PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steckung im F3A-Flügel



RSO
07.10.2003, 11:02
Hallo,

wie könnte man die Steckung (Hülse) in den F3A-Flügel eines Kunstflugzeuges einbauen? Ausgehend vom geschnittenen Styrokern.

mit einem Bohrer und einer Bohrlehre das Loch vorbohren, oder das Styro ausschneiden und die
Hülse mit PU-Schaum einschäumen?

Danach wird der Flügel beplankt.

Gruss, Raimund

Klaus Harich
07.10.2003, 12:33
Dazu kenne ich 2 Möglichkeiten:

1. Ein Alurohr vorne so zuschleifen,daß sich vorne ein lochsägeblattähnliches Gebilde ergibt. Auf eine Holzplatte eine Steckungshülse aufkleben. Das ganze auf einen Tisch sauber ausrichten und bohren, Die Steckungshülse würe ich mit PU-Kleber einkleben.

2. Mit Heizdraht: Vorne eine Negativschablone (vom Steckungsrohrdurchmesser) auf der Wurzelrippe positionieren. Am Ende der Steckungshülse das Styro ausschneiden und widerum eine Schablone positionieren. Mit de Schneidbügel nur bis Ende der zweiten Schablone schneiden (Der Schneidbügel muß also durch die vorher angebrachte Aussparrung geführt werden.

Bei beiden Variationen würde ich dir eine Stützrippe (ca. 6-8 cm lang) empfehlen.

Klaus

Milan
07.10.2003, 12:52
Hallo Raimund,

ich habe mir zwei Hülsen - Schneideschablonen erstellt.

Diese haben je einen kreisrunden Ausschnitt; dieser hat einen geringfügig größeren Durchmesser als die Hülse.
Um mit dem Schneidedraht in diesen Ausschnitt zu gelangen, habe ich einen geraden Kanal in die Schablone gesägt - senkrecht von oben nach unten, tangential an den kreisrunden Ausschnitt heran.

Das sieht dann aus wie eine 6; nur das der obere Teil der 6 nicht rund ist, sondern geradlinig.

Den Flügel am geplanten Steckungsende rechtwinklig absägen.
Ich lege dazu den Schneidedraht in den unteren Styropordeckel und fädel dann den Kern darüber. An Nasen und Endleiste habe ich Winkelstücke zur Führung des Schneidedrahtes befestigt. Den Kern gut andrücken, den Schneidebügel leicht nach oben vorspannen und Schneidetrafo einschalten. Ratz fatz gibt das einen geraden Schnitt, ohne das die Styrodeckel mit zerteilt werden.

Die Hülsen - Schablonen lassen sich am Styrokern beliebig in Höhe (V-Form) und Tiefe des Profils mit Stecknadeln fixieren.

Das schneiden des Hüsenkanals ist denkbar einfach - von oben mit dem Draht einfahren und ein paar Runden im " Kreisverkehr " drehen. Zum verlassen des Kreisverkehrs rückwärts fahren - den Trafo dazu abschalten, sonst gibt es unnötig viel Abbrand im zuführenden Kanal.

Am Ende der Steckung habe ich eine Stützrippe eingeklebt, an der wiederum der Rest des Styroflügels angeklebt ist.

mfG

Harry

[ 07. Oktober 2003, 12:55: Beitrag editiert von: Milan ]

Hans Rupp
07.10.2003, 13:05
Hallo,

wenn man die Idee von Harry weiterentwickelt und eine Schablone bastelt, die oben und unten einen Schlitz (also 6 nach oben und 9 nach unten) in den Schaum definierter Breite schneidet und man in diesen Schlitz noch einen Steg (z.B. 2mm Balsa + 0,5 mm für die GFK-Beschichtung diagonal rechts und links oder 3mm Sperrholzsteg) einklebt, der die Kräfte auf die Beplankung, Rovingbänder oder gar einen Holm übertägt, dann finde ich die Idee richtig prima.

Hans

RSO
07.10.2003, 14:19
Tolle Idee,

tolles Forum, Danke für den hilfreichen Tip.

Gruss, Raimund