PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ein ganz spezieller motortester



Gast_28792
11.10.2010, 23:22
...... weil ich gerade einen Motortester baue, also die Steuerung dafür.
Das Ding loggt auch, vom JIVE, wenn es gerade der Steller sein sollte, parallel von Sensoren von Stephan Merz (Unilog). Das ist dann, wenn es denn im Einsatz sein sollte, ganz besonders auch für mich interessant, - ist es doch endlich mal ein embedded Logging von beidem, ohne die Klimmzüge zum Vergleichen mit JLog wie bisher.

Ansonsten ist's der übliche Wahnsinn.. Timing-Probleme in der Main MCU (4 UARTs, 3 in Software, 5 SPI-Slaves (4-stellige 7-Seg-LED-Zeilen), ServoPWM, 3 Uhren, x weitere Interrupts) und die echt billigen Compiler der MCU-Hersteller, die mit den Variablen treiben, was ihnen passt.
Leider ist auch schon wieder der ROM alle, einiges verspielte Display-Kino (ist ein LCD Dot Matrix außerdem dran) musste schon wieder rausfliegen.

Stelle das Ding mal vor, wenn's fertig ist.

Tom

wws2000
12.10.2010, 07:15
Hallo Tom,
bitte weiter Berichten, hört sich sehr interessant an:)

Gruß Werner

gast_15994
12.10.2010, 07:51
das finde ich auch.
da hat sich der tom ne ganze menge arbeit gemacht!
scheint ihm aber doch auch ein bissel spaß zu machen :)
im prinzip ist das dingens step 2 fußend auf den erfahrungen mit dem ansteuerteil vom dajui.

ein paar implementierte features vorab:
- verschiedenfarbige große led anzeigen für U, I, rpm, time, gasstellung, die man auch bei 500km/h propellerwind noch erkennt
- schreiben auf mini-sd im open format für logview
- bei I verschiedene unilog- sensoren einsetzbar (wegen stepweite der digitalen auflösung!)
- manuelle und automatische ansteuerung des stellers
- programmierbare hochlaufkurve in richtung auf leistungslineares hochfahren undwegdesignen des strompeaks
- programmierbare messsequenzen (x sek hochlaufen; y sek obenbleiben; z sek wieder runter.

- direktes auslesen des jive, rpm und U/I sensoren vom stefan anschließbar
- interne stromversorgung, automatische erkennung von bec / nicht-bec stellern

nebenbei haben wir bei diesem projekt wieder festgestellt, dass der stephan merz im herzen noch immer ein bastler ist. alle benötigten daten zu seinen sensoren hat er völlig unkompliziert zur verfügung gestellt - was heutzutage keine selbstverständlichkeit ist!
deshalb auch hier schon mal herzlichen dank an ihn!

ich freue mich jedenfalls schon wie ein schnitzel - das edelteil wird die feststellung der leistungsdaten deutlich vereinfachen.

gecko_749
12.10.2010, 10:44
das finde ich auch.
da hat sich der tom ne ganze menge arbeit gemacht!
scheint ihm aber doch auch ein bissel spaß zu machen :)
im prinzip ist das dingens step 2 fußend auf den erfahrungen mit dem ansteuerteil vom dajui.

ein paar implementierte features vorab:
- verschiedenfarbige große led anzeigen für U, I, rpm, time, gasstellung, die man auch bei 500km/h propellerwind noch erkennt
- schreiben auf mini-sd im open format für logview
- bei I verschiedene unilog- sensoren einsetzbar (wegen stepweite der digitalen auflösung!)
- manuelle und automatische ansteuerung des stellers
- programmierbare hochlaufkurve in richtung auf leistungslineares hochfahren undwegdesignen des strompeaks
- programmierbare messsequenzen (x sek hochlaufen; y sek obenbleiben; z sek wieder runter.

- direktes auslesen des jive, rpm und U/I sensoren vom stefan anschließbar
- interne stromversorgung, automatische erkennung von bec / nicht-bec stellern

nebenbei haben wir bei diesem projekt wieder festgestellt, dass der stephan merz im herzen noch immer ein bastler ist. alle benötigten daten zu seinen sensoren hat er völlig unkompliziert zur verfügung gestellt - was heutzutage keine selbstverständlichkeit ist!
deshalb auch hier schon mal herzlichen dank an ihn!

ich freue mich jedenfalls schon wie ein schnitzel - das edelteil wird die feststellung der leistungsdaten deutlich vereinfachen.

Moin,

hört sich nicht schlecht an. Was mich nur wundert ist das ihr eigene Anzeigen mit allem verbundenen Aufwand baut - statt einfach ein Laptop mit LogView zu nehmen. Und das keine Waage für eine Schubmessung vorgesehen ist.

Gruß

gecko

gast_15994
12.10.2010, 11:33
gecko,

es geht hier um einen motorteststand!
last wird eine 10kW /max 1min wirbelstrombremse sein.
wenn du nach einer drehmometaufnahme gefragt hättest........

denn schub ist nun mal kein motorkennwert.:mad:

die schubmesserei in ihrer derzeit überwiegend gehandhabten form halte ich (ganz persönlich) für ziemlichen unfug!!!
kein freier zustrom, der abstrom mehr oder weniger gehindert und in keinem zusammenhang mit dem flieger, der mal an der gerade "vermessenen" latte hängt, keine berücksichtigung von temperatur und luftdruck.
ich beabsichtige nicht, mich da dran zu beteiligen, also braucht es dieses feature an meinem (privaten) wunschteststand auch nicht.

und ich trage lieber eine sd- card hin und her, als ein laptop.

vg
ralph

gecko_749
12.10.2010, 11:35
schub ist kein motorkennwert.:mad:

Stimmt. Wie bremst ihr dann ?

gast_15994
12.10.2010, 11:47
siehe:



last wird eine 10kW /max 1min wirbelstrombremse sein.



da taucht der magnet eines fetten lehner- innenläufers in einen 16kg schweren alublock ein.

vg
ralph

gecko_749
12.10.2010, 12:13
Moin,

als ich meine letzte Frage gestellt habe bestand Deine Antwort nur es dem einen, von mir zitierten Satz, Ralph.

Unsere Beiträge haben sich dann etwas überschnitten...

Aber danke für die Erläuterungen. Die Wirbelströme zu messen ist sicher die weit bessere Methode um gute Motordaten zu erhalten.

Gruß

gecko

gast_15994
12.10.2010, 12:24
gecko,

gemessen wird da nix.
die wirbelströme werden nur als bremskraft benutzt.
die setzen die leistung in wärme um, nach 1min hat sich der alublock auf 60°C erwärmt.
auch der ICE wird btw. so gebremst.

vg
ralph

gecko_749
12.10.2010, 13:04
Hallo Ralph,

ich bin heute ein wenig langsam. Klar braucht da nichts gemessen zu werden. Wird ja am Motor.

Danke noch mal.

Gruß

gecko

Gast_28792
12.10.2010, 13:12
Moin!

Das Mäusekino der 5 4-stelligen 7Seg-LEDs ist für den Operator. LogView kann parallel mitlaufen, es gibt einen Openformat-Livestream parallel zum geloggten Stream. (Logging startet/stoppt automatisch.)
Wenn ich da mit Kilowatts und brutalen Sachen rummache, die, nebenbei bemerkt, auch etwas vibrieren dürften, wird so ein Kasten mit LEDs (pultförmiges Gehäuse) sich wahrscheinlich besser machen als bunte Kurven, es sei denn, man hängt sich einen Monsterschirm an die Wand, wie im OP. "Wahrscheinlich": Ralph sagte, dass ihm mit Prop dran derart die Augen tränen, dass er kleine Sachen nicht beäugen kann. So ist das zusätzliche LCD (2 Zeilen á 16 Zeichen, relativ groß, ws auf sw) nur für Programmwahl und Parametereinstellungen. - Einziges Bedienelement ist ein n x 360 Grad Rotary Encoder mit Push-Funktion, - Drehen und Drücken. Mit einem Push gibt's auch ein Emergency Cutoff. So ein Encoder ist kein Poti, der liefert 2 Impulse im Gray Code.

Ich war mit der Weichware eigentlich schon fertig, knisple aber nun doch noch am Logging. Das "Problem" ist ja, dass ich, je nachdem, ob der Steller gerade ein JIVE ist und dieser auch gerade aufsteigenden Timestamp liefert, die Logs nicht nur mergen muss, sondern auch den Gesamt-Timestamp. Der vom JIVE ist nicht nur asynchron zum eigenen (für die lokalen Sensoren). Es ist auch so, dass die Zeitpunkte vom JIVE einlaufender Daten in keinem Verhältnis zum Zeitpunkt ihrer Messung stehen. Es ist sogar so, dass Datenpakete vom JIVE nicht kontinuierlich kommen. Stattdessen gibt es je Datenpaket einen Timestamp in diesem.

Wird schon..

Tom

---
Ralph, im Augenblick wird die BEC-Spg. für einen Steller ohne nur per Setup (LCD-Mäusekino) geschaltet, ohne automatische Erkennung. Die Crux ist ganz einfach, dass z.Z. ALLE Pins am 328p verballert sind, es fehlt mir ein ADC-Pin für die Automatik, die sowieso nicht ganz ohne ist. Und wenn nun noch ein Pin vom Himmel fallen sollte, muss auch noch ROM-Space für den zugehörigen Code da sein.... Mal sehen..

JAyThaRevo
12.10.2010, 13:47
Mal ne dumme Frage.

Warum baust du nicht gleich deinen eigenen Steller anstatt Zeit zu verschwenden in dem du Decryptor spielst und versuchst das Protkoll von K so hinzubügeln das alles so funktioniert wie du dir das vorstellst.
Das Know-How hättest du bestimmt...

gast_15994
12.10.2010, 13:53
Mal ne dumme Frage.

Warum baust du nicht gleich deinen eigenen Steller anstatt Zeit zu verschwenden in dem du Decryptor spielst und versuchst das Protkoll von K so hinzubügeln das alles so funktioniert wie du dir das vorstellst.
Das Know-How hättest du bestimmt...

:D:D:D :) :D:D:D

Gast_28792
12.10.2010, 13:59
Eigenen Steller: Oops! War bisher nicht meine Intention. Um's mal ganz ehrlich zu sagen: Bisher habe ich gar keine Intention. OK, man soll nie NIE sagen. Wenn ich aufhöre, zu rauchen, wenigstens weniger rauche, könnte ich das evtl. noch erleben..
Das konnte ich so nicht stehen lassen.. Als Tekki MUSS man ja die Grundeinstellung haben: "Das kriege ich gewuppt." Allerdings hat man auch die Ehrfurcht vor der Leistung Anderer. Da der Steller ja auch eine DZ-Regelung haben soll, ist es hier die Leistung von Harald Konrath. Wenn man Perfektionist ist, wie ich, dann kann dieses erkennende Anerkennen auch ein Starthindernis sein. ;)


Oops! Ralph is ja'n Fuchs, jetzt hab' ich sogar den Thread eröffnet..

Ist aber zu früh dafür, dessen Erwähnung war ein Ausrutscher in einem anderen Thema.

:D Tom

JAyThaRevo
12.10.2010, 23:08
:D:D:D :) :D:D:D

Da strahlt er, der Ralph :D!

Ja, ich weiß, ein wenig blauäugig war diese Aussage schon. Aber wenn du, Tom, mal all deine bereits investierte Zeit zusammen rechnest würde bestimmt schon einiges vom Steller stehen :P.

Damit will ich nicht deine bisherigen Errungenschaften zerreden! Klasse was du da so nach der Reihe raushaust ;) :D!

marndra
13.10.2010, 23:32
Hi,

da schließe ich mich zu 100% an.
K kann und sollte man mal paroli bieten, zumindest in der 12S mit BEC Klasse.
Da gibts kaum was.
Sollte doch trotzdem kein Hexenwerk sein, auch wenn es gilt die wirklich gute Regelcharakteristik zu schlagen.
Das BEC sollte nicht "SO" die riesen herausforderung sein.
Und zumindest hätte man dann KEINE "REDBOX" mehr :)

Mann lebt ja noch ne Weile, aber Tom hat ja wieder neue Ideen. Kommt balb, das muss reifen.
Hab früher auch Regler entwickelt, das waren noch "Nessel" Zeiten. (Der hat die zuerst entwickelt, mit Buz11 damals)

gruß marndra

Gast_28792
14.10.2010, 01:37
Steller:
Sicher ist das keine Nobelpreis-verdächtige Angelegenheit. Auch eine halbwegs funktionierende Drehzahlregelung sollte man hinkriegen. ....., denke ich, habe mich aber bisher an sowas (BL-Steller) nicht verlustiert.

Nur......., ich bin hier 'ne 1-Man-Show und rein aus Hobby. Ich sinniere ja schon lange darüber, ob es nicht gut/schlau wäre, nach 25..30J beruflich von der IT zurück zur Elektronik zu gehen.. Allerdings frage ich mich, ob so'n "Kleinscheiss" wirklich ernähren kann. Immerhin muss man ja als Alleinunterhalter den Kram auch fertigen, vertreiben, abwickeln.. Das wäre Neuland für mich, und da das unbekanntes Terrain ist, habe ich Hochachtung vor Leuten, die das so wuppen, wie Stephan Merz, z.B. K ist etwas größer. In der Firmengröße in etwa, - OK, meist die doppelte bis teilweise fünffache Größe nach Nasen, nach Umsatz weiß ich nicht.., - hab' ich 20J als Unternehmer gewerkelt. Das ist aber immer noch klein! Nur kann man eben IT-Nasen und IT-Firmenstruktur nicht mal eben in die Elektronik-Welt beamen, nur, weil Einer auch da zuhause ist..

Will sagen, Ihr wisst gar nicht, wie ihr an meiner selbstpersönlichen Roadmap knabbert mit solchen "Schnapsideen"...

So, nu lasst mich erstmal den sMT ("state of the art Motor Tester" - doof?:rolleyes:), Spezial- und Erstlingsausführung "CroCo MT" fertig machen. Außerdem muss ich mich um die Vertriebsaufnahme des JLog kümmern. Habe schon ein schlechtes Gewissen, weil ich mich ab morgen für 4 Tage an die Ostsee verkrümele, zum A abfrieren, 4 Tage, die im Augenblick dem JLog fehlen werden. (Übrigens, guter Nebeneffekt des MT, habe einen mystischen, stochastischen Fehler im Logging der Akkuspg. des JLog gefunden. Grund: In der Main MCU des MT ist das Processing des JIVE-Krams mit drin. Doppelt implementieren hilft Bugs finden.;))

------
Und, um zurück zum Thema und weg von Obigem zu kommen, hier ein kurzer Überblick:

Ein ATmega 328p@16MHz ist die Main MCU. Im Logger, "JLog" mit abgespeckter Software, die nur einen Openformat-Stream aufzeichnet, in fünf 4-stelligen 7Seg-Displays, in einem Dot Matrix LCD 2x16, sowie in einem Pololu-Servo-Controller geistern 8 weitere Microcontroller rum, 7x ATMEL, 1x PIC. So ist das eben heute, MCU statt ASIC.

Der Pololu kam heute rein, musste es, weil es im Gesamt-Timing keine Chance gab, sonst einen sauberen Gasimpuls zu erzeugen. Grund war hier das SPI, das ja in Hardware im Chip realisiert ist. Nach 12h hatte ich die Schnauze voll, - habe genug negative Erfahrungen mit anderem Spielkram (IMU, Pilot etc.) mit x-mal Servo-PWM rein/raus, verschiedene Impulsraten und Neutralimpulslängen, sowie PPM-Input. Obwohl es so trivial aussieht, ist das Echtzeitkram reinsten Wassers (stabile Impulslängen), viele Interrupts bringen Einen da an den Rand des Wahnsinns.
Da es hier nur um einen Standard-20ms-Impuls geht, war es einfacher, ein fünftes serielles Interface aufzumachen und darüber dem "Impulsknecht" von Pololu zu sagen, was er zu machen hat. (Leider macht der nur Autosense für die Serial Speed, going nuts beim Power-On-Reset, der muss nun noch eine programmgesteuerte Reset-Leitung bekommen. Leider sind alle Pins besetzt, also müssen die 5 CS-Leitungen der 7S-LEDs per 3-in-8-Decoder in 3 reduziert werden, um das benötigte Pin frei zu bekommen.)

Main Unit - Interfaces:
- SPI (4-Wire) @250kHz: 5x 7S-LED
- asynchron/seriell @115k2 in/out (Hardware-UART, FTDI): Openformat Livestream für LogView, Software Updates
- asynchron/seriell @9k6 out (Software-UART): Dot Matrix LCD
- asynchron/seriell @57k6 out (Software-UART): Logger Unit mit SD Card
- asynchron/seriell @38k4 out (Software-UART): Pololu 8K Servo Controller (Gasimpuls)
- asynchron/seriell @9k6 in (Software-UART): JIVE
- digital 1 Pin in: BL-RPM-Sensor (Stephan Merz)
- analog 10-Bit in: 2-OPV-Differenzverstärker an Stromsensor (Stephan Merz); 1,1V Ref.spg.
- analog 10-Bit in: Akkuspg. via Spannungsteiler; 1,1V Ref.spg.
- digital 1 Bit out: Voltage-Switch 5V mit FET (--> Steller ohne BEC)
- analog 10-Bit in: Autosense der BEC-Spg. des Stellers für s.o.
- digital 2 Bits in: Gray Code A,B von Rotary Encoder
- digital 1 Bit in: Push Button am Rotary Encoder (s.o.)
- digital 1 Bit in, Pin-Change-Interrupt: mit Dioden ver-oder-te 3 Strippen des Rotary Encoder (s.o.)
- digital 3 Bits out: dual 3-in-8 Decoder/Demux für 5 Chipselect-Leitungen der 7S-LEDs im SPI
- digital 1 Bit out: Programm-Reset des Pololu Controllers

Anzeigen:
- 5x 4-st. LED (verschiedenfarbig, rt, ge, gn, bl): U, I, RPM, Gas, Zeit (verschiedene Zeitausgaben)
- 2x16Z LCD für Setup/Programmwahl

Eingabe:
- Rotary Encoder, Drehen und Drücken. Emergency Cutoff durch Push bei Auto-Throttle-Funktionen
(Das Ding hat mich übrigens richtig Nerven gekostet..)

Funktionen: (trivial)
- MAN: manuelles Gas (mit RE)
- LIN: lineare Gas-Rampe, einstellbare Zeiten Tup, Tplateau, Tdown
- RK: leistungslineare Rampe, einst.Zeiten (s.o.), zwei Parameter für Exponentialfunktionen

Hilfsfunktionen:
- Parametereingabe für LIN und RK (s.o.)
- Dimmwerte der 6 Displays
- Motorpolzahl und Getriebe-Ratio mit gebrochenen Werten für RPMuni (Getriebemotor etc.)
- Auswahl des Stromsensors (80/400A)
- manuelles Schalten des Spannungsausganges zum Steller (5V via Gasstrippe)
(Alle Parameter/Einstellungen werden nichtflüchtig im EEPROM gespeichert.)

Logging:
- startet/stoppt automatisch mit MAN, LIN, RK
- vom sMT: Ubat, Imot, Throttle, RPMuni, RPMmot, Power
- vom JIVE, wenn der gerade der Steller sein sollte (automatisch erkannt): die 13 Werte wie der JLog plus Imot-Rohstrom (wie ihn der JIVE misst)
(Alles in einem Openformat-Record. Ist kein JIVE da, wird stattdessen ein 14-Werte-Dummy-Teil-Record (Nullwerte) eingesetzt. Somit gibt es nur eine Einstellung für LogView, 20 Messwerte, die man sowieso jeweils zur Darstellung selektiert. Timestamps von JIVE und sMT sind "synchronisiert".)

Maxwerte:
- sMT: 66V, 110/550A (Mit den evtl. Limits des Unilog-BL-RPM-Sensors hadere ich noch...)
- ansonsten Steller-abhängig

Logger:
Siehe "JLog", 2GB (FAT16) SD Card. Vielleicht nagele ich ja hier doch FAT32 rein, also Support für SDHCs :) (obwohl das eigentlich unnötig ist)

Gehäuse: kleine Pultform
Stromversorgung: vergossenes trafoloses Netzteil, stabilisiert 5V, 2A
Externe Anschlüsse - (miniDIN): I/U-Sensor, BL-RPM-Sensor, Gas/[5V]; (USB): Main MCU, Logger; IEC-Kaltgerätedose mit Si/beleucht. Schalter
(Habe noch eine vierte miniDIN-Buchse, fällt mir nur gerade um's Verrecken nicht ein, wofür die sein sollte..)

Der Logger wird auf die Frontplatte in eine 6-polige Buchsenreihe gesteckt, weil sich die SD besser handhaben lässt, wenn man den Logger abziehen kann.

Wg. der Croco-Erstlingssupadupageschichte hat sich Steffen noch was bzgl. der Frontplatte einfallen lassen. Pssst....

... Die Zeichnung ist die Sprache des Ingenieurs.... Die mache ich aber erst später.. :rolleyes:

(Wollte nur das Thema retten, um's danach wieder einzufrieren.;))

N8. Tom

dynaudio79
14.10.2010, 09:07
(Habe noch eine vierte miniDIN-Buchse, fällt mir nur gerade um's Verrecken nicht ein, wofür die sein sollte..)


Die vierte dient zur einspeisung des Signals für den Jive.
Denn beim Jive braucht man die externen Sensoren ja nicht sondern "nur" das Kabel vom Jumperanschluss.

Liest sich alles sehr gut Tom. Hut ab sag ich da mal wieder.
Hast dir deinen Urlaub verdient!
Teile habe ich schon bestellt die noch benötigt werden.

...ich sag ja, das was der Tom anfässt muss perfekt werden. :D

gast_15994
14.10.2010, 09:11
...ich sag ja, das was der Tom anfässt muss perfekt werden. :D

da hab ich mir ja den richtigen ausgesucht..... :)
und nun erstmal viel spaß im urlaub.


vg
ralph

dynaudio79
14.10.2010, 09:15
... ihr zwei tickt eben doch gleich ganz tief im innern. ;)

Gast_28792
17.10.2010, 22:49
Bin wieder zurück von der Badewanne der Berliner.

Leute, ich sage Euch, es wird Winter! Gestern ist mir fast das Toupet weggeflogen bei netten 7 Grad Lufttemp. Torten oben ohne gab's auch keine..

Yep, stimmt, da ist auffällige Ähnlichkeit, wird wohl auch am Alter und der Herkunft liegen. Ralph ist nur viel ruhiger, Arzt eben, dafür aber "sticheliger" in bestimmten Threads.;)

Thx, Steffen, stimmt, was die vierte DIN-Buchse betrifft.

Tom

dynaudio79
19.10.2010, 20:59
... displays kommen die tage!
ich hasse diese fehllieferungen.

Gast_28792
19.10.2010, 23:23
Oha. Ansonsten bauen wir Dich ein, 3 Drähte in's Hirn, die Chipselect-Strippe an eine "neuralgische Stelle", kannste dann die Werte fortlaufend ansagen, wenn's Ralph nich auf'n Zünder geht.

Nur ein neues Gehäuse wird's brauchen, bist nicht gerade eine Ausgeburt der Miniaturisierung.:D

dynaudio79
20.10.2010, 20:09
... die displays ziehe ich vor. gehe ralph eh schon auf den keks, allerdings nur schriftlich. grins
im stromdisplay kann man es sehr schön sehen: elektronen sind rot

Gast_28792
04.11.2010, 23:19
Moin!

Bloß mal, um dem evtl. aufkeimenden Verdacht auf Fata Morgana entgegenzuwirken. Außerdem: Weichware kann man schließlich schlecht anfassen.

Am Löten.. Ich bin nur gerade krank.. Die Krankheit heißt "temporäre Lötfaulheit".:rolleyes:

Tom

Fahrenheit145
05.11.2010, 08:48
Servus Tom!
Sieht ja vielversprechend aus,nur weiter so!!
Als Ansporn ein kleines Zitat aus einem dir sicher bekannten Film:

ZITAT:
Den ganzen Tag höre ich nichts anderes als Ausreden warum einer nicht arbeiten kann:""Ich bin ja erst 4...""
Zitat Ende

Gruß Peter

Gast_28792
05.11.2010, 13:46
Ich krieg' hier g'rad die Krise..... Steffen!!! Die Platine is ja gar nich durchkontaktiert!

Sorry. Mir geht's jetzt gleich besser...:D

dynaudio79
05.11.2010, 19:40
Scherzkeks...

Gast_28792
05.11.2010, 22:52
Ja.., sorry, Steffen..:rolleyes:

Es entwickelt sich (ja trotzdem), Genossen Bauern (, das Flugwesen).:D

Es funkelt bereits und blitzt wie der Türknauf einer Bordelltür.

Ich war nur von einer durchkontaktierten Platine ausgegangen, gelötet, dann funktionierte erstmal nix, - da packte mich das blanke Entsetzen.

Is nu überwunden, auch "Drahtverhaue" haben ihr Sex Appeal.:D

Tom

dynaudio79
06.11.2010, 12:46
ick freu mich tom! fein gemacht!!!

gast_15994
06.11.2010, 13:10
wäre interessant zu wissen, womit der tom getestet hat: 66V und110A - das sieht schon richtig echt aus. :)

vg
ralph

Gast_28792
06.11.2010, 14:12
Muss Dich enttäuschen, Ralph, analoge Eingänge des Microcontrollers offen, läuft einfach auf Anschlag, im Setup war der kleine Shunt eingestellt.:rolleyes:

Ich könnte gar nicht testen, habe nix, um einen Motor zu bremsen.

gast_15994
06.11.2010, 14:34
nene, tom,

war schon klar.
dennoch begeistern die realistischen daten. :)

zum bremsen reicht btw. ein asbesthandschuh :D

Gast_28792
06.11.2010, 16:08
Das I-Display müssteste jetzt mal sehen..

Jetzt geht die Schei**e los mit dem Instrumentation Amp für den Shunt (Messverstärker zu gut Deutsch), Stephan, falls er hier liest, wird still in sich hinein kichern..

War vermutlich doch nicht die beste Idee, das Ding mit auf die Lochrasterplatine zu bringen, hier einen Common Ground zu finden, ist schwierig. Wäre besser gewesen, das Ding an Stephans Shunt zu bappen, bin nur mechanisch immer so faul...

Wird jedenfalls noch lustig... Ist ja nur ein 0,2mOhm Widerstand, der 400A-Shunt, handelt sich also um "ziemlich wenig" Spg.:rolleyes: Beim 80A-Shunt dann adäquat.

Muss mich aber nun abseilen, erstmal zum Menschen machen, habe Marschbefehl..
Morgen muss ich eigentlich ganztägig in ganz anderer Weichware rumhacken, Java vergewaltigen (besser, das mich:D). Is zwar WE, aber wenn man am Freitag auf 'nem MT rumbrutzelte, anstatt seine Arbeit zu machen...