PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gfk-Platten



AJ
20.08.2002, 21:17
Moin,

wie sieht das eigentlich aus wenn man seine Styro-Kerne (natürlich schon direkt ohne Beplankungsabzug geschnitten) direkt mit Gfk-Platten beplanken will.
Sollte die Faserorientierung auch dort bei 45° liegen ?
Ich komme darauf weil ich mir diese Platten selbst anfertigen würde (habe ich schonmal, allerdings nur zu Testzwecken in kleinen Maßen und eben nicht im 45°-Winkel) und dann bei 1m Gewebebreite nur auf ca. 80x50cm grosse (kleine) Platten mit 45°-Winkel kommen würde... ?

Christian Baron
22.08.2002, 21:28
Wenn die Laminatdicke sowohl die Biegebeanspruchung als auch die Torsionsbeanspruchung der Fläche aufnehmen soll, wird das Laminat etwas dicker und wird dann überwiegend für die Biegebeanspruchung herhalten, d.h. dann kannst du unter 0/90 Grad zuschneiden.
Soll die Fläche nicht so schwer werden, bau einen Holm ein der die Biegebeanspruchung übernimmt und leg das Laminat nur für die Torsionsbelastung aus. Dann muß die Faserorientierung aber +/-45 Grad betragen, das Laminat wird aber dünner und auch leichter.
Hilft dir das?
Gruß
Christian
http://ch.baron.bei.t-online.de

AJ
22.08.2002, 22:38
Hi Christian,

gerade eben ist mir ein Licht aufgegangen :)
Ich hatte wohl irgendwie ein Brett vorm Kopf.
Ich stand unter dem irrigen Zwang, aus einem 1m breiten Gewebe (0/90°) eine zB 2m breite Gfk-Platte (45°) herstellen zu wollen :) Aus einem Stück ! Aber dass man in diesem Fall ruhig mehrere Gewebestücke nebeneinander legen kann weil die bei 45° eh nicht von der Wurzel bis rum Randbogen reichen können, habe ich nicht bedacht :) Peinlich peinlich :) :rolleyes: