PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Styrooberfläche robuster machen



Rose
17.10.2010, 17:14
Hallo

Ich möchte mich für mein neues Projekt vom beglasen bzw bespannen entfernen. Habe hiermit schlechte Erfahrungen gemacht. Welche Möglichkeiten gibt es noch eine Styro-Oberfläche robuster zu bekommen, um das Modell unempfindlicher gegen Druckstellen oder Landespuren bei Bauchlandugen zu machen?

Sind mehrere Lackschichten eine alternative?

Bringt es was das Modell komplett mit Laminierharz (zB Z-Poxy) zu streichen?

Ich habe hier schon Bondex Parkettlack in Verbindung mit Bespannpapier und 29gr Gewebe getestet. Doch das Ergebnis war nicht berauschend.

Gruß,

Michael

gast_7323
17.10.2010, 17:47
Hi Michael,
was verstehst Du unter nicht berauschend ? Parkettlack wird nicht ausgesprochen hart,25 Gr. Gewebe hat wenig Glasfaser und viele Poren.
24 Stundenharz leicht verdünnt und 50 Gr. Gewebe mit anschließendem Spachteln wird Deiner Vorstellung mehr entgegenkommen.
MfG Hi Amp,Peter

fireeye
17.10.2010, 18:51
Hallo Freunde,
hier wäre etwas:
http://www.step-four.at/
Ist nur die Frage nach dem kleinen Gebinde, 0,5/1 kg.
Gruß, Hans.

Gast_32089
17.10.2010, 18:53
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=10212&page=6
etwa ab post#83
49er Matte+Laminierharz und danach 2-fach PU-Holzlack, dann erhältst Du eine perfekte Oberfläche. Um welches Modell handelt es sich eigentlich?? Gruß - Michael

DieterH
17.10.2010, 20:08
Hallo Michael !
Wieso willst Du Dich vom beglasen entfernen ?
Das ist nach wie vor die beste Methode, um Styro fest, hart und glatt zu bekommen(JePe-Methode) !
Es gibt da allerdings etwas noch viel einfacheres: eine Beschichtung mit einem Leim/Talkum-Gemisch. Ich mach das so bei einfachen Styro- od. Depron-Modellen. An der Rumpf-Unterseite kann man dann zusätzlich noch einen Streifen GFK auflaminieren.
Das Ergebnis ist ein zäher und doch leicht schleifbarer Untergrund (sieht etwa aus wie ABS-Plastik), auf dem man jede beliebige Farbe verwenden kann (Bild unten).

Nur mit Laminierharz anstreichen bringt nur wenig Festigkeit und wird auch meist ziemlich spröde und passt daher nicht so recht zum weichen Untergrund.
Und nur Farbschichten erhöhen nur das Gewicht.
Gruß
Dieter

rocket115
18.10.2010, 08:36
Hallo Michael !
Wieso willst Du Dich vom beglasen entfernen ?
Das ist nach wie vor die beste Methode, um Styro fest, hart und glatt zu bekommen(JePe-Methode) !
Es gibt da allerdings etwas noch viel einfacheres: eine Beschichtung mit einem Leim/Talkum-Gemisch. Ich mach das so bei einfachen Styro- od. Depron-Modellen. An der Rumpf-Unterseite kann man dann zusätzlich noch einen Streifen GFK auflaminieren.
Das Ergebnis ist ein zäher und doch leicht schleifbarer Untergrund (sieht etwa aus wie ABS-Plastik), auf dem man jede beliebige Farbe verwenden kann (Bild unten).

Nur mit Laminierharz anstreichen bringt nur wenig Festigkeit und wird auch meist ziemlich spröde und passt daher nicht so recht zum weichen Untergrund.
Und nur Farbschichten erhöhen nur das Gewicht.
Gruß
Dieter

Hallo Dieter,

das sieht ja super aus, welchen Leim bzw. Talkum benutzt du denn? und wie ist das Mischverhältnis.

Trägst du die Masse danach einfach mit einem Pinsel auf ?

gruss
Francesco

Rose
18.10.2010, 08:58
Danke für die Antworten!


Wieso willst Du Dich vom beglasen entfernen ?
Das ist nach wie vor die beste Methode, um Styro fest, hart und glatt zu bekommen(JePe-Methode) !

Ich habe bei meinem ersten beglasten Modell unverhältnismäßig viel Arbeit rein gesteckt. Zudem war das Ergebnis nicht berauschend. Zu viel 2K Harz, zu dünnes Gewebe (?), viel zu viel Schleifarbeiten,...



Zitat von DieterH
Hallo Michael !
Wieso willst Du Dich vom beglasen entfernen ?
Das ist nach wie vor die beste Methode, um Styro fest, hart und glatt zu bekommen(JePe-Methode) !
Es gibt da allerdings etwas noch viel einfacheres: eine Beschichtung mit einem Leim/Talkum-Gemisch. Ich mach das so bei einfachen Styro- od. Depron-Modellen. An der Rumpf-Unterseite kann man dann zusätzlich noch einen Streifen GFK auflaminieren.
Das Ergebnis ist ein zäher und doch leicht schleifbarer Untergrund (sieht etwa aus wie ABS-Plastik), auf dem man jede beliebige Farbe verwenden kann (Bild unten).

Nur mit Laminierharz anstreichen bringt nur wenig Festigkeit und wird auch meist ziemlich spröde und passt daher nicht so recht zum weichen Untergrund.
Und nur Farbschichten erhöhen nur das Gewicht.
Gruß
Dieter


Hi Dieter!

Das ist doch mal eine super Idee! Francesco hat schon die wichtigsten Fragen gestellt. Ich habe aber auch noch welche:

Muss das Modell irgendwie speziell vorbereitet werden?

Wie fest wird die Oberfläche genau?

Womit ist das Ergebnis zu vergleichen?

Das scheint wirklich eine sehr interessante Lösung zu sein. Schreib doch mal eine kleine Anleitung...

Gruß,
Michael

DieterH
18.10.2010, 13:57
Das scheint wirklich eine sehr interessante Lösung zu sein. Schreib doch mal eine kleine Anleitung...
Gut - mach ich !
Muss mir aber erst noch den Text etwas zurechtlegen, damits nicht zu viel Geschwafel wird !
:D
Dieter

fireeye
18.10.2010, 17:45
Hallo Freunde,
es gibt inzwischen Gebinde von 0,5 KG, € 12,50 + Versand.
Gruß, Hans.

leithner@step-four.at
www.step-four.at

Rose
18.10.2010, 18:01
Hallo Freunde,
hier wäre etwas:
http://www.step-four.at/
Ist nur die Frage nach dem kleinen Gebinde, 0,5/1 kg.
Gruß, Hans.

Hallo Hans. Kannst du mir sagen welches Produkt du genau meinst? Ich kann nichts passendes finden...




Zitat:
Das scheint wirklich eine sehr interessante Lösung zu sein. Schreib doch mal eine kleine Anleitung...
Gut - mach ich !
Muss mir aber erst noch den Text etwas zurechtlegen, damits nicht zu viel Geschwafel wird !

Sehr gut Dieter! Lass uns aber nicht zu lange warten.

Gruß,

Michael

DieterH
18.10.2010, 18:03
Hallo Freunde,
es gibt inzwischen Gebinde von 0,5 KG, € 12,50 + Versand.
Gruß, Hans.
Servus Hans !
Das Zeugs würde mich auch interessieren, aber so wie Michael komm auch ich mit Deinen Links nicht zurecht . . .
Könntest Du das auch mal genauer beschreiben ?
Gruß
Dieter

DieterH
18.10.2010, 18:46
Gleich vorweg: Diese Leim/Talkum-Beschichtung kommt an eine GFK-Beglasung oder gar an eine Voll-GFK-Fläche festigkeitsmäßig nicht heran. Deshalb keine Illusionen: Mit einem spitzen Gegenstand (Schraubenzieher etc.) sind ebenso leicht Löcher gemacht wie in einer folienbespannten Rippenfläche.
Trotzdem ist damit eine wesentliche Verbesserung der Haltbarkeit, Glätte und Belastbarkeit gegenüber einer unbehandelten Styro-Oberfläche erreichbar (ebenso bei Depron, Styrodur, EPP, und dgl.).
Für die Gesamtfestigkeit ist es auch von Vorteil, wenn man z.B. Nasenleisten, Vorderkanten von Leitwerken extra noch verstärkt, in Form von angeklebten Balsaleisten, CFK-Stäben oder anlaminierten Rovings.
Kommt natürlich drauf an, was man dem Flieger künftig zumuten wird . . .

Die rohe Schaum-Oberfläche muss vor dem Beschichten unbedingt etwas angerauht werden (400er Schleifpapier), damit der Leim gut haftet. Wenn schon Farbe drauf ist, sollte die auch weg, soweit es leicht geht.

Für die Beschichtung sollte der Flieger noch nicht fertig zusammengebaut sein, denn man sollte die Einzelteile (Flächen mit anscharnierten Klappen, Leitwerksteile, Rumpf) flach auflegen können. Das ist sehr wichtig, sonst kann die Beschichtungsmasse sehr leicht ablaufen. Die Oberflächenspannung sorgt dann dafür, dass sich die Masse schön verteilt und gut eindringt.

Die Beschichtungsmasse ist sehr leicht hergestellt:
Zutaten: wasserlöslicher Express-Weißleim, Talkumpulver (aus Modellbau-Shop oder Apotheke, Preis ca. 7 E p.kg) und Wasser.
In einen Plastikbecher kommt gut bodenbedeckt Wasser. Darauf einige Löffelchen Talkumpulver (od. Kinderpuder, ist dasselbe). Das Ganze wird gut durchgerührt, bis ein saftiger Brei entsteht (keine Suppe !!).
Etwa die gleiche Menge (ist nicht so genau) Weißleim hinzufügen und nochmals gut durchrühren. Man sollte jetzt meinen, dadurch wird die Masse noch dicker, aber das Gegenteil ist der Fall. Es sollte jetzt eine lackähnliche Konsistenz entstehen und wenn schon noch Wasser, dann nur tropfenweise.
Diese Masse jetzt etwas stehen lassen und immer wieder aufrühren - fertig.

Mit einem Flächenpinsel wird diese Masse dann auf unsere flachliegenden Teile ganz normal "auflackiert", wobei schon tüchtig aufgetragen werden soll, denn es soll ja eine Schicht entstehen. Aufpassen, dass die Masse nicht über die Kanten läuft !! Trocknen lassen bis man die Teile anfassen und umdrehen kann, dann dasselbe auf der anderen Seite.
In einem warmen Raum trocknet das Ganze in wenigen Stunden und ist dann noch ziemlich rauh. Mit 400er Schleifpapier wird dann mal überschliffen, aber nicht übertreiben, denn die Glätte kommt erst nach zweiten oder dritten Schicht.

Die Besch.Masse kann man ohne weiters mit Pinsel drin stehen lassen und braucht zur nächsten Schicht nur wieder tüchtig durchgemischt werden. Daher kann man immer so nebenbei wieder eine Schicht auftragen und wieder trocknen lassen und zwischenschleifen. Das Schleifen sollte man nicht übertreiben, nur wenn Unebenheiten entstanden sind oder Tropfen abgelaufen sind.
Nach 2 oder 3 Schichten (je nach Anspruch) und immer feinerem Schliff ist die Oberfläche dann so glatt, daß der Flieger zusammengebaut und gespritzt werden kann. Evtl. genügen dann auch nur Zierstreifen und Aufkleber.

Für diese ganze Prozedur ist wie immer eine gewisse Übung nötig. Daher sollte man das mal an Proben ausprobieren (am besten auf Depron), um sich von den Eigenschaften zu überzeugen. Wenn man dann das schon mal gemacht hat, hat man schnell den Bogen raus und weiß, worauf es ankommt.
Wenn noch Fragen sind - gerne ! :)
Gruß
Dieter

fireeye
18.10.2010, 23:30
Hallo Michael, Dieter,
ich habe heute unter der oben angegebenen Mailadresse eine Dose bestellt. Das Zeug wurde auf der Jetmesse in Bad Neuenahr vorgestellt. Wenn ich mehr weiß, melde ich mich wieder.
Gruß, Hans.

Rose
19.10.2010, 19:43
Hallo Hans!

Ich denke du hast dir Safe Coat bestellt, richtig? Scheint eine alternative zu sein. Zumindest gibt es mit lösungsmittelhaltigen Farben keine Probleme wie hier zu lesen:

http://www.rcwarbird.de/Forum/index.php/topic,290.0.html#top

Doch es bleibt immer noch die Frage ob sich die Druckfestigkeit bzw Stabilität der Oberfläche verbessert....

Gruß,
Michael

DieterH
19.10.2010, 20:36
Hallo Freunde !
Ich hab mir das Safe-Coat Video auch mal reingezogen :)
Ich trau mir fast zu wetten, dass das genau das gleiche ist wie mein "Hausmittel" :D
Bezüglich Druckfestigkeit könnt ihr ja mal vergleichen - einfach ausprobieren !
Je mehr Schichten, desto steifer wirds !
Gruß
Dieter

fireeye
20.10.2010, 09:21
Hallo Freunde,
ich werde das Zeug, Safe-Coat, mal ausprobieren und dann berichten. Der Komplettpreis bis zur Haustür ist 23,21 €, für 500 gr.
Gruß, Hans.

DieterH
21.10.2010, 12:31
Hallo Leute,
ich bin der Sache mit dem Safe-Coat etwas nachgegangen und dabei gesehen, dass es eigentlich nur einen Film bildet, der vor der nachfolgenden Farbe schützen soll. Das ist alles . . . also ziemlich mickrig !
Mit meinem Mittel kann man dagegen mit mehreren Schichten doch eine gewisse Härte und Steifigkeit erreichen.
Also - ausprobieren und vergleichen !
Gruß
Dieter

Rose
21.10.2010, 12:40
Hier ein Auszug aus meiner Anfgrage bei Step Four:


man kann Safecoat in mehreren Schichten auftragen, dadurch erhöht sich die Druckfestigkeit.
Jedoch erhöht sich auch das Gewicht des Flugmodells. Safecoat verhindert ein herausbrechen der Styropor oder EPP Kügelchen. Die Druckfestigkeit wird erhöht. Jedoch nicht wie wenn man die Modelle mit GFK beschichtet oder PU-Systemen überstreicht. Safecoat bleibt bis zu einem bestimmten Belastungspunkt elastisch und bricht dann ein.


Das bringt mich nicht weiter...

Dieter, ich werde deine Methode mal probieren. Zwei Fragen noch an dich: Wo bekomme ich Talkum (gehe mal von Apotheke aus)? Kann man deine Mischung auch dickflüssiger "zubereiten"? Erleichtert ggf die Arbeit.

Gruß

DieterH
21.10.2010, 13:06
Hallo Michael,
Talkum bekommst Du in der Apotheke (ist nicht teuer). Oder Du nimmst Kinderpuder (hast Du möglicherweise schon zuhause :) ) im Beutel, das ist das gleiche, nur antibakteriell und parfümiert :)
Die Masse wird sowieso etwas "dickflüssig" (Anleitung lesen !!!), soll aber noch genug streichfähig sein.
Probier das erstmal auf Depronresten oder Styroresten aus, bevor Du an den Flieger rangehst . . . ;)
;)
Dieter

Nachtrag: Wenn Du schon am testen bist, kannst Du auch das gleich probieren:
Laminierharz zusammenmischen, mit Alkohol verdünnen, da hinein ein Löffelchen Talkum und gut durchmischen.
Diese Mischung auf Schaumstoff auftragen und aushärten lassen. Jetzt bekommst Du eine knallharte Oberfläche.
Die folgende Schleifarbeit wird dann jedoch zur echten Knochenarbeit :mad:
Aber das hatten wir doch schon - oder ? :D

Taumel-Mac
21.10.2010, 14:27
Hallo Freunde,
ich werde das Zeug, Safe-Coat, mal ausprobieren und dann berichten. Der Komplettpreis bis zur Haustür ist 23,21 €, für 500 gr.
Gruß, Hans.

In D bekommst du es für 15,90 Euro! Bestellen kannste hier:
Safe-Coat bestellen (http://www.kleber-und-mehr.de/epages/61696437.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61696437/Products/4608/SubProducts/4608-0003)

Gruss

Mc Taumel

grisu
22.10.2010, 14:58
und wie ist es mit dem gewicht?? mit wieviel gewichtszusatz muss man rechen??

gruß
christian

Mic-Ric
22.10.2010, 15:04
Hallo,

das Gewicht liegt zwischen 6-10 g/m² - abhängig von der Schichtdicke, ein einmaliger Auftrag reicht für eine Lackierung völlig aus.

Aufgrund der vielen Kundenanfragen haben wir Safe Coat nun auch in 250g Gebinden im Shop aufgenommen. (reicht für ca. 5m²) Preis 6,95 Euro zzgl. Versand

Grüße
Ralph Richter

DieterH
22.10.2010, 17:14
Ratet mal, woraus dieser Rumpf besteht . . . ;)
:D
Dieter

Rose
22.10.2010, 20:11
Ratet mal, woraus dieser Rumpf besteht . . .

Respekt Dieter! Wenn meine BAE auch so wird, wäre ich zufrieden!



Die Masse wird sowieso etwas "dickflüssig" (Anleitung lesen !!!), soll aber noch genug streichfähig sein.

Deine Anleitung habe ich sogar mehrmals gelesen! Aber du hast geschrieben das man aufpassen muss das die Masse nicht über die Kanten läuft. Deswegen meine Idee Diese etwas dicker zu machen.

Talkum habe ich mir heute bei Euromaster besorgt. 10€ für 500gr ist zwar nicht günstig (ich glaube die haben mich beschissen), aber bei der Apotheke hatten die nur 20gr. Gebinde.
Dieter, du schreibst "wasserlöslicher Express-Weißleim". Kenne ich nicht und die im Baumarkt auch nicht. Ich habe nun zu normalen Ponal Holzleim gegriffen (kein 5Min Express Leim). Der ist ohne Lösungsmittel und ich hoffe das wir funktionieren. Oder sollte es ein andere Leim sein?!?!

Schönen Abend,
Michael

grisu
22.10.2010, 21:14
hello dieter!

und wie sieht es bei dir mit dem gewicht so aus mit deinem leim-pop-pudding :)

werde morgen dein rezept mal probieren;)

lg
christian

DieterH
22.10.2010, 21:24
Hallo Michael !

Talkum habe ich mir heute bei Euromaster besorgt. 10€ für 500gr ist zwar nicht günstig (ich glaube die haben mich beschissen),
Ja, da haben sie Dich allerdings besch . . . :cry:
Schau mal hier :
http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=53830
Es müßte eigentlich jeder beliebige Weißleim gehen.
Ich hab "Leifa PV/H Holzleim EXPRESS" in Verwendung (so stehts auf der Etikette). Preis E 9.05 p/kg !
Damit die Masse nicht über die Kanten läuft, immer in der Mitte mit den Auftrag anfangen und nach Rändern verstreichen. Da solltest Du aufpassen ! Wenn trotzdem ein Tropfen über die Kante läuft, kann man ohne weiters schnell mal mit Clopapier (o.Ä) über die Kanten wischen.

@Christian: Ehrlich gesagt - genaue Daten hab ich da auch nicht.
Es kommt stark darauf an, wieviel Schichten (wie hart) Du es haben willst. Du musst auch bedenken, dass ja alles Wasser verdunstet und auch ein Großteil Talkum wieder weggeschliffen wird. Probiers - dann siehst Du`s !
Gruß
Dieter

Rose
24.10.2010, 21:00
Hallo Dieter!

Ich habe Heute meine ersten Versuche unternommen. Ist das i.O. wenn die Konsistenz fertige Masse/Flüssigkeit leicht "sandig" ist und die behandelte Oberfläche eher "körnig" wirkt?
Entweder es ist alles gut und das Ergebnis wird erst nach den ersten Schleifgängen und Wiederholungen gut, oder ich habe zu viel Talkum genutzt.

Gruß,

Michael

DieterH
24.10.2010, 23:02
Ich würd eher sagen, du hast zu wenig Leim genommen !
Aber kein Problem, dadurch schleifst du halt dadurch mehr weg, als haften bleibt und brauchst viell. eine Schicht mehr.
Bei Auftrag der Schicht sollte sie gleich glänzen (Oberfl.Spannung), wie beim Lackieren !
Ich werd selber noch testen, um euch die genaue Mixtur zu nennen. Evtl. kommen noch Zusätze dazu, z.B. Thixotropiermittel (gegen Ablaufen) und Härter.
Gruß
Dieter

Rose
25.10.2010, 18:41
Dieter!

Lass dir bitte nicht so lange Zeit und gebe uns schnellst möglich deine Rezeptur!

Hier mal eines meiner Ergebnisse.

http://img214.imageshack.us/img214/3669/img1615h.jpg (http://img214.imageshack.us/i/img1615h.jpg/)

Das ist das SLW meiner BAE Hawk. Auf der Abgebildeten Seite sind 2 Schichten, auch der anderen 4 Schichten drauf. Die Festigkeit bei 4 Schickten ist beachtlich. An sich genau das was ich mir vorgestellt habe. Ich habe aber nur das Styro angeschliffen und dann nacheinander, ohne zu schleifen, die Schichten aufgetragen. Ich plane nach 4-5 Schichte zu schleifen und dann Farbe mit einer Micro-Rolle auftragen (BAR Hawk = Rot/Weiß). Mal schauen ob ich eine Dickflüssige Farbe finde die die Poren einigermaßen verschließt.

Gruß,
Michael

DieterH
25.10.2010, 19:37
Michael,
Du mußt schon nach jeder Schicht mal zwischenschleifen !
Geht doch eh so leicht !
Dann verschließts auch alle Poren und wird a...glatt und dann brauchst Du auch keine dickflüssige Farbe. Am besten nimmst Du da schnelltrocknenden Kunstharzlack aus der Spraydose . . . ;)
:D
Dieter

grisu
29.10.2010, 10:35
hallo dieter!

möchte dein hausmittel auch ausprobieren, nur mein flieger ist schon zusammengebaut.

gibt es schon neu erkenntnisse bezüglich thixotropiermittel zufügen ;) (gegen ablaufen)

wie lange ist der trocknungsprozess beim express leim?


gruß
christian

DieterH
29.10.2010, 11:00
hallo dieter!

möchte dein hausmittel auch ausprobieren, nur mein flieger ist schon zusammengebaut.
gibt es schon neu erkenntnisse bezüglich thixotropiermittel zufügen ;) (gegen ablaufen)
wie lange ist der trocknungsprozess beim express leim?
gruß
christian
Hallo Chris,
wenn schon zusammengebaut, wirds halt etwas umständlicher beim schleifen.
Vor allem in den Ecken und Winkeln, sonst ists wurscht.
Und in den Ruderspalten nur sehr sparsam auftragen, sollte aber schon "dicht" sein.
Meine "Versuchs-Abteilung" :D :D hat derzeit leider geschlossen, weil ich selber derzeit nix vergleichbares baue. Mußt selber probiern . . .
Trockenzeit nach jedem Auftrag ca. 2 - 3 Std., vor dem Spritzen sollte der Flieger aber einen Tag liegen.
Dann aber geht jede Farbe, auch evtl. 2K-Autolack !!
Gruß
Dieter

fireeye
07.11.2010, 09:34
Hallo Freunde,
ich habe safe coat getestet, folgende Ergebnisse:
< Das Mehrgewicht ist nach der Trocknung praktisch Null.
< Druckfestigkeit und Oberflächenhärte haben subjektiv zugenommen.
< Die Oberflächenrauigkeit nimmt um rund 70% ab, gemessen.
Gruß und tschö wa, Hans.

Rose
12.11.2010, 13:01
So, habe nun meine BAE fertig zum lacken.

http://img209.imageshack.us/img209/2811/img1747of.jpg (http://img209.imageshack.us/i/img1747of.jpg/)

Ich habe alles, bis auf das SLW mit zwei Schichten bezogen. Das HLW war mein erstes Teil und quasi Testobjekt. Das wurde mit 3-4 Schichten bezogen und ist nun mega hart. Für den Rest habe ich mich für zwei Schichten entschieden. Ergebnis ist gut und wird noch, so hoffe ich, nach dem Lacken (Acryllack und Treppenlack) härter. Das Rezept von Seite 1 passt. Wasser und Leim Gemisch liegt bei mir bei ca 50/50.

Gruß,

Michael

DieterH
12.11.2010, 21:41
Wasser und Leim Gemisch liegt bei mir bei ca 50/50.
Michael,
ich fürchte, da hast Du mich nicht ganz verstanden.
Der Leimanteil sollte gleich hoch sein wie der Talkum/Wasser-Brei !!
Misch-Reihenfolge beachten !!
Aber was solls - Du siehst, alles nicht so tragisch . . . ;)
Beim nächsten Mal wirds noch schöner !
:D
Dieter

czredhawk
13.11.2010, 15:57
Servus!
Hast Du auch den Gewichtszuwachs gemessen?
Christian.

Flybill
29.01.2011, 16:13
Hallo zusammen,

wir, d.h. ein Kumpel und meine Wenigkeit, haben ebenfalls eine methode geucht um möglichst einfach die Oberfläche von Styropor zu beschichten. Wir hatten uns schon auf 49g Matte mit Parkettlack entschieden, als ich die Tips von Dieter hier gelesen habe.

Also war es diese Woche so weit und haben es mit 3 Schichten versucht. Naja, uns war schon nach der ersten Schicht klar, dass wir das genauso machen und nicht anderes. Gestern Abend war dann auch der Versuch soweit, dass wir lackieren konnten. Wir haben dafür natürlich extra die schlimmste, lösungsmittelhaltige Farbe genommen wo gibt :D .... das Ergebnis .... FANTASTISCH!!!

Leute probiert es wirklich aus!

Danke Dieter für diesen tollen, wirklich kostensparenden und schön einfach zu verarbeitenden Tip!!!!!

Gruß
Christian

fredi0_9
29.01.2011, 16:24
Hast du mal Bilder davon?

Gruß

Manfred

Barst
29.01.2011, 17:14
huhu,

kann man das safe-coat auch noch auftragen wenn man einen fertigaufgebauten und lackierten flieger hat?
das ganze soll einfach wiederstandsfähiger werden und die farbe soll man auch noch erkennen... (soll ja transparent sein das safe-coat)

mfg

DieterH
29.01.2011, 19:13
. . . weil hier doch evtl. noch Interesse besteht . . . :)
Ich hab meine Tomahawk-Viper natürlich auch mit meinem "Hausmittel" beschichtet :D
Das Thixotropiermittel hat sich prima bewährt. Durch einen Zusatz von ca. 5% ist die Masse noch geschmeidiger und lackähnlicher geworden und läuft kaum ab.
Allerdings hab ich das Ganze doch nun übertrieben, denn ich hab den Rumpfboden mit GFK laminiert, die Spritzlöcher und Kabelkanäle verspachtelt und die Rumpfnase mit einem Kohlerohr verstärkt. Dazu noch zur Gänze beschichtet und mit Kunstharzlack gespritzt.
Dadurch hab ich ein Zusatzgewicht von ca. 150 g . . . :eek:
Trotzdem komm ich mit leichten LiPos auf unter 1300g AUW (muss evtl. mit Flitsche starten )!
Wenn ich dem Flieger zuerst mit Styro-Leichtspachtel die Poren verschlossen hätte, dann hätte es sicher auch nur eine Schicht getan und hätte eine Menge Gewicht gespart !!
Man lernt halt nie aus . . . :D
Gruß
Dieter

Baumflieger
04.02.2011, 19:34
Wow endlich eine methode die gut und günstig ist.
Ich suche schon ewig nach einer methode styro/ Epo und so, glatt zu bekommen.
Bin letztendlich bei matte stehengeblieben.

Aber der tipp ist wunderbar.
Da ich mir sowieso was aus styro selber schneiden wollte. Nur die öberfläche war immer das handicap.

Aber wie ich sehe funktioniert das wunderbar.
Dann geh ich mir direkt morgen Talkum (oder babypopopulver) besorgen.

mfg Baumflieger

Börnest
11.02.2011, 20:29
Hallo,

Ich habe vor, Dieters Hausmittel an einem Easy Glider auszuprobieren. Ich habe das auf Depron mal ausprobiert. Glatt wird die Oberfläche nach einigem Schleifen schon, aber einen richtigen Festigkeitsgewinn oder höhere Robustheit der Oberfläche kann ich leider nicht feststellen. Was mache ich falsch?

Dieter, Du schreibst, dass die Talkum-Mumpe im Verhältnis 50/50 mit Weißleim gemischt werden soll. Bezieht sich das Verhältnis auf das Gewicht oder das Volumen?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, weil ich am liebsten noch morgen die Beschichtung auftragen möchte.

Vielen Dank,
Björn

DieterH
11.02.2011, 21:59
. . . auf das Volumen !
Du kannst den Leim-Anteil aber auch auf ein Drittel senken !
Dann wird es leichter schleifbar.
Also völlig unkritisch !
Dieter

Helirex
07.03.2011, 19:13
Hallo DieterH
Hast du mal ein Komlettbild von deiner Viper?

Cabona
08.03.2011, 07:45
Hallo zusammen,

wir, d.h. ein Kumpel und meine Wenigkeit, haben ebenfalls eine methode geucht um möglichst einfach die Oberfläche von Styropor zu beschichten. Wir hatten uns schon auf 49g Matte mit Parkettlack entschieden, als ich die Tips von Dieter hier gelesen habe.

Also war es diese Woche so weit und haben es mit 3 Schichten versucht. Naja, uns war schon nach der ersten Schicht klar, dass wir das genauso machen und nicht anderes. Gestern Abend war dann auch der Versuch soweit, dass wir lackieren konnten. Wir haben dafür natürlich extra die schlimmste, lösungsmittelhaltige Farbe genommen wo gibt :D .... das Ergebnis .... FANTASTISCH!!!

Leute probiert es wirklich aus!

Danke Dieter für diesen tollen, wirklich kostensparenden und schön einfach zu verarbeitenden Tip!!!!!

Gruß
Christian

Übrigens kann man auch dem Parkettlack Talkum zusetzen. Erster und der zweite auftrag pur und beim dritten Mal eben das Talkum zugeben.

DieterH
08.03.2011, 09:37
Übrigens kann man auch dem Parkettlack Talkum zusetzen. Erster und der zweite auftrag pur und beim dritten Mal eben das Talkum zugeben.
Ja - müßte auch gehen !
Aber da würd ichs umgekehrt machen: Nach dem Anschleifen 1 bis 2 Schichten Parkettlack mit Talkum und abschließend noch 1mal mit Parkettlack pur.
Hab ich aber noch nicht ausprobiert.
Festigkeit ?
Lösungsmittel - Beständigkeit ??

@helirex: Ja - Bild kommt :) Muß erst fotografieren . . . :D

Cabona
08.03.2011, 09:46
Ich beglas nur noch mit Parkettlack. Bei meiner Jepe Mirage hab ich die Fläche mit 49g Glasgewebe und Epoxy gemacht. Da sind unten in der Mitte trotzdem Riffen. Den Rumpf hab ich mit Parkettlack und 49g Glasgewebe gemacht, da ist eigentlich nichts zu sehen.
Irgendwie hab ich das Gefühl das der Clou L10 mit der Zeit fester wird.

Man sollte nicht auf die Idee kommen und mit Nitroverdünnung die Teile abzureiben wird nämlich angelöst. Gab dann ein ziemlich langes Gesicht bei den Querrudern, was aber behebbar war. Die Mirage hab ich dann mit schnelltrocknend Acryl Haftgrund und Lack von Duplicolor gespritzt.
In der letzten Zeit benutze ich für Depron als Duplicolor Aqua, die Farbe braucht aber relativ lang bis sie trocken ist.

DieterH
08.03.2011, 11:43
Viper-Bilder ? . . . bitte sehr :D (weils heute so schön ist) !
Ein Profi mit Super-Kamera hätts sicher besser gekonnt !

616371

616369

Auf den Digi-Fotos sehen sowieso alle Vipers toll aus.
Um einen Unterschied an Festigkeit zu sehen, müsste man sie "in natura" in der Hand halten können.
Gruß
Dieter

Machine Head
10.07.2011, 21:35
Okay, was mich mal interessieren würde sind die Blechstösse. Beglasen oder Talkum oder,oder..
bleiben die angedeuteten Details erhalten ???

Gruß Olaf

mking
16.10.2011, 14:02
@Dieterh

Hey hallo dieter ich habe deine vorlage genommen für meinen jet :D Super habe es bis jetzt nur auf einem flügel getestet, von einem alten absturz vogel.. :) Ich habe einfach angst das der vogel dan zu schwer wird mit bespachteln. Wieviel gewicht hatt deine mig 29 oder deine viper zugelegt ? 1-200g würden für mich noch gehen.

Auf baldige antwort

Michael Koenig

DieterH
16.10.2011, 14:53
Hallo Michael !
Meine Viper hat ca. 150g zugelegt, incl. Lack (Mig weiß ich nicht mehr) !
Auf Depron genügt auf jeden Fall nur eine Schicht, denn das hat ja keine "Körnung" !
Es kommt also sehr auf den Flieger an, willst du mehr Festigkeit oder kommts auf jedes Gramm an. Das muß man selber entscheiden !
Voriges anschleifen nicht vergessen, damits auch wirklich hält . . . ;)
Gruß
Dieter

max-1969
16.10.2011, 17:32
Hallo Dieter!
Hast Du auch schon mal probiert, gleich eine Grundfarbe in das Gemisch mit rein zu bekommen .. oder verträgt sich das ganze dann nicht mehr ?

DieterH
16.10.2011, 18:02
gleich Farbe beisetzten?
Jaaa - prima Idee ! :cool:
Ich habs zwar noch nicht versucht, müsste aber prima gehen !
Mit Farbpigmenten (Anilin o.ä., z.B. Ostereier-Farben) ließe sich die Masse einfärben, sodaß zugleich eine Grundfarbe entstünde. Somit wieder weniger Gewicht . . . :D
Übrigens: Man muss auch nicht den ganzen Flieger mehrmals überziehen, evtl. nur am Bug, Fl.Vorderkanten oder Oberseite, da kann man auch sparen
Also - ausprobieren !!
Gruß
Dieter

max-1969
24.10.2011, 21:51
Hallo Dieter!
Eine Frage hat sich mir noch aufgedrängt ... geht EPP genauso zu Beschichten wie Styro oder hält das dort nicht?
Danke für die Info

DieterH
24.10.2011, 22:02
Na klar geht das !
Es gibt ja eh kaum mehr "normales" Styro bei Modellen . . . ;)
Gruß
Dieter

max-1969
24.10.2011, 22:54
Danke nochmals Dieter ... hab heute einen Wemotec Impeller zum Testen bekommen (leider mit 4S Motor) und bin jetzt am überlegen, was für einen Jet ich nun dazu nehme ... die Jepe Mirage gefällt mir hier schon gut ... oder auch die MB339 ... die ist allerdings schon ziemlich groß und ich füchte eben das Teil wird mit der Oberflächenbehandlung etwas schwer ... mal sehen ... ich überlege noch :-)

denniz
04.08.2016, 00:00
Hallo,

möchte meine MTD die Tage auch mit dem Leim Talkum Gemisch.

Geht der Ponal express? Kann man damit auch kleine Spalten auffüllen z.B. der Übergang von Fläche zu Rumpf?

Außerdem habe ich mir ein Wassertransferdruck (color dip) Set bestellt.

Wie verhält sich das Leim Talkum Gemisch bezüglich Lackierungen, ist es wie eine Grundierung oder muss ich vorher grundieren? Habe auch einen Kunstoffprimer geht der auch dem Leim Gemisch ?

Gruß Dennis