PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Regler/Motor/Akku Kabelquerschnitte veringern



Hägar
05.10.2010, 13:35
Hallo zusammen,

beim Leichtbau findet man niemals die ganz großen Brocken, bei denen man auf einmal eine erhebliche Menge an Gewicht sparen könnte. Die Kunst besteht darin, das ganze System zu durchflöhen und überall ein paar Gramm zusammenzuklauben. Die Summe machts dann, wie beispielsweise von Gerhard Hannsmann oft demonstriert.

Für ein neues 1kg-3D-Projekt gehe ich genau diesen Weg. 10g als eine von mehreren Einzelpositionen dürfen da durchaus schon als erheblich angesehen werden. Eine der vielen Baustellen ist die Verkabelung. Augenfällig am Beispiel eines YGE60-Reglers sind Gewicht mit/ohne Kabel von 35g/19g. Man kann also vereinfacht sagen, dass knapp die Hälfte der Regler-Masse durch die Kabel bestimmt wird, was Einsparungspotential suggeriert.

Akkus und Regler sind derzeit mit 2,5² bestückt mit geschätzt zusammen 150mm Länge, macht 300mm Kabellänge. Die Versuchung ist groß, geringere Querschnitte in Verbindung mit kürzeren Längen einzusetzen. Spricht etwas dagegen?

Folgende laienhaften Überlegungen: Unter Außerachtlassung der Stecker kommt die vorhandene Verkabelung auf gerundet 2,4 mOhm. Rechenbeispiel für einen Leichtbau-3D-Kunstflieger: 40A an 10,5V Lastspannung (=420W). Führt an der vorhandenen Verkabelung zu einem Spannungsabfall von 0,096V / Verlustleistung von 3,83 W, was nur ein knappes Prozent (0,91%) der Nennwerte ist.

Gleiche Werte könnte man mit 1,5²-Kabeln bei 90/180mm Länge oder sogar mit 1,0²-Kabeln bei 60/120mm Länge erzielen. Da winkt ein fühlbares Gewichtseinsparungspotential.

Kann man hier kürzere und dünnere Kabel einsetzen? Oder habe ich was übersehen?

LG
Stefan

elektroniktommi
05.10.2010, 13:50
Kabel, die nicht ständiger Verformung ausgesetzt sind, durch CuL ersetzen, Gewicht der Iso gespart.