PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufdoppelung Fahrwerksklappen mit Honeycomb?



Daniel Loertscher
03.07.2002, 16:11
Hallo Leute
Die Rad- & Fahrwerkabdeckungen meiner AW-Mustang bestehen aus GfK beschichtetem Abachi(?)-Holz.
Damit diese etwas verdrehsteifer und ansehnlicher werden, möchte ich sie aufdoppeln. Problem: Die Deckel sind -entsprechend dem Flügelprofil- sphärisch (gerundet) geformt und dürfen beim Aufdoppeln nicht verdreht werden.
Habe mal von sog. Honeycomb-Wabenmaterial gehört. Könnte dieses Material, unter Zuhilfenahme von Microballoons, aufgeklebt werden? Ev. müsste, bei genügend Microballoons, das Wabenmaterial nicht der Form der Klappen angepasst werden. (Zeitersparnis)
Wie macht Ihr das? NB Das Wabenmaterial muss angeblich sauteuer sein? :(
Gruss & Dank für Eure Ratschläge, Daniel

Yeti
03.07.2002, 16:28
Hi Daniel,

eine andere Möglichkeit ist sogenanntes Abstandsgewebe. Bekommt man z.B. bei R&G. Mehr Infos gibt es im R&G Handbuch auf Seite 196. Das Handbuch kann man sich auch unter http://www.r-g.de/sindex.asp?sub=m02-2 downloaden (pdf-file Achtung, 11 MB!)

Gruß Yeti

Daniel Loertscher
03.07.2002, 19:02
Hallo Yeti
Verrate mir doch etwas mehr zum sog. Abstandsgewebe. Nie gehört! :confused:
Habe leider nur einen alten 'R & G'-Katalog und das Runterladen der 11 MB muss wohl eine Ewigkeit dauern...
Danke und Gruss, Daniel

Yeti
03.07.2002, 19:33
Hi Daniel,

Abstandsgewebe besteht aus zwei äußeren Schichten und dazwischen einer Schicht, deren Fasern sich beim Aushärten aufrichtet. Das Gewebe bildet quasi ganz von alleine ein Sandwich. Ist halt nicht für hochbelastete Teile geeignet und wenn man einen ganzen Flügel daraus bauen würde auch ein wenig schwer (weil man das natürlich nicht absaugen kann). Aber für kleine Sandwichteile, wo man nur schwer den Stützstoff einpassen kann, ideal.

Eine Beschreibung findest du z.B. auch hier (keine 11 MB ;) ) http://www.haufler-iv.de/abstandsgewebe.htm

Gruß Yeti

Daniel Loertscher
03.07.2002, 22:49
Hallo Yeti
Danke für die Aufklärung! :D Nein, im Ernst, ich hab' nicht gewusst dass es sowas gibt! Ich werde mir das Gewebe besorgen und erstmal ein Muster anfertigen. Was mir noch nicht ganz klar ist, ist die Gestaltung/ Fertigstellung der Ränder. Das Ganze ist sicherlich im 'nassen' Zustand nicht genau auf Mass zu bringen und wenn ausgetrocknet wohl 'beinhart'... Eventuell müsste ich auf Untermass ausschneiden, harzen und die Ränder nachher mit Microballoons nachbessern.
Danke nochmals und Grüsse aus der Schweiz, Daniel

Yeti
04.07.2002, 08:49
Hi Daniel,

du kannst an den Rändern beim Aushärtern auch die beiden äußeren Schichten zusammendrücken. Dann hast du schon einen gut zu bearbeitenden Rand. und dicht wird das Teil dadurch auch, wenn du am Rand verhindest, dass sich das innere Gewebe aufrichtet.

Na ja, musst du halt ein bisschen ausprobieren...

Gruß Yeti