PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorgelat spritzen-wie?



Thermike
30.01.2003, 18:11
Brauche Tip`s zum Spritzen von Vorgelat. Welche Düse, wie stark verdünnen?m.f.G. Thermike

Giotto
30.01.2003, 18:51
Hallo Thermike.

Schau mal hier nach!

http://www.swiss-composite.ch/pdf/t-up-vorgelat.pdf

oder im R&G-Handbuch auf Seie 110

plinse
30.01.2003, 19:22
Moin Giotto!

Sehr interessanter Link. "Die Verdünnung mit Atzeton ist chemisch nicht zu empfehlen, wird aber in der Praxis sehr oft mit Erfolg eingesetzt."

Stimmt, hat gut geklappt das mit dem Verdünnen mit Atze. Was spricht denn chemisch dagegen? Sind doch nur dünne Schichten, wo das Atze gut verdunsten kann, bevor das Vorgelat aushärtet.

Ich habe bisher immer nur so dick lackiert, daß die Form nur noch knapp durchschien (dunkles Formenharz), alles weitere bringt gut Gewicht und das bekommt man nur verdünnt hin, der erste Versuch mit Vorgelat war unverdünnt und wurde ziemlich schwer, ließ sich auch nicht dünn spritzen - no Chance - obwohl Spritzhärter verwendet wurde.

Giotto
30.01.2003, 22:27
Lieber Plinse, Du gibst Dir die Antwort ja selber!
Es gibt eben auch Leute, die nicht so dünn spritzen, z.B. die "richtigen" Segelflieger.
Aceton härtet im Polyester nicht mit aus und stört eine optimale Vernetzung. Bei Modellen nicht so tragisch, bei richtigen Fliegern, Schiffen etc. kann das aber auf die Dauer zu erheblichen Schäden führen.

[ 30. Januar 2003, 22:32: Beitrag editiert von: Giotto ]

plinse
30.01.2003, 22:39
Moin,

wieso gebe ich mir die Antwort selbst?

Wenn ich dick spritze, brauch ich nicht verdünnen, es zu tun wäre also sinnlos. Wenn ich verdünne, dann doch um dünn zu spritzen. Wenn das das ganze Geheimnis ist, was spricht dann chemisch dagegen?

Ist doch eine reine Frage der Verarbeitungstechnik, vielleicht interpretiere ich den Begriff "chemisch" auch nur anders, aber das kann man als Haarspalterei mal außen vor lassen.

Thermike
02.02.2003, 16:51
Vielen Dank für die Tip`s.
Habe heute meine Leitwerksformen gespritzt:
Die Obere Schale mit 10% Styrol verdünnt, 1,5èr Düse wie von R+G beschrieben.
Wie Plinse schon schrieb, es geht schon zu spritzen aber die Schicht wird sehr stark.

Die untere Schale wurde zusätzlich noch mit Aceton verdünnt gespritzt, 0,5èr Düse.
Geht super und ergibt eine ganz dünne Deckschicht, erheblich weniger Vorgelatverbrauch.

Vielen Dank an alle

m.f.G. Thermike