PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Modellbaufabrik in China



RC-Brasil
22.10.2010, 12:01
Hallo Jungs, habe gerade mal was gefunden, vielleicht interessiert euch das. Ist echt interessant zu sehen wie es in China in einer Modellbaufabrik läuft.

Teil 1 (http://www.youtube.com/watch?v=pB1wyW5jFyE&feature=related)

Teil 2 (http://www.youtube.com/watch?v=tlJb4V7f6bI&feature=related)

Viel Spass. Ist leider ohne Sound.

Gruß Paulo

hänschen
22.10.2010, 12:45
naja, man sieht von allem etwas, vor allem grosse Mengen, aber nix richtig.
Im DMFV-Blättle kam kürzlich auch ein Bericht.

Jürgen Heilig
22.10.2010, 12:56
...
Im DMFV-Blättle kam kürzlich auch ein Bericht.

Meinst Du den 8-seitigen Bericht "Made in China" von Ludwig Retzbach in der aktuellen Ausgabe des modellfliegers (Oktober/November 2010)?

Das "Blättle" wie Du es bezeichnest hat aktuell 132 Seiten und ist mittlerweile die auflagenstärkste Modellflugzeitschrift in Deutschland.

:) Jürgen

hänschen
22.10.2010, 13:03
Zwar OT:
Das ist keine Zeitschrift im herkömmlichen Sinn, da nicht im Handel erhältlich, sondern ein Vereinsmedium, dass jedes Mitglied bezahlen muss. Die Höhe der Auflage ist somit nicht aussagekräftig.

Jürgen Heilig
22.10.2010, 13:28
Zwar OT:
Das ist keine Zeitschrift im herkömmlichen Sinn, da nicht im Handel erhältlich, sondern ein Vereinsmedium, dass jedes Mitglied bezahlen muss. Die Höhe der Auflage ist somit nicht aussagekräftig.

Der Modellflieger ist das Mitgliedermagazin des DMFV und erscheint sechsmal im Jahr. Für Mitglieder ist der Bezugspreis im Mitgliedsbeitrag enthalten (Für Jugendliche mit €12.- Jahresbeitrag also ein richtiges Schnäppchen. ;)). Es gibt den Modellflieger allerdings auch im Handel (nicht flächendeckend), bei der DMFV Service GmbH und sogar im Abonnement.

:) Jürgen

jochen_w.
22.10.2010, 14:44
Zeitschrift... Des isch a Blättle.;)

mfg jochen

Jürgen Heilig
22.10.2010, 15:26
Zeitschrift... Des isch a Blättle.;)

mfg jochen

Wie konnte ich das nur übersehen - Schwaben: "Wir können alles. Außer Hochdeutsch". ;)

Mein Slogan: "Es gibt Badische und Unsympathische". ;)

:) Jürgen

Helmut Franz
22.10.2010, 17:58
Hey!
Peter Lustig wieder auf Sendung? ;)

Und wech..!

FrankR
22.10.2010, 22:46
Zwar OT:
Das ist keine Zeitschrift im herkömmlichen Sinn, da nicht im Handel erhältlich, sondern ein Vereinsmedium, dass jedes Mitglied bezahlen muss. Die Höhe der Auflage ist somit nicht aussagekräftig.

Dann musste mal nach Deutschland kommen und die Zeitschrift kaufen :D:D

Frank

Ost
23.10.2010, 09:45
Wie konnte ich das nur übersehen - Schwaben: "Wir können alles. Außer Hochdeutsch". ;)
:) Jürgen

Der Slogan ist überholt!
Wir können alles, sogar Volksaufstand:cool:
Wenn der Cem Özdemir mal MP wird können wir sogar "Integration":)

Die Zeitschrift ist zwar "ein Blättle" aber durchaus so gut daß ich auf alle anderen Modellbauzeitschriften verzichten kann.

Und der verlinkte Bericht zeigt einen chin. Musterbetrieb- würde ich mal sagen.
Massenfertigung in Handarbeit.
Das einzig negative daran ist wohl daß die sehr gut eingelernten Menschen, die hier am Werk sind, durch massenhaftes Angebot an Arbeitern im Preis gedrückt werden.
Und dafür können wir rein gar nichts.
Da kann man nur hoffen daß der Chef einigermaßen sozial eingestellt ist!
Ob es in China einen Kündigungsschutz gibt:confused:

Oliver

PW
23.10.2010, 10:12
Hallo Oliver,

- Kündigungsschutz
- soziale Absicherung
- Berufsgenossenschaft
- entsprechende Arbeitszeiten mit Pausen

.....?

Glaubest Du allen Ernstes, dass da eine Behörde sich darum kümmert ? Oder auch, dass z.Bsp. Lackreste, Harzreste gegen richtig Geld entsprechend entsorgt werden muss ?

Frage mal hier bei den deutschen Herstellern nach in Punkto Harzentsorgung/Lack etc.

Kein Wunder, dass diese Leute dann keine 150 EURO im Monat verdienen.....



Gruss

PW

Gast_17316
23.10.2010, 12:45
Hallo Oliver,

Peter hat es richtig getroffen.

Schau Dir mal Video 2 an ab 0:40, Bereich Arbeitsschutz.

"Und dafür können wir rein gar nichts.
Da kann man nur hoffen daß der Chef einigermaßen sozial eingestellt ist!
Ob es in China einen Kündigungsschutz gibt"


Für wenn werden die Modelle gebaut? Wer kauft die Modelle?
Ja, sicher gibt es Kündigungsschutz, sowie es Menschenrechte, Arbeitsrechte, Grundrechte usw. gibt.

Leider gibt es aber auf den Modellbaumarkt auch keine Alternativen, die wir kaufen könnten. Auch würde eine Kaufverweigerung nur die unterste Bevölkerungsschichten treffen. Erst ein Umdenken bei uns, der Industrie und letztlich der betroffenen Bevölkerung selbst kann eine Änderung bewirken.

Jürgen Heilig
23.10.2010, 12:59
Der Slogan ist überholt!
Wir können alles, sogar Volksaufstand:cool:
Wenn der Cem Özdemir mal MP wird können wir sogar "Integration":)
...

Wieso sollte der Slogan überholt sein? Volksaufstand und Integration ist doch bereits in "alles" enthalten. Es hapert laut Slogan nur an dem Hochdeutsch. ;)

:) Jürgen

Ost
23.10.2010, 13:06
Glaubest Du allen Ernstes, dass da eine Behörde sich darum kümmert ? Oder auch, dass z.Bsp. Lackreste, Harzreste gegen richtig Geld entsprechend entsorgt werden muss ?


Nö, das glaub ich natürlich nicht;)
Daher auch der Satz "dafür können wir rein gar nichts"
Dem Arbeitskraftüberschuß haben wir nichts entgegenzusetzen.

Aber in einigen anderen Punkten können wir durch unser Verhalten schon was machen.
Du hast den Umweltschutz angesprochen.
Denn wir profitieren ja hierzulande nicht nur von der billigen chin. Arbeitskraft sondern eben auch ganz wesentlich davon, daß die sich dorten 0! Gedanken über ihre Hinterlassenschaften machen müssen,
dies also auch nicht in die Preiskalkulation einfließt.

Wir haben gerade jetzt eine beginnende Diskussion über Lohnsteigerungen.
Der Aufschrei der Arbeitgeber mit dem jahrelangen Totschlagargument "Konkurrenzfähigkeit" geistert schon wieder durch die Gazetten.
Konkurrenzfähig ist man aber nicht nur durch Lohnzurückhaltung,
sondern eben auch durch günstige Standortbedingungen.
Insofern zählt Deutschland sicher nicht zu den interessantesten Standorten da wir sehr hohe Sicherheitsauflagen, Abgaben und Entsorgungskosten haben.
Es ist andererseits sehr interessant daß unser Standort doch konkurrenzfähig ist da sich auch ausländische Firmen hier ansiedeln.
Es muß also andere Faktoren geben die den Standort attraktiv machen.
Und der Lohn spielt dabei ganz offensichtlich lange nicht DIE Rolle,
die die Arbeitgeber gerne vorschieben;)

Oliver

Ron Dep
23.10.2010, 13:10
Das geht ja in den Videos recht gemütlich zu. Ob das in Wirklichkeit auch so ist? Ich dachte und befürchtete, dass die Arbeiter viel enger zusammengepfercht sind und so.

Und das ist wirklich alles Handarbeit? Nicht schlecht...

Ost
23.10.2010, 13:15
Wieso sollte der Slogan überholt sein? Volksaufstand und Integration ist doch bereits in "alles" enthalten. Es hapert laut Slogan nur an dem Hochdeutsch. ;)

:) Jürgen

Weil wir zwar alles können außer Hochdeutsch,
darüber hinaus aber noch mehr als alle anderen!;)
Und das hebt die Schwaben über den Rest der Republik:cool:

Man fragte sich doch schon lange wann der Zeitpunkt mal kommt bis sich die Menschen über die Arroganz der Macht erheben.
Hättest Du es je für möglich gehalten daß sich ausgerechnet die Schwaben so vehement wehren?
Wo sie doch das Geld vom Bund "geschenkt" bekommen?
Hättest Du es für möglich gehalten daß ein Türke in Deutschland Ministerpräsident werden könnte?
Und erst recht einer von den Grünen!

Tja,
ich würde mal sagen daß die Schwaben ziemlich unterschätz wurden;)
Wir können MEHR als alle anderen:D

OLiver

Ost
23.10.2010, 13:19
Das geht ja in den Videos recht gemütlich zu. Ob das in Wirklichkeit auch so ist? Ich dachte und befürchtete, dass die Arbeiter viel enger zusammengepfercht sind und so.

Und das ist wirklich alles Handarbeit? Nicht schlecht...

Doch, das ist in Wirklichkeit auch so- in den Musterbetrieben.
Die Hinterhofwerkstätten findet man aber sicherlich auch in erheblichen Anzahl.
Und von dort kommen die unglaublich günstigen Wahnsinnsangebote- würde ich sagen.
Die Wahnsinnsangebote vom "bösen Chinesen" auf die "wir" so abfahren:D
Die Modelle aus dem gezeigten Betrieb zählen ganz sicher nicht zu den billigstesn aus China.

Oliver

hänschen
23.10.2010, 13:50
Hättest Du es für möglich gehalten daß ein Türke in Deutschland Ministerpräsident werden könnte?
Und erst recht einer von den Grünen!

OLiver

on des em Schwobaländle...;)
aber soweit sind wir noch lange nicht, zudem hat CÖ zwar eine türkische Herkunft, sich aber ansonsten seit Geburt (?) hier durchgekämpft.

Zurück nach China:lest mal den Artikel von LR, abgesehen von einem besonderen Schreibstil enthält er auch einige Details: Unterbringung der Mitarbeiter in Gemeinschaftsunterkünften auf dem Firmengelände, 6 Tagewoche, Heimaturlaub alle...

cyblord
23.10.2010, 14:02
Hättest Du es für möglich gehalten daß ein Türke in Deutschland Ministerpräsident werden könnte?
Und erst recht einer von den Grünen!


Umfragen und wütende Stimmen bei einer Demo sind Eine Sache. Im Frühjahr in der Wahlkabine sieht das wieder ganz anders aus. Bei den Demos waren viele CDU Wähler und es ist klar dass diese erstmal eine riesen Hass geschoben haben. Trotzdem denke ich, werden selbst von denen wieder viele CDU wählen (oder FDP was dann wieder aufs gleiche rauskommt eben aus Rache). Dass ausgerechnet in BaWü die Grünen einen Mehrheit bekommen und den Ministerpräsident stellen halte ich trotz S21 für mehr als unwahrscheinlich. (Und ich müsste aus dem schönen Ländle auswandern ;-) )
Ausserdem sah der gute Cem bisher bei Talkshows zu S21 nicht gut aus. Auf die Frage ob er das ganze denn verhindert falls er gewinnt, kam nur ausweichen, stammeln, allgemeines geblubber. An einer Regierung würden die Grünen entzaubert und zwar gnadenlos.

gruß cyblord

hänschen
23.10.2010, 15:03
Und ich müsste aus dem schönen Ländle auswandern ;-)
gruß cyblord

und tschüss...

S21 scheint tatsächlich interessanter als das Thema hier...

Ost
23.10.2010, 19:37
Umfragen und wütende Stimmen bei einer Demo sind Eine Sache. Im Frühjahr in der Wahlkabine sieht das wieder ganz anders aus. Bei den Demos waren viele CDU Wähler und es ist klar dass diese erstmal eine riesen Hass geschoben haben. Trotzdem denke ich, werden selbst von denen wieder viele CDU wählen (oder FDP was dann wieder aufs gleiche rauskommt eben aus Rache). Dass ausgerechnet in BaWü die Grünen einen Mehrheit bekommen und den Ministerpräsident stellen halte ich trotz S21 für mehr als unwahrscheinlich. (Und ich müsste aus dem schönen Ländle auswandern ;-) )
Ausserdem sah der gute Cem bisher bei Talkshows zu S21 nicht gut aus. Auf die Frage ob er das ganze denn verhindert falls er gewinnt, kam nur ausweichen, stammeln, allgemeines geblubber. An einer Regierung würden die Grünen entzaubert und zwar gnadenlos.

gruß cyblord

Das sehe ich etwas anders- und ich bin weder ein Grünen- noch ein Özdemir Fan.
Ich hoffe daß die nächste Regierung die Hürden für Volksentscheide auf ein praktikables Maß setzt und dann wird diese Regierung viel eher das machen was das Volk will- und nicht ausschließlich ihr eigenes Süppchen kochen;)
Jetzt will schon ganz Deutschland S21 nicht:cool:

Und ich will endlich auch wieder eine Regierung die unsere nationale Kaufkraft stärken hilft und nicht in das "Globalisierungs/Wettbewerbsfähigkeits"- Horn der Unternehmer bläst.
Das ist nur Probaganda, wie man unschwer an der offensichtlich excellenten Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft sehen kann!
Selbst im Bereich des Modellbaus können wir durchaus mithalten,
wieso dann in China kaufen?
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=224189

Dieser Thread zeigt doch irgendwie auch daß sich in China langsam aber sicher einiges verändert hat.
Das bedeutet aber auch daß das Preisniveau sich langsam noch oben bewegt.
Wenn dann irgendwann mal die chin. Währung nicht mehr dermaßen künstlich gedrückt wird,
dann lohnt sich der Einkauf in Übersee immer weniger.
Außerdem zeigt sich daß der Kunde auch wieder mehr Qualität haben will.
Qualität gibt es auch in China nicht zum Nulltarif.
Qualität zu halten ist auch für den chin. Musterbetrieb nur mit eingelernten und motivierten Mitarbeitern möglich!

Das wiederum reduziert den Globalisierungsdruck was Deutschland nur zugute kommen kann;)
Die 2 Vids am Anfang zeigen im Grunde eine große, aber im Grunde doch ganz normale Modellbau-Fabrik.
Für mich ist das Anlaß zur begründeten Hoffnung daß hierzulande so schnell nicht die Lichter ausgehen werden.
Und daß in China sich die Arbeitsbedingungen auch langsam verbessern.
So kommt wieder etwas mehr Normalität ins Wirtschaftsleben und man erkennt,
daß Binnenwirtschaft eine viel wichtigere Stütze der Konjunktur ist wie in den letzten 20 Jahren Globalisierung gedacht.

Oliver

Gast_7884
23.10.2010, 19:45
Vorsicht, ihr weicht vom Thema ab. Gleich kommt der gute Konrad Kunik wieder aus seiner Tonne, sieht den Thread, liest "Stuttgart 21" und dicht ist er, wie schon die Threads zuvor :D

Gruß Gerd

Ost
23.10.2010, 19:51
Deswegen hab ich versucht gaaaanz elegant die Kurve nach China zu bekommen:D

Julez
23.10.2010, 19:57
Die Arbeitsbedingungen in China sind doch prima für ein Land seiner Entwicklungsstufe.
Wäre ich zu Zeiten der hiesigen Industrialisierung geboren worden, wäre ich mit 30 tot oder invalide, da ich à la Oliver Twist seit meinem 6. Lebensjahr in einem Kohlestollen malocht hätte.
Dagegen haben die Elektrolöter und Modellbauer in China doch Arbeitsbedingungen, für die man seinerzeit getötet hätte.

evil dead
23.10.2010, 20:17
Geil,

seit posting #3 OT - wird immer schneller....

Schreibt man nur "China" in den Betreff, schaffen es manche vielleicht schon OT zu werden bevor überhaupt etwas im Beitrag steht :p

Dieter Wiegandt
23.10.2010, 22:42
Würde es auch reichen, wenn ich käme, Gerd? ;)
Siehst du aber schon richtig, hier ist China Thema...- eleganter Oliver Ost ;)

Ost
24.10.2010, 09:39
Würde es auch reichen, wenn ich käme, Gerd? ;)
Siehst du aber schon richtig, hier ist China Thema...- eleganter Oliver Ost ;)

Danke,
wenn ich Hochdeutsch könnte würde ich mich als Politiker versuchen:D

Kennt jemand die Modelle aus den Videos?

Oliver

Adrenalin
24.10.2010, 09:54
Erst Osteuropa, jetzt China, Asien.Die Karawane zieht weiter.............




Anfangs waren japanische Autos billig und schlecht. Jetzt sind sie gut aber auch nicht mehr wirklich billig. Dann kam Kia, Hyundai, etc. als Billiganbieter und nun auch schon diverse Chinesen.

Ist die Modellproduktion in China irgendwann mal qualitativ richtig gut und dann auch teurer, werden sich die Auftraggeber das nächste "Billigland" suchen. Vielleicht irgendwo in Afrka.



Gruss Adrenalin

limberu
24.10.2010, 10:14
Ist die Modellproduktion in China irgendwann mal qualitativ richtig gut und dann auch teurer, werden sich die Auftraggeber das nächste "Billigland" suchen. Vielleicht irgendwo in Afrka.

Wenn man von der bisherigen Himmelsrichtung ausgeht, dann wird es wohl eher irgendwo in Amerika sein und danach vielleicht sogar wieder in Europa ;) :p

Gast_7884
24.10.2010, 11:24
Ihr vergesst, China ist groß und in den ländlichen Gebieten immer noch arm und unterentwickelt.
Für's erste wälzt sich die Industrialisierung also erst mal ins Landesinnere, ähnlich einer Tsunamiwelle.

Da gab's erst vor wenigen Tagen einen Bericht über die Firma Foxconn, welche u.A. auch das iPhone baut.
Die sind von der Herkunft Taiwanesen, haben sich ein riesiges Fertigungszentrum in Shenzen aufgebaut und nun bauen sie ein weiteres im südwestchinesischen Chengdu für bis zu 100 000 Arbeitsplätze und mit einem Investitionsvolumen von 2 Miliarden Euro.

Ich denke wenn's dann irgendwann auch am anderen Ende von China zu teurer wird, dann kommen als nächstes Vietnam, Kambodscha etc. an die Reihe, die Vorboten sind in Vietnam bereits angekommen.

Anschließend ist dann Afrika dran...

Gruß Gerd

evil dead
24.10.2010, 11:28
Die Industrie fertgit schon ewig im Mainland weil in und in der nähe der Hauptstädte wäre die Produktion jetzt schon zu teuer.

Dort sind nur die Büros, nicht aber die Fertigungsstätten.

In Vietnam wird schon ewig produziert - ihr hinkt nach ;)

hänschen
24.10.2010, 12:41
und bis Afrika drankommt, brauchen wir keine Flieger mehr...

Gast_7884
24.10.2010, 18:21
Was dann, Modell-Ufos?

Gruß Gerd

Bushpilot
25.10.2010, 11:27
...

Anschließend ist dann Afrika dran...

.

Afrika? Soll das ein Witz sein?
Hier hatte mal eine Fabrik, Eigentümer aus Malaysia, aufgemacht die T-Shirts u.s.w. hergestellt hat. Die haben eine riesige Fläche Land vom Staat für umsonst bekommen, plus Steuervergünstigungen. Für Wasser (!) und Strom haben die fast nichts bezahlen brauchen.
Es sollte 5000 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Als es ans einstellen ging ist die Quote der Namibischen Arbeiter auf 3000 reduziert worden. Dann hat die Geschäftsleitung sehr schnell festgestellt das die Arbeiter doch nicht so... nun ja... fleißig sind, wie in Wunschträumen geträumt war.
Dafür wurden Malaien, als Ausbilder getarnt, ins Land gebracht und die die höchst willigen und arbeitwütigen einheimischen Afrikanischen Arbeiterinnen und Arbeiter nach und nach ausgetauscht.

Das ging so über 3-4 Jahre. Bis eines schönen Tages jemand mal nachgeschaut hat:
Die Rückhaltebecken sind undicht, die Textilfärbejauche versickert im Boden. Der Müll stapelt sich meterhoch. Die Tonnen mit Farbresten und Lösungsmittel gammeln langsam vor sich hin. In der Fabrik sind mehr "Ausbilder" beschäftigt als (einheimische)Arbeiter. Die "Ausbilder" hausen in Löchern... ein Klo für 30 Mann u.v.a.m.

Da wurde von öffentlicher Seite Druck aufgebaut, die Staatsseite schwieg sich aus, unternimmt... nichts.

Zum Schluss waren noch ca. 350 einheimische Arbeiter beschäftigt... bei ca. 1000 verbliebenden Arbeitsplätzen.

In einer Nacht und Nebel Aktion wurden alle Maschinen und noch brauchbaren Gerätschaften abgebaut und verschifft. Die restlichen Ausbilder sind innerhalb weniger tage auch verschwunden.

Zurückgeblieben sind: Unmengen von giftigem Müll. Riesige Becken unter freiem Himmel, mit einem Wasser, Farbe und einen undefinierbaren Lösungsmittelgemisch, welches ins Grundwasser versickert und/oder verdunstet. Einige tausend kg unbrauchbarer Kleidungsstücke und Stoffballen... und einige 100 Hauskatzen. Die Katzen waren von den Ausbildern gezüchtet worden... zum Essen!
Tja, und eine Fabrikhalle die keiner haben will. Eine Industrieruine.

Die Gründe für dass Desaster? Ganz einfach:
Grund 1: Afrika, Wiege der Menschheit... die Arbeit ist definitiv nicht Afrika erfunden worden. Im Allgemeinen sind Afrikaner (im Südlichen Afrika) nicht grade für Pünktlichkeit und Fleiß bekannt. Zuverlässigkeit ist vom Zufall abhängig. Der Arbeitswillen beschränkt sich auf das allernötigste, nämlich für dass, was man selbst benötigt. Das Handwerk reicht grade für geschnitzte, windschiefe, Touristenandenken. Akkurat arbeiten ist nicht so wichtig. Tempo... nun, in Afrika gehen die Uhren eh anders. Für jeden Handschlag mehr, muss fürstlich bezahlt werden. Im Todesfall innerhalb der Groß- Familie kommt ein Arbeiter mal eben eine Woche lang nicht zur Arbeit. Selbst Kleinigkeiten führen zu wochenlangen Krankschreibungsexzessen. Für Sauberkeit und Ordnung sind die anderen zuständig.
Das ist so, das hat man so zu akzeptieren!

Grund 2: Die Malaien haben Grund 1 nicht gekannt. Billigarbeiter arbeiten eben für eine Schüssel Reis am Tag... in Malaysia. Aber nicht in Afrika.
Das Europäer hier leben und arbeiten, und mit Europäischen Maßstäben messen, das haben die "Entwickler" aus Malaysia auch nicht mit einkalkuliert.
Das es hier Leute gibt die sich um die Umwelt Gedanken machen... auch ungewohnt für die.
Minimaler Einsatz bei Maximalem Gewinn, dass konnte nicht gut gehen.

Also, Flugmodelle aus Afrika... ich glaube das wird es nie geben. Vor vielen Jahren hat es mal einer versucht, in Simbabwe. Ist nach ein paar Jahren Pleite gegangen. Die Modelle aber, waren gar nicht mal so schlecht.

Übringes: Auch die Chinesen exportieren wie wild nach Afrika: Ihre Landsleute. Und dabei sind die weit schlauer als die gescheiterten Malaien: Dem Staat wird was geschenkt, ein Fußballstadion, eine Brücke, Strassen... aber nur wenn die Chinesen es selbst bauen können, mit ihren Materialien... mit Ihren eignenden Leuten!
Beschäftigungstherapie auf chinesisch.

hänschen
25.10.2010, 12:13
Also, Flugmodelle aus Afrika... ich glaube das wird es nie geben.

meine Rede...




Dem Staat wird was geschenkt, ein Fußballstadion, eine Brücke, Strassen... aber nur wenn die Chinesen es selbst bauen können, mit ihren Materialien... mit Ihren eignenden Leuten!
Beschäftigungstherapie auf chinesisch.

geschenkt wird da wohl nix, die erhalten einen Kredit...
Chinesen haben nichts zu verschenken...;)

evil dead
25.10.2010, 12:20
Chinesen haben nichts zu verschenken...;)

Tja, im Gegensatz zu unseren obrigen scheinen die noch Verstand zu haben :D

hänschen
25.10.2010, 13:15
naja, soviel anders läufts da auch nicht, die schleppen auch ständig Wirtschaftsdelegationen mit sich rum...
Entwicklungshilfe ist im Endeffekt bei uns ABM für die eigene Wirtschaft, draussen bleibt davon kaum was.

Bushpilot
25.10.2010, 16:16
geschenkt wird da wohl nix, die erhalten einen Kredit...
Chinesen haben nichts zu verschenken...;)

Doch, doch… das ist ja der Trick Nummer zwei. Die Chinesen knallen z.b. ein Kraftwerk in den Dschungel, was nur sie selbst am arbeiten halten können.:D Damit haben sie schon mal ein paar Landsleute in Lohn und Brot... Sorry... Reis. Und mit dem Geschenk, bekommen sie Zugang zu Rohstoffen... die wiederum nur von eignenden Leuten... u.s.w.

Die Deutschen machen das falsch. Ja, sie bauen was auf... mit Einheimischen Arbeitern, was klar schon zu teuer wird... dann aber übergeben sie es auch noch den Einheimischen... und die sind, trotz gründlicher Deutscher Ausbildung, nicht in der Lage den Krempel am Laufen zu halten. Da ist dann der Landeshäuptling sauer auf die Deutschen, und die Konzession zum Abbau von wichtigen Rohstoffen wird nicht verlängert. Tschüss!
Diese Staaten müssen in ständiger Abhängigkeit gehalten werden. Was beibringen, was Lehren... schön doof lassen ist das beste.

Still und leise haben die Chinesen den Amis, als der größte Entwicklungshelfer, den Afrikanischen Kontinent abgeluchst.

Good by West... Hello East!

Ost
25.10.2010, 19:02
Eigentlich scheint es ja zynisch zu sein was Du da schreibst,
aber ich kenne eine Südafrikanerin und die könnte das sofort unterschreiben.
Für uns aus der Ferne ist das unvorstellbar,
aber man muß das einfach akzeptieren, nicht nur die Uhren ticken dorten wohl anders;)

Oliver

hänschen
25.10.2010, 19:13
Für uns aus der Ferne ist das unvorstellbar,

Oliver

da muss man nur 1+1 zusammenzählen: was da schon investiert wurde...
in die Taschen einiger weniger...
Afrika wird in 100 Jahren auch noch gefüttert...
und ausgebeutet: Trinkwasser zum Rosen züchten, die dann nach Europa geflogen werden...