PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3B-Segler mit wenigen Zellen



GC
06.01.2004, 19:55
Hallo,
ich bin ein Freund des HP220/20/A2 P4 5:1 (nicht die F5B10 Version. Dies ist ein netter Motor für Hotliner und wiegt mit Getriebe nur 225g. Ich fliege ihn aber auch in meine Silent Dream mit 8 Zellen und 13*11 und ca 30A. Geht recht gut so ca. 60 grad aufwärts. So ein Teil muß ja nicht im senkrechten Steigen beschleunigen. Dies würde er gar nicht aushalten.

So jetzt will ich noch einen Dragon und einen Sharon elektrifizieren. In beiden will ich möglichst wenig Zellen, d. h, so ca 8, möglichst nicht 10 vom Typ Sub-C unterbringen.
Im Dragon habe ich schon obigen HP220/20/A2 P4 5:1 eingebaut und glaube, daß er mit 3,2kg Abfluggewicht 8 Zellen und 13*11 auch noch (ganz gut) gehen dürfte. Oder besser so gegen 14*9,5???
Oder was empfehlt Ihr denn hierfür bei 8 Zellen.

Für den Sharon muß ich noch einen Motor kaufen. Da gibt es noch den gleichen Motor wie oben aber mit 7:1 untersetzt, was eine größere Latte erlauben würde.
Ja dann gibt es auch noch von Plettenberg den neuen Ergo oder nur 21€ teurer und 25g leichter den HP220/20/A3 P4 leider nur mit 5:1 oder den HP 220/20/A3 P6 5:1. Der Ergo fällt somit wohl raus.

Vielen Dank schon mal an denjenigen der hier Rat weiß

Snoopy
06.01.2004, 20:21
Die 13x11" passt weniger zur Fluggeschwindigkeit (es sei denn Du steigst eher flach und mit hoher Horizontalgeschwindigkeit). Nimm besser 14x8" Aeronaut CamCarbon, die geht deutlich besser als Graupners 14x9,5".

Wenn du neu kaufst auf jeden Fall das 7:1 Getriebe eine große Luftschraube ersetzt man am besten durch ein noch größeres Exemplar. Im Antriebssektor kämpfen wir um jedes Zehntelprozent, der Luftschraubenwirkungsgrad ist leider kaum messbar, eine Fehlanpassung hier kostet aber viel mehr.

Benutz mal die Suchmaschine, Thommy hatte mal ein Beispiel von einem KBM42-30 in einem vergleichbaren Segler einmal 3,7:1 und einmal höher untersetzt (glaube 6,7:1) gebracht. Die Luftschraube wuchs von 12" auf 17", die erreichbare Gesamthöhe stieg um 50% !

uwe neesen
06.01.2004, 20:25
Ich hab' den Motor (HP220/20/A2 P4) mit 7:1-getriebe im Sharon. Mit einer 15x10 oder besser 16x8 CAM-Klapplatte von Aeronaut zieht die Sache ca. 50 > 54AMp. aus dem zehnzelligen RC1600-Akku. Damit steigt der Sharon echt gut.
Uwe

Tobi Schwf
06.01.2004, 23:14
Ich setzte mich gerade mit dem "Problem" auseinander.

Schau auch mal hier: Beitrag (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=001598)

Ich wollte den Motor (weil vorhanden) in einen F3J (2400g)reinmachen. Gestern habe ich mal mit nem Kumpel stundenlang gerechnet.

Fazit: geht, ist aber nicht wirklich gut.

Begründung: Das ist ein Hotliner Motor, der selbst mit 8 Zellen zu hoch dreht, für unsere Art von (Segel)-Modellen.

Luftschraube / Eta / Steigleistung des Modells / Steighöhe mit CP 1300 / Motorstrom

220-20 A2 P4 5:1 an 8 Zellen:
13x9 / 79% / 4,4m/s / 520m / 35A
14x8 / 79 / 4,68 / 511 / 38
14x7 / 79 / 4,34 / 503 / 35

Drive 502 (Fun 500-27 5,2:1) an 8 Zellen:
18,5x12 / 87 / 5,45 / 618 / 36
17x11 / 87 / 4,59 / 646 /29 :)
16x10 / 87 / 3,84 / 654 / 24

Wie du siehst, iszt der Pletti zumindest hier weit abgeschlagen. Und wir sprechen hier von ca. 150m mehr Höhengewinn. Das sind mehr wie 20 % mehr bzw. weniger Höhe !!! :mad:

Also wenn du willst kannst du meinen Pletti haben ;)

[ 06. Januar 2004, 23:16: Beitrag editiert von: Tobias Schwf ]

GC
06.01.2004, 23:37
Die Antworten kommen ja mit Lichtgeschwindigkeit!
Danke an Snoopy, Uwe und Tobias!

@Snoopy. 13*11 habe ich genommen da ich mal von Herrn Konrath gehört habe: Lieber zuviel als zuwenig Steigung, das stört den Wirkungsgrad weitaus weniger! Die von Dir empfohlene 14*8 dürfte da schon besser sein, aber auch mehr Strom ziehen.
Ja und je größer der Durchmesser um so besser das eta! Spricht klar für 7:1!
Bei Kontronik muß ich auch mal nach den 500-32 sehen. Tommy ist aber glaub ich mit mehr als 8 Zellen geflogen.

@Uwe. Hast Dun mal mit 8 Zellen probiert und so was wie 17*12 oder 17*15? Das müßte doch auch toll gehen, oder?

@Tobias. Wenn Ihr Euch nicht verrechnet habt wäre der 500-27 toll!!! Statt 35A nur 24A also 30%weniger, dafür statt 503m jetzt 624m Höhe mehr also plus 30%. Klingt nicht gerade schlecht!
Warum habt Ihr denn nicht den HP220/20/A2 P4 7:1 durchgerechnet? Vielleicht kommt der sehr nahe an den Kontronen-Motor heran?

Ich frage mich, warum die Hersteller nicht darauf hinweisen, daß man mit diesen tollen Brushless Motoren auch mit wenigen Zellen größere Segler befeuern kann und damit deren Gewicht doch relativ niedrig halten kann!

[ 06. Januar 2004, 23:41: Beitrag editiert von: GC ]

Tobi Schwf
06.01.2004, 23:51
Weil ich den 5:1 zu hause habe und nicht den 7:1 !!! :D


Ich frage mich, warum die Hersteller nicht darauf hinweisen, daß man mit diesen tollen Brushless Motoren auch mit wenigen Zellen größere Segler befeuern kann und damit deren Gewicht doch relativ niedrig halten kann!
Die meisten Motoren erreichen ihren optimalen Wirkungsgrad erst mit höheren Spannungen...

[ 06. Januar 2004, 23:53: Beitrag editiert von: Tobias Schwf ]

Thommy
06.01.2004, 23:58
Hi,
Thommy fliegt immer mit 10 Zellen, weil er die halt vom Eheli her hat.
Es ging damals nur darum aufzuzeigen wie groß der Einfluß des gewählten Props ist. Und der Unterschied war ja nur die 17" zur 13,5".

Das gilt unabhängig von der Zellenzahl. Wichtig ist, dass der optimale Geschwindigkeitsbereich des Antriebs und des Modells passen.

Aus meiner Sicht macht es nämlich keinen Sinn ein F3j übertrieben zu befeuern, denn da geht viel zu viel im großen Modellwiderstand wieder unter.

Zur Antriebsauslegung : unter 4m/s wäre mir zu wenig, mein Modell soll auch noch gut steigen, wenn es im Gebirge runter geht. 4 min Nullschieber hilft mir dann nämlich nicht :D

Die Eta-Angaben für den Kontronikmotor scheinen mir sehr hoch und die für den Pletti sehr niedrig. Schließlich sind es die Eta ohne Prop. Ich vermute mal dass der Pletti mit 7:1 mindestens genauso gut geht.

@Tobi, wenn Du den Pletti wirklich abgeben möchtest, ruf mich an :D
Gruß
Thommy

Snoopy
07.01.2004, 09:37
Halt, ich würde den Pletti auch nehmen :D

Die "schlechten" etas vom Pletti können schon sein, vom etamax nach links hin fällt die Kurve steil ab..

Tobi Schwf
07.01.2004, 10:10
Wer Interesse an dem Pletti hat, der möge mir ne Mail mit seinem Angebot schicken. Der höchst bietende bekommt ihn dann.

zurück zum Thema: Ich denke die prinzipiellen Unterschiede sind klar. Große LS und langsam drehend bringt enorm viel.

Der Pletti scheint seine Stärken woanders zu haben (Hotliner).

zur Ergänzung:
Ich bin auch auf der Suche nach einem Antrieb für eine Alpina mit 16 Zellen und mit ca. 5,5kg. Hierzu habe ich den Pletti 220-30 A3 P4 5:1 mit dem Fun 600-18 5,2 (6,7):1 verglichen. Ratet mal wer leicht die Nase vorne hat. Ich muss etwas korrigieren, sie sind fast gleich und die paar Prozent können am Programm liegen.

Nein ich bekomme (leider) keine Prozente bei Kontronik :D

Vorteil der Plettis: Sie sind leichter wie die FUN Motörchen.

[ 07. Januar 2004, 10:25: Beitrag editiert von: Tobias Schwf ]

Snoopy
07.01.2004, 10:27
Nein ich bekomme (leider) keine Prozente bei Kontronik :D
Ich auch nicht, mit den Produkten bin ich trotzdem seeehr zufrieden :D

Ein oder zwei Prozent Unterschied sollten aber nicht Entscheidungsgrund sein, selbst 10% merkt man nur im direktem Vergleich. Aber bei fast gleichen Leistungsdaten kann ja noch der Preis entscheiden.
Aber es gibt natürlich noch andere Hersteller (Lehner Hacker, HB, Mega...). Ich bevorzuge trotzdem gerne Kontronik, da ich alles aus einer Hand bekomme (und nicht nur irgendeinen Regler der umgelabelt wurde) und dank Mike habe ich bislang alle meine Probleme in kürzester Zeit gelöst bekommen.

Falls Du auch einen neuen Regler brauchst schau Dir den Jazz 55-6-18 mal genauer an. Das 18Zellen BEC macht vielleicht bei Deiner Alpina nicht unbedingt Sinn (6 Servos sollten zwar kein Proplem sein, aber bei so einem Segler fliegt man eh mit E-Akku), aber man kann auch ohne fliegen. Die anderen Features zähle ich jetzt nicht explizit auf, aber in der Größe gibts glaube ich nichts annähernd vergleichbares.

Tobi Schwf
07.01.2004, 10:45
SO seh ich das auch, entscheidend ist der Preis und vor allem das gute Gefühl. Und hier bin (war)ich bei Kontronik immer sehr zufrieden. Da gebe ich dann gerne etwas mehr aus, wenn ich einfach schnell bei Mike anrufen kann und kompetente schnelle Antwort bekomme.

Leider finde ich die Regler (Beat / Jazz) sehr teuer. Sie mögen zwar echt super sein, aber im Segler kommts da wohl nicht so drauf an. Aus oder Vollgas.

Wenn ich den Beat nehme, der kostet beim 55 (8-30Z) ca. 100 EUR mehr wie ein vglbarer HAcker Master. Und das ist dann schon wieder richtig Geld.

[ 07. Januar 2004, 10:47: Beitrag editiert von: Tobias Schwf ]

Snoopy
07.01.2004, 10:58
Ich finde die Beat und JAzz nicht teuer sondern preiswert.

Ein Jazz40-6-18 kostet ca. 150EUR Strassenpreis, der 55er ca. 180EUR. Dein Antrieb kostet ca. 230EUR. Wenn Du von Kontronik Motor und Regler kaufst gibts auf beides nochmal 10% Rabatt. Sorry aber ich kombiniere einen Highend Motor bestimmt nicht mit einem Lowend Regler. Zumal besonders die älteren Jeti und TMM nicht für Zweipoler geeignet sind wegen des scharfen Timings. Zugegeben im Segler mit nur Vollgas ist der Vorteil geringer als beim Motormodell oder Heli, aber allein der Vorteil im Falle eines Defekts beides an eine Firma schicken zu können zählt bei mir mehr als das gesparte Geld.

Tobi Schwf
07.01.2004, 12:41
Was findest du an einem HAcker MASTER bitte LOW End ???

Versteh mich nicht falsch, ich weiß, daß der Beat / Jazz sehr gut bzw. excellente Regler sind, aber wenn ich einen Master 40 für 95 EUR bekomme, dann sind das halt mal 55 EUR Differenz.

Und das ist schon viel Geld.
Was anderes wär es, wenn der Master meine Anprüche nicht voll erfüllen würde, dann wäre ich auch bereit, mehr Geld zu investieren.

Verstehst du worauf ich hinaus will, der Master ist gut und befriedigt meine Ansprüche vollauf.

Basta

Das er ein schlechtes hochregeln hat, finde ich auch, nur ist mir das im Segler (Ein/aus) sehr egal.

Besser wieder zurück zum Thema, sonst ufert das in einen Glaubenskrieg / Einstellungskrieg aus.

Thommy
07.01.2004, 12:57
Hallo zusammen,
cool down, ich denke man kann mit Hacker, Schulze und Kontronik zufrieden sein, genau so wie bei den Motoren mit Hacker, Kontronik und Pletti. Beim Regler ist es eben so, dass ein Jazz etwas mehr Komfort bietet und einem das Timen erspart bleibt. Dafür kostet er halt etwas mehr. Wenn ich aber sehe dass ich noch uralte 3SL einsetze ist der Unterschied über die Zeit betrachtet im Jahr kaum mehr als ein paar von diesen sauteuren Gabelköpfen :D
Viel wichtiger ist genau darauf zu achten den richtigen Antrieb für den jeweiligen Zweck zu nehmen, das spart wie man an Tobis Beispiel sieht viel Geld. Vielleicht hätte er vorher jemand Fragen sollen, der sich damit auskennt. ;) Dann hätte er entweder den Kontronik oder einen anderen Plettiantrieb.
Gruß
Thommy

Tobi Schwf
07.01.2004, 13:18
Viel wichtiger ist genau darauf zu achten den richtigen Antrieb für den jeweiligen Zweck zu nehmen, das spart wie man an Tobis Beispiel sieht viel Geld. Vielleicht hätte er vorher jemand Fragen sollen, der sich damit auskennt. Dann hätte er entweder den Kontronik oder einen anderen Plettiantrieb.
Na das kann ich aber jetzt so nicht stehen lassen. Man könnte ja meinen ich wüßte nicht, was ich tue :eek: .

Der Pletti war vorher in einem Flüchter (Hotliner, 1,4m SPW, 10 RC2000). Da war der schon optififfi. Nur ist dieses Modell in den Besitz eines Kollegen übergegangen, der Motörchen zu genüge besitzt. Und so ist der Motor halt übrig. Und weil erübrig ist, versucht man ihn auch zu verwenden bevor man was neues kauft. AAber wie man ja sieht und ich (wir) gerechnet habe(n), ist das nicht sinnvoll.

Folge ein neuer Motor muß her und der Pletti ist halt über.

Thommy
07.01.2004, 14:37
Ok, unglücklich formuliert, wir wollen das mal nicht an Tobi aufhängen ;) Kenne aber einige Fälle, die so ähnlich gelagert sind. Deshalb ist es oft gut schon vorher etwas auf zukünftige Möglichkeiten zu schielen. Ein Antrieb für einen F3J geht in einem Hotliner auch beeindruckend, z.B. mein Drive 500 im Cool mehr als 4 min senkrecht :D aber eben ein wirklicher Hotlinerantrieb im F3J ist nicht so der Hit.
Nix für ungut Tobi, so sollte es nicht rüberkommen .
Gruß
Thommy

flymaik
07.01.2004, 16:35
Hallo zusammen!

Damit ihr mich nicht falsch versteht,ich will eure Messungen nicht anzweifeln :rolleyes: ,aber ich verstehe icht warum mein 500/27 5,2:1 an 8Zellen mit einer 16x10 dann 38A zieht. :confused: :confused: :confused: An der besseren Spannungslage mit RC2400 gegen die CP1300 kann das allein nicht liegen. :confused: das macht der schon immer so.

Gruß Maik

Thommy
07.01.2004, 17:00
Bist Du sicher, dass Du einen Funmotor und keinen BL hast ? und dass Du wirklich ein 5,2:1 Getriebe hast ? Was für Blätter verwendest Du denn ? Steht das was auf der Packung stand auch wirklich auf den Bättern ? Aeronaut hat nämlich mal ne Zeit falsch verpackt. Da stand dann außen 17x11, die Blätter waren aber zum Beispiel 17x13.
Ich frage übrigens deshalb, weil natürlich viele Kunden von mir das Ding haben, und mit 16x10 an 10 Zellen fliegen. Wenn der Motor wie Deiner wäre, würde aber regelmäßig der 40A Regler wegen Überstrom abstellen.

Gruß
Thommy

GC
07.01.2004, 17:03
Hm,
das freut mich jetzt doch, daß wir zum Thema zurückgekommen sind ;) .
Ich fliege übrigens Motoren von Kontronik und Plettenberg. Als Regler habe ich Kontronik und Yeti. Sogar noch uralte 3PO Regler, die ich gelegentlich so um die 100A abverlange und die nicht totzukriegen sind! Auch Schulze hatte ich schon.
Geht alles super, auch gemischt.

Es ist mir völlig klar, daß ein Hotliner-Motor für einen F3J-er nur suboptimal ist. Aber anderseits ist so was doch noch hoffentlich tragar und vor allem leichter.
Mir geht es darum mit wenigen Zellen ein 3m Teil in die Luft zu bringen. Da - wie Thommy schon richtig bemerkte - das Steigen stärker als mögliche Abwindfelder sein sollte, muß man hohe Ströme fließen lassen um genügend Leistung bei wenigen Zellen zu bekommen.
Ein Motor dessen Wirkungsgrad bei niedrigen Spannungen und hohen Strömen recht gut ist, dreht wohl in der Regel etwas höher - also Richtung Hotliner Motor. Damit dieser für einen lahmen F3J-ler paßt, muß er ordentlich untersetzt werden.

Was kommte denn jetzt für 8 Sub-C Zellen in Frage?
HP 220/20/A2 P4 7:1
Fun 600-18 6,7:1
oder Fun 600 höher drehend
oder reicht Fun 500 xxx?
z. B. Fun 500/27 6,7:1
Im Aufwind 1/2004 wird über einen Eraser mit 8 Zellen und
Fun 500/19 und nur 3,5:1 (wohl auch nicht gerade optimal oder)
und Lehner basic 2700 5:1
berichtet.

Die Fun 500 bzw 600 wiegen mit Getriebe 265 bzw 325g und sind damit schon schwerer als der Pletti 220. Allerdings sind sie wohl auch höher belastbar.
Der Fun 600 scheidet bei mir aufgrund seines Gewichtes aus.

So habe ich nun alle verwirrt?

flymaik
07.01.2004, 17:24
@Thommy
Also ich bin mir sicher das ich richtige Angaben gemacht habe.Es ist ein Fun-Motor und lt. Verpackung soll es ein 5,2:1 Getriebe sein. alles zusammen dreht knapp 4000.Vorher hatte ich die Schraube(es ist eine 16x10) an einer anderen Kombination (Jeti 15/3 3,5:1)da hat das Ganze 5A weniger gebraucht aber auch 250 weniger gedreht.Also habe ich mir Phi mal Daumen erst mal keinen Kopf gemacht.Aber wenn ich das alles lese :confused: :confused: :confused: ????

Gruß Maik.

Thommy
07.01.2004, 17:42
Hi,
also Fun600 ist unnötig, ein 500-27 reicht. Hatte so was ähnliches mal in einem FS4000. Ging gut genug.

Das mit dem höheren Strom würde ich auch nicht machen, da man den Motor doch eine Weile eingeschaltet hat und der Akku dann ziemlich heiß würde. und bei 40A ist der Akkuwirkungsgrad akzeptabel. 17x11 und 8 Zellen. Als Hotliner gehts sicher nicht durch, aber dürfte ordentlich steigen.
Favorit wäre allerdings 16x10 und 10 Zellen.

HP220/20 A2 P4 sollte mit 7:1 auch gehen.
oder HP220/20 A3 p4 5:1. Habe allerdings im Moment kein Programm zum Berechnen. Wichtig wäre mir eine Luftschraube mit min 16" besser 17" und strom bei 40 A.

@ maik welchen regler hast Du den jetzt drin ?

gruß
Thommy

flymaik
07.01.2004, 18:03
@ Thommy
Smile 40, mit nem Beat ist alles noch ein Zacken schärfer

Gruß Maik

Tobi Schwf
07.01.2004, 22:24
Kann ich nur bestätigen:
Fun 500-27 an 10 Zellen N-1700SCR (von der Stange, umbehandelt) ziehen ca. 40 A.

Mit 8 Zellen müßtest du also deutlich weniger haben. Wobei vielleicht doch etwas mehr als 24, aber doch unter 30 A.

Gerhard würde ich zu einem Fun 500-27 5,2:1 an einer Aeronaut 17x11 mit 8 Zellen raten.

Das mit dem Fun 600-18 mußt du falsch verstanden haben, den habe ich nur in Betracht gezogen für meine Alpina mit voraussichtlich 5,5Kg Abfluggewicht !!

[ 07. Januar 2004, 22:28: Beitrag editiert von: Tobias Schwf ]

Snoopy
08.01.2004, 09:21
ich verstehe icht warum mein 500/27 5,2:1 an 8Zellen mit einer 16x10 dann 38A zieht. Das Mittelstück macht hier sehr viel aus. mit 38mm statt 47mm sinds schon locker 5A weniger Strom.

flymaik
08.01.2004, 22:31
Hallo zusammen!

Also erst mal danke an alle die mir versucht haben zu helfen.Habe heute mit Kontronik telefoniert,es ist doch was faul an meinem Motor. D.h. habe ihn erst mal eingeschickt zur OP mal sehn ob Vollnarkose oder ob örtliche Betäubung ausreicht :D

Gruß Maik

GC
09.01.2004, 12:56
Ich bedanke mich natürlich besonders, weil ich den Fred ja ins Leben gerufen habe.

Es wird jetzt für den Sharon entweder der HP220/20/A2 P4 7:1 oder der 45g schwerere Fun 500-27 5,2:1. Ich tendiere eigentlich nun zu letzteren, weil er für größre Modelle universeller ist. Ob ich den im günstigen Drive 502 Set kaufe, weiß ich noch nicht. Mit 8 Zellen müßte man ja 6 servos betreiben können. Trotzdem bekomme ich alleine be dem Gedanken daran Bauch schmerzen. Ein so teurer Segler und dann kein Empfängerakku!
Vielleicht finde ich ja einen Händler der mir den Regler im Set tauscht.
JHetzt will ich erst mal den Dragon mit hotliner Motor s.o. fliegen.

Danke nochmals

Hans Rupp
09.01.2004, 14:01
Hallo,

die Kontronik-Regler können auch mit einem Empfängerakku kombiniert werden (http://www.kontronik.com/Tw.htm#BEC) .

Oder man unterbricht das Pluskabel vom Regler zum Empfänger. Dann bleibt das BEC unbenutzt. Bleibt zu fragen, ob ohne BEC-Nutzung am BEC-Regler auch nur 12 bzw. 14 Zellen angeschlossen werden dürfen. Am besten bei Kontronik (Mike Franz) nachfragen.

Hans

Snoopy
09.01.2004, 14:48
Man kann jeden beliebigen Motor und Regler von Kontronik kombinieren und erhält 10% Rabatt auf das Set. Und mit einem Jazz hätte ich keine großen bedenken 6 Servos zu versorgen, leichtgängige Anlenkungen sollten selbstverständlich sein. Trotzdem schadet ein E-Akku parallel sicher nicht.

GC
09.01.2004, 15:12
Also auch wenn ich einen E-Akku an den Kontronik Smile anschließen kann, so ist das doch kein Optokoppler. Ich erhoffe mir nämlich, daß gerade dieser beim Hangfliegen und kämpfen in großer Entfernung und dann doch noch den Motor einschalten, Vorteile bringt. Oder seht Ihr den Optokoppler nur bei sehr hohen Motorströmen als sinnvoll an?

Hans Rupp
09.01.2004, 15:39
Hallo Gerhard,

der Optokoppler hat prinzipbedingt den Vorteil, bestimmet Störungen nicht and dne Empfänger weiterzuleiten. Sowohl BEC als auch Opto hat eben Vorteile.

Nur habe ich mit meinen Kontronik-SLB-Reglern mit BEC noch nie ein Störungsproblem gehabt. Dabei fliege ich sogar in einem Segler mit 6 Servos und 10-Zellen mit BEC. Es sind aber nur Servos verbaut, die nicht sehr stromhungrig sind.

Hans