PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baubericht: Der Kleine Baron aus FMT11/2010



Seiten : [1] 2

beku
30.10.2010, 21:00
Das Modell

Bild aus der FMT
548935




Mit der Tragfläche beginne ich am liebsten.
Oder ...... Am Anfang war die Rippe.... :-)

Als erstes wurden zwei Musterrippen erstellt.

548936

beku
30.10.2010, 21:09
Als nächstes wurden die Wurzelrippen erstellt.

Die beiden Wurzelrippen erhalten einen Schlitz für den Dübel der Flächenbefestigung.

Die beiden anderen Rippen erhalten keinen Schlitz, dafür aber die Bohrung um die Servokabel durchzuführen.

548950

beku
30.10.2010, 21:25
Nach dem Ausschneiden aller Rippen mit einem Kuttermesser und verputzen mit Schlüsselfeile und Schleifpapier werden die ersten Rippen verleimt.
Für die Rippen wurde ein Balsabrett 1000x100x1,5mm benötigt.
Hilfsholme wurden aus 3mm Balsa auf der Kreissäge geschnitten, ebenso die Hauptholme aus 5 mm Balsa.

Wie sich leider später erst herausstellte, sollte man nur die F1 Rippe und die beiden nächsten Rippen mit der 6 mm Servokabelbohrung versehen.
Außerdem sollte man beim Verkleben der beiden inneren Rippen 1,5mm Reststücke unterlegen, damit nachher die Beplankung bündig ist.

548952

beku
30.10.2010, 21:41
Nach dem Beplanken der Endleiste(35mm breit) wie in der Anleitung beschrieben,
und dem Beplanken der inneren Rippe, geht es ans Verkasten der Holme.
Dabei habe ich festgestellt, dass die Zeichnung der Fläche einen Fehler enthält.
Die Fläche ist mit einer Tiefe von 200 mm gezeichnet. Damit würde sie aber nicht in den Rumpf passen. Mit einer Endleisten von 35mm passt das ganze aber mit 195mm.

548956



Weitere Detailbilder hänge ich an.

beku
30.10.2010, 21:49
Danach geht es schon an die zweite Flächenhälfte.

Hier sieht man auch die Restestücke, die man beim verkleben unterlegen sollte.

Alle Verklebungen sind mit Weisleim ausgeführt


548626

548627

beku
30.10.2010, 22:01
Heute ist die zweite Fläche bereit zum Ausschneiden der Querruder.

548957



Querruder sind Rohbaufertig

548958

Andreas Maier
31.10.2010, 12:57
Genau, und wie soll der Flieger aussehen, wenn er fertig ist? ich habe die FMT nicht.


FMT-Bilder sollten hier nicht ohne Quellenangabe veröffentlicht werden,
wegen dem Urheberschutz / Copyright.


Gruß
Andreas

rchajue
31.10.2010, 16:06
FMT-Bilder sollten hier nicht ohne Quellenangabe veröffentlicht werden,Das setze ich als selbstverständlich voraus!

beku
31.10.2010, 17:15
Hallo
Alle Bilder sind von mir gemacht und als Orginal auf meinem Rechner gepeichert.
Hat aber, glaube ich, nichts mit Modellbau und dem Bau des Modells zu tun.
Diskusionen vielleicht woanders führen.

Mir geht es darum, das Modell zu bauen und vielleicht dem einen oder anderen Spaß am Selbstbauen zu machen und den ein oder anderen Tip zu geben und zu erhalten.

Habe keine kommerziellen Absichten, bin weder beim Verlag noch bei sonst einem Angestellt, Verwandt oder Verschwägert.

Mir gefällt einfach das Modell und das Arbeiten mit Holz.
:-)

Nun genug off topic

nils1982ks
31.10.2010, 17:57
Hallo Bernd,

mach nur weiter, Blut hab ich schon geleckt ;) ! Also den Plan habe ich auch schon bei mir liegen, wird allerdings noch etwas dauern, bis ich ebenfalls mit dem Bau beginnen kann.

Viele Grüße,
Nils

beku
31.10.2010, 17:59
Nun geht es weiter.
Der Randbogen wird erstellt.
Da ich keine Angabe zur Dicke finden konnte, in 3mm.
(Passt auch besser zu meinen Steuerkünsten.) :-)
549068
Dann wird er ausgeschnitten.
549069

Benötigt wird nur ein Stahllineal und ein Kuttermesser.
Dazu ein kleiner Schleifklotz.
549070

Das Teil wird rechtwinklig verklebt. Kleines rechtwinkliges Aluteil als Stütze.
549071

Zwei Stützen ankleben (Reste aus der Kiste) vorne 2mm dick, hinten 3mm dick
Genaue Zeichnung gibt es nicht
549072

Nach dem Trocknen des Klebers - verschleifen.
Holzleim ist übrigens nach ca 30 Minuten so fest, dass man das Teil weiter bearbeiten kann.
549073

beku
31.10.2010, 18:31
Und nun noch der Flächenverbinder.
549102
So sieht es fertig aus.
549103

Die Wurzelrippe mit dem Dremel aufschleifen.
549104

Sauber mit der Feile in Form bringen. - fertig.
549105

rainerwahnsinn
01.11.2010, 12:38
Noch ein Holzwurm!

Hallo Beku,

der kleine Flieger ist mir sofort als kleines Zwischen-Projekt ins Auge gestochen... Welche Motorisierung wählst Du? Die aus dem Plan oder was alternatives?

Mit Schwimmern sicher auch im Schnee (falls es bei uns welchen gibt... ;)) zu gebrauchen. Leider kenne ich bei uns (noch) keinen See, wo man ungestraft fliegen darf.

Have fun! (und nicht vergessen... WEITERMACHEN!!!)

beku
01.11.2010, 14:48
Hallo Rainer

Als Motor dachte ich an einen TR 35-30B 1400kv
Der ist dem 2808 ähnlich. Als Regler "SS Series 25-30A ESC" Damit liegt mein Antrieb bei ca $26.
Sollte für den Flieger mehr als ausreichen.
Noch 4 Miniservos und einen MPX 2,4 GHz Empfänger.
An Schwimmer habe ich auch gedacht, für Schnee. Aber Räder mit etwa 70mm wären auch geeignet. Obwohl ich mit keiner großen Rollstrecke rechne.
Aber ich will die RC-Komponenten erst bestellen, wenn das Modell soweit fertig ist.
Bei den Lieferzeiten, bei meinem Lieblingshändler, kann aber dann der Schnee schon wieder weg sein.:D

Klar weitermachen.
Ich bin am verschleifen der Nasenleiste und der gesamten Fläche. Das dauert jetzt etwas.
Leider habe ich nicht so viel Freizeit für´s Hobby, wie ich gerne hätte.;)

rainerwahnsinn
01.11.2010, 15:31
Hi Bernd,
in meiner letzten Maschine habe ich auch einen Turnigy verbaut.
Nicht zuviel Power drauf, sonst raucht´s... :D
Aber die gehen recht gut. Mußt nur die Magnete prüfen, ob die halten. Die werden bei den Motoren leicht locker.
Ich hatte für den Flieger schon mit einem Dymond oder Dualsky-Setup geliebäugelt.
Mal sehen... Der Natterer hat jetzt auch Antriebs-Kombis nach Größe und Gewicht aus Torcster-Antrieben.
GaBi-Servos (Die ganz billigen vom großen C) habe ich zwar zum Testen da liegen, würde die aber nicht im Modell verbauen. Habe da bei SL-Motec (http://www.sl-motec.de/shop/index.html?main.htm) die kleinen MG-Servos (in der Größe der HS-55) und zwei Standard-Servos auf Höhe und Seite verbaut.
Die sind sehr gut.
Die Tage werde ich mal meine Restholzkiste durchwühlen und eine Bestandsaufnahme machen.

beku
01.11.2010, 18:02
So, nun noch die Arbeit, die am meisten Dreck macht.:eek:
Hier mal die Werkzeuge: Deltaschleifer, Schleifklotz, Schleifwinkel
551705

Nach etwas Arbeit kann es so aussehen.
551706

Wichtig: Die Profilform des Querruders.
Sonst bewegt sich nachher nichts....:cry:
551707

Der Randbogen ist fertig.
551708

Hier die Nasenleiste mal im Profil
551709

Und.... Zwei Freunde für immer vereint.:cool:
50 mm einseitig unterlegen, nicht vergessen.
Dann stimmt`s auch mit der V-Form
551710

Somit ist der Rohbau der Fläche fertig. Fehlen noch die Servobretter und Servokabel und die kleine Spalte an der Verbindungsstelle.
Diese wird noch mit Epoxidharz ausgegossen.
Ebenso wird noch eine dünne Matte mit Parkettlack aufgebracht.
Soll mich ja aushalten, das ganze.
Bilder folgen

beku
01.11.2010, 18:07
So, noch ein kleiner Nachschlag.
Die Seitenteile(R1+R2) sind vorbereitet.
551733

Die zwei Leisten wurden mal schnell angelegt, um zu Prüfen, ob die Winkel stimmen.

beku
02.11.2010, 20:28
Heute war nur kurz Zeit
Fläche oben abkleben. Damit kein Harz oben heraus läuft.
552298

Unten um den Spalt abkleben.
Zahnstocher griffbereit legen um das Harz fein zu verteilen.
552299
5min Epoxidharz aufbringen.
552300

Harz mit einem Zahnstocher einarbeiten, bis das Harz anfängt zu gelieren.
Nun das ganze in Ruhe lassen.Einiges an Harz ist in den Spalt geflossen.
552301

In der Zwischenzeit Gewebe schneiden.
So etwa 10cm auf 42 cm.
552302
552303
So, das Harz darf über Nacht fest werden.
Das Glasgewebe wird nach dem verschleifen der Naht aufgebracht.
552304

Es sollte natürlich kein Spalt entstehen, aber entweder stimmen die 50 mm V-Form oder der Winkel?! Ich habe mich für die 50 mm V-Form entschieden.

Das Gewebe liegt nur neben dran bis das Harz fest ist.

Fortgesetzung folgt......

beku
03.11.2010, 18:35
Nun ist die Glasseide(Leinwand aufgebracht und kann trocknen.
Diese Schicht soll die Fläche verstärken.
552705

Nun geht es an den Rumpfbau.......

flugzeugflieger91
03.11.2010, 19:27
wow sieht super aus! bin im moment auch am überlegen den zu bauen, aber eigentlich will ich ja schon eine ka 8 mit 2,2m spw nach achims plan bauen......:rolleyes:

beku
03.11.2010, 19:43
Tja, was nun.
Ich hab so etwa 4 Projekte in Arbeit. Der Hai2 ist noch nicht fertig, die Hacker Speziale wartet auf die Fertigstellung, zwei Steuerfehler:D wollen repariert werden....
Nun wird der, aber fertig für den Schnee.......
Na? Überzeugt?
Für etwas 10 Euro Balsabretter und los. 1,5er, 2er, 3er, 5er:rolleyes:
;)

flugzeugflieger91
03.11.2010, 20:35
ma gucken... ich bräuchte dann immerhin noch einen passenden akku und ein lipo fähiges ladegerät (was eigtl schon längst überfällig ist :rolleyes: ) aber ich glaub mit dem flieger komm ich trotzdem mit weniger geld hin. wie sind denn die langsamflugeigenschaften dieses flügelprofils??

Rusty
03.11.2010, 20:55
wie sind denn die langsamflugeigenschaften dieses flügelprofils??
Hi,
NACA 2415, gutes Profil auch für Langsamflug.
Bert

beku
03.11.2010, 20:56
Hallo Felix
Das kann ich Dir erst sagen, wenn das Modell fertig ist.

Rusty
03.11.2010, 20:59
Hallo Felix
Das kann ich Dir erst sagen, wenn das Modell fertig ist.

Kann ich dir jetzt schon sagen, dass das Modell damit gut fliegt. Hatte einige Eigenkonstruktionen mit diesem Profil.
Bert

flugzeugflieger91
03.11.2010, 21:02
na dann... freitag gehts ab ins modellbaugeschäft:D lasst euch überraschen !

rainerwahnsinn
04.11.2010, 13:34
Wegen dem Antrieb bin ich mir auch noch nicht sicher... Hab hier noch einen 2,5er Magnum aus einem
Steuerfehler arbeitslos liegen... :D

Das könnte doch auch passen, oder?

Skier kann man ja aus Alu biegen. :rolleyes:

Naja... einen Regler habe ich auch noch. Nur noch der Motor und ein kleiner JETI, dann wär alles komplett.

Ach... eins hab ich vergessen... ein Paar Tage Urlaub wären nicht schlecht!
Wer genehmigt mir die?

@Bernd

Die Seide bzw. Glasmatte hst Du mit dem CLOU-Lack bestrichen, statt mit (vorsicht WERBUNG! ) Harz und Härter L?

beku
04.11.2010, 17:47
Hei
Parkettlack hat aber den Vorteil, dass er Wasserverdünnbar ist, Pinzel, Finger und Umgebung sind ruck zuck wieder sauber.
Und das Zeug kommt unangemischt aus der Dose.
Schon nach ca 1 Stunde Oberflächentrocken.
Habe gute Erfahrungen damit gemacht und bisher hatte ich keine Festigkeitsprobleme.
Der Preis ist etwa gleich.
War mal eine Empfehlung eines Flugkollegen.

Ach ja Thema Urlaub: Arbeite z.Z. 10 Stunden, etwas Zeit ist immer.
Man muß sich nur zwingen.
:D

rainerwahnsinn
04.11.2010, 18:49
Guter Tipp...
Wie sieht es mit der Oberfläche ansich aus? Ist die dann auch richtig glatt zu bekommen, oder bleibt die Struktur der Seide/Glasfaser? Klar, nacher kommt noch Folie drüber... aber muß man das noch füllern, um das richtig glatt zu bekommen?

Die Arbeitszeiten sind vielleicht noch ohne die 1,5 - 3 h Stau (pro Strecke) auf dem Arbeitsweg, nehme ich an... Der Weg ohne Stau hätte 10 bis 30 Minuten in Anspruch genommen, oder?

Aber keine Panik... Vor dem Gesetz sind das ja keine Überstunden, sondern nur Mehrarbeit. (die Stunden zwischen dem Anfahrtsweg);)

Egal.... das ist alles Zeit, die uns zum Bauen fehlt!

beku
04.11.2010, 19:09
Hallo Rainer
Die Oberfläche ist fast glatt, man fühlt die Strucktur des Gewebes noch.
Das 48g Leinwand ist etwa so fein wie Bespannseide.
Das Holz einmal einpinseln, Leinwand drauf und dann so einstreichen bis das Gewebe sicher durchdrängt ist. So wie es mit Harz gemacht wird.
Später einfach die Folie aufbügeln. fertisch :p

Arbeitstag: 5:00 Uhr Abfahrt ---- 16:45-17:00Uhr Ankunft.
Ist aber z.Zeit eine Ausnahme.

N8jaeger
05.11.2010, 10:27
Toller Bericht, ich verfolge gespannt den weiteren Verlauf. Ich hab mir extra vor ein paar Tagen die neue FMT geholt wegen dem Modell, da es mir super gut gefällt :-)

beku
05.11.2010, 13:08
Tag acht fällt aus, dafür 2 mal Tag sieben. :)

Danke für das positive Feedback.

So. Weiter geht es mit dem Rumpfbau.
Leider habe ich keine Stückliste, daher habe ich mit dem Lineal versucht rauszubekommen, welche Abmaße die Teile R3 und R4 haben.
Ich habe mich für Balsa 5x5xlang entschieden.
Da ich keine Löcher im Bauplan haben möchte, habe ich die Teile davor plaziert.
553336
Die runden Teile sind Drehreste vom Schrottplatz. Dienen mir immer als Gewichte um Teile zu fixieren.

Nun Holzleim aufbringen.
553337

Die Leisten mit Nadeln bis ins Baubrett fixieren.
553338

Überschüssigen Leim mit einem Holzrest abstreifen.(unnötiges Gewicht)
553339

Teil R3: Leider war die Länge und die Härte des Holzes für den Biegeradius ungeeignet.Daher ist es gebrochen.:cry:
553340

Die nächsten Leisten blieben einfach länger und die Leisten wurde angefeuchtet.
Damit hat es dann funktioniert.
Überstände werden nach dem Trocknen des Klebers abgeschnitten.
553341

Fortsetzung folgt

beku
05.11.2010, 16:25
Der Leim war nach einer Stunde trocken und weiter ging es.

R3 und R4 grob abgeschnitten.
553401

Diverse "Gewichte" um keine Nadeln verwenden zu müssen

553402

Hier begann wieder das Grübeln. Teil R6 - Materialstärke???
Ich habe mich wegen des Gewichtes auf 1,5mm festgelegt und die Höhenruderauflage daraus gemacht. Vorsicht bei diesem Teil, es ist nicht symmetrisch. Also aufgepasst bei der zweiten Seite!!

553403

553404

553405

Fortsetzung folgt

N8jaeger
05.11.2010, 16:42
Wie lange hast Du denn die Leisten ungefähr gewässert zum Biegen?

beku
05.11.2010, 16:54
Unter den Wasserhahn gehalten und so eine Minuten hin und her bewegt bis man gemerkt hat das das Teil geschmeidiger wird.

Andreas Maier
05.11.2010, 17:10
Bei solchen Aktionen nehme ich, längere Leisten und beginne ganz vorn,
oder an der Schnittkannte mit dem kleben.
Leiste fixieren, ein Tröpfchen dünner Secundenkleber innen an die Leiste und kurz warten.
(Ganz toll geht das mit einer Spritzennadel auf der Flasche)
Dann biegen ausrichten den nächsten Tropfen, cm für cm. ...
Das geht rucki zucki, das Holz quillt nicht auf und wird auch nicht durchlöchert von den Nadeln.

Das ist eine der Paradedisziplinen von Secundenkleber. :)

Gruß
Andreas

N8jaeger
06.11.2010, 14:13
Danke für die Tipps :) Nach kurzen Depron-Ausflügen soll es eines der ersten Holz-Modelle werden ;)

beku
06.11.2010, 20:21
Heute geht es weiter mit den Rumpfspanten, R8,R9,R10.
Habe beide schön nach Zeichnung zusammengeklebt.
Glücklicherweise habe ich die Aussparungen noch nicht angebracht.
Auf der Einzelteilzeichnung sind die Spanten R8 und R9 je 72mm hoch.
Auf der Seitenansicht jedoch 75mm.
Jetzt fehlen oben 3 mm, die nachher angesetzt werden.
Hätte ich die Aussparungen schon vorher gemacht, könnte ich die Teile entsorgen.
553946


Die Tiefe der Aussparung bei R9 ist auch nicht 5mm, sondern nur 3mm.
Der untere Gurt sitzt ja bündig mit dem Seitenteil, daher fehlen 2mm.
Oben fehlen nun die 3mm.:confused:
553947

Teile senkrecht ausrichten und verkleben. Bei Holzleim halt warten.
Da ich immer einen Eimer davon in der Werkstatt habe, ist das mein bevorzugter Kleber.
553948

So, mal sehen was noch für Überraschungen auf mich warten.

Fortsetzung folgt

beku
08.11.2010, 19:46
Der Rumpfbau geht weiter.
An verschiedenen Stellen wurden und werden noch zusätzliche Eckleisten eingebaut.
555634

555635

Hier wurden Sperrholzverstärkungen für das Fahrwerk eingebaut.
4mm Birkensperrholz 20mm breit. Diese Stellen sind extrem belastet.
555636

555637

555638

555639

Die Beplankung wird aufgeklebt.
555640

555641

Beim Rumpfbau ist viel Kreativität gefragt. Es fehlen einfach die Informationen, wie z.B. die Materialstärken von manchen Bauteilen.
Das macht den Bau aber erst interessant.

beku
09.11.2010, 19:50
Jetzt wurde der Rumpf verschliffen, die Flächenbefestigung eingebaut.
556131

556132

Der Flächendübel wird erst nach dem Bespannen eingeklebt.
Zur Zeit ist er nur eingesteckt.
556133

556134

556135

Der Rumpf ist auf dem Plan ausgerichtet und wird hinten verklebt.
556136

556137

N1700SCR
11.11.2010, 10:20
Hallo Bernd,

danke für Deinen prima Bericht. Holz ist doch etwas schönes :-))

@all: hat jemand schon eine Stückliste erstellt ?
Bevor ich mir die Arbeit mache, kann man ja erstmal in die Runde fragen, gell ?

Gruß
Klaus

beku
11.11.2010, 14:36
Hallo Klaus
Gute Idee mir der Stückliste.
Wenn ich Dir behilflich sein kann. Gerne.
Melde Dich einfach.

dennjo
11.11.2010, 14:57
Moin!

Hallo Bernd! Ich verfolge seit einigen Tagen dein Projekt. Ich hab mir vo ca. 3-4 Wochen die FMT gekauft, weil mir das Modell sehr gut gefallen hat und ich mir dachte, "versuch ich mal nach zu bauen".
Ich muss dazu Sagen, dass ich noch nie geflogen geschwiege denn so etwas gebaut habe.
Die Rumpfseitenteile die Rumpf-Spanten und die Haupttragfläche hab ich soweit fertig. Nur weiß ich nicht wie ich das mit der Endleiste und dem Querruder mache.
Die untere Beplankung habe ich bereits verklebt... und nun? Erst rausschneiden dann weiter beplanken oder andersrum? Wie muss die Enleiste im Profil aussehen so wie im Plan? Dann wirds ja ne menge anpassarbeit...
Wäre nett von dir wenn du mit da mal helfen könntest und mit evtl. dazu noch ein Detailbildchen anhängst.

Was mir bei dir allerdings aufgefallen war, du hast die Rumpf-Spanten auf stoß geklebt. Hatte ich auch erst, nur war mir das etwas zu unstabil. Nach längerem studieren des Plans, hab ich im Querschnitt gesehen, das R8 und R9 uberlappend verklebt sind.

So bis denne
Grüße Dennis

beku
11.11.2010, 20:40
Hallo Dennis
Das Querruder habe ich erst nach dem kompletten beplanken herrausgeschnitten.(Mit einen angespitzten Puk-Sägeblatt.)
Da die Fläche und das Querruder an der Schnittstelle mit 1,5mm beplankt werden, müssen ja mindestens 1,5mm weggeschliffen werden.
Die Konstrukteure haben, so wie es aussieht, die Ruder ziemlich oben angeschlagen.
Daher fehlt in der Seitenansicht unten ein Keil.
Sieh Dir mal Bild: Querruder_Profil auf Seite "Der sechst Tag" an.
Das dritte von oben.Da hatte ich das auch erwähnt, weil mir das auch Rätzel aufgab.
Dadurch kann das Ruder nach oben ungehindert ausschlagen und nach unten nur so weit, bis die Kante vom Querruder an der Flächenkante ansteht.
(Spalt geschlossen)
Ich hoffe dass ich Dir mit der Beschreibung helfen konnte.
Morgen werde ich Dir genauere Bilder dazu machen.


R8 und R9: Tatsächlich, die querverlaufenden Teile sind vorgeklebt.
Damit ist die Draufsicht falsch gezeichnet. Es sollte dort eine gestrichelte Linie bis zu Ende des Bauteiles laufen.
Beim hinteren Spant habe ich oben und unten eine Leiste zusätzlich eingeklebt, weil ich diese auf der Seitenansicht gesehen hatte, aber anders als Du interpretierte.
Diese Spanten habe ich noch mit Eckleisten versehen, weil sie mir auch nicht stabil genug erschienen.
Die Beschreibung des Rumpfbaus ist leider sehr knapp gehalten.

Heute habe ich weitergebaut, aber ich werde es nicht schaffen, die Doku noch fertig zu stellen.
Morgen.......

Whiskey
11.11.2010, 21:05
Hallo Beku und alle Anderen,

ich habe auch Ende letzten Monats angefangen 3 (jawohl, drei Stück) der kleinen Barone zu bauen, einen für mich, einen für Daddy und einen für meinen Bruder zu Weihnachten. Durch die Planungenauigkeit und durch die Tatsache, dass ich etwas aus der Übung bin (Mein letztes Holzmodell habe ich vor ca. 20 Jahren gebaut :) ), war ich ein wenig überfordert. Dank deines Bauberichtes konnte ich mir schon viel Ärger und Arbeit ersparen, vielen Dank dafür. Motor, Regler und Servos habe ich auch bei HK bestellt. Als Motor dient dann also der TR 35-30B 1100kv, weil im FMT Bericht steht, dass man mit dem Axi 2808 max. Halbgas geben muss um flott voranzukommen.
Vielleicht werd ich die Tage auch mal ein paar Fotos einstellen.

Ach ja, das wichtigste zum Schluss: Ich habe mir bei ######## 3 Frästeilesätze anfertigen lassen. Falls also jemand keine Lust oder Zeit hat,


#####################
Bitte Forenregeln beachten !
http://www.rc-network.de/forum/forenregeln.php

FR 1.5 / 1.8 / 1.11

Gruß
Andreas Maier
Moderator
#####################


Liebe Grüße und noch einen schönen Abend, Whiskey

beku
12.11.2010, 17:43
Hier wie versprochen ein paar Detailbilder eines Querruders.
557151

557152

557153

557154

557155

557156

557157

Ich hoffe das hilft weiter.

beku
12.11.2010, 18:40
Der Rumpfbau ist ins Stocken geraten, da erst das Seitenruder erstellt werden mußte.
Verschiedene Maße vom Seitenruder sind zum Weiterbau unbedingt notwendig.

Hier der Seitenruderbau.
Teile abgezeichnet und auf 3mm Balsa übertragen.
557163

Die feste Seitenruderfläche wird in verschiedenen Maserrichtungen zusammengeleimt. Das erhöht die Stabilität.
557164

Am Unterteil wurde die Führung für das Spornrad aus einem Bowdenzugröhrchen angeklebt.
Im Rumpf wurde die vordere Auflage für das Unterteil aus 3mm Balsa eingebaut

557165

Vorher natürlich die Schlitze einbringen.Oben und unten.

557166

557167

Sieht alles andere als gerade aus. :eek:
557169

Das Ganze mal lose mit Klebeband zusammenbauen.
557168

Röhrchen wieder ab und mit Schleifpapier so lange bearbeiten bis alles sauber passt.
557170

Hier mal die Werkzeuge, die beim Bau verwendet werden.
Zusätzlich noch ein kleiner Maschinenpark, der aber nicht unbedingt erforderlich ist, aber die Arbeit erleichtert.
Sehr gute Dienste leistet mir eine kleine Kreissäge zum schneiden der Leisten.
557171

So langsam kann man erkennen was es werden soll.
557172

Weiter geht es dann mit dem Höhenleitwerk um die Maße, für den Rumpfbau, von diesem Teil zu haben.

Fortsetzung folgt......


Frage noch zum Schluß:
Hat schon jemand eine Lösung für den Deckel?

dePolo
12.11.2010, 19:11
Hallo,
mich würde interessieren ob man in den Baron auch eine Schleppkupplung einbauen kann?
Ich könnte mir vorstellen den Baron ein bisschen "aufzublasen" und als Schlepper zu verwenden. Denkt ihr, dass das was werden könnte?
Danke,
Olaf

dennjo
12.11.2010, 20:36
Moin!

Danke Bernd!!!!!! Sowas hab ich gesucht. Super Bilder!

Schleppkupplung... ich weiß nicht. Ich denke, dass sobald er anzieht, die Kupplung auf der Startbahn liegt und der kleine Baron dann nur noch ein kleiner Bar... ist, weil ihm der Hintern fehlt.

CU Dennis

dePolo
12.11.2010, 21:30
OK, Danke Dennis. Damit hab ich schon fast gerechnet :D Das Rumpfhinterteil ist ja schon arg filigran fürs schleppen..
Olaf

beku
13.11.2010, 19:50
Weiter geht es mit dem Höhenleitwerk. Hier gibt es eine große Bilderserie.
Bilder eins bis fünf zeigen den Zusammenbau.
557598

557599

557600

557601

557602

Hier sieht man die Verundung der Höhenruderfläche an der Stirnseite.

557603

557604

Der Einbau in den Rumpf zeigt, dass der Rumpf noch nachgearbeitet werden muß.
Es fehlen noch ca 3 mm.
557605

So, alles nachgearbeitet, und passt.
557606

557607

In das Seitenruder habe ich die Aussparung für das Höhnruder eingeschliffen.
Jetzt stellt sich herraus, dass die Lagerung für des Heckrad noch gekürzt werden muß.
557608

Als alles die richtigen Maße hat, wird das Führungsröhrchen mit Glasmatte und Epoxidharz richtig befestigt.
557609

Eine Mittellinie auf dem Höhenruder erleichtert das Schleifen.
Da das Teil 5mm dick ist, kann man mit einer Unterlage von 2mm eine saubere Mittellinie zeichen.
557610

557612

Hier sieht man nun die Form des geschliffenen Ruderblattes.
557613

Seitenleitwerk und Ruderblatt sind an den Kanten verrundet.
557614

Die Halterung des Heckrades ist verschliffen.
557615

557616
Die Gitterkonstruktion des Rumpfes ist fertiggestellt und die Kanten sind verrundet.
557617

modelldidi
14.11.2010, 20:35
Mit dem H-Leitwerk wirst Du Probleme bekommen.
Es wird ins Flattern geraten und Brechen.
Die Verwirbelungen sind bei der Eckigen Bauform enorm.
Dazu noch mal eben einen Rückenflug und aus is.

Da habe ich schon zwei Flieger durch verloren.
Nie wieder Bretter als Leitwerk, ist meine Deviese.
Ich Baue grundsätzlich seit dem Versagen der Leitwerke
mit Hauptholm und Profiliert.
Sind ein paar Gramm mehr, aber der Flieger spuhrt auch.
Besonders im Langsamflug.

Gruß, Modellbau Oldy Klaus

beku
14.11.2010, 20:42
Hallo Klaus
Danke für die Info.
Baue z.Zeit mal weiter nach Bauplan.
Werde berichten ob es Probleme gab. Die Autoren schreiben mal nichts darüber.
Verschiedene andere Modelle, die ich in Betrieb habe sind auch so aufgebaut, gab aber bisher keine Probleme.

reinika
14.11.2010, 22:50
hallo beku

wenn du es verstärken willst, dann leg beim leitwerkgitter einfach oben und unten bei ca 30% tiefe einen ca 20mm breiten balsasterifen auf. dicke 1.5mm genügt.
dann hast du nach dem bespannen ein trapezprofil und einen guten holm. wiegt fast nichts.

so hab ich das vor 35 jahren auch gemacht :D

gruss
reini

beku
15.11.2010, 19:49
Heute wieder ein kleiner Schritt zur Fertigstellung.
Die Flächenbefestigung wird angebracht.Die Mutter (M4) wurde vor der Montage, von unten mit Epoxidharz, das mit Baumwollflocken eingedickt war, angeklebt.
Ich hatte keine M4 Einschlagmutter.
564377
Auf die Fläche wurde ein Sperrholzplättchen(2mm) zur Verstärkung aufgeklebt.
564378

Hier die vier Folienscharniere, die ich einsetzen will.
564379

Ein Scharnier mal aus der Nähe.
564380

Das Höhenleitwerk ist fertig.Die Scharniere werden mit Holzleim eingeklebt, wenn das Leitwerk bespannt ist.

564381

Whiskey
15.11.2010, 22:52
Hallo Bernd,

heute habe ich das Höhenleitwerk weiterbauen wollen (es fehlten noch die 3*5mm Leisten). Also Frischhaltefolie über den Plan, das Höhenleitwerk drauf..... doch, was ist denn das? War ich beim Verkleben der Streben abgelenkt? die äußeren Querstreben passen nicht mit der Zeichnung auf dem Plan zusammen. Habe dann das Teil 90° um die Längsachse gedreht, dann passt es 100%. Sollte doch eigentlich Symetrisch sein, oder?
Kannst du bitte mal checken ob das bei dir auch so ist?

Danke und liebe Grüße, Whiskey

beku
16.11.2010, 17:52
Hallo Whisky
Danke.
Ja! Das Teil ist 3mm außer Mitte.
Also 1,5 mm versetzen, damit es mittig ist.
Naja, toller Bauplan.:confused:

Hast Du schon den Deckel am Rumpf gebaut?
Das Teil macht mir immer noch Kopfzerbrechen, da ich die Seitenwand nicht schwächen will.
Oder hat jemand anderes schon den Rumpf gebaut oder hat eine Idee?

Whiskey
16.11.2010, 20:46
Nö, den Deckel habe ich auch noch nicht fertig. Die obere Beplankung ist aber schon verleimt.
Ich hab mir das so vorgestellt, dass ich den Deckel einfach mit meinem Multifunktionswerkzeug aussäge und dann evtl. noch Leisten rundherum in den Rumpf um die ausgesägte Stelle herumklebe. Dann kleine Magnete rechts und Links bündig mit den Leisten einkleben und hoffen das es hält :D.

Mal sehen ob jemand eine bessere Lösung findet.
Da ich ja 3 Stück von den Baronen baue, habe ich immer einen (meinen) zum ausprobieren, die anderen Beiden (guten ;)) sind dann für meinen Vater und meinen Bruder (die können auch besser fliegen, bin froh wenn meiner das Einfliegen heile übersteht :D)

Gruß, Whiskey

beku
17.11.2010, 20:25
Und wieder ein keiner Bauschritt von ca 1 Stunde.
Zwei Brettchen schneiden und Aussparung für die Servos herstellen.
Einbau der Servos und die Bowdenzüge vorbereiten zum einkleben.
Ich befestige die Bowdenzüge an so vielen Stellen wie möglich, um das Spiel zu minimieren.Im Gitterwerk werden die Züge auch noch befestigt.
Hier die Bilder
565490

565491

565492

565493

565494

Nestor
18.11.2010, 11:37
Hallo Bernd
ein super bericht von dir, bin selbst gerade bei dem Rohbau der Flächen angelangt, und bin mal auf das fertige Ergebniss gespannt, für die Kabine würde ich einfach einen rahmen mit deckel anfertigen, den man oben auflegt und von innen mit Magneten sichert.

beku
19.11.2010, 20:42
Die Bowdenzüge sind an vielen stellen mit PU-Kleber festgeklebt um die Anlenkung so spielfrei wie möglich zu machen.

567604

567605

567606

So, ich habe es getan!:rolleyes:
Den Rumpf wie im Plan beschrieben aufgeschnitten und den Rumpfdeckel aufgebaut.
Hoffentlich schwächt diese Art Deckel nicht zu sehr das Rumpfvorderteil.
Zusätzlich wurden noch ein paar Streben eingebaut.

567607

567608

567609

567610

567611

Fortsetzung folgt......

beku
22.11.2010, 17:09
Servoeinbau in die Fläche.
Einbau zweier Kabelkanäle (Trinkhalme)
Servohalterung selbst hergestellt.
Die Bilder sind, glaube ich, selbsterklärend.
Mit dem weisen Innenzug wurde der Trinkhalm eingeführt, da er nicht so leicht um die Ecke ging. Verklebt wurde mit PU-Kleber.

568992

568993

568994

568995

568996

568997

568998

568999

569000

569001

569002

Darauf achten dass die Teile spiegelbildlich aufgebaut werden, sonst geht´s nicht.
569003

Jetzt kommt das Bespannen.....
Fortsetzung folgt

Whiskey
23.11.2010, 22:21
Hallo Bernd und alle Anderen,

heute ist endlich die Bestellung aus Hongkong gekommen, somit sind die 9g Servos Hextronik HXT900, Motorregler Mystery 30A BEC, die Turnigy TR 35-30C 1100kv Brushless Motoren und die Lightmax 2200 3S 25C Akkus endlich da. Außerdem noch die Räder (50mm für Vorne und 25mm für Hinten).

Von den 3 zu bauenden Baronen habe ich mittlerweile 2 Rümpfe, 3 Höhenleitwerke, die 3 Seitenleitwerke und eine komplette Tragfläche fertig gebaut, aber noch nichts verschliffen, ist noch viel Arbeit!

Beim Aussägen des ersten Querruders, habe ich eine kleine Dremel Handkreissäge benutzt, völlige Katastrophe, nicht nachmachen:cry:
Werde das jetzt auch mal mit einem angespitzten Puk Sägeblatt testen, wie Bernd das beschrieben hat.

Meine Schwierigkeiten sehe ich vor allem beim Anfertigen der Motorhaube und beim Einbau des Motors, respektive beim Einstellen des Seitenzuges und des Motorsturzes sowie beim Befestigen des Hauptfahrwerks. Ich hoffe ich bekomme ein paar Tipps, wenn es soweit ist. Bis dato hat Bernd ja alles so toll beschrieben, dass kaum Fragen offen bleiben, vielen Dank nochmal ausdrücklich dafür. Bin schon gespannt wie es weitergeht!

Bis dann, Whiskey

marek
24.11.2010, 17:21
Hallo ich bin neu hier
und spiele mit dem Gedanken den kleinen Baron zu bauen und bin so auf diese Seite gekommen.
Ich würde mir für die Motorhaube eine Holzform drehen, sie mit Frischhaltefolie bedecken und dann mit Glasfasermatte und Epoxydharz laminiren. Das kann ich aber nicht gut genug(keine glatte Oberfläche) vieleicht geht es mit Papier statt Glasfasermatte?
Das Hauptfahrwerk würde ich nach Plan biegen und eine Sperrhlzplatte(2mm) draufschrauben. Es wird Ja bloß auf Druck belastet.
Das sind jetzt bloß Ideen, wie durchführbar die sind weiß ich nicht.

Gruß Marek

beku
24.11.2010, 19:47
Hallo
Mein Motor ist auch angekommen. Einstellen von Sturz und Seitenzug ist nicht so das Problem. Das finden der Mitte nach dem Einstellen ist noch ein Problemchen.
Die Motorhaube will ich zuerst fertigen um damit die Mitte zu bestimmen.
Mal sehen wie das funktioniert.
Jetzt stelle ich erst die Fläche fertig.

beku
24.11.2010, 19:59
Folie
Hier die Bilder vom Bespannen. So begeistert bin ich nicht.
Leider gab es zwei kleine Löcher, die ich in die Folie gebrannt habe.
Ich glaube der Fön hatte Balsastaub angesaugt und so einen Funken auf die Folie geblasen. Anders kann ich es mir nicht erklären.
Die Querruder sind noch nicht fertig. Zuerst will ich noch die Anlenkhebel fertigen und einpassen. Erst dann wird bespannt.
Also das bespannen muss ich noch üben...:cry:
569880


Die Folie erst mal gerade abschneiden. 20 cm für unten reichen.
Oben habe ich 22cm genommen.
569881

569882

569883

569884

Erst habe ich unten bespannt um mit der oberen Folie zu überdecken.
Dadurch liegt die Folie strömungstechnisch richtig. (Keine Kante in Flugrichtung)
569885

569886

569887

Whiskey
25.11.2010, 18:13
Sieht super aus, aber wie bekommt man denn nach dem Bespannen noch die Servos rein:confused:
Oder ist unten noch keine Folie drauf, sieht man auf den Fotos nicht?

LG, Whiskey

Nestor
25.11.2010, 18:33
Hallo
ich habe mir diese Antriebset bestellt http://www.natterer-modellbau.de/product_info.php/info/p8160_Antriebsset-M-fuer-3s.html.geplant ist aber den Motor in den Flieger hinein zulegen.Der Propeller hat dann folgende Eigenschaften APC 11 x 5,5 E*
3s (11,1V)
28,7 A
8671 U/Min
1448 g/Schub
Das mit den Servos frage ich mich auch gerade?

beku
25.11.2010, 19:54
Hi
Die Folie habe ich komplett aufgezogen und besonders an den Rändern angebügelt. Jetzt so ausschneiden, dass ich den Rand noch umbügeln kann.
Die Abdeckung des Servo wird erst nach der Ausprobe, wenn alles richtig funktioniert, bespannt. Einfach nochmal auseinandernehmen. Die Kabelkanäle auch aufschneiden und die Ränder wieder anbügeln.
Hier noch schnell ein paar Fotos.
570250

570251

570252

570253

beku
27.11.2010, 21:35
Servoeinbau in die Fläche und Einbau der Ruderhörner.
Aus einem Platinenrest habe ich zwei Ruderhörner hergestellt.

571169

571170

Nach dem Bespannen der Querruder,
die Ruderhörner so einbauen, dass der Drehpunkt in der Scharnierlinie liegt.

571171

571172


Einzelteile für die Verlängerung der Servokabel.
571173

571174

Stecker abschneiden und Kabel verlängern.
Sollte man aber nur tun, wenn man keinen Wert auf Garantie legt. ;)
571175

Ein fünfpoliger Stecker verbindet nachher verpolungssicher die Flächenservos mit dem Empfänger. Die Massekabel wurden zusammengefasst.
571176

Hier sieht man das fertige Servo mit dem Gestänge.
571177

Fortsetzung folgt

Whiskey
28.11.2010, 00:00
Mir ist noch aufgefallen das am Flügelende auf dem großen Foto in der FMT (dieser Beitrag, Seite 1, erstes Bild) 5 Stützen eingeklebt sind, du hast nur 2 ("Zwei Stützen ankleben (Reste aus der Kiste) vorne 2mm dick, hinten 3mm dick"). Keine Ahnung, ob das was ausmacht...
Dann noch eine Frage: Du schreibst: "Einstellen von Sturz und Seitenzug ist nicht so das Problem. Das finden der Mitte nach dem Einstellen ist noch ein Problemchen."
Was heißt denn "das Finden der Mitte"? Ich dachte der Motor kommt in die Mitte und wird nur im Winkel verstellt?


LG, Whiskey

beku
28.11.2010, 08:53
Hallo Whiskey
Stützen an der Fläche:
Auf dem Plan und an der Abildung der roten Modells sind 2 Stützen. Am orangenen Modell sind 5 Stützen. Ich habe nur 2 gemacht. Ob es was ausmacht, weiß ich nicht.

Motoreinbau:
Hier zwei Bilder. Wenn der Motor ohne Seitenzug eingebaut ist, liegt er genau auf der Mittellinie. Wird er nach rechts geneigt, verschiebt sich die Spitze des Motors (Je nach Länge des Motors mehr oder weniger nach rechts)
Um die Spitze(Luftschraubenmitte) in die Mittellinie des Modells zu bekommen, muß ich den Motor weiter links befestigen.

Genau so verhält es sich mit dem Sturz.
Der Motor müßte dann weiter nach oben, damit das Wellenende mittig aus der Haube herauskommt.

Mein Problem ist nun den richtigen Korrekturwert zu finden. Dazu brauche ich erst mal die Haube um zu wissen wo die Mitte liegen soll.
Dazu entsprechend die Motorbefestigungslöcher anpassen.
OK???

571246

571247

Whiskey
28.11.2010, 11:07
Hallo Bernd,

hab´s verstanden, vielen Dank!!!

kanalracer
28.11.2010, 17:47
Hallo,
bin auch gerade dabei ein paar von den Baronen zu bauen. Komme mit dem Plan ja eigentlich ganz gut klar. Ich verstehe aber nicht für was die Schlitze in den F1 Rippen sind. Ich denke, da kommt eine Hilfsnasenleiste rein. Aber im Plan und in der Beschreibung kann ich nichts darüber finden.
Wer weiss Rat?

Tip für das finden der Motormitte: Einfach die Länge des Motors in mm mit 0,026 multiplizieren. Das Ergebnis ist dann der Mittenversatz. (tan (1,5)=0,0261....) Vorausgesetzt, man(n) kennt die Mitte der Motorhaube.
Bei 45mm bis zum Propeller sind das dann 1,2 mm

Gruß Juergen

i.pattberg
28.11.2010, 18:36
Hallo Kanalracer / Jürgen
Der Schlitz ist für den Flächendübel gedacht ,mach die schlitze für die hilfs Holme und den Hauptholm nicht so tief die müssen noch oben mit der beplankung bündig sein.
Gruß Ingo

kanalracer
28.11.2010, 21:20
Hallo Ingo,
danke, hab ich auch gerade gesehen. Damit muss ich das Loch in der zweiten Rippe wieder verschließen. Sieht dann besser aus. Also bekommen die nächsten Flächen dann einen anderen Rippensatz. Muß ja nur noch zwei bauen. ;)Die erste ist jetzt fertig.

Gruß Jürgen

kanalracer
02.12.2010, 14:42
Ist eigentlich mal jemand aufgefallen, das der gelbe Baron in der FMT eine andere Fläche hat. Dort sind mehrere Holme ( 3x3 ) im vorderen Bereich der Fläche verbaut. Siehe erstes Bild dieses Bauberichts oder in der FMT.

Gruß Juergen

beku
02.12.2010, 17:42
Hallo Jürgen
Da gibt es viele Unstimmigkeiten.Z.Beispiel auch die Anzahl der Rippen an der Flügelseite. So richtigt ist auch die Flächenbefestigung nicht beschrieben. etc
Aber so lernt man aucch selbstständiges Arbeiten. :D
Eine Stückliste wäre auch so ein Luxus gewesen.....:cry:

Whiskey
02.12.2010, 21:23
Grundsätzlich hast du Recht, man muß aber auch bedenke,n dass der Baron von der FMT explizit als "für Anfänger geeignet" bezeichnet wurde.
Ohne eine Stückliste und mit den ganzen Fehlern im Plan (grober Schnitzer ist z.B. auch die falsche Flächentiefe, die, würde man nach Plan bauen, nicht in die Aussparung am Rumpf passen würde) kann man definitiv nicht von Anfängerfreundlich reden.
Man hätte ja auch wenigstens mal erwähnen können, welches Fabrikat die passende Cremedose zur Erstellung der Motorhaube hat und wie diese dann befestigt wird...
Aber ich möchte auch nicht zuviel meckern, das Modell ist klasse und der Bau macht riesig viel Spaß, auch - oder gerade weil - einige Klippen zu umschiffen sind.
Ohne die hervorragende Dokumentation von Bernd hätte ich aber manchmal den Mut verloren, nun weiß ich, wenn was nicht hinhaut kann ich kurz posten und werde geholfen, Danke!

@Bernd: Wann gehts denn weiter, bin schon ganz gespannt.......

kanalracer
03.12.2010, 11:30
Ja, das solche Pläne, die von Privatleuten erdacht wurden, auch schon mal Fehler aufweisen ist doch normal und auch nicht weiter tragisch. Wir wollen ja auch Modelle bauen und nicht kaufen. Ich habe vor 35 Jahren in einem Verein Freiflugmodelle gebaut. Da gab es auch keine Baukästen, nur Pläne. Wir sind damals in Klasse A1 damit sogar auf Wettbewerben erfolgreich gewesen. Allerdings erwarte ich schon, das so ein Bericht in der FMT von den Redakteuren etwas genauer geprüft wird.:confused:

Ich baue mit meinem Sohn die Modelle, weil er Anfänger ist und wir im Frühjahr in Holland das Ijselmeer unsicher machen wollen. Haben also genug Zeit bis dahin. Schön ist allerdings, das viele Probleme mit dem Plan von Bernd schon gelöst wurden. Nochmals Danke dafür an Bernd.:)
Schlimm ist eigentlich nur der ganze Balsstaub. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, das der Staub so in der Nase gekitzelt hat. Aber vieleicht sind wir ja auch nur empfindlicher geworden. Früher hat ja auch niemand den Lösemittelgehalt von UHU hart interessiert. Ich klebe übrigens hauptsächlich Balsa mit diesem Kleber und habe beste Erfahrung damit gemacht.

Gruß Juergen

@Bernd Dein Modell ist ja fertig. Schon Flugerfahrung gesammelt?

beku
03.12.2010, 17:23
Hallo Jürgen
Nein, mein Modell ist noch nicht fertig.
Habe z.Zeit beruflich viel Streß, wenig Zeit für`s Hobby.
Bau geht aber weiter.
Bin am Rumpf am bespannen.

beku
03.12.2010, 20:52
So, nun ist der Rumpf und das Höhenleitwerk bespannt.
Eine sehr zeitaufwändige und nervige Arbeit.
Hier muß ich noch viel üben. Wenn die Folie nur etwas günstiger wäre, hätte ich das ein oder andere Teil wieder abgezogen.
Doch hier nun ein paar Beispiele. Mann kann es besser machen!:eek:


573536

573537

573538

573539

573540


Fortsetzung folgt

i.pattberg
05.12.2010, 18:06
Hallo zusammen also das Modell in der FMT hat mich auch begeistert nur welches genau weiß ich eigentlich auch nicht denn im Bericht letzte Seite 68 auf dem Foto das sind doch zwei ganz andere Modelle und der gelbe Baron ist auch ein Vorserien Modell wenn ich den Flügel sehe da bin ich doch von der FMT etwas enttäusch über diesen Plan auch das eine Teileliste fehlt erhöht die Bauzeit. Dafür bin ich umso begeisteter hier von EUCH allen die hier dazu beitragen das dieses tolle Modell entsteht.
Hat schon jemand eine Motorhaube gemacht und was habt ihr dafür genommen ,habe nichts passendes gefunden und werde mir einen Jakodur klotz anfertigen und dann abformen.
Gruß Ingo

Whiskey
05.12.2010, 19:35
Au ja, fein, mach mal 3 mehr, die kauf ich dir dann ab, sonst werde ich bis Heiligabend nicht mehr fertig.....;)

beku
06.12.2010, 13:58
Hei
Bis Heiligabend sind wir fertig. 2011 !:p

flugzeugflieger91
06.12.2010, 17:43
###################


FR 2.2
http://www.rc-network.de/forum/forenregeln.php

Gruß
Andreas Maier
Moderator
###################

i.pattberg
06.12.2010, 17:51
Hallo Heiligabend werde ich nicht schaffen aber ich wollte doch noch im Schnee mit Schwimmern starten und Landen und mein Motor TR 35-30B 1100 von H.... K... ist auch noch nicht da.Aber wenn ich mal eine Form für die Motorhaube habe ist es egal ob ich eine oder 4 mache nur die mache ich erst zum schluß. Whisky ich werde dann mal ein Bild einstellen und dann sehen wir mal.
Braucht man im Schnee eigentlich auch ein Ruder oder reicht es alleine mit den Schwimmern die Start strecke ist bestimmt nicht sehr lang ,wenn ich hinten eine Kufe drann mache muß ich dan vielleicht Skier bauen ? oder hat schon jemand Skier gebaut ? werde bestimmt nie auf Wasser starten oder landen also noch wäre es mir egal.
Gruß Ingo

beku
06.12.2010, 19:00
Hier der Einbau des Seitenruders und die Anlenkung. Dann schaffen wir es vielleicht noch bis Weihnachten.;)
574881

Die Seitenruderfläche habe ich mit Dreikantleisten verstärkt.
Entgegen dem Plan, um die Stabilität zu erhöhen.
574882

574883

574884


Hier die Einzelteile der Anlenkung.
Stahldraht mit Schmiergelpapier gut saubermachen.
Den Draht vorverzinnen. Zinn vom heisen Draht abschmelzen lassen und nicht vom Lötkolben.

574885

574886

574887

574888


Die Löthülse mit Lot füllen. Dann beide Teile miteinander verlöten und so lange ohne Bewegung abkühlen lassen bis das Zinn fest ist.
Dann gibt es keine kalten Lötstellen. Das Zinn muß nach dem Abkühlen glänzen.
574889

Jetzt alles auf Null stellen.
574890

574891
Gabelkopf einhängen.
574892
Z-Biegung anbringen
574893

574894

Höhenruderanlenkung auf die gleiche Weise herstellen.
Morgen gehts weiter...

N1700SCR
07.12.2010, 10:23
Hi,

habe auch schon Material liegen, Rippen liegen fertig da, es kann los gehen....

Und die hervorragende Beschreibung bislang mit vielen Tips (und Korrekturen) haben
schon einige Unklarheiten beseitigt, erst einmal herzlichen Dank dafür !


Was mich aber ein wenig wundert: es wird als Antriebsvorschlag ein Axi 2808 (/24?)
mit 3 S angegeben, dieser wird aber in den Herstellerangaben mit max. 2 S empfohlen.
Eigentlich passt das mit der großen Latte nicht zusammen bzw. der Antrieb dürfte
stark überlastet sein.

Welche alternativen Antriebe schweben Euch so vor ? Ich hatte mal einen Simprop
Magic Torque 25-14 ausgeguckt, 1400 U/min/V, 2-3 Lipos, 80g, 23A max. scheint
ganz gut zu passen. Oder evt. ein Mini-Rex 330-1250 mit 91 g. Aber etwas teurer.
Oder der eingangs erwähnte TR35.... von HK ?
Vielleicht könnten die Antriebs-Freaks mal was dazu senfen ?

Danke und Gruß
Klaus

PS: bin schon auf der Suche nach einem Joguht-Becher, Handcreme-Dose o.ä. mit
70 mm Durchmesser und passender Rundung für die Motorhaube.
Wenn ich was gefunden habe, gebe ich laut.

kanalracer
07.12.2010, 13:14
Habe mal die Cremedosen geprüft.
In meinem Bestand habe ich eine Dose mit ca. 80mm Innendurchmesser gefunden. Das wird ganz gut passen, da das ungefähr dem Rumpf entspricht.
Die Creme heißt NIVEA Soft (Forumsregel verletzt ???) und die Dose ist aus weißem Kunststoff. Ich glaube, das man die gut von innen als Form verwenden kann, wenn man den oberen Rand abschneidet. Werde das mal testen und posten.

Gruß Juergen

Whiskey
07.12.2010, 13:55
Doofe Frage: Kann man evtl. auch einfach 3 Cremedosen kaufen und spart sich so das laminieren?
Ich habe mir 3 TR 35-30C 1100KV Brushless Outrunner (Eq AXi 2808) besorgt, dazu 3 2200 mAH Akkus 3S/11,1 Volt, 25C und 3 Mystery 30A BEC Brushless Speed Controller (Blue Series) und hoffe, dass das passt. Den Prop habe ich noch nicht besorgt, da bin ich mir einfach unsicher...
Wäre schön, wenn einer von den Profis da mal was zu sagen könnte, bzw. einen Tipp gibt, welche Latte dazu passt.
Habe mich dazu entschieden erstmal 2 von den Baronen für Weihnachten fertigzubauen, meinen kann ich dann in Ruhe fertigstellen, vielleicht schaff ich das dann noch, wird aber knapp.

Thanks, Whiskey

beku
07.12.2010, 19:48
Heute wollte ich noch schnell das Höhenruder anschließen.
Leider war das nicht möglich, da der Anschluß zu weit hinten sitzt.
575203

575204


Also Bowdenzugrohr wieder komplett ausbauen, wozu die Folie an der Seite wieder entfernt werden mußte.
575205

575206

Jetzt läßt es sich anlenken. Aber unnötige Arbeit wenn man es von Anfang an weiter nach vorne setzt. Sch...ade:cry:
Dazu gibt der Plan aber keinen Hinweis, wo die Anlenkungen sitzen muß man selbst herrausfinden.
Also Aufpassen!!!!

575207

Jetzt Schaden wieder so gut es geht beheben.
Alte Austrittsbohrung wieder verschließen, neue Folie aufbringen.

kanalracer
08.12.2010, 17:54
@Whiskey
Die leere Cremedose ist doch ganz schön schwer. Würde ich nicht machen. Habe übrigens den gleichen Motor. Sollte gut unter die Haube passen.
Heute habe ich mal eine Motorhaube laminiert. ca. 5 gramm Harz und etwas Glasmatte. Ich denke nach dem Ausformen so ca. 7gramm Gesamtgewicht. Kann ich aber morgen genau sagen.
Versuche dann mal ein Bild einzustellen.:confused:

Gruß Juergen

Whiskey
08.12.2010, 18:24
Danke, bin gespannt!

Gruß, Whiskey

P.S.: Habe heute mal Höhenleitwerk, Seitenleitwerk und die Ruder bespannt, auch mit Oracover, ich fand das total easy...

kanalracer
09.12.2010, 09:22
So, hier mal ein Bild wie die Motorhaube werden soll. Leider dachte ich, daß eine Lage Glasmatte reicht. Leider zu dünn. Also die nächsten mit min. zwei Lagen. Wenn man die Niveadose direkt unterhalb des Gewindes abschneidet, entspricht die Höhe der auf dem Bauplan. Als Befestigung könnte man in den Motorspant drei Buchenholzdübel schrauben, und die Motorhaube von vorn verschrauben. Alternativ gehen auch drei Stückchen Alurohr.

Gruß Juergen

PS. Mit zwei Lagen Matte werde ich wohl auf 10-12 gramm kommen. Zur Zeit habe ich knapp 7 gramm geschafft.

beku
09.12.2010, 12:24
Hallo Jürgen
Super, die Haube sieht gut aus.
Ist das von innen laminiert oder außen auf die Dose?
Habe noch keine passende Form. Bin mir nicht sicher ob ich eine Positiv- oder Negativform machen soll.

Hätte da noch eine Frage zum Regler im Hintergrund.
Ich habe den gleichen seit gestern.
Muß/Kann man was an dem Einstellen?
Lipoabschaltung?
Habe leider keine Anleitung gefunden.

kanalracer
09.12.2010, 12:34
Hallo Bernd,

ist einfach innen in die Dose reinlaminiert. Habe gerade die nächste laminiert, diesmal mit mehreren Lagen. Sieht auch schon stabiler aus. Aber das sehen wir morgen nach dem ausformen.

Zum Regler: Das ist der 35/40 A SS Regler vom Chinamann.Habe mal im Netz gesucht. Man kann ein paar kleinigkeiten programmieren. Ist aber nicht notwendig, da die Grundeinstellung für kleine Motormodelle bestens geeignet ist. Habe den Motor und Regler auch schon mit Prop und Fernsteuerung getestet. Funktioniert einwandfrei.

Gruß Jürgen

kanalracer
10.12.2010, 13:02
Hier mal zwei Bilder von den aktuellen Hauben. Die mit der Kohlefaserverstärkung war die erste zu dünn geratene. Habe ich einfach noch mal von innen verstärkt und als Testobjekt verwendet. So wie die andere werden jetzt alle.

Gruß Juergen

moha
11.12.2010, 13:54
Hallo,

mein Baron ist im Rohbau soweit fertig bis auf den Rumpfdeckel und die Tragflächenbefestigung.
Gestern habe ich die Fläche am Rumpf aufgelegt und die EWD gemessen. Ich war schon erstaunt als ich knapp 4 Grad abgelesen habe.
Am Bauplan habe ich das gleiche nachgemessen. Ich bin der Meinung, daß das ein bisschen viel ist.:confused:
Der Plan hat ja ein paar Fehler, da bin ich mir jetzt nicht mehr sicher ob das stimmt.
Was meint Ihr dazu?

Gruß
Hartmut

Andreas Maier
11.12.2010, 14:04
Hier mal zwei Bilder von den aktuellen Hauben. Die mit der Kohlefaserverstärkung war die erste zu dünn geratene. Habe ich einfach noch mal von innen verstärkt und als Testobjekt verwendet. So wie die andere werden jetzt alle.

Gruß Juergen


warum montierst du den Motor nicht andersrum direkt an die Haube ? :(


Gruß
Andreas

kanalracer
14.12.2010, 10:11
Habe gestern die Rumpfseitenteile gebaut und anschließend mal übereinander gelegt. Dabei mußte ich leider feststellen, das im Heckbereich ca. 2mm Differenz zu verzeichnen waren. Wenn man dann mal auf dem Plan die Maße nimmt, wird man feststellen das im vorderen Beriech von R6 diese 2 mm auch im Plan vorhanden sind. :confused:

Den nächsten Rumpf werde ich also nicht mehr auf dem Plan bauen. Dann wird´s auch gerade.

Gruß Jürgen

Nestor
14.12.2010, 10:52
Ja Ja, das war bei mir genauso, und beim Höhenleitwerk und verschiedenen Spanten ist das auch der Fall, langsam glaube ich der Plan diente nur zur anregung aber nicht als direkter Bauplan.

Gruß Gerd

Martin Stein
14.12.2010, 18:42
Also, ich will jetzt hier nicht den Schlauberger geben, aber ich lese die FMT mehr oder weniger regelmäßig seit 30 Jahren.
Da habe ich gelernt, mit welchen Kriterien man eine lohnende Planbeilage von einem Schnellschuss unterscheiden kann:

Der Plan hat starke Mängel und der Nachbau bringt Probleme, wenn Folgendes zutrifft:

1. Der Artikel zum Plan strotzt vor gesundem Selbstbewusstsein und legt mehr Wert auf eingestreute Stammtischplänkeleien und mittelwitziges Erlebnisgebrabbel als auf Sachinfos.

2. Die Baubeschreibung geizt nur dann nicht mit Infos, wenn es um Platitüden geht ("Plan mit Folie schützen"). Fotos zeigen nur einfachste Ansichten, etwa die vier simplen Teile eines Seitenleitwerks aus Vollbalsa oder die sechsmillionste Draufsicht auf ein Ruder in Stäbchenbauweise. Darstellungen, die Aufschluss über die grundlegende Konstruktionslogik oder kritische Verbindungsstellen von Komponenten geben, sind Platzverschwendung und müssen fehlen.

3. Die Flugeigenschaften müssen immer mit "viel besser als erwartet" beschrieben werden. Oder noch besser: Wer DIESE Kiste nicht in die Luft kriegt, ist eben doof. Oder am allerbesten: "Kunstflug ... ohne Probleme ... bloß ziemlich viel Arbeit, alles einigermaßen auszusteuern."

4. Den Plan "malt" man am besten, indem man sich in der Bastelkiste seines jüngsten Kindes bedient. Als Stift ist ein besenartig ausgefranster Dickmaler sehr gut geeignet, als Schriftschablone nimmt man die, die kostenlos dem letzten Bussi-Bär-Heft beigelegt war.

Die Planbeschriftung dann möglichst so gestalten, dass die Buchstaben lustig auf und ab tanzen. Wörter müssen nicht vollständig sein.
Kurvenlineale sind erstens was für Mädchen und zweitens zu teuer (fast 2 Euro), darauf verzichtet man. Stattdessen nimmt man einen Stahldraht oder einen PVC-Streifen und lässt einen Kumpel die beiden Enden halten. Oh,
abgerutscht? Kein Probleeeem, dann wird eben mit der Hand nachgestrichelt. Radius zu eng? Hat mal jemand ein Cent-Stück?

Spanten und so Zeugs, die in der Zeichnung nicht bemaßt sind, krakelt man dermaßen lässig, dass garantiert keiner auch nur den Hauch einer Ahnung abgreifen kann.

Gestrichelte, punktierte und durchgezogene Linien verwendet man so, dass der Plan ein möglichst unübersichtliches Gesamtbild abgibt. Regeln dafür gibt es nicht. Wenn der Stift irgendwie trocken wird, dann strichelt man halt zur Abwechslung ein bisschen. Unsichtbare Linien sollte man aber auf jeden Fall durchziehen, das steigert die Bewunderung des Lesers, denn der hält sich natürlich sofort für blöd.

Alle diese Merkmale treffen auf den Baron-Plan natürlich überhaupt gaaaaaaar nicht zu.

Whiskey
14.12.2010, 21:36
Also, sooo schlimm find ich den Plan auch nicht.
Ist halt eine Eigenkonstruktion, die eigentlich nur von und für die 3 Freunde geplant und zu Papier gebracht wurde, also von vornherein keine komerziellen Absichten hatte. Insofern sind die Fehler und Ungenauigkeiten zwar ärgerlich, aber zu verschmerzen.
Ich finde nur, dass die FMT jemanden abstellen sollte, um ein Testmodell nach Plan zu bauen, bevor man das als Bauplanbeilage in die FMT übernimmt.
Außerdem sollte immer eine Teileliste vorhanden sein, dann spart man sich die ewige Fahrerei zum nächsten Modellbauladen, weil man wieder mal nicht das passende Kleinteil da hat (und bei den paar Euro oft die Versandkosten online nicht lohnen.....)
Mein erster Baron ist fast fertig, krumm und schief :cry:, hat aber Charakter und das Bauen mach sauviel Spaß!
Die nächsten beiden werden dann besser :D
Wenn die Kiste dann auch noch einigermaßen fliegt bin ich glücklich. Wer´s perfekt haben möchte, kauft sich eben einen GFK/CFK Hotliner, der fliegt zwar super, hat aber keinen Charakter!
Und außerdem gibt´s ja den Bernd, der uns durch seinen tollen Baubericht (der hoffentlich bald mal weiter geht),vor den gröbsten Schnitzern bewahrt!

Und nächstes Jahr machen wir dann ein Barontreffen :)

LG, Whiskey

Nestor
15.12.2010, 08:27
Und nächstes Jahr machen wir dann ein Barontreffen:), ja super Idee und dann krönen wir die krummste Gurke die dann auch noch kunstflugtauglich ist, und das sogar ganz ohne Steuerbefehle.

Gruß Gerd

Whiskey
15.12.2010, 13:48
Wer kann mir denn mal bitte eine Auskunft über die zu verwendene Luftschraube geben? Ich habe keine Ahnung, wie man Größe und Steigung dimensioniert. Folgende Daten sind vorhanden:

Motor Turnigy TR35-30C
Input Voltage : 7.4V~11.1V (2~3S Li-po)
KV : 1100 rpm/V within 10%
Max. efficiency current : 10~15A
Dimentions : 35mm X 30mm / 1.38in X 1.18in
Shaft diameter : 4mm / 0.16in
Weight : 77g / 2.72oz
Number of poles/magnets : 14
Recommended model weight : 600~1300g / 21~45oz
Power equivalent : .12,2stroke
Stator Dimentions: 28-08

Lipo: 3s 2200 maH, 25C

Regler: Mystery 30A BEC

Mein erster Baron wiegt inkl. der Motorisierung ca. 700g.

Lieb wäre mir ein anfängerfreundliches Flugverhalten, also nicht so schnell.

Hat jemand eine Empfehlung? Kanalracer sagte was von 9x6, wäre das OK?

Danke für eure Tips, Whiskey

Gast_3484
15.12.2010, 15:33
im Heft 11/2010 war auch der Plan „Der kleine Baron“ und wurde, wie üblich, kurz angeschaut. Der erste Eindruck: ein nettes Modell, aber schlampig gezeichnet. Dass dann in diesem Forum so viele Beiträge erscheinen habe ich nicht erwartet. Hat meinen ersten Eindruck bestätigt und mich veranlasst meinen Holzvorrat zu prüfen (nächster Modellbauladen hin und retour Minimum eineinhalb Stunden Fahrzeit) und mit dem Bau zu beginnen. Die Beiträge gelesen und genauer auf den Plan geschaut: macht FMT überhaupt etwas in Richtung Qualitätskontrolle? Es ist ja nicht so, dass das Heft gratis ins Haus flattert. Im Impressum steht ( Zitat): „Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden“. Es geht nicht um Haftung. Aber diesen Plan als „ideales Modell für den Anfänger“ zu bezeichnen ist schon eine Zumutung.
Die Rumpfvorderteile 1 bzw. 2 habe ich auf das Baubrett geheftet, eine Mittellinie gezogen und den Plan als grobe Vorlage benutzt. Bei den Tragflächen wurde ähnlich vorgegangen. Leider habe ich die Musterrippen im Plan benutzt. Selbst da waren die Holmeinschnitte nicht deckungsgleich.
Im Motorspant habe ich 4 Löcher 10mm gebohrt und am Rumpfende rechteckige Segmente zur Entlüftung angebracht. Tut der Elektronik im Rumpf sicher gut. Gar nicht gefallen hat mir die Schraube zur Flächenbefestigung. Sie geht durch die Rippen.
Habe vergangenen Sommer meine MC 20 auf 2,4GHz aufgerüstet und die Anlage zum Probieren in eine alte Graupner PA 18 Piper (Best. Nr. 4641) eingebaut. Motor gemessen mit Jeti U/I Modul: Robbe Roxxy 2827_26 zieht 8 A mit Prop GrpSlim 9x5 an 3S LiPo 2200mA bei 7900rpm. Warum ich das schreibe? Weil die alte Piper und der kleine Baron fast deckungsgleiche Abmessungen (Spannweite, Flächentiefe, Rumpflänge etc) haben! Das Gewicht der Piper ist 908g flugfertig, sie startet mit Halbgas aus der Hand. Der kleine Prinz ist sicher um einiges leichter und ich glaube für den Anfang damit ausreichend motorisiert. Die Tragfläche habe ich zur Reduktion der Flächenbelastung und damit der Geschwindigkeit um 2 Rippenfelder vergrößert. Bespannt wird mit Polyester Bespannvlies.

Gruss Wolfgang

beku
15.12.2010, 17:10
Hallo Whiskey
In der letzten Woche ist eine Motorhaube entstanden.
Bevor ich hier weiter schreibe, muss ich erst etwas Murks kaschieren. :D
War meine erste Konstruktion mit GFK.
Ist sehrrrrrr stabil geworden. Dickes Glasgewebe mit 28g Harz.
;) Schützt auf jeden Fall den Motor.
Viel Schleifen bis das Ding glatt ist.

Als Luftschraube habe ich ein 9x6 Klappluftschraube besorgt.

kanalracer
16.12.2010, 14:22
Hallo,

eine Klappluftschraube würde ich auf einem Motormodell nicht verwenden. Wie soll die denn bei einer breiten Motorhaube noch anklappen können? :confused: Macht aber auch nicht wirklich Sinn bei einem Motormodell.
9x5 oder 9x6 sollten eigentlich beide passen. Muß jeder für sich selbst entscheiden.

Gruß Juergen

Whiskey
20.12.2010, 17:41
Hat schon jemand mit dem Motoreinbau begonnen? So richtig trau ich mich da noch nicht ran, ansonsten ist die erste Kiste so gut wie fertig :D

Gruß, Whiskey

beku
20.12.2010, 17:46
Ich noch nicht.
Hast Du vielleicht schon mal ein Bild von Deimem Ersten?

Whiskey
21.12.2010, 11:02
Hallo Bernd,
hab hier ein paar Fotos für dich. Die nächsten beiden werden orange und grün transparent.

Liebe Grüße, Whiskey

Whiskey
21.12.2010, 11:04
Ach ja, um mich nicht mit fremden Lorbeeren zu schmücken:
Die 3 benötigten Motorhauben hat mir Jürgen (Kanalracer) freundlicherweise mitgemacht, hat mir viel Zeit und Arbeit gespart und passt perfekt!
Nochmal Danke dafür!

kanalracer
21.12.2010, 22:32
kein Problem, gerne geschehen.
Die Idee mit dem Magneten für den Deckel finde ich ja gut, aber mal eine Frage: Wie bekommst Du denn den Akku durch den Deckel gewechselt? :confused: Oder soll jedes mal die Fläche abgenommen werden? :D

Juergen

Whiskey
23.12.2010, 22:07
So, der Erste ist komplett fertig, mit montierter Motorhaube.
Nur der Prop muss noch gewechselt werden, Kanalracer hatte mich netterweise darauf aufmerksam gemacht, dass es sich um eine Latte handelt, die eigentlich für Verbrennermotoren gedacht ist. An was man alles denken muss......
Ich hoffe Bernd macht nicht schlapp und postet bald mal wieder.
Nachdem der Rohbau fertig bespannt ist, fallen nämlich noch eine Menge Arbeiten an (Fahrwerk biegen, löten und einbauen, Rumpfdeckelverschluss konstruieren, Motoreinbau unter Berücksichtigung von Zug und Sturz, Laminieren, lackieren und Befestigung der Motorhaube und vieles mehr.

Hat eine Menge Spaß gemacht und ich habe sehr viel gelernt. Da ich keinen Hobbykeller habe, musste ich alles in meinem Büro bauen, was die Schleifarbeiten sehr erschwert hat :D
Inklusive Werkzeug (Proxxon Tischkreissäge, Bosch Multifunktionstool, Dremel Tischbohrständer und diverse Kleinigkeiten), Material (habe ja 3 Frästeilesätze gekauft) und RC-Komponenten, habe ich über 1100 Euro ausgegeben.
Da muß ich wohl noch ein paar weitere Flieger bauen, bis sich die Investitionen amortisieren.

Nochmal vielen Dank an die tolle Hilfe im Forum, insbesondere an Bernd und Jürgen!
Und natürlich allen eine frohe Weihnachtszeit, erholsame Tage und Glück und Gesundheit im neuen Jahr!

Liebe Fliegergrüße, Whiskey

beku
24.12.2010, 11:47
Hallo an alle Mitleser
Leider hat der Baubericht in letzter Zeit keine Fortschritte mehr gemacht.
Weihnachtsstress und berufliche Mehrbelastung haben es leider nicht ermöglicht weiterzumachen.

Hier noch ein Bild der Motorhaube:
581914

Diese ist entstanden aus einem Styroporblock, den ich auf der Drehbank in Form gebracht habe und dann mit Glasmatten und Epoxydharz überzogen habe.
Nach dem Trocknen des Harzes war das eine endlose Schleiferei um das ganze glatt zu bekommen. Ich wollte aber keine Negativform erstellen, da es mir für eine Haube zu aufwändig war.



Hier noch meine Lösung der Deckelbefestigung.
Auf der Seite nach vorne habe ich ein Brettchen von 1,5mm dicke angeklebt, als vorderen Haltepunkt.
Im Deckel und am Rumpf wurde ein Magnet eingeklebt. Diese beiden ziehen sich so stark an, dass es sich nur mit Mühe lösen läßt.
Sollte sich im Flug nicht verabschieden.
581915

581916

581917

581918

Ich hoffe fürs neue Jahr, dass sich noch einige mit Bildern von Ihren Baron-Modellen hier einfinden.(Bilder mit der Taste "Anhänge verwalten" einlesen und dann über die kleine Klammer(Anhänge) einfügen.

So, nun wünsche ich euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2011.

Nestor
25.12.2010, 13:00
Hallo

erst mal frohe Weihnachten und ein guten Übergang ins neue Jahr, und dann noch ein paar Bilder von meinem Flieger, habe mir überlegt statt der Motorhaube einen roten Spinner einzusetzen und den Übergang dann anzupassen, ist wie auf den Bildern zu sehen, ja auch noch nicht fertig und auch noch nichts verschliffen, bespannt wird er dann mit transparenter roter Folie, so das war es von mir erst mal.

viele Grüße und gut Rutsch wünscht euch Gerd.

moha
30.12.2010, 19:40
Hallo,

mein Baron fliegt seit heute, bin begeistert. Nach dem Start war nur eine kleine Trimmung am Höhenruder notwendig, Schwerpunkt und EWD stimmen so wie ich es eingestellt habe. Der kleine Flieger ist flott unterwegs. Auch zur Landung fliege ich nicht zu langsam an. Zur Zeit habe ich nur eine 10x4 montiert, weil ich nur einen alter 25A Regler hatte. Kaufe mir jetzt aber einen stärkeren und werde dann eine 10x6 ausprobieren. Größere Propellerdurchmesser sind meiner Meinung nicht mehr geeignet, weil sie im weichen Pulverschnee schon mal eintauchen.
Wie die Autoren schon schreiben, ist es ein Modell für den Einstieg zum Modellbau, aber -wie ich finde- kein Modell für den Modellfluganfänger.

Gruss Hartmut

beku
30.12.2010, 20:32
Hallo Hartmut
Super !
Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Erstflug.

beku
30.12.2010, 20:47
Hier ein paar Bilder, wie ich die Motorhaube befestigt habe.
Die Halter sind aus 5mm Pappelsperrholz.

584507

584508

584509

584510

kanalracer
31.12.2010, 16:29
So, mein Baron ist bis auf das bespannen fertig. Baue gerade jede Menge Leuchtdioden ein. Werde mal ein paar Bilder machen und einstellen.

Guten Rutsch

Juergen

moha
02.01.2011, 18:24
Hallo,

Nun habe ich schon etliche Starts und Landungen gemacht und es hat sich herausgestellt, daß der 2 mm Federstahldraht vom Fahrwerk zu biegsam ist. Ich habe jetzt eine Querversteifung eingelötet, nicht ganz unten damit eine kleine Federwirkung noch vorhanden ist.

So Leute, und jetzt fleißig weiterbauen damit euere Baron`s fertig werden solange noch Schnee liegt, den Winterfliegen macht riesig Spaß.:)

Gruß Hartmut

i.pattberg
02.01.2011, 21:37
Hallo Hartmut Gratuliere dir zu deinem Baron habe auf den Bildern gesehen das du verschiedene Props Montiert hast kannst du etwas zum Strom verbrauch, Flug zeit und Leistun sagen .Ich selbst habe einen TR 35-30 B 1100 eingebaut mit einer 9X5 E-Latte . Interesant finde ich noch Abflug gewicht und Start strecke hast du im Schnee ein Ruder hinten eingebaut ??

kanalracer
02.01.2011, 22:31
So, hier ein paar Bilder von meinem Baron (ich nenn ihn jetzt Harlekin) Die Leuchtdioden brauchen ca. 200 mA. Übrigens kann man wenn es dunkel ist, noch ganz gut lesen. Bin auf den ersten Nachtflug gespannt.
Das mit dem Bespannen muß ich noch kräftig üben. Nach einigen Jahren Abstinenz hat das nicht wirklich gut geklappt.;)

Mal sehen ob das Ding auch fliegen kann!!

Gruß Juergen

moha
03.01.2011, 11:48
Hallo Hartmut Gratuliere dir zu deinem Baron habe auf den Bildern gesehen das du verschiedene Props Montiert hast kannst du etwas zum Strom verbrauch, Flug zeit und Leistun sagen .Ich selbst habe einen TR 35-30 B 1100 eingebaut mit einer 9X5 E-Latte . Interesant finde ich noch Abflug gewicht und Start strecke hast du im Schnee ein Ruder hinten eingebaut ??


Bei den ersten Flügen hatte ich eine 10x4 mit 3 Zellen 2200 LiPo. Sogar mit Halbgas war er damit nach ca 5 Meter in der Luft.Das hängt aber auch damit zusammen, weil die Schwimmer auf dem Schnee wunderbar rutschen. Ich habe unten an den Schwimmern eine Selbstklebe-Alufolie geklebt, wenn ich dem Baron einen Schubs gebe rutscht er gleich ein paar Meter weit.
Momentan habe ich eine 9x6 montiert, damit ist er bei Vollgas einfach flotter unterwegs. Der Strom ist beiden Propellern annähernd gleich. Er liegt mit Vollgas bei 25 A. Beim gemütlichen umherfliegen hatte ich schon mal eine reine Motorlaufzeit von 13-15 Minuten. Der Akku war aber dann fast leer.
Ich habe einen TR 35-42 1100 eingebaut damit liegt das Abfluggewicht bei 980 gr.
Ein Ruder im Schnee brauchst du nicht.
Die Seitenruderwirkung ist sehr groß damit lässt es sich am Boden schön steuern.
Ich werde den 25 A Regler gegen einen stärkeren austauschen und dann eine10x6 montieren damit es ein bisschen steiler aufwärts geht.;)

Gruß Hartmut

x-molich
03.01.2011, 20:00
Hallo Jürgen,

welche LED's und in welcher Anzahl hast Du verwendet?

Danke

Sascha

kanalracer
03.01.2011, 21:34
welche LED's und in welcher Anzahl hast Du verwendet?



@Sascha: Das ist die Meterware vom großen C. Gibt es auch im deutschen Warenhaus in HH. Je Seite in den Flächen in Summe 15 Leds, im Höhenleitwerk 6 Leds und im Rumpf ebenfalls 15 Stück. Je 3Stück werden an 11,4 Volt betrieben


Habe jetzt mal komplett gewogen. Komme mit Fahrwerk und Akku auf ein Abfluggewicht von 870 Gramm. Am Wochenende wird getestet.
Dann mehr!!!!!!!

Gruß Juergen

sproth
04.01.2011, 11:48
Hallo Hartmut,
mit was fuer Ruderausschlaegen fliegst Du Deinen Baron?
Danke im Voraus
Gruss
Stefan

beku
04.01.2011, 20:03
Das Heckrad mit Ansteuerung durch das Seitenruder
587267

Ein 70mm Leichtrad mit Stellring.
587270

Die Fahrwerkdrähte mit Bindedraht umwickelt und weich verlötet.
587271

Die Fahrwerkshalterung aus Platinenmaterialresten
587272

Das Rad mal von innen
587275

Und so sieht der Vogel zusammengebaut aus.
587274

beku
04.01.2011, 20:06
Meine Idee für eine Akkuhalterung sieht so aus:

587281
587282
587283
587284

moha
04.01.2011, 23:13
Hallo Hartmut,
mit was fuer Ruderausschlaegen fliegst Du Deinen Baron?
Danke im Voraus
Gruss
Stefan

Hallo Stefan,

habe jetzt nachgemessen
Seite = 25mm, brauche ich aber nur am Boden.
Höhe und Tiefe = 8mm
Quer = 8mm keine Diff.

Gruß Hartrmut

kanalracer
06.01.2011, 09:44
Habe gerade mal die Schwimmer fertig gemacht. Mit Bügelfolie und Aluwinkeln wiegen die bei mir 78 gramm. Wie sieht das bei Euch aus? In Summe wiegt das Modell ja dann ca. 950gramm. Finde ich für die Größe schon recht kräftig.
Auf welche Gewichte kommt Ihr denn so?

Gruß Juergen

Whiskey
06.01.2011, 22:29
Mein Erster wiegt komplett abflugfertig so ziemlich genau 800g, Kommt mir aber ziemlich leicht vor, im Gegensatz zu Euren. Na ja, habe ja keine Schwimmer, vielleicht deshalb. War aber noch nicht in der Luft, werde dann auch mal wieder posten.

Liebe Grüße, Whiskey

Nestor
07.01.2011, 13:29
Meine Idee für eine Akkuhalterung sieht so aus:

587281
587282
587283
587284

Hallo beku
das mit der halterung sieht nicht schlecht aus , aber wie integrierst du die dann im Flugzeug, ich habe es ähnlich versucht bekomme aber einen 3S, 3000er Lipo nur über die Flächenöffnung plaziert.

Gruß Gerd

beku
08.01.2011, 20:55
Meiner wiegt flugfertig genau 850 Gramm.

beku
08.01.2011, 21:13
Hallo
Hier noch ein paar Bilder von der montierten Akkualterung.
Ich verwende 3SLipos mit 2200mAh.

589092 589093 589094

i.pattberg
09.01.2011, 18:32
Hallo
Heute war der erstflug von meinem Baron!!! bin 2 mal geflogen ca. 10 Minuten pro Flug und Akku und habe nur 800 und 870 m/Ah nachgeladen.Der Baron macht echt spaß haltet durch und baut fleißig weiter es lohnt sich .Nur das zu weiche Fahrwerk hat mir einen 9X4,5 Propeller auf 20 cm gekürzt.habe noch auf halber höhe von links nach rechts einen rest 0.8 mm Stahldraht eingelötet so müßte es jetzt gehen.
Gruß Ingo

N1700SCR
10.01.2011, 12:00
Hallo Baron-Freunde,

kann mir mal jemand von den erfahrenen Modellbauern verraten, wie man am besten
die Querruder ausschneidet ? Irgendwie traue ich mich nicht so recht daran und
Dremel scheidet ja nach den Erfahrungen auch aus. Habe auch ein wenig gegoogelt und
ein scharfes Cuttermesser oder ein Skalpell scheint das beste Werkzeug zu sein.
Evt. mit einem Stahllineal als Führung ?
Danke für euren Input :-)

Beste Grüße
Klaus

Nestor
10.01.2011, 13:55
Hallo
Hier noch ein paar Bilder von der montierten Akkualterung.
Ich verwende 3SLipos mit 2200mAh.



Hallo Bernd

ok, ich habe den Motor ja im Flieger sitzen und deshalb etwas weniger platz, aber mit einem kleinerem Akku und angepasster halterung müßte es dann passen.

Gruß Gerd

moha
10.01.2011, 13:58
Hallo Klaus,

ich verwende für feine Schnitte schon seit längerem eine Japansäge, genauer eine Kataba Restauro Zugsäge. Sie ist nur 0,3 mm stark und hat keine Schränkung, für das ausschneiden der Querruder vom Baron ideal. Verkauft wird es von der Firma Dick, der Verlag für Technik und Handwerk hat es auch in seinem Shop.

Gruß Hartmut

Nestor
10.01.2011, 14:01
Hallo Klaus

mit einem Cuttermesser + Stahllineal (Alu-Teppichübergangsschiene) wenn es etwas stabiler sein darf längs und die Seiten mit einem dünnen Sägeblatt (Pucky) durchtrennen, hat bei mir gut funktioniert.

Gruß Gerd

beku
10.01.2011, 17:19
Hallo
So, habe ich es auch gemacht.
Von jeder Seite die Beplankung geschnitten und anschließend mit dem Sägeblatt die Stege der Rippen duchtrennt.
Wenn man es auf einmal macht (Komplett schneiden), wir es nicht so gut.

Whiskey
10.01.2011, 20:20
Hallo Ingo,

könntest du nochmal über die Fluggeschwindigkeit, insbesondere mit dem 9x4,5er Prop berichten? Ich steh auf langsam, dann hab ich mehr Zeit zum reagieren.

Danke, Whiskey

kanalracer
11.01.2011, 15:26
@Klaus
Ich mache das mit einer Laubsäge. Einfach die Fläche mit ein paar Stecknadeln auf dem Baubrett so fixieren, das die Mitte der späteren Verkastung bündig mit der Baubrettkante liegt. Dann mit der Laubsäge vorsichtig aussägen, indem einfach mit etwas Druck gegen das Baubrett gesägt wird. Natürlich sollte an der Oberseite der Fläche ebenfalls ein Markierung für die Verkastung sein. Dann einfach den Rest verschleifen.


So den Erstflug habe ich hinter mir. Flugverhalten ist ganz gut, aber so wirklich anfägertauglich ist das Modell nicht. Wie beschrieben sind alle Flugfiguren möglich. Werde allerdings den Motorsturz noch erhöhen müssen. Modell steigt bei Vollgas weg.
Leider habe ich bei der zweiten Landung mir mit dem Heckfahrwerk das Seitenruder verklemmt und es nicht bemerkt. Dadurch endete der Start mit dem dritten Akku leider als Bruchlandung in der Wiese. Es ist nicht viel passiert. Allerdings konnte ich feststellen, das der Rumpf im hinteren Bereich nicht sehr stabil ist. Einfach hinter der Beplankung abgeprochen. Dann hat es noch den vorderen Rumpfbereich, in den die Flächenbefestigung gesteckt wird herausgerissen. Reparatur war in 45min wieder erledigt. Habe dann gleich den Übergang von Beplankung zum filigranen Teil massiv verstärkt. Sollte also nicht wieder passieren. Jetzt noch bespannen und fertig. An der Fläche ist nichts passiert, die ist wirklich stabil. Am Wochenende geht es dann wieder los.

Holm und Rippenbruch
Juergen

i.pattberg
12.01.2011, 18:03
Hallo Whiskey Ich bin auch kein Raser ,Steigflug ca.70° ich kann meinen Baron langsam fliegen ca. 15-20 K/mh geschätz und vollgas ca. 60K/mh geschätz mit ner anderen Latte geht er bestimmt schneller oder steiler was ich aber nicht will ,denke ich kann mit meinem 2200 m/Ah Lipo 20 minuten Fliegen, zum geradeaus flug reicht ca.1/3 gas am Sender und nach ca.5 m ist der Baron in der Luft Seiten Ruder ausschlag habe ich soviel es geht aber dann schmiert er mir in einer Steilen Spirale ab. Alle anderen Aus schläge habe ich auf 8mm eingestellt mit 20% Expo,damit ist er wendig genug für mich.Wenn er zulangsam wird fängt er an zu eiern und nimmt die Nase runter wer etwas erfahrung hat wird mit diesem Baron auch klar kommen.

beku
13.01.2011, 19:29
Hallo Klaus
Hast Du eine Stückliste erstellt?
Bin schon mehrfach gefragt worden.
Ich habe leider keine



Hallo Bernd,

danke für Deinen prima Bericht. Holz ist doch etwas schönes :-))

@all: hat jemand schon eine Stückliste erstellt ?
Bevor ich mir die Arbeit mache, kann man ja erstmal in die Runde fragen, gell ?

Gruß
Klaus

beku
13.01.2011, 19:35
Hallo
an alle Admins und die die da noch im Hintergrund mitarbeiten.
Vielen Dank, dass ihr das Forum wieder so gut hin bekommen habt.
Die Bilder sind auch wieder groß. Super.

Macht bitte weiter so. Tolle Arbeit.
:D

i.pattberg
14.01.2011, 21:34
Hallo Habe heute mal Gemessen der TR 35-30 1100V mit einem 25A Regler aus gleichem Haus nimmt mit der 9X4,5 Elektro Latte von Sim... bei Vollgas 18 A mit der 9X6 nimmt er sich 21A bei Knüppelstellung am Sender genau in der mitte hatte ich mit der 9X4,5 4,5A und mit der 9X6 4,8A Strom aufnahme der Motor wird nicht mal warm er ist aber lauter als meine anderen Motoren die ich in Deutschland gekauft habe und am Wochenende werde ich mal die 9x6 in der Luft testen. Gut das ich die Schwimmer noch gebaut habe. Gruß Ingo

he1man
17.01.2011, 14:59
Hallo erstmal an alle hier!

Habe die FMT gesehen und wie soll es anders sein, angefangen aber....

Da ich "Bauanfänger" bin ist leider manches nicht sehr gut beschrieben, aber durch das Forum hier schaff ich den kleinen B. noch!

Rumpf ist fertig jetzt noch die Flügel bespannen und dann los. Bevors ans Fliegen geht mach ich noch mal ein Foto (kann ja was schief gehen)

Auf jedenfall danke für die tollen Bautips hier!

mfG
Stefan

he1man
20.01.2011, 08:31
Hier mal ein Foto von meinem Baron - ist nicht der Schönste geworden, aber ist auch mein erster Eigenbau!

N1700SCR
20.01.2011, 13:14
Hallo Stefan,

schaut gut aus !

Kannst Du mir verraten, wie Du die Motorhabe hinbekommen hast
bzw. welchen Joguhrt-Becher Du zweckentfremdet hast ?

Danke und Gruß !
Klaus

beku
20.01.2011, 13:52
Hallo Stefan
Ich finde der sieht doch toll aus.
So ein Fahrwerk habe ich auch noch rumliegen.
Wenn das selbstgelötetete nicht hält, werde ich das montieren.
Würde mich auch interessieren, was das für eine Vorlage ist, für die Motorhaube.
Blumentopf? :D

he1man
21.01.2011, 09:07
Danke erstmal!

Nein kein Blumentopf oder sowas!

Hatte eine defekte B25 von Robbe herumliegen und siehe da - die Motorhaube passt haarscharf! Somit viel Arbeit erspart!

Heute wurde das Projekt Spitfire von Waldmann gestartet!

Werde noch einen Flugbericht erstellen, bzw. wenn alles gut geht auch ein Video davon posten!

Whiskey
03.02.2011, 20:17
Ich selber bin noch nicht geflogen, wird wohl noch etwas dauern....
Bin aber sehr gespannt auf weitere Berichte und Fotos (oder Videos), wäre schade wenn das Forum einschläft.....

Gruß, Whiskey

beku
04.02.2011, 06:37
Mein Baron ist fertig und ich warte auf Außentemperaturen größer 15 °C.
:)
Dann gehts los.
Zur Zeit baue ich den Hai2 weiter.
Hier scheinen alle Fragen geklärt zu sein.
Eine Stückliste fehlt halt noch.....

Nestor
04.02.2011, 11:25
Hallo

ich bin quasi auch fertig, hat mir der Propeller doch glatt einen sauberen schnitt in den unterarm gehämmert, mußte mehrfach genäht werden, deshalb immer schön vorsichtig, wenn dann der neue Prob. montiert ist werd ich auch ein paar Fotos von meinem Killer baron einstellen.

Gruß Gerd

Gast_8336
09.02.2011, 09:59
Mein Baron ist fertig .....

Hi Bernd,
jetzt will ich ihn aber auch mal komplett sehen. Also knips ihn mal.

Gruß
Oliver

beku
09.02.2011, 17:08
Hallo Oliver
Was hälst Du davon, endlich mal die Heizung aufzudrehen und über 15°C auf dem Platz zu machen.
Dann fliege ich den kleinen Baron auch endlich ein.
Ich habe genug von dieser kalten Jahreszeit.
Ich denke aber zur Zeit wird man noch im Matsch versinken.
Also...... GEDULD

:D

marek
11.02.2011, 18:26
welchen wert hat die EWD?
weiß das schon jemand und kan das schreiben?
danke

Nestor
15.02.2011, 10:52
Hallo,

mein Baron ist im Rohbau soweit fertig bis auf den Rumpfdeckel und die Tragflächenbefestigung.
Gestern habe ich die Fläche am Rumpf aufgelegt und die EWD gemessen. Ich war schon erstaunt als ich knapp 4 Grad abgelesen habe.
Am Bauplan habe ich das gleiche nachgemessen. Ich bin der Meinung, daß das ein bisschen viel ist.:confused:
Der Plan hat ja ein paar Fehler, da bin ich mir jetzt nicht mehr sicher ob das stimmt.
Was meint Ihr dazu?

Gruß
Hartmut


welchen wert hat die EWD?
weiß das schon jemand und kan das schreiben?
danke

Hallo Marek
dazu gibt es schon Einträge.
Ich glaub die EWD scheint zu stimmen.

Gruß Gerd

kanalracer
21.02.2011, 22:20
Habe ca. 3,5 Grad EWD. Damit fliegt er ganz gut.

Gruß Juergen

he1man
23.02.2011, 08:05
soderle der Baron fliegt, juhu!

Hier ein kleines Video

Flug
http://www.youtube.com/watch?v=nozZvt8wyqk

marek
23.02.2011, 14:17
Habe ca. 3,5 Grad EWD. Damit fliegt er ganz gut.

Gruß Juergen

danke ich werd mal messen
ich habe meinen baron heute bespannt

he1man
24.02.2011, 11:44
kann es am Motorsturz liegen dass mein baron sobald ich ein bischen mehr gas gebe immer gleich nach oben zieht.

EWD passt und Ruder sind auch gerade!!!

mfG
Stefan

Nestor
24.02.2011, 21:26
Ich habe auch mal nachgemessen, bei mir sind es 2,87 grad siehe hier

Nestor
27.02.2011, 14:00
Hier ist mal meine variante mit innenliegendem Motor.

Horst Flieger
03.03.2011, 11:47
Hallo!

Danke Bernd für den tollen Bericht!

Ist mein erster Flieger den ich gebaut habe Dank dir!

Hier ein Bild von meinem kleinen Baron! ;)



Danke

Thomas

Nestor
03.03.2011, 14:02
Hallo Thomas
schickes Design, wo hast du denn die Radverkleidungen her.
Gruß Gerd

Horst Flieger
03.03.2011, 19:35
Die Radschuhe sind von der Multiplex Gemini, die hatte ich noch liegen!

Diablo1300
04.03.2011, 12:23
Hallo an alle,

ich habe den Baubericht bis jetzt mit Interesse verfolgt. Super gemacht.

Auf der Castle Seite gibt es einen Prop Calculator; dort werden alle Motor- und Akku Daten sowie LS eingegeben. Das Resultat ist eine Umfassende Auswertung bezüglich Flugzeit; Geschwindigkeit; Motor zu groß oder zu klein usw. Nicht auf die Stelle hinter dem Komma schauen, aber für´s Setup gut zu gebrauchen. Mal ein wenig mit den Daten spielen....


Viele Grüße, Michael

Nestor
04.03.2011, 14:11
Die Radschuhe sind von der Multiplex Gemini, die hatte ich noch liegen!

Danke für deinen Hinweis als Ersatzteile sind die wohl nicht zu bekommen.
Gruß Gerd

beku
04.03.2011, 16:48
Hallo
Google mal nach:
Radverkleidungen links & rechts /- AcroMaster /- Gemini /- Multiplex: 224204
Da findest Du die Teile für etwa 16 €

Nestor
04.03.2011, 19:02
Hallo Beku

Danke für deinen Tipp, habe die Teile gefunden aber bei 16 Euronen muß ich doch erst mal in mich gehen ob mir die Optik das Wert ist .

Gruß Gerd

beku
06.03.2011, 11:34
Hallo!

Danke Bernd für den tollen Bericht!

Ist mein erster Flieger den ich gebaut habe Dank dir!

Hier ein Bild von meinem kleinen Baron! ;)

Danke

Thomas

Hallo
Danke nochmal für die positive Rückmeldung.
In silber sieht das Modell auch gut aus, tolle Idee.

Da macht`s nochmal so viel Spass einen Baubericht zu schreiben.
War fast so viel Arbeit wie das Modell selbst zu bauen.
Vielleicht gibt es dadurch auch wieder mehr Modellbauer, als nur Modellflieger.
Nur trauen muß man sich.
Mit etwas Ausdauer kann jeder so ein Modell fertig bekommen.
Und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das nächste wird noch besser.

Gestern ist mein kleiner Baron das erste mal geflogen.
Leider habe ich nur Bodenbilder. Für Flugbilder muss ich mir erst einen Fotografen organisieren.

Musste etwas rechts trimmen, was darauf hinweist ,dass der Motor noch nach rechts gekippt werden muß, oder ich muß die Fläche noch etwas rechts unterlegen.
Gestern war die Nervosität doch groß, eine genaue Analyse zu machen. War aber auch sehr böig.

Hier noch die Bilder:
615347615346

moha
07.03.2011, 11:19
Hallo,

da der Winter auch bei uns -hoffentlich schneits nicht nochmal:mad:- vorbei ist, habe ich die Schwimmer von meinem Baron gegen Räder ausgetauscht.
Jetzt ist er 125 gr leichter geworden. Das geringere Gewicht und der geringere Luftwiderstand machen sich enorm bemerkbar.
Er ist bei "Vollgas" schneller geworden und senkrechtes Steigen bis zur Sichtgrenze:D kein Problem. Senkrechter Abstieg, für den Baron auch kein Problem.
Ich habe aber das Höhenleitwerk mit einem 1,5 mm Balsastreifen 20 mm breit im vorderen Drittel verstärkt. (Hilfsholm) Das von mir verwendete Balsaholz ist sehr weich.

Der Schwerpunkt liegt bei 59 mm und die EWD ist 2 Grad.
Der Motorsturz und Seitenzug ist orginal Bauplan und passt.

Mit dieser Einstellung fliegt er neutral, auch bei "Vollgas" steigt er nicht zu steil weg. Senkrechtes Steigen muss mit Höhenruder eingeleitet werden.
Zum Landen kommt man dann mit Schleppgas herein und legt eine schöne 3 Punktelandung hin.:)
Mir macht es immer wieder Spaß.

Nichts gegen die Schaumflieger, aber ein selbstgebautes Modell ist schon was besonderes.

So das wärs.

Holm und Rippenbruch

Gruß Hartmut

SirToby
07.03.2011, 15:12
@ Thomas alias "Horst Flieger":
Das silberne Design ist mal etwas anderes! Aber Vorsicht: Diese Folie (wie auch viele deckende light-Folien von Oracover, die Alukaschiert sind) schirmt die Empfangsantennen ab! Ich spreche aus Erfahrung... Bei 35 MHz unbedingt wenigstens das Ende der Antenne baumeln lassen und bei 2,4 GHz die Antennen auf kurzem Weg aus dem Rumpf führen!

Beste Grüße
Tobias

Horst Flieger
07.03.2011, 16:45
Das habe ich nicht bedacht!
Danke für den Tipp!
Fliege mit 2,4 Ghz und habe schon mehrere Flüge hinter mir, zum Glück ohne Probleme!:)
Ich werde das jetzt ändern!

Gruß

Thomas

Nestor
23.04.2011, 22:43
Hallo Leute
heute wahr ich auf der Flugwiese und wollte ein Video von meinem Baron für euch einstellen aber es sollte sich heraus stellen das heute ein besonderer Tag für uns ist, schluchtz :cry:
http://www.youtube.com/watch?v=pWz3w1YjVA0
http://www.youtube.com/watch?v=sQehtBJG1WY
Gruß Gerd

SirToby
23.04.2011, 23:05
Schade um den hübschen Baron.... Sieht so aus, als hätte sich die Tragfläche beim Abfangen verabschiedet.
Da kannst Du machen nix, nur gucken zu.
Ich tippe mal, daß da auch nicht viel von den Innereien heil geblieben ist, oder?

Grüße
Tobias

Nestor
24.04.2011, 11:24
Hallo Tobias
erstmal Danke für deine Beileidsbekundung, die Ursache des Absturzes war ein abgeschehrter Schraubenkopf einer M5 Nylonschraube, die zur befestigung der Tragfläche im hinteren Teil diente.Ich werde den Baron wieder aufbauen da nur der vordere Teil des Rumpfes zerstört wurde, die Tragfläche hat sich ja in der Luft sauber verabschiedet und ist unversehrt geblieben, die Nylonschraube werde ich durch eine aus Metall ersetzen.
Gruß Gerd

SirToby
24.04.2011, 11:57
Hallo Gerd,

da ist ja tatsächlich reparabel! Hätte ich nicht vermutet. Das allerdings eine M5 Nylonschraube den Geist aufgibt, habe ich so noch nicht erlebt, zumal der Kleine Baron für diese Schraubengröße auch noch recht klein und leicht ist. Da muß etwas an der Schraube "faul" gewesen sein. Metallschrauben haben zwar den Vorteil, daß sie nicht reißen, jedoch auch bei einer Unsanften "Ankunft" nicht nachgeben und mehr beschädigt wird, als müßte. Daß Dein Vertrauen in Nylonschrauben verwirkt ist, kann ich allerdings nachvollziehen...

Grüße
Tobias

Nestor
29.04.2011, 14:42
Hallo Tobias

den Baron habe ich schon fast wieder komplett aufgebaut, ich vermute das die ursache für den abgescherten Schraubenkopf auf eine leicht schief sitzende Auflage am Flügelende lag die bei zu festem anziehen und wahrscheinlich auch duch die letzte unsanfte Landung dann zum abreißen geführt hat, deswegen habe ich jetzt auf eine 4mm VA- Schraube umgerüstet, denn wie mann sah hätte es fast die arme Frau erwischt, der einschlag war vielleicht 5m entfernt von Ihr, dann nehme ich beim nächsten mal lieber eine beschädigte Fläche in kauf.

Holm und Rippenbruch
Gruß Gerd

Rainer511
03.05.2011, 16:35
Hallo Leute,

baue auch gerade an einem "Baron", allerdings habe ich der Fläche eine Rippe (je Seite) mehr spendiert, so komme ich auf ca. 120 sm Spw.
@ Nestor, welchen Motor hast du auf deinem Baron, ich habe hier noch einen Turnigy 3530-1700 rumliegen, würde der gehen??
Die Luftschraube für diesen Motor soll eine 8x4 APC sein.... etwas klein oder?? (bin neu im Bereich Elektroflieger... und für jeden Tipp dankbar!!!)

Fotos vom fertigen Baron kommen noch.

Beste Grüße, Rainer.

Nestor
04.05.2011, 07:35
Hallo Rainer
also ich habe dieses Set eingebaut http://www.natterer-modellbau.de/product_info.php/info/p8160_Antriebsset-M-fuer-3s.html. Der Propeller hat dann folgende Eigenschaften APC 11 x 5,5 E*, 3s (11,1V), 28,7 A, 8671U/Min,1448 g/Schub, damit geht der Baron ab wie Schmitzkatze, den Motor den du noch übrig hast scheint mir mit 600Watt stark überdimensioniert, die Luftschraube wirst du bedingt durch die hohe Drehzahl nicht viel größer wählen können( Überlastung), ich würde was kleineres wählen.

Gruß Gerd

Nestor
06.05.2011, 10:32
Hurra :)
er fliegt wieder, habe ihn erfolgreich wieder Aufgebaut.

Gruß Gerd

Morkylok
17.05.2011, 11:50
Huhu hat zu diesem Bericht jemand schon mal eine Teileliste gemacht o. gefunden. Würde den Flieger auch gern baun und bin blutiger Anfänger. Da ist jede Hilfe super. Der Baubericht ist echt klasse und ich denk ich werde es versuchen. Aber die Stückliste wäre echt hilfreich. ;)

Nestor
16.06.2011, 21:12
Hallo Morkylok

wie dir sicher aufgefallen ist, wirst du eine Stückliste nicht bekommen, weil sich viele auch aus der Restekiste bedienen, und teilweise wie ich auch etwas vom Plan abweichen, deshalb mußt du schon selber 1 und 1 zusammenzählen und dann loslegen, als Anfänger solltest du aber einen anderen Flieger vorziehen z.B den Easy Star von Multiplex, wäre doch schade wenn du ihn beim Erstflug direkt Erden würdest, dafür ist es einfach zuviel Arbeit.

Gruß Gerd

SirToby
18.06.2011, 09:15
@ Gerd:

Ohne eine Diskussion lostreten zu wollen - man muß doch nicht unbedingt mit einem Schaummodell beginnen. Ich find's löblich, wenn ein Anfänger mit einem Holzmodell beginnen möchte. Man hat einen ganz anderen Bezug zum Modell und einigen soll das Bauen ja auch noch Spaß machen.... Je nach Anspruch und handwerklichen Möglichkeiten ist es auch sinnvoll, mit einem Holzbausatz zu beginnen. Der Höllein hat da z. B. ganz hervorragende Bausätze im Programm (soll keine Werbung sein).

Beste Grüße
Tobias

beku
18.06.2011, 15:52
Hei
Leider werden beim Baron viele Teile verwendet. für die man noch Werkzeuge benötigt.
z.Beispiel Kreissäge zum Leistenschneiden etc.
Einfacher und preisgünstiger wäre da vielleicht echt ein Bausatz oder Fräßteilesatz.
Viele der Baupläne enthalten zudem Fehler, für die man eigene Lösungen baucht oder jemand in z.B einem Verein, der einem hilft.

Ich denke für Anfänger wäre ein Bausatz oder Fräzteilesatz ideal.

Stückliste selbst anlegen, dann weis man was man kaufen kann oder was selbst gefertigt werden muss. Dabei kann man abschätzen, was an Werkzeugen erforderlich ist, und was man investieren muss.

Mal so als Hinweis.
Fröhliches bauen noch.
Sollte noch einer Tips brauchen zum Baron, einfach melden.

Nestor
20.06.2011, 10:35
Hallo Bernd und Tobias

also, ich bin ja nicht gegen den Bau diese Holzmodells, sondern mir geht es ja um das anschließende Fliegen des kleinen Barons denn darum soll er ja gebaut werden und als solches ist er meiner Meinung für Anfänger nicht so gut geeignet, allein schon wegen der hohen Grundgeschwindigkeit.
Das mit dem Holzbausatz und Anfängertauglichen Flugeigenschaften ist natürlich auch eine Lösung.

Gruß Gerd

Whiskey
28.06.2011, 21:41
Hallo Leute,

es gibt einen Frästeilesatz für den Baron (letzter Beitrag auf Seite 3), leider wurde der Link gelöscht (Werbung). Wenn jemand Info dazu haben möchte, meldet euch.
Hab lange nichts von mir hören lassen.
Von den 3 Baronen die ich als Weihnachtsgeschenke bauen wollte ist einer rechtzeitig fertig geworden, einer ist noch im Rohbau und meiner gerade mal angefangen.
Der Fertige hängt bei meinem Dad im Arbeitszimmer flugfertig an der Decke und wartet auf seinen Jungfernflug. Da in der Kiste soviel Arbeit steckt, hat er einfach Schiß das Teil zu fliegen :D

Grüsse, Whiskey

Whiskey
13.07.2011, 00:28
Hallo Leute,

am Sonntag war nun endlich der Erstflug, hier findet ihr das Video:

http://www.youtube.com/watch?v=T8PNClJNSxI

Habe vorher noch nie Videoschnitt gemacht und es ist auch das erste Video, was ich upgeloadet habe, also Gnade! (Nette) Kommentare erwünscht.

Gruß, Whiskey

flyralf
29.08.2011, 14:57
Hallo, ich bin mir auch einen baron am bauen, mir fehlt noch zu bespannen und praktisch fertigstellen. Nun hätte ich noch einen permax 400/6v rumliegen würde der reichen baron oder brauche ich schon einen brushless? Als Lipo hätte ich noch ein 3s/3000 mit einem lipo-fly 25.

SirToby
29.08.2011, 15:33
Hallo, ich bin mir auch einen baron am bauen, mir fehlt noch zu bespannen und praktisch fertigstellen. Nun hätte ich noch einen permax 400/6v rumliegen würde der reichen baron oder brauche ich schon einen brushless? Als Lipo hätte ich noch ein 3s/3000 mit einem lipo-fly 25.

:D Irgendwie hat Deine Wortsammlung es geschafft, sich in meinem Hirn zu entwirren, sodaß ich weiß, was Du uns fragen willst... :D

Ich denke, der Permax ist ein wenig zu schwach auf der Brust. Wenn Du Glück hast, kommt bei Vollgas ein "Nullschieber" dabei heraus... Der Akku dagegen ist schon etwas groß. Den würde der Motor nicht einmal ohne Modell wegziehen ;)

Grüße
Tobias

Airlex
30.12.2011, 01:45
Ich hab gestern auch mit dem Bau des Barons angefangen. Ich habe vor ca 1 Monat den E-Spatz fertiggestellt, auch ein Bauplan von FMT. Der gilt ebenfalls als Anfänger-geeignet, hat aber nicht mal ne Draufsicht. War alles in allem nicht so erfreulich, den zu bauen, viel zu viele grundlegend benötigte Teile haben mir im Plan gefehlt, die Gitterkonstruktion ist krumm geworden und ist mehrmals gebrochen und musste geflickt werden. Ansonsten ein ganz hübscher semi scale SF 24. Wie er fliegt, weiß ich nicht, weil das Wetter seit Wochen der blanke Hohn ist ;)
Daraufhin habe ich beschlossen, mal wieder was zu bauen, um die Zeit zu nutzen. Ich interessiere mich seit einiger Zeit für Kunstflug, deswegen schwebte mir ein Bauplan von nem Dreiachser vor, der eine auch bisschen Dampf hat, aber im Landeanflug sicher zu handhaben ist. Bisschen geguckt im vth-Sortiment und in ollen FMTs stieß ich dann auf den Baron, dann hab ich noch im Internet gesucht und dann auf diesen Thread gestoßen, aber eben auch auf Whiskeys Video, das Ausschlag gebend war für die Entscheidung, das Modell zu bauen.
Zum Bau kann ich nix neues berichten, das haben schon beku, kanalracer, Whiskey, Nestor und die anderen gemacht! :D

Hier der aktuelle Baufortschritt nebst nigelnagelneuer MX 12 (hottes Teil! :D)

751174

Rumpfseitenteile nebst Spanten

EDIT: Ich Rebell hab die Spanten aus 2mm Pappelsperrholz gemacht, statt die gesperrt aus Balsa zu kleben. Soll ja auch meine Kunstflug-Gehversuche aushalten (Was für'n geiles Wort :P)

Bis bald!

Airlex

Airlex
30.12.2011, 21:50
Whaaaa! Was is das denn? Der Plan ist irgendwie Murks, ich hab heute eine total schöne Seitenverstärkung hergestellt und die Spanten so angepasst, dass sie leicht saugend abschließen mit den Gurten, da entdeckte ich, dass die gespiegelte, die linke Rumpfhälfte, ganz anders gezeichnet ist als die rechte! Und demzufolge passen die Teile gar nicht zusammen! :eek: Jetzt muss ich morgen oder so die linke Rumpfhälfte neu bauen und gegebenenfalls die Spanten auch. Aber das muss ich gucken, wenn beide Hälften fertig sind. Was für'n Mist, nicht nur, dass die Bezeichnungen nicht zueinander passen (die Spanten haben in der Einzelansicht ne andere Teilenummer als in der Seitenansicht), keine Teileliste dabei ist und Teile gar nicht im Plan verzeichnet sind, das is alles krumm und schief!
Na ja, egal, den E-Spatz hab ich auch fertig gekriegt. Ich hoffe bloß auf entschädigende Flugleistungen.

Immerhin kann ich ja bisschen an meinem neuen Zuse-Sender rumspielen :D

Grüßlis

Airlex

beku
31.12.2011, 10:15
Hallo
Du wirst noch viele Fehler finden.
Prüfe einfach alles nach, bevor Du Teile herstellst. :confused:
Die Fäche passt auch nicht richtig auf den Rumpf.
Einige Fehler hatte ich schon beschrieben.
Aber das Teil fliegt sehr gut und sieht auch "retro" aus.
Viel Spass beim bauen und fliegen.

Bernd

Airlex
01.01.2012, 22:19
Yippie yeah, das macht Mut! :D Frohes neues Jahr wünsch ich erstmal allen! Ich werde dann noch mal eure Posts gründlich studieren. Morgen werde ich die linke Rumpfseite auf die rechte quasi spiegeln, damit die gleich groß sind. Hoffentlich kann ich die Spanten wenigstens noch nutzen. Fotos folgen!

Bis denn.

Airlex

Nestor
03.01.2012, 10:42
Einmal zuviel gedrückt!!!

Nestor
03.01.2012, 10:43
Hallo Airlex

ich kann mich der Meinung von Bernd nur anschließen, aber wenn du ihn fertig hast, und vor allen Dingen auch entsprechend motorisiert hast, wirst du merken dass sich die Arbeit gelohnt hat :):):).

Gruß Gerd

Airlex
03.01.2012, 19:29
Und hab inzwischen beide feine Seitenverstärkungen aus 1mm-Birkensperrholz zerschossen, weil ich sie nicht richtig gegriffen hab. Dafür hab ich ein paar Stege vom Rumpf fertiggekriegt. Bis auf den letzten, den hab ich ungefähr 5 mal gemacht und dann endlich gemerkt, dass es keinen Zweck hat, Modellbau zu betreiben, wenn man überhaupt nicht in der Stimmung ist.
Jedenfalls gehts morgen weiter, bis abends müsste ich dann die Seitenteile fertig haben. Die Idee, die 4x4mm-Leisten zu wässern find ich gut und wird auch angewandt, ich hab sie beim ersten Versuch trocken gebogen. Hat auch funktioniert, ist aber sicher besser, zu wässern.

Ich bin nur froh, dass Ihr die Flugeigenschaften so sehr schätzt. Aber eigentlich kein Wunder, das ist ja von der Auslegung her auch n Klassiker, gab ja die Stick-Reihe (u.a. im Vertrieb bei Graupner) und ähnliche Modelle in manchen Größen von vielen Herstellern

Danke erstmal für's Mut zureden^^!

Das Wetter lässt ja nix anderes zu außer bauen. Immerhin hab ich gestern einen Deich gefunden, an dem ich mit kleinen Fliegerchen Hangfliegen kann. Irgendwann, ohne Sturmtief :P

Bis denne!

Alex

moha
04.01.2012, 09:38
Hallo Alex,

schließe mich meiner Vorredner an, der Baron ist bei mir ein Ganzjahresflugmodell;) Im Sommer mit Rädern und für den Winter mit den Schwimmern.
Ich habe eine Beleuchtung eingebaut und weil Bilder mehr sagen, häng ich eins dran.

Viel Spass beim bauen und fliegen.

Gruß Hartmut

754057754059

Airlex
04.01.2012, 23:01
Moin!

Also, deine Beleuchtung is ja schick! Am besten gefällt mir der Rumpf und der Landescheinwerfer! Vor der Kulisse kommt das super.

Ich war fleißig heute, ich habe die linke Rumpfseite neu auf die rechte gebaut mit etwas Folie dazwischen. Die Leisten hab ich gewässert und aufgebracht, hat gut geklappt. Absoluter Reinfall, dass die linke Seite im Plan nicht zu der rechten passt. Jedenfalls sind die Seiten jetzt fertig. Übrigens habe ich den Motorspant aus 3,5 mm (Mahagoni-?) Sperrholz geschnitten, alle anderen aus 2 mm Pappelsperrholz. Ich traue denen aus Balsa nicht. Die Seitenverstärkungen aus 1 mm Birkensperrholz hab ich auch angepasst und aufgeklebt. Ganz schön viel Arbeit, aber ich glaube, der Vogel wird schön stabil dadurch. Jo, dann habe ich stundenlang die Spanten angepasst, den Motorspant musste ich sogar neu machen. Zwischenzeitlich hab ich das Seitenruder ausgeschnitten und verschliffen. Dann hab ich die Spanten und Leisten für die Akkurutsche aufgeklebt und ein Servobrett angepasst. Das werde ich sicherheitshalber noch fotokopieren, bevor ich's einklebe.

Morgen geht es dann weiter mit dem Rumpfboden und den Verstärkungen für das Fahrwerk. Und den Rumpf mach ich sicher auch zu und mach das Gitter zu Ende.

Hier Fotos ne:
754382
^ Rumpfseitenteil neu aufgebaut ^

754388
^ Seitenruder, komplett gesperrt, statt nur, wie im Plan angegeben, die Dämpfungsfläche. ^
Aber ich mach die Dämpfungsfläche neu, ich hatte Dreck auf dem Schleifpapier und jetzt tiefe Riefen im Holz

754391
^ Alle Teile vorbereitet ^

754392
^ Spanten aufgeklebt ^

754393
^ Feierabend: Vorbereiteter Rumpf, Seitenruderteile, Servobrett ^

Gruß, Airlex.

Airlex
05.01.2012, 00:13
Hell-O Jungs!

Ich nochma, ich kann von Vatis Arcus-Wrack den BL-Außenläufer kriegen mitsamt Regler. Ist ein Roxxy 2830 mit 12,6 V. Den gibt's so gar nicht zu kaufen, sondern wohl nur im Arcus von robbe. Ich hab keine Ahnung von sowat, aber ich hab's im Urin, dass das geht :D Oder fliegt der Baron dann bestenfalls auseinander?

Des weiteren habe ich noch einen Fehler gefunden, die Angabe über den Akku ist nicht klar, im Text der Anleitung und im Plan ist die Rede von nem Einzeller, in den technischen Daten von 3S.

Was ist nun mit der Stückliste? Ich hab angefangen, eine zu machen. Wenn's keinen Ärger gibt, würd ich die hier veröffentlichen.

Gruß, Airlex

Nestor
05.01.2012, 10:41
Hallo Airlex

also bei dem Motor mußt du dir keine Sorgen machen, für den hab ich ein Datenblatt gefunden ( http://www.natterer-modellbau.de/dateien/Roxxy_Outrunner_web.pdf), der müßte relativ geschmeidig nach oben gehen. Bei mir ist ein 3s 2200mA/h Akku eingesetzt, passt gut für den Schwerpunkt bei innenliegendem Motor und hält zwichen 10 u. 15 min Flugzeit durch.

Gruß Gerd

Airlex
05.01.2012, 23:16
So, Baron-Freunde!

Danke, Gerd, das mit dem Datenblatt ist ja super. Danke!

Heute hab ich das Rumpfende zugemacht (leider eeetwas krumm, aber lange nicht so schlimm wie beim E-Spatz :D), die 'Gitterstäbe' eingesetzt, Seitenleitwerk und dieses Seitenruderunterteil eingepasst, den Rumpfboden eingepasst und n Deckel für den Akku gebaut. Außerdem hab ich den 2mm-Fahrwerksbügel gebogen (ich war überrascht, wie einfach das ist!)

Ich hab ganz schönen Aufwand betrieben heute, hier mal Fotos. Guckt euch mal den Deckel an, der macht die Sache vielleicht einfacher.

754949
^ Rumpfende zusammengeklebt ^

754950
^ Rumpfboden von außen zugeklebt ^

754952
^ Verstärkungen aus 2mm Pappelsperrholz für's Fahrwerk ^

754954
^ In Flugrichtung wird quer beplankt, is ja klar. Bleibt etwas Stückwerk und mir ist auch nicht ganz klar, wie man das laut Plan hätte bauen sollen. Ich hab da fast 4 cm Pappelsperrholz verlegt und von außen aufgefüllt mit 2mm Balsa. Ich find, das sieht gut aus! :D

Jetzt zum Deckel:

754955
^ Diesen Verschluss hat mein Vater gebaut für nen Easy 2 von Graupner, den ich leider mal gecrasht hab. Jedenfalls war der gedacht für die "Haube", die dem gleichen Zweck diente wie die Akkuklappe, die ich gebaut hab. Jedenfalls sehen wir hier ein Stück U-Profil aus Aluminium, einen 4mm Buchenrundstab, ein Schräubchen nebst Mutter ( 1,5-2mm) und ne Feder, ich glaub aus nem Kugelschreiber. Den nehm ich jedenfalls für meine Akkuklappe.

754956
^ Hier die Teile von meiner Akkuklappe von links nach rechts: Der dicke Klotz ist aus 6mm Balsa mit nem Stück 1mm Birkensperrholz, damit der Buchendübel Halt fest hat. Das große Teil ist aus 2mm Balsa mit 1mm Birkensperrholz druntergeklebt. Ich steh auf 1mm Birkensperrholz! :D Außerdem noch eine Zunge, im Bild fehlt noch das erste Stück, 2mm Balsa, vom Motorspant 3cm nach hinten, verstärkt mit 1mm Birkensperrholz. Also wird die Klappe vorne untergehakt und mit dem Verschluss aus dem vorigen Bild verschlossen

Joa, so hab ich mir das gedacht. Den Verschluss hab ich mit endfest 300 aufgeklebt, den Rest hab ich bislang alles mit Holzleim geklebt. Wollte ich schnell fertig werden, würd' ich ARF kaufen :D

Morgen geht's weiter mit dem Verschleifen der letzten Teile und der Dämpfungsfläche, die mach ich neu. Außerdem biege ich die anderen Teile für's Fahrwerk. Die Tragflächenaufnahme mach ich erst, wenn die Fläche fertig ist. Ich bau die aus 2 Aluwinkeln. Eine Schraube reicht offensichtlich nicht, nachdem sich einige von euren Baronen auseinandermontiert haben...:cool:
Und denn mal sehen. Ich überlege, den ganzen Kleinkram erst fertig zu machen und dann die Fläche.

Bis bald!

Airlex

EDIT: Ein Foto war doppelt.

Airlex
06.01.2012, 23:14
Hi, Baron-Freunde!^^

Heute hab ich den Rumpfdeckel angepasst, grob verschliffen, sowie das Fahrwerk gebogen und gelötet. Mein erstes Fahrwerk, ich bin relativ stolz!^^ Leider kam ich auf die dümmliche Idee, mittendrin den E-Spatz einfliegen zu wollen. In der Euphorie hab ich nicht wirklich gemerkt, dass der Wind zugenommen hatte, jetzt muss ich den Motorspant neu einkleben. Das Seitenruder ist auch abgefallen, aber das klebt schon wieder. Da hatte ich Glück im Unglück! :D

Na ja, nachdem der Schreck verdaut und die Wracks verstaut waren (ich war nicht allein mit der Idee, heute auf den Acker zu gehen^^) hab ich die Seitenruderdämpfungsfläche neu gemacht und die ganze Seitenruderpartie angepasst, die ist jetzt grade. Dann hab ich noch die Musterrippen F1 und F2 ausgesägt und verschliffen. Außerdem die Rippen F1, die sind fertig. Sind ja nur 4:)

Dann hab ich noch das Höhenruder angefangen zu bauen. Also die Dämpfungsfläche muss noch verschliffen werden, das Ruder an sich mach ich morgen noch ma neu, da hab ich heute abend zu viel auf einmal gewollt.

Hier die Fotos:

755491
^ V.l.n.r.: Kupferdraht, ein mal längs, dann rumgewickelt, *wickel wickel*, schön stramm von unten geführt, damit die Lagen schön dicht sind (siehe Mitte oben). Der verlötete Fahrwerksdraht. Ich hab den Kupferdraht mit nem fetten Lötkolben erhitzt, dann über die Spitze Lötzinn erhitzt und in das Drahtgebilde fließen lassen. Ist leider etwas zu kalt gewesen, das glänzt zwar nicht, sollte aber halten.

755506
^ Ich hab ganz schön viel Zinn verbraten :D ^

755507
^ So viel zum Feierabend: Rumpf ist fertig (das Fahrwerk ist nur mit Dings Malerkrepp befestigt), Dämpfungsfläche HLW. Nicht im Bild: Musterrippen, 4 Rippen F1. ^

So long!

Airlex

Airlex
09.01.2012, 13:51
Moin, Baronfreunde!

Also, ich hab jetzt die Tragfläche angefangen. Die Rippen hab ich im Block geschliffen, wenn Ihr mich fragt, das einzig senkrechte. Und die Leisten hab ich geschnitten, dummerweise habe ich mich an die Informationen aus der Bauanleitung gehalten, das war ein Fehler, denn da ist die Endleiste mit 35mm Tiefe angegeben, im Bauplan mit 40mm. :mad:

Na ja, jedenfalls geht's mir um die Hauptholme. Die sollen aus Balsa sein. Ich trau dem Braten nicht, halten die? Kann man damit echt auch dynamischen Kunstflug machen oder fetzen die Flächen auseinander, wenn man Loops fliegt oder Humpty Bumps oder 4-Zeiten-Rollen? Nicht, dass ich das schon könnte, aber ich will meinen kostbaren, selbstgebauten Flieger nicht durch eventuelle konstruktionsbedingte Mängel riskieren. Ich muss eh gleich noch ne 5x5mm Kiefernleiste kaufen, die tät passen als Hauptholm. Aber wiegt auch entsprechend mehr. Habt Ihr dazu Ideen?

Grüße, Airlex

EDIT: Der Motor ist doch kein Roxxy und braucht außerdem ne neue Welle, die ist beim Absturz verbogen. Aber offensichtlich kein shock loading, die Welle ist außerhalb des Motors krumm. Leider gibt's nirgends entsprechend angepasste 3 mm-Wellen...

EDIT 2: Wortsalat entwirrt.

beku
09.01.2012, 17:05
Hallo
Ich habe 5 x 3mm Kiefernleisten verbaut.
5 x 5 scheint ein bischen stark.
Welle: miss doch einfach mal die Welle. Länge und Durchmesser, wird wohl was zu finden sein.
Dann z.Beispiel Anruf beim Händler deines Vertauens.
Oder einfach mal recherchieren im Netz, der Netze.
Hast Du eigentlich auch einen Vornamen?
Luftlex?

Airlex
09.01.2012, 18:20
Moin!

Danke erstmal für deine schnelle Antwort! Ich hab meinen 3x5mm Kiefernscheit! Dazu hab ich 3 Läden abgeklappert: örtlicher Holzhändler (der hat so einen Kleinkram nicht), Eisenwaren (ja ich weiß, aber der war in der Nähe ;) ) und zu guter letzt noch der örtliche Bastelladen. Der hatte die immerhin. Yeah. Also baue ich jetzt einen Composit-Holm, weil die Rippen schon zu tief eingefeilt sind.

Kiefernholm
Balsaaufleimer
Rippe
Balsaaufleimer
Kiefernholm

So war's auch meine erste Idee.

Das Problem mit der Welle ist, die hat ne Kerbe für einen Ring. Ich glaub, einen Sprengring. Und ne andere Kerbe. Ich fotografier die Welle mal bei Gelegenheit. Und werde demnächst mal bei Robbe anfragen, ob die zufällig noch entsprechende Wellen rumliegen haben. Im Netz hat weder mein Vater noch ich die entsprechende Welle gefunden.

Natürlich hab ich einen Vornamen, den poste ich auch manchmal mit. Manchmal schreib ich Airlex und manchmal Alex. Immer nach Lust und Laune :D

Gruß, Alex.

beku
09.01.2012, 18:52
Hallo Alex
Viel schöner jemand mit seinem Namen anzusprechen, finde ich.
Die Kiefernleisten schneide ich mir immer selbst. Mit einer Proxxon Kreissäge aus Leisten 5 x 30 mm x 2,70 m.;)
Es gibt sie aber auch manchmal im Baumarkt (Holzabteilung).
Ich habe mal für einen Robbe Roxxy 28xx eine 3 mm Welle als Ersatz bei Andys´Hobbyshop bestellt.
2 Stück so etwa 5 Euro. Müsste aber bei jedem Händler zu bekommen sein.

Airlex
09.01.2012, 22:24
Moin, Baronfreunde!

Also, ich bin aus der Bauanleitung nicht ganz schlau geworden, wie die Reihenfolge is beim Bau der Tragfläche. Hier das Protokoll, ich gehe ein paar Schritte zurück:

757191
^ Rippen F2 im Block geschliffen ^

757193
^ So sieht's aus, leider sind die Nuten für die Hilfsholme nicht so gut geworden, da fehlt's mir noch an Übung (und Geduld) ^

757195
^ Rippen auf den hinteren Hilfsholm F4 aufgeklebt, eigentlich mehr fixiert, richtig halten tut das nichts ^

757201
^ Feine Leimraupen auf den Rippenendstücken für die Endleiste ^

757202
^ Aufgepinnt, ich hab übrigens auf Bernds Hinweis hin noch mal die Endleiste überprüft und auch auf 35mm Tiefe reduziert. Bin ma gespannt, ob und wie ich die Querruder da rauskrieg.

@ Bernd, ich hab übrigens mal den Motor abfotografiert:
757208
^ Dies ist der Delinquent ^

757213
^ ... und dies die kaputte Welle ^

Morgen geht's weiter, da ist der vordere Teil der Tragfläche angesagt. Mal gucken, wie weit ich komm.

Bis denne!

Alex

beku
10.01.2012, 17:45
Hei Alex
Was steht den auf dem Motor drauf?
2830 1300?
Kann man leider nicht genau lesen.

Airlex
10.01.2012, 23:45
Exakt, die Beschriftung lautet "BL 2830, 1300 rpm/V max. 12,6V / 12 A"

Mal abwarten, mein Herr Vater wollte eventuell Robbe anschreiben, is ja schließlich sein Motor.

Tschulligung übrigens, dass ich die Daten nicht gleich mit aufgeschrieben habe, eigentlich war das mein Plan ;)

Morgen geht's weiter mit dem Bau, ich freu mich schon.

Grüßlis, Alex

Airlex
11.01.2012, 23:44
Moin, Baronfreunde!

Heute hab ich die rechte Fläche fast fertiggestellt. Morgen mach ich noch den Flächenverbinder, das Brett für's Querruderservo und den Randbogen. Und die Nasenleiste muss noch rund geschliffen werden. Anonsten passt's. Ich bin überrascht übrigens, wie schnell der Bau vonstatten geht, das ist 'n Pluspunkt für die Konstruktion!

758579
^ Der Verbund-Holm im Detail, oben Kiefernholz, unten Balsa und darunter die Rippe ^

758580
^ Mir ist der Hilfsholm F4 gebrochen, ich hab ihn wieder angeschäftet. Im Hintergrund sieht man die Holmverkastung, die mit ungefähr 5407 Klammern angepresst wird ^

758581
^ Der schönste Teil der Fläche: Der Holm, der durch die Beplankung kommt. ^

758584
^ So, Feierabend für heute: Die Fläche, die auf der Oberseite liegt. Bei der linken baue ich erst das Querruderservobrett ein und dann die Beklankung der Unterseite. ^

Bis in Bälde!

Grüßlis, Airlex

Airlex
20.01.2012, 22:33
Hallo, Baron-Freunde!

Endlich bin ich mal wieder ein gutes Stück weitergekommen. In den letzten Tagen hab ich versucht, den E-Spatz in die Luft zu kriegen und dann gab's noch einen Trauerfall, mit dem ich zu tun hatte. Aber heute hab ich immerhin fast die komplette linke Fläche gebaut. Morgen muss ich noch den oberen Hauptholm aufleimen, Beplankungen und Verkastungen sowie den Hilfsholm vorne unten auf/einkleben und alles schööön verschleifen.

Dann muss ich noch die Flächenhälften zusammenkleben (beziehungsweise "verglasen", ich mach wie Bernd und andere die Flächenmitte in GfK), die Flächenaufnahme im Rumpf (da muss ich mir noch was maximalunkaputtbares überlegen) allet schööön verschleifen, gucken, dass alles passt und dann kann ich anfangen, den Baron zu bügeln.

Yippie yippie yeah. Geht echt schnell zu bauen, eigentlich. Das ist tatsächlich ein unbestreitbarer Vorteil vom Baron.

Der Nachfolger auf dem Baubrett ist auch schon gewählt: ASK 18 Mini, auch wieder aus dem VTH-Bauplanprogramm. Mit 1600mm hoffentlich ein cooler Deichflitzer.

Á bientôt!

Airlex

Airlex
22.01.2012, 02:06
Hallo, Baron-Freunde!

Heute habe ich den fehlenden Hilfs- sowie den Hauptholm eingeklebt, sämtliche Holmverkastungen angepasst und eingeklebt und die Beplankung genauso. Außerdem hab ich das Servobrett links zugeschnitten und vorbereitet, das der rechten Fläche hab ich eingeklebt. Dann hab ich noch diverse Kleinarbeiten gemacht, den linken Randbogen angepasst, am rechten Randbogen die vertikalen Stücke aufgeklebt und so.

Was zum Rohbau noch fehlt: Nasenleiste verschleifen, linkes QR-Servobrett einkleben, beide Querruder ausschneiden und verkasten, Flächenverbinder ausschneiden (da muss ich noch Material kaufen), Flächen verkleben, Loch bohren, Alurohr einharzen, Flächendübel reindrücken, Flächenschrauben-Aufnahme herstellen, Servos (müsste es eigentlich nicht Servi heißen?:D) einbauen, ach, die Bowdenzüge vlt auch, dann muss ich entweder einen Motor kaufen oder der Herr Vater hat eine neue Welle vorbereitet, jedenfalls muss ich ein Triebwerk einbauen, dann kann der ganze Vogel bespannt werden. Yaaay! Mir schwebt folgendes Design vor: Flächen, Rumpf und Ruder alles in Oralight weiß, Ruderflächen in Oratex antik. Auf Rumpf und Flächen blauweißrote Kokarden. Yeah. Vielleicht mach ich das Rumpfgitter auch in Antik. Mal sehen. Und eine kleine Pilotenpuppe auf die Akkuklappe. Yeah². Jetzt erstmal buona notte, ich hab morgen Konzert.

Hasta luego!

Airlex

Airlex
23.01.2012, 23:20
Hallo, Baron-Freunde!

Heute hab ich das QR-Servobrett eingeklebt, die Querruder beidseitig ausgeschnitten und links verkastet. Rechts wird morgen oder so verkastet. Klingt wenig, hat aber irre lange gedauert. Und mir ging der Stift etwas, weil ich Schiss hatte, die Fläche zu zersägen. Aber ist alles gut gegangen. Durch die Verkastung muss ich morgen noch ganz schön viel Material abnehmen. Und ich muss ma dringend 5mm Sperrholz kaufen. A Stückle. Damit's unverzüglich weitergehen kann.


765697
^ Hier, Fläche aufgesägt ^

765698
^ alles verschleifen ^

765699
^ Verkastung aufgeklebt und festgepinnt ^

Morgen geht's weiter mit der rechten Fläche, ausgeschnitten ist das Querruder schon, muss nur noch verkastet werden.

Airlex

Airlex
29.01.2012, 23:45
Also, war jetzt nicht das direkte morgen, an dem ich weitergemacht hab. Musste den E-Spatz paar mal flicken zwischendurch. Der ist jetzt auch wieder fit. Und die Querruder sind verkastet und die Ausschnitte auch, Seitenruder und Rumpf sind verschliffen, der fehlende Randbogen links ist dran. Ganz ehrlich, das ist für mich das allernervigste, dieser ganze Kleinkram! Morgen muss ich beispielsweise diese blöden vertikalen Schnippsel anbringen am Randbogen. Und so einen Mist! Ehrlich, das is doch nix. Ja, so langsam muss ich auch megadringend ein Stück Sperrholz 5mm kaufen, sonst krieg ich die doofen Flächen nie zusammen. Irgendwas ist da auch nicht ganz sauber im Mittelteil, die eine Flächenhälfte ist in der Mitte ca 1mm zu dick. Ich weiß nur nicht genau, warum. Sonst müsste das Profil aber passen ab dem unbeplankten Teil, weil ich die Rippen im Block geschliffen habe. Mal sehen. Ich werde dazu mal die Spezialisten befragen.
Und ich muss den Schlitz für's Höhenruder machen, die ersten Seitenteile hinten, wo der Schlitz reinkommt, hab ich ersetzt, als ich die eine Rumpfhälfte erneuert hab. Aber leider hab ich grad den Plan verlegt :cry:

Na ja. Übrigens bereite ich ein Baron-Video vor. Hach, ich hab ungefähr eine Million Ideen, was ich da noch alles machen könnte an Videos. So zur Bespaßung geneigter Modellbauer und so. Roll out-Video und so. Hehe. Leider ist mir 'meine' on board-Kamera verreckt, die scheint divenartig nur dann zu filmen, wenn sie's für richtig hält. Egal, kann mich nicht aufhalten.

Morgen gibt's dann auf jeden Fall mal Fotos vom Baron, "so wie er dasteht". Zusammengehalten von ca 5 kg Malerkrepp, aber das gibt mir den nötigen Motivationsschub.

Buona notte!

A(ir)lex

Airlex
31.01.2012, 01:54
Moin, Baronfreunde!

Olé, olé! Heute hab ich mal spaßeshalber den fast fertigen Rohbau mit Malertape zusammengesteckt! Jetzt bin ich für den "letzten Rest" wieder motiviert. Hehe. Ist noch ein ganzes Ende, was noch zu tun ist. Unfassbar, wie relativ schnell das doch ging. Ich wollte noch ein Video machen, aber was ich bislang habe, hat mir nicht gefallen, also muss ich es nachreichen.

Hier der aktuelle Stand meines Barons:

770410

770411

770412

Yeah!

Morgen wird ein Flächenverbinder gekauft! :D

Airlex

Tobiwahnknobi
31.01.2012, 09:31
Moin Alex . kleiner Tipp bezüglich deiner Motorwelle .

Ich würde mir Silberstahl in passendem Durchmesser besorgen und daraus eine Welle selbst anfertigen .

Statt der Nut für den Sicherungsring kannst du die Welle hinten ein wenig weiter herausschauen lassen , bringst eine Flachstelle an und sicherst die welle dort mit einem Stellring .

Zwischen Kugellager und Stellring aber unbedingt eine Unterlegscheibe beilegen die kleiner als der Aussenring des Motorwellenlagers ist.

Hoffe geholfen zu haben ;)

Airlex
31.01.2012, 15:15
Der Tip ist super mit dem Silberstahl! Die Idee, eine Welle selber zu bauen haben mein Vater und ich auch schon öfter diskutiert. Das Problem daran ist die Befestigung. Und die Größe, Bernd hatte ja auch schon den Tip gegeben, wo ich Wellen kriege.

Leider passen 3mm-Wellen nicht in den Elenden, nur 3,2mm. Aber das Prinzip bleibt das selbe. Es scheint sich auch nicht um einen "echten" Roxxy zu handeln. Ich vermute, der ist werksseitig geringfügig verändert. Und wie gesagt, die Originalwelle ist an einem Ende eingekerbt, da kommt ein spezieller Ring drauf. Was wiederum bedeutet, dass wir die Welle komplett nachbauen müssen oder mit einem Stellring versehen, wie Du vorgeschlagen hast. Dabei stellt sich mir die Frage, wie das ist mit Unwucht? Durch die Madenschraube verändert sich ja das Gewicht. Oder spielt das keine Rolle, da der Stellring auf der Welle ist und nicht die Welle selber?

Ich gehe flugs ein Foto machen von der Welle. Hab ich bislang vergessen :eek:

770557
^ Komische Einkerbungen, wisst Ihr zufällig, wofür die sind? Die zwei Flächigen scheinen dabei nicht so schwierig nachzubauen zu sein wie die ringförmige Kerbe hinten ^

770558
^ 3,2 mm, da beißt die Maus keinen Faden ab! ^

Sykoodad
31.01.2012, 16:11
hol dir einfach beim Chinesen nen neuen Motor, kostest auch nicht die Welt ;-)

Airlex
31.01.2012, 18:19
Passender Dymond mit Regler kostet ca 40€, aber ich sehe nicht ein, einen funktionierenden Motor wegzuschmeißen, nur weil ein kleines Teilchen fehlt. Allein schon wegen der verbratenen Ressourcen, das ist mir wichtig. Und ganz im Allgemeinen geht mir die Wegwerfmentalität (speziell die gewisser Modellbau-Discounter, die in der "ersten Welt" alles mit billigen ARF-Fliegern überschwemmen) auf die E♥er :D
Ich finde, ein bisschen 'wie früher', ohne dass ich es selbst so erlebt hätte, tut dem Modellbau gut! Sollten wir den Motor tatsächlich nicht wieder gangbar kriegen, muss ich natürlich einen neuen Motor kaufen, da haste wohl recht.

Immerhin, kann bald weitergehen, habe vorhin köstliches 5mm-Flugzeugsperrholz erstanden!

Bis denne! Airlex

Nestor
01.02.2012, 10:39
Hallo Alex

vielleicht ist das http://62.75.219.46/metall-s383h262-Silberstahl-%D8-3-0-4-.html etwas für dich, damit kannst du dich dann selbständig machen als Wellenproduzent ;););).

Gruß Gerd

Airlex
01.02.2012, 14:18
Moin, Baronfreunde!

@ Gerd: Super! Ganz große Klasse! Genau das, was ich gesucht habe!

Irgendwie bin ich unschlüssig, was den Durchmesser der Welle betrifft. Ich erfuhr heute, mein Herr Vater hat nämlich mal ein Paket 3,2 mm-Wellen gekauft, und die passen gar nicht rein. Robbe meldet sich auch nicht, also werden wir die vermutlich tatsächlich selber bauen. Jetzt brauchen wir nur ne präzise Messung der Welle. Ich hab da nochmals die Lehre angelegt, sowohl die spürbar dickere als auch die krumme Welle hat mit dem Ding 3,2 mm, also ist da was fett faul. Würde ich jetzt auf Verdacht 3 m unterschiedlich dicke Stahldrähte kaufen, wäre das ja ein wirtschaftlicher Totalschaden :D Also muss ein Präzisionsinstrument her.

Airlex

Mike27
01.02.2012, 20:55
Hallo Airlex,
ich weiß nicht, ob das an dem Winkel von dem Foto liegt, aber ich sehe dort genau 3mm.
Wie kommst du auf 3,2mm?

Gruß Michael

PS: Ich meine natürlich Messschieber.

Airlex
01.02.2012, 23:45
Boah, dieser Kleinkram frustriert. Heute hab ich nur so n Mist gemacht wie: Randbogen weitergeformt, in der rechten Fläche hab ich einen Keil in die Endleiste im Rumpfbereich eingeklebt, damit sich die Schraube da nicht durchdrückt, am linken QR-Servobrett hat noch die Verkastung gefehlt, die war rausgebrochen. Und zwischen den Holmen habe ich die Wurzelrippen aufgemacht für den Verbinder. Dann hab ich noch ein bisschen lustlos an den Querrudern rumgeschliffen. Das rechte sieht zum Kotzen aus. Aber egal, da kommt Folie drum! :D A propos Folie, ich glaub ich bügel morgen mal ein paar Teile. Höhenruder und Seitenruder sowie Dämpfungsflächen. Irgendwie hab ich grad einen Totpunkt. Ich müsst mal die Flächen verkleben, aber stattdessen krebs ich bei so Kleinkram rum. Egal.

Übrigens hier das Video:



http://vimeo.com/36016969

Und den Scheiß mit dem Motor, das muss ich irgendwie lösen, da komm ich nicht über weg. Da krieg ich Ladehemmung im Kopf.

Airlex

EDIT:

Wie kommst du auf 3,2mm?.

Ich hab's vielleicht nicht ganz kapiert, aber wenn ich es richtig sehe, kann ich auf der unteren Skala Zehntel-Milimeter ablesen? So verstehe ich den Messschieber: Bei Deckungsgleichheit Zehntelmillimeter. Die Frage ist ernst gemeint, ich bin nicht sehr bewandert in solchen Dingen, der Baron ist mein 2tes Modell. Sollte es sich hierbei um 3mm handeln, wäre ich natürlich ein riesiges Stück weiter!

Nestor
02.02.2012, 08:35
Hallo Alex

ich wollte es nicht so direkt sagen, aber wie Michael schon anmerkte sieht das für mich auch nach 3mm eher noch 2,9mm aus.

Gruß Gerd

balsabub
02.02.2012, 10:24
Moin,

wenn Unsicherheit besteht, einfach mal "Nonius" oder "Messschieber" googlen, es gibts zig Anleitungen zum richtigen Ablesen. Das Bild erlaubt keinen rechtwinkligen Blick auf die Skalen, wenn der Parallaxenfehler auftritt sind es wohl 2,8mm wenn nicht dann 2,9mm (dem Bild nach). Lieber nochmal messen.

Das mit dem Tiefpunkt hat jeder, ist normal. Vielleicht etwas Abstand gewinnen, dann verschleift man auch nichts. Sowas ärgert mich dann im Nachhinein, immer wenn ich das Modell betrachte.:mad:
Grüße Max

beku
02.02.2012, 18:01
Hei Alex
Du bist doch ein fittes Kerlchen.:D
Suche bei Google nach Robbe Modellbau
Dort nach 2830
Da findest Du: Ersatzwelle Roxxy-BL-2830 2 Stück
Marke:
Artikel-Nr.robbe1-47992830
Lieferzeit: Dieser Artikel ist bei robbe lieferbar. Er kann von Ihrem Händler, falls dort nicht vorrätig, sofort bezogen werden.
UVP: 4,50 € Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Wenn Du das nicht hinbekommst sende ich Dir auch noch einen link zum Händler meines Vertrauens in Memmingen.
Ich denke mit Porto sind das so 10 Euro für die zwei Wellen.

UND: Digitale Meßschieber gibts auch schon günstig.

Das Blechteil :rolleyes: das Du da benutzt ist eher ein Schätzeisen.

Hier gibts eine Anleitung: http://www.mw-import.de/werkzeug/messschieber-ablesen.html


Na, denne man los..........


Boah, dieser Kleinkram frustriert. Heute hab ich nur so n Mist gemacht wie: Randbogen weitergeformt, in der rechten Fläche hab ich einen Keil in die Endleiste im Rumpfbereich eingeklebt, damit sich die Schraube da nicht durchdrückt, am linken QR-Servobrett hat noch die Verkastung gefehlt, die war rausgebrochen. Und zwischen den Holmen habe ich die Wurzelrippen aufgemacht für den Verbinder. Dann hab ich noch ein bisschen lustlos an den Querrudern rumgeschliffen. Das rechte sieht zum Kotzen aus. Aber egal, da kommt Folie drum! :D A propos Folie, ich glaub ich bügel morgen mal ein paar Teile. Höhenruder und Seitenruder sowie Dämpfungsflächen. Irgendwie hab ich grad einen Totpunkt. Ich müsst mal die Flächen verkleben, aber stattdessen krebs ich bei so Kleinkram rum. Egal.

Übrigens hier das Video:



http://vimeo.com/36016969

Und den Scheiß mit dem Motor, das muss ich irgendwie lösen, da komm ich nicht über weg. Da krieg ich Ladehemmung im Kopf.

Airlex

EDIT:


Ich hab's vielleicht nicht ganz kapiert, aber wenn ich es richtig sehe, kann ich auf der unteren Skala Zehntel-Milimeter ablesen? So verstehe ich den Messschieber: Bei Deckungsgleichheit Zehntelmillimeter. Die Frage ist ernst gemeint, ich bin nicht sehr bewandert in solchen Dingen, der Baron ist mein 2tes Modell. Sollte es sich hierbei um 3mm handeln, wäre ich natürlich ein riesiges Stück weiter!

Mike27
02.02.2012, 22:59
Hallo Airlex,
ich denke du hast das schon richtig verstanden mit dem Nonius. Das kann auch am Winkel liegen, in dem das Bild aufgenommen wurde (Parallaxefehler).
Wenn du eine genaue Anleitung zum Ablesen eines Messschiebers haben willst, schau mal hier:
http://www.mw-import.de/werkzeug/messschieber-ablesen.html

Gruß Michael

Airlex
02.02.2012, 23:47
Hi, Baronfreunde!


"Nonius"

No news are better than bad news, zumindest meistens. :D Ich habe mir das mal angeguckt bei Wikipedia und hab's jetzt verstanden. Danke!

@ Beku:


Du bist doch ein fittes Kerlchen.

Überwiegend, ja! :D Denn für den
Roxxy-BL-2830 hat mein Vater ja die Wellen schon gekauft. So weit waren wir ja auch schon. Das Problem ist, dass im Arcus (zumindest für eine gewisse Zeit) ein geringfügig veränderter Roxxy eingebaut wurde. Nämlich mit kleineren Kugellagern am Ende. Da passen die 3,2mm-Wellen nicht durch. Der 2830 aus dem Arcus unterscheidet sich auch optisch vom Original-ROXXY, den du überall kriegst (nebst Wellen): Der ROXXY ist silbrig und grün, der einfache aus dem Arcus ist rot eloxiert wie hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/232053-Baubericht-Der-Kleine-Baron-aus-FMT11-2010?p=2647352&viewfull=1#post2647352)(Post #212) abgebildet. Glücklicherweise hat mein Vater jetzt Zeit, eine neue Welle zu bauen. Ich werde den Vorgang fotografieren und hier vorstellen.

Noch mal kurz zum Flieger an sich, mir ist ein Missgeschick passiert, bei der linken Fläche ist mir die Wurzelrippe von Holm bis Nasenleiste weggebröselt.

771709

Da musste ich sie wieder flicken:

771710

Außerdem habe ich ja in die rechte Fläche neulich einen Keil geklebt, damit die Endleiste mehr Stabilität im Bereich der Flächenschraube hat, das hab ich noch schon verkleidet, Rahmen gebaut für die QR-Servos (die ich leider nach Plan gebaut habe und nicht so schön versenkt habe wie Bernd), den FLÄCHENVERBINDER! Endlich! Aus köstlichem Flugzeugsperrholz, das macht richtig was her! Dann habe ich den Bereich zwischen den Holmen ausgefeilt und noch weggebröselte Randbogen-Stücke ersetzt. Zeit raubender Kleinkram, aber so langsam bin ich wieder oben auf.

Hier ein "Feierabendfoto":
771711

Danke übrigens schon mal für Eure Hilfe und das rege Interesse!

Beste Grüße

Alex

Airlex
05.02.2012, 01:09
Hola, amigos del barón!

Heute hab ich angefangen, die Flächen zu verkleben. Nach Bernds Vorbild, das scheint mir das Naheliegendste zu sein. Also erst mal schööön den Verbinder fett mit Hartz verarztet, dann die Wurzelrippen. Anschließend hab ich die Hälften zusammengeschoben und die Fläche schööön auf's Baubrett gepinnt und mit angepassten Unterleg-Schablonen auf Verzugsfreiheit geachtet. Morgen kommt Matte drauf, schöööne mit 80g. Und ich werde die Lücke noch füllen, beim Verschleifen der Wurzelrippen hab ich leider einen leichten P!ssbogen eingearbeitet. Außerdem habe ich noch Verstärkungen angeklebt an den Motorspant.

Hier Fotos:

772526
^ Das zugeschäftete Loch. Da hab ich gepennt beim Rippenmachen, weil ja nur eine Rippe F1 das Loch für's Servokabel haben muss. Aber jetze muss das ja wieder zu.^

772527
^ Schön gegen Siff-Schäden alles sichern. Aus Gründen, die ich vergessen habe, fand der Herr Vater Tesa geiler. :D ^

Morgen gibt's mehr Fotos. Das von der aufgepinnten Fläche find ich grade etwas kriminell. :D

Bis dann also!

Airlex

Nestor
23.02.2012, 10:59
Hallo Airlex

was ist los, ist dir etwa die Puste ausgegangen, schon länger nichts mehr von dir gehört :confused:.

Gruß Gerd

Airlex
01.03.2012, 23:28
Hi, Gerd!

Ich hab leider eine neue Arbeit gefunden. Leider, weil die nicht so das Gelbe vom Ei ist, ich verbring da insgesamt minimum 10 h und dann hab ich noch einen Weg von hin und zurück 2 h. Im Moment bin ich total erschossen, wenn ich nach hause komm, da muss ich mich erst noch eingewöhnen, ggf was anderes zu suchen, da die Konditionen nicht passen. Engt mich alles viel zu sehr ein, das ist nicht gut. Aber es gibt auch gute Neuigkeiten, der Motor funktioniert. Jetzt müsst ich nur noch Zeit haben, weiterzumachen. Aber ich hab das Ziel nach wie vor fest im Blick! Danke übrigens für dein Interesse! :D

Airlex

Nestor
02.03.2012, 14:35
Hallo Alex

OK, das kann ich verstehen einer Arbeit nachzugehen die einem keinen Spaß macht und wo auch der Rubel nicht vernünftig rollt, ist nicht besonders motivierend, dann hoffe ich das du dich beruflich besser orientierst und du dann mit dem Flieger weiter kommst.

Gruß Gerd

Airlex
01.04.2012, 02:50
So, Freunde, die Arbeit bin ich los und hab endlich den inneren Swinedog überwunden. In gewisser Weise mach ich grade eine Qualifizierungsmaßnahme... Außerdem bin ich in den letzten Wochen viel geflogen, siehe Signatur... Heute hab ich die Aufnahme für die Flächenschraube hergestellt, außerdem ein neues Servobrett inkl. Höhen- und Seitenbruderservo, das hab ich auch schon eingeklebt. Des weiteren habe ich die rechte Fläche aufgefüttert und verschliffen, das sieht jetzt nicht mehr ganz so katastrophal aus. Bleibt trotzdem Pfusch :cry:
Außerdem habe ich Höhen- und Seitenbruder eingeschliffen, die können jetzt gebügelt werden. Folienscharnier, weeßte? Und den Höhenbruderverbinder hab ich eingeschliffen, das war ne ganz schön anstrengende Arbeit. Aber das ist alles verleimt jetzt, ich werde morgen sehen, ob das was geworden ist.
Und ich habe das Teil geschnitzt, das den Flächendübel aufnehmen soll. Um das fertig zu machen muss der Flächendübel aber eingeharzt sein, das dauert noch ne Weile. Fotos hab ich auch gemacht, aber leider spinnt mein PC HEFTIGST!, darum muss ich die später nachreichen.

Hab ich noch was gemacht? Ja! Das Holzstück, dass die Bowdenzugaußenhüllen aufnimmt, das werde ich morgen in einem Guss fertig machen und dann einkleben mit meinem heißgeliebten EULE Minus! *ROFL* Das is echt der heiße Sche!ß, damit hab ich meinen DLG-Flieger geklebt, seitdem fällt das Leitwerk nicht mehr auseinander :D

Ok, ich bin bestrebt, das Trümmer möglichst schnell in die Luft zu kriegen. Ich bin mittlerweile ziemlich gefrustet von Plan und Bau. Möglicherweise entsteht daraus noch was fliegbares. Sicher sogar :D Je eher desto besser. Außerdem muss ich noch die Schwimmer bauen, damit ich was zum wasserfliegen hab im Urlaub in Sverige! :D

Bis dahin! Wie schon erwähnt, die Fotos werden noch dauern.

Airlex!

Airlex
02.04.2012, 23:29
So Ihr Lieben!

Heute hab ich die Bowdenzüge eingezogen und schööön abgelängt und eingeklebt. Hat irre lange gedauert, das schön einzupassen. Und die Aufnahme von der Flächenschraube klebt auch. Außerdem hab ich das Höhenruder zusammengebügelt, sieht zwar super aus, ist aber etwas schwergängig. Morgen mach ich Fotos, mein PC scheint wieder zu funktionieren. Das Seitenruder hab ich auch gebügelt, aber in zwei Teilen. Da die Dämpfungsfläche ja geteilt ist, verbinde ich Dämpfungsfläche und Ruder später mit Tesa.

Alles in allem komm' ich langsam wieder in Fahrt!

Bis denn.

Airlex
03.04.2012, 23:08
So, Freunde, heute bin ich nicht wesentlich weiter gekommen, hab mein Machwerk der letzten Tage noch mal überarbeitet. Hier endlich Foddos:

802837
^ Die Aufnahme der Flächenschraube, darauf bin ich direkt ziemlich stolz! Ein Stück 10mm Balsa, mit 'nem eingefrästen Loch, in das ich eine passende Mutter eingeklebt habe, oben drauf 1,5mm Sperrholz. Super massiv, aber nicht zu schwer. Geklebt habe ich mit EULE minus (oder darf man hier Markennamen nennen?)

802838
^ Der Höhenbruder nebst Seitenbruder. Das Höhenruder habe ich heute noch mal aufgetrennt, weil das Folienscharnier viel zu schwergängig war. Jetzt siehts einigermaßen gut aus und geht ganz leicht. Flächen, Rumpf und Dämpfungsflächen bügle ich in Oralight weiß, sämtliche Ruder in Oratex antik. Auf dem Baubrett macht das noch nicht viel her, später sollte das so aussehen wie die Amelia von Pichler (http://www.pichler.de/shop/catalog/images/pichler_amelia.jpg), also auch mir Kokarden.

802839
^ Man kann's zwar nicht sehen, aber der Austritt des Bowdenzugröhrchens ist nicht zu fühlen und sicher später auch nicht zu sehen. :D ^

802840
^ Die Dämpfungsfläche vom Seitenruder kriegt einen dicken Fuß, damit die Klebefläche größer wird ^

802841
^ Hier ungefähr einen Raummeter Balsa auf die rechte Fläche geklebt, das muss morgen verschliffen werden. Aus bestimmten Gründen ist die Beplankung links dicker, daher muss da nachgebessert werden.

Gerade die Tragfläche nervt mich ungemein. Aber da muss ich durch. Morgen guck ich mal, dass ich ein Alurohr auftreibe, dass einen Innendurchmesser von 5mm hat. Da kommt dann der Flächendübel rein. Dann kann ich endlich die Matte auf die Flächenmitte machen, das Loch bohren für die Flächenschraube und dann müsste alles wesentlich schneller gehen. Ich so *freu* :D

Airlex

Airlex
05.04.2012, 22:40
Moin, Baronfliegers!

Der Bau nähert sich glücklicherweise dem Ende. Hurrah. Ich bin schnitzelfroh, wenn ich's hinter mir habe. Das schreit nach ner Fotostrecke! :D

803781
^ Tragflächenbeplankung angeglichen, siehe vorigen Post ^

803782
^ Loch 'gegraben' für das kleine Stück Alurohr, sollte der Dübel abbrechen, kann ich das Rohr aufbohren und mit neuem Dübel versehen ^

803783
^ Repairlex hartzt IV mal Herta als der Rest :D Mise en place zum Aufbringen der Glasseide im Tragflächenmittelstück. Außerdem etwas Mumpe für den Flächendübel.^

803784
^ Besagter Flächendübel ^

803785
^ Festgepappte Glasseide, inkl. Löcher für die Servokabel ^

803786
^ Feierabend für heute: Links das Seitenruder-Unterteil, dass das Spornrad aufnehmen wird, die Seitenruderdämpfungsfläche mit dem neuen Fuß, den ich heute verschliffen habe, neu bebügelt, darunter die Querruder, die ich ebenfalls bebügelt habe, allerdings, wie schon beschrieben, in Oratex Antik.

Jetze muss ich die Tragfläche an den Rumpf anpassen, inklusive der Dübelaufnahme, wenn alles passt, noch die Tragfläche mit dem fehlenden Servo versorgen und dann bügeln. Den Rumpf auch bügeln, Ruder einkleben, dann noch die RC-Teile und ich bin fertig! Yippie yippie yeah! :D

Zur Feier des Tages gibbet lekker Pilsken! :D

Airlex

Nestor
06.04.2012, 11:58
Hey Alex

schön das es weitergeht.

Gruß Gerd

Airlex
06.04.2012, 23:50
Hey Alex

schön das es weitergeht.

Gruß Gerd
Ja, wurde auch Zeit! :D Danke übrigens für's Interesse!^^

So, Kinners!

Heute habe ich den Rumpf zur Aufnahme der Tragfläche vorbereitet, bebügelt und die Anlenkungen für Seiten- und Höhenruder fertiggemacht. Das Bügeln war der kleinere Teil. Hat ganz schön lang gedauert, aber hat irre Spaß gemacht. Ein Riesensprung, wenn man das vergleicht mit dem Rumpf des E-Spatz' seinerzeit. Die Ruderanlenkung hat ganz schön Hirnschmalz gefordert. Der Bowdenzug vom Seitenruder passte nicht, da musste ich den sorgsam angepassten, todschicken und extremeleganten Bowdenzug aufbohren :cry: aber jetzt passt immmerhin die Gewindehülse vom dings. Seitenruder. Jetzt sind fast 3D-mäßige Ruderausschläge drin :D

Außerdem hab ich noch das Höhenruder eingeklebt und die Seitenruderdämpfungsfläche oben und unten. Leider konnte ich die Tragfläche nicht weiterverarzten, unten ist mein GfK-Schmier noch nicht trocken. Oben schon weitestgehend, unten noch leicht klamm. Ich hab wohl das 72h-Hartz gegriffen :D Aber ich hab mal versucht, den Randbogen zu bügeln, :confused: aller wat? Das ist ja eine Wissenschaft für sich? Da muss ich wohl noch mal diesen Thread durchforsten!

Ja, coole Vurst, das dickste Ei zu Ostern ist jetzt die Fläche, der Rest ist hoffentlich schnell gemacht! Morgen geht's weiter, das Wetter läd zum Bauen ein. Dabei kommt morgen mein Vario :cry:

Egal! :D Hier die Bilder vom (wie ich finde) gelungenen Rumpf!


804449

804450

804451

So, jetzt ist Feierabend :D Schnell noch die Osterüberraschung gucken von Crazy Horst (https://vimeo.com/user6527917)! :D

Airlex

Airlex
07.04.2012, 22:51
...nur Kleinkram. Mein HoTT-Vario kam heute, bis ich da durchgestiegen bin, verging ganz schön viel Zeit. Aber jetzt hab ich's durchdrungen und hoffe auf gutes Wetter so schnell wie geht, ich will's unbedingt austesten :D Und ich muss noch rausfinden, wie ich an ein Barogramm komme :D

Jedenfalls hab ich noch etwas am Baron gearbeitet. Aber nicht viel. Mal spaßeshalber die Ruder mit den Bowdenzügen verbunden, die Servos mit Empfänger und Strom versehen und getestet: Halten und sind freigängig. Yeah! Ich hab nämlich befürchtet, dass das Seitenruder blockieren würde ob meiner gewagten Eingriffe gestern. Dann hab ich mal probehalber das Fahrwerk angeschraubt, das klappt auch gut und macht einen soliden Eindruck. Aber ich will das noch irgendwie weiß einfärben, entweder bügle ich die Plättchen noch oder lackiere sie. Das Spornrad ist inzwischen auch verlötet. Klappt auch ganz gut, die Steuerung am Boden, scheint mir.

Dann habe ich angefangen, die Fläche an den Rumpf anzupassen. Da braucht's wieder Geduld. Männo. Das Loch für die Flächenschraube, da bin ich abgerutscht, das ist jetzt ein Langloch. Außderdem arbeite ich gerade an einem Bauteil, mit dem die Flächenschraube endfest sitzt und der Kopf nicht abdreht. Dann muss ich noch den Bereich um den Torsionskasten anpassen da schlabbert's noch, genau wie auf der Flächenunterseite, da ist auch noch Luft, die ich mit Balsastreifen auffüllen werde. Wenn das geschafft ist, kommt noch das QR-Servo rechts rein und ich kann die Fläche bügeln. Hell yeah! :D

Morgen mehr!

Airlex

Airlex
11.04.2012, 00:50
So, Kinners!

Neulich habe ich die Konterplättchen des Fahrwerks gebügelt und angefangen, ein Plättchen zuszuschleifen, das die Flächenschraube aufnimmt. Und ich habe angefangen, einen kleinen Ring mit nem Dremel zu fräsen aus 5mm Sperrholz. Aber den brauche ich nicht mehr, das Dreieck reicht.

Dem bin ich heute mit dem Fräser beigekommen, das gefällt mir jetzt super. Außerdem habe ich den Übergang vom Rumpf auf die Fläche aus Vollbalsa zugeschliffen und aufgeklebt. Morgen muss ich nur noch etwas nachschleifen, dann kann ich DIE FLÄCHE BÜGELN!!! Yeah. Fläche bügeln. Die Randbögen hab ich heute schon fertiggemacht. Und so sehen die auch aus... :( Egal. Ich hab keine Ahnung, wie man sowas schön bügeln kann??!

Ich hab noch Unterlagen gefunden über den Motor. So langsam kapier ich gar nix mehr. Ich wüsste gerne mal, welcher Motor das jetzt tatsächlich ist. Nestor-Gerd sagt, der Motor reicht, von der Bezeichnung her scheinen die anderen größere Motore verwandt zu haben. Na egal, ich mach die Kiste fertig, wenn nur Rollen drin ist und der Motor zu schwach zum Abheben, kann ich mir ja immer noch einen neuen kaufen.

Morgen gibt's neue Fotos!

Airlex

Airlex
11.04.2012, 23:08
Kinners! Ich bin völlig fertig! :D Also mit dem Bau, ab jetzt folgen Einstellarbeiten. Wo der Akku hinkommt und so. Na, und ne gescheite Negativform für die Motorhaube brauch ich noch, das muss ich zugeben. Aber der Flieger an sich ist fertig :D Haaaach ♥ ♥ ♥

Hier Fotos von El barón blanco:

807485
^ Übergang von Rumpf zu Fläche, verklebt, verschliffen und ready to bügel^

807486
^ Tragflächenschrauben-Aufnahme verklebt und eingeschliffen ^

807487

807488

807489
^ So sieht die Tragflächenschrauben-Aufnahme gebügelt aus ^

807490
^ Übergang von Rumpf zu Fläche, ganz gut geworden, finde ich! ^

807491
^ Hier sieht man ganz gut die Sperrholzplättchen, die den Fahrwerksdraht in den Nuten halten. ^

807493
^ Die Querruderanlenkung ist als Z-Draht ausgeführt. Ich wollte das mal ausprobieren, leider passt's nicht 100%ig. Aber die Technik bleibt super! :D ^

Die Jungfer kann eingeflogen werden! Juhu! Nach all Strapazen im neurologischen Bereich kann ich den Erstflug kaum erwarten. Inzwischen habe ich den Eindruck, dass die Kiste ganz schön stabil ist. Das gibt mir ein gutes Gefühl. Das Fahrwerk scheint auch schön zu federn!

Ich fliege also erstmal mit folgendem Setup:
Alter Arcus-Motor, Vatters fetter Riesenakku aus dem Cumulus 2800 (ich glaube 3S 2200mAh oder so, ich hab ja keinen Dunst von solchen Dingen, aber der Herr Vater schon, und eben jener sagt, das passt :D Die genauen Daten werde ich morgen mal aufschreiben) ein passender Regler, der auch aus dem Arcus stammt. Darum sage ich ganz bewusst: Der passt :D

Also, die Motorhaube werde ich dereinst auch vorführen, sobald ich ein Video vom Erstflug habe, werde ich es hier verklinken!

Bis dahin!

Airlex

Whiskey
09.05.2012, 20:57
Hi Airlex,

immer noch nicht geflogen? Warte schon gespannt auf das Video und bin bestimmt nicht der Einzige....

Liebe fliegergrüße, Whiskey

Nestor
10.05.2012, 07:16
Hi Airlex,

immer noch nicht geflogen? Warte schon gespannt auf das Video und bin bestimmt nicht der Einzige....

Liebe fliegergrüße, Whiskey

Hey Alex

ich auch :):):).

Gruß Gerd

Airlex
23.05.2012, 10:53
Hi, Männers!

Leider war's mir viel zu windig in den letzten Wochen, oder ich hab irgendwo Bruch gehabt, sodass ich mir den Erstflug geklemmt habe. Beim letzten mal hat's meinen geliebten Apache gespalten :cry: aber der Schaden sollte reparabel sein, weil die Fläche an der Wurzelrippe nachgegeben hat. Sonst sind die Flächenhälften halbwegs heil geblieben, der Rumpf und das Leidwerk hat praktisch nichts abgekriegt.
Mal sehen, vielleicht klappt's heute mitm Baron, der erste windstille Tag, bei dem auch die Flugvorbereitungen stehen :D Ich werde übrigens mit einem 1800er und einem 2300er fliegen. Kameraakkus sind auch geladen, dem steht also nichts im Wege!

826671 UI gespannt wie'n Flitzebogen :D

Habt ihr eure Barone inzwischen auch wieder vorgezerrt und habt einen fliegen lassen? ;)

Airlex

Whiskey
26.05.2012, 21:50
Nö, der von mir für meinen Dad Weihnachten 2011 gebaute ist nur einmal bis jetzt geflogen (das Youtubevideo kennst du ja), die anderen beiden (für meinen Bruder und mich) sind immer noch nicht fertig, kann auch noch
ein paar Jahre dauern:D

Gruß, Whiskey