PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorenwahl Scorpion S4020 oder HK4025



Max_Eff
15.10.2010, 20:41
Hallo zusammen,

was wird in der Realität besser funzen?

Modell: Spit mit 1,45m, AUW ca. 2,7kg

Setup1 :

S4020-16, 6s, APP 15x12

Setup2

HK4025-550kv, 6s, APP 13x12

Ich finde für den HK4025 leider keine Messdaten, um einen objektiven Vergleich zu machen.

Kann mir Jemand einen Rat geben?

Setup 1 wird langsamer drehen und eine niedrigere Vpitch liefern.
Ist eher der höher drehende Prop besser?

Kann man generell eine Aussage machen, ob bei gleichen thero. Werten (vpitch, Standschub, Wellenleistung) eine schnelldrehende oder langsamdrehende LS besser ist?

Danke
Dirk

balsawurst
16.10.2010, 11:54
Hi Dirk,
die 300 Gramm schwere Variante dürfte dein Flieger ausreichend :D motorisieren.(etwas leichter wäre auch nicht schlecht!)
Ob die Luftschraube noch ausreichend Bodenfreiheit hat?

Fränki
16.10.2010, 14:58
Hallo Dirk,

was ist das denn für ein Modell ?

Und warum S4020 vs. HK 4025 ?

Ich würde eher auf den S4025 abzielen !

Habe den S4025 (!) in einer Angel von Sebart.

15/10 APC, YGE 80 Ampere, 6S 4000er und bei c.a. 2,8kg Power ohne Ende !

Rollen senkrecht in den Himmel, bis das Modell so klein ist, daß Du freiwillig umkehrst !

Die Kombi ist subjektiv kraftvoller wie das vergleichbare Hacker A50 set up.

Haben mir auch andere Angel Piloten hier am Platz bestätigt.

Der Strom am Boden war c.a. 70 Ampere, aber noch mit Turnigy Plush.

Den jetzigen Strom habe ich nicht gemessen.

Ich fliege 3000mAh aus dem Akku, und das bei normalem Kunstflug mit grossem Fenster
(400m Strecke von Abschwung zu Abschwung).

Motor und Regler waren bei 20° Aussentemperatur immer handwarm.

Sehr empfehlenswert.

Die 15/12 kenne ich nicht.

Habe noch eine 15/13 APC Verbrennerlatte hier liegen, aber die braucht es dann doch nicht.

Viele Grüsse

Frank

Max_Eff
16.10.2010, 15:26
Hallo,

balsawurst:
Danke.

Frank.

Bei der Spit handelt es sich um die Kyosho 50 EP.

Es kommen diese beiden Motoren in Frage, weil ich in der 300g Klasse bleiben möchte und es ein Scorpion sein soll. Ich halte sehr viel von Ralph Okon. Der HK4025 wiegt zwar 30g mehr hat aber dafür auch eine 25% längeren Stator.

Den 4025 hatte ich auch schon im Auge. Was für eine Drehzahlvariante hast Du?

Aber wenn ich mit dem DC den 4020 mit dem 4025 vergleiche (mit sehr ähnlichem kv) - sehen beide vom eta her fast gleich aus.

Wozu also 50g mehr installieren?

Der HK hat meiner Meinung nach die robustere Konstruktion (8mm Welle).
Der Lüfter funktioniert besser und das eta sollte auch besser sein.

Kunstflug möchte ich nicht so betreiben. Ich will eher SemiScale Flug, Speed und senkrecht schnell fliegen... :p

Ich dachte eben an so rund 400W pro Kg Fluggewicht.

Die Grundfrage, die sich mir stellt ist halt die:

Nehme ich lieber einen kleineren Prop, der höher dreht - aber auch mehr vpitch liefert oder lieber einen größeren - der hat zwar mehr Standschub, der aber schon bei niedrigen Geschw. schneller sinkt als bei der kleineren LS.

Ich möchte keine APC Latten verwenden. Die sind mir zu wenig verwindungsteif. Die Verbrennerlatten sind mir zu schwer.

Ich nehme am liebsten die Aeronaut Power Prop.
Die 15x12 und die 13x12 gibt's auch von denen.

Wenn ich im DC einen S4025 nehme, der vom kv her an den HK4025 ran kommt - ergibt sich halt eine höhere vpitch bei ähnlichem Standschub als mit dem 4020 bei ähnlicher Eingangsleistung.

Also kann ich auch schneller fliegen. Wie sich die kleinere LS mit höherer Drehzahl sonst noch auswirkt (Landen, Starten) weiß ich nicht.

Dei Frage ist, was besser in der Realität geht?

Grüße
Dirk

Fränki
16.10.2010, 20:09
Hallo,

habe den 12winder, sprich 440kV !

Beim Modell meinst Du eine Spitfire !?

Was soll die denn mit 400Watt/ kg - die katapuliterst Du ja damit in den Orbit !?

Ich würde wert auf eine längere Flugzeit und ein realistischen speed setzen.

welche LS kannst Du denn max. verbauen ?

Das 4020 und 4025er die gleichen Leistungsdaten haben, kann ich nicht sehen.

Wenn es so wäre, dann wäre der 4025 in der Tat überflüssig :-) !

Ganz im Gegensatz, bringen die 25% Statorlänge doch auch mehr Drehmoment !?

An der Grösse vpitch habe ich mich noch nie sonderlich orientiert, vielleicht ein Versäumnis !?


Ich habe mich an Leistung, LS und Drehzahl orientiert.
(Was natürlich dann wieder aufs selbe hinausläuft :-()

Was die Luftschrauben anbetrifft, so kenne ich nur die APC, und bin zufrieden, aber vielleicht muss ich auch hier umdenken.

Aber jetzt noch mal zurück zum Modell.

Ich denke ne Drehzahl um die 6000 bei 10 Zoll, ergibt ein v-max von c.a. 90 km/h.

Das klingt mir reralistisch für die Spit, und Du hast Reserven !

Bsp.: S4025 mit 14/10 :

eta ist über 80
Vollgas Flugzeit 4min 20 sec
Vopt 96km/h
Drehzahl 7646U/min
Eingangsleistung 1000Watt (=370W/kg=> geht immer noch senkrecht!)


Den HK kenne ich nicht, und so wird er ein Buch mit sieben Siegeln beliben.

Gruss
Frank




Da bist Du mit dem

H.F
17.10.2010, 14:55
der S-4025 hat in der realität deutlich mehr kraft (drehmoment) als der S-4020er, - der HK-4025er wiederum ist noch mal deutlich höher belastbar, sprich ca 30 - 35% mehr watt die durchgeleitet werden dürfen.

mfg

hugo

Max_Eff
17.10.2010, 17:01
Hallo Hugo,

ja Du hast Recht. Hängt natürlich stark von der KV-Variante ab.

Die Drehmomentkonstante kann ja auch direkt im DC gelesen werden.

Aber welche Abstimmung nehme ich jetzt?

Eher einen schnell drehenden Motor mit kleiner LS (13x12)
oder einen langsamer drehenden mit größerer LS (15x12)?

Was geht besser?

Danke + Grüße
Dirk

Max_Eff
17.10.2010, 17:09
Hallo Frank,

ja ich meine eine Spitfire.

400 W /kg stelle ich mir halt so vor. Hatte schon einige Modelle, die trotz relativ großer Eingangsleistung nicht nach meinen Vorstellungen flogen.

Habe dann Alles mögliche ausprobiert, Motoren mit untersch. KV's, andere LS, etc., etc.,.

Diesmal möchte ich nicht mehr die ganze Zeit die Motoren kaufen, einmal fliegen und dann fast wieder verschenken....

Längere Flugzeit O.K. - man muss ja nicht Vollgas fliegen...

Max. LS-Durchmesser wird bei 16-17" liegen.

Früher war ich auch immer auf möglichst große LS aus.

Das ist aber eine zu vereinfachte Betrachtung. Es gibt zu viele Parameter.....

Natürlich hat der 4025 mehr Drehmoment - das ist schon richtig.


Eine Geschw. von 90 km/h reicht mir nicht - ich möchte mind. an die 150 km/h kommen - trotzdem noch genug Schub für den Start haben.

Also einfach gesagt: Alles -hohe Geschw. - hohen Schub.... --> daraus resultiert dann meine Rechnung von mind. 400W pro Kg.

Grüße
Dirk

H.F
18.10.2010, 22:04
hi dirk

S 4025/12, 6s, fiela holzprop 15 x 14 oder carbon 15 x 15
lipos werden bei vollast zimmlich belastet (ca 20C bei 5000er), anstehen tun dann ca 1750 - 2000 watt, und natürlich auch ganz nett speed.

mfg

hugo

impi
16.06.2011, 11:23
Hallo bin grade auf diesen interessanten Beitrag gestossen.
Gibts schon neuere Ergebnisse? Würde mich Interessieren.

Meine Frage mal.
Warum werden immer so große Luftschrauben gewählt? Bin gerade dabei eine Vq Dago Red zu elektrifizieren. Die ist von der Größe und Gewicht doch recht ähnlich eurer Spitfire.

Meinen Antrieb habe ich für Luftschrauben der Größe 10x10, 11x 8, 11x9 oder 12x 8 ausgelegt. Also Luftschraubengrößen ähnlich für einen 10 ccm Methanoler.


Einsetzen möchte ich:
Scorpion Hk. 4025-890
Umgebaut. auf Rückwandmontage
an 5s und 6s 5000 Lipo

Erster Test ergaben:
5s an 12x8

knappe 1800 Watt

6s an 11x7

über 2 KW konnte ich nur kurfristig laufen lassen. Wird im Keller schon beänstigend Laut.

Drehzahlen konnte ich leider nicht messen da mein Messgerät nicht mehr funzt. :cry:

Grüßle
Mario

von_richthofen
16.06.2011, 14:26
Moin,
der Grund für die tendentiell größeren Löffel ist der, das große Luftschrauben mit großer Steigung bei geringer Drehzahl einen besseren Wirkungsgrad haben, als kleine, hoch drehende LS. Deswegen sind die großen eben tendentiell vorzuziehen. Bei solchen Racern wie der Dago Red kann man von diesem Prinzip aber relativ problemlos abweichen, weil bei so einem Teil der Standschub ja nicht so entscheidend ist und es mehr auf die Strahlgeschwindigkeit ankommt.

mfg Der Baron