PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DFS Reiher III (Draheim) Profilfrage



documa
09.10.2010, 10:02
Hallo Reiher-Piloten,

Ich möchte über den Winter einen Reiher III (Detlef Draheim) mit 3,16m SPW
in Holz bauen. Den Bauplan vom Neckarverlag inkl. Stückliste habe ich bereits.

Im Bauplan wird ein Profilstrak GÖ 549/676 angegeben. In der Baubeschreibung
steht, daß der Reiher damit „nicht eben langsam“ zu fliegen ist und auch sonst
nicht gerade unkritisch fliegt. Ich schätze, daß liegt einerseits am
Profilstrak GÖ 549/676 und andererseits am Knickflügel welcher nach
dem „Knick“ zum Außenflügen hin keine V-Form mehr aufweist.

Um dem Reiher etwas bessere Flugeigenschaften zu verleihen möchte ich
ein paar Änderungen vornehmen:

1. Ich möchte das Wortmann FX 60-126 Profil über den gesamten Flügel einsetzen.

2. Ich möchte den Knick zum Außenflügel etwas weniger stark machen, sodas eine Rest-V-Form
von 1 - 2 Grad erhalten bleibt.

Der Reiher ist damit nicht mehr ganz Scale aber ich will den Reiher auch fliegen
und nicht unter die Decke hängen.

Was halten die Reiherpiloten unter Euch davon? bzw. wie kritisch fliegt der Reiher
mit dem Originalprofil GÖ549.. wirklich?

PS: Komme erst Sonntag wieder ins Web, kann also erst Sonntag wieder
lesen und antworten.


Gruß Utz

SZD 22 Mucha
10.10.2010, 23:34
Suche auf diesem Wege die Bauanleitung
vom REHER gezeichnet von Detlef Draheim,
von der Zeitschrift "Modell"
mit Bauplan-Nummer "dd80 Reiher"
die Pläne habe ich schon auf Papier und als Datei,
xxxxxxxxxxxxxxx
würde mich riesig freuen,

Olaf
aus dem Bergischen

maserer
11.10.2010, 21:11
Hallo Utz,

deine Gedanken lösen in mir ein Deja-vu aus. Habe auch den Draheim-Plan vor mir liegen und will im Winter wahrscheinlich beginnen.

Ganz so wild lese ich die Beschreibung nicht, "das Modell muss ständig um alle Achsen gesteuert werden" kann man unterschiedlich interpretieren.

Der Reiher hat, wie auch das Original eine ordentliche Streckung, Profilierung und V-Form alleine wird noch nicht alles sein.

Vielleicht gibt es ja jemanden hier, der den Draheim-Reiher schon geflogen hat ?

Auf einen schönen Bau,

Grüße
Stefan

Torfi
11.10.2010, 21:34
Tach auch ,
ich lese gerade Eure Anmerkung zum Reiher, ich habe mir letztes Jahr den
condor von Klaus Nitzer aus dem FMT Bauplanreihe gebaut.
Der Segler hat ein Profil das an der Wurzel leicht hohl ist und am Flügel
ende eine gerade Unterseite aufweist. Eigenbau von Klaus Nitzer.
Desweiteren hat die Fläche noch eine rest V-Form nach dem Mövenknick.
Die Flugeigenschaften sind super,
Das Teil hängt an der Schleppmachiene wie´ne Eins, termikgeil ohne Ende.
Störklappen wirken super.
Aso nur so zur Anmerkung. Spannweite ca 3400mm Gewicht so ca 3.5 kg.

Gruß Thomas

maserer
24.10.2010, 12:26
Hallo Reiher-Fans,

@ Utz: Wie weit sind deine Gedanken zur Profilierung fortgeschritten ? Wie kommst du gerade auf das Wortmann ? Soll es scale aussehen und doch fliegbar sein, oder doch ein modernes Profil ?

Ich werde den Reiher vermutlich auch umprofilieren, weiß aber noch nicht, welches Profil ich verwenden möchte. Ein modernes dünnes Profil sieht nicht scale aus und ergibt sicher Probleme beim Einbau der DFS Luftbremsen...

@Thomas: Der Bauplan von D. Draheim ist bewusst ausgewählt, weil er dem Original sicher am nächsten kommt. Vergleiche mal die Spantenabstände, etc. mit dem Original, z.B. in Martin Simons Buch...

Reiher-Grüße

Stefan

P.S. Leider bigt es hier niemanden, der einen Original Draheim-Reiher fliegt ?

hunzi
24.10.2010, 12:42
hallo utz

ich hab zwar keinen reiher, aber einen sperber junior, ebenfalls nach bauplan gebaut . (siehe http://www.retroplane.net/forum/viewtopic.php?t=3049)
dieser hat einen ziemlich ähnlichen flügel wie der reiher. den knick hab ich scale also ohne v-form aussen gebaut. als profil hab ich entgegen dem im bauplan vorgesehenen gö-irgendwas ein hqw-3-13 gewält. einige rippen nach dem knick wird das hqw-3-13 auf ein hq-oldy-3-13 gestrakt, welches bis zum randbogen beibehalten wird. dieses hq-oldy ist ein von helmut quabeck speziell entwickeltes profil. ziel der entwicklung war ein profil, welches mit den extrem grossen und vor allem tiefen querrudern der oldimersegler zurecht kommt. beim sperber (und meines wissens ebenfalls beim reiher) machen die querruder am randbogen annähernd die halbe flächentiefe aus.)

das hq-3-13 hat 3% wölbung und 13% dicke, was einem oldtimersegler vom look und von den flugeigenschaften recht gut entspricht. mein sperber junior fliegt problemlos und ich würd ihn wieder genau so bauen, allerdings diesmal etwas leichter.......


hier noch ein kurzes video von einem flug an meinem haushang:http://www.youtube.com/watch?v=NyBLWXUmrto

gruss und viel spass beim bau deines reihers

stefan

toobo
24.10.2010, 13:14
Moin utz,

da hast Du Dir ein schönes Projekt vorgenommen :)

Meine Erfahrungen mit dem 1:3 Reiher (6,33m) und dem Originalstrack sind sehr gut. Für einen Oldtimer hat er eine enorme Gleitleistung und ein großes Geschwindigkeitsspektrum. Kritisch ist die Profilierung überhaupt nicht.
Ob das aber so auf den 1:6 Reiher übertragbar ist wage ich zu bezweifeln, dass können die Profilexperten bestimmt besser beurteilen als ich.

Obwohl das FX 60-126 ein super Profil ist (ich habe es auf der Ka6 mit 5m) halte ich auch das in Deinem Fall für nur bedingt brauchbar. Der Nachteil daran ist die sehr dünne Endfahne, die den Bau der langen Querruder am Reiher schwierig gestalten wird.

Hast Du schon mal über ein Clark-Y nachgedacht? Das Originalprofil hat auch nur eine sehr leicht konkave Unterseite.

Vielleicht meldet sich ja doch noch ein Experte.

V-Form würde ich schon allein aus optischen Gründen nicht vergrößern.

Viel Spaß beim Bauen!

Jürgen N.
24.10.2010, 14:09
Vor ..zig Jahren (ehrlich!) machte auch ich mir Gedanken um genau dieses Modell.
Ich habe es damals bleiben lassen und statt dessen eine Minimoa gebaut.
Grund: schon damals stellte es sich heraus, dass das Modell für das gewählte Profil zu klein war.
Re-Zahl!
Es war anscheinend nur "schnell" zu fliegen und im übrigen "kipplig". Sogar Detlef hatte dem Hören-Sagen nach beim Erstflug einen Strömungsabriss beim (Hoch)Start.
Eine Änderung überstieg damals meine Möglichkeiten.
Heute würde ich einen Oldtimer dieser Grösse mit dem original Clark Y bauen.
Das Wortmann FX 60-126 düfte bei diesen kleine Re-Zahlen nicht das gelbe vom Ei sein.
Gruss Jürgen

Philip Kolb
24.10.2010, 14:20
Nomenklatur am Rande

STRACK:
545698

(Quelle: http://www.aslan.info/uploads/pics/strack_guenter.jpg)

STRAK:
545699



;) Philip

toobo
24.10.2010, 15:26
Nomenklatur am Rande

STRACK:


STRAK:


;) Philip

Na bitte, da haben wir ja unseren Experten ;)

hunzi
24.10.2010, 15:34
Zitat: Heute würde ich einen Oldtimer dieser Grösse mit dem original Clark Y bauen.

....und dich dann wundern, dass du jedesmal wenn du die riesenquerruder des reihers betätigst einen strömungsabriss produzierst..... wieso wehren sich gewisse leute immer noch vehement gegen neuentwicklungen im bereich der profile - heute will ja auch niemand mehr mit tip-tip steuerung fliegen......


http://www.hq-modellflug.de/hqo-profile.htm

gruss
stefan

maserer
26.10.2010, 17:19
Hallo Stefan,



als profil hab ich entgegen dem im bauplan vorgesehenen gö-irgendwas ein hqw-3-13 gewält. einige rippen nach dem knick wird das hqw-3-13 auf ein hq-oldy-3-13 gestrakt, welches bis zum randbogen beibehalten wird.

stefan

vielen Dank für diesen Tipp. Dein Vorschlag mit dem HQ-Oldy-3-13 gefällt mir sehr gut.
Könnte man dieses Profil dann nicht für den gesamten Flügel nehmen? Viel bleibt eh nicht mehr übrig...

Das HQW-3-13 sieht doch ganz anders aus. Ist die Fläche beim Übergang dann noch ansehnlich ?

Hast du noch zusätzlich eine Schränkung eingebaut ?

Danke für die Infos,
Grüße

auch Stefan ;)

MarkusN
26.10.2010, 17:45
Könnte man dieses Profil dann nicht für den gesamten Flügel nehmen? Viel bleibt eh nicht mehr übrig...Straken vom Grundprofil auf Oldy am Querruder macht v.a. bei Flächen mit Tiefensprung am Querruderansatz wie z.B. Minimoa Sinn.
Bei einem Trapez wie beim Reiher würde ich mir überlegen, innen ein Zwischenprofil zu nehmen, das eine nicht so lange gerade "Querruderendfahne" hat wie das Oldy, und erst aussen, wo das Querruder extrem tief ist, auf das Oldy zu straken.

hunzi
26.10.2010, 18:07
hallo stefan und markus
ich hab mir die sache einfach gemacht und helmut quabeck per email um einen profilvorschlag für meinen sperber junior gebeten, welchen er mir auch umgehend geschickt hat. der sperber junior und der reiher sind ja in sachen flächengeometrie und querruder recht ähnlich, stammen schliesslich ja auch vom selben konstrukteur. HQ hat mir folgenden vorschlag geschickt: von der wurzel bis zum knick hqw3-13, nach dem knick über 3 rippen vom hqw-3-13 auf das hq-3-13-oldy straken und dieses dann bis zur flächenspitze beibehalten. und dann hat HQ noch schränkung empfohlen, was ich allerdings weggelassen habe, da ich davon nicht so überzeugt bin..... (gibt bei erhöhter geschwindigkeit unangenehme effekte) das flugverhalten meines sperbers ist sehr entspannt, schwerpunkt hatte ich mit Schwerp52 http://www.rainers-modellflugseite.de/Schwerpunkt.html berechnet und der stimmte auf anhieb so. auch im landeanflug sind keine abkipptendenzen zu beobachten, enges kreisen geht gut (mit genug seitenruder)

WMa
26.10.2010, 20:14
Hallo,

mir hat freundlicherweise Hans Rupp damals eine Profilierung "gebastelt"; da mein Reiher (ebenfalls 3,80 SPW) immer noch nicht fliegt (ist aber bis auf die Lackierung fast fertig!!!), kann ich zu den Flugeigenschaften noch nix sagen...

Der innere Teil bis zum Knick ist vom SA 7035 auf SA 7038 gestrackt, das Außentrapez geht dann in ein von Hans selbst entwickeltes, recht dünnes Profil (HR Winglet_2) über; ich habe übrigens nach außen ganz leicht negativ angestellt. Muss man sicher nicht, notfalls halt die QR leicht nach oben nehmen - lang genug sind Sie ja.

viel Erfolg beim Bau!

Matthias

documa
26.10.2010, 22:43
Hallo Reiher-Interessierte,

nach etwas Überlegungszeit und einigen Berechnungen komme ich von meinem
Profilvorschlag FX-60-126 für den Reiher (1:6) langsam ab. Das FX60-126 bringt
zwar hohe Auftriebsbeiwerte und kann recht langsam geflogen werden, verlangt aber
auch höheres Gewicht, was der Reiher nicht hat
Dazu kommt beim FX 60-126 der recht hohe Momentbeiwert von Cm0 -0,127 – der
verlangt wiederum eine große Höhenleitwerksfläche oder einen langen Hebelarm.
Beides hat der Reiher nicht!

Bleibt der von Stefan genannte Profilstrak von Helmut Quabeck
HQW3-13 auf HQ-oldy-3-13.

Die 13% Dicke erscheinen mir im Außenflügel recht viel. Größere Profildicke
verlangt höhere RE-Zahl und bei nur 70mm Außentiefe des Reihers erreiche
ich bei einer Mindestgeschwindigkeit von ca 7,0 m/s nur RE=34.300

Über die kritische RE-Zahl der HQ-oldy-3-xx Serie kann ich auf
Helmut Quabecks Seite keine Angaben finden.

Vielleicht „reicht“ auch das HQW3-11 auf HQ-oldy-3-11?

Die Polaren muß ich noch mal genauer studieren vielleicht kommt dann der „AHA-Effekt“

Bis denne...

Gruß Utz

documa
27.10.2010, 14:02
@ Stefan (maserer)

auf das FX60-126 bin ich gekommen, weil ich eine alte Multiplex Fiesta habe und die sehr gut damit fliegt.
Etwas langsam zwar aber sehr gutmütig und mit seeehr gutem Gleitwinkel. Die Fiesta hat
ähnliche Spannweite (323cm)wie der zukünftige Reiher (316cm), ähnliche Flächentiefen allerdings nur
"Streifenquerruder" geringer Tiefe.

Knackpunkt weshalb das FX60-126 für den Reiher nicht so geeignet scheint, ist das benötigte Leitwerksvolumen
durch das große Flügelmoment. Die Fiesta hat einen langen Hebelarm der das große Flügelmoment kompensiert,
der Reiher nicht.

Bin weiter auf der Suche nach einem geeigneten Profil und werde dann posten.

Gruß Utz

Heiko_P
28.10.2010, 06:52
Das FX60-126 bringt
zwar hohe Auftriebsbeiwerte und kann recht langsam geflogen werden, verlangt aber
auch höheres Gewicht...
Gruß Utz

Hallo Utz,

neee, das FX braucht kein hohes Gewicht, nur ein wenig Re-Zahl! Mein Woodstock hat das FX drauf und ist richtig leicht (1:3, 4m, 4,8kg, < 50g/qdm). Er fliegt sehr langsam und thermikhungrig. Dabei ist der Gleitwinkel erstaunlich gut und zwar ohne große Trimmerei zwischen Kurbeln und Gleiten. Das ist halt das schöne am FX: bestes Sinken und bestes Gleiten liegen dicht beieinander.

Allerdings hast du Recht, der Momentbeiwert ist recht hoch. Beim Woodstock kein Problem, aber beim Reiher sicher grenzwertig (aber auch machbar).

Viele Grüße

Heiko

documa
28.10.2010, 10:07
@ Heiko,

ich meinte natürlich nicht hohes Gewicht für das FX60...aber eine etwas höhere Flächenbelastung tut dem Profil
gut und erst dann bringt es seine guten Leistungen. Die von Dir angegebenen 50g/qdm oder mehr passen da gut.

Der Reiher liegt (nach Planangaben) bei 30g/qdm. (Fast F3j-mäßig)

Da der Reiher wenig Gewicht hat müßte das FX60-126 mit 3,56% Wölbung in einem niedrigen Ca-Bereich
geflogen werden (wenig Anstellwinkel alpha) und da bringt es nicht seine optimale Leistung bzw hat mehr Wiederstand,
weshalb ja auch der Schnellflug mit dem FX..nicht gut geht.

Gruß Utz

maserer
28.10.2010, 20:58
Hallo Reiher-Freunde,

ich habe auf Nachfrage von Dr. Quabeck den Profilvorschlag von Stefan bestätigt bekommen.

Innen: HQW-3-13

Nach dem Knick bis etwa zur Mitte des Außenflügels (Mitte Querruder, wo beim Original eine Verstärkung ist) auf das HQ-Oldy-3-13 straken und dies dann bis zum Flügelende beibehalten.

Schränkung: 0,5 bis 1 Grad

Genau so werde ich ihn bauen...

Danke für all eure Anregungen, vor allem an Stefan (hunzi)

Reiher-Grüße

Stefan

P.S. Matthias: Hast du die Holzalterung bei deinem Reiher schon mitberechnet ?
Wird doch Zeit, dass er mal flügge wird. Mein Fafnir fliegt schon die zweite Saison...
Und ja, ich denk ab und zu an den Spruch von deinem Opa: Nimm dir Zeit und nicht das Leben ;)

maserer
12.05.2011, 16:41
Hallo Reiher-Freunde,

hier ist er nun...

http://www.maserer.de/ECO8/flieger/Reiher.jpg

http://www.maserer.de/ECO8/flieger/Reiher2.jpg

Spannweite: 3,16m
mit HQ/W-3/13 - strak - HQ/OLDY-3/13
DFS Luftbremsen und Wölbklappen

Gewicht 2350g

erste Handstarts verliefen problemlos,
demnächst darf er ans Seil.

Reiher-Grüße
Stefan

documa
12.05.2011, 18:22
Stefan, ich zolle dir meinen uneingeschränkten Respekt!
Super gebaut, toll anzusehen, ich hoffe der Reiher fliegt so gut, wie
er ausschaut.

Nachdem ich die Rumpfspanten ausgesägt habe ist mein Reiherprojekt „eingeschlafen“.
Über den Winter habe ich nur Reparaturbetrieb und Vervollständigung alter Projekte
hinbekommen.

Ab Herbst wird wieder am Reiher gebaut.

Reiher-Grüße
Utz