, 15:59
Ok.....vielen Dank!

Genau, unter extremflug habe ich die Anleitung gefunden. Funktioniert ja auch eigentlich.

Was macht denn nun den Draht heiss? Strom oder Spannung? Je mehr Strom, desto heisser, oder je mehr Spannung, desto heisser? Das folgere ich aus Wattsi's Statement...

Und, noch eine andere Gleichung: je dünner der Draht, desto heisser, da mehr Widerstand?

Grüsse aus Malaysia, Georg

Georg - falls an deinem Trafo eine höhere Ausgangsspannung (V) abgreifbar wäre, dann fließt auch höherer Strom (A) durch deinen Schneidedraht.
Beides zusammen : Spannung (V) mal Strom (A) ergibt die el.Leistung (Watt), die deinen Schneidedraht erhitzt.
Herunterregeln durch den KEMO kannst du immer . . . ;)
Gruß
Dieter

grossiman
13.03.2014, 18:19
Hallo.
Es kommt auch darauf an was man für einen Draht verwendet. Bei Stahldraht braucht man weniger Spannung, dafür mehr Strom als bei einem Widerstandsdraht mit gleichem Durchmesser und Länge, so jedenfalls meine Erfahrung.

Gruß Andreas

DieterH
14.03.2014, 08:34
Hallo. . . .
... braucht man weniger Spannung, dafür mehr Strom als bei einem Widerstandsdraht mit gleichem Durchmesser und Länge, . . .

Ein höherer Strom fließt nur bei höherer Spannung durch einen gleichen Widerstand.
;)
Zuerst muß mal eine gewisse Maximal-Leistung da sein, von der man auf div. Drahtstärken/-längen und Styro-Arten runterregeln kann.
(Falls Georg überhaupt eine höhere Sekundärspannung zur Verfügung hat ... :confused:)
Gruß
Dieter

MarkusN
14.03.2014, 10:58
aber nur mit 4A und das ist doc ein bisschen wenig habe ich gemerkt.
Schneidest Du mit Schweissdraht? Für die meisten üblichen Drähte reicht 4 A für Styro eigentlich.