PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stator innen ausdrehen?



betom
26.09.2010, 10:58
Hi zusammen,

baue schon seit längerem kleinere Motore, bei denen die grösse der Lager noch nicht so wuchtig ausgelegt waren.

Dreht ihr die Statoren innen aus, oder gibt es bereits Bleche mit sehr grossen
innendurchmessern?

Bei meinem aktuellen projekt verbaue ich einen 37,8mm Stator mit 13,2mm innendurchmesser. Die Kuglellager hätten 13mm aussen (für 6mm Welle).
Gerne hätte ich natürlich, dass die Kugellager noch im Statorträger eingepresst sind. Somit müsste ich den Stator aufdrehen.......macht man das?

Wo kauft ihr die Statorbleche und Magnete eigentlich?

Bin für Tips und Tricks sehr Dankbar.

Tom

Martin Götzenberger
26.09.2010, 12:17
Hi,

Klar kann man Statoren ausdrehen. Hier zwei Beispiele auf Ralph's Seite:
http://www.powercroco.de/9N12P2512.html
http://www.powercroco.de/9N12P22750sps.html

Allerdings ist das nicht ganz ohne. Man muß eine Vorrichtung bauen, die den Stapel beim drehen ordentlich zusammenpresst, und man braucht wirklich scharfes Werkzeug. Im einfachsten Fall besteht die Vorrichtung aus 2 passenden dicken Beilagscheiben mit Löchern bzw. Gewindebohrungen. Eine vorne, eine hinten, Schrauben durch, fertig. Im Drehbankfutter gespannt wird das ganze entweder direkt auf den Statorblechen (etwas kritisch) oder in einer Spannbüchse.

Und man sollte darauf achten, daß noch genug Eisen im Innenring übrig bleibt. Die Menge hängt vom Typ ab. Ein 9N12P braucht relativ gesehen weniger als ein 12N10P, und beide weniger als ein 24N8P.

Händler: siehe oben angepinnter Thread.

servus,
Martin

Nice
26.09.2010, 16:34
Hi Tom
das sind doch die Bleche von BATT-MANN die auch in SHP Motoren drin sind, oder?
Haben die nicht 13mm innen?

Du meinst bestimmt, wenn du innen größer machst, das du dann 14 oder 15mmØ Lager verwenden willst.
Denn das 13mm Lager ist ja schon kleiner als dein Loch:D

Ein Tipp von mir, falls du öfter mal ausdrehen must

Bau eine Klemmvorrichtung für einen Proxxon oder was du da liege hast, da spannst dann ein Schleifaufsatz drauf und immer wieder durch das Loch hin und her fahren auf der Drehbank, bis das Maß erreicht ist.
Geht sehr gut für solche Sachen.
Aufpassen das es nicht zu warm wird, ggf kühlen.

PS:
Habe Bohrkronen gebaut und da haben wir die Cutter (Industriediamanten) innen auf das Maß so gebracht.

betom
26.09.2010, 18:39
Hi,

ja, es sind die Bleche von Batt man.
Mir sind nur Lager die einen kleineren Aussendurchmesser als 13mm habe zu klein.
Soll ja nicht gleich nach ein paar Stunden auseinanderfallen!!

Ich habe mir auch schon eine Spannvorrichtung ausgedacht, damit ich die Statoren auf meiner Drehbank ausdrehen kann...so auf ca. 15mm!

Werde auch wie ihr geschrieben habt sehr vorsichtig und mit neuem Werkzeug ausdrehen.

Danke für die Links, sind sehr informativ.

TOm

gast_15994
26.09.2010, 18:52
http://www.powercroco.de/Bautips.html
http://www.powercroco.de/12N10P378-25-2strecker.html
http://www.powercroco.de/12N10P378-25rs.html

betom
26.09.2010, 20:28
...vielen Dank für die vielen Links!

....dann hätte ich noch eine Frage zur Windungszahl:

Stator 37,8mm Bauhöhe 30mm
10Poler

Der Motor soll in meinen Logo600SE und soll eher niedrig drehen.
Gedacht ist dieser Hubi eher für lange Flugzeit und weiches 3D.
Was würdet ihr da so für eine Windungszahl empfehlen, für den 10Zellen Betrieb?

TOM

FamZim
27.09.2010, 00:06
Hi

Ralph hat ja hier angegeben:
http://www.powercroco.de/12N10P378-25rs.html
9 Windungen zwischen Phase und Sternpunkt macht beim 25 mm Stator dann 1005 U/min/V.
Sind beim 30 mm Stator dann 29 000 U/min an 10 Zellen! (3,5 V/Zelle).
da mußt Du jetzt wissen welche Drehzahl Du brauchst!

Gruß Aloys.

betom
27.09.2010, 09:05
.....bräuchte einen Motor mit ca. 450U/min/V.....
sonst passt das mit dem Logogetriebe nicht zusammen!

Tom

betom
27.09.2010, 10:02
Hi Tom
das sind doch die Bleche von BATT-MANN die auch in SHP Motoren drin sind, oder?
Haben die nicht 13mm innen?

Du meinst bestimmt, wenn du innen größer machst, das du dann 14 oder 15mmØ Lager verwenden willst.
Denn das 13mm Lager ist ja schon kleiner als dein Loch:D



Hallo Nice,

ich will doch meine Lager im Statorträger und nicht im Stator einpressen, darum muss ich ja ausdrehen um noch "Fleisch" dafür zu haben.
Ein Bild von einem meiner anderen Motore mit dem hinteren Lager habe ich mit angehängt. Dort sieht man was ich meinte....

Habe ich auch richtig gesehen, dass bei manchen Motoren das hintere Lager direkt in den Stator gepresst wird? Dh. kürzerer Statorträger und dann das Lager dahinter in den Stator pressen.
Hält der verklebte Stator diese "Scherwirkung" überhaupt aus?
Da kommt ja einiges zusammen mit Luftschrauben bzw. im Hubi.

Tom

FamZim
27.09.2010, 11:42
Hi

Für 450 U reichen dann 4 +1 Windung aberauf jeden Zahn. (10 statt 9).
Die Schaltung dann NICHT in YY sonder einfach Y (alle 4 Spulen hintereinander.

Wie machst Du den den Stator ?
1. ganz neu ?
2. eine Alu-Buchse auf den alten und passend drehen?

Gruß Aloys.

betom
27.09.2010, 12:44
Hi Aloys,

das wird ein ganz neuer Motor!
Die Magnete sind gerade mit der Post gekommen.
Ich wollte eigentlich Pyro 700-xx Grösse. Aber die haben
8x30x2mm Magnete verbaut. Die habe ich nirgens gefunden.

Jetzt habe ich mir 7x30x2,5mm Magnete bestellt.
Der Motor soll und braucht ja nicht so brutal anreissen wie mein Pyro.

Der Rückschlussring ist bereits fertig gedreht.
Etwas an meinen Pyro angelehnt.....verzeihung!....aber die Einkerbungen
verdoppeln fast die Oberfläche...wie bei einem Kühlkörper...schadet ja nicht!

Die Statorbleche muss ich noch bestellen.

Es wird aber noch dauern bis der Motor fertig ist.

Ich kann auch gerne weiterberichten.

Tom

Nice
27.09.2010, 21:38
Ich kann auch gerne weiterberichten.

Tom

Ja mach das mal.
Sehe ich das richtig, das das Verzinktes Rohr ist?
Das ist doch weist in längst verschweißt, also eine eingebaute Sollbruchstelle dann.

Das mit dem Lager direkt in den Stator kleben geht sehr gut, Habe ich auch schon gemacht.
Denke grade beim Heli ist das noch weniger tragisch als direkt am Prop und 3D im Flieger.
Wenn du nen Proxxon hast, dann versuch mal meine Methode, wenns nicht klappt, kannst immer noch versuchen mit scharfem Stahl auszudrehen.
Anders herum hast du keine zweite Chance.

Schau mal hier rein
http://www.scorpionsystem.com/catalog/accessories/replacement_motor_magnets/hk30_magnets/HK3026_9N6P_Magnet/
vielleicht ist da was dabei.

betom
27.09.2010, 21:52
...so, habe mir heute Abend eine Vorrichtung zum Magneteeinkleben gemacht.

Damit gings relativ einfach. Eingeklebt mit Loctite, wie hier im Forum bzw. in den Links gelesen. Hoffentlich hält das auch.....
Bis jetzt habe ich die Magnete immer mit Uhu plus Endfest 300 eingeklebt.

so sieht es nun aus.....

Tom

betom
28.09.2010, 16:59
Hi

Für 450 U reichen dann 4 +1 Windung aberauf jeden Zahn. (10 statt 9).
Die Schaltung dann NICHT in YY sonder einfach Y (alle 4 Spulen hintereinander.



Hi Aloys,

hast du da auch ein Wickelschema, also ein Bild für mich?

Wäre spitzenmässig!

Danke,

Tom

FamZim
28.09.2010, 17:47
Hallo Tom

Viel verwirrung gibt es hier!
http://www.powercroco.de/schema12N14Pv.html
Wichtig ist für jede Phase aber nur, das Steg 1 in A Richtung, dann Steg 2 in a Richtung (anders herum) dann Steg 7 auch so wie 2, und Steg 8 wieder wie 1 gewickelt wird.
Die Nächste Phase dann um die Stege 3;4; 9 und 10
Die anderen für die 3te!
Wie Du es machst ist Deine Entscheidung !!!!

Gruß Aloys.

betom
01.10.2010, 22:03
...so habe wieder ein bischen weitergebaut!

Grusse, Tom

betom
01.10.2010, 22:04
..noch eines..

Martin Götzenberger
01.10.2010, 22:45
Hi,

Kommen in den Glockenboden noch Einfräsungen,damit er als Lüfter wirkt?

Was ist das für Farbe? Sieht gut aus.

servus,
Martin

betom
02.10.2010, 09:04
Hi Martin,

Mit den Einfrässungen warte ich noch, bis ich sehe wie und ob der Motor mit der gewünschten Leistung läuft.
Wollte das gestern noch machen, dann dachte ich mir ich teste erst mal.
Jetzt wo du das schreibst ärgert es mich, dass ich es nicht gleich gemacht habe.
Wobei es nachträglich auch noch zu machen ist.

Dieser Motor soll ja nur für´s ruhige fliegen gebaut werden.
Der soll in meinen Logo600SE mit Spinblades.


Zum "anders" fliegen habe ja meinen Logo600 und wenn er fertig ist meinen
Trex 700E.

Farbe? Baumarkt, irgendein Weinrotmetalic! So sehen bis jetzt alle meine Motore aus! Wenn die Dose leer ist, dann suche ich mir wieder eine andere Farbei aus.

Tom

Martin Götzenberger
02.10.2010, 09:37
Hi,

Also ganz normaler Lack aus der Dose? Wow, sah bei mir nie so gut aus.

servus,
Martin

FamZim
02.10.2010, 11:19
Hallo Tom

Da ruhiges fliegen in der Regel auch länger dauert, bleibt einiges an Wärme im Motor hängen, was nicht zu unterschätzen ist.
Wenn Du nur 4 Nuten reinfräst, bis dicht an die Achse, und dort dann durchbohrst.
Und dann eine Deckscheibe drauf, das wirkt schon Wunder !!!!!!!!

Gruß Aloys.

betom
02.10.2010, 11:31
Hi Aloys,

genau so habe ich mir das vorgestellt, oder ich fräse gleich seitlich am Deckel rein. Mal sehen wie ich Lust habe...

Dann werde ich das doch noch in angriff nehmen.
Aber erst wenn ich die Glocke auswuchte, dann kann man da gleich noch passend was wegnehmen.

Statorblech sind gerade gekommen. Leider ist mein Urlaub vorbei und ich muss morgen wieder fünf Tage weg. Aber dann greife ich wieder an!

Vielleicht läuft er ja noch bis ende Oktober....man braucht ja Ziele!!!

Tom

betom
02.10.2010, 17:02
...so die letzten Fotos für diese Woche!

Fehlt nur noch die Deckscheibe (vielleicht aus Carbon?) und fertig ist mein Radialgebläse.

Danke Aloys für die "Hetze" ! Jetzt ist´s gemacht!

Ich freue mich schon auf das Auswuchten.......... :eek:

Gruss, Tom

FamZim
02.10.2010, 17:20
Hi

Sieht schon besser aus !
Nächstes mal aber nicht auf ganzer Länge nach Innen durchfräsen, sondern nur in Achsnähe !
Dann ist die Luftsäule im Lüfter grösser und bringt mehr Druck .

Gruß Aloys.

betom
02.10.2010, 18:39
...aha....wusste ich nicht!
Aber man lernt ja nie aus.

Wird bestimmt nicht mein letzter sein..... :D

Danke für all die guten Tips.

Vielleicht wird es ja doch noch ein brauchbarer Motor.

Tom

betom
08.10.2010, 20:41
...so, und weiter gehts.....

Statorpressvorrichtung "gebastelt" !

Bleche sortiert, eingelegt, ausgerichtet, gepresst und mit "Zacki" verklebt.

Tom

betom
15.10.2010, 20:38
....die letzten Tage habe ich gewickelt...

....so richtig mit Isolierpapier und wunden Fingern.

Mit so dickem Draht habe ich bis jetzt noch nicht gearbeitet.

Ich habe mich nun doch an meinen Pyro 700-52 angelehnt.

Gewickelt habe ich 6+7 Windungen und versuchsweise in Dreieck verschaltet.

Tom

betom
15.10.2010, 20:53
Heute bin ich zum ersten mal geflogen mit meinem Motor.

Ausgestattet mit einem 19mm Lager vorne, einem 13mm Dingens hinten und 13Windungen (1,06 Draht) im Dreieck!

Vorher habe ich ihn natürlich auf meinem kleinen Prüfstand mit einem uralten Regler getestet. Nachdem der "Erstlauf" erfolgreich war wurde er noch gewuchtet und dann in den Logo eingebaut.

Die Drehzahl/Volt muss ich aber noch messen.

Die Regleröffnung gegenüber dem Pyro habe ich im Sender nicht geändert.
Bei der hohen Drehzahl hatte ich ebenfalls 2000 touren am Kopf (bei 690mm Blättern - da hat er mächtig Dampf)
Darum kann ich annehmen, dass er so ca. die selbe Drehzahl/Volt hat.

Somit bleibt mein Logo600SE doch wieder eine Powermaschine.

MACHT AUCH NIX!!!!!!!!!!!!!!! :D

Eine Bezeichnung darf natürlich auch nicht fehlen, darum hat er ganz spontan den Namen - Spin BULL V1.0 - bekommen. Sieht gut aus und hört sich gut an (finde ich)

Die Wicklung muss ich nun noch vergiessen und unten am Statorträger fehlt noch der Ring zum Schutz der Wicklung.

Wenn ich schöner und "schlauer" wickeln würde, wären vermutlich 14Windung machbar. Würde das noch Sinn machen? ...der Winter ist sicherlich noch lange!!

Tom

betom
15.10.2010, 20:58
...hier noch ein Log vom zweiten Flug!

Flugzeit ca. 6min und erst knapp 3400mAh rausgeflogen, allerdings bei einer Rotorkopfdrehzahl von 1800.
Da ist noch was drin bei meinem Akku mit 5000mAh

Tom

betom
15.10.2010, 21:45
Werbefoto.....dort ist er eingebaut........

Auf dem Foto sieht man deutlich den fehlenden "Schutzring", der die Wicklung schützen soll.

Früher habe ich den Statroträger ausgedreht, das ist aber eine "S..arbeit".
Jetzt mache ich alles gerade und presse/klebe den Ring zum Schutz aussen auf.
Das ist deutlich einfacher!

..trotz der massiven Bauart ist er 10g leichter als der Pyro700-52 (ok, ok.... ist ja auch ein bischen kleiner)

Tom

FamZim
15.10.2010, 22:25
Hi

JAAAA sieht doch klasse aus!! da gehen bestimmt noch 1 bis 2 Windungen mehr rein !!
Für 6 + 9 !! erst mal den Draht länger lassen !
das senkt die Drehzahl .

gruß Aloys.

betom
15.10.2010, 23:01
Hi Aloys,

6+9? Da bluten doch dann die Finger, oder?

TOM

steve
15.10.2010, 23:15
Hi Aloys,

6+9? Da bluten doch dann die Finger, oder?

TOM

...jetzt hört endlich auf zu jammern und ertrags wie ein Mann :D

Aber im Ernst, nach ein paar Wicklungen bekommst Du an den Stellen Hornhäute hin und dann blutet das kaum noch. ;)
Du kannst Dir auch von Ralph die hp ansehen, da stehen ein paar Wickeltricks drauf. Danach sollte man es mehr als biegen und fädeln bezeichnen. Wickeln ist viel zu kraftaufwändig. Die blutigen Finger bekommt man meist vom Draht ziehen und das ist nicht so optimal, da die Isolation beschädigt wird oder der Draht schlicht durchreißt. Gab da mal so ein Witzbild, wo ein Gorilla auf der Werkbank sitzt und einem Draht beim Wickeln mit geballten Muskeln dünn zieht. Ich lach mich heut noch scheckig drüber.

Aber eins ist und bleibt wie immer war - die Schmerzen vergehen, die Mühgen sind bald vergessen aber der Stolz und Spaß mit dem Selbstgewickelten bleibt.

Grüsse

betom
16.10.2010, 14:13
....so, nun die "final version".

Kein optischer Leckerbissen, aber er dreht und hat eine grosse Auflagefläche.

Mehr mache ich nun nicht mehr, jetzt gehe ich wieder fliegen...... :)

Ach ja, 387g wiegt er nun fertig!

Tom