PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F1B & Gummi reparieren



dbrehm
11.10.2010, 08:41
Liebe F1B-Gemeinde,

da unser Antriebsgummi - insbesondere der leistungsstarke - ein wertvolles Gut darstellt, lohnt es sich ja, gebrauchte Antriebsstränge mit ein zwei gerissenen Fäden zwecks Wiederverwendung zu reparieren.

Ich schmiere mit dem Silicone Oil - Dow Corning 200 (5000 cst viscosity) von Woodhouse....und mir halten keine Knoten.

was ichschonallesprobierthabe....

(1)
zwei Überhandknoten mit beiden Enden, dann noch 2-3 halbe Schläge drüber

(2)
Knoten an die Enden gemacht und dann ein Kreuzknoten zum verbinden

(3)
Sicherungsversuche durch einen Tropfen Sekundenkleber (habe ich im NFFS gelesen)

(4)
waschen der Enden mit Spüli und abrubbeln mit einem Tuch, um möglichst viel Schmiermittel zu entfernen

Gestern wieder durfte ich feststellen, daß einfach nichts wirklich hält. Schon beim Ausziehen vor dem eigentlichen Aufziehen war der/die Knoten wieder offen. Ich habe mir gestern so beholfen, daß ich schon beim Ausziehen einige Umdrehungen auf den Gummi gegeben habe, damit die Sache zusammenhält. Beim weiteren Aufziehen konnte ich dann mitzählen, wie sich einzelne Fäden verabschiedeten....dies verhielt sich direkt proportional zu der Anzahl von Knoten.....

ein Kamerad sagte mir: "Du kasch halt net knota" will heißen, ich könne halt keine Knoten machen...nun denn, ich würde es schon gerne lernen. Hat jemand noch Tipps, wie ich das Silkonöl mit für den Gummi schadfreier Methode soweit wieder unter kriege, daß Knoten wieder halten???

es grüßt Dieter

hastf1b
11.10.2010, 09:12
Hallo Dieter, es gibt einen absolut sicheren Knoten. Manfred H. beherrscht ihn. Stammt glaube ich von Igor Vivtchar. Nur Manfred ist Linkshänder und ich habe es bisher noch nicht geschafft den Knoten als Rechtshänder zu knoten. Ich werde Manfred mal bitten eine Zeichnung anzufertigen evtl. lernen wir dann alle daraus. Der Knoten ist so perfekt das man bei eingespanntem Strang die beiden Enden ohne den Strang aus dem Modell zu nehmen reparieren kann. Werde gleich mal eine Mail an Manfred schreiben.

Gruß Heinz

Austrian
11.10.2010, 12:19
Ich habe vor Jahren von Hans Zachalmel gelernt, den Knoten mit Stickgarn zu sichern:
den Gummi einfach locker zusammenknoten, dann strangseitig das Garn starmm drumknoten.
Dann Gummiknoten strammzuziehen, das Garn mitschiebendas es immer dicht am Knoten bleibt.
Dann die freien Enden des Garns auf der anderen Seite des Gummiknotens nochmal drumziehen und stramm verknoten.
Ich habe bisher nicht feststellen können, dass die Stränge am Knoten öfter reissen als anderswo (da hatte ich anfangs Bedenken).
Noch ein Vorteil: mit farbigem Garn lässt sich leicht die Charge, Qualität, etc. kennzeichnen.

dbrehm
12.10.2010, 09:22
Hallo Austrian,

danke für Deinen Tipp...werde ich ausprobieren.

es grüßt Dieter

Austrian
12.10.2010, 19:12
Sorry, hab vergessen: nicht zu dünnes Garn nehmen, ich verwende Anker-Stickgarn Nr. 2!

Gast_30958
12.10.2010, 20:16
Schönen Abend,

es geht auch einfacher bei geschmiertem Gummi: Zunächst ein Doppelknoten, dann jeweils an den Enden wieder ein Doppelknoten, dann passt es, wenn nicht, verwendet man aus der Anglertechnik entsprechende Knoten, fertig.

Motorski

dbrehm
22.11.2010, 08:40
Hallo an alle,

ich habe Neues zu Reparatur von silikonölgeschmiertem Gummi. Rainer Lotz gab mir den Tipp, die Enden mit einem Baumwolltuch grob zu reinigen. Dann schlägt er einen einfachen Überhandknoten vor. Die überstehenden Enden werden dann in ein weißes Pulver mit dem Namen Aerosil getaucht. Die Enden werden damit sofort sehr griffig. Zwei halbe Schläge drauf & fertig. Am Saalfluggummi konnte ich das schon erfolgreich testen. Ein Lichblick für meine gebrauchten W-Gummistränge.

Am Rande:
Aerosil sei ein gebräuchliches Thixotropiermittel aus dem Produktportfolio der Harzpanscher

es grüßt Dieter